Teen Latina Mit Geschwollenen Titten Lutscht Und Fickt Schwarzen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Je näher Weihnachten rückt, desto größer wird die sexuelle Spannung zwischen uns beiden. Jeden Tag werde ich Sie ein wenig überreden, aber dann werde ich mich zurückhalten und an meine Arbeit zurückkehren. Ich sehe in seinen Augen, wie sehr er in die 1. Runde starten wollte. Was soll ich sagen, ich mache Witze. Natürlich wusste ich, was ich tat, ich wusste, was es verursachte, aber wo war der Spaß daran, sich selbst in die Quere kommen zu lassen? Ungefähr drei Tage vor Heiligabend lege ich eine Einladung auf Ihren Tisch. Später an dem Tag, an dem Sie die Einladung finden, nehmen Sie die Einladung zu meiner Weihnachtsfeier an.
„Jerry“, ich beugte mich vor und flüsterte ihm spät am selben Tag ins Ohr, während Sie an Ihrem Schreibtisch arbeiteten, „wir treffen uns in meinem Büro.“ Du fängst für eine Sekunde dieses vertraute Funkeln in meinen Augen auf und folgst mir zu meinem Büro, schließt die Tür hinter dir ab. „Ja?“ Einfach lächeln. „Du kommst zu meiner Party, richtig? Ich hasse es, nach der Party allein zu sein.“ murmele ich verführerisch in sein Ohr, meine Hände verweilen auf seiner Brust und dann auf seinem Bauch und ruhen auf seinen Oberschenkeln. Du bist offensichtlich aufgeregt – angesichts der wachsenden Beule in deiner Hose – schüttelst du nur den Kopf. Aber so schnell würde ich nicht aufgeben. Ich fuhr fort, meine Hände an deinen Oberschenkeln auf und ab zu reiben, ging dann weiter zu deiner Beule und massierte deinen hart werdenden Schwanz. Bevor ich dich sanft küsse, gleitet meine Zunge aus meinem Mund und gleitet über meine Lippen, zieht sich zurück, bevor du mich zurückküssen kannst. „Die Party beginnt um 8.“ Ich sagte, als ich mich umdrehte und mich an meinen Schreibtisch setzte, ich feuere dich scherzhaft. Enttäuschung auf deinem Gesicht und Freude auf meinem sind offensichtlich. Du verlässt widerwillig mein Büro und gehst deine Sachen packen, bevor du gehst.
Die Rolle kommt schnell, und allein der Gedanke, eine Tour mit dir zu machen – dich in deiner verletzlichsten Form zu sehen und dir zu gefallen – lässt mich vor Erwartung stöhnen. Meine geräumige Wohnung ist mit festlichen Lichtern und niedlichen Weihnachtsdekorationen geschmückt, die den großen Baum hervorheben, der installiert wurde. Die Stunden vergehen und die Gäste kommen, Sie kommen pünktlich an. Ich begrüße Sie an der Tür in meinem sehr kurzen roten Kleid, das gut zu weißen und roten High Heels passt. „Ich bin froh, dass Sie gekommen sind.“ Ich scherze mit einem Augenzwinkern, meine Brüste ragen teilweise aus dem Oberteil des Kleides heraus. Ich spreche mit dir und einigen meiner Freunde die meiste Zeit der Party, bis alles vorbei ist und alle gehen … nicht alle.
Ich gehe auf dich zu und setze mich mit dem Rücken zu dir auf deinen Schoß und lächle dich an. „Geniess die Party?“ Fragend fange ich an, mein Kleid langsam anzuheben und das rote, durchsichtige Spitzenhöschen zu enthüllen. „Die Party bringt Amanda nur auf Trab.“ Du antwortest und weißt, wie es mich anmachen wird. „Dann lass uns die Party nicht verlängern.“ Ich quietsche in ihrem Schoß, als ich mein Seidenkleid ausziehe und zu Boden falle. Deine starken Hände griffen nach meinen nackten Brüsten, streichelten sie. „Ja“, stöhnte ich leise, schloss meine Augen und lehnte mich mehr an dich. „Magst du es, wenn ich mit deinen hübschen Möpsen spiele, Amanda?“ Fragst du und drückst meine Brüste, bevor du dich weiter auf meine Brustwarzen konzentrierst. „Ja.“ Ich schnurre laut und schlüpfe aus meinem Höschen, um dir Zugang zu meiner bereits nassen Muschi zu geben. „Oh, sieh dir diese rosa Muschi an.“ Du fährst mit deinen Fingern über meinen Kitzler, spannst meine Muskeln an und bewegst dann einen Finger an meiner Muschi auf und ab. „Fuck ja.“ Ich spreize meine Beine für dich und du kicherst, steckst einen Finger in meine Fotze und bewegst sie in großen Kreisen. „Jerry.“ Ich stöhne, wenn du einen weiteren Finger in meine enge Fotze steckst und mich schneller fickst. „Glaubst du, diese schöne Katze ist bereit für einen Hahn?“ Du flüsterst mir ins Ohr, aber ich habe nicht einmal die Chance zu antworten, da ich zuvor dein Shirt, deine Hose und deine Boxershorts ausgezogen habe und mit deinen Händen über meinen nackten Körper streiche. Dein Finger streichelt meine glatte Haut. Ich schaue dich an, grinse und rutsche dann von deinem Schoß und lege mich aufs Sofa.
Ich hoffe, der Anblick war für dich genauso toll wie für mich, dir dabei zuzusehen, wie du an deinem Schwanz ziehst und dann zwischen meine Beine kommst. Endlich verstehe ich, warum sie es so sehr hasst, gehänselt zu werden, während sie ihren Schwanz an meiner erregten Fotze massiert. „Fick mich.“ Ich wimmere leise und keuche dann, als du deinen Schwanz langsam in meine Muschi schiebst. Du grabst tiefer, Zentimeter um Zentimeter, meine Fotze presst deinen Schwanz zusammen. „Dein… zu eng.“ Sie atmen zwischen Stöhnen aus, während Sie Ihren Penis immer tiefer und tiefer stoßen, bald verschwindet er vollständig. Ein Stöhnen entkommt meinen Lippen und du fängst an, meine Muschi die ganze Zeit zu bearbeiten, als ob das ein Signal wäre. Erst langsam verschwindet er in meiner Fotze und dann springt er einfach wieder hoch bis der Kopf drin ist und wieder. „Oh ja! Fick mich.“ Ich flehe dich an, während du beginnst sowohl an Geschwindigkeit als auch an Kraft zu gewinnen, lasse ich mich wieder auf das Sofa fallen. Nach einer Weile kannst du hören, wie er auf mein Arschloch klatscht, das mit einer Mischung aus Fotzensaft und Vorsaft getränkt war. Ich öffne meine Augen, um in sein Gesicht zu sehen, während er mich heftig und wild fickt. Deine Hände griffen wieder nach meinen Brüsten und du zogst und zogst an ihnen und zwangst mich, mich deinen Bewegungen anzupassen. „Ach du lieber Gott.“ Ich kann fühlen, wie er über die Kante rutscht und dann legst du deinen Arm unter meine Taille und hebst mich leicht hoch, dein Schwanz massiert jetzt meinen G-Punkt. Das war’s, ich hatte die Grenze überschritten und konnte nicht mehr zurück. Ich stöhnte und zitterte, als die Wellen durch meinen Körper fuhren, als wäre ich durch einen Stromschlag getötet worden. Meine Muschi wurde zusammengepresst und dann freigegeben und immer wieder wiederholt. Dein Mund klappt auf und ich kann genau sagen, wo ich bin, kurz davor, die Spitze zu erreichen. Ich quietschte leise, als sich die Muschikontraktionen verschlimmerten und ich spürte, wie meine Säfte herausströmten. Das Gefühl zu spritzen, während du mich fickst, muss es getan haben und meine Muschi in Sekundenschnelle mit heißem Sperma gefüllt haben. Du kamst aus meiner Muschi und setztest dich wieder auf das Sofa, schlangst deine starken Arme um mich, als ich mich an dich kuschelte. Wir atmeten beide schwer, winzige Schweißtropfen liefen mir über die Brust. „Die zweite Runde liegt bei Ihnen.“ Ich sage es dir, indem ich dich ansehe……

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.