Rache der schwester von chris (epilog zu

0 Aufrufe
0%

Vorwort

Meine Familie und ich haben es nicht bereut, was wir mit dieser Scheiße gemacht haben.

Jedes bisschen Schmerz, den wir diesem Bastard zugefügt haben, hat er verdammt noch mal verdient.

Und wo er hinging, würde er viel mehr als das bekommen.

Ich sage es Ihnen, der sogenannte Freund meiner Schwester.

Ich denke, ich sollte von vorne anfangen?

Kapitel 1: Freund

Donna, meine 17-jährige Schwester, lernte im Sommer kurz nach ihrem Geburtstag, kurz vor Schulbeginn, einen Typen namens Tyson kennen.

Ich bin jetzt nicht der Typ, der ein Buch gerne nach seinem Einband beurteilt, aber als ich es zum ersten Mal sah, hatte ich das seltsame Gefühl, dass Tyson in Schwierigkeiten stecken könnte.

Er war hauptsächlich 23 Jahre alt;

Warum traf er auf einen 17-Jährigen?

Zweitens schien es ein Problem zu sein;

Er hatte struppiges braunes, schulterlanges Haar, einen zerzausten Bart und trug immer exzentrische Kleidung.

Und drittens könnte ich sagen, dass er in der großen Drogenszene war, und nein, ich spreche nicht von Marihuana, weil es keine Droge ist.

Ich spreche von Straßendrogen;

Crack, Meth, Pillen und der Scheiß, für den ich gerade drei Jahre im Gefängnis verbracht habe.

Trotzdem wollte ich ihn nicht zu schnell verurteilen, also behielt ich meinen Verdacht.

Das kann ich vom Rest meiner Familie nicht behaupten.

Cody, mein 21-jähriger verrückter Punkrock-Metal-Bruder, der von Natur aus aufbrausend war, sah immer böse und steinern aus, wenn Tyson in der Nähe war, als ob er nichts mehr wollte, als sich den verdammten Kopf zu schlagen.

Eine Rechnung

, mein Vater, der 50 Jahre alt war, aber wie einer meiner Generation aussah und Spaß hatte, war ein typischer Beschützer der kleinen Tochter meines Vaters;

Er konnte sagen, dass Tyson definitiv nicht der Typ war, mit dem Donna abhängen sollte.

Aber Donna war in ihrer typischen Phase einer Teenager-Rebellion und verengte ihre Augen bei allem, was Dad und Cody gesagt hatten, gefesselt von Tysons Bad-Boy-Zauber.

Sogar ihre Freundin sagte ihr, sie solle sich von ihm fernhalten, aber natürlich hörte sie nicht zu.

Leider war das wahrscheinlich der größte Fehler ihres Lebens?

Man könnte also wahrscheinlich sagen, dass ich ein wenig besorgt war, als ich endlich zur Schule ging.

Ich war ein bisschen weit weg von zu Hause, während Cody viel näher zur Schule ging, um zu arbeiten, um die Familie zu unterstützen und sich um Donna und Tyson zu kümmern (natürlich war sie noch in der High School, während Tyson wie ein Typ aussah

Nigga, der ausgestiegen ist und das Buch nicht nehmen wollte).

Kapitel 2: Die dunkle Seite des Märchenprinzen

Nichts geschah bis Halloween, als Cody mich eines Nachts anrief und mir sagte, ich solle meine Facebook-Nachrichten überprüfen.

Ich habe es überprüft und gesehen, dass er mir einen Link zu einem Video über den Kampf auf WorldStarHipHop geschickt hat.

Das war das erste Anzeichen von Schwierigkeiten;

er erzählte mir, dass Donna eines Abends mit einem blauen Auge nach Hause gekommen sei.

Meine Gefühle für Tyson änderten sich sofort.

Wie auch immer, in dem Video schlug Cody Tyson auf einer Hausparty und warnte ihn, wen er fickte;

Mein Bruder, mein Vater und ich waren absolut gegen das Schlagen von Frauen.

Cody war ein dünner Kerl, aber er hatte ziemlich viele Muskeln.

Und zum Teufel, dieser kleine Nigga wusste, wie man dir in den Arsch schlägt!

Ich sagte ihm, dass ich wirklich stolz auf ihn sei, dass er männlich damit umgegangen sei.

Natürlich hat sich Tyson bei Donna entschuldigt, und sie war scheiße, aber habe ich ihn seitdem so sehr gehasst?

Tyson schlug Donna anscheinend in betrunkener Wut, weil sie nur ungern Sex mit ihm hatte, weil sie für einen minderjährig war und sich einfach bereit für einen anderen fühlte.

Aber was auch immer der Grund war, er behielt meine Schwester in der Hand, und das wollte ich nicht.

Cody, Dad und ich versuchten jetzt, sie dazu zu bringen, seinen Punkarsch freizulassen, aber sie bestand darauf, dass es Tyson wirklich leid tat, Codys Dose Skunks zu probieren.

Aber wie habe ich von den Weihnachtsferien erfahren, war nicht schon alles vorbei?

Ein paar Tage, nachdem ich für eine Pause von der Schule zurückgekehrt war, fuhr ich die Straße hinunter und hielt an einer roten Ampel an der Kreuzung, wo der Nachtclub war, als ich Tyson aus dem Club kommen und Donna herumziehen sah.

Handgelenk und drückte sie gegen die Wand.

Ich fuhr sofort zum nächsten freien Parkplatz, sprang aus dem Auto, riss mein T-Shirt herunter und rannte zurück zu ihnen.

„Du bringst mich NIE mehr so ​​in Verlegenheit, du prüder NAME!?

schrie Tyson und betonte das letzte Wort mit einem harten Schlag in Donnys Gesicht.

In diesem Moment fiel ich vor Wut völlig in Ohnmacht.

Das nächste, was ich wusste, war, dass ich von zwei Club-Türstehern eingesperrt wurde, während eine Menge schreiender Menschen um uns herumstand, die mich entweder entsetzt oder bewundernd ansahen oder auf Tyson hinunterblickten, wo Tyson bewusstlos lag und Blut aus seiner Nase lief.

und Münder und Blutergüsse bildeten sich auf seinem Gesicht, und wo Donna an der Wand kniete, schluchzte sie und wischte sich das Blut von ihrer aufgeplatzten Lippe.

Sie zerrten mich in ein Polizeiauto und brachten mich in die Stadt, trotz der wiederholten Rufe der Menge, mich gehen zu lassen;

behauptet, gesehen zu haben, wie Tyson Donna geschlagen hat, und dass ich getan habe, was jeder vernünftige Bruder tun würde.

Ich habe meinen Vater angerufen, damit er mich retten soll, und ja, ich habe ihm genau erzählt, was passiert ist, als Tyson Donna geschlagen hat.

Er und Cody kamen nach einer Weile und holten mich ab.

Auf dem Heimweg besprachen wir die Rede, die wir nun zwangsläufig vor Donna halten mussten.

Natürlich musste mein Vater auch darauf hinweisen, dass ich immer noch eine schmutzige Platte hatte, während die von Cody ziemlich sauber war (abgesehen von der Schlägerei im Oktober, die ihm nur einen Schlag aufs Handgelenk verpasste).

Ich musste wirklich aufpassen, dass ich nicht wieder im Gefängnis lande, obwohl sich alle einig waren, dass diese Schläge gerechtfertigt waren.

Als wir nach Hause kamen, fanden wir Donna schon da;

Eine ihrer Freundinnen hat sie abgeholt.

Aber wir gingen direkt zu ihr, setzten sie hin und legten das Gesetz fest.

Sie hatte Tyson nie wieder gesehen;

Sie musste ihn komplett abschalten, seine Nummer löschen, ihn von Facebook löschen, sich von seinem Haus fernhalten, sonst nichts mit ihm zu tun haben.

Egal, wie sehr sie versuchte, uns zu sagen, dass er nur betrunken war, es war das zweite Mal, dass er sie schlug, und wir wollten, dass er ein für alle Mal weg war.

Anfangs tat sie genau das, was wir ihr sagten, also ging ich im Januar mit etwas weniger Sorgen wieder zur Schule.

Leider wurde Tyson nicht ins Gefängnis geworfen;

er wurde nur zum Zivildienst und zur Zahlung einer saftigen Geldstrafe verurteilt, was ich völlig nutzlos fand.

Wir haben ein verdammtes Justizsystem, nicht wahr?

Als ich im März in den Frühlingsferien nach Hause zurückkehrte, fand ich Donna mit Hausarrest vor, weil sie sich am Wochenende rausgeschlichen und mit Tyson gefahren war.

Sie flehte Dad und Cody an und schwor, dass Tyson ein veränderter Mann sei, und schwor, dass er sie nie wieder anfassen würde, aber sie wollten kein Risiko eingehen.

Jeder Typ, der meine Schwester anfasst, wird in meinem Buch für immer als verdammter Nigga bezeichnet, ebenso wie Cody und Dad.

Es war jetzt Juni;

Cody und ich waren beide den Sommer über zu Hause, und Donna war gerade mit der Schule fertig.

Da die Schule jetzt aus war, hatte Donna etwas mehr Freiheit.

Ist es jetzt wirklich passiert?

Kapitel 3: Schlimmster Alptraum erfüllt

Es war Freitagabend und Donna beschloss, mit ihren Freundinnen ins Kino zu gehen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sie genug von unserem Vertrauen gewonnen, also einigten wir uns darauf, sie gehen zu lassen.

In der Zwischenzeit hatten wir unsere eigene kleine Party, verbrachten die Nacht damit, Gras zu rauchen, ein paar Bier zu trinken, Videospiele zu spielen, und wir spielten sogar Box- und Wrestling-Spiele, nur Jungskram, Bruder.

Ja, wir sind so komisch, ich weiß.

Aber es war kurz nach Mitternacht und Donna war immer noch nicht nach Hause zurückgekehrt.

Wir fingen jetzt definitiv an, Angst zu bekommen, und wir riefen sie an und schickten eine SMS, um herauszufinden, wo zum Teufel sie war.

Aber sie antwortete oder antwortete nicht.

Wir drei gingen voller Angst und Frustration ins Bett, in der Hoffnung, dass Donna morgen nach Hause zurückkehren würde?

Am nächsten Morgen wachte ich zuerst auf.

Ich verließ meinen Kellerraum und ging in die Küche.

Ich war auf halbem Weg durch den Flur, als ich bemerkte, dass Donnas Tür leicht gesprungen war.

Ich hörte auch ein seltsames Geräusch aus ihrem Zimmer;

es klang wie intermittierendes Atmen.

Donna??

fragte ich und klopfte an die Tür.

Sie antwortete nicht.

Ich war ziemlich verärgert und öffnete ihre Tür.

Sie lag auf dem Bett, vollständig von einer Decke bedeckt.

Ja, was zum Teufel, Schwester?

sagte ich wütend.

Wir haben uns Sorgen um dich gemacht.

Hast du unsere Anrufe nicht beantwortet oder auf unsere SMS geantwortet, verdammt noch mal?

Wirklich, Mädchen ??

Trotzdem schwieg sie.

„Ja, steh auf und rede, Donna!“

schrie ich und ging nun zu ihrem Bett hinüber.

Ich nahm ihr die Decke ab und sagte: „Weißt du das verdammt noch mal?“

nicht Papa?

wird sein??

Aber ich habe den Satz nie beendet.

In diesem Moment verschwand jede Empörung und Wut, die ich gegen Donna hatte, und wurde durch Schock und Entsetzen ersetzt.

Donna lag nackt da;

ihr langes blondes Haar war zerzaust und zerzaust, ihr ganzes Gesicht war voller Blutergüsse und getrocknete Blutflecken flossen aus ihrer Nase und ihrem Mund.

Ihre Augen waren rot und voller Tränen, ihr Make-up verschwommen und verschmiert.

Ihr Hals, ihre Brüste und ihre Fingerabdrücke waren mit Blutergüssen und Fingerabdrücken übersät.

Und um das Ganze abzurunden, schaute ich nach unten und sah, dass ihr Schambereich auch blutig war.

DONNA!?

Ich schrie.

Was zur Hölle ist passiert?

Aber sie musste nichts sagen;

Ich könnte genau sagen, was passiert ist.

TYSON ist passiert?

?Was ist los??

hörte ich Cody von der Tür sagen.

Ich drehte mich zu ihm um.

Er machte kaum zwei Schritte in den Raum, als er erstarrte, und Entsetzen erschien auf seinem Gesicht, als er unsere Schwester ansah.

»Ich habe versucht, ihn aufzuhalten?«

Donna flüsterte: „Aber er war so groß und betrunken, nicht wahr?“

Sie konnte nicht weitermachen und schauderte vor ersticktem Schluchzen.

Ich sah Cody an, der für eine Sekunde blass aussah und sich übergeben musste, bevor ich ins Badezimmer rannte.

Als ich Cody erbrechen hörte, zog ich Donna hoch und legte ihre Arme um sie, um sie zu trösten.

Pssst,?

Ich sagte.

Das ist okay, Schwester.

Wir kriegen das Stück Scheiße.

Cody kehrte in den Raum zurück und wischte sich den Mund ab.

Er setzte sich neben mich und Donny, jetzt sah er wütend aus.

„Tyson hat das getan, nicht wahr?“

er knurrte.

Es war eher eine Feststellung als eine Frage;

Wir konnten beide sagen, was passiert war, als wir sie sahen.

Schließlich, als Donna es geschafft hatte, ihr Weinen zu kontrollieren, fing sie an, ihre gruselige Geschichte zu erzählen?

Donna hat ihren Vater und ihre Brüder angelogen, weil sie mit ihren Freundinnen ins Kino gegangen war.

Die Wahrheit war, dass einige? Super Jungs?

Sie hatten eine große Party.

Tyson sollte dort sein.

Sie wusste, dass sie ihn nicht sehen sollte, nicht nachdem er sie zweimal geschlagen hatte und dann sowohl von Cody als auch von Chris grausam geschlagen wurde.

Aber sie war überzeugt, dass Tyson sich verändert hatte.

Sie hatte das Gefühl, dass der einzige Grund, warum er sie geschlagen hatte, darin bestand, dass sie noch nicht bereit für Sex war und nicht so leicht aufgeben würde.

Jetzt, da sie wusste, dass ihre Brüder etwas über Arschtritte wussten, war sie sich sicher, dass Tyson ihre Wünsche respektieren würde?

Gegen Mitternacht war die Party in vollem Gange.

Die Musik dröhnte, die Leute tanzten, tranken, rauchten Gras, und natürlich gab es ein paar Typen, die Kokain schnupften und harte Drogen nahmen.

Donna war ein wenig betrunken, aber sie hatte trotzdem Spaß.

Tyson war natürlich total am Arsch, und er hat es ausgehustet.

Er kam zu ihr, nickte, wippte mit den Füßen zur Musik und begann mit ihr zu tanzen.

Sie gab ihm ein paar Tänze, bevor er sich näherte, sie am Kopf nahm und sie innig küsste.

Die Schmeichelei kicherte.

? Komm schon Kleines ,?

sagte er mit gedämpfter Stimme.

„Was meinst du, wir veranstalten unsere eigene kleine Party an einen privaten Ort?“

Er wartete nicht auf eine Antwort, bis er sie in seine Arme nahm und sie hinunter in ein leeres Schlafzimmer im Keller trug.

Er setzte sie auf das Bett, bevor er sie wieder küsste.

Jetzt wurde er ein wenig wachsam und berührte ihre Brüste.

Nun begann Donna sich zu wehren.

Hallo, Schatz?

Sie sagte.

„Ich dachte, du hättest zugestimmt zu warten, bis ich bereit bin.“

?Komm schon?

er lachte.

„Hast du nicht lange genug gewartet?“

»Bitte, Tyson, ich will noch keinen Sex?

Donna bat.

Babe, komm schon, hör auf so prüde zu sein?

erwiderte er, griff jetzt unter ihr Shirt und umklammerte ihre Brüste mit seinen Händen.

Lass uns Spaß haben.

? Ich sagte nein !?

schrie Donna und schob seine Hände weg.

Jetzt wurde Tyson wütend.

Er packte sie am Hals und drückte sie leicht.

„Schau, Mädchen, hältst du mich zu verdammt?“

lang.

Es ist mir egal, ob du bereit bist oder nicht, ich schon und ich will die Katze.?

Er griff nach dem Nachttisch und griff nach der Fernbedienung.

Er zielte auf die Stereoanlage in der Ecke und laute Rockmusik erfüllte den Raum.

?DRÜCKEN,?

sagte er mit einem Lächeln.

Vielleicht beruhigt die Musik ein wildes Tier.

Und er ging wieder zu ihr hinüber und griff nach ihrem Rock.

»Tyson?«

sagte Donna fest, aber es gab einen Hauch von Angst in ihrer Stimme, als sie aufstand und seine Hand wegschob.

„Welcher Teil? Nein?“

verstehst du nicht

ICH WILL KEINEN SEX HABEN!?

Halt die Klappe mit diesem Bullshit!?

sagte er und schlug ihr ins Gesicht.

Donna schnappte nach Luft und dann stiegen ihr Tränen in die Augen, als sie anfing, schwer zu atmen.

?Und es ist vollbracht!

Das ist unser Ende, Tyson!

Warte, bis meine Brüder herausfinden, dass du mich wieder geschlagen hast!

Sein Ende!?

? Was zum Teufel ist das !?

Tyson knurrte, packte ihre Arme und begann, sie mit dem Rücken gegen das Bett zu drücken.

?NEIN!?

schrie Donna, hob ihr Bein und trat Tyson in die Leiste.

Er ließ sie mit einem schmerzhaften Stöhnen los und sie krabbelte zur Tür.

Aber Tyson erholte sich fast sofort und gerade als Donna die Tür öffnen wollte, packte er ihr Handgelenk und riss sie.

?DU DUMMER UNTRIBUTE SAUGEN!?

schrie er und schlug ihr ins Gesicht.

Sie schrie und weinte und versuchte, ihn wegzutreiben, aber vergebens.

Er riss ihr sofort die Unterwäsche vom Leib und warf sie zurück aufs Bett.

Als die Musik auf voller Lautstärke aufgedreht war, hörte niemand sonst im Haus Donnas Schrei, als Tyson sein Shirt auszog und sich dazu zwang?

Als Donnas Geschichte zu Ende ging, füllten sich meine Augen mit Tränen der Wut.

Ich sah Cody an, und obwohl er vor Schock blass war, hatte er einen Ausdruck giftiger Wut auf seinem Gesicht, den ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Seine dunkelblauen Augen glühten vor Hass und er sah geradezu GEFÄHRLICH aus.

Werde ich ficken?

diesen Hurensohn töten?

sagte er, seine Stimme, obwohl sanft und ruhig, kochte vor Wut.

Plötzlich hörten wir ein Geräusch von der Tür und drehten uns um und sahen Dad direkt im Zimmer stehen.

„Habe ich alles gehört, Donna?“

sagte er mit belegter Stimme.

? Oh Papa !?

schrie Donna und sprang aus dem Bett und warf sich um Dads Hüfte, jetzt weinend mehr denn je.

»Es tut mir so leid, Papa!

Ich hätte zuhören sollen!

Es tut mir leid, dass ich dich angelogen habe, es tut mir so leid für alles!?

Ihr Schluchzen überwältigte sie nun, sodass sie sprachlos war.

Für eine wilde Sekunde hatte ich das seltsame Gefühl, dass sie sie umhaute und sagte: „Ich habe es dir doch gesagt.“

Aber er tat es nicht.

Er umarmte sie fest und versuchte sie zu beruhigen, tröstete sie so gut er konnte.

»Es ist okay, Liebling.

Es wird in Ordnung sein.?

Cody konnte es nicht ertragen;

Er stand auf und ging in sein Zimmer.

Ich stand auf und folgte ihm, ließ Dad und Donna allein.

Ich hörte, wie Cody die Tür zuknallte, bevor ich es überhaupt den Flur entlang geschafft hatte.

Und als ich auf die Tür zuging, die zu meinem Keller führte, hörte ich seine wütenden Schreie, als er anfing, in den Boxsack zu hämmern.

Kapitel 4: Planen

Zurück in meinem Zimmer setze ich riesige Bongs auf, um meine Nerven zu beruhigen.

Wut, glühende, vergiftete Wut durchflutete meinen Verstand.

Tyson überquerte schließlich die Linie, die nicht zurückgegeben werden konnte.

Es juckte mich, sofort ins Auto zu steigen, den Niggo zu finden und seinen verdammten Schädel in Stücke zu schlagen.

Aber hat es sich wirklich gelohnt, wieder ins Gefängnis zu gehen?

Aber jetzt, wo sich das Gras eingrub, begann ich mich an die Zeit zu erinnern, als ich im Gefängnis war.

Niemand außerhalb dieser Mauern wusste, dass ich drei Gefangene bei drei verschiedenen Gelegenheiten erreicht hatte.

Einer belästigte die Kinder und die anderen beiden vergewaltigten wie Tyson Mädchen im Teenageralter.

Vergewaltiger und Pädophile waren zwei Arten von Menschen, die ich leidenschaftlich hasste, und als ich sie mit ihrer Scheiße prahlen hörte, machte mich das wütend.

Allmählich fing ich jeden von ihnen auf, schlug ihnen auf den Daumen ihres erbärmlichen Lebens und beschloss, jeden von ihnen seine eigene Medizin kosten zu lassen.

Mein fetter 11-Zoll-Schwanz verursachte blutige Zerstörung an ihren Grillen.

Und ich mochte es;

Ich hatte Freude daran, die Männer zu foltern, die die Unschuld des Kindes nahmen;

Ihre Schreie waren Musik in meinen Ohren.

Und jetzt, wo Tyson zu einer dieser traurigen Entschuldigungen für Männer geworden ist, besonders wenn sein Opfer meine eigene Schwester war, wollte ich ihm dasselbe antun?

Ich blickte von der Bong auf und sah Cody vor mir stehen.

Er atmete schwer, schwitzte, als er seine Wut am Boxsack ausließ, und er runzelte immer noch gefährlich die Stirn.

Wortlos reichte ich ihm eine Bong und ein Feuerzeug, und er wurde geschlagen.

Was zum Teufel sollen wir tun, Bruder?

sagte er und atmete Rauch aus.

„Ich will diesen Bastard TÖTEN, aber ich glaube nicht, dass ich im Gefängnis landen will, Mann.“

Ich weiß, was ich tun werde?

sagte ich leise.

„Ich werde ihn nicht töten, aber der Nigger WILL, dass er tot ist, wenn ich mit ihm fertig bin.“

Cody setzte sich neben mich.

„Was auch immer du vorhast, ich will ein Teil davon sein!?

er knurrte.

Als er einen weiteren Zug von der Bong erhielt, sagte ich kalt: „Auge um Auge, Zahn um verdammten Zahn, Niggo.“

Wie einfach.?

Er verstand sofort, was ich meinte, und begann erstaunt an dem Rauch zu würgen.

Bist du eine Hure?

Wirklich Kumpel??

sagte er mit Tränen in den Augen.

Meinst du, du planst?

Ist das eine Hure?

richtig, kleiner Bruder?

Ich sagte absolut ohne Reue, ohne einen Hauch von Humor.

Cody starrte mich erstaunt an.

„Du bist ein kranker Bastard,“?

er sagte.

Und dann breitete sich ein wirklich böses Lächeln auf seinem Gesicht aus.

„Aber das macht dich zu einem großartigen großen Bruder.“

Bin ich verdammt?

in!?

?Das gleiche.?

Wir sahen auf und Dad tauchte wieder auf.

„Ich hatte keine Gelegenheit, mich auf ihn zu stürzen, also bin ich für TRPEL.“

In den nächsten Tagen schmiedeten wir unseren Plan, Tyson dazu zu bringen, für Donnys Vergewaltigung zu zahlen.

Sogar mein College-Nigga Kareem wollte es tun.

Ich fand heraus, dass er nur ein paar Bezirke von uns entfernt wohnte, und wenn die Schule zu Ende war, lud ich ihn normalerweise ein, sich an den Wochenenden abzukühlen;

wurde richtig cool mit der Familie.

Natürlich wusste niemand sonst, dass er mein einziger verdammter Freund war;

War er einer der wenigen Menschen, die ich WIRKLICH grob ficken konnte, und manchmal bin ich zu ihm nach Hause gegangen und habe ihm den Verstand vermasselt?

Wie auch immer, ich glaube, ich drehe mich um;

Ich erzählte ihm, was meiner Schwester zugestoßen war, und er empfand dasselbe wie ich bei Typen, die Mädchen im Teenageralter missbrauchten.

Als ich ihm also meinen Plan erzählte, sagte er sofort, er wolle reinkommen und sehen, wie Tyson unter Schwanzschmerzen in seinem Arsch leidet.

Da ich wusste, dass sein Schwanz ziemlich groß war, dachte ich, es wäre perfekt, um Tyson in Stücke zu reißen?

Dad, Cody und Kareem machten Spionagearbeit, und sie schafften es herauszufinden, dass er geplant hatte, an einem Freitag einen großen Kauf zu tätigen;

das ganze Pfund chronisches Gras teilte er mit seinen Jungs.

Ich wusste, wer all seine Jungs waren, also schaffte ich es, sie alle zu sammeln.

Ich sagte ihnen, Tyson sei ein verdammter Nigga, und ich erzählte ihnen, was Donna getan hatte.

Zuerst dachte ich, sie würden ihn davor bewahren, so etwas zu tun.

Aber ich war überrascht, als mir gesagt wurde, dass sie das Gefühl hatten, er hätte etwas vermasselt, weil er sich nach der Party komisch benahm.

Jedenfalls verloren sie sofort den Respekt vor ihm und sagten mir, dass sie nichts mehr mit ihm zu tun haben wollten.

Ich sagte ihnen, dass ich einen Racheplan entwerfe, aber sie wollten nichts davon mitbekommen;

sie sagten, es sei alles an mir und meiner Familie, weil wir diejenigen seien, die wirklich Vergeltung verdient hätten.

Außerdem habe ich einen Teil seiner Gruppenvergewaltigung bequem verpasst.

Haben sie gesagt, sie würden niemandem von dem Plan erzählen, und haben sie ihr Wort gehalten?

Kapitel 5: Die Gefangennahme

Der Freitag kam und wir vier freuten uns auf das, was passieren würde.

Donna war etwas nervös, dass sie den Mann ansah, der sie vergewaltigt hatte, aber wir versicherten ihr, dass sie ihn mit anderen Augen ansehen würde, bevor wir mit ihm fertig wären, und Dad sagte ihr tatsächlich, dass er es getan hatte

eine Überraschung für sie, was hatte das zu bedeuten?

Es war sehr unwahrscheinlich, dass wir gehört oder entdeckt würden;

Obwohl wir gelegentlich in die Stadt fuhren, lag unser Haus auf dem Land mitten im Nirgendwo und abseits der Hauptstraße.

Weil wir die einzigen waren, die in diesem kleinen Teil lebten, wurde unser Haus normalerweise ohne Vorankündigung bestanden.

Das war perfekt, denn würde niemand wie Donny Tysons Schreie hören?

Es war gegen 9:00 Uhr an diesem Abend, als ich endlich in die Stadt fuhr.

Ich wusste genau, wo Tyson sein Versteck aufsuchen würde, eine abgelegene Gasse gleich neben der Seitenstraße, die zur Hauptstraße der Stadt führte.

Also parkte ich mein Auto etwa einen Block von der Seitenstraße entfernt, schnappte mir meine Tasche und ging die Straße hinunter bis zum Ende der Gasse.

In der Gasse standen viele Mülleimer, hinter denen ich mich verstecken konnte, und ich nahm den letzten Platz ein.

Ich wartete ungefähr fünf Minuten, bevor ich die Schritte hörte.

Ich spähte diskret hinter dem Mülleimer hervor, um zu sehen, wer es war, und ich sah, dass es Tyson war.

Er kam immer vor seinem Dealer an, damit er nicht misstrauisch wirkte.

Aber meistens achtete niemand in der Seitenstraße darauf, wer den Gang entlangging, und zufälligerweise war die Seitenstraße heute Abend relativ leer.

Jeder Zentimeter in mir wollte einfach nur herausspringen und diesen Bastard hier und da totschlagen, aber ich behielt einen kühlen Kopf und versteckte mich gut;

Ich war ganz in Schwarz mit einem Schal um mein Gesicht und einer Sonnenbrille, sodass ich in der dunklen Gasse praktisch unsichtbar war.

Ungefähr zehn Minuten später hörte ich weitere Schritte und das Geräusch eines leisen Pfeifens, das ich kannte, signalisierte die Ankunft des Händlers.

Ich hörte Tyson mit einem weiteren Pfiff reagieren und machte mich bereit.

Tyson ging normalerweise etwas weiter den Gang hinunter, um einen Deal zu machen.

Als ich ihn gehen hörte, öffnete ich leise meine Tasche und holte einen Lappen und eine Flasche Chloroform heraus.

Ich goss den Lappen aus und wartete.

Als ich um die Ecke spähte, sah ich, wie Tyson dem Dealer Geld gab, und derjenige, der es zählte, gab Tyson eine große schwarze Tasche mit Gras.

Sie salbten sich gegenseitig und der Händler eilte den Gang hinunter.

Tyson ging dann zum Ende hinunter, wo ich mich versteckte, nur um eine kleine Probe der Ware rauchen zu können, bevor er sie zu seinen Freunden brachte.

Ich hielt den Atem an, als er näher kam, und dann hörte ich, wie die Schritte stoppten.

Als ich das letzte Mal hinsah, sah ich ihn neben mir stehen, eine Pfeife aus der Tasche ziehen und sich darauf vorbereiten, sie aufzuladen.

Seine Gedanken müssen sich voll und ganz auf sein Gras konzentriert haben, denn er konnte nicht einmal hören, wie ich mich an ihn heranschlich.

Gerade als er die Tasche öffnen wollte, streckte ich die Hand aus und erstickte sie mit einem durchnässten Lappen.

Er kämpfte ein paar Sekunden und fiel dann in Ohnmacht.

Ich legte ihn langsam auf den Boden und er lag ruhig da.

„Genieße diese Ruhe, solange du kannst, Schlampe!?

dachte ich, als ich den Lappen und das Chloroform in den Müll warf.

Ich schnappte mir sowohl meine Tasche als auch seinen Grassack und hängte sie mir über die Schultern.

Nachdem ich meinen Schal und meine Sonnenbrille abgenommen und seine Schüssel in meine Tasche gesteckt hatte, hob ich Tyson hoch, legte meinen Arm um seine Schultern und begann, ihn zurück zur Hauptstraße zu ziehen.

Nach ungefähr einer Minute tauchte ich auf der Hauptstraße auf und unterstützte ihn.

Ein paar Leute sahen uns seltsam an.

»Mein Freund hat sich dort die Eingeweide erbrochen?

sagte ich mit freundlicher Stimme.

„Er hat heute Abend ein bisschen zu viel getrunken, also bringe ich ihn nach Hause.“

Da die Leute in dieser Gasse bereits betrunken waren, war es für sie keine Überraschung, also saugten sie meinen Bullshit auf und fragten nichts.

Ich zog Tyson ins Auto und legte ihn auf den Rücksitz.

Ich schrieb meinem Vater, dass alles glatt gelaufen sei und ich auf dem Rückweg sei.

Kapitel 6: Eiskalte Rache

Als ich ins Haus zurückkehrte, war Tyson noch nicht kalt, also schnappte ich meine Taschen und schleppte ihn zur Tür.

Ich zog ihn herein und schloss kaum die Tür, als Cody schnell aus der Halle kam, seine Brust entblößt und wütend.

Er hatte schwere, brutale Ringe an jedem Finger, die er gerne trug, um es zu zeigen (er trug sie normalerweise nicht, wenn er kämpfte, und schlug Tyson nie zum letzten Mal).

Aber diesmal nahm er sie nicht ab, weil er so viel Schaden wie möglich anrichten wollte.

Er war fast da, als ich ihn aufhielt.

Du musst ihn jetzt nicht schlagen, Bruder.

Er ist ziemlich außer sich.

Warte bis er aufwacht.?

Cody knurrte, seine Fäuste so fest geballt, dass seine Gelenke, so scharf wie ich, sich gegen seine Haut streckten.

„Gut, aber sein Punkarsch sollte bald aufwachen.

Bin ich bereit, etwas Scheiße zu treten?

Esel!?

»Wirst du deine Chance bekommen, Junge?

sagte ich und lächelte ihn verschmitzt an.

„Hier, hilf mir, ihn zu fesseln.“

Ich zog einen Stuhl heran und setzte Tyson hinein, während Cody in meine Tasche griff und ein Seil und eine schwarze Kapuze herauszog.

Wir verbrachten eine Minute damit, es zu fesseln und sicherzustellen, dass er sich keinen Zentimeter bewegen konnte, wenn er aufwachte.

?Es wird gut sein,?

sagten Cody und ich zusammen, sobald wir die Seile befestigt hatten.

Als ich die Kapuze über Tysons schlaffen Kopf zog, kamen Dad, Donna und Kareem aus der Halle und sahen den Punk-Rüpel mit tiefem Ekel an.

?Gar nichts?

jetzt nur warten, bis er aufwacht?

sagte Cody.

„Ich bin bereit, ihm den Arsch aufzureißen!“

sagte Kareem, der wütend zu sein schien.

„Nun, während wir warten?“

sagte ich und öffnete Tysons Tasche.

Der Geruch von Gras stieg uns in die Nase, als ich es herauszog.

?Nein verdammt!?

sagte Dad mit einer gerümpften Nase.

Er kennt wen?

Hat er gute Scheiße, ich?

Ich gebe es ihm.?

Wir fünf gingen in Codys geräumiges Zimmer, um eine kleine Sitzung zu haben, bevor der Angriff auf Tyson begann.

Wir rauchten fast leise und hörten dem Moment zu, als er ankam.

Das Gras hilft mir immer, mich zu konzentrieren, und ich habe mich darauf konzentriert, den Mann zu foltern, der meine Schwester verletzt hat.

Nach ungefähr zehn Minuten des ganzen Summens hörten wir endlich seine Stimme aus dem Wohnzimmer.

?H-hallo!

Was zum Teufel, Mann?

Wo bin ich?

Gregor?

Joey?

Matt?

Justin?

Was passiert da??

Ich lachte bitter;

er dachte, seine Jungs hätten ihn aus Spaß oder so entführt.

„Lass uns diesen Bastard bestrafen?“

sagte Donna mit einem leichten Lächeln.

Ich verließ den Raum, zog mein Shirt aus, damit ich voll schwingen konnte.

Die anderen folgten mir leise.

Dann kamen wir ins Wohnzimmer und sahen Tyson um die Seile ringen und immer noch seine Freunde anrufen.

Ich blieb direkt vor ihm stehen.

Ich sah ihn mit Wut in mir an, streckte die Hand aus und nahm meine Kapuze ab.

Er sah mich an, und als ihm klar wurde, wer ich war, weiteten sich seine Augen vor Schock.

Was ist ein Kumpel?

flüsterte ich mit der leisen Stimme eines Psychopathen.

Und ich zog meinen Arm zurück und schlug ihm mit aller Kraft auf die Wange.

Es gab einen ekelhaften Schlag in den Raum.

Ich schlug ihn so hart, dass er ihn zur Seite stieß und, immer noch an einen Stuhl gefesselt, wimmerte, zu Boden fiel.

?Jo Nigga?

sagte ich und meine Stimme erhob sich.

„Ich wette, es tat weh, oder?“

In der nächsten Sekunde war Cody auf ihm und traf jeden Zentimeter von Tyson, den er erreichen konnte.

Tyson schrie vor Schmerz auf, als Codys Ringe durch seine Haut schnitten.

Ich sage dir, Cody schlägt einen kleinen Kerl hart.

VERDAMMT?

PUSSY ARSCH MUTTER!

WILLST DU MEINE SCHWESTER BEWERTEN, FUCK?

FEIGLING?!

Ich ficke dich!?

In der nächsten Sekunde schloss ich mich ihm an, zusammen mit Dad und Kareem, und sie schlugen und traten Tyson verdammt noch mal, während Donna dastand und ihr düster ins Gesicht sah.

Für einen Moment war der Raum voll von unserem Fluchen, Tysons Schreien und den Geräuschen nackter Fleischgelenke.

Dann haben wir aufgehört.

Tyson lag zitternd und schluchzend auf dem Boden, sein Gesicht war blutig, mit kleinen Schnittwunden an Brust und Bauch von Codys Ringen.

Dann kniete Dad neben seinem Kopf.

»Bitte, Bill, es tut mir leid!

Es tut mir wirklich leid!

Ich war betrunken, ich war aufgebläht, ich wollte nicht, dass es so weit kommt?

Pssst,?

sagte Papa leise.

„Halt jetzt einfach die Klappe, Mann.“

Auch er sprach mit sanfter, fast ruhiger Stimme, aber um der Ruhe willen sah Tyson ihn entsetzt an.

„Ich möchte dir nur danken, dass du mir einen Grund gegeben hast, dich endlich zu schlagen.“

fortgesetzt.

„Jetzt weißt du, dass du den Schmerz verdienst, und ich lasse dich jetzt wissen, dass der wahre Schmerz noch nicht einmal begonnen hat.

Sie werden für das bezahlen, was Sie Donna angetan haben, und wir werden Sie bereuen.

Du hast die Unschuld meines kleinen Mädchens gestohlen und jetzt??

Er blieb stehen und lehnte sich dicht an sein Gesicht.

„Ich denke, es ist fair, dass wir im Gegenzug deine stehlen.“

„Wir werden dir nicht weh tun, Niggo“

sagte Kareem mit einem zufriedenen Lächeln.

Kommen wir gerade?

Bist du bereit für ein großes Haus, in dem du viel Spaß haben wirst?

Jedermanns kleine Hure!?

Ich griff in meine Tasche und zog die Handschellen heraus, gerade als Cody ein schmutzig aussehendes Messer aus seiner Tasche zog.

Er öffnete es und hielt es Tyson vors Gesicht.

„Ich will das Ding wirklich nicht bei dir anwenden, Mann?“

sagte er mit einem Stirnrunzeln.

?So?

Machen wir es uns wirklich einfach;

Tu was wir sagen und ich muss dir nicht die Kehle durchschneiden obwohl du dachtest du wärst eine Hure?

Er verdient es.?

Cody hat die Seile durchgeschnitten.

Sobald er frei war, schaffte er es, auf die Beine zu kommen;

er war etwas größer als Cody und schob ihn beiseite, aber ich war schnell;

Ich drückte ihn gegen das Sofa, drehte ihm die Arme auf den Rücken und legte ihm Handschellen an.

Ich hob ihn zurück und Cody vergrub seine Faust in seinem Bauch.

Er fiel auf die Knie, schwankte und stöhnte.

Je mehr du kämpfst, desto schlimmer wird es?

Ich knurrte.

„Lass uns jetzt sehen.“

Ich riss an seinen Haaren, sodass sein Gesicht leicht nach oben gerichtet war.

?Wieso den?

Saug nicht meinen Jungen Kareem?

mit einem Vogel zuerst?

Kareem trat vor, lachte, knöpfte seine Hose auf und zog seine dicke 9-Zoll-Backform heraus.

?Oh ja,?

sagte Karem.

„Ich wette, er wird den Geschmack davon lieben.“

Scheiße, Nigger!?

Tyson schrie.

Wir verstummten alle.

„Oh, nicht sehr freundlich,“?

sagte Donna mit einem Ausdruck falschen Bedauerns.

Dad rannte nach vorne und schlug Tyson auf den Kopf.

„In meinem Haus wird es keine rassistischen Beleidigungen geben, Motherfucker?“

sagte er und sah Tyson stirnrunzelnd an.

„Sag es noch einmal und es wird dir WIRKLICH leid tun.

Jetzt lutschst du seinen Schwanz wie eine echte Schlampe.?

Ich zog wieder an Tysons Haaren, und er schrie vor Schmerz auf, und Kareem steckte seinen Schwanz in Tysons offenen Mund.

Er würgte und verstopfte, als Kareem tief in seine Kehle eindrang.

?Richtig, Mann, fick sein Gesicht!?

Sagte Dad, als Kareem begann, in Tysons protestierende Münder hinein- und herauszudrücken.

Ich selbst fing an, seinen Kopf nach vorne auf Kareems Schwanz zu drücken und ihn zu zwingen, ihn zu nehmen.

Gewöhn dich dran, Nigga!?

sagte er und atmete schwer, als er Tysons Kehle angriff.

„Sobald du ins Gefängnis kommst, wirst du es jeden Tag haben!“

Tyson schluchzte und würgte, obwohl Kareems Schwanz nicht so groß war wie meiner;

Ich hatte den größten von uns vieren und wollte meinen behalten.

„Achtung, Bruder, habe ich etwas für diese Schlampe?

sagte Cody, nahm seinen mit Metallnieten besetzten Gürtel ab und faltete ihn in zwei Hälften.

Ja, peitsche diesen Nigga!?

Kareem und ich sagten zusammen.

Ich ging zur Seite und enthüllte Tysons nackten Rücken, und Cody trat hinter ihn.

?Nein!

Nein!?

murmelte Tyson wütend, gedämpft über Kareems Schwanz.

Aber seine Bitten stießen auf taube Ohren, als Cody seinen Gürtel schwenkte und ihn mit voller Kraft zu Tysons Rücken zog.

Er schrie vor Qual und erstickte, weil sein Mund immer noch gefickt war.

Cody peitschte ihn immer wieder und hinterließ lebendige Narben auf seinem Rücken.

Cody, der seine schweren Stahlkappenstiefel trug, trat ihm hier und da direkt in den Hintern, genau dort, wo er das Loch hatte.

Währenddessen beobachteten Dad und Donna uns und ermutigten uns, ihm ständig weh zu tun.

Schließlich zog Kareem seinen Schwanz aus Tysons Mund und er kniete nieder, hustete, erbrach und weinte;

Ich hielt immer noch seine Haare.

? Mehr Bitte !?

er keuchte zwischen Schluchzen.

„Ich habe gelernt!

Es tut mir leid!?

?Den Mund halten!?

schrie Cody, der sich nun vor Tyson bewegte und seine vulgären Gesichtsausdrücke mit einem Schlag auf den Kiefer betonte.

»Haben Sie nicht aufhören, als meine Schwester sagte?

Ja?

Rate mal?

Ein Auge für eine Hure?

Auge, Schlampe!

Wir werden nicht aufhören, bis wir fertig sind!

Und jetzt ist es Zeit für dich, MEINEN Schwanz zu kosten!?

Er knöpfte seine Hose auf und zog seinen halbharten Schwanz heraus, der übrigens bei voller Erektion etwa zehn Zoll lang ist.

Komm schon, Punk!?

fragte Cody.

?Scheiß drauf, so gut!?

Tyson hat vergeblich gegen mich gekämpft und uns angefleht, ihn gehen zu lassen, aber er hat sich geweigert, Cody zu dienen.

?Yo Kareem?

Ich sagte.

Zeigen Sie dem Nigga, was los ist.

Cody reichte ihm den Gürtel, und er drehte ihn um und knallte ihn gegen Tysons Hals.

Er schrie vor Schmerz und Cody stieß seinen Schwanz in seinen offenen Mund.

Holen Sie sich seinen Fick?

Hosen, Bruder,?

sagte Cody mit einem wütenden Lächeln.

„Er war böse und er verdient eine gute Tracht Prügel.“

Kareem streckte die Hand aus und zog Tyson Jeans und Unterwäsche aus und brachte seine Schuhe und Socken mit.

Tyson kämpfte immer noch und erstickte Codys verhärteten Vogel die ganze Zeit.

„Ooh Schatz, das ist ein süßer Arsch, den du hast,?“

sagte Kareem mit boshafter Stimme.

Allerdings etwas zu weiß für mich.

Lassen Sie es nur ein wenig erröten.?

Und er befestigte seinen Gürtel an Tysons Arsch.

OWWWW!!!?

Da war ein gedämpfter Schrei von Tyson.

Aber Cody schrie auch vor Schmerz und zog seinen jetzt harten Schwanz aus Tysons Mund.

Als ich nach unten schaute, sah ich Spuren auf seinen Federn.

? Deine Mutter ??

Cody begann, schlug dann erneut auf Tyson ein und schlug ihm ins Gesicht und in den Unterleib, was weitere Blutergüsse an seinen Gelenken und weitere Schnitte an seinen Fingern hinterließ.

Ich habe dem Bastard auch einige harte Schläge verpasst.

Dann griff Cody nach seinem Messer, setzte es Tyson an die Kehle und sah ihn direkt an, seine Augen voller stechender Wut.

?

Beißt mir schon wieder in den Schwanz,?

flüsterte er langsam und leise, „und es wird das Letzte sein, was du jemals tust.“

»Ich hab’s, Junge?«

sagte ich und griff in meine Tasche und zog den Ring an meinen Mund.

Kareem schnallte Tysons Arsch zurück und als Tyson schrie, schob ich den Ring in seinen Mund und befestigte ihn.

Seine Zähne waren jetzt um ihn herum zusammengebissen, also würde es keine Sorgen mehr über das Beißen geben.

?Problem gelöst, Bruder?

sagte ich und schlug Cody auf die Schulter.

?Oh ja, sein Mund gehört jetzt mir!?

sagte er und ließ sein ganzes in Tysons Kehle laufen.

Er fing an, sein Gesicht gnadenlos zu ficken und schlug ihm hier und da auf den Kopf.

Kareem fing an, seinen Arsch mit seinem Gürtel zu peitschen.

Tysons Schreie wurden von einer großen Feder in seinem Mund gedämpft, und er würgte und würgte, wobei ein dicker weißer Schlitz aus seinem Mund kam.

Du fickst?

erbrechen, Motherfucker!?

sagte Cody, als Tyson einen besonders harten Knebel gab.

„Du hältst es für eine Schlampe, was bist du!?

Nach ein paar weiteren Minuten zog sich Cody endlich zurück und Kareem hörte auf, Tyson zu peitschen.

Ein dickflüssiger Speicheltropfen fiel aus Tysons Mund und sein Hintern war rübenrot.

?Oh ja,?

sagte Dad und sah Tyson an, der hustend und schluchzend auf dem Boden lag.

? Jetzt bin ich dran !?

Tyson blickte zu Dad auf und starrte ihn entsetzt an, als er sein Hemd auszog.

Mit fast 50 war mein Vater in großartiger Verfassung;

er war genauso muskulös wie ich, aber etwas stämmiger.

Er setzte sich auf das Sofa und knöpfte seine Hose auf.

Hatte sein Schwanz die gleiche Größe und Dicke wie Cody?

Er griff nach dem Tisch und schnappte sich eine Zigarette.

?Ich will es wirklich genießen?

sagte er, als er sich anzündete, und sagte dann zu Tyson: „Komm her, Junge, und lutsche Dads Schwanz.“

Tyson lag einfach da und wimmerte immer noch.

Aber Kareem hat es schnell behoben.

HOOSH CRACK!

Er zog seinen Gürtel herunter und schlug Tyson in den Bauch.

Er wand sich vor Schmerz, seine Hände immer noch auf dem Rücken gefesselt.

Ich zog ihn an den Haaren auf meine Knie.

Leg den Fick da rein, Schlampe?

sagte ich mit meiner gefährlichen Stimme.

Kareem peitschte mit seinem Gürtel nach Tysons Rücken und begann, mit Demütigung in den Augen, zu meinem Vater zu schwanken.

Mein Vater zuckte zusammen und spuckte ihm ins Gesicht, und er ließ beschämt den Kopf hängen.

Jetzt fang an zu lutschen, Schatz?

sagte Dad mit einem bösen Lächeln, als ich den Schraubstock aus Tysons Mund nahm.

Du lutschst es wie eine kleine dreckige Schlampe und nimmst jede Schlampe?

Daumen im Mund.?

Widerwillig streckte er die Hand aus und begann, den Schwanz meines Vaters zu lutschen.

Aber nach ein paar Sekunden streckte Dad die Hand aus und schlug ihm ins Gesicht.

?Du gehst nicht hart genug!?

er bellte.

Saug es wie eine Hure, denn das bist du und das wirst du sein!?

Kareem gab ihm Codys Gürtel zurück und nahm dann seinen eigenen dünneren Gürtel ab.

Er faltete es in zwei Hälften und knallte es hart gegen Tysons Rücken.

Er schrie und schüttelte sich heftig, dann ging er wieder an die Arbeit und lutschte Dads Schwanz.

? Verdammt !?

sagte Dad und warf seinen Kopf zurück.

?Du machst das wirklich gut!?

Er entspannte sich und rauchte eine Zigarette, während Tyson widerwillig seinen Schwanz lutschte.

?Yo Pop?

sagte Cody, folgte Tyson und hielt sich an seinem Gürtel fest.

„Wenn er anfängt, herumzuhängen, lass es mich wissen und ich kümmere mich darum.“

? Ich werde ,?

Sagte Papa mit einem Lächeln.

Hörst du das, Schlampe?

sagte er und sah auf Tyson hinunter.

„Saugst du gut, oder wird mein Sohn dich lebend herausziehen?“

Ich muss sagen, dass mich mein Vater beeindruckt hat;

Er spielte die Rolle eines Psychopathen verdammt gut.

Ja, ich will etwas von diesem Mund, Mann?

sagte ich, er setzte sich neben Dad und zog seinen eigenen dicken Schwanz aus der Hose.

„Sehen Sie, wie unsere kleine Schlampe Schwänze lutscht.“

»Ja, ich glaube, es lässt ein wenig nach?

sagte Dad und zwinkerte Cody und Kareem zu.

Mit zwei lauten Knallen schlugen sie ihre Gürtel gegen Tysons Rücken und Hintern.

Mit einem Schmerzensschrei begann er, stärker zu saugen, um den Schmerz zu vermeiden.

Ziemlich nutzlos, denn der WIRKLICHE Schmerz sollte erst noch kommen.

Dad drückte schließlich die Zigarette aus, gab mir dann aber eine, während er Tyson ausstreckte und von seinem Schwanz zog.

„Zeit, meins zu holen, Niggo?

Ich sagte.

Dad schlug Tyson erneut, und er trat vor mich und starrte auf meine 11 Zoll festes Fleisch.

„Schau mal, ob du genauso gut saugen kannst wie du Schlampen an meiner Schule.“

Als er seinen Kopf zu meinem Schwanz senkte, zündete ich mir eine Zigarette an und machte es mir bequem.

Ich kann nicht lügen, sein Mund war ziemlich gut.

„Oh ja, Gefangene werden dich WIRKLICH lieben,“?

sagte ich und blies ihm Rauch ins Gesicht.

„Leck diesen Schwanz, du kleiner gutaussehender Kerl.“

Dann sah ich aus schlichter Grausamkeit Cody und Kareem an und sagte: „Ist er schlaff?“

weg, ja.?

Sie nickten und traten hinter Tyson.

Er wusste, was kommen würde, und er fing an, mehr zu saugen.

Aber sie ignorierten es, zogen ihre Gürtel aus und peitschten sie gegen Tysons Arsch.

Oder zumindest hat Kareem seinen Arsch erwischt.

Cody muss ihn in den Wahnsinn getrieben haben, weil Tyson geschrien und seine Zähne um die Spitze meines Schwanzes gebissen hat.

?Du??

Nach einem Schmerzkrampf warf ich seinen Kopf zurück und schlug ihm so gut ich konnte auf die Nase.

Er fiel zu Boden, sein Gesicht war blutverschmiert.

Bin ich aufgestanden und zu ihm gegangen?

„Ooooh Tyson, schau, was du getan hast!?

sagte Donna plötzlich und zeigte auf meine Hand.

Ich blickte nach unten und sah, dass ich eine Zigarette zerbrochen hatte.

?Aber, aber, aber,?

sagte ich, er schüttelte den Kopf und sah auf Tyson hinunter.

„Jetzt hast du es WIRKLICH versaut.“

Ich sah meinen Vater an und sagte: „Wir werden sehen, ob er mit einem Doppelschwanz umgehen kann.“

Papa stand auf und stellte sich neben mich.

Cody griff erneut nach Tysons Haaren, und Dad und ich zwangen beide unsere Schwänze in seinen Mund und streckten sie aus.

Tyson schrie leise, als wir anfingen, hin und her zu pumpen.

Kareem schlug ihn erneut.

Wir alle riefen dem Bastard Beleidigungen und vulgäre Ausdrücke zu, als er die Strafe akzeptierte, erstickt und gewürgt, sein Gesicht voller Blut, Schweiß und Tränen.

„Ich glaube, ich bin bereit, diese Muschi zu schlagen!“

sagte Kareem nach einem Moment.

?Oh ja,?

Sagte Cody, lehnte sich vor und kam Tyson direkt ins Gesicht.

„Ich hoffe, du bist bereit für ECHTE Schmerzen, Schlampe!?

?Nein!

Nein!

Bitte nicht!

Nein??

Tyson begann, aber Cody unterbrach ihn mit einem weiteren Haken an seinem Kiefer.

Er zog Tyson auf die Couch und beugte seinen Arm, sein Hintern zeigte gerade nach oben.

Immer noch seinen Gürtel festhaltend, versetzte er Tyson zehn gute harte Schläge über seinen komplett roten Hintern.

Seine Schmerzensschreie erfüllten den Raum, als Kareem sich hinter ihn bewegte, aus seiner Hose stieg und sich auf den ersten Bohrer in den Arsch vorbereitete.

? Oh ja ,?

sagte Kareem mit einem bösen Lächeln.

?Karma?

ist eine Hündin, und sie?

wird buchstäblich ficken!?

Während Cody Tysons Kopf festhielt, begann Kareem, seinen Schwanz in Tysons Arsch zu schieben, ohne sich die Mühe zu machen, es herunterzuspielen.

Seine Schreie wurden gedämpft, als Cody sein Gesicht auf das Sofakissen drückte.

Kareem fing an, ihn hart zu ficken, zog sich fast ganz heraus, bevor er wieder auf die Eier traf – tief in seinen Arsch.

„Wie fühlt es sich an, du kleine Schlampe?“

schrie er, als er in Tysons Loch hinein und wieder heraus stürzte.

Tyson hat nur geschrien und geschluchzt, als er vergewaltigt wurde.

In der Zwischenzeit hoben mein Vater und ich die Gurte vom Boden und fingen an, sie an seinem Rücken zu befestigen, der jetzt fast ganz rot war, mit Narben und mehreren Stellen, an denen die Haut gerissen war.

Cody zwang Tyson mit dem Gesicht nach oben und zwang seinen Schwanz in seinen Mund.

„Du beißt, du stirbst, Schlampe!?

schrie er, als er sein Gesicht gnadenlos fickte.

Und mein Vater, Donna und ich sahen ein paar Minuten lang zu, wie Cody und Kareem Tyson kontrollierten, der aussah, als würde er gerade sterben.

Dad und ich peitschten ihm die Gürtel auf den Rücken.

?Okay, jetzt will ich etwas von dem Arsch!?

sagte Dad, ging nach vorne und zog seine Hose aus.

Kareem löste sich von Tysons Arsch und Tyson versuchte wegzukommen.

Aber Cody betäubte ihn mit einem weiteren harten Schlag auf den Kopf.

Dann lächelte Dad mich plötzlich an und zeigte auf das Staubtuch und dann auf Tysons nackte Füße.

Der Blick sagte deutlich: „Lass uns mit ihm spielen.“

Ich griff nach dem Staubtuch und einem von Tysons Beinen und fing an zu kitzeln.

Tyson begann erschrocken leicht zu lachen.

Ich kitzelte weiter und lachte bald unkontrolliert.

Hahaha!

Hör auf, es kitzelt dich auch!

Hee-hee-hee?AAAAHHHHHHHHH !?

Als er es am wenigsten erwartete, steckte mein Vater Tysons Eier tief in seinen Arsch.

Er weinte, bis das Blut hart wurde, als das Kitzeln in seinem Bein plötzlich durch unerträgliche Schmerzen in seinem Arsch ersetzt wurde.

„Lass mich sein Gesicht ficken, mein Niggo?“

sagte Kareem zu Cody.

? Ja Mann !?

sagte Cody und stand von der Couch auf.

?Lasst ihn seinen eigenen Arsch schmecken!?

Als mein Vater Tyson brutal schlug, sprang Kareem auf die Couch und vergrub seinen Schwanz in seinem Mund.

Tyson schluchzte und schrie weiter, als er beleidigt wurde, und Cody und ich warfen abwechselnd Fäuste und Tritte auf seinen Oberkörper.

Seine gedämpften Schreie waren süße Musik in meinen Ohren, nur der Anfang dessen, was sicherlich jahrelange Strafe für seinen Angriff auf meine Schwester bedeuten würde.

Ein paar Minuten später holten Dad und Kareem ihre Vögel heraus.

Tyson war kaum bei Bewusstsein, als er vor Schmerzen dalag und schwer und flach atmete.

Ich weiß nichts über dich?

Sagte Dad, nach Luft schnappend und schweißgebadet.

Aber ich brauche eine Raucherpause.

»Ich stimme zu, Paps?

sagte Cody.

„Lass uns ihm eine Pause geben.“

Sein Arsch wird wieder Zeit haben sich zu dehnen und das will ich ihm nur SAGEN!?

?Ja,?

Ich lachte und schlug meinen Bruder.

„Das wird enger als jede Muschi, die du je gefickt hast, wette ich!“

Cody lachte finster und wir zerrten Tyson zurück zu dem Stuhl, an den wir ihn gefesselt hatten.

Dad griff in meine Tasche und zog ein weiteres Stück Seil heraus, und sobald wir Tyson wieder auf den Stuhl gesetzt hatten, fesselten wir ihn wieder fest, seine mit Handschellen gefesselten Hände hinter der Stuhllehne.

Tyson kam wieder zu Sinnen, als wir mit ihm fertig waren.

? Komm schon Mann ,?

er wimmerte, als wir fertig waren und sah ihn an.

?Lass mich gehen.

Ich schwöre bei allem, was ich liebe, es niemandem zu erzählen.

Du wirst mich für immer los.

Ich werde Donny nicht mehr anfassen, ich werde nicht mit ihr reden, ich werde sie nicht ansehen, oder?

Cody tauchte seine Faust erneut in Tysons Unterleib und unterbrach ihn.

»Wir wissen, dass Sie nichts mehr mit Donna zu tun haben?

er sagte.

Er nahm jetzt einen ruhigen, psychopathischen Ton an.

„Weil du ins Gefängnis gehst.“

Aber wir möchten sicherstellen, dass Sie bereit sind für die Jahre, die Sie jeden Tag damit verbringen, Ihren Schwanz zu lutschen und Ihren Arsch zu hämmern.

? Yeah, Kumpel ,?

Ich habe es Tyson gesagt.

„Eigentlich denke ich, dass ich einigen meiner Negativen im Gefängnis schreiben werde, um sie wissen zu lassen, dass du gekommen bist.“

Ich wette, sie würden gerne deinen engen Arsch kennenlernen.

Und ich grinste und gab ihm ein kurzes Noogie.

»Okay, Jungs, neckt ihn das genug?

sagte Dad, der eine seiner Bongs aus dem Schrank zog.

Ich schnappte mir einen Grassack und reichte ihn ihm.

Tyson sah uns an, halb Entsetzen, halb Wut im Gesicht.

?Oh ja,?

sagte Karem.

? Danke für den Einkauf?

Wir haben einen guten Arsch, Kumpel.

Das ermutigt dich wirklich, nicht wahr?

?Komm schon, ich habe ordentlich Geld dafür bezahlt!?

Tyson stöhnte.

»Halt einfach die Klappe, Mann?

sagte ich und zog ein Taschentuch aus der Schublade und zog etwas Klebeband aus der Tasche.

Ich habe es satt zu hören?

Hure

Mund.?

Ich steckte ihm ein Taschentuch in den Mund und klebte es zu.

Er schrie jetzt noch mehr, aber man konnte ihn nur hören?MMMM!

MMMM!?

Komm schon, Bruder.

Lass uns rauchen ,?

sagte Cody und wir gingen zu Dad, Kareem und Donna, die mit einer voll aufgeladenen Bong standen.

Wir rauchten alle fünf und warfen Tyson spöttische Blicke zu, weil er nur mit Tränen in den Augen dasitzen und zusehen konnte, wie wir sein Gras rauchten.

„Er tut mir fast leid,“?

sagte Donna sarkastisch.

„Er hat das ganze Geld gespart und ein Pfund geiles Zeug bekommen, nur um alles zu verlieren, weil er Mist gebaut hat.“

?Ja,?

sagte Cody mit einem Grinsen.

?Schade.?

?Oh ja,?

fügte ich hinzu und sah zurück zu dem gefesselten verdammten Nigga.

„Wenn du denkst, deine Freunde werden dich retten, hast du noch etwas anderes?“

Wissen sie, was du getan hast und wollen nichts?

ansonsten was soll ich mit dir machen.

Ja, wenigstens sind sie schlau und sie wissen, dass sie verdammt noch mal nicht zurückweichen?

Vergewaltiger.?

Tyson sah uns an, seine Augen voller Reue.

Nach ein paar Minuten waren wir alle wieder fit und stoned.

Ich klopfte Cody auf die Schulter und sagte: „Also, das wird dein verdammtes erstes Mal sein?“

ein anderer Typ, Bruder.

Nervös??

?Auf keinen Fall,?

erwiderte er, seine Augen auf Tyson gerichtet.

„Ich bin bereit, ihm gutes Karma zu geben.“

Er zog seine Hose aus und fing an, mit seiner Sorge zu spielen, versuchte sein Bestes, um ihn zu bekommen.

Er reichte mir das Messer, und nachdem ich das Klebeband von Tysons Mund gezogen und das Taschentuch herausgezogen hatte, schnitt ich die Seile durch.

Wie ich erwartet hatte, sprang er von seinem Stuhl auf, aber Cody war bereit.

Er stürzte sich auf Tyson und warf ihn mit einem Speer zu Boden.

Ich packte seine Beine und hielt sie in der Luft auseinander, um seinen bereits geschärften Arsch freizulegen.

? Lass es ihn haben !?

Ich schrie Cody an und ein starker Schlag war Codys Schwanz tief in Tysons Arsch.

Tysons Schrei könnte das Glas eine Meile entfernt zerschmettern.

Cody sah zu mir auf, ein verrückter Ausdruck auf seinem Gesicht.

?Diese Schlampe ist noch enger als ich dachte!?

er sagte.

Und dann fing er an, Tyson so hart zu ficken, wie er konnte, und schlug ihm mit der Hüfte in den Arsch.

Tyson schrie wie ein Tier, als Cody ihn vergewaltigte, zitterte und drehte sich, um sich zu befreien.

Aber ich hielt seine Knöchel fest und eine von Codys Händen legte sich um Tysons Hals.

Mit der anderen schlug und schlug er mit der Faust, wo immer er hinkam.

?Ja, Schlampe!?

er schrie.

?TAK SURVA?

ES FUNKTIONIERT, NEIN?!

VERDAMMT?

Gewöhn dich dran, KLEINE!?

Er hat sich wie ein Biest auf Tysons Punkarsch verhalten!

Er schlug ihn, schlug ihn, schlug ihn und schrie ihm Vulgarität ins Gesicht.

Tyson schrie und schluchzte, als er unerträgliche und scheinbar endlose Schmerzen erlitt.

Ich liebte es, ihn schreien zu hören, weil ich wusste, dass er einen Vorgeschmack auf seine eigene Medizin bekam.

Cody stieß immer wieder mit Tyson zusammen, und Tyson schrie immer wieder, als wäre er von einem glühenden Bleirohr durchnässt.

Cody hatte immer noch diesen wahnsinnigen Ausdruck auf seinem Gesicht;

Hatte offensichtlich die Zeit seines Lebens damit verbracht, das Loch dieses Bastards zu zerreißen?

Schließlich blieb er stehen, um zu Atem zu kommen, und ich legte meine Hand auf seine Schulter.

»Behalte etwas davon für mich, Bruder?

sagte ich lachend.

„Es tut mir leid für all die Mädchen, die du gefickt hast.“

?Nun, jetzt weiß er, wie sie sich fühlen!?

sagte Cody mit gerötetem Gesicht.

„Der einzige Unterschied ist, dass er nicht tritt?“

es!?

Er versetzte Tyson noch ein paar Schläge, sodass er vor Schmerzen aufschrie, und stand dann endlich auf.

Komm schon, Chris!

Nimm es mit nach Hause für diesen Punkarsch!?

?Oh ja,?

sagte ich und sah Tyson stirnrunzelnd an.

?Hier kommt der GROSSE Schwanz!?

Cody packte Tysons Knöchel, als ich sie losließ.

»Den Ring in seinen Mund stecken?

Ich habe es Cody gesagt.

„Damit wir ihn alle mit einer guten Nussmahlzeit füttern können.“

Dad, der an der Theke stand und rauchte, während Cody Tyson fickte, schnappte sich einen Schraubstock von der Couch und warf ihn nach ihm.

Cody hob Tysons Kopf hoch und rammte ihn ihm in den Mund, wobei er ihn fest umklammerte.

Er versuchte es immer wieder, wimmerte und schluchzte, aber vergebens.

Er wollte meinen Schwanz haben, ob es ihm gefiel oder nicht!

Ich zog meine Hose aus, kniete mich hin und steckte meinen harten Schwanz in seinen Arsch, der jetzt klaffte und blutig war.

„Ich weiß, du magst es rau, du kleine Schlampe.“

sagte ich in einem giftigen Flüstern und starrte in seine entsetzten Augen.

„Also denke ich, dass es dir WIRKLICH gefallen wird.“

Ich lächelte Donna an und sagte: „Das ist für dich, Schwester!“

Ich schlug Tysons Eier so hart ich konnte, bis er vor Schmerzen stöhnte und sein Arsch sich anspannte, und mit so viel Kraft wie ich konnte, stieß ich meinen Schwanz den Griff hinunter in seinen Arsch.

Er stieß einen weiteren Schrei aus, der das Blut zum Gerinnen brachte, als ein weiterer Zentimeter des Penis durch die innere Tiefe seines Lochs schnitt.

Ich erlaubte meiner Wut auf ihn, meinen Verstand zu überfluten, und ich begann anzugreifen.

Ich habe ihn härter geschlagen, als ich jemals zuvor auf jemanden geschlagen hatte, härter, als ich ein Mädchen gefickt habe, härter, als ich die gutaussehenden Typen vergewaltigt habe, die die Kinder im Gefängnis belästigt haben, sogar härter, als ich Kareem gefickt habe.

Pure Wut trieb mich dazu, diesem verdammten Niggo den absolut HÄRTESTEN Fick aller Zeiten zu verpassen.

Ich drückte meine Knöchel in meinen Bauch, schlang meine Arme um seinen Hals, schlug ihn, spuckte ihn an und schrie ihm ins schreiende Gesicht.

Ich kann mir nur vorstellen, wie sehr es wehgetan hat, aber es war mir scheißegal!

Er verdiente jedes bisschen dieser Folter und mehr.

Die anderen ermutigten mich, als ich den Vergewaltiger meiner Schwester vergewaltigte.

Er schnarchte schon vor lauter Schreien, aber ich machte weiter.

Ich habe mich nicht einmal darauf konzentriert, die Nuss zu brechen;

es ging nur darum, diesen gutaussehenden Kerl zu verletzen.

Ich musste ihn mindestens zwanzig Minuten am Stück ficken;

Ich brauchte lange, um zu spüren, wie sich der Samen in mir ansammelte.

Ich schaute auf die Couch und sah, wie die Typen ihre Schwänze hoben und zusahen, wie ich Tyson vergewaltigte.

Wenigstens beobachtete mich Kareem (er war der einzige Schwule von uns allen).

Dads und Codys Augen waren geschlossen, wahrscheinlich stellten sie sich vor, ein Haufen heißer Hühner würde platzen.

„Ich hoffe, du bist bereit, einen heißen Fick zu essen?

Komm, Nigga!?

schrie ich Tyson ins Gesicht.

Erhalten Sie eine Vorschau dessen, was Sie nehmen werden?

runter ya arsch arsch jeden tag !?

Schweiß tropfte aus jeder Pore meines Körpers, als ich Tyson noch fester zupfte.

Seine Stimme war jetzt fast verschwunden;

er stieß ein heiseres Schluchzen aus.

Aber ich konnte sehen, dass er merkte, dass wir fast fertig waren.

Ich hörte Kareem vor Vergnügen stöhnen und in der nächsten Sekunde rannte er auf uns zu, kniete sich an Tysons Kopf und streichelte seinen Schwanz hart.

„Bereit für diese Nuss, Negga?!?

rief er und zielte mit seinem Schwanz direkt auf Tysons Mund.

Ich unterbrach meinen harten Fick, um ihm die Möglichkeit zu geben, zu schlucken, ohne sich selbst zu ersticken.

Mit einem lauten Stöhnen stieß Karee seine riesige Nuss direkt in Bubáks widerstrebenden Mund.

Tyson verschluckte sich und verstopfte, als sein Mund voller Sperma war.

Aber Kareems Hand bedeckte es sofort.

Nein, Schlampe.

Du solltest es besser schlucken.

Mit einem angeekelten Gesicht schluckte Tyson widerwillig Kareems Ladung Sperma.

„Sorgen Sie dafür, dass er alles genommen hat, Mann?“

Ich sagte.

Kareem entfernte seine Hand und sah in Tysons Mund.

? Alle weg ,?

sagte er und lächelte mich an.

?Gut,?

Ich sagte.

Dann vergewaltigte ich Tysons Arsch weiter, fickte ihn so hart wie zuvor und zwang ihn, seine Lungen zu schreien.

Nach ein paar Minuten näherten sich Dad und Cody ihm.

„Komm schon, mein Sohn?“

Dad sagte es Cody.

„Lass uns seinen Punkarsch füttern.“

Sie knieten zu beiden Seiten von Tysons Kopf und pumpten weiter ihre Penisse und stöhnten, als sich ihre Orgasmen näherten.

?Oh ja, ich platze, Mann!?

schrie Cody und ich hörte auf zu ficken, um ihm eine klare Chance zu geben.

Aber er schob seinen Schwanz direkt in Tysons Mund und Kehle.

?FUUUCK!?

Tyson würgte, als Cody den Samen in seine Kehle laufen ließ und sicherstellte, dass er jeden Tropfen nahm.

Er schnappte nach Luft, stand auf und trat Tyson in die Rippen.

Sobald Cody herausgezogen war, steckte mein Vater seinen eigenen Schwanz in seinen Mund.

Mit einem Brüllen des Vergnügens fütterte er Tyson eine fette Ladung Hahnsaft, und wie Cody blieb er sitzen und zwang Tyson, alles zu schlucken.

Sobald er aufstand, fing ich an, mit der absoluten Kraft, die ich konnte, auf Tysons Arsch zu hämmern, ich spürte, wie meine Eier prickelten und mich darauf vorbereiteten, eine riesige Ladung zu schießen.

Meine großen Eier schlugen gegen seinen üppigen Arsch und der leichte Schmerz verstärkte nur meine Lust.

Kam mein Orgasmus immer näher?

? Halte ihn !?

Ich schrie Dad und Cody an.

Sie kamen nach vorne und hoben Tyson in eine sitzende Position, als ich schließlich seinen Schwanz aus seinem Arsch zog.

AAHHHHH JA, ES IST HIER, NIGGA!

OH FUUUUUUCK !?

Ich hielt meinen Schwanz fest und richtete ihn auf Tysons offenen Mund, und Kugeln schossen wie Sperma in seinen Mund, aber ich weinte so heftig, dass viele von ihnen auf seinem ganzen Gesicht landeten.

.

Mein Schwanz verkrampft sich etwa zehn Sekunden lang und benetzt sein Gesicht mit einer gut angesammelten Samenfüllung, bevor er schließlich zu sinken beginnt.

»Oh ja, siehst du so verdammt aus?

schön, mein Niggo!?

sagte Kareem mit einem Lächeln und sah auf den gründlich gefickten, mit Spritzen bedeckten Vergewaltiger hinunter.

Wir vier starrten ihn angewidert an, stolz auf unser Werk?

„Jetzt bin ich dran.“

Wir sahen uns alle um und sahen Donna aus dem Flur kommen.

Wir haben nicht einmal bemerkt, dass sie jemals den Raum verlassen würde.

Aber jetzt haben wir eine „Überraschung“ gesehen?

was Papa sagte, er hatte für sie.

Sie trug einen schwarz-roten Latex-Domina-Anzug.

Aber das interessierte uns nicht besonders;

Sie trug auch einen Dildo an einem Tanga.

? Verdammt !?

rief ich gleichzeitig mit Cody und Kare, während Dad breit lächelte.

Dieser verdammte Dildo war mehr als einen Fuß lang und mehr als doppelt so dick wie mein Schwanz, was wirklich etwas bedeutete!

„Ist es fair, dass Sie der Letzte sind, der den Gefallen zurückgibt?“

Papa sagte ihr mit einem Lächeln.

Donna ging mit einem Lächeln hinüber und der Dildo schwankte von ihrer Hüfte.

Tyson sah zu ihr auf und geriet in Panik.

?Nein!

Nein!

Bitte nicht!?

schrie er und versuchte aufzustehen, aber seine Beine waren geschwächt von den grausamen Huren, die er abgerissen hatte, und er brach einfach auf dem Bauch zurück auf den Boden.

Wir wichen zurück, als Donna sich hinkniete und über Tyson stand, den riesigen Dildo mit seinem zerschlagenen Arsch aufstellte und sich darauf vorbereitete, ihn noch weiter zu dehnen.

Währenddessen trugen die Jungs Hosen und zündeten sich Zigaretten an.

»Gib es ihm, kleines Mädchen!?

Sagte Dad mit seiner gefährlichen Stimme.

Und damit fing Donna an, sich Tyson aufzuzwingen und den riesigen Dildo in seinen Arsch zu schieben.

Tyson schrie lauter als je zuvor, als sein Loch riss.

Immer tiefer sank sein künstlicher Schwanz in seinen Arsch, und als er keine Gleitmittel (oder nötig) hatte, kannte Tyson nichts als qualvolles Leiden.

Schließlich war Donna im Griff und fing an, ihn so hart zu ficken, wie sie konnte.

Es war nicht annähernd so schwer wie jeder von uns, aber die zusätzliche Breite hat definitiv funktioniert.

Tyson schrie immer und immer wieder, als Donna immer wieder ihren Dildo eintauchte, mit einer ruhigen, eiskalten Stimme zu Tyson sprach und ihm sagte, dass Karma ihn endlich eingeholt hatte.

Und währenddessen rauchten die Jungs und ich Zigaretten und feuerten sie an.

Sie mischte es etwa fünfzehn Minuten lang, bevor sie es schließlich herauszog.

Der Dildo war mit Blut und kleinen Kotstückchen übersät.

Sie nahm ihn herunter und nahm ihn herunter.

„Ich denke, er ist jetzt frei genug, um sein Mitbewohner zu sein,?“

sagte sie und lächelte Tyson an, der kaum bei Bewusstsein war und nach seiner Massenvergewaltigung leise wimmerte.

„Ja, ich denke, dieser Hurensohn hat gelernt“

sagte Cody.

Kareem trat vor und trat Tyson so fest er konnte in die Nüsse, sodass er sich erneut vor Schmerzen wand.

?So nennst du mich ein N-Wort!?

er schrie.

Jetzt hör zu, Motherfucker?

sagte Dad, kniete neben Tyson und sprach mit leiser Stimme.

„Wir lassen dich für eine Weile hier und geben all deinen Verletzungen Zeit zu heilen.“

Sie gehen auf Ihre Facebook-Seite und posten den Status einer Pause und sagen den Leuten, dass sie Sie überhaupt nicht anrufen, schreiben oder kontaktieren sollen.

Sobald Sie sich erholt haben, kehren Sie zu Ihrem Facebook zurück und posten Ihren Status und erzählen allen, was Sie getan haben und was Sie sich geben werden.

Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit und geben Sie jedem die Möglichkeit, es zu lesen

und dann dein Profil deaktivieren.

Dann bringe ich dich zur Polizeiwache und du meldest dich.

Du wirst nichts erwähnen, was heute Abend passiert ist oder so!

Verstehst du ??

Tyson weinte immer noch, nickte aber.

?Gut,?

Sagte Papa zufrieden.

»Ich bin froh, dass wir einer Meinung sind.

Jungs, holt diese Scheiße aus meinen Augen.?

Cody, Kareem und ich schleppten Tyson, immer noch mit Handschellen gefesselt, in einen Schrank unter der Treppe (ähnlich dem in Harry Potter).

Ich nahm den Schal und band ihn sehr fest um seinen Mund, gab ihm einen Knebel.

Dann warfen wir ihn in den Schrank und schlossen die Tür ab.

»Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um über das nachzudenken, was Sie getan haben, Schlampe?

Ich sagte durch die Tür.

Und wir überließen ihn seinen Gedanken.

Zurück im Wohnzimmer rauchten wir noch etwas Gras, das Tyson kaufte.

?Brunnen,?

sagte Donna und hustete wegen der Wunde, die sie gerade bekommen hatte.

„Ich glaube, ich habe gelernt.“

Dad, es tut mir wirklich leid, dass ich nicht auf dich gehört habe.

Ist es okay, Baby?

sagte er und küsste sie auf die Stirn.

„Aber ich denke, wir haben alle unsere Lektion gelernt.“

Diese Typen, die denken, dass sie hart genug sind, um Frauen zu missbrauchen, geben schnell auf, wenn es um Männer geht!?

Wir brüllten alle vor Lachen und ich setzte mich und zog an der Bong.

Ich fühlte mich verdammt gut.

Ich habe diesem Bastard eine Lektion erteilt, ihn bis zu dem Punkt gefoltert, an dem er wünschte, er wäre tot.

Werden ihn meine Nonnen im Gefängnis LIEBEN, wenn er reinkommt?

Epilog

Tyson brauchte etwas mehr als eine Woche, um sich von den Schlägen zu erholen, die wir ihm auferlegt hatten.

Er tat genau das, was sein Vater ihm gesagt hatte, und postete auf Facebook, dass er „eine Pause macht, um über Dinge nachzudenken“.

Wir haben ihn in diesem Schrank in völliger Dunkelheit eingesperrt.

Hier und da hielt Papa an und gab ihm eine kleine Menge Essen und Wasser;

Wir wollten nicht, dass er verhungert, bis er die Chance bekommt, ins Gefängnis zu gehen.

Aber Cody und ich, mit unserer aggressiven Natur, konnten nicht anders, als ihm mehrmals am Tag ein paar Schläge in den Magen zu verpassen.

Wir hörten ihn oft schniefen und weinen, überwältigt von Bedauern darüber, was er unserer Schwester angetan hatte, zuckend vor Schmerz von dem Schmerz, den wir ihm überall hinterlassen hatten, von dem Schmerz, der ihm bei jeder Bewegung durch den Hintern lief.

Jedes Mal, wenn wir sein Grunzen und Stöhnen hörten, sahen wir uns an und lachten.

Hat die Justiz gut gedient?

Endlich waren alle seine Schnitte verheilt und die Blutergüsse verschwunden, obwohl sein Arschloch immer noch pochte.

An diesem Morgen ließ mein Vater ihn raus und stellte ihn auf einen Computer, um seinen endgültigen Status auf Facebook zu posten:

Es ist an der Zeit, dass ich das Richtige tue, um meinen Fehler wiedergutzumachen.

Ich bin ein Vergewaltiger;

Ich habe meine Freundin vergewaltigt, weil sie mich nicht mit ihr schlafen ließ;

Ich nahm ihre Unschuld.

Ich werde später heute aufgeben und ich weiß, dass ich für eine sehr lange Zeit weg sein werde.

Also möchte ich, dass jeder es liest.

Ich lasse es für ein paar Stunden und lösche dann mein Profil.

Worte können nicht beschreiben, wie leid mir das tut, was ich getan habe, denn ich weiß, dass wenn ich reinkomme, mir alle folgen werden.

Das ist also das letzte Mal, dass mich jemand hier auf Facebook hört.

Es tut mir Leid.

Auf Wiedersehen an alle auf meiner Liste.

?Guter Junge,?

sagte mein Vater, sobald Tyson gepostet hatte.

Gehe jetzt zurück zum Schrank.

Nein, nicht abmelden.

Wir wollen sehen, was all deine Freunde von dir denken, bevor ich dich in die Stadt mitnehme.

Tränen liefen ihm über die Wangen und Tyson ging mit meinem Dad zurück zum Schrank.

Er schloss es und schloss die Tür ab.

In den nächsten Stunden kühlten und rauchten wir vier und Kareem, und ab und zu hörten wir einen Benachrichtigungsknopf auf dem Computer, als Leute seinen Zustand kommentierten.

Wir haben wütende Kommentare gesehen wie?

Scheiße, Nigga.

Du bist scheiße und ich hoffe du brennst in der Hölle!?

Und enttäuschte Kommentare wie: „Ich kann wirklich nicht glauben, dass du so etwas Schreckliches tun kannst.

Wieso den?

Wieso nur ??

»Wirst du nur zeigen?

Kareem sagte, als er vom Bildschirm aufblickte: „Die Menschen sind heute unberechenbar.“

Du weißt nie, was sie tun können.

Schließlich ging mein Vater und ließ Tyson aus dem Schrank.

• An den Computer kommen, um zu sehen, was die Leute kommentiert haben?

er sagte.

Als Tyson die Kommentare aller las, fing er wieder an zu weinen, als er jeden sah, den er ärgerte, jeden, den er mit seinen schrecklichen Taten enttäuschte.

Lassen Sie mich jetzt noch ein paar Dinge tun?

sagte Dad, machte Screenshots von Tysons Status und Kommentaren und speicherte sie auf seiner Festplatte.

?

Werde ich sie auf meiner Website veröffentlichen?

sagte Donna kalt, „damit jeder noch weiß, was zum Teufel du bist.“

Tyson deaktivierte daraufhin sein Profil.

? Bist du bereit zu gehen?

fragte Papa.

Tysons Gesicht war immer noch mit Tränen bedeckt und er konnte sich nicht dazu bringen, ihn anzusehen, aber er nickte.

Cody und ich versetzten ihm einen letzten harten Schlag in den Magen, und er krümmte sich vor Schmerzen.

Ich legte meine Hand auf seine Schulter.

Wenn du da drüben gebeugt bist und diese enge Katze gebohrt bekommst?

Ich sagte mit meiner sanften, gefährlichen Stimme: „Denk einfach an uns.“

Vielleicht wird es dann nicht so schlimm.

? Lass uns gehen ,?

sagte Dad, packte Tysons Arm und führte ihn zur Tür.

Und denk nicht einmal daran, zu versuchen, von mir wegzukommen.

Es wird viel schlimmer für dich sein, wenn du es tust.

Hallo Felicia!

sagten wir anderen unisono und zitierten unseren Lieblingssatz vom Freitag.

Haben wir alle gebrüllt, als Dad Tyson aus der Tür gezogen hat?

Tyson wurde wegen sexueller Übergriffe, Körperverletzung einer Frau und legaler Vergewaltigung angeklagt.

Er wurde in allen Anklagepunkten zu mindestens 25 Jahren Haft verurteilt.

Wir sahen alle zu, wie er zu dem Bus geführt wurde, der ihn in dasselbe Gefängnis brachte, in dem ich war.

Kurz bevor er in den Bus stieg, sah er uns zum letzten Mal entschuldigend an, und wir starrten ihn mit kaltem Triumph an.

auf unseren Gesichtern, lächeln bei dem Gedanken daran, was ihn erwartet, wenn er diese Mauern betritt?

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.