Voodoo-sklave teil 3

0 Aufrufe
0%

Mit dieser neuen Entdeckung konnte ich unsterblich werden und musste den Tod nicht mehr fürchten.

Ich habe Britney mit einer Puppe geweckt.

„Ab jetzt wirst du nicht mehr ohne Erlaubnis auf deine Fotze wichsen, sonst hast du das nächste Mal, wenn du es noch schlimmer machst, keine Pausen wie dieses Mal.“

sie nickte und setzte sich auf ihre Knie.

die Asche strömte an stinkender Pisse und Fotzensaft vorbei.

„In Ordnung, Britney, geh nach Hause und nimm eine Dusche, aber wie die Asche kannst du es niemandem sagen, ich möchte nicht, dass sie wissen, wann du mit dem Essen fertig bist und sie zurück sind, bevor der Mond hoch steht der Himmel.“

Sie reagierte nicht einmal, sie stand einfach auf und ging.

Ich sah aus wie Asche und versuchte, nicht daran zu denken, wie es roch.

„Du wirst mit mir duschen, ich glaube nicht, dass es deinen Eltern etwas ausmachen wird, wenn du Tag und Nacht weg bist.“

Sie nickte.

„Eigentlich lebe ich alleine, ich habe mich emanzipiert…“ „Meister“, fügte sie schnell hinzu.

Titel waren mir im Moment egal, es war perfekt, wie so viele gute Dinge hintereinander für jemanden wie mich passieren konnten.

„Okay, komm schon, ich muss mehr Nachforschungen anstellen“, sagte ich, als ich von der Lichtung kam.

sie folgte und sagte kein Wort.

Ich war fast stolz darauf, wie schnell sie lernte, aber das bedeutete nicht, dass ich es nicht mit ihr haben würde.

Als wir zu mir nach Hause zurückkehrten, gab ich ihr unter der Dusche, was sie brauchte, und folgte ihr dann ins Badezimmer.

„Ich werde mit dir duschen und du wirst mich und dann dich selbst putzen, während ich zuschaue“, sagte ich, als ich mich auszog.

sie nickte und zog die einzig verbliebene Kleidung aus, da sie fast über die Spitze sehen konnte.

„In Ordnung, bring jetzt dein Wasser in Ordnung.“

Ich brauchte nicht einmal eine Puppe, um ihr Befehle zu erteilen.

Sie brachte das Wasser richtig und ich betrat die Dusche und sie folgte mir hinein.

Meine Dusche war eine doppelte breite Bodendusche mit einer Milchglastür.

Er hatte einen Platz in der Ecke, wo ich mit dem Rücken zu ihr saß.

Sie reinigte meinen Rücken mit leichten sanften Bewegungen und Reibung.

Es war ein wunderbares Gefühl, wenn dich jemand anderes aufgeräumt hat.

Ihre Hand erreichte bald meine Brust und ich spürte zuerst ihre Brust auf meiner Haut.

sie waren weich und glatt.

Ich drehte mich um und spreizte meine Beine.

„Aufräumen“ befahl ich ihr.

sie nahm es in ihre weichen Hände und wischte es sanft mit einem Tuch ab.

Ihre Berührung ließ meinen Schwanz härter werden.

Ich schloss meine Augen, als ich spürte, wie er seinen Mund auf meinen Kopf legte.

sie begann begeistert zu saugen.

sie hatte mehr Energie, weil sie sich amüsierte.

Sie nahm ihren Mund ab und kehrte zum Putzen zurück.

Ich öffnete meine Augen und sah sie an.

ihr langes schwarzes Haar war nass und ihre blasse Haut glitzerte vor Licht und Wasser.

Plötzlich fühlte ich etwas in meinem Herzen, das mir Angst machte.

Ich sprang auf meine Füße und stieß sie zurück auf den Duschboden.

Ich packte sie schnell und brachte ihre Hände und Knie mit meinem Kopf unter das fallende Wasser.

Sie stieß einen kleinen Schrei aus, als heißes Wasser über ihren Hinterkopf in ihr Gesicht lief.

Schnell stieß ich meinen Schwanz in ihre Fotze und brachte sie zum Stöhnen.

Sie fing schnell an, gegen meinen Schwanz zu ficken.

Ich konnte sagen, dass ihre Muschi darauf wartete.

Ich hatte ihre Fotze nie berührt, seit ich sie versklavt hatte.

sie begann lauter und lauter zu stöhnen.

Ich hob sie schnell an den Oberschenkeln hoch und platzierte ihn an der Duschwand und fickte sie tief und schnell, das Wasser und die Feuchtigkeit ihrer Muschi machten verrückte sexuelle Geräusche.

„Kann ich cum master?“

Sie fragte.

Ich streckte die Hand aus und verdrehte ihre rechte Ziege und schob meinen linken Arm unter ihre beiden Beine, damit sie nicht herunterfiel.

„Bitte, Sklave.“

Ich bestellte.

„Bitte, Meister, darf ich die Brandwunden deines Meisters abschneiden“, bettelte sie.

„Nicht gut genug“, sagte ich, als ich mein Tempo verlangsamte, damit ich mit jedem langen Schlag tiefer graben konnte.

„Oh Gott Meister, bitte lass deinen Sklaven abspritzen, dein Männerschwanz ist so tief, bitte kann deine Sklavin abspritzen, Herr, kannst du deinen frommen Schwanz abspritzen?!“

Sie rief.

Ich konnte spüren, wie ihr Körper fast zerbrach.

„Komm für mich, Sklave“, ihr Rücken wölbte sich gegen mich und kam hart auf meinen Schwanz.

„Ja, ja, Sir, danke! Ich verdiene es nicht, an Ihrem Fleisch zu saugen.“

Ich schlug auf sie durch ihren Orgasmus.

Ihre Fotze wurde so straff wie sie kam und rief mich Gott warf mich über den Rand.

Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und der Samen herausspritzte.

„Verdammt, ich kann fühlen, wie du in mir fickst!“

Sie rief.

Sobald ich meine Eier in ihren Bauch entleert hatte, setzte ich sie hin und kam aus der Dusche und schnappte mir ein Handtuch.

Ich ließ sie dort, wie ihr Sperma über die Beine lief.

Ich saß am Computer und suchte nach Dingen, die mein Voodoo ohne Vollmond stark machen.

Ich fand bald mehrere Möglichkeiten, dies zu tun.

Ich würde heute Abend mindestens einen davon verwenden.

Ich ging in mein Zimmer und schnappte mir die drei Puppen, die ich gemacht hatte.

Ash, Britney und Jessica.

Ich war mir sicher, dass Jessica Jungfrau war, also war es entscheidend, sie heute Nacht hier zu haben.

Ich flüsterte ihr meine Befehle zu und kehrte ins Wohnzimmer zurück.

Ich fand die Asche, die nackt wartete.

„Meister, ich habe keine Kleidung zum Wechseln.“

Sie sagte.

Ich ging in mein Zimmer und fand ihr Hemd und ihre Hose.

„Bring sie nach Hause, wasche deine Klamotten und ziehe neue an, dann komm so schnell wie möglich wieder.“

sie nickte und ging.

Ich wurde allein gelassen, um Dinge für heute Nacht zu planen.

Ash kam eine Stunde später in Röhrenjeans und einem lockeren Seventime-T-Shirt zurück.

sie saß neben mir auf dem Boden, als ich auf dem Stuhl meines Vaters saß.

Als sie von der Arbeit zurückkamen, hatte ich eine Überraschung für meine liebevollen Eltern.

Britney kam bald und Jessica ein paar Minuten später.

„Alle drei saßen zu meinen Füßen, während Jessica unter der Macht von Britneys Puppe und der Asche stand, jetzt waren sie bereit. Jessica konnte nicht sprechen oder etwas tun, was ich ihr nicht befohlen hatte. Sie saß einfach da. Ich bald

er hörte das Auto in die Einfahrt fahren.

„Also gut, kommt auf eure Plätze“, befahl ich.

Sie standen alle wie Asche auf und Jessica versteckte sich hinter der Couch, die ich ihnen für diesen kleinen Schnürsenkeltrick gegeben hatte.

und Britney war hinter dem zweiten Sofa nebenan.

sperren, wenn sie reinkommen.

Die Tür öffnete sich und meine Mutter kam zuerst herein.

Meine Mutter war sechsunddreißig, aber sie war wunderschön mit großen Brüsten und langen braunen Haaren.

Sie war die Sekretärin des Chefs einer großen Firma, also hat sie viel Geld verdient.“ Dann kam mein Vater dazu, er sah fast aus wie mein Klon, er war nur größer, also muss ich ihn beschreiben Hochschulprofessor.“

hallo sohn was war dein d..“ meine mutter hielt inne als sie den ausdruck auf meinem gesicht sah.

„Dads Mutter hat einen Platz, wir müssen reden. Sie haben die Tür geschlossen und, wie ich erwartet hatte, unverschlossen gelassen. Sie haben sich auf die Asche und Jessicas Couch gesetzt.“ Jetzt!“ Britney schloss die Tür ab, als Ash und Jessica heraussprangen.

und sie wickelten die Schnürsenkel um ihre Hälse, „lass nicht los, bis sie ohnmächtig werden.“

Sie fielen bald in Ohnmacht und hinkten.

die Mädchen ließen los und Jessica fing an zu weinen.

„Du wirst dich daran gewöhnen, meinen Befehlen zu folgen und mein Spielzeug zu sein.“

Ich ging zu ihr hinüber und stolperte über ihre Lippe.

„Das ist dafür, dass du in der Schule so ein kluges Maul hast.“

Die Stärke der Puppe erlaubte ihr nicht, sich ohne meine Befehle zurückzuziehen oder zu bewegen.

„Asche unten im Keller, ich habe ein Seil, nimm es“, sie nickte und ging, um nach einem Moment mit dem Seil zurückzukommen.

Ich habe es ihr abgenommen.

„Ash, Jessica wird meinen Dad zu einer Lichtung bringen.“

„Britney, hilf mir, meine Mutter zu nehmen.“ Wir hoben sie auf und trugen sie zu einer Lichtung im Wald.

Zum Glück für mich blieben sie den ganzen Weg draußen.

Ich hatte Asche, und Jessica band sie an die Bäume, und dann band ich die Asche an Jessicas Stumpf von dem umgestürzten Baumstamm nebenan.

Ich bereitete die Puppen vor und steckte ein Haar von Britneys Schwester in eine, und dann nahm ich ein Haar von meiner Mutter und meinem Vater und steckte es in zwei andere Puppen.

Drei Puppen für heute Abend.

Ich wandte mich an Jessica.

„Ich werde dein jungfräuliches Blut verwenden, um diese Puppen herzustellen, ich werde dein Jungfernhäutchen niemals anrühren, du bist jetzt meine Blutbank, damit ich starke Puppen ohne Vollmond herstellen kann. Sie weinte und murmelte zusammenhangslos.“

Ich zog ein Messer heraus und machte einen flachen Schnitt an der Unterseite ihres Arms.

Sie schrie, als ich sie schnitt.

„Ich ließ ihr Blut auf drei Puppen tropfen und fügte dann mein eigenes Blut hinzu, während ich sang. Die drei Puppen leuchteten hell und nahmen die Form ihrer Opfer an. Dann nahm ich die vierte Puppe und zog meine Haare aus meinem Kopf.“

Ich ließ mehr von Jessicas Blut auf ihn tropfen als sonst, und fügte dann noch mehr von meinem Blut hinzu.

Ich sang und alle Puppen fingen an zu glänzen.

Sie veränderten ihre Form und wurden ihren Opfern noch ähnlicher als die Puppe jedes Opfers, aber mit Gelenken und viel mehr Details.

„Ich müsste später genauer nachforschen. Ich habe Jessica und mich geheilt und dann meinen eigenen Puppen den ersten Auftrag gegeben.“

„heile alle Wunden, die ich habe und in Zukunft haben werde.“

Plötzlich fühlte ich, wie mein Körper stärker und stärker wurde.

Alle meine Kindheitsnarben verschwanden, ich hatte keine Akne oder Kratzer, ich war makellos.

Ich habe erstaunlicherweise so viel Energie gespürt, die der menschliche Körper durch so einfache Dinge verloren hat.

Ich schnappte mir die Puppen meiner Eltern.

„Wach auf und hör zu.“

Ich bestellte.

Sie zuckten zusammen und sahen mich an.

„Aaron, was ist los, warum sind wir gefesselt?“

fragte mein Vater.

„Halt die Klappe!“, sagte ich ihnen, „ihr werdet beide wie gewohnt leben und mir neunzig Prozent von eurem ganzen Geld geben und nur das behalten, was ihr für eure täglichen Aufgaben benötigt.

Du wirst nie etwas fragen, was ich tue, du wirst nichts Seltsames bemerken, du wirst mich tun lassen, was ich will, wann immer ich will.“ Die Puppen zwangen sie, die Regeln zu befolgen, die ich festlegte, und sie nickten. „Bedenke sie“, sagte ich .

Asche.

Sobald sie entlassen wurden, kehrten sie nach Hause zurück, als ob es normal wäre.“ „Nun, da der Ehrengast eingetroffen ist.

Ich flüsterte in die Puppe der Britney-Schwestern.

sie wird bald hier sein, und wenn sie hier ankommt, werde ich sie leiden lassen, weil ich ficke.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.