Sommerspaß teil 1

0 Aufrufe
0%

Ich war 17 Jahre alt und lebte mit meiner Familie in Deutschland (mein Vater war beim Militär und wir waren dort stationiert).

Ich war mir meiner Tendenz bewusst, das Saugen zu lieben, aber ich hatte noch niemanden getroffen, mit dem ich mich einlassen wollte.

Ich spielte mit dem Gedanken, einen Jungen zu finden, der mein sinnliches Bedürfnis befriedigen wollte, Sperma zu probieren und zu schmecken, aber Angst vor den Konsequenzen hatte.

Nun, bald würde ich eine Chance haben.

Es war Sommer, und bei schönem Wetter ging ich fast jeden Tag ein paar Mal ins örtliche Schwimmbad, um spontan zu schwimmen.

Wenn ich im Pool bin, kann ich mir die schönen Körper um mich herum ansehen und sehr offen damit umgehen, da es niemanden interessiert.

Ich konnte die nackten Brüste von älteren Frauen, jüngeren Frauen und sogar Mädchen im Teenageralter sehen, während ich gleichzeitig die Sehenswürdigkeiten (und es gab eine Menge zu sehen) mit kräftigen Männern in meinem Alter sehen konnte.

Ich ging an diesem besonderen Tag ins Schwimmbad und erwartete bereits, hübsche Jungen und Mädchen zu sehen, also war ich zumindest guter Laune.

Ich ging zum Pool, parkte mein Fahrrad und bezahlte meine Gebühr, betrat den Pooleingang und ging in den Umkleideraum, um meine Tasche umzuziehen und aufzubewahren.

Als ich um die Ecke der Schränke bog, stieß ich auf einen Jungen, der fast meine Größe hatte (ungefähr 5?10?).

Er hatte sandblondes Haar, gebräunte Haut, dunkle Augen, einen durchtrainierten Körper und hübsche Gesichtszüge.

Ich entschuldigte mich höflich und ging weiter zu den Schließfächern.

Ich ging ins Badezimmer, ließ meine Shorts und Unterwäsche fallen und ging dann unter die Dusche.

Als ich in die Duschkabine trat, wurden mir die Augen auf mir bewusst.

Ich drehte mich um und sah, dass der Junge, mit dem ich beinahe zusammengestoßen wäre, mich intensiv anstarrte.

Als ich einen Ausschlag im Gesicht spürte, lächelte ich ihn an und fuhr fort, meinen Körper nass zu machen.

Als ich fertig war, ging ich zu meinen Badeanzügen und der Junge beobachtete mich den ganzen Weg mit einem Lächeln auf seinem Gesicht.

Als ich meine Koffer erreichte, kam er auf mich zu und begann ein Gespräch auf Deutsch.

Glücklicherweise sprach ich die Sprache fließend und konnte mich problemlos mit ihm unterhalten.

Er fragte nach meinem Namen, Alter und wo ich herkomme.

Ich sagte ihm, dass ich der 17-jährige Joey bin und aus Amerika komme, aber mit meiner Familie in dieser Stadt namens Bechoffen lebe.

Er sagte mir, sein Name sei Carl, er sei Deutscher und wohne in der gleichen Stadt.

Wir lächelten uns an und unterhielten uns ein bisschen weiter, diskutierten über Schule, Zuhause und Interessen.

Als ich mich endlich fertig angezogen hatte, bot er an, an diesem Tag mit mir abzuhängen, wenn das in Ordnung wäre.

Natürlich zuckt mein Blut in meinen Ohren und mein Penis zuckt, ?Sicher?

genannt.

Nicht lange danach gingen wir zum Pool und unterhielten uns wie alte Freunde, schnappten uns unsere Handtücher im Gras und machten uns auf den Weg zum Wasser.

Wir sind beide gleichzeitig ins Wasser gesprungen und fast gleichzeitig wieder aufgetaucht.

Wir haben gelacht, wir haben uns gegenseitig bespritzt, und wie lange verlorene Freunde kann ich sagen, dass es uns wirklich gelungen ist.

Wir schwammen ein wenig, spielten Spiele mit einigen seiner Freunde, und nachdem wir sie alle vorgestellt hatten, beschlossen wir, eine Weile auszugehen.

Es war noch früh genug, also gingen wir zur Snackbar, um einen Happen zu essen und uns in die Sonne zu setzen.

Ich bekam eine Bratwurst, Pommes und ein Bier, bestellte ziemlich dasselbe und wir setzten uns auf einen Snack und redeten weiter.

Während wir aßen, dachte er, dass er sich schämte, mir das zu sagen, aber dass ich wunderschön aussah.

Ich wurde WIRKLICH rot, lächelte aber und dankte ihm.

Er beobachtete mich, während ich aß und trank, während er mich von Kopf bis Fuß beäugte.

Mit all der Aufmerksamkeit, die er mir schenkte, fing ich an, einen halbharten Schwanz zu spreizen.

Ich versuchte, meine Augen auf die Leute um mich herum zu richten, aber ich konnte meine Augen nicht von seinem Körper abwenden.

Ich sagte ihr, sie hat ein ziemlich rotes Gesicht, eigentlich fand ich, dass sie auch wirklich gut aussah.

Dann war er an der Reihe, rot zu werden und nervös zu lächeln.

Er dankte mir für das Kompliment und wir redeten weiter.

Nachdem ich noch ein paar Minuten lang versucht hatte, mein Essen und mein Bier herunterzuschlucken, war ich fertig und wir standen für eine Weile auf, um zurück ins Wasser zu gehen.

Nachdem sie zum Pool zurückgekehrt war, begann sie mich von Zeit zu Zeit zu kontaktieren.

Wird er die Hand ausstrecken, um mich einzutauchen, und seine Hände werden abrutschen?

an meine Arschbacken und dann ins Wasser.

Ich sprang ins Wasser und kam lachend zurück und versuchte, mich an ihrem geschmeidigen Körper festzuhalten, um dasselbe mit ihr zu tun.

Nach einer Weile legte er seine Hände auf meine Taille und hob mich hoch und tauchte ein, dann streichelte er mich aufrecht zwischen den Badehosen, während ich unter Wasser war.

Ich war zu diesem Zeitpunkt ziemlich nervös.

Als ich auftauchte, war ich nah genug, dass sein Gesicht direkt vor mir war und unsere Lippen sich berührten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich weiche Knie.

Ich kicherte nur und sagte ihm, dass ich auf die Toilette gehen musste.

Er nickte und lächelte bei meinem Versuch, seine Aufmerksamkeit abzulenken, und wir traten beide aus dem Pool.

Ich versuche, meine Erektion hinter meinen Händen zu verbergen, und er spricht fast flüsternd, wo er sieht, ob ich zu schüchtern bin, um Sex mit einem Fremden zu haben.

Ich lachte nur und sagte ok zu ihm, aber nachdem ich ihn besser kennengelernt hatte, musste ich so etwas tun.

Nun, wir gingen beide zusammen auf die Toilette, offensichtlich musste sie auch pinkeln.

Wir gingen hinein, wählten ein Urinal und verließen den Abfluss, dann drehte ich mich um, um hinauszugehen, und es wartete genau dort darauf, dass ich mich umdrehte.

Ich rannte zu ihm und er küsste mich hart auf meinen Mund, er steckte seine Zunge in meine Lippen und er rieb seine Hände an meinem Schwanz.

Ich war heiß, rot und SEHR aufgewühlt von seinen Handlungen und war mir nicht sicher, wie ich damit umgehen sollte, aber ich liebte das Gefühl, das es in meinem Mund und meiner Leistengegend erzeugte.

Ich küsste ihn und fing auch an, seinen Rüssel zu reiben, wobei ich entdeckte, dass sein Schwanz genauso hart war wie meiner und zuckte, als ich ihn berührte.

Ich drückte sie, rückte ein wenig näher an ihren Schoß und wir berührten unsere Lippen für eine Ewigkeit.

An diesem Punkt atmeten wir beide tief durch und streichelten uns ziemlich intensiv die Schwänze.

Schließlich zog ich mich zurück und sagte ihm, dass wir, wenn wir so weit gehen wollten, zu seinem oder meinem Haus gehen müssten, um fertig zu werden.

Er war mit dem Vorschlag zufrieden, also holten wir unsere Handtücher vom Rasen und gingen zurück zu unseren Schließfächern, holten unsere Sachen und gingen zu den Fahrradständern.

Ich sagte ihm, ich könnte nach Hause gehen, aber meine Familie würde verrückt werden, wenn ich so bald mit jemandem zurückkäme.

Seltsamerweise forderte er mich auf, ihm zu seinem Haus zu folgen, das nur ein paar Blocks von meinem entfernt ist.

Wir stiegen auf unsere Räder und fuhren zu seinem Haus.

Wir brauchten ungefähr 15 Minuten, um in ihr Haus zu kommen, die ganze Zeit war ich benommen und aufgeregt bei der Aussicht, sie nackt zu machen und mich mit ihr nackt zu machen, nur der Gedanke daran ließ meinen Schwanz springen.

Wir gingen zu einem Haus und er hielt an, stieg von seinem Fahrrad und bedeutete mir, dasselbe zu tun, dann gingen wir zur Tür eines ziemlich großen zweistöckigen Hauses und gingen hinein.

Er brachte mich in sein Zimmer im Obergeschoss.

Als wir dort ankamen, entsprach sein Zimmer einer Wohnung.

Es hatte einen Herd, einen Kühlschrank, eine Spüle und einen vollen Stauraum.

Es war ziemlich gut.

Er zeigte mir, wo das Badezimmer war und sagte, wenn ich duschen wolle, könne ich das tun.

Ich nahm sein Angebot an und begann mich auszuziehen, bevor ich die Badezimmertür erreichte.

Als ich mich umdrehte, um Carl anzusehen, näherte er sich mir, seine Hände griffen nach meinen harten Arschbacken.

Er drückte sie leicht und streichelte mich, dann ging ich ins Badezimmer.

Ich habe nur 5 Minuten geduscht und bin dann mit einem Handtuch herausgekommen.

Als ich fertig war, war sie bereit für die Dusche.

Ich ging in den Hauptbereich und setzte mich auf das Sofa, um auf ihn zu warten.

Als ich mich umsah, sah ich mehrere Poster an ihren Wänden, einige Fußballspieler, Bands, Autos und verschiedene künstlerische Bilder.

Ich dachte, das bedeutete, dass er ein normales Kind war.

Sie kam bald heraus und war auch nackt, aber sauber.

Er kam und brach direkt neben mir zusammen.

Er schlang seine Arme um mich und wir küssten uns wieder.

Diesmal waren wir beide nackt und niemand hat uns gesehen.

Wir berührten uns, streichelten unsere Schwänze und rieben unsere Lippen aneinander.

Ich nahm seine Eier leicht in meine Hand und er tat dasselbe mit meinen.

Wir seufzten beide auf den Lippen des anderen und fingen an, uns mehr zu küssen.

Wir waren beide sehr streng und seine Pfeife pulsierte in meiner Hand.

Ich unterbrach unseren Kuss und fragte ihn, ob ich seinen Schwanz lutschen könnte?

Er lächelte und sagte: „Ich hoffe es?“

genannt.

so lustig

Ich schaute auf den Hahn in meiner Hand und war zufrieden mit dem, womit ich arbeiten musste.

Es musste mindestens 6 oder 7 Zoll ungeschnittene Schönheit sein.

Ich befeuchtete meine Lippen und beugte mich über seine (nicht so haarige) Leiste und nahm sie in meinen Mund.

Er stieß ein Stöhnen aus und ich fing an, ihn mit meiner Hand zu streicheln und an der Spitze seines Penis zu saugen, wobei ich mit meiner Zunge über das knollige Ende fuhr.

Ich fing an, ihn weiter in meinen Mund zu bringen und schluckte seinen schönen Schwanz tief in die Kehle, bis er sehr stöhnte.

Er führte meinen Kopf in die richtige Richtung, während ich schluchzte.

Ich war im Himmel!

Ihre Stimme wurde lauter, als ich weiter daran saugte.

Ich wusste, dass es kurz vor der Ejakulation sein musste, also leckte ich den Hodensack jedes Mal, wenn er ihn stach, und schob ihn tiefer in meine Kehle.

Er warnte mich, er sei nahe dran und könne es nicht länger ertragen.

Ich stöhnte nur und saugte weiter.

Nach kurzer Zeit spürte ich, wie sie zitterte und sich ihr Penis an der Basis dehnte, also schob ich seinen Schwanz ganz in meine Kehle und melkte seinen Schaft, während ich darauf wartete, dass seine Ladung meine heiße Zunge und meinen heißen Mund traf.

Ich wurde nicht enttäuscht.

Er streckte seinen ganzen Körper und klatschte Sperma in meinen Mund, meine Kehle, meinen wartenden Magen, und ich hielt ihn in meinem tiefen Schwanzlutschschlitz eingeschlossen.

Sie beendete schließlich ihren Orgasmus und ich stand auf, schluckte ihre Ladung und lächelte sie dann an.

Sein Gesicht war gerötet und er war außer Atem, aber ich konnte sehen, dass er mit meiner Technik zufrieden war.

Er küsste mich erneut und ließ seine Zunge in meinem heißen Mund kreisen, der zuvor von seiner geschwollenen Gurke besetzt war.

Er küsste mich lange, genoss seinen eigenen Saft, streichelte die ganze Zeit mit seiner warmen Hand über meinen harten, vor Sperma triefenden Penis, bewegte seine andere Hand meine Brust auf und ab, kniff meine Brustwarzen und brachte mich dazu, wirklich zu sein.

So geil war ich in meinem ganzen jungen Leben.

Es dauerte nicht lange, bis er unseren Kuss unterbrach und meinen harten Penis in seinen Mund nahm, dann begann er, ihn mir zu geben, wie ich es ihm tat.

Gott, es war so heiß und es war wirklich scheiße!

Er nickte mit seinem Kopf auf und ab zu meiner 6-Zoll-Shorts, und er machte es so gut, dass ich sagen kann, dass ich es nicht länger ertragen konnte.

Ich warnte ihn und er stürzte sich noch intensiver in meinen Schwanz.

Ich wurde in die tiefsten Teile ihres Mundes und ihrer Kehle geschoben, genau wie ich es ihr zuvor angetan hatte.

Es fühlte sich SEHR gut an;

Ich beugte meine Hüften und schob meinen Schwanz durch seine Lippen und in seinen heißen Mund.

Ehe ich mich versah, ging ich ihr in die Kehle und sie nahm alles, was ich zu geben hatte.

Er melkte weiter meinen Schaft, lutschte an meinem Schwanzkopf, leckte mein Pissloch und trank Sperma, bis ich fertig war.

Sobald ich aufhörte zu masturbieren und froh war, dass ich fertig war, stieg er von meinem Bastard ab und küsste mich, wie ich ihn küsste.

Als ich mich und sein Sperma zusammen probierte, tanzte seine Zunge mit meiner und ich war sehr angetörnt von der Mischung.

Nach ungefähr 10 Minuten hörten wir endlich auf, uns zu küssen und zu berühren und umarmten uns.

Ich schmiegte mich an ihren Körper und sie an meinen;

damit sind wir fertig.

Wir redeten und streichelten uns eine Weile, dann fragte sie, ob ich Durst habe.

Ich antwortete: „Nachdem du dein ganzes Sperma getrunken hast, richtig?

Ich lachte darüber.

Er grinste und nickte mit dem Kopf.

Er stand auf und kam mit einem Bier für mich zurück und trank ein Bier für ihn.

Wir saßen da und nippten an unseren Getränken und genossen einander.

Es war das Ende eines großartigen Tages.

Stellen Sie sich vor, ich habe einen Sommerurlaub zu genießen!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.