Meine erste männerparty (1)

0 Aufrufe
0%

Ich saß in einem Sofasessel und spielte ein Fußballspiel im Fernsehen, als ich mich vor siebzehn Jahren an meine erste Sexparty zu erinnern begann, auf der ich ein Bier auspeitschte.

Ich ging aufs College an der South State University.

Ich war noch nie länger als ein paar Tage am Stück von zu Hause weg.

Plötzlich war ich mit meinem eigenen Schlafsaal vierhundert Meilen entfernt.

Obwohl meine Eltern immer noch den Großteil meiner Rechnungen bezahlten, hielt ich mich dennoch für das erste Mal.

Ich richtete mich in meinem Schlafsaal ein und fing an zu lernen und fing an, mehrere Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Einer der Männer gehörte der Burschenschaft Sigma Epislon Xi an und lebte im Haus der Brüder.

Er sagte mir, dass sie Platz für sechs neue Mitglieder hätten und dass das Zimmer im Verbindungshaus größer, billiger und lustiger wäre.

Er sagte, weil die Schlafsäle so voll seien, würde die Schule den Schülern erlauben, in Unterkünfte außerhalb des Campus zu ziehen.

Ich sagte ihm, ich könnte interessiert sein.

Ein paar Tage später erzählte er mir, dass der Typ eine Party schmeißt, um seine neuen Versprechen zu halten.

Es sollte Freitag um 21 Uhr sein und ich sollte kommen.

Es war etwa 21:30 Uhr, als ich zur Party kam.

Ich wurde an der Tür begrüßt und überprüfte meinen Ausweis, um sicherzustellen, dass ich 18 und alt genug war, um zu trinken.

Das war damals das gesetzliche Alter.

Ich ging ins Wohnzimmer.

Es schienen ungefähr zwanzig Leute dort zu sein.

Etwas mehr als die Hälfte davon waren Männer.

Manche tanzten, manche tranken und manche standen einfach nur da und unterhielten sich.

In der Ecke saß ein Mädchen auf dem Schoß eines Mannes.

Sie küssten sich und sie trug ein Top.

Ich stand ein paar Minuten da und nahm auf, was ich sah, als das Mädchen fast aufsprang und mit einem breiten Lächeln etwa einen Fuß vor mir stand.

Sie war ungefähr 5? 5?

und schlank mit kleinen Brüsten.

Ihr Haar war hellbraun und zu zwei Pferdeschwänzen zurückgebunden.

Sie trug einen Jeansrock, der ihr bis zur Mitte zwischen Knie und Schritt reichte.

Sie trug ein rotes T-Shirt, das unter ihren Brüsten, aber über ihrem Bauchnabel endete.

Auf der Vorderseite waren die weißen Buchstaben EZ.

Ich wusste, dass sie ihr Alter überprüfen ließ, als sie hierher kam, aber sie hätte 14 Jahre alt sein können.

„Hallo, ich bin Tina.“

Ich sagte ihr, mein Name sei Jim, dann sagte sie: „Wenn zwei Hummeln zu Halloween wie Geister verkleidet wären, wie würdest du sie nennen?“

Ich zuckte mit den Schultern.

?Boo Bees?..willst du meine sehen??

Damit streckte sie die Hand aus, nahm die Unterseite ihres Shirts in ihre Hände und zog sie an ihr Kinn.

Ich stand da und starrte auf ihre kleinen, aber perfekt geformten Brüste.

„Nun, wirst du einfach da stehen?“

Sie fragte.

Ich verstand einen Wink, bückte mich und saugte ihre linke Brust in ihren Mund.

?Mmmmm?

Sie stöhnte.

Ich war keine Jungfrau, aber ich hatte nicht viel Erfahrung mit Mädchen.

Als ich ihre Brustwarze pflegte, nahm sie meine Hand und führte sie unter ihren Rock und zwischen ihre Beine.

Als ich ihren Hügel berührte, konnte ich drei Dinge sagen.

Sie ging zum Kommando, rasierte ihre Muschi und ihre Muschi und Schenkel waren nass und rutschig, also dachte ich, sie hätte an diesem Abend Sex.

Tina nahm meine Hand zwischen ihre Beine und hielt sie in ihrer Hand.

»Ich habe gerade ein Paar aus einem der Schlafzimmer kommen sehen.

Das heißt, wir sind an der Reihe.

Tina hielt meine Hand und führte mich den Flur entlang.

Wir betraten das Zimmer.

Es war leer und das Bett vollgestopft.

Tina schloss die Tür.

Sie brauchte etwa zehn Sekunden, um ihren Rock und ihr T-Shirt auszuziehen.

Dann griff sie nach meinem Gürtel und fing an, mich auszuziehen.

„Netter Schwanz, Jim.“

Sie drückte mich zurück, sodass ich auf das Bett fiel.

Ich landete auf meinem Rücken und mein Arsch war in einer kalten nassen Pfütze.

Will ich darauf fahren?

sagte Tina, als sie auf das Bett trat und ihr Bein über mich warf.

Sie griff nach unten und packte meine Erektion und führte sie zu ihrer Muschi, während sie sich darauf setzte.

Sie war nass und bereit, also glitt sie an ihr hinunter, bis sie auf meinem Bauch saß und meine 15 cm alle in ihr waren.

Es war vielleicht angeschraubt, aber es war immer noch fest.

Tina setzte sich gerade hin und begann sich langsam zu erheben, bis nur noch das Ende meines Stachels da war, und dann fiel sie schnell zurück.

Je mehr sie tat, desto mehr litt sie.

Ich fing jedes Mal an zu ficken, wenn sie herunterkam.

Ich wusste, dass ich nicht lange durchhalten würde.

Tina beugte sich vor und fing an, ihre Hüften schnell zu schwingen, was man Twerking nennen könnte.

Ich packte und spielte mit ihren Titten.

Ich fühlte mich, als würde ich kommen.

Ich habe noch nie ein Mädchen ohne Kondom gefickt.

»Ich komme und trage keinen Radiergummi?

Ich sagte ihr, sie könne aussteigen.

Mit angespannter Stimme, die mich wissen ließ, dass sie einen Orgasmus hatte, sagte Tina: „Es ist okay.

Ich nehme die Pille und ich liebe das Gefühl von heißem Sperma, das meine Muschi füllt.

Fast bevor sie das sagte, spritzte ich mein Sperma in sie hinein.

Ich stöhnte und zuckte zusammen, als einige meiner Sachen ihre Eingeweide wegspülten.

Sie zitterte und stöhnte: „Verdammt.“

Ich liebe es.

Verdammt.?

Tina ritt meinen Schwanz, bis er weich wurde und herausfiel.

Dann fiel sie schnell auf mich und saugte mich auf.

Wir stiegen aus dem Bett und ich ging zum Waschbecken, das im Zimmer war, und ich wusch die Privathaushalte.

Während ich das tat, zog sich Tina wieder an.

Sie sah, dass ich sie ansah und sagte: „Ich mache nie bis zum Ende der Nacht sauber.

Dann ließ mich Kathy auf ihrem Gesicht sitzen, während sie mich aß und leckte.

Ich wusste, dass das Sperma, das ich in ihr Fickloch gegeben habe, jetzt auch aus ihrer Muschi tropft und die Innenseite ihrer Schenkel bedeckt.

Als ich mich angezogen hatte, verließ sie das Zimmer.

Ich trank ein Bier und setzte mich hin und dachte darüber nach, was gerade passiert war.

Ich unterhielt mich noch etwa eine halbe Stunde mit den Leuten und trank ein zweites Bier.

Die Jungs von Frat sprachen darüber, dass ich beitrete.

Irgendwann sah ich Tina mit zwei anderen Jungen ins Schlafzimmer gehen.

Die Jungs sagten mir, ich solle mit ihnen gehen.

Sie hatten noch jemanden, den ich treffen musste.

Wir versammelten uns an einem Ende des Raums.

Da waren ich und fünf andere Versprechen.

Dann kam eine andere Person und schloss sich der Gruppe an.

Sie wurde als Joyce vorgestellt und uns wurde gesagt, dass sie eine Doktorandin sei, die seit dem ersten Jahr Ehrenmitglied ihres Bruders sei.

Ich schätzte sie auf Anfang zwanzig.

Joyce war eine große schwarze Frau.

Sie war etwa 5?

10?

und ich schätzte ihre Raten auf 38D-28-38.

Ihre Haut war wie dunkle Schokolade und ihr Haar war schwarz, kurz und sehr lockig.

Ich fand sie attraktiv.

Die Stadt, aus der ich kam, hatte nur eine schwarze Familie, und keine von ihnen war annähernd so alt wie ich.

Hallo Leute, ich bin dafür zuständig, neue Zusagen offiziell zu begrüßen.

Ich habe eine besondere Begrüßung, die ich Sixpack nenne.

Komm mit mir und ich zeige dir was es ist.?

Verbindungsmitglieder ermutigten uns, mit ihr zu gehen.

Wir gingen alle in eines der Schlafzimmer.

„In Ordnung, alle ausziehen.“

Wir machten.

Einige schafften es schneller als andere.

Sie tat es gleichzeitig.

Ich war erstaunt über ihre riesigen braunen Titten und Nippel.

Es waren ungefähr zehn Typen im Raum an den Wänden.

„In Ordnung, Leute, folgt meinen Anweisungen und ihr werdet Freude an einem Sechserpack haben.

Ich habe noch nie von jemand anderem gehört, der es getan hat.

Sie sagte dem ersten Mann, er solle auf dem Rücken auf das Bett klettern und den Kopf über die Bettkante hängen lassen.

Sie kam über ihn hinweg und packte seinen Schwanz.

? Bleib so.?

Sie stieg zu ihm hinab und sein Schwanz glitt tief in ihren Arsch.

Sie lag auf dem Rücken, also lehnte sie ihren Rücken an seine Brust.

Zwei der Jungs legten zu beiden Seiten von ihr Kissen auf das Bett, unter ihre Achselhöhlen.

Dem anderen Mann wurde gesagt, er solle mit den Knien auf den Kissen über sie steigen und groß genug sein, um über beide Körper hinwegzukommen.

„Steck deinen Schwanz zwischen meine Titten und drück ihn zusammen.“

Dann sagte sie mir, ich solle ihren Schwanz in ihre Muschi schieben.

Ich kletterte auf das Bett und schob es über ihren dichten Haarbusch.

Dann ließ sie die beiden Männer neben dem Bett stehen, wo sie ihren Arm um jeden ihrer Schwänze legen konnte.

Schließlich neigte sie ihren Kopf zurück und sagte ihr letztes Versprechen, dass er ihre Kehle ficken würde und alle anderen auch anfangen sollten, sie zu ficken.

Das war ein verdammtes Sixpack.

Ihre letzte Anweisung, bevor ihr Mund voll war, war, dass, wenn einer der Männer in ihrer Hand bereit war, ihre Ladung abzufeuern, er die Plätze mit dem Typen tauschen sollte, der ihre Kehle fickte.

„Ich liebe den Geschmack von Sperma eines weißen Jungen.“

Das Sixpack begann.

Joyce fickte sechs Jungs gleichzeitig, während die anderen Jungs zusahen und uns ermutigten.

Es war seltsam, wie ich ihre Muschi fickte und spürte, wie die Schwänze der anderen Typen in ihren Arsch hinein und wieder heraus glitten, wobei nur eine dünne Membran unseren Schwanz trennte.

Der Typ, der sie in die Kehle fickte, kam zuerst und wurde durch einen der Typen ersetzt, der einen Handjob bekam.

Ich wollte lange durchhalten, aber ich wurde Zweiter.

Als ich ausstieg, wurde ich durch einen gebrauchten Bastard ersetzt.

Der Typ in ihrem Arsch war neben ihm und bläst einen Haufen.

Es fiel ihm schwer, unter dem Haufen zu arbeiten.

Eine zweite Dosis Sperma ergoss sich in ihre Kehle.

Ihre Titten bekamen den Kerl zwischen sich und er spritzte Sperma unter ihr Kinn und über ihr ganzes Gesicht.

Joyce leckte, was sie erreichte.

Es kam dahin, wo der einzige, der übrig blieb, der andere Typ war, der ihre Muschi nach mir fickte.

Joyce hielt ihn auf und stellte sich auf Hände und Knie.

• Gute Schraube, wählen Sie das gewünschte Loch.

Er pickte ein Loch in ihren Arsch und hämmerte noch ein paar Minuten lang hart darauf, während der Raum ihn anfeuerte, und Joyce kam zweimal, bevor er schließlich seine Ladung pustete und ihr seinen Mut in den Bauch trieb.

Es war großartig zu sehen, wie sein schneeweißes Ladegerät in ihrem dunkelbraunen Arsch verschwand.

Dann ließ sie uns in einer Reihe aufstellen und saugte jeden von uns kurz ab.

Ein anderer Junge und ich fingen wieder an zu streiten.

„Nun, Leute, ihr wart jetzt Teil des berühmten Sixpacks.

Ich hoffe, ihr schließt euch alle der Frata an.

Wenn du das tust, werde ich für jeden von euch fast wann immer du willst sexuell verfügbar sein.

Nach zwei weiteren Bier drehte ich mich zurück zu meinem Schlafsaal.

Am nächsten Tag gesellte ich mich zu meinem Kollegen und zog um.

Ein paar Tage später fuhr ich an der örtlichen High School vorbei und sah Tina in den Schulbus steigen.

Während ich über diese erste Typenparty nachdachte, gab es zwei Landungen, ohne dass ich es überhaupt bemerkte.

Ich kam gerade aus meinen Erinnerungen zurück, als Tina mich zum Abendessen rief.

Wir sind vielleicht nicht mehr jung, aber für mich ist meine Frau immer noch so sexy und schön wie damals, als ich sie zum ersten Mal auf der Party meines ersten Mannes getroffen habe.

Das Leben ist wunderbar.

1115

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.