Valentinstag Trailer Fogosa Xxx

0 Aufrufe
0%


Teil Zwei: Bruder und Schwester? Nein Liebling?
Ich habe bereits gesagt, dass ich nie darauf geachtet habe, was mein Vater während der Hochzeit getan hat, und das war wahrscheinlich ein großer Fehler, aber ich werde die Ironie des Ganzen gleich erklären.
Ich habe es etwa einen Monat lang nicht gewagt, Katie anzurufen. Ich denke immer noch an ihn, wenn ich mich ansehe. Ich konnte nicht anders, ich wusste, dass sie meine ältere Schwester war, aber sie war auch das einzige Mädchen, mit dem ich je zusammen war. Ich widersprach. Seit jenem Tag im Park habe ich immer an ihn gedacht.
Das Ereignis auf der Hochzeit hat mich hyperaktiv gemacht. Jede freie Minute, die ich hatte, streichelte es in unsere Erinnerung. Ich bin fast eingeschlafen! Er dachte an mich, während er sich fingerte! Wie heiß war es? Trotzdem war sie meine Schwester. Das war für mich mit 15 fast zu viel. Ich wollte ihn zehnmal mehr als zuvor. Es dringt jetzt jede Minute in mein Gehirn ein. Aber ich konnte nicht mit ihm darüber reden. Als ich anfing zu masturbieren, fühlte ich mich jetzt schuldiger. Sprechen Sie über gemischtgeschlechtliche Fragen. Wenn ich niemanden hätte, mit dem ich über das erste Problem sprechen könnte, wem könnte ich es sagen?
Ich habe ihn schließlich angerufen und ihn gefragt, ob er mit mir abhängen und ins Kino gehen möchte oder so. Sie sagte ja. Das war der Beginn unserer Unzertrennlichkeit. In den nächsten vier Monaten gingen wir überall zusammen hin. Wir haben nicht einmal Händchen gehalten, aber wir hatten so viel Spaß miteinander. Sie war das wunderbarste Mädchen, das ich je in meinem Leben getroffen habe. Er sagte mir, ich sei der älteste Bruder.
Einmal in meinem Leben war alles perfekt, bis auf die Tatsache, dass ich immer noch sexuell mit ihm zusammen sein wollte. Nehmen Sie diesen Teil heraus und das Leben war ein Ass. Wir gingen ins Kino, gingen zu Signierstunden, hingen in der Bibliothek herum, machten Schulveranstaltungen an unseren beiden Schulen und trafen sogar alle Freunde des anderen. Ich war so glücklich, in ihrer Nähe zu sein, dass ich versuchte, nicht an Sex zu denken, außer wenn ich alleine war.
Was die Sache noch besser machte, war, dass, als wir endlich alle unsere Freunde zusammengebracht hatten, alle so gut miteinander auskamen, als wären wir alle seit Jahren befreundet. Wir hatten einige heftige Partys zusammen und ich küsste ihre Freundin Abby.
Abby war ein wirklich hübsches Mädchen, aber Katie war es nicht. Ich wollte nicht dorthin gehen und Sex mit seinem Freund haben, aber es ist einfach passiert. Wir mussten alle viel trinken, und so kam eins zum anderen. Abby war eine gute Küsserin, aber ich konnte mich nicht so darauf einlassen wie bei Katie. Es fühlte sich seltsam an, mit jemand anderem zusammen zu sein, nachdem ich so lange geträumt hatte, und endlich meine Traumfrau zu bekommen. Ich habe nur versucht, zu respektieren, was Katie wollte, und weiterzumachen.
Katie hingegen mochte meinen Freund Rob. Auf derselben Party, auf der ich mit Abby ausgegangen bin, sah ich, wie sie in ein Schlafzimmer gingen und die Tür schlossen. Ich habe sie dann gefragt, was passiert ist und sie sagte, sie hätten gerade mit mir geredet, aber dass sie ihn mag. Ich war verletzt, aber wir haben wirklich versucht, das Bruder-Schwester-Ding zu machen.
Als ich 16 war, hatte ich komplett aufgehört, alle Risiken einzugehen. Andere Dinge waren im Gange, und es waren fast immer Leute an meiner Seite. Ich wollte es nicht aufpeppen und es vor meinen Freunden machen. Ich konnte ihnen gegenüber nicht einmal zugeben, dass ich es getan hatte. Obwohl ich erwachsen und reif genug war, um zu verstehen, was alle taten, konnte ich es trotzdem niemandem sagen. Ich saß im Zimmer
Während andere Typen darüber sprachen, was sie taten und nicht erwischt wurden, log ich immer noch und sagte, ich hätte es nie getan.
Selbst jetzt verstehe ich nicht, warum ich es nicht einer Gruppe von Freunden beichten konnte, die redeten, als ob es keine große Sache wäre, und mich trotzdem akzeptieren würden. Ich meine, ich wusste, dass es keine Rolle spielte, aber ich hatte immer noch viele Schuldgefühle, seit ich ein Kind war. Meine Schuldgefühle wegen des damaligen Masturbierens verwandelten sich in meine Schuldgefühle, weil ich meine Schwester ficken wollte.
Jetzt, mit diesem nahezu perfekten Leben, mussten die Dinge einen Schlag auf den Weg bekommen. Alles brach hart zusammen, als mein Leben diese Beule erreichte.
Das erste, was schief lief, war, dass Katie mit Rob zusammen war. Ich war am Boden zerstört. Unsere gemeinsame Nacht war fast sechs Monate her und sie war an diese ganze Geschwistersache gewöhnt, also war es aus ihrer Sicht nicht so wichtig, mit meiner Freundin auszugehen. Ich meine, ich hatte Sex mit seinem Freund vor ihm, also warum sollte er denken, dass es wichtig war? Ich glaube, er denkt wirklich, ich bin am selben Ort wie er und weiß nicht, dass ich so verletzt bin. Ich dachte, zumindest leben wir nicht zusammen und ich muss nicht sehen, wie sie miteinander ausgehen.
Das Lustige an solchen hartnäckigen Gedanken ist, dass sie manchmal vorkommen. Als ich sagte, dass ich vorsichtig sein sollte, was mein Vater bei der Hochzeit tat, hätte ich wirklich darauf achten sollen, was er nach der Hochzeit tat.
Das Wiedersehen bei der Hochzeit schien den Funken zwischen Dad und Lilly neu zu entfachen. Sie begannen sich zu verabreden, während ich von meinen Problemen mit Katie besessen war. Sechs Monate nach der Hochzeit setzten sie sich mit uns beiden zusammen und sprachen darüber, wie glücklich sie seien, so gut miteinander auszukommen, weil wir alle zusammenziehen würden. Sie sprachen noch nicht über Heirat, aber sie wollten sehen, wohin es führte.
Okay, das hat die Dinge auf eine ganz neue Ebene der Verrücktheit gebracht. Jetzt würde er in meinem Haus wohnen, während ich mit meinem Freund zusammen war. Ich könnte mir nicht vorstellen, wie das schlimmer sein könnte. Aber gestorben. Sie und wir lebten in 2-Zimmer-Wohnungen und unsere Eltern sagten uns, wir würden in eine 3-Zimmer-Wohnung ziehen.
Das neue Problem war, dass die Mädels dort die Wohnung aufgaben und wir alle am selben Wochenende einziehen mussten. Dann war die neue Wohnung aufgrund einiger Verwirrung noch nicht fertig. Die Mädels mussten ihre Sachen einlagern und wir konnten unsere Wohnung noch eine Weile behalten. Das bedeutete, dass Katie nicht nur 3 Wochen im Haus wohnte, wir würden uns auch das gleiche Zimmer teilen müssen.
Verdammt, du grausames Schicksal! Jetzt würde meine Traumfrau ein Zimmer mit mir teilen und ich könnte nichts mit ihr anfangen. Ohne nachzudenken, fragten unsere Eltern, ob es in Ordnung wäre, wenn wir mein großes Bett teilen würden oder ob wir ein Kinderbett oder etwas anderes für einen von uns kaufen sollten. Katie sagte, wir könnten nichts Wichtiges teilen, und sie fand, dass wir uns wohl genug fühlten, um miteinander umzugehen.
Dies bewahrheitete sich nur in der ersten Woche. In der ersten Woche in der kleinen Wohnung mit ihnen fand ich weder die Zeit noch den Ort, um zu arbeiten. Zu allem Überfluss schlief Katie nur in Sport-BH und Shorts. Ich war mitten in der Nacht wach und sah nur ihren Körper an.
Am 9. Tag hielt ich es nicht mehr aus. Es war ein warmer Abend und er hatte die Decke abgeworfen. Ich lag da und starrte ihn an und versuchte mich dagegen zu wehren, nicht steif zu werden, aber es waren neun Tage! Er stöhnte im Schlaf und ich schoss einfach. Ich kam ins Schwitzen und konnte mir nicht helfen. Ich ging mit aller Kraft, und ich hielt lange durch, wenn man bedachte, wie viel Zeit vergangen war.
Ich schloss für einen Moment meine Augen und als ich sie wieder öffnete, sah er mich an.
?Was machst du?? fragte er leise.
?Ich konnte nicht schlafen.?
?Artikel. Was mache ich, wenn ich nicht schlafen kann? sagte sie und biss sich auf die Lippe. „Ich dachte nur …“
?Ich kann aufhören.?
?Nummer. Wenn Sie dies tun müssen, um zu schlafen? sagte er und schaute auf meine Hand: „Ich verstehe es und ich denke, ich werde wieder schlafen.“
Machst du Witze mit mir, dachte ich, als ich seine Hand in seine Shorts gleiten ließ. Er stöhnte, die Augen geschlossen, der Rücken durchgebogen, die Hand bewegte sich unter seinen Shorts. Das ist so unfair, dachte ich. Ich will ihn so sehr und ich war hier, um zusammen zu masturbieren, und ich könnte mich umdrehen und ihn ficken. Sie schob ihre Hand unter ihren Sport-BH und fing an, ihre Brust zu reiben. Sie war so in sie verliebt, dass sie ihren BH auszog und ihre Brüste entblößte. Als ich fertig war, waren wir uns so nahe, dass ich so heftig zuckte, dass es mir in den Magen schlug.
?Wieder wirklich? Sie stöhnte, hörte aber nicht auf. Ich habe mich sehr bemüht und von vorne angefangen und er war nicht sauer, dass ich ihn angegriffen habe. Ich nutzte die Chance und legte mich hin und fing an, seine Brust zu streicheln.
?Nummer,? Sie stöhnte, aber sie hielt mich nicht auf, als ich fortfuhr. Ich ließ meine Hand in seine Shorts gleiten und zog seine Hand aus dem Weg. Er sagte wieder nein, aber ließ mich ihn weiter fingern. Ich fing an, ihre Brüste zu küssen. Er stöhnte, nein wirklich nicht, aber er hielt mich nicht davon ab, stattdessen packte er meinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln. Ich fing an, an ihren Brüsten zu saugen und sie zog mich noch mehr.
?Was ist, wenn jemand zu …………. kommt? er stöhnte. Mit meiner freien Hand zog ich die Decke über uns.
?Ooooh ja!? stöhnte zur Decke. Ich zog meine Shorts aus und nahm meinen Schweiß vollständig ab. Ich kletterte auf ihn und zwischen seine Beine. Er hatte immer noch seine Hand auf meinem Schwanz und er war auf seiner Fotze! Ich fing an, seine Hand zu bewegen und er hielt sie fester.
?Nein,? er stöhnte, ?Nein………? drehte mich auf den Rücken. Er griff unter die Decke und zog seine Shorts zurück. Ich lag da und fühlte mich dumm, als ich ihren BH wieder anzog. Ich fing an, etwas zu sagen, als er ins Bett ging und anfing, meinen Schwanz zu lutschen. Ich schloss meine Augen und stöhnte. Minuten später schoss ich ihm wieder in den Mund. Er spuckte in den Mülleimer neben dem Bett und legte sich wieder hin.
Ich versuchte ihn zu küssen und er drehte seinen Kopf.
„Ich dachte wirklich, du versuchst zu schlafen?“ „Ich dachte, wir hätten diese Monate hinter uns“, sagte er leise.
?Wir,? Ich habe gelogen, ?Ich bin gerade erwischt?
?Artikel,? sagte sie so leise, dass ich sie hörte: „Das hätten wir nicht tun sollen. Ich bin deine Schwester und gehe mit deiner besten Freundin aus.
„Ja, ich weiß, das habe ich nicht mehr gemacht, seit du hier bist, ich dachte, du würdest schlafen und ich habe nur versucht, die Anspannung wieder zu erleben.“
?Artikel,? sagte er leise wieder: „Es ging nicht um mich?
?Nummer.? Ich habe gelogen.
?Artikel,? Er sagte: „Ich wurde gerade erwischt. Ich habe das noch nie vor jemandem getan.
?Ich, nur einmal, an diesem Tag……?
„Oh, ja, an diesem Tag dachte ich, es wäre aufregend, wenn jemand zuschaut. Ich wurde ein wenig erregt, als ich aufwachte und dich sah.
?Ja.? Mit sanfter Stimme: „Ich habe dich gesehen und weiter geöffnet. Ich habe noch nie gesehen, dass ein Mädchen das tut. Noch nie ein lebendes Mädchen gesehen? …….. Teil, nur Bilder. Mit der Decke konntest du immer noch nicht wirklich sehen?
?Artikel,? Es war mir peinlich, er sagte: „Ich habe dich vergessen? Ich hatte noch nie Sex.“ Ich zog mich zurück, wie er sagte. Es war, als hätte er Sex gehabt, Sex gehabt. Aber wann war das? Er hat mir nie gesagt, dass er den ganzen Weg gehen würde, und ich weiß, dass er es nicht getan hat, als wir uns bei der Hochzeit getroffen haben. Mit wem hatte er in den letzten sechs Monaten geschlafen? Ich dachte, wir hätten uns alles erzählt. Es hätte Rob sein sollen. Ich konnte spüren, wie meine Wangen vor Neid brannten.
?Ja,? Ich versuche meine Gedanken zu verbergen? Ich war zweimal in der Nähe? Ich sagte.
„Ja, ich dachte nicht, dass ich meinen Bruder ficken sollte. Alles andere ist schlimm genug, aber wir waren schon einmal dort.
?Oh ja.?
„Vielleicht sollten wir einfach schlafen? sagte zu rollen
Danach hatten wir einen seltsamen Morgen. Es sah wirklich komisch aus. Ich fühlte mich wie ein Vollidiot, weil ich ihn auf einen Weg gebracht hatte, den er nicht gehen wollte. Es war wirklich komisch, an diesem Abend ins Bett zu gehen. Wir lagen ruhig da, bis ich ihn leise schlafen hörte, und ich drehte mich um und schlief ein. Die nächsten beiden Nächte verliefen genauso. Wir sprachen nicht und lagen schweigend da.
In der vierten Nacht wachte ich auf und fand Katie neben mir masturbieren. Ich wachte auf und sie hatte schon genug, sie zog ihren BH hoch und reichte ihre Hose. Seine Augen waren geschlossen und sein Rücken war gebeugt. Zuerst saß ich nur da und wollte mich nicht bewegen. Ich wollte nicht, dass er merkte, dass ich wach war und aufhörte.
?Warum wartest du……? er stöhnte leise. Woher wusste er, dass ich wach war? Er stöhnte erneut, als ich meine Hand in seine Shorts gleiten ließ und die Decke über uns zog. Ich fing an, an ihren Brüsten zu saugen und sie küsste mich auf den Kopf. Er glitt mit seiner Hand in meinen Schweiß und fing an, mich zu streicheln. Ich holte seine Shorts wieder unter der Bettdecke hervor. Diesmal wollte ich deine Fotze sehen. Ich wollte unbedingt einen echten sehen. Ich ging nach unten und küsste ihren Bauch. Ich war bis zu seiner Taille, als er meinen Kopf zu seinem Gesicht zog. Er küsste meine Wange und nahm meinen Schweiß ab. Oh mein Gott DAS GESCHIEHT WIRKLICH! Ich dachte mir. Ich wollte das so sehr. Ich rollte mich auf sie und mein Schwanz schaffte es bis zu den Haaren der Katze und ich knallte.
?Nein Schatz? sagte er und legte mich auf meinen Rücken.
?Ich bin traurig.?
?Ich hätte warten sollen? sie lächelte mich an.
„Ich bin verwirrt… Ich dachte, es tut dir leid. Haben wir uns seit neulich nicht unterhalten?
„Warst du nicht? sagte sie und drehte den Kopf: »Ich hätte am nächsten Tag fast … mit Rob Schluss gemacht?
„Er hat nichts gesagt.“ Ich war mir nicht sicher, wohin damit.
„Es ist neulich passiert. Heute Nacht war ich einfach nur traurig und geil. Ich wusste, dass du mich beobachtet hast, und ich weiß, dass es nicht lange gedauert hat, bis du gegangen bist. Ich dachte, warum nicht.
„Also war es eine vorübergehende Sache?
„Ja, aber bei mir wurde mir klar, dass wir wieder zu weit gegangen waren.“
?Artikel.?
„Du stehst noch, huh?“ Sie sah nach unten und sagte: „Lass mich dir beim Einschlafen helfen.“ Er glitt nach unten und saugte an mir, bis ich einschlief.
Am nächsten Tag haben wir uns nochmal unterhalten. Er sagte, wir würden sehr seltsam. Ich log und sagte ihm, er solle nicht zu viel darüber nachdenken. In diesem Moment war alles in Ordnung und nach dem Umzug würden wir unsere eigenen Zimmer haben. Er sagte, ich hätte Recht, aber wir sollten es nicht mehr tun. Er würde mich fast Sex mit ihm haben lassen und wenn ich eingesprungen wäre, hätte er schwanger werden können und wie würden wir das erklären.
Ich weiß nicht warum, aber ich fragte sie, mit wem sie Sex hatte. Sie gab zu, dass sie in der Nacht der Party mit Rob geschlafen hatte. Sie mussten viel trinken und ihre Grenzen wurden reduziert. Ich war innerlich so wütend. Ich wollte ihn töten, weil ich es wollte. Aber nachdem er das getan hatte, hörte er auf, ihr Aufmerksamkeit zu schenken. Sie erkannte, dass dies alles war, was sie von ihm wollte. Ich habe das meiste von dem, was du gesagt hast, wirklich nicht gehört. Es tut mir so leid, dass sie Sex mit jemand anderem hatte.
Die nächsten 6 Tage waren wirklich gut für uns. Es war wie vor unserem Zusammenleben. Wir gingen ins Kino, hingen in Buchläden herum und tranken Kaffee. Wir gingen durch die Stadt skaten und unterhielten uns, als hätten wir wochenlang nicht gesprochen. Alles war so gut, dass ich dachte, ich wäre endlich bereit, aufzugeben und einfach nur sein Bruder zu sein. Wir haben nachts nur geschlafen und sonst nichts. In der dritten Nacht wachte ich beim Wichsen auf und beobachtete sie, aber sie wachte nicht auf. Ich konnte den kalten Entzug nicht aufgeben.
Es war unsere letzte Nacht, bevor wir in unsere neue Wohnung einzogen und Rob mit einer großen Party feierte. Katie ging, obwohl sie ihn nicht sehen wollte. Ich habe an diesem Abend ein bisschen zu viel getrunken und mich wieder mit Abby auf die Couch gesetzt. Wir küssten uns sehr fest, ich knöpfte sein Hemd auf, damit alle es sehen konnten. Es machte ihm nichts aus, dass ich meine Hand in sein offenes Hemd steckte und mit seinen Brüsten spielte. Katie kam gegen 10:00 Uhr zu mir und sagte, dass wir sowieso zu Hause sein sollten und dass wir gehen sollten. Ich ging widerwillig von Abby weg und wir trennten uns.
Auf dem Heimweg haben wir nicht viel geredet. Er fuhr und ich versuchte, so gut wie möglich nüchtern zu werden, bevor ich durch die Tür ging. Überraschenderweise warteten die Eltern nicht auf uns, als wir zurückkamen. Wir gingen leise hinein und gingen zu Bett. Ich trank so viel, dass ich sehr schnell ohnmächtig wurde.
Ich wachte auf, als Katie meinen Nacken küsste und sie war bereits oben ohne. Ich küsste seinen Mund, als er in voller Montur war. Er zog meine Shorts aus und packte mich. Dieses Mal küsste ich ihn weiter und genoss die Tatsache, dass er auf mir lag. Ich mochte es, deine Brüste auf meiner Brust zu spüren. Er kletterte auf mich und zog mich in seine Shorts. Ungefähr fünfzehn Minuten später schlug ich ihm in den Magen.
„Ist es traurig, dass ich das erwartet habe?“ fragte sie mit einem Glucksen. Er glitt nach unten und saugte mich weitere fünfzehn Minuten lang, bis ich wieder draußen war. Sie gleitet zurück, um mich erneut zu küssen, und zieht ihre Shorts aus, ohne ein Höschen zu tragen.
„Ich wollte, dass du ein paar Mal gehst, bevor ich meine Shorts ausziehe, nicht wahr? Er flüsterte mir ins Ohr: „Je leerer du bist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls.“
Er zog die Decke über uns und lehnte sich an mich. Ich konnte sie nackt spüren und verstand übrigens sehr gut, was sie meinte. Sie zu küssen und an ihren Brüsten zu saugen fühlte sich großartig an und sie rieb mich mindestens eine Stunde lang, bevor sie nach unten glitt und mich wieder einsaugte, bis ich ohnmächtig wurde.
Als ich kurz darauf aufwachte, lag sie mit der Hand in ihrem Höschen da und versuchte, sich zu befreien.
?Du willst, dass ich dir helfe?? Ich küsste ihren Bauch und fragte nach unten. Er hob meinen Kopf und küsste mich.
?mit deiner Hand,? Er stöhnte und bewegte meine Hand zu sich, „Ich möchte mehr tun, wenn ich noch etwas herausziehe, dann lass dich mich lecken. MEINER MEINUNG NACH ……..? Zwanzig Minuten später gelang es mir endlich, es vollständig zu entfernen.
?OK,? „Heute Nacht ist unsere letzte gemeinsame Nacht“, sagte sie, als ich ihren Nacken küsste. Nicht nach heute Nacht.
?Dieser Moment war anders? fragte ich, während ich seine Shorts zurückzog.
„Du bist mein Bruder, was denkst du, wohin das führt?“ Ich habe dir gesagt, kein Sex. Sie sagte, sie habe ihren BH zurückgezogen.
?Ich habe nicht…….? Ich stammelte: „Nur in den letzten paar Wochen…….. waren sie die besten meines Lebens…….. Ich……..?
?Herkommen,? sagte sie und umarmte mich Ich mochte dich in dem Moment, als wir uns trafen. Wir wissen beide, dass die Dinge einfach nicht richtig dafür sind. Ich hatte Spaß, aber es muss aufhören.
?Ich weiß, ich weiß.?
„Sie muss aufhören, weil ich Sex mit dir haben will.“
?Ich weiss…….,? Mein Herz brach.
„Wir sollten einen Weg finden, zusammen im selben Haus zu leben und das nicht zu tun, wirklich nach heute Abend?“
„Ich weiß… ich denke nicht an eine Beziehung, wir machen weiter, weil wir im selben Bett liegen, das ist alles.“ Ich wusste, dass es falsch war, das zu sagen, denn das war nicht das, was in meinem Herzen war. Ich mochte es. Das könnte ich ihm nie sagen. Er würde es nie verstehen. Ich wusste nicht, ob er durch meine Lügen die Kehle sehen konnte.
?So viel? Nur weil sie zusammen im Bett sind? fragte er leise.
?Ja. Du bist ein tolles Mädchen, aber du hast Recht, nicht wahr? Ich kann mir mit einem heißen Mädchen in meinem Bett nicht helfen.
?OK,? er drehte seinen Kopf, ?Solange?…… nichts weiter.?
Ich lag dort eine halbe Stunde lang mit dem Gesicht weg, bevor ich ihren Hals küsste. Es hat mich nicht aufgehalten. Er drehte seinen Kopf und küsste mich auf die Lippen. Wir küssten uns den Rest der Nacht leidenschaftlich und gingen nur eine Stunde aus, bevor ich endlich aufstand, um etwas zu unternehmen. Wir haben die ganze Nacht kein Wort miteinander gesprochen. Es wurde zwischen uns beiden klar, dass er nach heute Nacht nicht mehr sprach, also nutzte ich die Nacht so gut ich konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.