Last to know, kapitel neun

0 Aufrufe
0%

Last to know, Kapitel neun

Tammy, Beth und ich waren stundenlang zusammen gewesen und hatten zugehört, wie Dad etwas von dem Schmerz und der Verzweiflung erzählte, die er und Mom als Heranwachsende durchgemacht hatten.

Mama saß immer noch auf Papas Schoß, die Arme um seinen Hals geschlungen.

Er hatte mehrmals versucht zu sprechen, etwas zu dem hinzuzufügen, was Dad uns erzählte.

Jedes Mal fing sie an zu weinen und konnte die Worte nicht sagen.

Dad zog sie zu sich hoch und küsste sie auf die Wange.

Ok Leute, ich denke, wir müssen eine Pause machen, meine Mutter und ich brauchen etwas private Zeit zusammen.

Dad hob sie hoch und ging in Richtung Schlafzimmer.

Wir drei saßen weiterhin auf dem Sofa, als sie den Raum verließen.

Keiner von uns sprach, ich glaube, wir drei waren damit beschäftigt, alles zu verdauen, was Daddy uns erzählt hatte.

Beth legte ihren Kopf auf meinen Schoß und ihre Füße auf Tammys Schoß und schlief in ein paar Minuten ein.

Als ich Tammy ansah, hatte sie ihren Kopf zurückgelehnt.

Ich glaube, wir waren alle erschöpft von all den Emotionen.

Ich ließ meinen Kopf zurückfallen und schlief ein.

Ich dachte, ich hätte nur kurz geschlafen, aber als ich aufwachte, war das Zimmer dunkel und ich wusste, dass ich mehrere Stunden geschlafen hatte.

Ich schaute, um zu sehen, dass Tammy und Beth noch schliefen.

Gerade als ich meinen Kopf wieder zurücklehnte, erhellte sich der Raum.

Es machte mir Angst und als ich sprang, weckte ich Beth und Tammy auf.

Dad und Mom standen lächelnd in der Tür.

Dad war immer noch nackt, aber Mom trug einen sehr dünnen, purpurroten Seidenmantel.

Ich konnte die Umrisse ihres Körpers sehen, einschließlich ihrer Brüste, mit ihren Brustwarzen, die hart gegen die Seide drückten.

Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz zuckte und begann, sich ein wenig zu erheben.

Beth lachte, als mein Schwanz gegen ihren Hals drückte.

Er sah mich lächelnd an und sagte?

es sieht so essbar aus, oder?

?Mit Sicherheit?

sagte Tammy, bevor ich antworten konnte.

Dad schlug einen Pizzalieferdienst vor und wir konnten unser Gespräch fortsetzen.

Ich frage ihn, ob er meinte, wir sollten bis zu einem anderen Tag warten.

»Nein, wir fahren morgen zu Dave und Kay, und wir müssen uns vorher darum kümmern.

Tammy bestellte Pizza, während ich in mein Zimmer ging, um mir eine Sporthose zu holen, die ich anziehen konnte, wenn die Pizza kam.

Wir ließen uns alle wie zuvor nieder und Papa sagte uns, dass er alles so schnell wie möglich erledigen würde.

Er sagte uns, ob wir irgendwelche Fragen zu stellen hätten, als er uns auf den neuesten Stand brachte.

Papa erinnerte uns daran, dass er alles arrangiert hatte, damit Mama und Oma Kate den Verkauf des Grundstücks abwickeln konnten, sein älterer Bruder Mack noch auf der Flucht war und sein Onkel und zwei Cousins ​​sich seit dem Tod seiner Mutter nicht mehr gesehen hatten.

.

Mom, Kay und Kate begrüßten Dad am Busbahnhof.

Zwei andere Jungen aus Papas Klasse gingen zur gleichen Zeit, also hat er jemanden, den er kannte, um die lange Reise mit ihm zu machen.

Alle waren überrascht, als der Rekrutierer der Armee auftauchte, um sie zu begrüßen.

Sie gaben sich alle die Hand, dann zog er Dad zur Seite und sagte ihm, er wisse, dass er in den letzten Wochen viel durchgemacht habe.

Er ermutigte Dad, sich seinem Training zu widmen, und das würde ihm helfen, sich von allem abzulenken, was passiert war.

Er sagte Papa auch, dass er dachte, er könnte ein guter Soldat und ein guter Offizier sein.

Die Dinge scheinen großartig zu laufen.

Papa war gut in der Grundausbildung und besuchte bereits einige College-Kurse.

Mom und Kay arbeiteten beide mit Mr. Garrisons Sohn in der Molkerei und Kate arbeitete Teilzeit in Mr. Garrisons Büro auf dem Holzplatz.

Mama und Papa schrieben sich jeden Tag, um sich gegenseitig über ihre täglichen Ereignisse auf dem Laufenden zu halten.

Papa hat sein Grundstudium im Gerben mit Auszeichnung abgeschlossen und kam mit seinen College-Kursen sehr gut zurecht.

Papa sagte Mama, dass sein nächstes Training dort am selben Stützpunkt stattfinden würde und wenn er nicht Urlaub nehmen würde, könnte er in etwas mehr als einer Woche mit dem Training beginnen.

Oma Kate schlug vor, dass Mama und Kay ein paar Tage bei Papa verbringen sollten.

Die Mädchen sind am Tag vor Papas Abschluss abgereist und waren am nächsten Tag da.

Er nahm sich vier Tage frei und bekam ein Zimmer in einem Motel in der Stadt in der Nähe der Basis.

Dad mietete ein Auto, holte die Mädchen vom Busbahnhof ab und bot an, sie zum Mittagessen einzuladen.

Sie lachten beide und sagten ihm, dass sie viel essen würden, aber das Essen würde warten müssen.

Mama hat Papa erzählt, dass Papa Neuigkeiten über seinen Bruder Mack hat.

Der Sheriff holte sie gerade ein, als sie in den Bus stiegen.

Er gab ihr eine Kopie eines Berichts für eine Polizeidienststelle in New Mexico.

Dad bittet sie, es während der Fahrt zu lesen.

Berichten zufolge war Mack in eine Kneipenschlägerei in einer kleinen örtlichen Bar verwickelt und richtete ein Messer auf einen der Männer, aber der Mann erstach ihn zuerst und Mack starb am Tatort.

Der Sheriff sagte ihnen, dort würde alles geklärt werden.

Mom wies auf etwas hin, das sie verwirrt hatte.

Unten auf der Seite stand der Name eines Staatsbeamten.

Mama fragt Papa, ob er sich an den Namen erinnert.

Dad schaute, dann erinnerte er sich, dass es derselbe Soldat war, der den Tod von beiden Elternteilen von Dad untersucht hatte.

Dad fragte sich, was zum Teufel er in New Mexico machen würde.

Es spielte keine Rolle, dass das jetzt immer wieder vorbei war.

Sobald sie das Motel betraten, begannen die Mädchen, sich auszuziehen.

Papa folgte ihm und wir drei sind in kurzer Zeit komplett nackt.

Dad nahm sich eine Minute Zeit, um zwei üppige Körper vor sich zu bewundern.

Kay fragt Dad, ob er lange genug bleiben kann, damit alle ein bisschen aufräumen können.

Er sagte ihnen, dass er ihnen einen Deal machen würde, einen guten Blowjob, um es herunterzuspielen, und er sei bereit, was sie tun wollten.

Mama ging auf die Knie und fing an, Papas Schwanz zu lecken.

Kay ging zurück, spreizte ihre Beine ein wenig und fing an, ihn zu mögen und von hinten an seinen Eiern zu saugen.

Es war lange her und Dad wusste, dass es nicht lange dauern würde.

Sicher genug, sie konnte fühlen, wie die Ladung wuchs und Mama konnte es auch fühlen und fing an, tiefer zu gehen und stärker zu saugen.

Kay saugte einen von Papas Eiern in ihren Mund und das war genug, um ihn über den Rand zu stoßen.

Er stöhnte laut, als er Mamas Mund mit all seinem angesammelten Sperma füllte.

Kay wich zurück und sagte zu Mama: „Sei kein gieriges Schwein, musst du teilen?“.

Mama zog Kay am Arm, als sie ihre Hand auf Papas Schwanz schüttelte.

Kay nahm den Platz ein, um das restliche Sperma zu erhalten.

Mama stand auf, um Papas Lippen zu treffen und teilte sein Sperma mit ihm in einem leidenschaftlichen Kuss.

Kay leckte Papas Schwanz und teilte dann einen mit Sperma bedeckten Kuss mit beiden.

Kay griff nach Dads Hand, schnappte sich eine Tasche und ging ins Badezimmer.

Dad wusste, dass Kay ein echter Arschfreak war, und sie würde sicher sein, dass sie alle in diesem Bereich aufgeräumt hatten.

Sie machten alle ihren Einlauf und duschten dann gemeinsam in der kleinen Dusche.

Sie tauchten in das heiße Wasser ein und massierten sich gegenseitig mit Seife.

Kay verschwendete keine Zeit damit, sich von einem zum anderen zu bewegen, indem sie ihr gelecktes Gesäß spreizte und ihren Arsch mit der Zunge fickte.

Dann stand sie auf und ging rückwärts zu Mum und Dad und spreizte ihre Pobacken.

Sie lächelte und sagte: „Ein Frieden für den Anfang, wenn es Ihnen nichts ausmacht.“

Dad und Mom legten ihre Zeigefinger zusammen und schoben sie in Kays eingeseiften Arsch.

Er lehnte sich für einen besseren Zugang nach vorne, warf seinen Kopf zurück und stieß ein lautes Stöhnen aus.

Oh Scheiße, ich liebe es, einer von euch fügt einen weiteren Finger hinzu.

Mama winkte Papa zu und er fügte seinen Mittelfinger hinzu ..

Kay wurde richtig leidenschaftlich, sie hatte zwei Finger bis zum Anschlag in ihre Muschi gesteckt, ihr Daumen massierte ihre Klitoris und schaukelte auf den drei Fingern in ihrem Arsch hin und her.

Sie fing an, in ihren Knien zu zittern und Mama und

Dad musste ihr helfen, sie hochzuhalten.

Als sie anfing zu kommen, fing sie an zu schreien und ihre Muschi spritzte so stark, dass es sich anfühlte, als würde sie pinkeln.

Mom ging hinüber und nahm etwas in den Mund.

Sobald Kay sich hingesetzt hatte, spülten sie sich ab und stiegen aus der Dusche, wischten sich gegenseitig ab und gingen zurück ins Schlafzimmer.

Papa sagte uns, dass er uns mehr Spiel mit den Spielbeschreibungen hätte geben können, aber es wäre einfacher, Ihnen zu sagen, dass wir uns im Nest ein paar Tage lang allem hingegeben haben, was wir erfinden konnten.

Am ersten Abend gingen wir zum Abendessen in ein örtliches Pfahlhaus, das für sein gutes Rindfleisch und seinen guten Service bekannt ist.

Wir saßen gerade zusammen, als ich Dave Bower allein an einem Tisch neben uns sah.

Er und ich hatten eine Grundausbildung und wurden oft als Team gepaart.

Kay gab ihm ein letztes Mal und dann huschte das Lächeln über ihr Gesicht.

Dad fragte, ob sie möchte, dass er Dave zu sich einlädt und bekam ein sofortiges JA!

Mama lachte ein wenig und sagte Papa, dass es in Ordnung sei.

Dad sprach mit Dave und er sagte sofort zu, mitzumachen.

Kay und David verstanden sich von Anfang an und er war den ganzen Abend nur ein Gentleman.

Als wir gingen, weckte Dave Kay in unserem Auto.

Er hielt ihre Hand, als sie gingen, machte aber keinen Versuch, sie zu küssen.

Als wir beim Auto ankamen, bewegte sich Kay und gab Dave einen langen Gute-Nacht-Kuss.

Kaum waren wir im Auto, fragte Kay Dad, ob er sie für eine Jungfrau hielt.

Er und Mama lachten beide und Papa sagte ihr, dass er das nicht glaube, aber er sei vielleicht nicht an die Art von Beziehung gewöhnt, die wir in unseren Familien hatten.

.

Sie lachte und sagte?

kein Problem, ich werde ihn trainieren.

Mama fragt, wovon er gesprochen hat.

Kay lächelte und sagte ihnen, er sei der Mann, mit dem sie feiern würde.

Ich blieb bei ihr, sie hatte ihn gerade kennengelernt und war über einen Gute-Nacht-Kuss nicht hinausgekommen.

Kay fragt, ob wir sauer wären, wenn sie den Rest ihrer Zeit mit Dave verbringen würde.

Sie sagten ihr, es wäre in Ordnung für sie, wenn Dave wollte.

Kay lächelte und sagte uns, wir sollten uns keine Sorgen machen, das wird es.

Am nächsten Morgen wartete Dave am Haupttor auf Dad.

Er stellte Dad eine Frage nach der anderen über Kay.

Habe ich ihm gesagt, warum fragst du ihn nicht selbst, sie interessiert sich sehr für dich, aber du musst vorsichtig sein.

Darf es sehr wild sein?

Er lächelte wie ein scheißfressendes Opossum.

So begann die Geschichte von Kay und Dave und wie Sie sehen können, hat es funktioniert.

gut aus

Alles lief mehrere Monate gut.

Dave und Dad haben verschiedene Schulungen durchlaufen, aber viel Zeit damit verbracht, zu lernen, herumzuhängen und viel über Mädchen zu reden.

Kay hatte recht, Dave war begeistert.

Dave und Dad lernten zusammen, auch als Dad bemerkte, dass Dave etwas im Kopf zu haben schien.

Papa fragt ihn, ob etwas nicht stimmt.

Dave sagt ihm, dass er sich nicht sicher ist.

Dave erzählt Dad, dass er eine Schwester hat, die an der Ostküste lebt.

Kay sprach ziemlich oft mit ihrem Schreiben.

Dave sagte, er und seine Schwester Gail unterhielten sich und sagte ihr, er plane, mit Kay zu feiern, sobald er sich niedergelassen habe.

Kay fragte Gail, ob sie bei ihr einziehen und dort die Schule beenden könne.

Dave sagte, er wisse, dass etwas vor sich gehe, aber er wisse nicht, was.

Sie erzählte Dad auch, dass Mama und Oma Kath Gail geschrieben und ihr gesagt hatten, dass sie das Geld haben würde, um ihren eigenen Weg zu bezahlen, wenn sie bei Gail sein könnte.

Dad rief Mom an, und sie sagte Dad, dass es in der Nähe von Gail eine Collage gäbe, die Kay besuchen wollte, wenn sie ihren Abschluss machte.

Dad wusste, dass es noch mehr gab, und dachte, er wüsste, was das Problem war, aber er konnte nicht gehen, um es zu überprüfen.

Dave sagte Dad, dass alles geklärt sei und dass Kay in einer Woche bei Gail einziehen würde.

Dad fragt Dave, ob er weiß, warum er so dringend umziehen möchte.

Dave sagt Dad, dass er sich nicht sicher ist, was los war, er weiß, dass etwas nicht stimmt, aber er weiß nicht, was.

Sie erzählte Dad, dass Kay viel mit Gail gesprochen hatte, aber sie würde Dave nichts sagen, außer dass sie sich darauf freute, dass Kay umzog.

Dad sagte, er habe lange darüber nachgedacht und dann Dave gesagt, er müsse ihm etwas über unsere Familien erzählen.

Dave lacht und sagt Dad, dass es nicht nötig sein wird, Kay hatte ihm in der zweiten Nacht, in der sie zusammen waren, alles erzählt.

Dave sagte Dad, er würde jetzt nicht ins Detail gehen, aber er könne ihm sagen, dass Kay perfekt zu seiner Familie passen würde.

Dad rief Mama am nächsten Morgen an und versuchte, sie dazu zu bringen, ihm zu sagen, was los war.

Mom sagte ihm, alles sei in Ordnung, aber Dad wusste, dass es nicht stimmte.

Mamas Stimme war sehr zittrig und sie klang, als würde sie weinen.

Er fragt, ob sein Onkel Buck und seine Jungs nach Hause gekommen seien.

Mama brauchte eine Weile, um zu antworten.

Sie erzählte Dad, jemand habe ihr gesagt, sie hätten sie in der Gemeinde gesehen.

Dad wusste, was das Problem war, und rief zurück, als er erfuhr, dass Mom in der Schule sein würde, und sprach mit Oma Kate.

Sie fing an zu weinen, sobald sie ans Telefon ging.

Sie erzählte Dad, dass die tyrannischen Kinder zurückgekehrt seien und Kay und Mom verprügelt und vergewaltigt hätten.

Das war der Grund, warum Kay bei Gail einzog.

Er fragt Papa, ob er Mama von dort wegbringen kann

Papas Ausbildung würde am Dienstag abgeschlossen sein und Mama würde am Donnerstag ihren Abschluss machen.

Er sagte Kate, dass er am Freitag dort sein würde.

Er würde sich ein Zimmer im Motel nehmen und sie dort treffen.

Papa lebte damals bei der Post.

Sprach mit ein paar Freunden, die lebten, nachdem sie eine Wohnung zur Miete ausgeschrieben hatten.

Einer von ihnen sagte ihm, dass sein Vermieter über seiner Garage eine Ein-Zimmer-Wohnung habe, die er mieten könne.

Er rief an und vereinbarte einen Termin für später am Abend.

Sobald er aus dem Unterricht kam, ging er in die Stadt und kaufte ein Auto, dann ging er, um die Wohnung zu überprüfen.

Er erzählte dem Vermieter, was er vorhatte, und es gefiel ihm.

Er ging zurück in die Kaserne und packte die Sachen, die er für die Reise brauchte.

Am Dienstag ging es hauptsächlich um Abschlussfeiern und Auszeichnungen, also war Dad vor Mittag aus dem Unterricht und machte sich auf den Weg.

Er macht ein paar Stopps, um ein paar Dinge mitzunehmen, von denen er hoffte, dass er sie benutzen könnte.

Er nahm einen schäbigen Regenanzug aus Plastik, drei neue Hackenstiele, eine kleine Bogensäge, drei Packungen Lanyards, eine Packung Gummihandschuhe und einen Klistierbeutel.

das Motel am Nachmittag.

Er rief Kate an und sagte ihr, wann er da sein würde.

Es war Kats alter Wagen auf dem Parkplatz, als er ins Motel einbog.

Er nahm ein Zimmer und alle drei traten ein.

Er war schockiert und wütend, als er Kate und Mom genau ansah.

Beide hatten abgenommen, ihre Augen waren rot vom Weinen und er konnte verschiedene Beutel von beiden sehen.

Mama umarmte und küsste Papa, als er sie in seinen Armen hielt.

Kate wollte etwas sagen, aber Dad hob die Hand und unterbrach sie.

Mama nahm zwei Taschen mit und sagte Papa, dass sie eine kleine Tasche im Auto hatte.

Dad fragt Kate, wo ihre Taschen waren.

Hat Kate es ihm gesagt?

Liebling, ich gehe nicht, hol Kathy hier raus und ich bin damit einverstanden.

Papa sagte?

Absolut nicht mein süßer Schatz, ihr beide werdet dieses Drecksloch morgen verlassen oder wir bleiben alle hier.

Mama sagte Papa, dass sie so sehr gehofft hatte, dass er es tun würde.

Wenn sie hier bleibt, werden sie sie auch töten.

Dad sagte ihnen, er würde sie nach Hause bringen, damit Kate alles einpacken könne, was sie brauchte, während er eine kleine Besorgung erledigte.

Nachdem Dad Mom und Kate verlassen hatte, ging er direkt zum Haus seines Onkels.

Als Dad vor dem Haus anhielt, saß sein jüngerer Cousin Jeff auf der Vordertreppe.

Als er sah, dass es Papa war, sprang er auf und schrie WAS ZUM FICK MACHE ICH HIER ARSCHWIMP, ich?

Tritt ich dir in den Arsch?

als er mit geschlossener Faust auf Dad zulief.

Dad hat ihn mit einem runden Haus auf der linken Seite seines Kopfes erwischt.

Jeff fiel auf die Knie.

Beim Versuch, aufrecht zu stehen, stieß Dad ein rundes Haus auf der rechten Seite seines Kopfes um und warf Jeff zu Boden.

Dad wendete dann einen Würgegriff an, bis Jeff ohnmächtig wurde.

Dad packte Jeff an den Knöcheln und schleppte ihn die Stufen hinauf, durch das Haus und in die Küche.

In der Küche fegte er alles vom großen Küchentisch, packte Jeff und stach ihn in die Mitte des Tisches.

Er nahm ein Stück der Schärpenschnur und band seine Hände und Füße unter dem Tisch aneinander.

Er war gerade mit Jeff fertig, er hörte ein Geräusch den Flur hinunter und sah seinen Onkel Buck und seinen älteren Sun Tim aus einem der Zimmer kommen.

Sie sahen Dad nicht, als sie den Gang hinuntergingen.

Als sie Jeff auf der anderen Seite des Tisches liegen sahen, rannten sie beide in die Küche.

Dad stand an der Küchenwand und beide Männer rannten hinter ihm her.

Als sein Onkel anfing, sich zu ihm umzudrehen, warf Dad einen quadratischen rechten Haken an die Seite seiner Nase und das Blut flog weg, als er spürte, wie die Knochen brachen.

Sein Onkel fällt zu Boden und bedeckt sein Gesicht mit beiden Händen.

Tim stürzte sich auf ihn, Dads Seite machte einen Schritt und traf ihn mit einem Schlag auf den Hinterkopf.

Tim schlug mit dem Gesicht zuerst auf dem Boden auf und Papa war mit einem erstickten Griff auf ihm, bis er ebenfalls ohnmächtig wurde.

Dad hatte alle drei Männer auf dem Tisch liegen, seine Handgelenke an seine Knöchel gefesselt.

Alle drei waren jetzt bei Bewusstsein und schrien und fluchten viel.

Dad benutzte die Bügelsäge, um ungefähr zwei Fuß vom Ende jedes Hackenstiels zu schneiden, ging in das erste Schlafzimmer, in das er kam, zog ein Laken vom Bett und riss es in Streifen.

Er zog seinen Regenanzug an, ein Paar Gummihandschuhe und stellte die Emailflasche auf die Küchentheke.

Er streckte die Hand aus und öffnete jedem der Männer die Hosen, dann zog er sie um ihre Knie herunter, um ihren Arsch, ihren Schwanz und ihre Eier freizulegen.

Daddy ging herum, packte jeden Mann an den Haaren, zog seinen Kopf zurück, bis er jedem von ihnen von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand. Er fragte sie jeden?

Weißt du, wer ich bin, weißt du, wer dir das antut?

Sie beschimpften und bedrohten ihn und sagten ihm: Verdammt ja, wir wussten, wer DU BIST und es wird dein Arsch sein, wenn wir frei sind.

Nun, Papa sagte ihnen, ich möchte, dass du dich für den Rest deines Lebens an mich und diesen Tag erinnerst.

Dad hat auf dem Herd eine Tasse altes Speckfett gefunden.

Er hob etwas mit seinen behandschuhten Fingern auf, öffnete die Pobacken seines Onkels mit seiner anderen Hand und bedeckte dann sein Arschloch mit Fett.

Sein Onkel zog an den Seilen, die seine Hände und Füße hielten, während er Dad Drohungen zubrüllte.

Dad sagte ihnen, er wolle, dass alle ruhig seien, obwohl er wusste, dass sie es nicht tun würden.

Sein Onkel schrie: „Wenn ich frei bin, werde ich dich töten, Bastard?“.

Dad schnappte sich den langen Teil des Hackenstiels, ging zum Tisch hinüber und gab seinem Onkel einen hausgemachten Schlag durch den Arsch.

Ein riesiger Welpe erhob sich unmittelbar auf jeder Wange des Esels.

Onkel Buck schrie vor Schmerz, als Dad mit ruhiger Stimme wiederholte: „Möchte ich, dass du still bist?“ Tim wand sich und zog und versuchte, sich zu befreien.

Schrei wie ein wildes Tier.

Dad geht auf die andere Seite des Tisches und gibt ihm einen Homerun.

Jeff schrie einmal, dann war es still im Raum.

Dad trug das Fett um jedes Arschloch herum auf, drang aber nicht in eines ein.

Er nahm den zwei Fuß langen Abschnitt der Hackengriffe und schob die Abschnitte, beginnend mit seinem Onkel, in die Mitte seines Hinterns.

Er grunzte und stöhnte, sagte aber kein Wort.

Als sie sich hinter Jeff näherte, hörte sie, wie er anfing zu weinen.

Dad ging herum und schaute sich sicher um und stellte fest, dass alle drei weinten.

Dad lächelte, als er um den Tisch herum zurückging.

Er sagte Jeff, er solle sich fertig machen, er würde der nächste sein, wissend, dass JEFF sich versteifen würde.

Dad schob den Griff in Jeffs Arschloch und ging dann zu Tim über.

Als er dort drüben war, hielt er zwischen Jeff und Tim an und fing schnell an, die Griffe in und aus ihren Ärschen zu ficken.

Dann zog er zu seinem Onkel und wiederholte dasselbe.

Er blieb stehen und ging, um die Emailsäcke mit kochendem Wasser zu füllen.

Er ging zurück zu seinem Onkel und zog den Griff aus seinem heraus.

Das Ende war voller Scheiße und Blut.

Er ließ den Schlauch aus dem Emailbeutel in sein geknebeltes Arschloch gleiten.

Als er den Clip losließ und das heiße Wasser zu laufen begann, fing sein Onkel an zu betteln.

Dad sagte ihm, er solle die Klappe halten oder sich noch einen Schlag in den Arsch holen.

Als die Tasche leer war, zog Dad die Tube heraus und verriegelte den Griff, bevor etwas herauskommen konnte.

Er wiederholte dasselbe für die anderen beiden.

Dad suchte die Schränke ab, bis er drei große gusseiserne Pfannen und einen großen Kochtopf fand.

Er ging zu seinem Onkel, steckte den Topf in seinen Arsch und zog dann den Griff heraus.

Er konnte den größten Teil des beschissenen Wassers auffangen, als es explodierte, also schob er schnell den Griff in seinen Arsch.

Dad kam vorbei, um die gleiche Aktion bei Jeff und Tim zu wiederholen

Dann füllte Papa die emaillierte Tüte bis zur Hälfte.

Beginnend mit seinem Onkel ging er einer nach dem anderen, indem er den Griff herauszog, seine Eingeweide mit Wasser füllte und dann den Griff wieder hineindrückte.

Die Küche roch jetzt nach dreckiger Scheiße.

Dad nahm drei Streifen des Lakens und legte sie in den Topf mit dem Scheißwasser.

Nur um sicherzugehen, dass er sicher war, zog er ein zweites Paar Gummihandschuhe an.

Er nahm drei weitere Streifen des Lakens und band es locker um jeden ihrer Köpfe.

Sie weinten immer noch und versuchten, Dad zuzusehen, wie er sich bewegte, was etwas schwierig war, weil sie so gefesselt waren und die Griffe in ihre Ärsche gesteckt waren.

Dad trat vor seinen Onkel, zog einen seiner scheißgetränkten Streifen aus dem Topf, knüllte ihn zusammen und hielt dann seinem Onkel die Nase zu, bis er den Mund öffnen musste, um zu atmen.

Als er das tat, steckte Dad den Streifen Scheiße in den Mund seines Onkels.

Sie legt ihre Hand über ihren Mund, bis sie den Streifen hochziehen kann, um ihren Mund zu bedecken.

Er drückte es fest zusammen und achtete darauf, dass es in seinen Mund rutschte und nicht darauf.

Er machte es so, dass, wenn einer von ihnen anfing, sich zu übergeben, es aus ihrem Mund kam und ihn nicht zu Tode würgte.

Dad machte weiter, bis die Aufgabe bei allen drei Männern erledigt war.

Also bestand seine letzte Aufgabe darin, einen Streifen des Papiers zu nehmen und ihn so zu drehen, dass er wie eine kleine Schnur wurde.

Sie band ein Ende um den Schwanz jedes Mannes, dann einen weiteren Streifen um ihre Eier.

Er band die Enden an die gusseisernen Pfannen und ließ sie herunterhängen, bis sie fast den Boden berührten.

Tim sagte: „Bitte tu das nicht?“

Dad schlug ihn mit einem der Griffe und sagte ihm, er solle die Klappe halten.

Dad nahm das übrig gebliebene Scheißwasser und goss es gleichmäßig über Kopf und Körper jedes Mannes.

An diesem Punkt war der Kleine genug, um dich zum Übergeben zu bringen, was sein Onkel tat.

Dad blieb einfach stehen, um zuzusehen, wie er seinen Arsch hochwarf.

Papa fing an zu putzen.

Er zog seinen Regenanzug aus, machte einen Knoten in jedes Bein und sammelte dann die restlichen Sachen ein, die er mitgebracht hatte.

Sie benutzte die Hose als Tasche und steckte ihre Sachen hinein.

Er wusch den Topf, den er benutzt hatte, und stellte ihn zurück in den Schrank.

Als nachträglicher Einfall holte Dad einen der Griffe heraus und verpasste jedem Mann einen weiteren kräftigen Schlag auf den Hintern.

Er brachte den Griff wieder an und ging um den Tisch herum, wobei er sich in die Hocke ging, bis er mit den drei Männern auf Augenhöhe war.

Er sagte ihnen, sie sollten zuhören und gut zuhören.

Nur damit du weißt, dass die Tränen in deinen Augen und das Erbrochene und die Scheiße, die aus deinem Mund kommen, Freude in mein Herz bringen.

Du wirst nicht sterben für das, was ich heute hier getan habe, ich will nicht, dass du tot bist, ich will, dass du lebst und dich daran erinnerst.

Dad trat vor seinen Onkel, sah ihm in die Augen und sagte?

Ich weiß, dass Sie und diese Arschlöcher etwas mit dem Tod meines Vaters zu tun haben und dass Sie am Tod meiner Mutter beteiligt waren oder davon wussten.

Ich möchte, dass du dich an diesen Tag erinnerst und daran, dass ich dich hätte töten können, wann immer ich wollte.

Ich möchte, dass du lebst und dich daran erinnerst, wie es war.

Jetzt sollten Sie wissen, dass ich dabei bin zu gehen, und wenn ich für den Rest unseres Lebens jemanden von Ihnen sehe, sind Sie ein toter Mann.

Wie ihr mittlerweile wisst, bin ich nicht mehr der Nerd-Boy von früher.

Ich kann dich auf ein Dutzend verschiedene Arten töten, und das wird passieren, wenn ich jemals einen von euch wiedersehe, und es wird ein langsamer Tod sein.

Dad drehte sich um, verließ das Haus und ging zurück, um Mum und Kate abzuholen.

Die Fahrt zum Motel verlief reibungslos, und keine der Frauen fragte Dad, wo er gewesen sei oder was er mache.

Als sie in ihr Zimmer kamen, sagte Papa ihnen, dass die Dusche sehr klein sei und sie nur einmal duschen könnten.

Kate ging zuerst und als sie aus dem Badezimmer kam, trug sie ein langes Nachthemd.

Mama und Papa hatten sich ausgezogen und setzten sich auf eines der Betten.

Sie sahen Kate an, dann sahen sie sich an und lächelten.

Sie gingen zu Kate hinüber, beugten sich vor und jeder nahm einen Teil und zog Kate das Kleid über den Kopf.

Papa hat ihr gesagt, Mama, zwischen uns ändert sich nichts.

Sie sind ein Teil von uns und von allem, was wir tun.

Sie haben noch nie in einem Anzug geschlafen und müssen es auch jetzt nicht tun.

Er küsste sie auf die Wange, dann auf die Lippen und Kate küsste sie zurück.

Als nächstes war Mama unter der Dusche, dann Papa, für ihn war es mehr als nur eine Dusche.

Es war, als würde er viel von dem Schmerz und der Wut wegspülen, die ihn so lange begleitet hatten.

Er fühlte sich sauber, ausgeruht und bereit für den nächsten Schritt eines neuen Lebens.

Als er ins Schlafzimmer zurückkehrte, saßen die Frauen zu beiden Seiten eines der Betten.

Obwohl es zwei Betten gab, war es offensichtlich, dass alle drei im selben Bett schlafen wollten.

Papa ging hinüber und Mama streichelte die Mitte des Bettes.

Papa legte sich auf seine linke Seite, Mama gab ihm einen Löffel vorne und Kate tat dasselbe hinten.

Es war so gut für Papa, die beiden heißen Körper auf beiden Seiten von sich zu haben.

Die drei umarmten sich und fielen in einen sehr friedlichen Schlaf.

Dad wachte kurz vor Sonnenaufgang auf und versuchte, sich darauf zu konzentrieren, wo er war und was los war.

Er lag auf dem Rücken und konnte die Körper der Würmer auf beiden Seiten fühlen, aber ihre Position veränderte sich.

Er war sich einer sehr angenehmen Empfindung in seiner Leistengegend bewusst.

Er stützte sich auf die Ellbogen und sah, wie sich zwei Köpfe zwischen seinen Beinen bewegten.

Mama hob ihren Kopf und Papa sah, dass er die Spitze seines Schwanzes in seinem Mund hatte.

Kate leckte und saugte den Schaft auf und ab.

Er konnte eine sanfte Hand spüren, die seine Eier massierte.

Beide Frauen blieben stehen und sahen Dad an: „Guten Morgen?“

sagten sie mit einem breiten Lächeln.

Bist du bereit zu kommen, meine Liebe?

Papa nickte mit dem Kopf.

Brauchen wir einen Gefallen?

Mama sagte.

Falls du es nicht wusstest, deine Schwiegermutter ist ein echter Spermafreak und wollte fragen, ob du vielleicht meine Fotze mit Sperma füllen und sie früh frühstücken lassen könntest.

?Ja, ich möchte es tun, aber gibt es Bedingungen?.

Und was wäre meine Liebe?

fragt Mama?

?Sie müssen mit uns teilen?.

Kate sagte?

kein Problem, ist da wirklich eine große Ladung Sperma drin?

als er Papas Eier streichelte.

Kate legte ihre Hand zwischen Mamas Beine und steckte zwei Finger in ihre Muschi, um sicherzustellen, dass sie nass und bereit war.

Sie zog ihre Finger heraus und leckte ihren Muschisaft, dann half sie Mama aufzustehen und Papa zu reiten.

Kate nahm seinen Schwanz und rieb ihn ein paar Mal auf Mamas Lippen auf und ab, hielt ihn dann fest, während Mama ihre heiße, nasse Muschi auf Papas Schwanz senkte.

Sie fing an, sich zuerst langsam zu bewegen, wurde aber bald wie ein Cowgirl, das auf einem bockenden Pferd reitet.

Kate hatte sich umgedreht und leckte nun seine Eier.

Er wusste, dass es nicht lange dauern würde.

Es war eine Weile her und er konnte spüren, wie die Last wuchs.

Er sagte Kate, sie solle zurückgehen, damit sie Mum umdrehen und ihn oben lassen könne.

Sie tauschten die Plätze und Papa fing an, seinen harten Schwanz in Mamas heiße Muschi zu rammen.

Kate bewegte sich wieder und dieses Mal spreizte sie ihre Wangen und stieß ihre Zunge in ihre kleine Rosenknospe.

Mama drückte ihn vom Bett hoch, als er anfing zu spähen.

Schrie er in einer anderen Welt: FUCK ME, FUCK ME.

BITTE FICK MEINEN WUNDERBAREN MANN !!!.

Mama fing an, auf Papas Schwanz zu kommen.

Kate war da, um den Saft von Papas Eiern zu lecken

Da war es, ihr erster Schuss Sperma war so hart, dass es ein wenig schmerzte, aber es pumpte weiter und das Sperma floss einfach weiter.

Er stopfte Mamas Muschi, bis sie auslief und Kate war begeistert, dort zu sein und gemischten Sperma- und Muschisaft zu lecken.

Mom und Dad lagen eine Minute lang da und atmeten tief durch.

Kate kniete neben Papa und als er seinen Schwanz aus Mamas Muschi zog, nahm er ihn in seinen Mund und wischte das ganze wunderbare Gebräu von seinem Schwanz.

Dad trat zur Seite, um Kate Zugang zu der mit Sperma gefüllten Muschi ihrer Tochter zu gewähren.

Kurz bevor sie ihren Kopf zu Mamas Muschi senkte, sah sie Dad an und er konnte den Ausdruck purer Lust auf ihrem Gesicht sehen.

Papa lächelt und denkt, wie eine Mutter, wie eine Tochter.

Er konnte hören, wie Kate die Muschi ihrer Mutter leckte und lutschte.

Innerhalb von Sekunden stand Kate auf und zog Dad zu sich, bedeckte seine Lippen mit ihren und stieß seine mit Sperma bedeckte Zunge in ihren Mund.

Als sie sich weit öffnete, schob sie einen großen Tropfen Sperma in seinen Mund und er schluckte und genoss den Geschmack der Mischung.

Kate kroch zurück in Mamas Muschi und stand dann auf und hielt ihre Lippen nur wenige Zentimeter vom offenen Mund ihrer Tochter entfernt.

Kate ließ die Mischung von ihren Lippen in Mamas Mund tropfen.

Er schluckte, als er Dad ansah und lächelte.

All diese Aktionen ließen Dad erneut leiden.

Beide Frauen sahen ihn an und lächelten.

Kate fragt Mama und Papa: „Macht es dir was aus, wenn ich das habe?“.

Beide lächelten und nickten.

Kate stand auf und ging zu einer ihrer Taschen.

Als sie zurückkam, trug sie ein Kondom.

Sie sagte ihnen, dass sie es gerne in ihrem Arsch haben würde, aber es war nicht sauber, also würde sie gerne ein Kondom benutzen, wenn Dad nichts dagegen hätte.

Während Kate das Kondom über Papa zog, hielt Mama ihre Hand über ihre Muschi und drückte fest genug, um etwas von der Mischung herauszulassen.

Er rieb etwas auf das Kondom und dann den Rest auf den Arsch seiner Mutter.

Dad konnte an Kates Stöhnen erkennen, dass Mom zumindest einen Finger in ihren Arsch gesteckt hatte.

Mama nahm Papas Schwanz und richtete ihn an seiner Rosenknospe aus.

Dad erwartete, dass er sich auf seinem Schwanz entspannen würde.

Das war es nicht, in einem schnellen Sprung ging Dad ganz in Kates Arsch.

Sie schob mit voller Kraft ihre Hüften vor und zurück und rieb ihren engen Arsch an seinem Schwanz.

Mom bewegte sich zu Dads Seite und ließ ihn mit einer klaren Sicht zurück, als er zwei Finger in Kates Muschi gleiten ließ und mit seinem Daumen ihren Kitzler rieb.

Er fing an, an einer von Kates Brüsten zu saugen.

Kates Kopf war zurück auf ihre Schultern gefallen, ihr Mund offen und lautes Stöhnen und Stöhnen kam von ihr.

Er begann einen schrillen Schrei, der fast wie ein schreiendes Baby klingt.

Dann rief er das eine Wort „cumming“.

Mama schlang ihre Arme um Kate, damit sie nicht hinfiel.

Dad war so von Kates Aufregung gefangen, dass er nicht einmal bemerkte, dass er Sperma hatte.

Nicht viel, aber als Mama Kate half, von Papas Schwanz runterzukommen, sah sie das Sperma in der winzigen Spitze des Kondoms.

Er bemerkte auch ein wenig Braun am Ende des Kondoms, also war er vorsichtig, wenn er aus dem Bett stieg.

Sie ging ins Badezimmer, nahm das Kondom ab und ging dann unter die Dusche.

Er hörte, wie beide Frauen das kleine Badezimmer betraten, die Dusche beendeten und hinausgingen.

Mama trat ein und Kate schnappte sich das Handtuch und wischte Papa von Kopf bis Fuß ab, verpasste nicht die Gelegenheit, Papas schlaffen Schwanz ein bisschen zu lutschen.

Nach dem Duschen gingen sie alle zurück ins Schlafzimmer, zogen sich an und fingen an, die Taschen in die beiden Autos zu laden.

Als sie aufbrachen, sagte Dad zu Kate, sie solle ihm in die erste Stadt folgen, in die sie kamen, wo sie eine Anhängerkupplung mieten könnten, damit sie sein Auto abschleppen und alle zusammen fahren konnten.

Alle drei erwarteten, dass dies ihr letzter Tag in dieser Gemeinschaft sein würde und gingen auf ein neues Leben für sie zu.

Ende des neunten Kapitels

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.