Jacks platz

0 Aufrufe
0%

Jacks Platz

von Der Techniker

BDSM / Spanking / F / F / Wetten / Billard

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Manchmal kann ein freundliches Billardspiel sehr aufschlussreich sein

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

WARNUNG!

Alle meine Texte sind NUR für Erwachsene über 18 Jahren bestimmt.

Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten.

Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind frei erfunden und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig.

Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.

Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten beschriebenen Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und ziehen Sie um An.

an einem Ort, der im 21. Jahrhundert existiert.

Die Archivierung und Wiederveröffentlichung dieser Geschichte ist gestattet, jedoch nur, wenn die Urheberrechtserklärung und die Erklärung zur Nutzungsbeschränkung im Artikel enthalten sind.

Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2013 von The Technician Technician666@Gmail.Com.

Einzelne Leser dürfen einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken.

Die Herstellung mehrerer Kopien dieser Geschichte auf Papier, Datenträger oder einem anderen festen Format ist ausdrücklich untersagt.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

* * * * * * * * * * * *

Jack’s Place ist meine Lieblingsbar.

Das liegt vielleicht daran, dass die Freunde, die ich dort habe, oder die Mädchen, die ich dort treffe, oder mein dunkles Lieblingsbier immer im Kühlschrank verfügbar sind, aber das ist es nicht.

Es ist eigentlich Jack Jaqui, ausgesprochen Jackie.

Sie ist eine der schönsten Frauen, die ich je gesehen habe.

Ich könnte jeden Abend dorthin gehen, nur um sie mir hinter der Theke anzusehen.

Und es ist nicht so, dass sie sich sexy kleidet.

Ihr Outfit besteht fast immer aus einer Baggy-Blue-Jeans und einem ebenso weiten schwarzen T-Shirt mit dem Jack’s Place-Logo auf der Vorderseite in Weiß,

Ich fing an, zu Jack’s Place zu gehen, weil am Freitagabend nach Feierabend ein Billardturnier stattfand.

Kurz vor Schließung um 2:00 Uhr verkündete Jaqui, dass alle, die am Turnier teilnehmen wollten, in die Turnierhalle gehen müssten.

Er rief die letzte Runde auf einen Drink an und öffnete dann eine Tür in ein Hinterzimmer, in dem sich ein Billardtisch in voller Größe befand.

Das Startgeld betrug zehn Dollar.

Nebenwetten waren optional.

Jaqui sammelte das Geld ein, führte alle in den Raum, brachte die Getränke, steckte die Hälfte des Geldes in einen großen Siegerpokal auf einem der Tische und schloss dann die Tür zwischen der Bar und dem Turniersaal.

Nachdem er die Rollläden an den Fenstern hochgezogen hatte, ging er eine kleine Treppe hinauf, die zu seiner Wohnung führte, und verkündete: „Stellen Sie sicher, dass Sie das Licht ausschalten und sicherstellen, dass die Gassentür hinter Ihnen schließt, wenn Sie gehen.“

Dann zeigte er auf die im Raum montierten Kameras und fügte hinzu: „Und denken Sie daran, Jaqui beobachtet Sie.“

Ein weiterer Grund, Jack’s Place zu lieben, ist kürzlich aufgetaucht.

Sein Name war … naja, er hat seinen Namen nie genannt.

Er sagte immer: „Nenn mich einfach Honey, weil ich das süßeste Ding bin, das du je getroffen hast, aber ich habe einen Stachel, wenn du zu nahe kommst.“

Er kam nur freitags in die Bar und kam immer gegen 1:45 Uhr, pünktlich zum Billardturnier.

Das Turnier war eigentlich ein 8-Ball-Spiel, bei dem der Sieger so lange spielte, wie es einen Herausforderer gab.

Es war ein reines Turnier um den letzten Platz, also gewann derjenige, der das letzte Spiel gewann, das Geld in der Trophäe, und ja, es gab Nebenwetten.

Der Einsatz war Standard, Sie mussten eine Zehn in den Becher werfen, um ihn herauszufordern, und es war ein Dollar für das Spiel und ein Dollar für jeden Ball, den Sie auf dem Tisch gelassen haben, als Ihr Gegner den 8-Ball versenkte.

Wenn Sie die 8 kratzten, waren es 10 für das Rubbeln plus zwei Dollar für jede Kugel auf dem Tisch.

Honig kam normalerweise mit dem Bechergeld nach Hause.

Sie war gut, verdammt gut, aber sie hatte einen unfairen Vorteil.

Sie trug ziemlich kurze Röcke und jedes Mal, wenn sie sich über den Tisch beugte, um sich umzudrehen, konnte man ihren engen, gebräunten Hintern sehen, der hinter einem weißen Spitzenhöschen hervorlugte.

Es brach sicher Ihre Konzentration.

Nach einigen Wochen war klar, dass sie dort die beste Spielerin war.

Wir wussten es und sie wusste es.

Dann erschien eines Freitags die Lederschaufel auf dem Tisch.

Die Haut wurde mit „Honey’s Stinger“ bedruckt.

Danach wedelte er jedes Mal, wenn die Eier hochgezogen wurden, mit seinem kleinen Paddel und verspottete uns mit: „Okay, wem wird als nächstes der Arsch ausgepeitscht?“

Dann kam „dieser Freitagabend“.

Jeder, der die Geschichte kannte, nannte sie einfach „diese Freitagnacht“.

Es fing alles wie gewohnt an und lief wie gewohnt.

Honey spielte wie ein Profi, zeigte ihr Höschen wie eine Neckerei und war bereit, mit dem ganzen Geld zu gehen.

Er sah sich im Raum um und fragte uns: „Hat heute Abend noch jemand den Arsch ausgepeitscht bekommen?“

„Nur du, Schatz“, kam eine sinnliche Antwort hinter mir.

Ich drehte mich um und biss fast in den Hals der Bierflasche, die ich leerte.

Auf der Schwelle seiner Wohnung stand Jaqui.

Ich wusste, dass es Jaqui war, aber nicht einmal in meinen kühnsten Träumen hatte ich sie so gesehen.

Er trug eine enge schwarze Hose, die knapp unter den Knien endete.

Darüber war eine weiße Satinbluse, die zeigte, was sie so lange unter diesen schwarzen Hemden versteckt hatte.

Ihr Haar umrahmte ihr Gesicht und ihr Make-up war perfekt.

Er dampfte buchstäblich vor Sexualität und die Lust in seinen Augen war sehr deutlich.

Kein Wunder, dass keiner der Männer von Jack’s Place jemals mit Jaqui irgendwohin gegangen war.

Sie mochte keine Männer, aber sie mochte Honey.

„Wie wäre es mit einem besonderen Spiel, um die Nacht zu beenden, Schatz? Ich nehme den Einsatz mit hundert und du bekommst hundert für das Spiel und hundert für jeden Ball, wenn du gewinnst .

auf diesem Tisch.

Einmal für das Spiel und einmal für jeden Ball auf dem Tisch.

Was denkst du, Schatz, bist du bereit, dir den Arsch auspeitschen zu lassen?

Honey stand auf und sah Jaqui eine Weile an und sagte dann: „Zweihundertsechs entfernt.“

Jaqui lachte.

„Okay, lass uns die Wette verdoppeln: zweihundert gegen zwei Klatschen.

Ich bezweifle, dass irgendein Billardspiel in irgendeinem Turnier um irgendeinen Geldbetrag die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit so auf sich gezogen hat wie dieses Spiel.

Honey zerbrach und versenkte drei Feststoffe.

Jaqui versenkte zwei Streifen, ließ Honey aber einen schlechten Schuss.

Er schaffte es, einen zu bekommen, aber er konnte keinen anderen machen.

Jaqui sank dann vier Mal hintereinander, aber der fünfte ging ohne ersichtlichen Grund in die Luft.

Honey versenkte leicht ihren fünften und sechsten Ball und versuchte, sich auf ihren letzten Ball auszurichten, als sich herausstellte, dass Jaquis Fehler ihr Spiel tatsächlich gerettet hatte.

Honey konnte keinen anständigen Schuss erzielen, weil sie von Jacquis Ball geblockt wurde.

Er machte einen tollen Versuch mit einer Dreierbank, von hinten kommend, aber der Ball fiel nicht.

Jaqui knallte beide verbleibenden Streaks und stellte sich auf die 8 auf.

„Bist du bereit, dir den Arsch auspeitschen zu lassen, Schatz?“

fragte er, als er die 8 in eine Seitentasche steckte.

Honeys Augen waren ganz weit geöffnet und sie atmete außer Atem.

Offensichtlich war ihr nicht in den Sinn gekommen, dass sie verlieren könnte.

Das hat er noch nie gemacht.

„Du wirst mit deiner Wette nicht nach Süden gehen, oder, Schatz?“

„Noch ein Spiel“, stammelte Honey.

„Die Hausregeln lauten, dass alle Wetten zum nächsten Spiel gehen, solange Sie weiterspielen.“

„Hmm, was denkt ihr? Das sind die Hausregeln. Das war ein besonderes Spiel, aber ich stimme zu. Wenn Honey im Pokal schlägt, nehme ich ihre Herausforderung an. Aber lasst uns die Wette noch einmal verdoppeln: vierhundert pro Ball .

gegen vier Schüsse.

Und, Schatz, falls du es nicht bemerkt hast, der Einsatz beträgt hundert.“

„So viel Geld habe ich nicht bei mir“, stöhnte Honey.

Jaqui lächelte, oder was für ein schelmisches Ding er war, und antwortete: „Okay. Ich gebe dir einen Kredit von hundert Dollar für diese Spitzenhöschen.

Honey zögerte und sah sich um wie ein Hase, der in einer Wolfshöhle gefangen ist.

„Entweder das“, fuhr Jaqui fort, „oder lassen Sie die Schubladen fallen und lehnen Sie sich mit Ihrem eleganten Lederpaddel für zwei Schläge über den Tisch.“

Fast weinend griff Honey nach unten, zog ihr Höschen aus und steckte es in die Trophäe.

Zu sagen, dass wir diesem Spiel noch mehr verbunden waren, wäre die größte Untertreibung aller Zeiten.

Selbst wenn sie jedes Mal, wenn sie schoss, ihren Arsch im ganzen Raum zeigte, war Honey immer noch eine viel bessere Spielerin als Jaqui.

Honey schien nie einen Fehler zu machen, während Jaqui einen Fehler nach dem anderen machte.

Aber irgendwie schienen Jaquis übersprungene Aufnahmen immer an der falschen Stelle zu landen, damit Honey das Beste aus ihren Aufnahmen herausholen konnte.

Es sah so aus, als hätte Honey noch zwei von Jaquis Bällen auf dem Tisch, aber beide Bälle waren an der falschen Stelle und Honey hat die 8 nicht versenkt.

Beide Schüsse von Jaqui waren wirklich schwach, aber die Bälle kamen herunter.

.

Es blieb ein schrecklicher letzter Schuss, aber das Queue war leicht in der Seitentasche und es hätte mindestens eine Bank gebraucht, um die 8 zu versenken.

Irgendwie schaffte er es aber und die 8 schwang in die Ecktasche.

Honey stand einfach mit offenem Mund am Ende des Tisches.

„Das sind vier Schüsse auf deinem Weg, Schatz, es sei denn, du willst auf ein weiteres Spiel zielen.“

„Womit soll ich spielen?“

fragte Honig.

„Deine Klamotten – alles. Spiele nackt oder zahle deine Wette. Du hast die Wahl.“

„Tausend“, flüsterte Honey.

„Zehn Schüsse“, antwortete Jaqui.

Honey sagte nichts, aber sie zog ihre Bluse über den Kopf und ließ sie in die Trophäe fallen.

Ihr Rock folgte kurz darauf.

Sie trug keinen BH.

Wie Honey nackt in einem Raum voller Männer stehen und Billard spielen konnte, wie sie es tat, war erstaunlich.

Jaqui hingegen spielte noch schlechter.

Er hat keinen einzigen Ball versenkt.

Ihr Glück hielt jedoch an und Honey musste bei jeder Runde nur ein oder zwei Bälle versenken.

Honey versenkte ihren letzten Ball und Jaquis Glück hielt auch dann an.

Jeder von Jaquis Bällen war an der falschen Stelle und Honey musste sich mit einem Safety auf 8 begnügen.

Es sah so aus, als würde Jaqui die Chance verpassen, Honey in den Arsch zu peitschen und mehrere Tausend mehr zu zahlen.

Jaqui richtete ihren Schuss aus und stoppte dann.

„Bevor du würfelst, möchtest du die Wette erhöhen? Ich mache fünftausend pro Ball, wenn du gewinnst, aber wenn ich gewinne, wirst du zusätzlich zu den Dunks für den Rest des Wochenendes mein Sklave sein. Vielleicht.

es wird dir gefallen, man weiß nie.“

Honey sah auf den Tisch.

Auf keinen Fall konnte Jaqui den Tisch so verwalten, wie er gespielt hatte.

Selbst wenn er 4 Bälle versenkt, bevor Honey die 8 abhebt, wären es 20.000 Dollar.

„Sie sind auf.“

Jaqui stellte sich auf die Sechs und blies sie zu hart in die Luft.

Es ging runter, aber das Queue kehrte zum anderen Ende des Tisches zurück und versenkte fast die 8, bevor es in die geschlossene Ecktasche kratzte.

„Ich schätze, er wird zurückkommen“, sagte Jaqui mit einem Achselzucken.

Honey ging selbstzufrieden zum Ende des Tisches, um den Spielball zu holen, aber als sie sich umdrehte, um den Spielball auf den Tisch zu legen, weiteten sich ihre Augen und ihr Gesicht wurde völlig blass.

Bei Jaquis letztem wilden Wurf war die 8 in die Mitte eines engen Kreises von Jaquis Bällen gerollt.

Als der Sechser zum Puck zurückkehrte, war das Zauntor effektiv geschlossen.

Wenn Honey nicht wenigstens die 8 berühren und zwei Zoll bewegen könnte, würde sie kratzen.

Auf dem Tisch lagen 8 Bälle.

Die Wette betrug 10 Schläge.

Ein Kratzer wäre das Zehnfache für jeden Ball auf dem Tisch.

Das wären 260 Schläge plus die vier der vorherigen Spiele.

Und obendrein hatte sie zugestimmt, für das Wochenende Jaquis Sklavin zu sein, falls sie verlor.

Honey schnappte nach Luft, als ihr klar wurde, was los war.

Sie war verarscht worden.

Jeder Wurf seit Beginn des ersten Spiels war darauf ausgerichtet gewesen, sie an diesen Punkt zu bringen.

Es gab jedoch einen möglichen Fluchtweg.

Wenn sie das richtige Englisch angewandt hätte, wäre sie in der Lage gewesen, an die Reling zu springen und einen Safety auf der 8 zu vollenden.

Er nannte es und richtete es sorgfältig aus, aber die Lücke war nicht breit genug und einer von Jaquis Bällen rollte darauf zu

die Tischmitte.

Es war ein Kratzer auf dem Ball 8.

Spiel ist aus.

264 Swat plus ein Wochenende voller Bondage.

Honey akzeptierte die Niederlage.

Sie ging zum Ende des Tisches hinunter und beugte sich mit ausgestreckten Händen darüber.

„Leute, bitte haltet es über den Tisch, ich muss ein bisschen auspeitschen“, verkündete Jaqui.

Niemand hat sich bewegt.

Wir waren uns nicht wirklich sicher, was wir tun sollten.

„Sie will es. Sie weiß vielleicht nicht, dass sie es will, aber tief im Inneren tut sie es. Sie hätte jedes Spiel gewinnen können, aber ihre geheimen Wünsche hätten es ihr nicht erlaubt, zu gewinnen.“

Das heißt, Jaqui legte den Queue auf den Tisch.

Das Ende des Queues befand sich in der Ecktasche.

Die Stange schob den 8er-Ball beiseite und die Spitze zeigte durch einen leeren Raum im Gehege zum anderen Ende des Tisches.

„Es war ein Volltreffer: vierzigtausend Dollar in leichtem Geld. Aber ich war bereit zu wetten, dass der kleine Honig hier schließlich eine Schmerzhure ist, die für immer mein Sklave sein will.

Honey legte ihr Gesicht auf den Tisch und begann leise zu stöhnen.

Wir hielten Honeys Hände und Jaqui peitschte ihren Arsch … nicht sehr hart, aber jedes der 264 Mal.

Als sie fertig war, hob Jaqui Honeys Gesicht zu ihrem und sagte: „Ich möchte dich nackt am Fußende meines Bettes knien sehen, wenn ich dort hochkomme. Fass dich nicht an. Hab keinen Spaß. Warte einfach ab .

am Ende meines Bettes wie ein guter Sklave.“

Dann drehte sie sich zu uns um und sagte: „Sorgen Sie dafür, dass die Gassentür hinter Ihnen schließt, wenn Sie gehen.“

Dann ging er die Treppe hinauf.

Als ich ging, blieb ich zum ersten Mal stehen, um zu lesen, was auf dieser ramponierten alten Trophäe stand, die die Gewinne der Nacht sowie Honeys Kleidung enthielt.

Darin stand: „Billard-Schießturnier auf dem ersten Platz Jaqui Jackson“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.