Mardaani – fantasie – teil 6

0 Aufrufe
0%

Kapitel 7?

Bikram

Seit der Entführung von Anjali sind fast fünf Monate vergangen.

Es wurden keine Spuren des Mädchens gefunden.

Es sollte einer von vielen ungelösten Fällen sein, in dessen Akten sich Staub ansammelte.

Die Polizei wandte sich anderen Fällen zu.

Meera stimmte zu, dass die Anjali nicht zurückkehren würden.

In Ranis Haus herrschte ewige Dunkelheit.

Es war 2 Uhr morgens.

Meera war in ihrem Zimmer, Rani-Bikram in ihrem.

Alle haben hart geschlafen.

Meera und Bikram haben, ohne es zu wissen, Rani Erfrischungsgetränke geschnürt – was hatten sie zum Abendessen?

mit Beruhigungsmitteln.

Sie nahm auch selbst Beruhigungsmittel.

Als fünf Personen die Wohnung betraten, hörte niemand etwas.

Sie entfernten alle Kameras, die sie an verschiedenen Stellen im Haus hatten.

Bei drei Fahrten saßen alle drei Bewohner des Hauses im Auto und warteten vor dem Haus.

Das Auto startete.

Rani und ihre Familie wurden entführt.

Bikram öffnete die Augen.

Sein Kopf schmerzte, seine Augen waren geschlossen.

Er saß auf einem Stuhl und trug eine Weste und Boxershorts.

Diese Arme und Beine wurden an die Armlehne und die Beine des Stuhls gebunden.

Rani und ein junger Mann um die 25 saßen vor ihm auf dem Bett.

Rani trug ein Top und einen Rock, ihr Haar zu einem Knoten gekämmt.

„Hallo Bikram, bist du so nett, dich uns anzuschließen?“

Sie sagte.

Was ist Rani?

Was ist los?

Und wer ist der Junge?, fragte Bikram.

? Dieser Junge?

Dieser Junge ist Karan.

Er ist mein Liebhaber, mein Seelenverwandter, der Mann, der mich bis ins Herz gefickt hat.

Und ja, er ist auch das Haupthirn der Bande, die die Anjali entführt hat.

Bikram traute seinen Ohren nicht.

Was sagst du, Rani?

»Oh ja, Bikram, fickt er mich?

hat er mich hart gefickt?

in all meinen Löchern?

in verschiedenen Positionen.

Nein, Rani, du lügst.

Das kann nicht wahr sein.

Er bringt dich dazu, es zu sagen.

Das kann nicht sein.?

„Sehen Sie selbst Bikram“.

Hinter dem Bett war ein Großbildfernseher.

Rani schaltete es ein.

Hat die Wiedergabe des Videos begonnen?

Rani und Karan auf einem riesigen Bett ficken sich gegenseitig in den Kopf.

Bikram traute seinen Augen nicht.

Hier war seine geliebte Frau, die auf dem Bildschirm wie eine Hure behandelt wurde und jede Minute davon genoss.

Rani schaltete es aus.

„Warum Rani?“

er hat gefragt.

„Um ehrlich zu sein, es ist größtenteils deine Schuld, Bikram.“

sagte Rani.

Warst du Manns genug, um meine Wünsche zu verstehen, warst du Manns genug, um meine Wünsche, meine Lust, meine Leidenschaft zu befriedigen?

Nichts davon wäre passiert.?

„Also danke Bikram.“

sagte Karan.

„Dank Ihnen konnte ich diese wundervolle Frau treffen und kennenlernen und dann schlafen.

Sie wurden heute hierher gebracht, um diese Scharade zu beenden, die ihr Eheleben ist.

Wie ein Phönix erhebt sich Rani aus der Asche seines früheren Lebens.?

Karan sah Rani an und lächelte.

Rani zitterte unter seinem Blick und fühlte sich ganz nackt, als er sie ansah.

Er lächelte sie an, hob seine Finger, um sanft ihre Wange zu streicheln.

Sie zuckte zusammen und spürte, wie seine Finger sie berührten.

Unbewusst lehnte sie sich leicht in seine Berührung, sodass sein Lächeln breiter wurde.

„Liebst du ihn? Interessierst du dich für ihn? Willst du, dass er lebt?“

er hat gefragt.

Nicht mein Schatz.

Vielleicht irgendwann in meinem Leben, aber nicht mehr.?

sagte Rani und sah Karan liebevoll in die Augen.

Bikram wollte wegsehen, aber er konnte nicht.

Hier verhielt sich seine legal verheiratete Frau wie eine schüchterne Braut für jemand anderen und er konnte nichts tun.

Karan beugte sich vor und wischte Rani sanft über die Lippen.

Sie antwortete energisch und drückte sich fest an seine Lippen.

Sie krabbelte auf seinen Schoß, küsste ihn heftig, ihre Lippen öffneten sich, seine Zunge stieß sofort in seinen Mund, um ihn zu finden.

Ihre Finger verfingen sich in seinem Haar und zogen sich fest.

Den leichten Schmerz ignorierend, nahm er sie sanft in seine Arme, eine Hand auf ihrer Seite und die andere streichelte ihren Rücken.

Sie stöhnte, als seine Hand ihre Hüfte ergriff und wild gegen ihn raste.

Er beruhigte sie sanft und streichelte ihren Rücken.

„Langsam“, flüsterte er und streichelte ihr Haar.

Rani nickte und entspannte sich in seinem Griff.

Er hob sie hoch, legte sie aufs Bett und stand auf.

Er ging zu Bikram hinüber und lächelte bei dem Ausdruck absoluten Hasses auf seinem Gesicht.

Karan bückte sich und befestigte Bikrams Mund mit Klebeband.

Er zog eine kleine Klinge aus seiner Tasche und machte zwei kleine Einschnitte in die Venen von Bikrams Händen.

Das Blut begann langsam zu fließen.

Mit einem Wutblitz in den Augen flüsterte Karan: „Viel Spaß beim Anschauen, Bikram. Ist das das Letzte, was du siehst, bevor du langsam blutest? Wie die Frau deines liebenden Polizisten zu einer kriminellen Schlampe wurde.“

Von seiner Position auf dem Stuhl aus sah Bikram alles, was auf dem Bett passierte.

Karan grinste über seine Schulter und kehrte zu Rani zurück.

Rani zog sie auf die Füße, hielt sie um die Hüfte und küsste sie langsam. Rani antwortete mit der gleichen Leidenschaft.

Er zog sich leicht zurück, griff nach ihr und zog ihr den Rock und das Oberteil aus.

Bikram hämmerte wütend auf den Stuhl, während Karan Rani mit aufrichtiger Wertschätzung anstarrte und hörbar schluckte, als er die Schönheit ihres Körpers bemerkte.

Seine Handfläche bedeckte ihre Brust, massierte ihn sanft, als er sie erneut küsste und seine Lippen von ihren zu ihrem Hals hinunter bewegte.

Während er daran arbeitete, waren seine Augen geschlossen und er gab sich der unglaublichen Erfahrung hin, die es war.

Er erlaubte Rani, ihn langsam auszuziehen, indem er die Bewegungen ihrer Hände mit gelegentlichen Küssen durchsetzte, die er auf die neu entblößten Teile seines Körpers drückte.

Als er endlich nackt war, drückte Rani Küsse auf seine Brust und sank langsam vor ihm auf die Knie.

Seine Finger verfingen sich in ihrem Haar und er griff sanft danach, als sie seinen Schwanz in ihre Hände nahm und ihn respektvoll ansah.

Karans Gesicht kreuzte das Lächeln, als er seinen Kopf neigte und ihre Lippen sich sanft um die Spitze seines Schwanzes legten.

Ihre Fürsorge war sanft und sanft, ihre Hände und ihr Mund machten ihn hart.

Sie war begabt darin, ihre Sprache zu benutzen, weil sie es irgendwie schaffte, ihre Zunge um ihn zu wickeln.

Der Ausdruck hingebungsvoller Konzentration auf ihrem Gesicht erregte ihn, brachte ihn schnell zum Mast und pochte im sanften Griff ihrer Hände.

Seine langen Finger schlossen sich um seinen Schaft und streichelten sie so langsam, dass er das Keuchen nicht unterdrücken konnte, das aus ihm kam, als er seine Zunge herausstreckte.

Er zog sie hoch, küsste sie sanft auf die Lippen und ihre Hände wanderten über seine Brust.

Er hob sie hoch und legte sie aufs Bett.

schrie Bikram leise und verfluchte sie und sich selbst, als eine Beule auf seiner Hose wuchs.

Karan bemerkte Bikrams Gesichtsausdruck und grinste erneut.

Er brachte Rani zu seinem Platz, hob sie hoch und glitt unter sie, sodass sie mit dem Rücken an seiner Brust auf seinem Schoß saß.

Sie sah Bikram an, ignorierte ihn aber, als sie ihren Kopf zurück auf seine Schulter warf, während er sanft ihre Brüste massierte und ihre erigierten Brustwarzen mit ihren Fingern berührte.

Bikrams Gesicht war rot vor Wut, als Karan ihn angrinste und seine Hände über Ranis Körper wanderten.

Er biss in ihre Kehle, saugte an ihrer Haut und machte ihre Brüste schwerer, er liebte das Gefühl großer Bälle in seinen Händen.

Sein Schwanz, erigiert und pochend, wurde von ihrem Schritt zurückgehalten und ihr Gewicht drückte ihn über die gesamte Länge ihrer Schenkel.

Ihre Schamlippen waren an seinem Schaft, und als sie gegen ihn rannte und verzweifelt stöhnte, fühlten sich ihre Unterlippen an, als würden sie die Länge seines Schwanzes küssen.

Endlich des Vorspiels überdrüssig, obwohl er ihr wenig wirkliches Vergnügen bereitete, hob er sie sanft auf seinen Schoß.

Als ob sie seine Gedanken lesen würde, fanden ihre Hände seinen Schritt, ihre rechte Hand richtete die Spitze seines Schwanzes mit ihrem feuchten Eingang aus, die andere spielte mit seinen Eiern.

Mit einer quälenden, langsamen Bewegung glitt sie an seinem Glied entlang und nahm seine beeindruckende Größe Zoll für Zoll auf.

Mit zurückgeworfenem Kopf keuchte sie beim ersten Eindringen laut auf, ihre Hand ließ seine Eier sanft ihre Klitoris massieren.

Er zischte vor Lust durch die zusammengebissenen Zähne und spürte, wie ihre heiße Möse seinen Schwanz fest umschloss.

Rani legte sich auf seinen Schoß und nahm ihn komplett.

Ein paar Sekunden später fing sie an, auf ihn zuzuprallen, zunächst langsam, dann beschleunigte sie sich.

Er legte sich hin und überließ ihr die Kontrolle, indem er einfach mit seinen Händen ihre Brüste streichelte oder nach ihrem Griff griff, um ihre Klitoris zu stimulieren.

Ein paar Minuten später wurde sie bei ihrer Ankunft in einem Freudenschrei erwischt, der in einer solchen Wucht gipfelte, dass sie ihm hilflos in die Arme fallen konnte.

Immer noch hart hob er sie sanft von seinem Schoß und ließ etwas von ihrer Flüssigkeit auf ihn tropfen.

Er bewegte ihren Körper und legte sie mit dem Rücken nach oben in die Luft über die Schulter des Bettes.

Ein böses Lächeln spielte auf seinem Gesicht, als seine Hände sanft ihre Arschbacken massierten und die Spannung lösten.

Er lächelte Bikram an.

Karan drückte einen Kuss auf Ranis kleinen Rücken und dann auf jedes Gesicht ihres Hinterns.

Er tauchte seine Finger in die Flüssigkeit ihrer Erregung und ließ sie langsam in Ranis Arsch gleiten, wobei er sie sanft rieb.

Er zielte mit der Spitze seines Schwanzes auf ihr Loch und stieß langsam hinein.

Sie stöhnte in die Kissen des Bettes, ihre Finger umklammerten den Stoff fest.

Als er ganz in ihr war, hielt Karan inne und wandte sich Bikram zu.

Als Bikram sah, dass seine Frau einvernehmlich von dem Jungen sodomisiert wurde, brach er fast vor Wut aus, seine Wut war mehr als deutlich an der Röte auf seinem Gesicht zu erkennen.

Trotzdem war seine Erregung genauso offensichtlich, seine Härte zog sich in seiner Hose zusammen.

Ihm wurde schlecht, aber er konnte die Tatsache nicht ignorieren, dass sie schmerzlich schön war … ihr nackter Körper glänzte vor Schweiß, jeder Zentimeter ihres Körpers war sinnlicher als der vorherige.

Das Lächeln auf Karans Gesicht traf Ran immer wieder.

Karan war im Himmel, seine Augen fest geschlossen, als er in Rani krachte, ihre Enge und Wärme erregten ihn unglaublich.

Er konnte spüren, wie sich sein Orgasmus näherte und ein Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus, als er eine weitere Aktion plante, um Bikram zu verärgern.

Sekunden vergingen und brachten Rani einen weiteren apokalyptischen Orgasmus.

Sie schrie und ein Kaleidoskop von Farben blitzte in ihren Augen auf, als ihre Augen ein wenig verblaßten.

Fast oben angekommen, zog Karan sich aus Rani heraus und sagte ihr schnell, sie solle niederknien.

Rani nahm sein Glied in ihren weichen Griff und streichelte es bis zum Ende, ihr Mund umschloss bequem seinen Schwanz.

Es erreichte seinen Höhepunkt und die Ströme brannten sich tief in ihren Mund.

Bevor er fertig war, zog er sie aus seinem Mund und entleerte den Rest seiner Ladung auf ihrem Gesicht, direkt vor Bikram.

Er nahm seinen Schwanz und rieb Ranis Stirn, die Stelle, wo Rani Sindoor war, wie das Zeichen einer indischen Frau.

Karan rieb ihren gesamten Maang mit seinem entweichenden Schwanz, was eine korrupte Verbindung zwischen zwei lustvollen Seelen bedeutete.

Diese gottlose Ehe auf Bikrams Zeugnis hin einzugehen, bereitete ihnen besondere Freude und Befriedigung.

Karan schnappte nach einem unglaublichen Orgasmus, ließ sich auf das Bett fallen und zog Rani auf seinen Schoß.

Immer noch schwer atmend, küsste er sie und öffnete ihre Lippen, um ihre Zunge zu finden.

Der milde salzige Geschmack des Spermas blieb bestehen, aber er achtete nicht darauf und streichelte zufrieden ihre Wange, als sie sich küssten.

Bikrams Kopf begann zu zittern.

Während Karan und Rani fickten, verlor er ziemlich viel Blut.

Rani stand auf, ging zu Bikram und öffnete das Band.

„Also mein lieber Mann, wie hat dir die Show gefallen?“

?

Scheiße Rani, Scheiße.

Ich hoffe, Sie beide schmoren in der Hölle?.

schrie Bikram.

„Oh Liebling, wenn wir so viel Spaß in der Hölle haben, wozu brauchen wir dann den Himmel?

Wir werden viel Spass haben.

Wir werden diese verführerischen jungen Mädchen ficken und vergewaltigen, wir werden sogar einige von ihnen töten.

Sie werden nichts als Sexspielzeuge sein, die verwendet werden, um unsere verderbte Lust zu befriedigen.

Jetzt erkenne ich meine wahre Bestimmung.

Danke Bikram, dass du mir geholfen hast, mein wahres Selbst zu erkennen.

Vielen Dank.?

Rani lächelte verschmitzt.

Sie ging zum Bett.

Nimm meinen Arsch, Karan.

Fick mich wieder wie die Schlampe, die ich bin.?

Sie lag auf allen Vieren auf dem Bett und sah Bikram an.

Ihre schönen Brüste hingen locker.

Karan ging nach vorne und schob seinen Schwanz in ihren engen Arsch.

Er hielt und drückte ihre linke Ziege mit seiner linken Hand und zog mit seiner rechten an ihrem sexy langen Haar und benutzte es als Zügel.

Er fing an, Rani zu ficken, sein Schwanz bewegte sich wie ein Kolben.

Dunkelheit breitete sich langsam vor Bikrams Augen aus.

Er verlor den Verstand.

Rani und Karan fickten über eine Stunde lang weiter.

Als sie fertig waren und Bikram überprüften, war er tot.

Ranis Fantasien wurden wahr.

Die einzige, die übrig blieb, war Meera

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.