Mama kümmert sich um mich 5

0 Aufrufe
0%

Wir waren ungefähr 20 Minuten vom Restaurant zu Hause und ich beschloss, das Video von meinem Handy hochzuladen.

Ich setzte mich an den Computer und schloss das Telefon an und das Bild, das auf dem Bildschirm erschien, war der Hintern meiner Mutter und ich stand hinter ihr, als ich mit der Aufnahme begann.

Ich wollte es zuerst sehen, während meine Mutter in ihrem Zimmer war und sich umzog.

Ich drückte auf Play und das Video startete.

Meine Hand war auf meinem Schwanz und bewegte ihn ihre nasse Muschi auf und ab, um sich darauf vorzubereiten, in sie einzudringen.

Ich war ein paar Minuten in dem Video und merkte, dass ich anfing, meinen Schwanz von der Außenseite meiner Shorts zu reiben.

Obwohl ich erst vor 20 Minuten angekommen war, machte es mich immer mehr an, mir dabei zuzusehen, wie ich meine Mutter von hinten fickte.

Während ich zusah, hörte ich, wie sich die Tür meiner Mutter öffnete.

Ich hielt das Video sehr schnell an, weil ich wusste, dass sie wahrscheinlich sauer sein würde, wenn ich es mir ansah, bevor sie es konnte.

Ich sah auf, als sie von ihrem Schlafzimmer um die Ecke ging.

Dort trug sie ein schwarzes Tanktop ohne BH und ein schwarz-rosafarbenes Höschen, das praktisch durchschimmerte.

Er war so sexy und er wusste, wie man jemanden zum Sabbern bringt.

„Was machst du am Computer?“

Sie fragte

„Ähmmm nichts.“

Ich antwortete und wusste, dass sie genau wusste, was ich tat.

Er ging zum Computer hinüber und sah das angehaltene Video.

„Du schaust das Video ohne mich an!“

Er hat geschrien.

„Ich konnte nicht anders, ich wollte es sehen.“

„Nun, stell es ins Fernsehen, damit ich es mir auch ansehen kann.“

Sagte er zu mir, als er zum Sofa ging.

Er schaltete den Fernseher ein und legte den Input auf den Computer, sodass alles, was auf dem Computer war, auf dem Fernseher zu sehen war.

Ich startete es von vorne und ging zum Sofa, als mein halbharter Schwanz die Aufmerksamkeit meiner Mutter erregte.

„Du bist gerade vor 25 Minuten fertig geworden und bist schon wieder hart!?“

Sie sagte mir.

„Es tut mir leid, ich kann nicht anders.“

Als ich mich dem Sofa näherte, sagte ich ihr, sie solle sich setzen.

Wir saßen da und sahen uns das Video etwa 5 Minuten lang an und sahen uns lächelnd an.

Ich wurde immer geiler, je länger ich das Video anschaute und sehnsüchtig darauf wartete, meinen Schwanz herauszuholen und mit dem Masturbieren zu beginnen.

Ich bemerkte, dass meine Mutter anfing, sich ein wenig zu winden, und ich wusste, dass sie auch anfing, dieses aufgeregte kleine Jucken zu haben.

Als wir immer mehr in das Video hineinkamen, sah sie mich mit ihrem sexy kleinen Blick an.

„Wenn Sie noch einmal kommen müssen, können Sie es tun.

„Nun, dann möchte ich, dass du mich ansiehst.“

antworte ich lächelnd.

Ich stehe auf und lege meine Daumen auf jede Seite des Hosenbunds und ziehe sowohl die Shorts als auch die Boxershorts herunter.

Ich stehe eine Sekunde lang da und beobachte, wie meine Mutter auf meinen steigenden Schwanz starrt.

Alles, woran ich denken konnte, war, direkt zum anderen Sofa zu gehen, das Höschen meiner Mutter beiseite zu ziehen und sie zu ficken.

Aber es war wirklich sexy, dass meine Mutter mich nackt ansah, als ich dabei war zu masturbieren.

„Mmmmmmm Baby.“

Meine Mutter murmelte, als sie sich über die Lippen leckte.

„Geh und hol dir ein Handtuch, bevor du dich überall mit mir anlegst. Du wirst es wahrscheinlich auch brauchen.“

Ich habe es scherzhaft meiner Mutter erzählt.

Er stand auf und ging in Richtung Badezimmer.

Ich beugte mich vor und streichelte langsam die Länge meines Schwanzes hin und her, während meine Augen auf seine hin und her schwankenden Hinterbacken fixiert waren.

Als meine Mutter um die Ecke bog, setzte ich mich wieder hin und sah mir das Video noch einmal an.

30 Sekunden später kommt meine Mutter mit einem Handtuch zurück, legt es aber unter sich.

„Warum hast du nicht 2 genommen, wenn du das behalten hast?“

Ich habe sie gefragt.

„Das war das einzige, das sauber war, also können wir es teilen. Geh hierher, wenn du fast bereit bist zu kommen. Ziel nur auf das Handtuch und nicht auf mich. Ich habe bereits geputzt.“

sagte er und lächelte mich an.

„Ich glaube schon.“

Wir sehen beide fern und das Video ist in perfekter Sicht auf ihre Muschi und meinen Schwanz direkt bei seiner Öffnung.

Ich fange an, meinen Schwanz auf und ab zu reiben, während ich sehe, wie meine Mutter im Fernsehen ein- und ausgeht.

Ich schaue zurück zu ihr und sehe, wie ihre Hände beginnen, um ihren Körper zu wandern.

Es beginnt mit ihren Brüsten und arbeitet sich ihren Weg den Bauch hinauf.

Ihre Finger gleiten die Linie ihres Höschens hinunter, reiben ihre Schenkel und aus ihrer Muschi.

Sie nahm ein paar lange Atemzüge, während sie ihre Muschi etwas fester rieb.

Ich streichelte weiter meinen Schwanz und beobachtete, wie sie mit sich selbst spielte.

Nach ein paar Minuten unserer Aufmerksamkeit hin und her zwischen gegenseitigem Beobachten und Fernsehen steht sie auf und greift nach beiden Seiten ihres Höschens und schiebt es langsam bis zu ihren Knöcheln hinunter.

„Ich dachte, du würdest mich nur ansehen?“

Ich sage es meiner Mutter.

„Es ist alles deine Schuld.“

Sie lächelt mich an, als sie ihr Höschen auszieht.

Sie setzte sich wieder mit ihren Füßen auf das Sofa und ihre Beine gespreizt, sodass ich eine perfekte Sicht auf das hatte, was sie tat.

Es war erstaunlich, wie er so schnell nass wurde.

Ich konnte es in 10 Metern Entfernung sehen.

Ihre Hand bewegte sich wieder ihren Körper hinauf zu ihrer Muschi.

Es war eine große Wendung zu beobachten, wie sie mit ihrer Hand ihren Muschischlitz auf und ab rieb und kreisförmige Bewegungen an ihrer Klitoris machte.

Indem Sie 2 Finger so tief wie möglich hinein- und herausschieben.

Ich saß da ​​und konzentrierte mich mehr auf sie als auf den Fernseher.

„Mmmmmmm sisssssssssssssssss Baby.“

Meine Mutter stöhnt, wenn sie sich mit schnelleren Bewegungen bewegt.

„Streichle weiter diesen Schwanz, während du Mama ansiehst.“

Ich saß nur da und hörte ihrem Stöhnen zu, wie sie in schnellem Tempo masturbierte.

Es war nur noch ein paar Minuten von dem Video entfernt und ich versuchte, mich vom Abspritzen abzuhalten, bis ich mich im Video beim Abspritzen sah.

Ich persönlich genoss das Abspritzen, während ich einem anderen Typen oder Mädchen beim Abspritzen in einem Pornofilm zusah.

Ich nahm den Takt auf, indem ich mir einen runterholte, weil ich wusste, dass ich in dem Video abspritzen würde.

„Ich komme bald Mama!“

„Nun, komm und setz dich neben mich, damit du dieses Handtuch benutzen kannst.“

Sie sagt.

Ich stehe sehr schnell mit meinem Schwanz noch in der Hand auf und setze mich direkt neben meine Mutter.

„Komm zuerst, Baby. Ich will es mir ansehen.“

Sie sagte mir.

Es beginnt schneller zu fingern und ich konnte fühlen, wie nass es wie ein Sauger klang.

Das Video erreichte den Punkt, an dem ich mich zurückzog und anfing zu kommen.

Es war alles, was ich brauchte, als ich aufstand und meine Mutter ansah und mich ein wenig bückte, um das Handtuch aufzuhängen.

„Mmmmm, ich komme gleich Mama!

„Komm Baby!“

Antwortet mir.

Ich stand direkt vor ihr mit meinem Schwanz einen Fuß von ihrer Muschi entfernt und versuchte, so tief wie möglich zu zielen, um das Handtuch zu treffen.

Ich holte tief Luft, als der erste Schuss Sperma die Finger meiner Mutter traf, als sie in sie ein- und ausgingen.

Der zweite traf die Innenseite des Oberschenkels und rannte zum Handtuch.

„Komm weiter, Babe, da sind sie! Ohhhh cazzokkk! Ohh fuck! Dein Sperma ist so gut! Ich bin cummingggg !!“

Er sagt, er nimmt tiefe Schläge und versucht gleichzeitig zu sprechen.

Er nimmt seine Finger heraus und spritzt auf meinen Bauch und meinen Schwanz.

Ich streichle weiter, während sie wieder abspritzt, bevor mein Schwanz auf das Handtuch und den Boden fällt.

Die nächsten paar Spermakrämpfe schießen nur etwa 4 Zoll weit und landen zwischen den Beinen meiner Mutter auf dem Handtuch.

Ich kam ungefähr halb so oft an wie normalerweise, da ich erst vor weniger als einer Stunde angekommen war, aber es ist immer noch ziemlich beeindruckend, wie viel es war.

Als der letzte Teil meines Spermas tropfte, rieb meine Mutter ihre sehr glatte Muschi auf und ab, ich stand da und sah zu, wie der letzte Saft meiner Mutter herausströmte.

„Ich habe dir doch gesagt, dass wir 2 Handtücher brauchen. Ich werde schnell noch eins holen.“

Sagte ich lächelnd zu meiner Mutter.

Ich ging mit ein wenig zitternden Beinen ins Badezimmer und holte ein weiteres Handtuch heraus.

Ich ging zurück zum Sofa, wo meine Mutter mit zurückgelegtem Kopf saß und Luft holte, während meine Hand weiter ihre Muschi massierte.

Ich reinigte mich, während meine Mutter zusah, wie ich auf dem Handtuch wartete.

Als ich fertig war, breitete ich das Handtuch für meine Mutter aus.

„Hier ist es.“

„Nein, du hast mich sauber gemacht, du hast das Chaos angerichtet.“

„Wie habe ich das gemacht?“, antwortete ich meiner Mutter.

„Du hast mich dazu gebracht, das Video anzusehen und zu masturbieren.“

Antwortet mir.

„Entschuldigung!“

Scherz gesagt.

Ich greife mit dem Handtuch aus und beginne damit, dass sein Bauch sich seinen Weg bis zur Innenseite meiner Schenkel hochbahnt.

Ich gehe wieder hoch und fahre mit dem Handtuch über ihre Muschi, was ihren Schleim verursacht und ein wenig zusammenzuckt, weil sie immer noch sensationell ist.

Ich schrubbe ihre Spalte auf und ab und putze so viel wie möglich.

Stöhne und atme ein wenig tiefer, während ich stärker reibe.

Ich drehe meinen Kopf, um sie anzusehen, und lehne mich für einen Kuss herunter.

Unsere Lippen treffen sich und gleichzeitig finden unsere Zungen ihren Weg hin und her in den Mund des anderen.

Als unsere tiefen Küsse weitergingen, warf ich das Handtuch zur Seite und kehrte mit meiner Hand zu ihrer Muschi zurück.

Wieder auf und ab rieb ich ihre nackte Muschi und lauschte ihrem Versuch zu stöhnen und zu atmen, als unsere Münder zusammengeklebt wurden.

Nach ungefähr einer Minute brachen die Lippen schließlich ab.

„Mmmmm ich kann nicht genug von dir bekommen Baby.“

Meine Mutter erzählt es mir mit leiser, flüsternder Stimme.

„Nun, du weißt, dass du alles haben kannst, was du willst.“

Leise antworten.

Wir stehen beide auf und fangen an, uns wieder anzuziehen.

Meine Mutter nahm die Handtücher und ging zur Wäsche.

In der Zwischenzeit ging ich zurück zum Computer, um das Video fertig hochzuladen.

Ein paar Minuten endeten, als meine Mutter ins Wohnzimmer zurückkehrte.

„Komm schon, wir müssen das Haus putzen. Deine Schwester kommt morgen oder übermorgen.“

Als ich aufstand, um mit dem Putzen zu beginnen, fragte ich mich in meinem Kopf, wie interessant es sein könnte, dass sie für ein oder zwei Wochen bleiben würde.

Ich fragte mich, was meine Mutter darüber dachte, ihre Tochter hier zu haben, und wie verrückt die Dinge zwischen meiner Mutter gewesen waren

und ich.

Die Zeit konnte es nur zeigen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.