Mama hat meine kirsche genommen!

0 Aufrufe
0%

Ich war erst 15 Jahre alt und ich erinnere mich gut daran.

Als Einzelkind stehen Mama und ich uns sehr nahe.

Wir haben oft zusammen auf der Couch gesessen und einfach nur ferngesehen.

Ich dachte, alle sind so.

Diese Nacht war so.

Dad war über Nacht ausgegangen, also waren Mom und ich die einzigen zu Hause.

Mama war am Vorabend zu ihr zurückgekehrt, weil sie es nach einem langen Tag bequem haben wollte.

Der Winter neigte sich dem Ende zu und als wir uns beim Filmen umarmten, hielt meine Mutter meinen Arm und streichelte leicht mein Haar.

Es fühlte sich wunderschön an.

Ich war meiner Mutter immer nahe, ein Einzelkind zu sein, wird das tun.

Insofern wollte ich mich nie verlieben und alles erschien mir ganz natürlich.

Wie sie es tun, ist der Film endlich vorbei.

Mama schlug vor, ich solle zu ihm ins Bett gehen, und da es kalt war, stimmte ich zu.

Es ist so lange her, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann, warum ich mich an diesem Abend entschieden habe, mich ihr anzuschließen.

In diesem Alter trug ich meine Jacken auf dem Bett, also tat ich es bei dieser Gelegenheit auch.

Mama hielt sogar ihre Nacht und gesellte sich zu mir in das große französische Bett.

Als wir im schwachen Schein des Lichts neben dem Bett kauerten, spürte ich den heißen Atem meiner Mutter an meinem Hals.

Langsam würde sie mit Spielen mein Ohrläppchen lecken.

Ich habe die ganze Nadel gespürt, ich habe sie immer noch und obwohl meine Frau weiß, dass ich sie mag, habe ich ihr nie gesagt, warum.

Ich konnte fühlen, wie die Brustwarzen meiner Mutter durch das Schlankheitsmaterial gegen meinen nackten Rücken drückten.

Mein junger Teenie-Schwanz war in voller Aufmerksamkeit und dehnte den Stoff meiner Unterwäsche.

Mir schwirrte der Kopf und mein Herz hämmerte.

?Was kann ich tun??

Ich dachte.

Stehe ich auf, bevor meine Mutter herausfindet, wie geil ich bin?

Ihre Brustwarzen waren alles, was ich fühlen konnte, diese zarten Nägel hielten mich fest.

Es war falsch, für meine Mutter eine Erektion zu haben, aber ich wollte wirklich, dass sie mich berührte.

Ich fühlte mein Herz mit lustvoller Erregung in meiner Brust schlagen.

Ich stöhnte leise, als meine Mutter sanft mein Ohrläppchen schluckte.

In diesem verrückten Moment streichelte meine Mutter meinen Oberschenkel und kollidierte versehentlich mit meiner Teenager-Erektion.

Mama erzählte mir später, dass sie die Freude an meiner Nähe verloren hatte, dass sie überhaupt nicht verstand, welche Auswirkungen ihre Handlungen auf mich hatten.

Es war nur eine Erweiterung der natürlichen Liebe zwischen einer Mutter und ihrem einzigen Sohn.

Ich konnte es nicht mehr ertragen, das war sehr falsch und ich wusste es.

Dies stoppte nicht die lustvollen Gedanken, die meinen Schwanz mit inzestuöser Absicht hart machten.

Mama war schön;

sie war erst vor ein paar Monaten 40 geworden.

Mama hatte dunkelbraunes Haar mit einer leichten Locke.

Mama hat Cup-Nippel mit rosa Nippeln und wenn sie zusammen mit ihrer üppigen Herde dunkler Schamhaare betrachtet wird, würde sie die Hormone meiner jungen Teenager in einen hektischen Aktivitätsschwarm versetzen.

Vielleicht hätte ich in diesem Moment in mein Zimmer gehen sollen oder vielleicht hätte Mama zur Vernunft gekommen und erkannt, dass das Spielen mit ihrem Sohn im Teenageralter gegen jeden moralischen Standard verstößt.

Manchmal ist der Wunsch, die verbotensten Äpfel von allen zu genießen, zu stark, zu stark, um ihm zu widerstehen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Mama die gleichen moralischen Probleme hatte wie ich, als ihre Hand langsam unter meinen Schultergürtel ins Zelt glitt.

Sie packte die Basis meines Schwanzes und kletterte langsam nach oben.

Ich konnte mich nur mit Vergnügen beschweren, als meine Mutter mit meinen intimsten Teilen spielte.

Ich wollte, dass meine Mutter sie nachts verlässt, und als ich versuchte, sie auszuziehen, hörte sie auf, was sie tat, und zog sich aus.

Dann zog sie meine Kleider aus und warf sie auf den Boden.

„Ich bin froh, dass du meine Erste sein wirst, Mom.“

„Ja, ich bin Ben.“

Mama kletterte dann auf mich und ließ meinen jungfräulichen Schwanz in ihre Muschi gleiten.

Unsere Lippen trafen sich und unsere Zungen tanzten.

Da dies mein erstes Mal war, wusste meine Mutter, dass ich nicht lange durchhalten würde, also kletterte sie auf meinen Felsen und sah mir dabei tief in die Augen.

Zuerst war es ein kleiner Schauer, der in meinem Wesen flatterte.

Ich zitterte vor Aufregung, als ich meine jungfräuliche Last in die gierige Muschi meiner Mutter schoss.

? Oh Mutter?

Ich flüsterte.

Pssst Herz ist ok wir sollen jetzt nichts sagen?

Mom hielt mich einfach fest, als ich mich wiederfand.

Gelegentlich küsste sie sanft mein Gesicht, um ihre Liebe zu zeigen.

Ich konnte nicht klar denken, als Welle um Welle der Euphorie mich überflutete.

? Beeindruckend !?

es war alles, was ich atemlos schaffen konnte, während Mum mich anlächelte.

„Hast du das Baby gemocht?“

»Oh, Mama war toll?

Für mich auch.

?Ich liebe dich, Mama.?

»Und ich liebe dich auch, Ben.

Gibt es etwas, worüber du reden möchtest??

„Ich weiß nicht … es war einfach … wunderschön.“

Sie lachte darüber und umarmte mich etwas fester.

Wir legten uns zusammen hin und als meine Zunge mit ihren süßen Nippeln spielte, wandte sich ihre Hand meiner gehärteten Männlichkeit zu.

Ich glitt mit meiner Hand zum haarigen Tumulus meiner Mutter.

Ich fühlte mich so warm und attraktiv, als ich einen Finger und zwei in sie gleiten ließ.

Es war das erste Mal, dass ich das einer Frau angetan hatte, und meine Mutter half mir, ihre Klammer zu identifizieren und wie sie gerne rieb.

Wie alle Jungen hatte ich mystische G-Punkt-Geschichten gehört.

Mama nahm meine Hand und half mir, sie zu berühren.

Das nächste Mal werde ich dir beibringen, wie ich meine Muschi lecken will, aber jetzt muss ich mich auslachen,?

Er bat meine atemlose Mutter.

Ich war bereit zu gehen.

Ich drehte mich in der guten altmodischen Missionarsstellung auf meine Mutter.

Ich steckte meinen starken Schwanz in ihren Seidenofen.

Mama beschwerte sich ein wenig und schlang ihre Beine um mich.

Sie grub ihre Nägel in ihren Rücken und zog sie hoch.

Dies hat es geschafft, mich noch mehr zu entzünden.

Ich drückte stärker und Mama stöhnte lauter.

Ich mag es, wie Mama sich beschwert, wenn sie aufgeregt ist.

Oh oh fick mich, fick härter … Gott ja, das fickt meine Muschi mit deinem schönen Schwanz.?

Ich wusste, dass sie am Abgrund war und ich war zu aufgeregt, um mein ständiges Schlagen auf ihre inzestuöse Muschi zu stoppen.

„Ich möchte, dass du Mom fertig machst.“

»Oh ja, Baby, ich bin fast da.

Wechsle einfach weiter Mamas Muschi.?

Mama kam mit einer Wut, die ich nicht erwartet hatte.

Ihre Beine waren so fest um mich geschlungen, dass ich nicht atmen konnte.

„Möchtest du Mama wechseln oder nicht?“

? Wirklich.?

Ich möchte, dass du zu meiner kleinen Muschi zurückkommst…. Mama liebt es…. Gib es mir!?

Mama fing an an meinem Ohrläppchen zu saugen und ich verlor jegliche Kontrolle.

Ich schauderte unkontrolliert, als ich meine zweite Ladung hineinschoss.

Wir lagen uns auf den Armen und küssten und berührten uns.

Ich nahm eine ihrer Brüste in meinen Mund und saugte sanft daran.

„Wow, Ben, du lernst schnell.“

„Ich habe einen großartigen Lehrer.“

„Ich muss euch Kindern noch viel mehr beibringen, aber ich denke, ihr solltet jetzt wahrscheinlich auf euer Zimmer gehen, da euer Vater wahrscheinlich bald wieder zu Hause sein wird, auch wenn ich gerne bei euch wäre.

Damit ging meine Mutter mit mir den Flur hinunter und brachte mich ins Bett und gab mir einen Gute-Nacht-Kuss.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.