Weiße sklaverei oder ist es wirklich teil 5

0 Aufrufe
0%

Weiße Sklaverei oder ist es wirklich Teil 5

Semi schleppte Trina gerade zu Fuß, nachdem die obdachlosen Männer mit ihr weggelaufen waren, als ein großer Wohnwagen der Stadt mit vier Männern an Bord aus der Ecke kam, sie waren in einem speziellen Spätnachmittags-Pickup gewesen, und als der Fahrer die Mädchen sah , besonders Trina,

groß, gutaussehend und nackt, er hatte sofort seine Bremsen blockiert und den großen Lastwagen angehalten!

Die Männer im Taxi stiegen aus, als die beiden von hinten sprangen und die vier nun vor dem Lastwagen standen und diese schönen Frauen, besonders Trinas weiße Haut und ihr schönes dunkles Haar, als sie hier gelegentlich weiter zitterte, ziemlich aufreizend übergossen.

von ihrer schockierenden früheren Erfahrung.

Jetzt, da die LKW-Scheinwerfer Trinas Körper beleuchteten, konnte man leicht die Kratzer vom Schlüssel sehen, die blutbefleckten roten Bereiche zwischen den Enden ihrer Brustwarzen und Brüste, wo sie schrecklich lagen, sowie den misshandelten Bereich um sie herum.

Schamlippen und Klitoris.

Schmutzige Spuren von fettigen Händen, die sich überall auf ihrer nackten weißen Haut, Brust und Oberschenkeln und Oberschenkeln befanden, enthüllten einen starken Kontrast, der jetzt in den LKW-Scheinwerfern ziemlich lebhaft war.

Diese Männer erkannten schnell, dass diese Frau nur aus einem Grund hier war, und sie war für sadistischen sexuellen Missbrauch!

Sam konnte ihr Schicksal nicht fassen und entdeckte später, dass diese Männer gerade aus dem Gefängnis entlassen worden waren und nun auf Bewährung standen.

Dies wiederum hatte sie gezwungen, an diesem erniedrigenderen Entlassungsprogramm zu arbeiten, und es ihnen in gewisser Weise ermöglicht, alle zusammen bis zum Ende der Probezeit eingesetzt zu werden.

Außerdem hatten sie Strafen wegen brutaler und sadistischer Sexualverbrechen verbüßt, der einzige Grund, warum sie jetzt draußen waren, war die Überfüllung der Gefängnisse und die Tatsache, dass sie eine Minderheit waren.

Niemand hatte seit der Inhaftierung irgendeine Art von sexuellem Vergnügen erlebt und sie waren so geil beim Ficken, dass sie bereit waren, die erste hilflose Frau zu vergewaltigen, die die Straße überquerte!

Sie waren bereit, genau dort weiterzumachen, wo sie aufgehört hatten, und Trina war der richtige Ort, um anzufangen!

Drei dieser Männer waren große Schwarze und mit strengen Blicken, der vierte war ein sehr dunkler puertoricanischer Mann, der etwas über 4 ‚groß war, die Tatsache, dass er klein war, schien den Blick in den Augen noch schlimmer zu machen und

erschreckend, andere, die Napoleon anriefen, taten ohne Frage, was er ihnen sagte!

Er hatte anscheinend einen ziemlich großen Bierbauch und eine Reihe von Goldzähnen mit ziemlich scharfem Aussehen.

Es war klar, dass die Männer Angst vor ihm hatten.

Er hatte Sam gesehen und dachte, sie könnte locker sein, besann sich aber eines Besseren, als sie einige stechende Peitschenhiebe von ihrer Peitsche fallen ließ und sie daran erinnerte, dass Trina das Objekt der Aufmerksamkeit war und sie taten, was sie wollten.

Das war alles, was es brauchte, als Sam diesem ungezogenen kleinen kleinen Mann die Kette reichte und stehen blieb.

Sie war so groß und er war so klein!

Sie war so weiß und er war so schwarz!

Dadurch sahen sie wie ein unnatürlicheres Paar aus!

Zuerst hatte er nur Spaß daran, sie grob mit ihren großen Titten und ihrem nackten weißen Arsch zu nehmen, der provozierend zitterte, als er sie brutal aus dem großen Chromring zog, der ihren Kitzler durchbohrt hatte!

Die LKW-Lichter enthüllten jetzt die detaillierten Details von Trinas nacktem Körper, als er diesen Männern erlaubte, einen nach dem anderen jede Art von sadistischem und schmerzhaftem Missbrauch zu begehen, an den jeder denken konnte, während sie ihn behandelten!.

Sie schrie und schrie und bückte sich schließlich und hielt diese Position fest.

Ihre sehr schönen langen Beine mit 5-Absätzen machten es für diesen kleinen, kleinen Mann zur perfekten Größe, sie sadistisch auf der Innenseite ihrer großen runden Hinterbacken zu beißen.Trina schrie jedes Mal laut hoch, als er das tat, der dritte Sohn, den er hatte

Als er dort stand und schaute, ging er um sie herum, öffnete die Kette seiner Hose und führte die Spitze seines sehr großen Penis in ihren Mund ein, wodurch der Lärm gedämpft und ihre Schreie in gedämpftes Gurgeln versetzt wurden!.

Napoleon wurde aufgrund der Bissspuren, die er bei seinen Opfern hinterlassen hatte, wegen desselben schrecklichen und sadistischen Sexualverbrechens verurteilt!

Die ungewöhnliche Form seines Kiefers, zusammen mit den goldenen Zähnen und seiner Brutalität, hatte es den Geschworenen leicht gemacht, ihn zu verurteilen.

Im Gefängnis hatte er es geschafft, seine goldenen Zähne zu schärfen, was sie noch effizienter und verletzender machte!

Diese scharfen Zähne gaben auch dem Begriff Pussyessen eine ganz neue und sadistische Bedeutung.

Sie hatte über ein Dutzend sehr schmerzhafte Bissspuren an der Innenseite ihrer Oberschenkel und am unteren Rücken und war sie, nachdem ihr Schwanz aus ihrem Mund entfernt war, in der Lage zu schreien und zu atmen, wenn er eine sehr sadistische Idee hatte?

Signalisieren Sie ihnen, es vor den LKW zu bringen, um es aufzunehmen und es auf Höhe der Scheinwerfer zu halten?

Dann ging er zu den Hydrauliksteuerungen an der Seite des Lastwagens und senkte die Gabeln, so dass sie sich ein paar Fuß über ihm befanden, kletterte dann in die Stoßstange und benutzte die Sicherheitsketten und Schnellglieder, um die Ketten weiter zu binden und zu brechen

waren auf den Gabeln bis hin zu den Chromringen, die ihre Nippel und Clips durchbohrten! ….

Die Männer hielten sie immer noch hoch, als er ihnen befahl, ihre Handgelenke zu lösen, die sich hinter ihrem Rücken befanden, und die Handschellen an die Ketten zu binden, die an einer Gabel hingen.

Als dies erledigt war, sagte er den Männern, sie sollten ihn gehen lassen!… Das stellte sich als schlechte Idee heraus, und nicht gut durchdacht!

Die Hälfte ihres Gewichts hing jetzt an dem großen Chromring, der ihre ziemlich große, fleischige Klitoris durchbohrte, die sich jetzt schmerzhaft bis an ihre Grenzen dehnte! …. Sie schrie wieder vor Schmerz und betete viel und laut, während Männer zu tun hatten es schnell.

Greife und halte ihre herunterhängenden Beine und ihren nackten Hintern, das war fast eine Katastrophe gewesen, da ihre Klitoris offener Schlitz oder vollständig abgelöst gewesen wäre!

Sie hielten sie gerade, während mehrere andere Ketten unter ihren Knien und um ihre Knöchel hinzugefügt wurden.

Diese letzten beiden Gegenstände ermöglichten es ihr, gleichmäßiger aufgehängt zu werden, indem sie genauso viel Gewicht wie ihre übermäßig missbrauchte und gut gedehnte rote Blutklitoris aufnahm, was den Schmerz im Moment zumindest erträglich machte!.

Dieser kleine dunkelhäutige Mann, der nach Napoleon rief, lächelte über seine sadistische Arbeit und nahm dann den schmutzigen roten Gummiball eines Kindes aus dem Werkzeugkasten des Lastwagens und steckte ihn Trina in den Mund.

Anschließend wurde ein Klebebandstreifen von einer Rolle entfernt, die an der vorderen Stoßstange des Lastwagens hing.

Gefolgt davon, dass er auf den Ball kletterte und ihr Gesicht sie fest an beide Seiten ihrer Wangen drückte und so ihre lautstarken Gebete übertönte, bis zu dem Punkt, an dem sie kaum noch zu hören waren.

Mit der dort hängenden Trina, kraftlos nackt nur an diesen Ketten und ihren Ringen, benutzte der sadistische Kleine wieder die hydraulischen Befehle, die ihn auf eine Höhe von etwa 4 Fuß über dem Boden absenkten.

Dann ging er hinüber und fing wieder an, sie zu beißen, auf und ab in ihren ungeschützten, weißen, cremigen Schenkeln, gefolgt von dem ersten Biss in einen ihrer großen, ausgestreckten Brust, gefolgt vom anderen, der einige schrecklich tiefe und groteske rote Bissspuren hinterließ.

, als sie auf jeder Seite ihrer Brust lagen.

Als letzte Geste hatte er die Schnellverbindung gelöst, die am Clipring befestigt war, und einen Bolzenschneider aus dem Werkzeugkasten des Lastwagens genommen.

Sie fuhr fort, den Chromring an zwei Stellen aufzuschneiden und entfernte ihn von ihrer großen, sehr wunden und gut gedehnten Klitoris.

Ihr tropfte immer noch Sperma aus ihrer offenen Muschi.

Er nahm ein sauberes Tuch aus seiner Tasche, wischte den größten Teil des Spermas von ihrer Muschi und begann hungrig, ihre geschwollenen Schamlippen zu beißen und zu saugen, dann tat er dasselbe sadistisch mit ihrer missbrauchten Klitoris.

Nach all dem Ziehen und schmerzhaften Dehnen ihrer Spalte begann diese große Fleischkugel mit dem entfernten Ring zu reagieren und das Saugen der Zunge des Mundes zu genießen, den er ihr jetzt gab.

Es war lange her, dass sie einen starken oralen Orgasmus genossen hatte, und ihre erste isolierte Erlösung entfernte fast ihre Lippen von ihrer Klitoris und wusch ihr Gesicht mit einer Welle dicker Muschiflüssigkeit, als sie zusammen mit dem Orgasmus ejakulierte!.

Dieses Gefühl war für ihn sehr angenehm und für ihn tat er es schnell immer wieder.

Er begann zu begreifen, dass er, wenn er diese wunderbare Behandlung für sie fortsetzen wollte, weniger beißen und mehr saugen müsste.

Dieses neu gefundene Bewusstsein wurde schnell belohnt, denn jedes Mal, wenn es kulminierte, folgte ihr Stöhnen und der Versuch, ihr zu sagen, .. nicht aufzuhören!.

Aber mit dem Klebeband, das den Ball in ihrem Mund hielt, konnte sie ihre aufmunternden Worte kaum verstehen oder verstehen, was er sagte, dann entfernte er das Klebeband und den Ball und glaubte immer noch nicht ganz, was sie tatsächlich gesagt hatte?

Mit ihren immer noch weit geöffneten und in perfekter Höhe hängenden Beinen forderte er die anderen Männer auf, ihr die Hölle ihres Lebens zu geben.

Diese Tiere sind nun aufgereiht, um dort an der Reihe zu sein, sie haben nach und nach die Hosenkette geöffnet.

Jeder, als wäre es ein pervers verlockendes sadistisches Team, entdeckte einen Schwanz, der etwas größer war als der letzte.

Dies waren zunächst 10-Zoll-Monster, und jedes schien ein wenig größer und größer zu sein als das letzte.

Trina spürte die erste Dehnung und drang hinein, es war ein Gefühl, das sie noch nie zuvor erlebt hatte.

Viele ihrer sexuellen Erfahrungen hatte sie mit Männern gemacht, die viel zu wünschen übrig gelassen hatten, besonders wenn es um die Größe ging, und einer der Gründe gewesen war, warum sie sich in lesbische und bisexuelle weibliche Dominanz verwandelt hatte!

Sie begann das zum ersten Mal wirklich zu genießen, obwohl sie sich nicht bewegen und nicht viel helfen konnte, da sie sie ständig neckte.

Drei große männliche und sehr geile schwarze Männer benutzten es, wie nur sie es konnten, hart und aus jedem Winkel das Maul und das Arschloch des Mannes zu verlassen!

Diese Männer waren im Gefängnis, weil sie einige der brutalsten und sadistischsten Sexualverbrechen begangen haben, die man sich vorstellen kann, und es ist neu, wie man eine Frau gleichzeitig verletzt und erfreut.

Die meisten jungen Frauen, die vergewaltigt und missbraucht wurden, konnten weder die riesige Größe ihrer Truthähne noch ihren brutalen Dreck oder die unglaubliche Ausdauer bekommen, die sie verursachen konnten, indem sie ihre hilflosen jungen Körper fast auseinander rissen oder ihre Muschi so groß und schrecklich offen ließen!

.

Aber Trina war eine große geile Schlampe von einer Frau mit einer passenden Muschi und war bisher noch nie zufrieden!.

Sie nahm diese riesigen schwarzen Truthähne leicht und betete für mehr!.

Die Tatsache, dass sie zunächst ziemlich schmerzhaft umarmt wurde, wurde nacheinander durch lustvollen Sex ersetzt, etwas, das sie noch nie zuvor erlebt hatte!

Dies war einer der Gründe, warum sie lesbisch geworden war, da es noch keinem Mann zuvor gelungen war, ihr zu gefallen!.

Für diese Männer war es eine neue Erfahrung, da noch nie eines ihrer früheren Opfer zu ihnen gebetet hatte, weiterhin das zu tun, was in der Vergangenheit die brutalste und sadistischste Faszination gewesen war, die eine Frau zu einer Gruppe von Männern mit exzessivem Sex machen konnte .

Trina betete eindringlich und flehte sie an, nicht aufzuhören.

Oh oh oh!

OH MEIN GOTT!

zu lutemeee!

OMFG!..mehr, mehr, mehr!…..bitte….hör nicht auf!

Oh!… Semi hatte ungläubig dagestanden und diesen Perversen, Sadisten gesehen, und dann zu ihrer Überraschung ein angenehmes Ereignis abgespielt?

Im Hintergrund konnte Trina hören, wie Napoleon die Männer aufforderte, ihn stinken zu lassen und seine Beine so breit wie möglich zu halten.

Zuerst war sie enttäuscht und fing an, sich über sie lustig zu machen, weil sie diesen glorreichen Dreck fortsetzten, den sie noch nie zuvor erlebt hatte.

Sie spürte, wie die Hydraulikgabeln des Lastwagens ihn auf eine Höhe absenkten, die nur etwa 2 Fuß über dem Boden lag.

Mit ihrem jetzt hängenden Kopf und dem Blick aus der verkehrten Position konnte sie ihren Augen nicht trauen, was sie sah? ……

Dieser groteske kleine dunkle Mann, der diese ganze sadistische Affäre bisher inszeniert hatte, hatte seinen Overall ausgezogen und entdeckt, was sie zunächst für einen großen Bierbauch hielt?

Dieser hatte sich überraschenderweise in den größten Schwanz verwandelt, den er je gesehen hatte!

Von seinem auf dem Kopf stehenden Aussehen war es nicht sehr klar und etwas verzerrt, aber es sah aus, als wäre es etwa 18 Zoll groß, der Kopf war über 4 Zoll und in einem sehr grotesken Winkel nach oben gebogen!

Aber sein Zweck und seine Verwendung wären ziemlich klar und würden in wenigen Augenblicken an Orten zu spüren sein, an denen der Hahn noch nie zuvor gewesen war!

Dann hatte sie dieses Gefühl von zwei Männern, die sich hinknieten und die immer noch mit Ketten gefesselten Knöchel packten und sie noch weiter spreizten, so weit, dass es anfing zu schmerzen!

Der dritte Mann ging auf die Knie und steckte seinen Schwanz in ihren Mund, während ihr schönes langes schwarzes Haar fast den Boden berührte.

An diesem Punkt konnte sie nicht mehr sehen, was geschah?

Sie erstickte fast an dem großen schwarzen Curry dieses Mannes, zusammen mit der Angst vor Unsicherheit und Vorfreude, die jetzt alle in einem verpackt waren!.

Napoleon hatte ein Glas Vaseline aus dem Werkzeugkasten im Lastwagen genommen und das meiste davon auf seinen riesigen, erhabenen Schwanz gestrichen, nein … das war kein Schwanz, da Sam mit entsetzten Augen mit offenen Augen dastand!

Dies war ein Hahn, der einen gut ausgestatteten Bullen in Verlegenheit bringen würde. OMG!.

Dann ging er zwischen ihre Beine und steckte eine Handvoll Vaseline in ihre nasse und offene Muschi.

Er musste seinen Schwanz festhalten, da er zu stark war und fast gerade nach oben kletterte!

Er steckte seinen Kopf in die Öffnung, es war auf der perfekten Höhe und im perfekten Winkel, als er es zuerst hart zuschlug, ging es nicht sehr weit oder sehr leicht.

Er stieß immer wieder mit ihr zusammen und ging jedes Mal ein Stückchen weiter.

Wenn sie nicht früher von einem immer größer werdenden Angebot an Truthähnen brutalisiert worden wäre, wäre das, was er jetzt tat, nicht möglich gewesen!.

Fast zur gleichen Zeit, als dies geschah, explodierte der Mann mit dem Schwanz im Mund!

Sie hatte nicht bemerkt, wie schwierig es war, diese unglaubliche neue Erfahrung zu machen, die sie aufgenommen hatte!

Die Ergebnisse ließen ihn in einer angenehmen Qualkombination stöhnen, als sie versuchte, seinen Schwanz fast von innen nach außen zu saugen!.

Trina, nachdem sie dieses riesige männliche Werkzeug gesehen hatte, hatte sie sich gefragt, ob sie es auch bekommen würde?

Beide waren überrascht, als er schließlich aufhörte, nur noch ein paar Zentimeter zu bleiben!

Sie war noch nie mit etwas so Großem oder so Tiefem gefüllt oder penetriert worden!…OMFG!…dachte sie bei sich!

Nie zuvor war er so tief in eine solche Frau eingedrungen, ohne sie in Stücke zu reißen.

Natürlich hatte sie noch nie einen Hahn dieser Größe erlebt und hatte es aufgegeben, einen zu finden, weil sie dachte, dass all die Geschichten, die sie über ihre Existenz gehört hatte, genau das waren, Geschichten!

Sie hatte daran gedacht, es mit einem Pferd oder einem Esel zu versuchen, da dies ihre einzige Hoffnung zu sein schien, einen echten Körper dieser Größe zu spüren.

Trina hatte dies nie verfolgt und sich ihrer zweiten Liebe zugewandt, um die jungen Mädchen zu dominieren.

Sie hatte sie in der Vergangenheit mehrere Male dazu gebracht, den großen Gummi des Dildos zu benutzen.

Die Ergebnisse waren in Ordnung, aber nie so befriedigend wie die Wahrheit!.

Napoleon mit seinem großen Schwanz, jetzt tief in ihr drin, begann wirklich zu krachen und blockierte ihre nasse und gut gedehnte Muschi.

Sie war so eng und er war so tief.

Sie hatte sich noch nie zuvor so ausgestreckt oder jeglicher männlichen Penetration entzogen gefühlt, und für ihn war er aufgrund seiner Größe nicht in der Lage, penetrieren, gut masturbieren oder gar einer Frau einen blasen zu können, hatte ihn verlassen.

frustriert.

Dies hatte ihn dazu gebracht, zu dem Leben zurückzukehren, in dem er junge Mädchen entführte und sie brutal auseinander riss!

Für sie war dies ein wunderbares Treffen zweier Menschen, die körperlich und sexuell zueinander passten.

Sie kamen beide gleichzeitig zu dieser Erkenntnis und erreichten immer wieder unglaubliche Höhepunkte, während sie kamen!

Es war eine Erfahrung, von der ich nicht einmal gedacht hatte, dass sie passieren könnte oder jemals passieren würde, und die ich nicht so schnell vergessen würde!

Trina und Napoleon waren endlich beide entzückt, sie sagte ihm, wie wunderbar er sei und dass er sie jederzeit beißen könne, und sie könne tun, was sie wolle, und sagte weiter, dass sie bald wieder vereint sein sollten, und für ihn küsste er sie ganz süß.

Als sie entfesselt und enttäuscht war, klopfte ihr Herz sehr schnell, als wäre sie ein junges Schulmädchen, das gerade von dem verfügbaresten Jungen auf einem Campus eingeladen worden war, der den Ruf hatte, dem Treffen ein außergewöhnliches sexuelles Erlebnis zu bieten!

Sie lag einfach da in der Gasse und verbrachte sie damit, über diese Gedanken nachzudenken, unfähig sich zu bewegen!.

Er lächelte, zeigte jetzt auf seine scharfen Goldzähne und sagte ihr, dass sie sich bald wiedersehen würden.

Sam hatte all dies mit viel Interesse gesehen, während sich die Romanze gerade an den seltsamsten Orten entfaltet hatte, und hatte alles für die Zukunft mitgenommen.

Einige der Männer halfen Trina jetzt auf die Beine, aber sie benutzte nur die großen Chromnippelringe, um sie anzuheben, sie schwankte immer noch ziemlich und konnte kaum stehen.

Sam zerbrach die Kette am Bondage-Halsband.

Sie legte ihre Handgelenke vorsichtig hinter ihren Rücken und einer der Männer band die Handschellen zusammen.

Sie warf Napoleon einen sehnsüchtigen und zufriedenen Blick zu und sagte ihm, er arbeite in dem exotischen Bekleidungsgeschäft an der Ecke.

Er nickte und sagte ihr, er würde wissen, wo er sie finden würde.

Semi steuerte Trina jetzt von ihrem Sklavenhalsband, als der Lastwagen die Gasse verließ.

Die Runden standen dem kleinen Chinesen auf der anderen Seite der Gasse gegenüber, zusammen mit seinen Freunden, die alles gesehen hatten, was passiert war, und jubelten vor Freude, als Trina sich von ihrem Kragen löste.

Diese dominante männliche Schlampe von einer Frau wurde zu einer gut benutzten und ziemlich missbrauchten devoten Frau reduziert.

Semi führte sie in den hinteren Teil des Ladens und zurück zu den einzelnen Ständen, damit alle Verkäuferinnen sehen konnten, dass Trina gebrochen und nur noch eine Hülle ihres früheren Ichs geworden war.

Die Blutergüsse und vor allem die Rötung um ihre gut gedehnte Brust und Muschi standen in starkem Kontrast zu der wunderschönen makellosen weißen Haut, die sie zuvor hinterlassen hatte und jetzt auch eine Reihe von fettigen Handabdrücken hatte.

Immer wenn sie aufhörten, stand sie auf und spreizte ihre Beine, was dazu führte, dass Sperma aus ihrer Muschi auf den Boden floss.

Aber was ihnen wirklich auffiel, waren die schrecklichen Spuren eines tiefen und sehr roten Bisses, die jetzt überall auf ihrer Brust, ihrem Hintern und ihrer Muschi waren.

Diese Mädchen schlossen sich dem Gedanken an, dass sie jemanden hatten, der so sadistisch war, um ihnen das anzutun.

Für Trina war dies nun ein stolzes Symbol unterwürfiger Ehre.

Sam und Trina waren in die Kabine zurückgekehrt, die sie wenige Stunden zuvor verlassen hatten, und legten nun ihre Handschellen und ihr Halsband ab.

Trina fiel sofort vor Sam auf die Knie, schlang ihre Arme um Sams Taille und vergrub ihr Gesicht in Sams weichem, dunklem Taschentuch.

Jetzt hatte sie ihre Hände fest um Sams Pobacken gepackt und saugte mit ihren großen roten Lippen an Sams Klammer in der Mitte, um ihr für diese unglaubliche Erfahrung zu danken, von der sie dachte, dass sie ohne ihre Hilfe nie passiert wäre.

Semi freute sich über dieses aufrichtige Dankesangebot, wusste aber, dass es nur eine Frage des Schicksals gewesen war, da die Abfolge der Ereignisse überhaupt nicht geplant war.

Sie bemerkte jedoch, was passiert war, und versprach sich, dass sie von nun an versuchen würde, jedes Detail jedes zukünftigen Ausflugs zu planen, besonders wenn sich Adanna, Trina und Napoleon weiterentwickeln sollten.

Eine der Verkäuferinnen steckte ihren Kopf in die Kabine und sagte, Adanna sei fast fertig und würden sie gerne kommen und es sich ansehen?

Fortsetzung in Abschnitt 6

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.