Sommerferien 1: verdammte julie und „getting caught“

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist James, ich habe 2 Schwestern und lebe mit meiner Familie in England.

Jeden Sommer fahren meine Familie und ich nach Amerika, um meinen Onkel Greg, Tante Linda (aber manchmal nenne ich sie Tante Lynn) und meine sehr heiße 20-jährige Cousine Julie zu besuchen.

Ich wollte sie immer wie jede andere geile 17-Jährige ficken.

Julie hatte glatte, seidige Haut und schöne Brüste.

Sie war 5 Fuß 9 Zoll groß und 2 Zoll kleiner als ich. Aber sie war immer noch meine Cousine und ehrlich gesagt wäre das inzestuös. Allerdings habe ich eine Freundin und ich habe sie schon ein paar Mal gefickt. Warten Sie nicht.

wenn der Sommer kommt und ich mich in Amerika befinde.

Ich traf alle, einschließlich Julie, und stellte mich schnell auf die Zeitverschiebung ein.

In den nächsten Tagen verstand ich mich wie gewöhnlich ziemlich gut mit Julie.

Ich kann ehrlich sagen, dass er mich seinen Schwestern vorzieht, wahrscheinlich weil ich näher an seinem Alter bin als sie.

Aber bald war ich dabei, etwas Seltsames zu erkennen.

Ich wusste es erst später, aber mein Onkel Greg, Tante Lynn und Julie waren inzestuöse Freaks!

Ich musste es auf die ungewöhnlichsten Arten finden, aber so fing alles an, im Zimmer meines Onkels und meiner Tante, wo auch Julie schläft, seit ich ihr Zimmer benutze.

——————————————

„Oh Daddy, komm Daddy härter! Fick mich härter Daddy!“

Julie schrie, als Tante Lynn neben ihnen saß und ihre Finger an ihrer eigenen Muschi rieb, während Onkel Greg sie im Bett schlug.

„Oh.. Ahh. Daddy, hör auf, Daddy“

„Was ist Julie?“

„Daddy, es macht keinen Spaß mehr. Ich werde es leid. Wir haben alle verschiedenen Stellungen ausprobiert und nichts Neues!“

„Ich stimme Greg zu“, sagte Tante Lynn.

„Was würdest du dann vorschlagen?“

fragte Onkel Greg

„Nun“, antwortete Julie, „bei etwas Neuem wäre es wahrscheinlich am besten, jemand anderen einzubeziehen.“

„Ja, das denke ich auch“, antwortete Tante Lynn.

„Nun, zu wem schlagen Sie vor, dass wir hineingehen? Ihren Freund Nick?“

„Nein! Mein Freund ist nicht Nick! Was würde er von einer inzestuösen Familie halten?!“

„Also wer dann?“

„Jemand, dem wir vertrauen können und den wir niemandem erzählen, den wir kennen. Wenn Sie mich fragen, ist James im Moment die beste Option“, sagte Julie.

„Was?!“

Onkel Greg und Tante Lynn sangen zusammen.

„Wir können ihre Cousine nicht ficken! Was ist, wenn sie es ihren Eltern erzählt?“

fragte Tante Lynn

„Nun, überlass das mir“, sagte Julie, als die drei noch am selben Abend begannen, etwas zu planen, um mich zu verführen.

——————————————

Ich habe fest in Julies Zimmer geschlafen, wo ich in den letzten Wochen mit meinem Vater geschlafen habe.

Während er im Bett schläft, werde ich auf dem Schlafsofa liegen (meine Mutter und meine Schwestern haben im Gästezimmer geschlafen).

Julie öffnete die Tür und trat ein, während sie sich bückte und mich leicht berührte;

Da war ich halb wach.

„James, ich brauche deine Hilfe, ich bekomme nichts aus dem hohen Regal in meinem Zimmer. Könntest du mir bitte helfen?“

Ich drehte mich um, um ihn anzusehen, und was ich sah, weckte mich völlig auf.

Julie trug ein weißes Gewand, das ihr nur bis zur Hälfte der Oberschenkel reichte.

Aber was ich sah, war, dass sie sich vorbeugte und ich ihr Dekolleté sehen konnte.

oh mein gott was sage ich?

Ich konnte einen Teil des Warzenhofs sehen!

Was er danach tat, war sogar noch besser.

Sie kauerte direkt vor mir und ich konnte ein wenig von ihrer rasierten Fotze sehen!

„Also kannst du mir helfen? Bitte?“

Julie sagte, du hättest mich aus meiner Fantasie gerissen.

„Okay, natürlich“, sagte ich, während ich ihre Muschi ansah

„Wunderbar!“

Sie flüsterte, als sie mich auf die Stirn küsste, als sie die Treppe zu ihrem Zimmer hinaufging.

Sein Zimmer war im 3. Stock, das einzige Zimmer auf diesem Stockwerk.

Ich war zu abgelenkt, um zu fragen, warum sie wollte, dass ich ihr half, nach etwas zu greifen, während ihr Vater im selben Raum war, weil Julie vorne war, als wir die Treppe hinaufstiegen, und ich konnte ihren Arsch gut sehen.

.

Julie blieb direkt vor ihrem Zimmer stehen und sah mich verführerisch an.

„Hat dir die Show gefallen?“

Sie fragte

„Ich… ähm… ich…“ Er unterbrach mich mit einem langen ’shhh‘, als er seinen Finger an meine Lippen legte.

„Ich weiß, dass du dir die gerne ansiehst“, sagte sie, als sie ihre Robe leicht herunterzog, um mir ihre Brüste zu zeigen.

Ich nahm einen Schluck, als sich meine Erektion verhärtete und sich sichtbar aus meiner Hose wölbte.

Julie blickte nach unten und sagte, als sie meine Hose herunterließ: „Nun, ich denke, das hast du. Komm schon, lass mich dir dabei helfen.“

Ich war stumm.

Ich war so verloren.

Aber bald fiel ich ins Leere, als ich spürte, wie Julies weiche Lippen meinen Schwanz umschlossen und ihre Zunge anfing, sich ihren Weg zu bahnen.

Bald fing er an, den Kopf hin und her zu schütteln.

Gott, ich war im Himmel!

„Ahh.. Ah.. Julie, ich komme“, sagte ich nicht zu laut und versuchte, ihre Eltern im Zimmer nicht zu wecken.

Als ich zu ihrem Gesicht, ihren Brüsten und ihren Haaren kam, nahm Julie es ab.

Ich war außer Atem.

„Gott Julie, das war unglaublich!“

„Es ist noch nicht vorbei“, sagte sie, als sie ihre Robe auf den Boden fallen ließ.

Er stand nackt vor mir.

Ich konnte nicht glauben, was jetzt passiert ist.

Sie lehnte sich an die Wand neben ihrer Zimmertür, spreizte ihre Beine und streckte ihren Arsch heraus und benutzte ihre Finger, um ihre Muschi zu öffnen, um mir einen solchen Blick zu geben!

„Nun, worauf wartest du? Keine Sorge, ich nehme Tabletten“, sagte sie.

Ich zerriss mein Hemd, als ich zu ihm rannte.

Ich bückte mich und atmete den Duft ihrer nassen Fotze ein und leckte sie und führte 2 Finger hinein.

Julie fing an zu murren.

„Gott James! Hör auf dich über mich lustig zu machen und fick mich!“

Sie musste nicht noch einmal gefragt werden und ich steckte meinen Schwanz in ihre jetzt triefende Muschi.

Ich fing an zu schlagen, als gäbe es kein Morgen, als Julie anfing zu stöhnen.

Er legte seine Hand auf seinen Mund, um sich ruhig zu verhalten.

Ich vermute, er will nicht, dass seine Familie aufwacht und herausfindet, was draußen vor sich geht.

Aber ich lag falsch, bis ich es später merkte.

Ich war Julie und es war großartig.

Julie genoss es wahrscheinlich genauso wie ich, und sie fing an, herumzuzappeln.

Aber genau in diesem Moment lehnte er sich an die Schlafzimmertür.

Die Tür öffnete sich, als er sich darüber lehnte, und wir fielen beide in den Raum, während ich ihn knallte.

Julie war auf dem Boden und ich war auf ihr, mit meinem Schwanz immer noch in ihrer Muschi.

Mir wurde klar, dass ich Onkel Greg und Tante Lynn jetzt aufwecken konnte.

Ich war genauso geschockt wie Julies Familie, als ich mit meinem Schwanz immer noch auf Julie blickte, da wir beide nackt waren.

Während wir uns alle geschockt ansahen, waren Onkel Greg und Tante Lynn beide nackt, als Tante Lynn ihre Schwänze hineinsteckte.

Es dauerte nicht lange, bis Tante Lynn die Stille brach, indem sie von Onkel Greg abstieg und direkt vor uns stand (wir lagen immer noch auf dem Boden).

„Willst du mir sagen, was los ist?“

fragte Tante Lynn und sah ziemlich wütend aus, dass Julie und ich Sex hatten.

Welche Eltern würden das nicht?

Wir trennten uns, als Julie mir zuflüsterte, dass sie wollte, dass ich ihr folge.

Wir standen auf und fingen an, uns mit unseren Händen zu bedecken, aber Tante Lynn hielt uns zurück.

„Mach dir keine Sorgen. Wir haben alles gesehen“, sagte Tante Lynn, als Onkel Greg auf sie zukam.

„Nun“, fragte Tante Lynn noch einmal, „warum knallt ihr euch gegenseitig?!“

Diesmal sagte er mit mehr Wut in seiner Stimme.

„Mama, es ist meine Schuld. Ich habe James dazu verführt, Sex mit mir zu haben. Tut mir leid, Mama.

Julie antwortete selbstlos.

„Aber Mama“, fuhr Julie fort, „wie kannst du James widerstehen? Sieh dir das an. Er ist größer als mein Vater“, sagte Julie und zeigte auf Onkel Greg.

Ich sah Onkel Greg an und erkannte, dass Julie recht hatte.

Onkel Greg war wahrscheinlich 5 oder 6 Zoll groß, aber ich war 7 Jahre alt.

Ihre Stimmung änderte sich, als Tante Lynn meinen Schwanz mit dem von Onkel Greg verglich.

„Komm schon Mama, wie kannst du das für deinen Vater ignorieren?“

sagte Julie, als sie anfing, meinen losen Schwanz vor ihren Eltern zu pumpen.

Gerade als ich dachte, die Dinge würden noch schlimmer werden, ging Lynn vor Tante Julie und mich und kniete sich hin, als sie anfing, meinen Schwanz zu pumpen.

Julie kniete sich neben ihre Mutter und sie fingen beide an, meinen Schwanz zu lecken.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich völlig vergessen, dass Onkel Greg im Zimmer war.

Ich war zu beschäftigt damit, die Art und Weise zu genießen, wie 2 sexy Frauen mich lutschen.

Eigentlich ist mir gerade aufgefallen, dass Tante Lynn ziemlich heiß ist, obwohl sie Anfang 40 ist.

30 Jahre alt können leicht vergehen.

Aber als Tante Lynns Mund meinen Schwanz verschluckt und Julie aufsteht und einen Kuss auf meine Lippen drückt, hören meine Gedanken an sie auf und ich stecke ihr meine Zunge in den Mund.

Ich habe keine Ahnung, wie lange das dauert.

Aber bald brach ich meinen Kuss mit Julie ab, als ich spürte, wie Tante Lynn ihre Zunge wirklich gut um meinen Schwanz fuhr.

Ich stieß ein schwaches Stöhnen aus und begann, den Blowjob zu genießen, den ich bekam.

Als Julie mir einen Blowjob gab, seit ich gerade angekommen war, kam ich nicht sofort und Tante Lynn blieb stehen und ging zum Bett.

Nachdem ich aufgehört hatte, Julie zu küssen, bemerkte ich, dass Onkel Greg und sie anfingen, sich im Bett im Doggystyle zu schlagen, während Onkel Greg Julie an den Haaren zog.

Tante Lynn lag auf dem Teppichboden neben dem Bett und spreizte ihre Beine vor mir, als sie anfing, ihre Muschi zu reiben.

Ich ging zu ihr und fing an, sie zu ficken.

„Oh mein Gott James, du bist älter als Greg. Ahh“, sagte Tante Lynn zwischen ihren Schluchzern.

Um ehrlich zu sein, wollte ich da weitermachen, wo ich bei Julie aufgehört habe.

Also kam ich Tante Lynn noch schneller näher.

Tante Lynn wand sich rücksichtslos herum, als sie ihn umdrehte, den Bauch auf den Boden legte und immer noch auf ihn einschlug.

Ich hob ihren Arsch leicht an und führte grob 2 Finger ein.

Er begann noch lauter zu stöhnen, und nun war der Raum erfüllt von dem Stöhnen von Tante Julie und Tante Lynn, und Tante Lynn konnte sich bald nicht mehr zurückhalten.

„Oh mein Gott… James… ich komme!“

Sie schrie auf, als Tante Lynn hereinkam und vor lauter Intensität ihres Orgasmus ohnmächtig wurde.

Ich zog es heraus und bewegte mich nach oben, um an ihrer rechten Brustwarze zu saugen, während ich die andere fest drückte.

Zu müde, um zu reagieren, stieß er ein sehr schwaches Stöhnen aus.

Ich stand auf und ging zu Julie und Onkel Greg auf das Bett, auf dem Julie jetzt mit ihrem Vater reitet.

Ich beobachtete, wie ihre saftigen Brüste herumschwebten, während sie ihren Vater ritt.

Julie sah mich gehen und stieg von ihrem Vater ab und setzte sich aufs Bett.

„Ich wollte schon immer eine Doppelpenetration ausprobieren“, sagte Julie, als Onkel Greg sich zur Mitte des Bettes bewegte und seinen Kopf auf das Kopfteil legte.

Julie kletterte auf Onkel Greg und legte ihr Werkzeug in seinen Eingang.

„James kannst du bitte meinen Arsch ficken?“

fragte Julie, als sie sich über ihren Vater beugte und zum Kopfende des Bettes blickte, und Onkel Greg anfing, an seinen Brustwarzen zu saugen.

Ich verschwendete keine Zeit mehr, sprang auf das Bett und legte meinen Schwanz hinter ihn.

Ohne Vorwarnung ging ich hinein und brachte Julie zum Schreien.

Es wurde offensichtlich nicht mit einem Doppelpenetrationsgefühl verwendet, da es unbequem aussah und sich weiter windete.

„Meine Herren, hör auf … hör auf“, bat Julie.

Als er seinen Vater los wurde, habe ich mich von ihm distanziert.

Ich war verärgert, als ich dachte, dass ihm das Gefühl der Doppelpenetration nicht gefiel, und bat uns, damit aufzuhören.

Aber Julie stand auf und ging zur Kommode neben dem Bett und nahm etwas Öl aus einer der Schubladen.

Ich freue mich wieder einmal.

Er sprühte etwas Öl auf seine Hand und rieb es auf mein Glied.

Dann reichte er mir das Öl und stellte sich wieder über seinen Vater.

Ich sprühte etwas Öl auf meine Finger und schob sie Julie in den Arsch.

Dann warf ich das Öl auf den Boden und stellte mein Werkzeug dahinter.

Zusammen knallten Onkel Greg und ich unsere Schwänze auf Julie und es brachte sie zum Schreien.

Jetzt genoss er es sichtlich.

„Oh mein Gott… Das fühlt sich… so gut an“, sagte Julie zwischen ihrem Stöhnen.

Während Onkel Greg sie immer noch fickte, griff er über den Nachttisch neben dem Bett und zog einige Gegenstände heraus, die ich nicht sehen konnte.

Erst später wurde mir klar, dass diese Gegenstände sowohl Stifte als auch Kugelzapfen verkleiden.

Onkel Greg warf den Ballknebel nach mir und ich steckte ihn in Julies Mund, während Onkel Greg Verbandsnadeln an ihren Brustwarzen befestigte.

Innerhalb von Minuten sah ich, wie sich ihre Haut um die Wäscheklammern herum leuchtend rot verfärbte.

Onkel Greg und ich fingen an, Julie zu schlagen, und es dauerte nicht lange, bis sie einen Orgasmus spürte und mitkam.

Es spritzte über das ganze Bett, als Onkel Greg und ich die Kugel aus seinem Mund schrien.

Julies Körper entspannte sich und Onkel Greg und ich stützten sie mit unseren Händen, während wir sie weiter fickten.

Es dauerte nicht lange, bis wir beide unseren Orgasmus näher kamen und bald waren wir zusammen und füllten ihn mit unserem Sperma.

Wir ließen Julie los und sie brach auf Onkel Greg zusammen, während ich auf ihr zusammenbrach.

Unsere beiden Schwänze waren in ihr drin.

Ich stieg einfach aus und drehte mich um.

Julie tat dasselbe, als sie zwischen Onkel Greg und mich kam.

Onkel Greg war zu seiner Rechten, während ich zu seiner Linken war.

Er nahm die Nadeln und den Ballzapfen aus dem Mund.

„Das war der beste Orgasmus, den ich je hatte“, sagte Julie leise.

Wir kuschelten eine Weile im Bett und stellten fest, dass es 3 Uhr morgens war.

Wir brachten Tante Lynn ins Bett, und dann gingen Julie und ich nach draußen, um unsere Bademäntel bzw. Kleidung zu holen.

Ich wollte nicht, dass meine Eltern misstrauisch werden, also zog ich mich schnell um und sagte Julie gute Nacht.

Er küsste mich wieder auf die Lippen und sagte gute Nacht.

Ich ging in mein Zimmer und legte mich unter die Decke.

Ich habe darüber nachgedacht, wie es jetzt mit Tante Lynn, Onkel Greg und Julie sein wird.

Zu meinem Glück war an diesem Morgen alles genau so, und später an diesem Tag gab Julie zu, dass alles Fiktion war.

Zuerst war ich überrascht, aber bald begann alles einen Sinn zu ergeben, aber es war mir wirklich egal.

Ich habe es genossen und alle, besonders Julie.

Und ich weiß, dass so etwas während meines Aufenthalts hier wieder passieren wird und ich kann es kaum erwarten!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.