Vater meines freundes 5

0 Aufrufe
0%

Wir waren immer noch in unserem Zimmer und kuschelten, ich glaube, wir waren beide überrascht, dass Jeanette das Zimmer nicht betreten hatte.

„Nun, kann man mit Sicherheit sagen, dass ich der Beste bin, den du je hattest?“

fragte Giovanni.

„Ich denke, es ist sicher zu sagen, aber du bist der Vater meines Babys, also könnte ich voreingenommen sein“, antwortete ich.

„Wenn du das sagst, aber du bist der Beste, den ich seit seiner Mutter hatte. Das kann ich dir sagen“, sagte John.

„Was ist mit euch beiden passiert? Ich weiß, dass jedes Mal, wenn das Thema aufkam, Jeanette weg war, also hattest du eine schlimme Trennung?“

Ich habe gefragt.

Ich glaube, er sprach nicht gern darüber, aber er erzählte mir trotzdem, was genau los war.

„Nun, es hat einfach nicht geklappt. Es hatte wirklich nichts mit Jeanette zu tun. Sie hatte einen Job und sie wollte umziehen, aber ich wollte nicht gehen und Jeanette bereitete sich darauf vor, auf die High School zu gehen . So.

Ich schätze, wir beide wollten es einfach hinter uns bringen.

Beteiligen Sie keine Anwälte und alle anderen.

Es war also ziemlich gegenseitig, viel besser als jedes Drama, das hätte folgen können.

Giovanni antwortete.

„Also gut. Jeanette hat mir aber erzählt, dass du eine Weile weg warst.

Ich habe gefragt.

„Das ist so ziemlich alles, du hast mich gerade eines Nachmittags im Schlaf durchchecken lassen, das hat mich völlig überrascht“, antwortete John.

„Ja. Nun, ich schätze, es ist jetzt an der Zeit, in die Zukunft zu schauen“, sagte ich, kurz bevor ich ihn küsste.

„Ich hätte es alleine nicht besser sagen können“, antwortete John.

Dann fingen wir noch einmal an rumzuknutschen, während ich auf ihm lag.

Wir umarmen uns beide fest.

Selbst durch das Hemd und den BH drückten meine Brüste sehr gut gegen ihn.

„Du hast einen schönen Ständer für 24 Callie. Ich meine, verdammt noch mal“, sagte John.

„Und jetzt werden sie größer. Also hoffe ich, dass sie dir gefallen“, antwortete ich.

„Ich werde sie verdammt noch mal lieben, das garantiere ich dir“, sagte John.

Dann küssten wir uns wieder und ich stand auf.

Ich zog mein Shirt aus, um ihm einen besseren Blick auf meine Brüste zu geben, die er so sehr liebte.

„Wow, die sind einfach spektakulär“, sagte John, als er sie ergriff.

Er drückte sie ein wenig fester, gerade genug, um die Botschaft rüberzubringen.

Er wusste, wie man mit meinen Brüsten umgeht.

Er muss also viel Erfahrung auf diesem Gebiet gehabt haben, und ich stimme ihm mehr als zu.

„Wow John, du weißt wirklich, wie man einer Dame ein gutes Gefühl gibt“, sagte ich.

„Nun, ich achte besonders auf die Frauen, die ich liebe. Ich möchte, dass du dich gut fühlst“, antwortete John, kurz bevor er mich küsste.

Dann legte sie ihre Hände hinter mich und öffnete meinen BH.

Sicher, er war ein wenig fassungslos, dass ich selbst mit 24 noch so ein großes Gestell hatte.

Dann warf sie meinen BH auf den Boden und fing an, meine Brustwarzen sanft zu lecken.

„Oh John, in Ordnung“, sagte ich.

Sie packte meine beiden Brüste noch einmal fest und fing an, meine beiden Brustwarzen zu lecken.

Ich musste auf dem Rücken liegen.

Als er meine beiden Nippel gut leckte, fing ich langsam an, meine Hose auszuziehen.

Als ich sie auf meine Knie bekam, glitt er mit seiner linken Hand in meine Unterhose.

Er fing an, meine Muschi sanft zu reiben, und ich bemerkte, dass meine Muschi viel feuchter wurde, seit ich John zum ersten Mal traf.

Vielleicht war es nur die Aufregung, es mit ihm zu tun, oder vielleicht war er einfach so gut darin.

Ich spürte, wie meine Muschi von Minute zu Minute feuchter wurde.

„Wow, Scheiße, Callie, ich sorge dafür, dass du dich jetzt gut fühlst, richtig?“

fragte Giovanni.

Seine Finger waren nass.

Es hat mich in ungefähr 1 Minute wirklich angemacht.

Dann brachte ich ihre Finger zu meinem Mund und leckte alle meine Säfte direkt von ihren Fingern.

Sie fand es sehr erotisch.

In diesem Moment feuerte er fast noch einmal seine Ladung ab, hielt sie aber niedrig.

„Scheiße, Callie, sie ist so sexy“, sagte John.

„Ich bin froh, dass dir John gefallen hat“, antwortete ich und stand auf.

Dann zog ich auch meine Unterwäsche aus.

Ich ging wieder zu ihm ins Bett und legte mich neben ihn.

Ich küsste ihn ein paar Mal und nahm dann seinen Schwanz in die Hand.

Ich streichelte es ein paar Mal langsam.

Ich habe ihn dazu gebracht, mich noch mehr zu wollen, ich habe ein bisschen mehr Vorfreude aufgebaut und ich habe ihn verrückt gemacht.

Wenn sein Ex ihn wegen eines Jobs verließ, war der Sex offensichtlich nicht großartig, also wollte ich sicherstellen, dass unser Sexleben in vollen Zügen großartig war.

Ich habe ihn dazu gebracht, ihn so sehr zu wollen, dass er explodieren würde.

„Täusche mich nicht mehr, Callie. Lass es uns schon tun“, sagte John.

„Das werden wir, aber zuerst möchte ich, dass du dich so gut fühlst, lass uns Sex haben, etwas, das länger dauert als Fallschirmspringen, lass es uns lange und leidenschaftlich machen. Keine Sorge, du wirst deinen Schwanz schön in mich bekommen bald,

schließlich magst du es, mit mir zu schlafen“, antwortete ich.

„Wo warst du mein ganzes Leben lang?“

fragte Giovanni.

„Rundherum, aber jetzt bin ich hier bei dir“, antwortete ich.

Dann ging ich hinüber und küsste ihn einmal auf die Lippen, und ich wusste es, er war definitiv in mich verliebt.

Er nahm mich mit hinein und ich kletterte auf ihn.

Wir küssten uns ein paar Minuten lang leidenschaftlich, während er eine Hand auf meinem Rücken und die andere auf meiner rechten Brust hatte.

Dann führte er seinen Schwanz in mich ein und ich fühlte mich schwanger, wir benutzten kein Kondom.

Ich bin ein paar Minuten wie verrückt damit gefahren.

Dann legte er seine rechte Hand auch auf meine andere Titte.

„Und sie fühlen sich auch großartig an“, sagte John.

„Danke“, antwortete ich.

Ich fing an, ein bisschen auf und ab zu hüpfen.

Mit ihren Händen auf meinen Brüsten hüpfen sie nicht zu sehr auf und ab.

Aber ich habe auch ihre in die Finger bekommen.

Er mochte es sehr.

„Yeah, lass mich diesen netten Racker lieben, den du hier machst, Callie. Ich werde sie die ganze Nacht halten, wenn ich meinem Liebling etwas schulde,“ sagte John.

„Aber drück die Milch nicht aus, die ist für unser Baby“, erwiderte ich.

Dann lachten wir beide ein wenig und bemerkten, dass die Tür nur ein wenig offen stand.

Wahrscheinlich höchstens einen Zentimeter.

Jeanette schaute durch die Tür.

Ich glaube nicht, dass sie bemerkt hatte, dass ich sie beobachtet hatte, aber ich schaute weg, um sicherzugehen, dass sie nicht bemerkte, dass ich es bemerkt hatte.

Warum sollte er uns ausspionieren?

Ich hatte keine Ahnung, aber ich war mitten in etwas, also hätte ich mir damals keine Sorgen gemacht.

Ich stellte jedoch sicher, dass ich so tat, als hätte ich keine Ahnung.

„Oh Scheiße John, ich reite dich wie verrückt, steck diesen Schwanz tief in mich rein“, sagte ich.

„Das werde ich, meine süße Lady. Jetzt sei nicht zu stark, oder Jeanette könnte dich hören“, erwiderte John.

Dann lachte ich ein bisschen, als sie meine Titten fest drückte.

Ich atmete ständig ein und aus und hatte auf der Bühne fast eine Ladung, weil Jeanette uns zusah.

Ich wusste nicht, ob er die Show genoss oder was genau.

Aber es hat mich auch gereizt.

Ich bin mir nicht sicher, ob er mich jemals zuvor komplett nackt gesehen hat.

Dann fing John an, mich auch mit seinen Fingern zu ficken.

Jeanette muss sich also eine Show ansehen.

„Ja, John, lass mich über meinen ganzen Bauch spritzen. Steck diese Finger tief hinein“, sagte ich.

Ich stöhnte ein wenig laut, aber ich wusste, dass Jeanette schon zusah, also machte ich mir keine Sorgen darüber, es leise zu halten.

„Fick John. Fick John hart!“

Ich schrie.

Ich begann wieder ziemlich laut zu stöhnen.

Ich hatte Mühe, mir das ganze Vergnügen zu nehmen, mit Jeanette zu spionieren, er war sehr pervers, ich musste kommen.

„Shh, bleib leise, ich glaube nicht, dass Jeanette glücklich mit uns ist, wenn du sie aufweckst, könnte es die Dinge wirklich vermasseln, aber es war gut“, sagte John, als er sich vorbeugte.

Er küsste mich mehr als eine Minute lang leidenschaftlich, um zu versuchen, mich etwas weniger stöhnen zu lassen.

Es funktionierte für eine Minute, aber er stieß seinen Schwanz immer noch für immer in mich hinein und wieder heraus, und dieses Vergnügen ließ mich stöhnen.

Wir umarmten uns beide fest und meine Brüste drückten wirklich gegen ihn, da sie so nah bei ihm waren.

„Scheiße, ich liebe dich Callie“, sagte John.

„Ich liebe dich auch, John. Ich liebe dich als Geliebte und Jeanette als Schwester“, antwortete ich.

Dann lachte sie ein wenig und gab mir einen weiteren Kuss.

„Nun, ich hoffe, ihr zwei kommt jetzt gut miteinander aus. Auch wenn du mein Baby trägst“, sagte John.

Ich erhaschte schnell einen Blick auf Jeanette, der eine Träne über die Wange lief.

Vielleicht dachte er, ich hätte es gestohlen, ich wusste es nicht, aber ich versuchte, ruhig zu bleiben und es vorerst loszulassen.

Dann küsste ich ihn noch einmal und ging.

Ich nahm seinen Schwanz sehr schnell in meinen Mund.

Ich wusste nicht, ob das Jeanette dazu bringen würde, gehen zu wollen oder nicht, aber es war mir ehrlich gesagt egal.

John war dem Abspritzen sehr nahe.

Wie könnte es nach diesem großartigen Sex nicht sein?

„Scheiße, das gibt Callie ein gutes Gefühl, lutsch weiter so meinen Schwanz“, sagte John.

„Ich liebe ihn verdammt noch mal, John, fast so sehr wie ich dich liebe“, antwortete ich.

Ich habe wirklich versucht, Jeanette eine Nachricht zu schicken.

Wenn er dachte, dass ich ihn nicht liebte, wollte ich, dass er wusste, dass ich ihn wirklich liebte.

Ich lutschte ein paar Minuten lang leidenschaftlich an seinem schönen Schwanz und John legte seine Hände auf meinen Kopf.

Ich ging ziemlich schnell auf und ab und fing an, diese gedämpften Geräusche zu machen.

Dadurch fühlte er sich noch besser.

„Scheiße, das ist gut, Callie, wirklich gut. Nimm meinen ganzen Schwanz in deinen Mund“, sagte John.

Also bin ich so weit gegangen, wie ich konnte, aber es war nicht so einfach, dass er einen so großen Schwanz hatte.

Ich konnte nicht sehen, ob Jeanette noch da war, aber es war mir egal, ich fickte John und wenn sie zusehen wollte, würde ich nicht nein sagen.

„Fuck Callie, ich bin, ich komme jetzt überall hin“, sagte John.

Dann bin ich zurückgefahren und es ist überall explodiert.

Es war ein ziemlicher Anblick.

Ich habe ihn noch nie so oft kommen sehen.

„‚Heilige Scheiße‘ deckt John überhaupt nicht ab. Es war wie eine Show oder so ein Scheiß“, sagte ich.

Dann legte ich mich zu ihm und wir küssten uns einmal.

Wir haben uns ein paar Minuten verwöhnen lassen.

Es wurde spät, also würden wir zum ersten Mal früh miteinander schlafen, aber ich sagte John nichts darüber, dass Jeanette uns ansah, und ich sprach darüber, auch mit Jeanette zu reden, aber dann klopften wir an die Tür.

bringt.

„Komm zu Jeanette, das ist sicher“, sagte John, als wir uns bedeckten.

Dann spähte er ins Zimmer.

„Hi, ich wollte nur gute Nacht sagen. Ich weiß, dass wir beide morgen Schule haben, also denke ich, dass wir beide ziemlich bald anfangen sollten. Also dann gute Nacht“, sagte Jeanette.

„Gute Nacht, Jeanette. Ich schätze, wir werden uns noch viel öfter sehen. Du dachtest, wir wären schon wie Schwestern, ich schätze, jetzt werden wir Schwestern des Lebens oder so etwas“, antwortete ich.

„Ich denke schon. Also, bis morgen, Callie, gute Nacht, Dad“, sagte Jeanette.

„Gute Nacht Schatz, ich liebe dich“, antwortete John.

„Ich liebe dich auch“, sagte Jeanette.

„Bis morgen“, antwortete ich.

Dann schloss er die Tür und ging zurück in sein Zimmer.

Er war definitiv noch in der Luft, da er es wirklich nahm, aber für den Moment ignorierte ich ihn und kuschelte mich einfach mit meinem Kopf an seine Brust.

„Also, hast du jemals über Enkelkinder gesprochen?“

Ich habe gefragt.

„Ja, ein bisschen, aber nicht sehr offensichtlich. Er hat sicherlich nicht das gefunden, was ich mir vorstelle. Offensichtlich wird es nicht Brian sein, zumindest glaube ich das nicht, aber ich möchte früher oder später Enkelkinder haben

.

Ich habe es nicht eilig, dass sie schwanger wird.

Nicht, dass es mir leid tut, dass du schwanger bist, aber ich möchte, dass sie jemanden findet, den sie wirklich liebt und zurück liebt.

Wie das, was wir haben “, antwortete John

.

Er hatte recht.

Ich habe noch nie davon gehört, dass sie ein Kind hat, aber manchmal wirft dir das Leben einen Curveball zu, den du nicht kommen siehst.

Sicher, nicht alle sind schlecht, aber trotzdem.

Trotzdem gingen wir kurz darauf schlafen.

Wir haben zum ersten Mal miteinander geschlafen.

Es war noch besser, als ich es mir vorgestellt hatte.

Auch wenn es eigentlich nur passiert ist, weil Jeanette uns zusammen erwischt hat, aber es war trotzdem richtig geil, bin ich gegen 6:30 Uhr neben ihm aufgewacht.

„Guten Morgen“, sagte ich.

„Guten Morgen auch dir, wie hast du geschlafen?“

fragte Giovanni.

„Ziemlich gut und du?“

Ich habe gefragt.

„Nun, sagen wir mal so, ich habe seit Jahren nicht besser geschlafen“, antwortete John.

Dann gaben wir uns einen Guten-Morgen-Kuss und er fühlte wieder meinen Bauch.

Ich fand es toll, dass sie wirklich ein Baby mit mir haben wollte, aber ich wusste, dass das Reiben des Bauches ein bisschen nervig werden würde.

„Nun, ich muss mich anziehen, ich muss zur Arbeit gehen. Wir müssen etwas Geld unterwegs haben, jetzt haben wir ein Baby auf dem Weg“, sagte John.

Dann küsste er mich und stand auf.

„Ich möchte arbeiten und auch etwas Geld für unser Baby mitbringen“, sagte ich.

„Nein, mach dir darüber keine Sorgen, Callie. Ich verdiene viel Geld. Ich brauche dich nur, um dich während der Schwangerschaft zu beruhigen. Stress ist nicht gut für das Baby“, antwortete John.

„Ich weiß, aber ich möchte wenigstens arbeiten. Ich bleibe nicht den ganzen Tag hier und mache gar nichts“, sagte ich.

Dann zog er sein Hemd an und ging zu mir.

Sie setzte sich hin und umarmte mich fest, während ich noch nackt war.

„Du trägst meine kleine Callie. Im Moment sind du, Jeanette und dieses Baby die drei wichtigsten Menschen für mich. Ich werde dich nicht arbeiten lassen, wenn es nicht nötig ist. Wenn ich absolut verzweifelt bin, dann vielleicht

Ich würde es in Erwägung ziehen, aber es ist so“, sagte John.

„Okay, aber was soll ich nach dem Semester machen?“

Ich habe gefragt.

„Nun, was willst du tun, Schatz?“

fragte Giovanni.

Dann lächelte ich.

„Was?“

fragte Giovanni.

„Du hast mich gerade Schätzchen genannt. Ich schätze, ich werde eine Vollzeitmutter sein, sobald er oder sie draußen ist. Ich weiß nicht, ich schätze, das hat mich auch wirklich überrascht“, antwortete ich.

„Bist du unglücklich, dass ich dich schwanger gemacht habe?“

fragte Giovanni.

„Nein, natürlich nicht, denke das nie. Aber ich habe sowieso nicht damit gerechnet. Ich bin froh, dass es passiert ist, aber mach dir keine Sorgen um mich, mir geht es gut“, antwortete ich.

.

Dann gab er mir eine weitere Umarmung und einen Kuss.

Auch er befühlte noch einmal meinen Bauch.

„Ich liebe dich Callie“, sagte John.

„Ich liebe dich auch, John. Ich schätze, ich ziehe mich jetzt besser an, ich bin zur Schule gegangen“, antwortete ich.

„Okay Schatz. Ich bin sicher, Jeanette kann dich mitnehmen. Bis heute Abend“, sagte John.

„Okay, bis später“, antwortete ich.

Dann haben wir uns geküsst und er ist gegangen.

Also zog ich mich an und ging in Jeanettes Zimmer.

Ich bin aus Versehen reingekommen, während sie masturbiert hat, ihre Hand war in ihrem Höschen vergraben.

„Oh Scheiße, es tut mir leid, Jeanette, ich hätte klopfen sollen“, sagte ich und bedeckte meine Augen.

Dann entfernte sie ihre Hand von ihrem Höschen.

„Okay, er ist jetzt in Sicherheit“, sagte Jeanette.

„Nochmals Entschuldigung, ich hätte klopfen sollen“, antwortete ich, als ich mich setzte.

„Mach dir keine Sorgen, Callie. Du fickst bereits meinen Dad, und ganz zu schweigen davon, dass du auch schwanger bist“, sagte Jeanette.

„Bist du sauer?“

Ich habe gefragt.

„Gib mir einfach Zeit, Callie, mir geht es gut“, erwiderte Jeanette.

„Nun, kann ich Sie in der Zwischenzeit etwas fragen?“

Ich habe gefragt.

„Und was willst du Callie fragen?“

fragte Jeannette.

In letzter Sekunde habe ich ein letztes Mal darüber diskutiert, ob ich etwas zu seiner Vorstellung von der Show sagen soll oder nicht.

„Nun, ich möchte nur wissen, ob dir die Show letzte Nacht gefallen hat?“

Ich habe gefragt.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.