Nach süden

0 Aufrufe
0%

Nach Süden

Mein Name ist Billy und ich habe mein ganzes Leben im Bundesstaat Michigan gelebt.

Ich dachte, mein Leben sei ziemlich normal, aber das war es wirklich nicht.

Meine Mutter hat mich bekommen, als sie zwanzig war.

Mein Vater mochte die Idee eines Kindes nicht und überließ meine Mutter sich selbst.

Ich habe ihn nie getroffen oder getroffen, tatsächlich kannte ich nicht einmal seinen Namen.

Meine Mutter würde weder eine Abtreibung in Betracht ziehen noch mich zur Adoption freigeben.

Stattdessen entschied sie sich, die Situation einer alleinerziehenden Mutter anzusprechen.

Glücklicherweise hatte er einige Freunde, die dem Baby halfen, mich in meiner Jugend aufzurichten.

Die Mutter ist eine willensstarke Frau und war entschlossen, ein Leben für uns zu schaffen.

Er hat zwei Jobs gemacht, um genug Geld zu verdienen.

Mama sorgte dafür, dass es mir nie an dem mangelte, was ich brauchte, und dass ich wusste, dass ich geliebt wurde.

Nach dem Abitur bekam ich einen Job in einer örtlichen Fabrik und mein und ihr Einkommen machten das Leben so viel einfacher.

Ich war vierundzwanzig, als meine Mutter mir sagte, sie habe Brustkrebs.

Sie wurde operiert und dann behandelt, aber sie bekamen nicht alles und sie starb ein Jahr nach der Operation.

Es war wirklich schwer, die eine Person zu verlieren, die mich liebte und sich um mich kümmerte.

Ich arbeitete weiter in der Fabrik.

Eines Tages wandte sich das Glück gegen mich und ich entdeckte, dass ich einen Lottoschein hatte.

Das Los war eine Mega Million und ich habe über 140 Millionen gewonnen.

Ich habe mich entschieden, 26 Jahre lang eine Rente von fünfeinhalb Millionen jährlich zu nehmen.

Ich kündigte meinen Job, weil ich das Geld nicht brauchte und beschloss zu reisen.

Ich kaufte mir ein neues Auto und fuhr ohne Ziel in den Süden.

Die Winter in Michigan können schneereich und kalt sein, und ich wollte sechs Monate lang nicht aus dem Fenster schauen.

Die nächste Veränderung in meinem Leben geschah am zweiten Tag meiner Reise in den Süden.

Ich hatte die Nacht in der Stadt Louisville, Kentucky, verbracht und fuhr morgens ein paar Meilen südlich nach Hillview, um dort zu frühstücken.

Ich wollte gerade die Bar betreten, als ich ein Mädchen bemerkte, das sich an die Wand der Bar drängte.

Sie schien nicht gut genug angezogen zu sein für die Kälte in der Luft, obwohl es keinen Schnee auf dem Boden gab, war es ziemlich kühl.

Er schien zu weinen, als er sich die Augen wischte.

Normalerweise mische ich mich nicht in die Probleme anderer Leute ein, aber irgendetwas schien mich zu ihr zu ziehen.

Ich fragte sie, ob es ihr gut gehe und ob ich irgendetwas tun könne.

Er sagte, es ginge ihm gut, aber er sah nicht so aus.

Ich sagte: „Dir ist kalt und vielleicht würdest du mich in die Bar begleiten, um mich aufzuwärmen und dir eine Tasse Kaffee anzubieten.“

Zuerst dachte ich, er würde sich weigern, aber dann nickte er nur und folgte mir hinein.

Als die Kellnerin kam, bestellte ich zwei Frühstücksspezialitäten und zwei Tassen Kaffee.

Sie lächelte mich an und ich sagte nur zu ihr: „Du siehst hungrig aus.“

Er schien nicht älter als sechzehn zu sein.

Ich sagte?

Hatten Sie einen Streit mit jemandem?

Er sagte?

Ja, ich hatte eine Meinungsverschiedenheit mit meinem Freund.?

Wird er wahrscheinlich zurückkommen und sich entschuldigen, bevor Sie mit dem Frühstück fertig sind?

war meine Antwort.

Er erzählte mir, mein Freund und ich seien vor meinen Eltern weggelaufen, aber er bekam Angst und beschloss, zurückzugehen.

Er hat mich einfach hier gelassen, als ich gesagt habe, dass ich nicht zurückkomme.

Ich fragte nach seinem Namen.

Er sagte?

Mein Name ist Sueanne, aber alle nennen mich nur Sue.?

Ich fragte sie: „Laufst du mit einem Jungen weg oder rennst du vor seinen Eltern weg?“

Mir scheint, er ist vor deinen Eltern weggelaufen.

Er behielt seine Kaffeetasse im Auge und sagte ja, ich laufe vor meinen Eltern weg.

Hat er gesagt „Meine Mutter ist immer betrunken und wenn mein Vater betrunken ist, schlägt er auf meine Mutter und manchmal auch auf mich.“

Sie bemerkte: „Mein Leben zu Hause ist sehr schlecht, manchmal denke ich, dass Papa meine Mutter oder mich vielleicht auch töten wird, weshalb ich weggelaufen bin.“

Als unser Essen kam, aßen wir schweigend.

Ich war ratlos, was ich mit diesem Mädchen machen sollte.

Ein Teil von mir dachte, ich gebe ihr fünfzig Dollar und wünsche ihr viel Glück.

Der andere Teil von mir wollte etwas tun, aber ich wusste nicht was.

Nach dem Essen fragte ich sie, was sie tun würde.

Sie sagte, sie würde jemanden finden, der sie mitnimmt und so weit wie möglich von hier wegkommt.

Ich wusste, dass ich Ärger bekommen könnte, wenn ich sie mitnehme, aber es schien alles zu sein, was ich tun konnte.

Als ich ihr eine Fahrt anbot, sagte sie ja und fragte mich nie, wohin ich fahre.

Einmal im Auto kommentierte er, wie schön es sei.

Nachdem ich angefangen hatte, die Straße hinunterzufahren, fragte er mich schließlich, wohin ich fahre.

Als ich sagte, Süden, wo es heiß ist.

Sie lächelte und nickte.

Nach kurzer Zeit schlief er ein.

Nachdem ich fünf Stunden gefahren war, hielt ich an, um zu tanken.

Sie wachte auf und ich fragte sie, ob sie Hunger habe.

Sie sagte nein.?

Ich sagte, ich fahre noch vier oder fünf Stunden und halte dann für die Nacht an.

Ich sagte, du hast keine Ersatzkleidung für die Nacht, wir halten an und holen dich für eine Weile.

Ungefähr dreißig Meilen die Straße hinunter entdeckte ich einen Walmart-Laden und bog vom Freeway ab, um ihn zu erreichen.

Dies wird alles haben, was Sie für die Nacht brauchen.

Er folgte mir hinein, und ich nahm einen Rollwagen und ging zur Damenbekleidungsabteilung.

Ich sagte?

Wählen Sie die Dinge, die Sie benötigen.

Er sagte?

Ich weiß nicht, was ich nehmen soll.?

»Du brauchst Schlafkleidung, du weißt schon Schlafanzüge oder so etwas.

Sogar Unterwäsche und ein paar äußere Wechselklamotten wie Jeans, Blusen und Shorts.

• Außerdem brauchst du Socken und ein Paar Schuhe, die du gerade trägst, werden dir bald von den Füßen fallen.

Ich ging ihr einen kleinen Koffer holen.

Als ich zurückkam, hatte sie mehrere Kleider ausgesucht und mich gefragt, welche mir gefielen.

Ich sah sie mir an und legte sie alle in den Einkaufswagen.

Nach dem Sammeln von Socken und Schuhen.

Sie fand zwei Paare, die ihr gefielen.

Wir gingen in die Gesundheitsabteilung und ich sagte ihr: Hol dir alle Hygieneprodukte, die du verwendest, falls deine Periode einsetzt.“

Sie sagte: „Meine Mutter hat mir gezeigt, wie man einen Lappen in ihr Höschen steckt, und das ist alles, was ich benutze.“

Ich wusste, dass ich mit Damenprodukten nicht vertraut war, aber ich hatte gesehen, was meine Mutter verwendete, und sie in den Einkaufswagen gelegt.

Ich habe mich für eine Zahnbürste, Zahnpasta, Mundwasser, Seife und einen Halter entschieden.

Shampoo, Conditioner, Haarbürste und schließlich eine Parfüm-Sprühflasche.

Als wir wieder ins Auto stiegen, packte ich alles ein.

Als ich es packte, sah ich sie an und sah, wie sie auf ihre Arme über ihrer Brust blickte.

Ich konnte sehen, dass ihm kalt war und er sagte: „Warum hast du dir keine Jacke gekauft?“

Also gingen wir zurück in den Laden, um ihr einen Mantel zu holen.

Als wir rausgingen, zog er es an und lächelte mich an und sagte: Danke?

Ich schätze, es gab mir ein gutes Gefühl, dass sie schätzte, was ich getan hatte.

Drei Stunden später übernachtete ich in einem Motel.

Nach der Buchung sagte ich ihr, sie solle ein Bad nehmen und saubere Kleidung anziehen, während wir zum Abendessen gingen.

Eine halbe Stunde später kommt sie gewaschen und gewaschen aus dem Badezimmer, ihre Haare gewaschen und getrocknet.

Sie trug einen Rock, eine Bluse, Socken und Freizeitschuhe.

Ich sagte?

Sind Sie gut gereinigt.?

Nach dem Abendessen gingen wir zurück ins Motel und sahen fern.

Dann duschte ich und machte mich bettfertig.

Er ging ins Badezimmer und machte sich fertig.

Ich habe alle Lichter ausgeschaltet, bis auf eine Bettlampe.

Sie kam aus dem Badezimmer und schlief bei mir.

Ich fragte sie, was sie mache.

»Du warst nett zu mir, und ich bin an der Reihe, nett zu dir zu sein.

Habe ich gesagt, dass ich das nicht von dir erwartet habe, und außerdem bist du noch ziemlich jung.

Er sagte, ich bin sechzehn und werde in zwei Monaten siebzehn, ich sehe nur jünger aus.

Weißt du, dass du nicht der erste Typ bist, mit dem ich jemals Sex hatte?

»Ich war dreizehn, naja, ungefähr vierzehn, als ich meine Kirsche von der jungen Jessie geknallt habe.

„Er hat mich dabei erwischt, wie ich in der Nähe unseres Hauses in den Bach gesprungen bin.“

Er fragte nicht, ob er mitkommen könnte, er zog sich einfach aus und kam mit ins Wasser.

„Zuerst hat er nur herumgeplantscht und Spaß im Wasser gehabt, dann sagt er: „Sue, bist du ein schönes Mädchen?“

und nimmt mich bei der Hand und führt mich ans Ufer.

Während die Julisonne auf uns brannte, legte mich Jessie ins Gras und fing an, mich zu küssen.

Ich hatte noch nie einen Typen, der mich geküsst hat, und ich musste das Gefühl vergleichen und fing an, zurück zu küssen.

Das nächste, was ich weiß, ist, dass er ganz grob ist und mich auf seinem Rücken hat.

Er kommt zwischen meine Beine und ich fühle, wie sein Schwanz in meine Muschi eindringt und meine Kirsche platzen lässt.

Ich hatte mit vielen Schmerzen gerechnet, wie mir andere Mädchen gesagt hatten, aber ich hatte fast keine.

Ich fand den Kuss wunderbar, aber die Liebe war das Beste, was es je gab.

Es dauerte nicht lange, bis Jessie einen Höhepunkt hatte und mich mit Sperma füllte.

Bevor der Nachmittag zu Ende war, fickten wir noch zwei Mal und ich kam beide Male mit Jessie.

Ficken ist nur ein Teil des Lebens in den Wäldern von Kentucky.

Die meisten Mädchen, die ich kenne, hatten ihre Jungfräulichkeit mit fünfzehn verloren.

Als ich meiner Mutter erzählte, dass ich Jessie gefickt habe, fragte sie mich, wann ich menstruiere.

Als ich ihr sagte, dass ich gerade fertig war, sagte sie, dass Sie Glück haben, schwanger zu sein.

Er erzählte mir von Zeiten, in denen es sicher war und wann es riskant war.

Ich habe sie gefragt, ob der Typ, der sie in Hillview zurückgelassen hat, Jessie war.

Er sagte nein, der Junge kam später.

Er sagte, er habe vor ihm Sex mit vier anderen Typen gehabt.

Manchmal denke ich, ich habe keinen gesunden Menschenverstand und vor allem ist es schlimm, wenn der kleine Kopf denkt.

Es war schon eine Weile her, seit ich eine Frau bei mir im Bett hatte, und ich hatte noch nie eine so junge gehabt.

Ich sah zu, wie sie entschied, ob ich das tun sollte, dann lehnte ich mich über sie und unsere Lippen küssten sich.

Ihre Arme legten sich um meinen Hals und sie drückte mich fest an sich.

Ich schätze, er hatte recht damit, Erfahrung mit Sex zu haben.

Wir küssten uns eine Weile und ich war bereit zu ficken.

Aber stattdessen küsste ich ihren Körper und leckte und lutschte bald ihre Muschi.

War alles, was er sagte?

Gott bist du gut?

und sie stöhnte weiter, während ich an ihrer Muschi arbeitete.

Nach fünf Minuten hebt er mir seinen Arsch entgegen und stöhnt, dass er kommt.

Als er fertig ist, sagt er, ich sei dran und schimpft mit mir.

Ich hatte einen harten Schwanz, als sie anfing, ihn zu lutschen.

Er sagt?

Hast du einen schönen Schwanz?

und ging zurück, um es zu saugen.

Ich wollte ihr nicht in den Mund spritzen und sagte es ihr.

Ich drückte sie auf ihren Rücken und bewegte mich zwischen ihre Beine und schnitt meinen Schwanz in ihre Muschi.

Ich fuhr nach Hause und sie sagte die Wahrheit, sie war keine Jungfrau.

Es war schön eng und es war wirklich nass.

Sie hat mich gefickt, während ich sie in ihre Muschi geschoben habe.

Wir fickten ungefähr eine halbe Stunde lang, als ich spürte, wie sie einen weiteren Höhepunkt erreichte.

Dies führte zu meinem Höhepunkt und ich pumpte einen Strang nach dem anderen Sperma in ihre Muschi.

Als sich unsere Atmung wieder normalisierte, rollte ich mich von ihr weg und mein Schwanz machte ein saugendes Geräusch, als er aus ihrer Muschi kam.

Ich stand auf, machte das Licht aus und schlief mit ihr zusammengerollt neben mir ein.

Als ich morgens aufwachte, lag sie auf dem Rücken, ihr Haar gefächert auf dem Kissen und eine Hand auf ihrem Kopf.

Die Decke war aus ihrer Brust und ihre Brüste waren entblößt.

Ihr ging es wirklich gut und mein morgendlicher harter Schwanz wollte Aufmerksamkeit, also bewegte ich mich ohne zu zögern über sie und zurück zwischen ihre Beine und in ihre Muschi.

Ihre Augen öffneten sich und sie lächelte und sagte guten Morgen zu mir und ihre Arme legten sich um meinen Hals und wir machten uns auf den Weg zu einem weiteren Fick.

Eine halbe Stunde später bekam ich mein Sperma und sie sagte?

fick mich weiter, ich muss auch abspritzen.?

Ein paar Minuten später fühlte ich mich auch erleichtert.

Wir waren zu spät für die Straße, weil wir viel Zeit unter der Dusche verbracht haben.

Nun, die Dusche dauerte nicht lange, aber sie lutschte einen Schwanz, nachdem sie eine Weile gedauert hatte.

Wir haben auch gefrühstückt, bevor wir auf die Autobahn gefahren sind.

Während der Fahrt sah ich sie an und sagte: „Ich bin wahrscheinlich in großen Schwierigkeiten, wenn jemand herausfindet, was wir letzte Nacht gemacht haben, da du erst sechzehn bist.“

Er sagte: „Sie sind nicht in Schwierigkeiten, weil ich niemandem sagen werde, was wir getan haben und was wir von nun an tun werden, weil es sie nichts angeht.“

Außerdem würde mich die Polizei zu meinen Eltern zurückschicken und das möchte ich nicht.

Es war später Nachmittag, als wir in Tampa ankamen.

Ich war immer aufgeregt wegen der Hure und beschloss, früh ein Zimmer zu bekommen.

Als wir ins Zimmer kamen, sagte er, er müsse pinkeln.

Ein paar Minuten später verließ sie das Badezimmer und ging im Zimmer umher.

Dann hob sie ihr Kleid und hatte kein Höschen an.

Ich folgte ihr und nahm sie mit aufs Bett.

Ich machte mir nicht die Mühe, mich auszuziehen und holte einfach meinen Schwanz aus der Fliege.

Sie lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett und ich hob ihr Kleid hoch und schlug ihr auf den Arsch.

Sie jaulte auf, änderte aber bald den Ton, als mein Schwanz in ihre enge Muschi glitt.

Sie war genauso geil wie ich und drückte mir ihren Arsch entgegen.

Wir dauerten nur ein paar Minuten und wir hatten beide einen Höhepunkt.

Nachdem ich mich eine Minute ausgeruht hatte, sagte ich: „Mädchen, ich habe Hunger, warum räumst du nicht auf und lass uns etwas holen gehen“.

Sie sagte: „Ich werde später duschen, aber ich werde mich abtrocknen und ein Höschen anziehen, damit dein Sperma ihr nicht über die Beine läuft.“

Wir gingen in ein Café und gingen dann einkaufen.

Er wählte andere Kleider aus und fragte mich, ob ich sie für ihn kaufen würde.

Wie konnte ich mich weigern mit all der schönen heißen Muschi, die sie mir gab.

Es war nach acht, als wir ins Zimmer zurückkehrten.

Wir waren nicht mehr im Zimmer, als sie sich auszog und neue für mich nähte.

Dann zog sie diese aus und kam nackt aufs Bett.

Sie zog mich aus, kletterte auf mich und steckte meinen Schwanz in ihre Muschi und fickte mich für die nächste Stunde.

Sie ritt fünf Minuten lang auf meinem Schwanz, dann hielt sie an und legte sich auf mich und küsste mich fünf Minuten lang mit ihren Armen um meinen Hals.

Dann würde sie zurückkommen, um mich zu ficken.

In den nächsten zwei Stunden wechselte er sich weiter ab.

Ich weiß nicht, wie oft sie kam, aber ich kam zweimal.

Als er endlich genug hatte, stieg er aus.

Wir haben eine Weile geredet, dann darüber hinweg.

Es war elf, als das Ficken endete.

Vor allem, weil ich nicht mehr aufstehen konnte.

Ich sagte?

Mädchen, lass uns ein bisschen schlafen, wir müssen morgen nach einem Laden suchen.?

Er sagte?

in Ordnung?

und mit einem Seufzen rollte sie sich neben mir zusammen und schlief ein.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.