Marie Berger Debütierte Mit Ihrem Ersten Interracial Privat

0 Aufrufe
0%


Ich schrie und rannte zu meinem Haus. Bei jedem Schritt sprudelte Sperma aus meiner viel benutzten Fotze und hinterließ eine Schleimspur. Kane grunzte einmal, sprang auf und griff den hässlichen Eindringling an. Scranton schrie auf und verschwand hinter dem Zaun.
Connie begrüßte mich an der Glasschiebetür. Er trug eine Schüssel, jetzt ist es zu spät, um Kanes Ejakulation aus meinem Dribbelloch zu fangen.
„Der Nachbar hat mich gesehen!“ Ich heulte. Ich musste Scranton nicht vorschlagen, die Polizei zu rufen.
„Komm rein, du dumme, dumme Fotze!“ Connie packte mich an meinen unordentlichen Haaren und schleppte mich in mein Schlafzimmer. „Wo ist deine längste Jacke?“
„Oh! Auf dem Regal neben der Tür.“ Ich winselte. Meine Augen tränten. Mein Leben wäre ruiniert!
Er zog meinen blanken, spermatriefenden Arsch zur Tür und ließ mich meine Jacke überwerfen. „Du hast die Chance, dieses Chaos einfach anzufangen, Silvia.“ Er war besorgt genug, um den richtigen Namen zu sagen. „Aber Sie müssen meiner Führung folgen. Das ist keine Hundephantasie mehr. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Leben zu einem Polizeiverfahren wird, denken Sie nicht einmal daran, gegen mich vorzugehen.“
Ich nickte. „Nein, äh, Ma’am.“ Ich war so sehr daran gewöhnt, Connie nachzugeben, dass ich es komplett aufgab und meiner Zukunft mit ihren verrückten Plänen vertraute.
Er führte mich nach draußen, ohne ein weiteres Wort zu sagen. Ich überblickte hektisch die Straße, während ich zu Scrantons Haus eilte. Connie ignorierte die Türklingel und klopfte direkt an die Tür. „Heute ist Ihr Glückstag, Mr. Jones!“
Wir mussten sehr spät kommen. Er hatte genug Zeit, um 911 anzurufen. Die einzige Antwort, die wir bekommen könnten, wären Polizeisirenen.
Die Tür öffnete sich mit einem Knall. Ein braunes Auge lugte hervor. „Bring diese dreckige Hure aus meinem Haus!“
Connie zögerte oder plante eine Pause. Nach einem Dutzend Herzschlägen antwortete er. „Ich habe gehört, Sie sind religiös, Mr. Jones.“
„Absolut, ich wollte gerade die Polizei rufen.“ Die Tür öffnete sich ein Stück weiter. Sein anderes Auge und der Rest seines geschwollenen Gesichts waren freigelegt.
Aber er tat es nicht, noch nicht.
„Sie haben jedes Recht, Euer Ehren.“ Connie hat sich angeschlossen. „Ich wollte sie selbst suchen, aber mir ist eine Zeile aus Gottes Buch eingefallen.“ Da zögerte er. „Ich erinnere mich nicht mehr an die genauen Worte, aber es ging darum, dem Bösen den richtigen Weg seines Königreichs auf Erden beizubringen. Ich bitte Sie, denn diese Hure hat das Glück, einen Nachbarn mit christlicher Barmherzigkeit und Autorität zu haben. Bringen Sie ihr den richtigen Weg bei, und rette sie vor tierischem Dämonismus.“
Conny brachte mich ihrem wilden Blick näher. „Zeig ihm seine Sünde und bitte um Erlösung!“ Er zupfte an meinem langen Mantel.
Wollte er, dass ich mich offenbarte? Was für ein verrückter Fick!
Meine schockbedingte Verzögerung traf mich am Hinterkopf. „Sende, Hure, und bitte!“
Meine Hände gingen, um meine Jacke aufzuknöpfen. Scrantons Augen wurden größer, als es möglich gewesen wäre, als er meine nackte Unterseite sah. Spermabefleckte Haare verdecken meine Scham. Ich knöpfte meinen Mantel auf und fiel davor auf die Knie. Rauer Beton kratzte sie ab. „Bitte retten Sie mich, Mr. Jones. Ich werde alles tun! Ich bin sehr gefallen. Wenn Ihre Liebe zu Jesus mich von der abscheulichen Sünde retten kann, deren Zeuge Sie geworden sind, haben Sie Erbarmen und lehren Sie mich den richtigen Weg der Liebe. “ Ich habe Connies Betrug nicht nur verstanden, sondern ihn auch mit Leidenschaft detailliert beschrieben.
Wurde meine neue Leidenschaft von meiner unterwürfigen, erotischen Natur angeheizt? Wahrscheinlich, aber anscheinend nicht, bin ich wieder bei Scranton Jones. Indem ich Connies Plan befolgte, kehrte die Erregung meiner Sinne zurück.
„Ich-ich sollte die Polizei rufen.“ Seine Stimme zitterte. „Ich vertraue Ihnen nicht.“ Trotzdem klebten seine Augen an meiner nackten Leistengegend.
„Zeige uns wenigstens die Gnade, unserer Geschichte zuzuhören.“ Conni hat es versucht. „Natürlich darf eine Schlampe wie er dein Haus nicht beschmutzen. Lass uns in deinem Garten reden. Lass uns durch die Haustür gehen, wenn du willst.“
„Ich schätze, das wäre – Gottes Gnade.“ Der Mann schloss die Haustür. Ich schlug die Klappen des Mantels um mich herum, und Connie führte mich um ihr Haus herum und durch die Tür. Hinterhoflichter überfluteten den eingezäunten Hof. Wir trafen Scranton, als er durch seine Hintertür ging. Zum Glück war Flufflepuss nicht bei ihm.
„Knie vor deiner einzigen Hoffnung, deine Seele zu retten, Bitch“, bellte Connie. Er riss mir die Flügel von den Händen ab und zeigte meiner frommen Nachbarin noch einmal meinen halbnackten Körper. Ihre Wangen waren so rot, wie es ihre Hautfarbe zuließ.
Ich fiel wieder auf die Knie auf dem von Pisse befleckten Gras. Aber Connie packte mich an den Haaren und stieß mich zurück! Meine Jacke traf das braune Gras. Meine Beine schwangen nach vorne und entblößten mein Geschlecht vor den Augen von Scranton! „Bitte ihn!“ Er hat gefragt.
„Bitte, Mr. Jones, ich werde alles tun!“
Ein paar Sekunden lang flackerten Scrantons Augen zwischen meinen nassen Haaren und Connies dankbarem Gesichtsausdruck hin und her. Er und ich schafften es, das offensichtliche Zelt zu ignorieren, das in seiner Hose wuchs. „Gott vergib mir. Ich bin schwach!“ Er griff nach seiner Gürtelschnalle. Er sagte zu Connie: „Du gehst zuerst. Ich werde ihn nach seinem Unterricht feuern.“
Connie brach in Gelächter aus. „Vielleicht braucht er mehr als einen.“ Dann ging er um Scrantons Haus herum.
Was? Was hat er getan? „Conni!“ Ich geriet in Panik. Er sollte mich beschützen!
„Still, Sünder! Hure!“ Mein ehrlicher Nachbar schnallte seinen Gürtel ab, knöpfte ihn auf und zog den Reißverschluss zu, während er vor meinen breiten Beinen stand. Ich habe es nicht gewagt, sie zu schließen oder mich sogar zurückzuziehen, ich habe versprochen, alles zu tun.
In diesem Moment wurde ich religiös. Ich musste glauben, dass Connie auf ihre Chance wartete, mich vor dem lüsternen Mann gleich um die Ecke zu retten. Ich schloss meine Augen.
„Schau dir das an, Hure!“ fragte Scranton. Meine Augen wurden ohne meine Erlaubnis geöffnet. Sein harter Schwanz stand zehn Zentimeter im Freien. Seine Kugeln waren im Verhältnis zu seinem Schaft überraschend groß. Es war ziemlich dick, vielleicht etwas dicker als das von Kane. „Dies ist das Instrument eines Mannes. Das ist es, was eine Frau unter dem Sakrament der Ehe braucht, um ihm ein Baby zu gebären. Wir sind nicht verheiratet, aber wie der Herr sich für uns geopfert hat, werde ich für dich sündigen.“
Scranton fiel auf die Knie. Seine Hände streckten sich aus und zerrissen mein Hemd. „Du wurdest alle in Sünde geboren, Harlot. Ich kann dich alle bloßstellen, um deine Lektion zu stärken. Seine schmutzigen Hände zogen meinen BH hoch. Meine Brüste öffneten sich, als er mich schüttelte.
„Wenn ich dir ein Baby anlege und du es wagst, sein Leben zu bedrohen, werde ich dich wegen Brutalität anzeigen.“ Sein Schwanz nach vorne, der Gummikopf trennt sich von meiner schmutzigen Wichse.
Bitte Connie, bitte verlass mich nicht! Ich verzog das Gesicht unter Mr. Jones feurigem Körper. Ich konnte fühlen, wie seine Wärme meine Haut bedrohte. Ich muss ihn vertreiben. Laufen! Lass die Regierung mich lebenslang einsperren und meinen misshandelten Kane retten.
Vielleicht kann Connie unseren Alpha vor diesem Schicksal bewahren. Es war klar, dass er sich mehr um sie sorgte als um mich.
„Ein Mann fickt eine Frau. Scranton schob seinen harten Penis in meine mit Sperma getränkte Fotze. „Ich werde all diese Sünde auspumpen und sie mit dem Samen eines Mannes wegwaschen.“ Wahrscheinlich langsam angefangen, um nicht auszurutschen. Es konnte nicht mehr als fünf Zentimeter in mich eindringen. „Oh, ich bin ein Narr und schwach.“ Er betete zum Himmel oben. „Vergib mir, großer Herr!“
Ich habe seit mehreren Jahren keinen Mann mehr in mir. Ich habe Jungs gefickt, die jünger als Scranton sind. Wenn ich seine langsame, geile Fotze wirklich genießen wollte, würde ich mich darauf konzentrieren, wie seine Umgebung meine Vaginalöffnung bestrahlt. Es wäre ein Nervenkitzel, wenn ihre haarigen Eier, die haariger sind als mein Geschlecht, meine Schuld berühren.
Ich konnte nur weinen. Ich fühlte mich schrecklich! Es fehlte die Energie und Kraft von Kanes tierischem Werkzeug. Ich vermisse die straffen Vorderbeine des Alphas, die meine nackten Seiten kratzen. Scranton war ein schrecklicher Liebhaber, aber es war ihm egal. Ich glaube, sie näherte sich bereits dem Orgasmus, nur zehn Sekunden vor meiner „Klasse“.
Ich weinte unter der erbärmlichen Anstrengung des Mannes, sein Schwanz kitzelte kaum meine Eingeweide.
„Das sollten besser Tränen der Demut sein, Sünder. Es war ernst. Ich denke, es ist der richtige Weg, es zu nehmen, bis es aus meiner Spermafotze gelaufen ist. Es war, als würde er Siki Kanes Sperma herauspumpen.
Plötzlich empfand ich ein neues Bedauern, meine Verantwortung dafür, dass ich den Samen des Alphas nicht schützen konnte. „Nein…“ Ich drängte mich auf meinen heiligen Angreifer zu. „Bitte nicht.“
„Halt die Klappe, Hure! Der Unterricht ist noch nicht vorbei.“ Dann brach er in Gelächter aus. „Und wie die Dame sagte, ich schätze, Sie werden mehr als einen brauchen.“ Anscheinend war dieses Lächeln alles, was er brauchte, um seine Aufregung online zu steigern. Sein Körper zog sich so weit zurück, wie er es wagte, und er stach schwer auf mich ein.
„Sie verstehen nicht, Mr. Jones.“ Connie erschien in der Ecke und hielt ihr Telefon in der Hand. „Wer unterrichtet und wer unterrichtet.“
Als Scrantons Samenknolle bereit war, ihren heiligen Samen auf mich zu sprühen, beraubten Connies plötzliches Erscheinen durch die anstößige Linse ihres Telefons und ihr überlegener Ton sie ihres Orgasmus.
„Was zur Hölle?“ Er ist mir entgangen. „Lass das Ding fallen!“
„Nicht, bis du deine losgelassen hast.“ Murrend fuhr er fort, die schreckliche Szene aufzunehmen. „Tut mir leid, Silvia, das war der einzige Weg.“
***
Es war nicht sehr traurig. Nachdem Connie drohte, ihren Nachbarn mit einem Video zu erpressen, in dem er mich vergewaltigt, machte sie sich nicht darüber lustig, dass ich für eine Nacht seine Schlampe war. Genauer gesagt, als ich den Scheck über die fünftausend Dollar ausstellte, die er für seine Dienste verlangte, wurde er tatsächlich mein Zuhälter.
Er gab mir einen Tag Aufschub von meinen wahren Sünden. „Ich werde morgen Abend zurück sein, und du solltest besser bereit sein, für Kanes grobe Respektlosigkeit gegenüber ihrer Brust zu büßen!“
Ich schlief am Fußende meines Bettes oder schlief schließlich ein, als meine wiederkehrende Scham und mein Schuldgefühl dem Stress des Tages nachgaben. Kane hat mich mitten in der Nacht geweckt. Ich ließ ihn draußen pinkeln, aber als er hereinkam, nahm er meine linke Hand zwischen sein Kinn und nahm mich mit nach draußen in die kühle Luft. Ich trug nur ein Nachthemd. Sie weigerte sich weiterhin, mich ihre Fotze vollständig bedecken zu lassen.
Er ritt mich im Dunkeln und ich sang von mehreren Orgasmen in völliger Hingabe an seine mitternächtliche Lust. Er heulte sogar ein paar Mal, besonders wenn sein Blut seinen geilen Schwanz anschwellen ließ und er mir den Rücken zukehrte, um mich zu fesseln. Kochendes Sperma stürzte auf mich zu, aber ich schaffte es, ihr Bein davon abzuhalten, zu schwingen, was ihr einen einfacheren Weg bot, ihren Schwanz in der Schlampe zu halten.
Ich hielt meine Hand zwischen unsere Beine, um die verschütteten Samen aufzufangen. Ihre Wärme erinnerte mich daran, wie Connie mich vor der kälteren Ejakulation eines Menschen bewahrte.
Wir standen minutenlang da, als er extrem heißes Sperma in seine Genitalien spritzte. Gänsehaut stand auf meiner Haut in der kalten Luft, aber mein Herz wurde vom Alpha-Samen erwärmt.
Als meine Hand für eine Minute kein Tropfen mehr spürte, führte ich sie vorsichtig an mein Gesicht. Kanes Ejakulation roch so banal und falsch wie immer. Vielleicht hatte ihm eine Minute in der Luft einen Gefallen eingebracht. Ohne Zweifel war jedes Sperma in meiner Hand tot. Ich leckte es mit meiner Zungenspitze ab und verzog sofort das Gesicht. Mir war innerlich übel.
Ich sah zu, wie meine Hand Kanes Samen auf die Erde verschüttete. Ich wischte nicht nur meine Hand am Gras ab, ich grub den Boden um und begrub das tote Sperma.
Plötzlich zog Kane seinen entleerten Schwanz aus meiner mit Sperma gefüllten Muschi. Ich habe gehört, wie Sie mich gescholten haben, weil ich Connies Samen in meinem Kopf verschwendet habe. Ich drückte meine Taille, um ihn so lange wie möglich in mir zu behalten. Ich traute mich nicht, mich zu bewegen, damit es nicht spritzte.
Kane kam mit einem dreckigen Gummiball zu mir. Er will spielen, dachte ich. Aber es war dunkel. Ich hatte die Projektoren nicht eingeschaltet. Ein peinlicher Einsatz kam mir in den Sinn. Ich nahm den Ball, wischte ihn so gut ich konnte am Gras ab und schob ihn in mein weinendes Sperma.
Als ich aufstand, hielt ich seinen Ausfluss mit dem improvisierten Gummistopfen drinnen. Kane war mir nicht allzu böse, weil ich den Ball nicht geworfen hatte. Vielleicht war er müde, nachdem er seine Lust gestillt hatte.
Gemeinsam betraten wir unser Haus. Er rannte ins Schlafzimmer. Ich nahm die Schüssel, die Connie vorhin mitgebracht hatte, und hockte mich darüber, bis der letzte Samen des Alphas tropfte.
Ich wusste, was ich tun musste, aber mein Magen wollte nicht mitmachen. Ich wickelte die Schüssel in Plastik und stellte sie in den Gefrierschrank.
Kane ließ mich mit ihm im Bett schlafen. Als ich am Fußende des Bettes kauerte, stand er auf und bellte. Dann gab er mir einen Platz und ging an seine Seite. Er löffelte mich mit einem Vorderbein, das über meinem Arm baumelte. Ich habe geträumt, dass Scranton Jones von meinem Vormund vergewaltigt wurde.
***
Ich bin hungrig aufgewacht. Nicht verhungern! Es war egal, was ich wollte. Kane musste pinkeln. Ich habe die Frühstücksschüssel repariert. Er drehte sich um und fickte die Zeitungen. Während er sein Essen auf dem Tisch stehen ließ, brachte ich ihn zum Müll.
Als ich die Tür erreichte, war sie da und führte mich zurück in den Garten. Er fand seinen Ball in einer Ecke des Küchenbodens. Hat er mir absichtlich das Essen vorenthalten? Kane hat mir eine Stunde lang den Ball zugeworfen.
Auf zellulärer Ebene erschöpft, ging ich zwei Schritte hinter alpha zurück. Er ging ins Büro und wartete darauf, dass ich mit der Arbeit beginne.
„Kane.“ Ich bat, ging zu den Schränken. Er blieb stehen und sah mich vorsichtig an. „Essen?“ Ich hole eine Dose schwarze Bohnen heraus und halte sie vor den elektrischen Öffner.
Seine Augen verengten sich. Er ist außer Atem. „Hmmph!“ aus der Tiefe seiner Kehle. machte ein Geräusch, das man so beschreiben könnte Dann rannte er weg.
Ich habe mir einen Bohnensalat gemacht und ein Stück übrig gebliebenes Steak aufgewärmt. Aber als ich die Metallpfanne aus dem Ofen nahm, platzte Kane in die Küche und bellte! Er sprang auf den Tisch.
Ich aß Bohnensalat, saß auf den kalten Küchenfliesen. Kanes Zähne zerrissen das heiße Steak. Connie hat mich gewarnt, sie davon abzuhalten, zu viel zu essen. War das möglich? Ich würde später fragen müssen, ob er mich an diesem Abend seiner „Dienste“ für würdig befunden hatte.
Kane begleitete mich ins Badezimmer, während ich duschte. Er steckte mehrmals seinen Kopf aus dem Vorhang, um sicherzugehen, dass ich nicht versuchte, ein Handtuch um meine Taille zu wickeln. Sie ließ mich im Schlafzimmer einen BH und ein warmes Oberteil tragen.
Ich habe viel erreicht. Wieder einmal spürte ich eine seltsame Energie, die Qualitätsarbeit antreibt. Ich kam in einen Zustand des Flows, der die Stunden beschleunigte. Kane musste mich mit seiner Nase anstupsen, um das Mittagessen zuzubereiten. Ich hatte ein Gurken-Käse-Sandwich.
Als ich wieder an die Arbeit kam, hatte ich Angst, auf den Ausdrucken, die ich wieder auf meinen Stuhl legte, Hundescheiße zu finden. Es war sauber. Kane sackte in der Tür zusammen und zögerte, während ich wieder arbeitete.
Gegen 16 Uhr schnüffelte er, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich folgte ihm zur Tür, aber plötzlich drehte er sich um und sprang auf den Tisch. Papiere und Tastatur flogen davon, aber diesmal hat es den Computer nicht umgehauen. Mein Herz zog sich zusammen, als er seinen haarigen Hintern an meinen Stuhl hängte und zwei gesunde Schnittwunden hinterließ. Sie schlugen und klebten an den Ausdrucken. Wenn ich Durchfall habe, ist mein teurer Stuhl ruiniert.
Warum tat er das? Er sah gut aus, als er fast den ganzen Tag mit mir arbeitete. Ich hatte bewiesen, dass ich gehorchen würde, wenn er mich brauchte.
Er kratzte auf dem Schreibtisch, als wollte er seinen stinkenden Plumps begraben, dann sprang er herunter und raste an mir vorbei, wobei ich ihm die ganze Zeit die Hand an die Nase hielt. Ich folgte. Wollte er nicht, dass ich sein Chaos aufräume? Je länger es gedämpft wurde, desto schlimmer würde der Raum riechen.
Kane nahm mich mit nach draußen und fand seinen Ball. Er brachte es zu meiner Hand, aber als ich es zum Wurf bereit hielt, biss er die Zähne an meinem Handgelenk zusammen und zog mich auf meine Hände und Knie.
Alpha hat mich hart und schnell erwischt. Es ließ mich schneller abspritzen als je zuvor. Ich kehrte mit scheußlicher Freude zurück und fühlte mich mit jedem heißen Fick besessener und benutzter.
Es überraschte mich, indem es sich früher als erwartet beugte. Ich fühlte, wie sein Schwanz durch meine zitternde Fotze anschwoll, aber er hatte sein superheißes Sperma noch nicht getroffen. Ich habe versucht, ihm zu helfen, seinen Arsch in seinen Arsch zu verwandeln. Sein Penis war fast draußen, aber meine Hand war da. Als ich frisches Sperma verbrühte, fiel es mir schwer, seine schleimige Gurke festzuhalten und die Trennung zu verhindern.
Selbst Kanes offensichtliche Freude an sexueller Freizügigkeit hinderte seine Aussage nicht daran, einige Enttäuschungen hervorzurufen.
Unter seinem verächtlichen Blick versuchte ich, es wieder in meine Spermamöse zu schieben. Ich habe es gerade geschafft, mehr in meine durchnässte Hand zu geben. Sein unglücklicher Blick kratzte fast eine halbe Stunde lang an meiner Schuld. Das Werkzeug schoss aus mir heraus, als ich mich zurückzog, und ich klemmte den Gummiball vor der klebrigen Flut.
Er ließ mich seinen stinkenden Abschaum nehmen, bevor er ihn aus dem Gefrierschrank in die Schüssel leeren konnte. Meine Hüften klammerten sich an den Gummiball, als ich wie ein Zombie nach draußen ging, um mir die unverständliche Nachricht zu senden, die er mir hinterlassen hatte.
Dann sah er zu, wie er sein Sperma aus meiner Fotze in die mattierte Schüssel tropfte. Er sah verwirrt aus. Die Leute haben seltsame Dinge getan, dachte er wahrscheinlich. Ich dachte dasselbe über die letzte Bürokacke.
Erschöpft kehrte ich ins Büro zurück und hoffte, noch ein paar letzte Aufgaben erledigen zu können, bevor Connie eintraf. Ich wusste, dass du deine Zeit nicht damit verschwenden würdest, ihm eine SMS zu schicken. Kane drehte mich um und führte mich nach draußen. Ich warf den Ball für eine weitere Stunde. Kane bellte fröhlich und jagte!
Ich war mir nicht sicher, ob ich auf Connie warten sollte, wenn es Zeit fürs Abendessen war. Kane war keineswegs besorgt. Er war immer hungrig, aber überraschend zurückhaltend für einen Alpha. Ich könnte mir vorstellen, dass Connie dafür verantwortlich war, ihr Mäßigung in allem außer der Muschi beizubringen.
Ich dachte daran, meine Muschi vorzuschlagen, aber ich gab auf. War es einer niederrangigen Schlampe erlaubt, Sex zu initiieren? Kanes scharfe Ohren leuchteten plötzlich auf und befreiten mich von diesem inneren Streit. Als er vertraute Schritte hörte, rannte er zur Tür.
Conny ignorierte mich, als ich die Tür öffnete. Er ging hinein und kniete sich hin, um den Alpha dauerhaft fest zu umarmen. „Benimmt sich die Hündin heute besser?“
Ein Fernsehhund würde dann entweder zustimmend oder verächtlich bellen. Kane neigte einfach seinen Kopf und stimmte zu, seinen Hals und hinter seinen Ohren zu kratzen.
Mein Trainer sah mich an, „Sieben?“
Ich habe mein Vertrauen verloren. „Ich-ich war mir nicht sicher- was ich meinte war-“
Er nickte mir zu, immer enttäuscht. „Hast du gegessen?“
„Noch nicht. Also, ich hatte heute Morgen ein Sandwich zum Mittagessen und einen Salat.“
„Hmm.“ Lesen Sie Kane. „Ich würde dir raten, es nicht zu tun, abgesehen von der unerwarteten Ablenkung von gestern.“
Aufmerksamkeit ablenken? Er hat meine Fotze dem Nachbarn von nebenan geschenkt!
„Jetzt sage ich es dir. Iss nichts, was ich dir nicht gegeben habe.“
„J-ja, Ma’am.“
„Wann hat sich Alpha das letzte Mal mit dir gepaart?“
„Vor etwa zwei Stunden.“
„Hast du den Knoten gehalten und den Samen geschützt?“ Seine Stimme wurde hart.
„Ich habe es versucht – also war ich heute Morgen besser, aber heute Nachmittag –“
KNACKEN!
Connies Hand traf meine Wange. „Ist mir egal, was du meinst, Schlampe! Hast du die Alpha-Ejakulation gehalten und sie beschützt?“
„Nummer.“ Ich hätte fast „So“ gesagt. „Nicht sehr gut, aber ich habe es versucht. Ich verspreche, es besser zu machen.“
Er knurrte aus tiefster Kehle. fügte Kane seinem Grunzen hinzu, bereit, die Alpha-Frau um jeden Preis zu unterstützen.
Ich stand hilflos auf, um weniger nutzlos zu wirken. „Ich habe gespart, was ich tun kann! In einer Schüssel im Gefrierschrank.“
„Nein Schatz.“ Seine Stimme enttäuschte nicht. „Zeig mir.“
Wir gingen in die Küche und ich holte die gefrorene Schüssel heraus.
„Nicht viel für zwei Paarungen, oder?“
Ich ließ meinen Kopf hängen. „Nein, madam.“
„Besser als nichts.“ Er nahm die Schüssel von mir. Kane beobachtete in ständigem Erstaunen das Stereotyp der Menschheit.
„Einfrieren war keine schlechte Idee, aber wir müssen es jetzt auftauen.“ Die verschleierte Belustigung unterstrich seine Worte. Mir lief ein Schauer über den Rücken. „Runter!“ Er schwang seine Handfläche auf dem Küchenboden auf und ab.
Ich kniete nieder und fiel auf meine Hände. Kane schnüffelte an meinem Schritt, um sicherzustellen, dass ich seine Anwesenheit respektierte.
„Du kannst es nicht in der Mikrowelle erhitzen. Es ist so unordentlich. Du kannst einen Wasserbad verwenden, aber dann verschwendest du, was die Pfanne bedeckt.“ Connie bereitete sich auf ihre nächste Unterrichtsstunde vor. Mein Herz schmerzte bei jedem Wort. Ich höre leichte Knistergeräusche. „Schnapp die Schlampe, Kane.“ Ruhig gab er den ungewöhnlichen Befehl und wiederholte ihn. „Erfassung.“
Ich sprang fast auf meine Füße, aber das hätte nur eine schlimmere Strafe verdient. Kanes scharfe Kiefer klammerten sich fest an meinen Hals und hielten mich fest an Ort und Stelle. Mein Herz pochte vor Angst.
„Nummer.“ Connies Stimme kam nah an mein Ohr. „Am besten wärmt man es dort auf, wo es hingehört.“ Ein bisschen eisiges Sperma drückte in meinen Schlitz, der vor dieser Warnung zitterte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.