Meine erste schwule erfahrung_ (7)

0 Aufrufe
0%

Ich war schon lange neugierig, meinen Schwanz zu lutschen, aber ich hatte nie den Mut, etwas dagegen zu unternehmen, aber das Glück gab mir in letzter Zeit die Gelegenheit, und hier ist, wie ich es mit beiden Händen bekam ….

Ich bin kürzlich an der Küste entlang gefahren, an der ich lebe, mein Weg führte mich hinunter zu einem Strandgebiet, es gab Toiletten auf dem Parkplatz und ich spürte den Ruf der Natur, wo ich eintrat.

Die Toiletten waren ruhig, aber ich bemerkte, dass zwischen den 2 Toilettenkabinen (beide waren leer) ein Loch in der Wand war.

Ich spürte, wie meine Aufregung wuchs, ich hatte von Glory Holes gehört, aber noch nie eines gesehen.

Ich ging in eine Toilette und schloss die Tür, das Loch war auf Hüfthöhe und es waren viele Graffiti drumherum geschrieben, die damit prahlten, Schwänze zu lutschen oder Telefonnummern zu werben.

Ich fühlte, wie mein Schwanz vor Aufregung aufgeregt wurde, ich fühlte mich schmutzig und verboten, diesen sichtbaren Bereich des schwulen Sex anzusehen.

Dann hörte ich Schritte, die die Toiletten betraten und die nächste Kabine betraten!

Ich zog mich aus dem Loch zurück und hielt den Atem an, ein aufgeregter Teil, ein verängstigter Teil?.

Aus der anderen Kabine kam kein Geräusch, also beugte ich mich vor, um zu sehen, was los war.

Der Junge stand etwas hinter dem Loch, aber er hatte seinen Schwanz raus und würgte ihn langsam !!

Mein Schwanz verhärtete sich als Reaktion und ich zog langsam meine Radhose an, um mein halb angehobenes Glied zu enthüllen.

Er trat sofort vor und führte seine Hand ein, griff nach meinem Schwanz, ich schnappte nach Luft, als er ihn ein paar Mal streichelte, dann zog er seine Hand und deutete auf das Loch und schob seinen bereits dicken Schwanz an seine Stelle.

Das war der Moment der 1000 Fantasien für mich, aber hier war es real und vor mir.

Kurzerhand fiel ich auf die Knie und leckte die Spitze seines Schwanzes.

Es war nicht so, wie ich erwartet hatte, die Spitze seines Schwanzes war samtweich, aber heiß von dem Blut, das ihn erstickte.

Ich leckte es erneut, aber der Winkel war nicht gut und unbefriedigend.

Ich stand auf, öffnete die Tür meines Zimmers und klopfte sanft an seine.

Er öffnete sie und stand da mit seinem länglichen Schwanz in der Hand und seiner Hose, die ihm bis auf die Knie fiel.

Wir sprachen kein Wort, als ich eintrat, aber er lächelte mich an und drückte mich auf dem kalten Toilettenboden auf die Knie und bot mir dann den Schwanz in meinem durstigen Mund an.

Ich brauchte keine weitere Ermutigung, ich bückte mich und leckte erneut die Spitze seines Schwanzes, diesmal rollte ich langsam meine Zunge unter meinen Kopf und genoss die Struktur und den Geschmack dieser verwirklichten Fantasie.

Ich hörte ihn vor Vergnügen graben und spürte, wie sich sein Schwanz zusammenzog, als ich mich meiner Bi-Erfahrung hingab.

Ich lutschte und leckte seinen Schwanz tiefer und dabei hörte ich mich vor sexuellem Vergnügen leise stöhnen.

Es fühlte sich unglaublich an!

Ich lag auf meinen Knien in einer schmutzigen Toilette und lutschte den Schwanz eines anderen Mannes und ich liebte den Moment.

Er genoss es eindeutig und fing an, mich flüsternd dazu zu führen, seinen Schaft zu lecken, dann seine Eier und dann seine Eier hinunter.

Ich befolgte jede seiner Anweisungen und er fing an, mich einen schmutzigen Schwanz und eine Spermaschlampe zu nennen und sagte, dass ich ihn bis zum Arsch lieben sollte und ich es nehmen würde.

Ich beschwerte mich einfach weiter und bearbeitete seinen wunderschönen Schwanz.

Er zog seinen Schwanz aus meinem Mund und fing an, damit auf mein Gesicht zu schlagen und sagte: Frag mich nach dem Sperma, du kleiner Schwanz.

Dann, als könnte mein Tag keine Fremden vertragen, hörten wir, wie jemand anderes die Toilette betrat.

Wir erstarrten beide und er öffnete sich, um das Loch mit seinem Körper zu blockieren, also versteckte ich mich vor meinen Augen.

Dann betrat die Person den Nebenraum und mein Sohn sah mich einen Moment lang an, lächelte mich dann an und zog mich zurück zu seinem Schwanz.

Ich zögerte nicht, sondern fing an meinen ausschweifenden Schwanz zu lecken und zu lutschen wie ich plötzlich war.

Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie der andere Typ mich ansah, wie ich diesen schönen Schwanz lutschte, und ich war nicht interessiert.

Augenblicke später wurde sein Gesicht durch ein lautes Schwanzzittern in der Öffnung ersetzt!

Mein Sohn streichelte sie, aber jetzt grinste er wütend in mein Gesicht, als wäre es eine Muschi (oder ein Arsch). Der andere Junge war nicht glücklich, als er seinen Schwanz zog und an die Tür klopfte.

Mein Sohn öffnete es und der andere Junge fing an, den Schwanz in seine Hand zu drücken.

Das war unglaublich hier, ich machte meine gruselige Fantasie mit einem Typen in einer Toilette und jetzt hatte er 2 starke Truthähne nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.

Der erste Kerl trat mir jetzt sehr hart in den Mund, wurde lauter und schmutziger und streichelte auch den Schwanz der anderen Jungs.

Plötzlich explodierte es in meinem Mund!

Ich spürte, wie sein Sperma auf meine Zunge floss und tief in meiner Kehle war es fantastisch, ich masturbierte viele Male und träumte für den Moment, aber die Realität war so befriedigend.

Er stöhnte und schob seinen Schwanz tiefer, als er sich mit Durstflecken in meinen kleinen Mund bohrte. Ich schluckte seinen Samen, ohne nachzudenken, wollte die cremige, salzige Wärme seiner Emission.

Als er sich beruhigte, zog er sich zurück, zog seine Kleidung an und ging einfach ohne einen Blick zurück !!

Der andere Typ ließ ihn vorbei, schaute dann auf mich herunter und fuhr mit seinem sehr harten Schwanz über meine bereits verletzten, aber immer noch durstigen Lippen.

Ich zögerte nicht, aber ich machte mich sofort an die Arbeit an dieser größten und besten Schönheit, die meine Aufmerksamkeit brauchte.

Er war viel sinnlicher, streichelte meinen Kopf und murmelte Lustworte, als ich ihn mochte, er leckte bereits vor seinem Sperma und war auf meinen Lippen und meinem Gesicht, als ich seinen Schaft leckte und mit meiner Zunge den schweren rasierten Sack zurückgab.

Er stöhnte und drückte meinen Kopf nach unten, um mich zu lecken, hob ein Bein, damit ich meine Zunge zu seiner sexy Muschi bewegen konnte, sein Luststöhnen ließ mich wissen, wie sehr ich ihn drehte, seine Hand bearbeitete seinen Schwanz, während ich

leckte es.

Dann zog er mich zurück, so dass sich mein Mund wieder um sein Glied schloss, damit gab er ein letztes Stöhnen der Lust von sich und spritzte auch sein cremiges Sperma in meinen eifrig wartenden Mund.

Diesmal war es zu viel für mich und ich fühlte, wie mein Schwanz in Wellen-Orgasmus-Shorts explodierte.

Er ließ mich sein Sperma schlucken und seinen Schwanz lutschen und leckte langsam die Samentröpfchen, bis es verbraucht war.

Damit zog er sich auch an und ging, diesmal mit einem Blick zurück und einem peinlichen Lächeln über meine Bemühungen.

Die Fantasie war endlich Wirklichkeit geworden.

Ich war ein Truthahn?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.