Nachbarn_ (3)

0 Aufrufe
0%

Nachbar

Christy war schockiert, als sie zum ersten Mal die Tür öffnete und dort stand, der Mann, der sie seit einem Monat in ihren Träumen verfolgt hatte.

Sie sah ihn am Tag ihres Einzugs das Auto waschen, etwa 1,90 Meter groß, salziges und pfeffriges Haar und strahlende Augen.

Am meisten zog sie das dichte dunkle Haar an, das seine Brust und seinen Bauch bedeckte.

Er hatte gut definierte Muskeln und trug an diesem Tag kein Hemd.

Hallo, bin ich dein Nachbar?

Er sprach zu ihr, aber sie konnte die Worte nicht verarbeiten, weil ihre Gedanken bei dem Bild seiner sexy Brust waren.

Dann sah sie ihm in die Augen, er muss gedacht haben, sie sei geistig behindert.

„Hallo, ja, ich habe gesehen, wie du das Auto gewaschen hast, als ich eingezogen bin, bin ich Christy?

Hallo Christy, ich bin Mike.

Ich frage ungern, aber kann ich mir eine Tasse Zucker ausleihen?

„Ja, tut mir leid, dass ich immer noch im Bademantel bin?“

sagte Christy, als sie ihren Flügel ein wenig straffte.

Sie war eine reife Frau, Anfang vierzig, voller Gestalten mit üppigen Brüsten.

Sie wollte in die Küche gehen, als sie seine Hand auf ihrem Arm spürte, drehte sich um und sah zu ihm auf, während er sprach.

„Wenn ich wüsste, dass du so eine gutaussehende Frau bist, würde ich dann eher Zucker holen kommen?

sagte Mike, als seine Hand langsam über ihren Arm strich.

„Ich wünschte, du hättest Mike, weil mir an dem Tag, als ich dich beim Waschen deines Autos gesehen habe, diese sehr sexy Brust aufgefallen ist?

Sie lächelte verschmitzt, als sich Gänsehaut auf ihrem Körper bildete.

Möchtest du meine Brust noch einmal sehen, Christy?

Sagte er, als seine wandernde Hand über ihre Schulter und langsam ihren Hals hinauf glitt und sich sanft gegen ihre Wange lehnte.

Er bewegte sich langsam hinein und berührte ihre Lippen, während seine Hände zu ihren großen Brüsten wanderten.

?Mike, nein!?

Christy erholte sich von dem Zauber, unter dessen Einfluss sie stand, und entfernte sich schnell von ihm.

Oh wow Mike, du bist so sexy, aber ich bin verlobt und du bist ein komplett Fremder?

sagte Christy, als sie sich ihm näherte, angezogen wie eine Motte von der Flamme.

In diesem Moment zog er sein T-Shirt aus und sie war verloren, diese schöne Brust war direkt vor ihr und alles, was sie wollte, war, ihr Haar mit ihren Fingern zu zerzausen.

„Ich will deine nackte Brust auf meiner Brust spüren Christy?

sagte er, als er anfing, die Schärpe an ihrem Gewand zu ziehen.

Er zieht sich schnell zurück und weicht zurück.

»Mike, nein, bitte, ich kann nicht?

sagte sie, als seine Hände über ihre nackten Brüste strichen.

Das Feuer rann durch ihren Körper, als sein Daumen über ihre Brustwarze strich.

„Vielleicht können wir uns einfach umarmen und sonst nichts, ich bin in einer Beziehung, Mike?“

flüsterte sie, als sie ihren Körper instinktiv in seine Hände legte.

„Es ist ein Anfang, Christy, aber ich will mehr und du auch.

Gib mir dich?

Er begann ihr grob die Robe von den Schultern zu nehmen.

Ihre Hände pressen sich gegen seine Brust.

Versuchst du mich wegzustoßen, aber willst du mich auch?

Sehe ich es in deinem Gesicht?

Er knurrt, als er sie schnell umdreht und über die Küchentheke schwingt.

Er öffnete ihren BH mit einer Hand und benutzte die andere, um ihre Brüste fast fest zu drücken.

Christy geriet in Panik, sie war sich nicht sicher, ob sie ihren Körper im Moment unter Kontrolle hatte.

Ihr Körper verriet sie, als sie spürte, wie sich Feuchtigkeit zwischen ihren Schenkeln ansammelte.

Mike, hör auf, sollten wir das nicht tun?

sagt Christy, während sie ihren Bademantel vollständig auszieht und sie spürt, wie die kalte Luft ihren nackten Hintern trifft.

Er beugt sich vor, beißt sie sanft in den Nacken und flüstert ihr ins Ohr: „Christy, weißt du, dass du aufhören willst, mich zu verleugnen?“

Zitternd vor Angst und Sehnsucht, als ihr Arsch beginnt, ihren Arsch zu spreizen, gleitet ein Finger leicht in ihren heißen, nassen Kanal.

Oh oh Mike Mike, bitte hör auf?

sagt er, aber ihr Körper verrät sie, als er seinen Arsch gegen seine Hand bewegt und seinen harten Schwanz über seiner Hose spürt.

Seine Finger kräuseln sich tief in ihr, als sie nach seinem Schritt greift.

Christy, du willst mich.

Ist deine Muschi so nass?

Sagt er und wirft seinen Finger grob hinein.

Oh oh Gott Mike, ist das falsch?

Er spürt, wie der Saft langsam über ihre Schenkel läuft, während er sich mit seinen Fingern im Takt bewegt, und er fühlt sich, als würde die Welt gleich explodieren.

Hört er seinen Reißverschluss und spürt dann seine nackten Schenkel an seinem Arsch?

Ist das richtig, Schatz?

Er zieht seine Finger aus ihrer nassen Muschi und reibt die Feuchtigkeit über die Spitze seines Schwanzes, streckt und reibt dann langsam ihren Mund, bis er sich öffnet, und saugt den Saft aus seinen Fingern.

„Ich habe hier kein Kondom, kannst du nicht in mich kommen, Mike?

Sie stöhnt, als er spürt, wie sein harter Schwanz ihren Schlitz auf und ab reibt.

Ich werde nicht in dich spritzen, ich will auf deine großen Titten kommen, Schatz?

Sie sagt, als sie ihren Schwanz in ihre heiße Muschi sticht, sie wird nicht aufhören, bis sie den Boden erreicht.

Sie kann spüren, wie sich ihre Muschi um seinen Schaft schließt und drückt.

Sie schreit, er ist sich nicht sicher, ob es Lust oder Schmerz ist, aber das wird ihn nicht aufhalten, wenn er ganz herauszieht und immer wieder gegen sie stößt.

Scheiß auf Mike, du bist zu groß, tut es weh?

Sie schnappte nach Luft, drückte aber seinen Stock weiter zurück.

»Bitte komm nicht zu mir, bitte?

Er stöhnt, als er es anbiegt, damit er tiefer eintauchen kann.

»Ich verspreche dir, Liebling, du gehst jetzt ganz zu mir.

Bist du meine Schlampe Christy?

Er stöhnt, als er wild in ihre nasse Muschi pumpt.

Er beugt sich vor und reibt ihr Haar auf ihrer Brust gegen ihren Rücken, packt ihre Hüften und zieht sie weiter auf seinen Schwanz.

Ihre Muschi melkt nun seinen Schwanz und zieht ihn noch tiefer

Mike?

Sie schreit „Du? Du bist am Boden angekommen, es tut verdammt weh, aber hör nicht auf?“

Diese Worte sind fast sein Untergang, als er versucht, mitzuhalten und sie dazu zu bringen, immer wieder seinen Namen zu rufen.

„Fuck Christy, bist du so eng?“

Sie spürt, wie sich ihre Muschi um ihn zusammenzieht und ihre Säfte seine Eier überfluten, ihre Augen rollen in ihrem Kopf, während sie laut stöhnt.

„Spritz mich Mike, bitte gib mir deinen Samen?“

?Nein?

sagt er, während er sie herauszieht und dreht und auf die Knie drückt.

?Ich werde auf diese schönen Titten spritzen?.

Sie fängt an, seinen Schwanz zu streicheln und ihren Kopf über ihre Brustwarzen zu reiben.

Christy packt seinen Arsch und zieht ihn an sich, leckt das Sperma von seinem Schwanzliebhaber, während er es schmeckt.

Er schiebt sie instinktiv tiefer in ihren Mund und liebt das Gefühl, wie ihr heißer Mund seinen Schaft hinabgleitet.

Er zieht sich aus ihrem Mund und fängt an, ihre Hand schneller zu streicheln, sie hebt ihr Gesicht und in dem Moment, in dem sie ihre grünen Augen in ihn bohren sieht, spritzt sie ihr heißes Sperma über ihre ganze Brust, spritzt hinter dem Spritzer und leert die Eier Sie schreit.

.

»Oh verdammter Schatz?

Er stöhnte, als sich ihr Mund wieder um seinen Schwanz legte und ihn mit ihrer heißen Zunge reinigte.

Christy war überrascht, als Mike nach unten griff, sie auf die Füße hob und sie auf einen Barhocker setzte.

Dann fiel er auf die Knie und attackierte ihre Muschi wie ein ausgehungerter Mann.

Sie lutschte und beißt an ihrem Kitzler, während sie sich in seinen Mund wölbt.

Seine Zunge trieb sie mit extremen Gefühlen in den Wahnsinn.

Seine Zunge ist tief in ihr und jetzt saugt er ihre süßen Säfte, während er seine Muschi an seinem Kinn und Mund zerquetscht.

„Oh mein Gott, Schatz, ich brenne, werde ich wieder kommen?“

Er schreit, als er ihn ausbreitet und seinen Finger in seinen Arsch steckt.

Komm für mich Schatz, Sperma in meinen Mund?

sagt sie, als seine Zunge anfängt, ein kreisförmiges korrektes Muster um ihre Klitoris zu zeichnen.

Sein Finger glitt tiefer in ihren Arsch, als er in ihre Klitoris biss.

Ahhh Mike?

rief sie gerade, als ihre süßen Säfte in seinen Mund strömten und seinen Schnurrbart und sein Kinn bedeckten.

Mike keuchte und saugte, als sie ihren Orgasmus laut auslebte.

Er macht weiter, obwohl er es ausgesaugt hat.

„Ich will mehr Spermaschlampe?

sagt er, während er sie grob in den Oberschenkel beißt und ihren Arsch fest umklammert.

Sie stöhnt und sagt?

Ich will deinen großen Schwanz in meinem Arsch, Schatz?

Mike war nicht der Typ, der zweimal gerufen werden musste.

Er drehte sich wieder gegen die Theke und rammte sie tief in ihren Arsch, sie schrie und stöhnte und versuchte, sich zurückzuziehen, aber er packte ihre Hüften und hielt sie ruhig, als sie sich an seine Größe gewöhnte.

Oh oh, hör auf, es tut weh?

Sie wimmerte traurig.

Er bückte sich und küsste sie liebevoll auf den Hals und begann sich wieder langsam in ihr zu bewegen.

Er streckte seine rechte Hand aus und streichelte ihre Wange, ließ sie an seinen Fingern saugen, als sein Schwanz ihren engen Arsch öffnete.

Die anderen Geräusche, die sie machte, waren Freude, kein Schmerz, also beschleunigte und vertiefte er seine Schläge.

Er bewegt seine rechte Hand nach unten zu ihrer Klitoris und beginnt sie gnadenlos zu reiben, während er sie tief in ihren Arsch pumpt.

„Verdammtes Baby, ist der Arsch so eng?“

sagt Mike, als er spürt, wie sich die Eier zusammenziehen.

Christy drückt jetzt seinen Schwanz zurück, während sie die Kante der Theke hält, ihren Kopf zurückgeworfen und ein schwaches Interesse, das aus der Tiefe kommt.

Komm noch einmal für mich Baby, noch einmal?

Das ist alles, was Christy losgelassen und die Gefühle überwältigt hat.

Gerade als die erste Welle der Gefühle sie überkam, schwoll Mikes Schwanz, wenn möglich, noch mehr an und schoss dann Schuss um Schuss in ihren Arsch.

Mikes Hand bewegte sich wieder über ihre Klitoris und sie brach und spritzte ihr heißes Sperma auf seine Hand, während sie schrie und ihr Körper heftig zitterte.

Es war wahrscheinlich die erotischste Erfahrung, die Christy je hatte, Mike immer noch tief in ihrem Atem vergraben.

Sie löste sich von ihm, drehte sich um und beugte sich vor, um ihn tief und innig zu küssen.

Sie hilft ihm, seine Hose auszuziehen, während er ihn auf Mund und Hals küsst, er will, dass er geht, weil er jeden Moment auf Marc, seinen Verlobten, wartet.

Brauchst du den Zucker noch?

sagt er, als er ihn zur Tür schubst.

Er sieht sie an und lacht, während er sich darauf vorbereitet, aus der Tür zu gehen.

Werden wir es bald wiederholen?

er zwinkert und geht.

?Ich freue mich auf?

flüstert er zu sich selbst, als er zur Dusche geht.

Ende

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.