Gute fahrt

0 Aufrufe
0%

Gute Fahrt

Wenn Sie mit dem Auto leben und wochenlang von Ihrer Frau getrennt sind, kann das sehr stressig sein.

Ich bin seit etwa 15 Jahren mit meiner Frau Lisa verheiratet und ja, wenn ich auf Reisen bin, fühlt sie sich einsam, aber sie ist immer noch in ihrer Karriere als Kindermodedesignerin engagiert.

Mein Name ist Richard und ich bin LKW-Fahrer.

Ich traf meine Frau an einer Raststätte, als sie versuchte, einem gewalttätigen Freund zu entkommen.

Er ist 5 Jahre jünger als ich.

Bevor ich sie traf, weiß ich nicht, wie oft ich mich an den Raststätten mit der Eidechse getroffen habe.

Ich kann auch nicht zählen, wie oft ich mich glücklich schätzen kann, weil viele Eidechsen sehr riskant sind, wenn es um sexuell übertragbare Krankheiten geht.

Seit ich geheiratet hatte, hatte ich alle Versuchungen ertragen, Lisa zu betrügen, obwohl sie mir immer wieder sagte, dass es ihr nichts ausmachen würde, weil sie wusste, dass ich es tun musste.

Ich war unten in Südgeorgien, etwa eine Stunde südlich von Macon, als ich beschloss, es Nacht zu machen.

Ich begann meinen Tag am Berg.

Vernon, Illinois.

Ich hatte anderthalb Tage Zeit, um mit einer Ladung 100 % sauberer, vom USDA zertifizierter Steaks aus Dodge City, Kansas, an mein Ziel in Tampa zu gelangen.

Da ich Zeit totzuschlagen hatte, beschloss ich, lieber in einem Hotel zu schlafen, dann an der nächsten Raststätte zu schlafen und zu duschen, und da es hier viele Hotels mit Lkw-Parkplätzen gibt, konnte ich mir aussuchen, wo ich wollte .

bleiben übrig.

Ich fuhr mit meinem Kenworth W900 auf den Parkplatz des Red Roof Inn, meiner Lieblings-Motelkette, und schaffte es, den Anhänger zurückzusetzen.

Motor abgestellt, ich schnappte mir mein Logbuch und ging in die Halle um mich anzumelden.

Als ich eintrat, begrüßte mich ein hübsches Mädchen an der Rezeption.

Der Name auf ihrem Abzeichen lautete „Cathy“.

Dann bemerkte ich sofort, dass er einen Ring an seinem Finger hatte, es sah aus wie eine Verlobung, aber in dem Moment, als ich den Ring sah, wusste ich, dass ich etwas spielerisches Flirten machen wollte, wie ich es immer mit süßen Katzen aus einem Lastwagen mache.

.

Aber Mann, sie war süß!

Sie muss nicht älter als 19 Jahre gewesen sein, ein bisschen mollig, eine Sanduhr, 36D-Brüste und eine süße Stimme.

Ich bin verrückt nach Mädchen mit süßen Stimmen.

„Womit kann ich Ihnen behilflich sein?“

Sie fragte.

„Ich brauche ein Zimmer, bitte, Raucher.“

Ich antwortete

Sie gab einige Informationen in den Computer ein.

„Sieht so aus, als hätten wir nur 1 Raucherzimmer.“

Sie sagte mir

Ich war schnell in meiner Antwort.

„Ich nehme es, besser als auf der Ladefläche dieses verdammten Trucks zu schlafen.“

Ich sagte ihr.

Sie kicherte leicht.

„Okay, es werden 73,89 $ sein, kann ich Ihren Ausweis haben?“

Ich gab ihr meinen Führerschein und meine Kreditkarte, und als sie meine Daten eingab, sprach ich darüber.

Am Ende bekam ich 10 % Rabatt auf Lastwagen.

Sie erzählte mir von einem tollen kleinen Restaurant gleich um die Ecke, das ich unbedingt ausprobieren sollte.

Ich dachte, es klang nach einer großartigen Idee, wenn es nicht Essen wäre, um die Lastwagen anzuhalten!

Sie sagte mir gute Nacht und ich ging zu meiner Plattform, um meine Sachen für die Nacht zu packen.

Bevor ich zum Abendessen ging, nahm ich eine schöne lange Dusche.

Das Abendessen war ziemlich gut, das Steak war gut gewürzt und perfekt gebacken, wie ich es mag!

Ich mag mein Steak zwischen Rare und Medium Rare und sie haben es geschafft!

Als ich zurück ins Hotel ging, sah ich ein Mädchen aus der Lobby, das sich mit jemand anderem stritt.

Als ich mich näherte, beschleunigte sich die Pflege und sie wurde fast von einem anderen Bohrgerät gebissen.

Ich sah sie trauern, ging zum Bordstein und legte ihren Kopf in ihre Hände.

Ich wusste, dass sie weinte.

Weil ich ein netter Kerl bin, bin ich zu ihr gegangen.

„Ist alles in Ordnung?“

ich habe sie gefragt

„Warum kümmert dich das?“

Sie antwortete zwischen leisen Schluchzern.

„Weil niemand es verdient hat, auf dem Motelparkplatz zu stehen und zu weinen.“

Ich sagte ihr.

Sie hob den Kopf und sah mich an.

„Wahrscheinlich ja“

„Und warum sagst du das?“

Ich habe gefragt

„Weil ich fett bin. Das Arschloch war mein Verlobter, naja, der Ex-Verlobte hatte eine Schlampe im Auto, die viel dünner war als ich.“

„Nun, jetzt gibt es keinen Grund, sich darüber aufzuregen.“

Ich sagte ihr.

Ich wusste, dass ich einen verdammt guten Grund haben musste.

„Blödsinn“, fauchte sie, „ich habe allen Grund, sauer zu sein.“

„Glaube nicht, Cathy, ich glaube, das ist dein Name.“

Sie nickte, ja.

„Ja, es ist Cathy, aber warum sollte ich nicht so denken?“

„Ich meine, komm schon, was ist, wenn es passiert ist, NACHDEM ihr beide geheiratet und eine Familie gegründet habt?“

Ich sagte ihr.

„Dann würde ich ihm die Eier abschneiden!“

Sie schrie auf und schluchzte dann wieder in ihren Händen.

Ich setzte mich neben sie und sah sie an.

Ich wusste, dass der Ring an ihrem Finger jetzt fehlte.

Ich dachte, er fragt vielleicht nach dem Ring, damit er ihn der Schlampe im Auto geben kann.

„Kann ich Ihnen helfen?“

Ich habe gefragt

Sie sah mich sofort an und umarmte mich und umarmte mich fest.

Es überraschte mich und ich wäre fast hingefallen, aber ich konnte mich wieder auffangen, bevor ich kopfschüttelnd auf dem Bürgersteig landete.

Sie weinte mehr in meine Schulter, sie brauchte wahrscheinlich wirklich eine Schulter zum Ausweinen.

Ich kann mir nur vorstellen, wie schwer es jetzt für sie sein muss.

Ich wusste nicht, ob ich sie umgehen sollte, um sie zu trösten.

Nach ein paar Minuten hörte ihr Schluchzen im Wesentlichen auf.

Dann wurde ihr klar, dass sie mein sauberes Hemd mit Tränen durchtränkt hatte.

„Oh mein Gott, es tut mir so leid!“

erklärte sie mit dieser seltsamen Mischung aus Lachen und dem Versuch, nicht mehr zu weinen.

„Ist schon okay, du hast jemanden gebraucht, um den du weinen kannst, das macht mir überhaupt nichts aus!“

antwortete ich und schenkte ihr ein Lächeln.

„Willst du darüber reden?“

Ich habe gefragt

„Ja, ich möchte wirklich darüber reden, aber ich möchte nicht mit meinen Freunden sprechen, sie werden sich nicht darum kümmern.“

Sie sagte

„Komm, wir gehen aus dieser Feuchtigkeit in mein Zimmer, wo wir uns weiter unterhalten können.“

Ich sagte, als ich aufstand, streckte ich die Hand aus, um ihr zu helfen.

Jetzt, wo ich ihr anbot, mich in mein Zimmer zu begleiten, war es nur ein unschuldiger Vorwand, um ihr beim Zusammenbauen zu helfen und sie aus dem Staub zu machen, bevor sie nach Hause ging.

Als ich die Tür meines Hotelzimmers öffnete, ließ ich sie zuerst herein.

Als ich das Licht anmachte, bemerkte ich, dass sein Arsch herzförmig war und er genau richtig für mich war, weder zu klein noch zu groß.

Ich schätzte, dass sie ungefähr 220 wog, aber alles war in guten Proportionen und sah nicht fettleibig oder fett aus.

Sie saß auf dem Bett, als ich mein Hemd und meine Shorts anzog.

Als ich zurückkam, sah ich sie einfach auf der Bettkante sitzen und auf den Boden starren.

„Und jetzt, Cathy“, begann ich, „gibt es keinen Grund, deswegen so deprimiert zu sein.“

„Er war der Erste, der mich wie eine echte Frau behandelt hat.“

Sie sagte

„Vielleicht, aber das heißt nicht, dass er dich geliebt hat. Wenn er dich geliebt hätte, würdest du nicht hier in einem Motelzimmer mit einem 36-jährigen Lkw-Fahrer sitzen.“

antwortete ich, als ich mich neben sie setzte.

„Bist du 36?“

Sie fragte mit hochgezogener Augenbraue: „Ich dachte, du wärst etwa 23 oder 24.

„Ha! Ich wünschte! Wie alt bist du, Cathy?“

„Ich war gerade 19 und sollte nächsten Monat heiraten.“

Sie seufzte

„Nun, das ist scheiße.“

Ich sagte, ich wüsste nicht, wie ich reagieren sollte.

Sie blickte zurück auf den Boden.

„Warum, warum musste er mir das Herz brechen?“

Sie fragte mich

„Du weißt, dass ich das nicht beantworten kann, ich bin nicht er, nur er kann das beantworten.“

Ich sagte ihr

„Wenn ich ihn nur letzte Woche hätte mitnehmen lassen, wäre es vielleicht nicht passiert?“

Sie schluchzte im Grunde.

„Was meinst du, hast du?“

Ich habe gefragt

„Sehen Sie, ich habe ihm gesagt, dass ich meine Jungfräulichkeit bis zur Hochzeitsnacht retten möchte. Nein, ich habe keine Kirsche, sie ist kaputt gegangen, als ich in der 6. Klasse geritten bin.“

„Ich sehe darin kein Problem.“

„Nun, was passiert ist, war, dass wir in seinem Schlafzimmer waren, wir machten verrückt, und die Dinge waren heiß, ein bisschen heiß für mich. Irgendwann ließ ich ihn seine Hand hinter mein Hemd legen und mit meinen Ziegen spielen.“

und führte meine Hand nach unten, um mit seinem Schwanz über seiner Turnhose zu spielen.

Ehe ich mich versah, versuchte er, meine Hand in seine Shorts zu stecken.

Ich verließ ihn, ich dachte, das wäre alles, was passieren würde, aber er versuchte, mich mitzunehmen

Er zog sein Hemd aus, ich hielt ihn dort auf.

Wir hatten einen Streit, weil er mich um Sex angebettelt hatte.

Ich habe ihm gesagt, er soll noch einen Monat warten und er könnte in unserer Hochzeitsnacht mit mir durchdrehen.“

„Nun, ich weiß nicht, was ich sagen soll.“

Ich sagte

„Es war ein hitziger Streit, dass ich aufstand und aus dem Haus rannte. Als ich zur Tür hinausging, schrie er mich an, dass ich es bereuen würde, und ließ ihn trocken.“

Sie fuhr fort.

„Ich hätte nie erwartet, dass er mir das antun würde.

„Ich muss ehrlich sein, Cathy, zu viele junge Männer heiraten aus den falschen Gründen, und soweit ich das sagen kann, war es, damit er dich den ganzen Tag und die ganze Nacht ficken konnte.“

Ich sagte ihr.

Sie sah mich an.

„Du denkst?“

„Ich weiß, ich war früher wie er, aber ich habe nie ein Mädchen verlassen, weil sie keinen Sex mit mir haben wollte.“

Ich sagte ihr

„Warum können nicht alle Jungen Männer wie du sein, Richard?“

Sie fragte

„Es geht nur um Reifegrade“, sagte ich ihr

„Schade, dass du verheiratet bist.“

Sie sagte

„Hey, sag das nicht, ich bin sicher, du wirst da draußen einen Typen finden.“

Sie rückte näher an mich heran, legte ihren Kopf auf ihre Schulter und seufzte.

„Einer dieser Tage.“

Sie sagte.

Ich umarmte diesen Arm.

Sie sah mich dabei an.

Ehe ich mich versah, neigte ich meinen Kopf und küsste sie auf die Lippen.

Der Kuss dauerte ungefähr 10 Sekunden und ich wusste, dass ich weg war, ich wusste, dass es das erste Mal sein würde, dass ich meine Frau betrog, aber ich wusste, dass sie es verstehen würde, sie sagte immer, ich könnte, wenn ich eine Erlösung brauchte.

Als sich der Kuss trennte, sahen wir uns an und lehnten mich mit dem Rücken gegen das Bett, bevor wir fortfuhren.

„Bekommst du deswegen Ärger?“

Ich fragte, weil ich wusste, dass er hier arbeitete.

„Nein, ich bin außer Unterricht und einige meiner Kollegen tun das regelmäßig“, antwortete sie

Ich bewegte mich nach unten und küsste sie erneut und sie umarmte mich um den Hals.

Diesmal tauchte ich meine Zunge in ihren Mund und sie antwortete auf die gleiche Weise.

Wir lagen auf dem Bett und gaben vor, Highschool-Liebhaber zu sein, als ihre Hände anfingen, über meinen Körper zu wandern.

Ich tat dasselbe und strich mit meiner Hand über ihren weichen Bauch.

Als unser Kuss endete, stöhnte sie schwach, nahm eine Hand und führte sie zu ihrer linken Brust.

„Es auspressen.“

Sie sagte mir.

„Was ist mit deinem Versprechen in der Hochzeitsnacht?“

ich habe sie gefragt

„Scheiße“, erwiderte sie, „so werde ich niemals heiraten“, und sie drückte meine Hand mit ihrer Hand an ihre Brust.

Ich drückte sie sanft und sie stöhnte glücklich.

Sie schaffte es, uns umzudrehen und auf mich zu steigen.

Sobald sie oben war, hob sie ihr Shirt über ihren Kopf und knöpfte ihren BH auf.

Ihre Brüste kamen zum Vorschein und der Anblick ihrer prallen, erigierten Brustwarzen ließ meinen ohnehin schon harten Schwanz zucken.

Sie beugte sich vor und küsste mich mehr.

Dieses Mädchen war ein fantastischer Kuss.

Sie war einfach unglaublich.

Sie unterbrach den Kuss und fütterte mich mit einer meiner Brustwarzen, die ich eifrig in meinen Mund nahm und daran saugte, was sie dazu brachte, lange zu seufzen.

Nachdem sie mir beide Nippel gefüttert hatte, bewegte sie sich nach unten und griff nach dem Deckel meiner Hose.

Ich war überrascht, dass sie in der Lage war, meinen Gürtel zu öffnen, zuzuknöpfen und mit einer Hand zu fliegen, während sie mir in die Augen sah.

„Wird Ihre Frau es herausfinden, Richard?“

fragte Cathy

„Selbst wenn sie es tut, ist es ihr egal, sie weiß, dass ich es tun muss, und ich habe nur die Erlaubnis, mit anderen Frauen zu schlafen, wenn ich unterwegs bin“, sagte ich ihr.

„Du bist ein glücklicher Mann“, sie zwinkerte mir zu, „wenn du mein wärst, wärst du ganz mein.“

Sie griff in meine Boxershorts und fischte nach meinem Schwanz.

„Du bist RIESIG!“

sie rief aus, „Viel größer als ihr Name ist!“

Sie fuhr fort, als sie anfing, meinen Schwanz auf und ab zu heben.

Ich stöhnte.

„Ich möchte dir danken, dass du für mich da bist.“

Sagte sie, als sie ihren Kopf nach unten bewegte und den Kopf meines Schwanzes in ihre Motte nahm.

Ich ließ den Erwachsenen los, als ich meinen Mund auf meinem Schwanz spürte.

Ich sah hier herunter, als sie langsam meinen Schwanz in ihren kleinen Mund saugte.

Es war himmlisch.

Nicht einmal Lisa hat es getan, wegen dem, was ihr passiert ist, bevor ich sie getroffen habe.

Das war das erste Mal seit Jahren, dass ich im Mund eines Mädchens war!

Sie lutschte meinen Schwanz so hart, dass ich jedes Mal, wenn sie ihren Kopf hob, den saugenden Zug an der Haut meines Penis spürte.

Es war das erste Mal, dass ich darauf gestoßen bin.

Es brachte mich jedes Mal zum Stöhnen, und jedes Mal, wenn ich stöhnte, lachte sie, weil sie wusste, dass er mir das beste Rauchen gab, das sie mir geben konnte.

Ich wusste, dass ich nicht lange durchhalten würde, vor allem, weil ich mich nicht zurückgezogen hatte, seit ich das Haus verlassen hatte.

Als ich spürte, wie ihre Hand anfing, mit meinen Eiern zu spielen, wusste ich, dass es für mich sein würde.

Ich stieß ein tiefes Knurren aus und sie fühlte sich wahrscheinlich, als wäre ich ganz nah, weil sie noch stärker saugte als zuvor.

Ich schnappte mir das Laken und erhob mich in meinen Hüften, und bevor ich weitermachen konnte, schoss mein heißes, klebriges Sperma in ihre Kehle.

Sie zögerte nicht, die ganze Ladung zu schlucken und versuchte, nichts über ihre Lippen zu lassen.

Sobald ich meine Ladung in ihren Hals geschossen hatte, küsste sie die Spitze meines Schwanzes und kam zu mir, um sich an mich zu kuscheln.

„Hast du es genossen?“

Sie fragte

„Mehr als du dir vorstellen kannst! Ich dachte, du wärst unschuldig? Wo hast du gelernt, so zu rauchen?“

„Hi, ich hatte vielleicht noch nie einen Schwanz in meiner Muschi, aber das bedeutet nicht, dass ich völlig unschuldig bin.“

sie blinzelte.

„Oh?“

„Ich habe meine Brüder die ganze Zeit rauchen lassen, er hat nie davon gewusst, er hat sich immer gefragt, warum sie immer zu uns kommen wollten.“

Sagte sie mit einem ironischen Lächeln.

„Hat er es herausgefunden?“

ich habe sie gefragt

„Nein niemals.“

Sie sagte ihm

Ich beugte mich vor und gab ihr einen weiteren Liebhaberkuss, aber dieses Mal wollte ich die Freundlichkeit erwidern, die sie mir gerade gegeben hatte, und ich ließ meine Hand in ihre Hose gleiten.

Sie spreizte ihre Beine, als mein Zeigefinger ihren Schlitz durch ihr Höschen auf und ab rieb.

Als sie die Hand ausstreckte, sie aufknöpfte und über ihre Hose flog, damit sich meine Hand freier bewegen konnte, schob ich den Schritt ihres Höschens mit meinem Finger zur Seite und fuhr mit meinem Finger über ihre Klitoris.

Das brachte sie zum Stöhnen.

„Hat dich dort schon mal jemand berührt, Schatz?“

ich habe sie gefragt

Sie sah mich an.

„Nein, niemals, mach weiter, es ist wirklich gut.“

Ich fuhr fort, ihre Klitoris mit meinem Finger zu streicheln, jedes Mal tauchte ich meinen Finger in ihre nasse Muschi.

Ich konnte es heiß und nass spüren.

Ich konnte nicht glauben, dass ich die erste Person sein würde, die meinen Schwanz in dieser heißen, engen, nassen, sexy und gut rasierten Muschi hat.

Als ich meine Hand aus ihrer Hose zog, stöhnte sie leicht missbilligend, aber sie erkannte sofort, was ich tat.

Als sie spürte, wie meine Hände die Seiten ihrer Hose und ihres Höschens in meine Hände nahmen, hob sie ihre Hüften und ließ sie aus ihrem wohlgeformten Körper gleiten.

Sie lag da, ausgestreckt auf meinem Bett, ihre blasse Haut schimmerte fast im schwachen Licht der Lampe.

Sie war sehr sexy, in mancher Hinsicht sogar sexyer als meine Frau.

„Wie sehe ich aus?“

fragte sie und errötete ein wenig.

„Schatz, du bist in meinen beiden verführerischsten Damen, die ich kenne.“

sagte ich ihr, als ich mich für einen weiteren Kuss vorbeugte.

Sie errötete noch mehr und umarmte mich um den Hals, als sie den Kuss erwiderte.

Ich wollte diese Schönheit schmecken, also fing ich an, ihren Körper zu küssen, beginnend am unteren Ende ihres Halses.

Dies ließ sie vor Vergnügen ausatmen.

Sie nahm meinen Kopf in ihre Hände und drückte meinen Körper, ließ mich aber nicht an ihren Brustwarzen saugen.

Es war mir egal, weil ich wusste, wohin sie wollte, dass ich ging.

Ich fühlte die Süße ihres Geschlechts, ich fühlte, dass sie viele süße Snacks und auch viel Obst aß.

Es roch nach Ananas, meiner Lieblingsfrucht.

Ich beschloss, sie zuerst zu necken, und ich küsste nur die Stellen, an denen ihre Schenkel ihren Schritt trafen, und ich spürte, wie sich ihre Hüften bewegten, um meine neugierigen Lippen auf die Lippen ihres jungfräulichen Eingangs zu bekommen.

„Darf ich dich lecken?“

fragte ich sie und sah sie an.

Ich sah, dass ihre Augen geschlossen waren, und ich sah, wie sie zustimmend nickte.

Ich nahm es als Zeichen, weiterzumachen.

Ich fing an, ihren Schlitz leicht zu küssen.

Er gab ihr kleine Schmetterlingsküsse, was sie noch mehr zum Stöhnen brachte.

Als ich fortfuhr, fuhr sie mit ihren Händen durch mein Haar.

Es dauerte nicht lange und ich konnte lange nicht widerstehen, ihren Kitzler zu lecken.

Dies hatte den gewünschten Effekt, nach dem ich gesucht hatte, als sie als Folge des Kontakts eine Mischung aus Stöhnen und gedämpften Schreien ausstieß.

Als ich ihre Muschi achtlos aß, fing sie an zu welken und ihre Hüften zu necken, ständig zu stöhnen, nach Luft zu schnappen und zu versuchen, nicht zu schreien.

Ich nahm an, weil sie bei ihren Kollegen keinen Verdacht erregen wollte.

Bald wurde es ihr zu viel.

„Okay, okay, bitte, ich brauche dich in mir! Ich will mit dir in mir abspritzen!“

Sie keuchte und bat mich aufzuhören

Ich habe das letzte Mal ihren Kitzler geleckt und dann ihren Körper geküsst.

„Sie sind bereit?“

ich habe sie gefragt

„Ja, aber kann ich oben sein? Ich möchte die Kontrolle haben, wenn ich meine Kirsche verliere.“

Sie sagte.

„Natürlich will ich dich nicht verletzen.“

Ich sagte ihr.

Ich setzte mich, zog mein Shirt aus bevor ich mich hinlegte und Cathy starrte mich an.

Sie nahm meinen Schwanz in eine Hand und rieb seinen Kopf an ihrer jetzt durchnässten nassen Muschi.

„Was ist mit einem Kondom?“

ich habe sie gefragt

„Verdammt … Entschuldigung, daran habe ich nicht gedacht!“

Sie antwortete.

„Wir können aufhören, wenn Sie wollen.“

Ich sagte ihr.

„Nein, wir sind so weit gegangen, aber versprich mir, dass du nicht auf mich spritzen wirst? Ich nehme keine Pillen.“

sagte sie etwas besorgt.

„Ich verspreche es, Schatz, aber du musst versprechen, dass du herauskommst, wenn ich es dir sage.“

Ich antwortete.

Sie antwortete mit einem vollen Kuss eines Liebhabers auf die Lippen.

Sie setzte sich wieder hin und nahm meinen Schwanz wieder in ihre Hand.

Es dauerte nicht lange, bis sie mich mit ihrer jungfräulichen Muschi stehen ließ.

Diejenige, die ihrem Verlobten in weniger als einem Monat etwas geben wollte, aber jetzt wird er mich zuerst haben.

Sie bewegte sich nach unten und ich spürte, wie die Spitze meines Schwanzes in sie eindrang.

Ich sah zu ihr auf und erwartete einen schmerzerfüllten Blick, aber ihre Augen waren geschlossen und ihr Mund offen, als würde sie einen leisen Freudenschrei ausstoßen.

Ich wusste, dass sie kein Jungfernhäutchen hatte, also entspannte ich mich, weil ich wusste, dass es nicht mehr als ein Vergnügen sein würde.

Ich packte ihre Hüften und half ihr, meinen Schwanz so tief wie möglich hineinzuschieben.

Als ich unten ankam, hatte ich das Gefühl, schon längst hinter ihrem Gebärmutterhals und in ihrem Schoß gewesen zu sein.

„Oh mein Gott, Richard, du bist so groß! Ich liebe es, dich tief in mir zu haben! Du wirst mich verwöhnen!“

Sagte sie, als sie mich ansah.

„Es tut weh?“

Ich habe gefragt.

„Nein, Liebling, es ist unglaublich! Oh Gott, lutsch an meinen Nippeln, Liebling!“

Sagte sie, als sie ihren Kopf an meine Brust zog.

Ich fing an, an ihrer rechten Brustwarze zu saugen, spielte mit der anderen in meiner Hand, während sie anfing, mit ihren Hüften hin und her zu nicken, sich an mir rieb, während mein Schwanz tief in ihr vergraben war.

Es war SEHR eng!

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal in einer so engen Muschi war, selbst meine Frau war noch nie so eng.

Ich wechselte von Nippel zu Nippel, saugte an ihnen und spielte mit ihnen, während sie sich immer schneller an mich klammerte.

Sie atmete, stöhnte und stieß kleine Schreie aus, als mein Schwanz ihre Muschi packte und sie ganz dehnte.

Ich hörte auf, mit ihren Titten zu spielen, packte sie an der Taille und drückte sie nach unten, während sie mich ritt.

Ich sah es kommen, und ich wusste, dass ich nicht weit dahinter sein würde.

„Bitte! Richard! Halt mich fester! Oh Gott! Schatz! Yuck! Yuck! Yuck! Yuck! Ja! Ja! Bitte!

Sie weinte laut,

„Du fühlst dich so verdammt gut, Schatz!“

Ich stöhnte.

Sie ritt auf mich zu, als gäbe es kein Morgen, und ich genoss es.

Ich hatte gehofft, das Abspritzen aushalten zu können, bis sie abspritzte, aber es geschah nicht.

„Oh mein Gott! Bitte! Rich … ard … OH! Ich gehe … ich gehe … ich gehe zu CUM!“

Sie schrie.

Ich spürte, wie sich ihre Muschi so eng um meinen Schwanz zog, es war ein Gefühl, das ich noch nie zuvor erlebt hatte, sie drückte meinen Schwanz so fest, dass es fast weh tat.

Aber all das Drücken hat mich über den Rand getrieben.

Ich versuchte sie zu warnen, aber ich explodierte so schnell, dass ich überrascht war.

„Baby! Oh mein Gott!

Ich schrie, als ich ihre Hüften nach unten drückte, mich so weit wie möglich vergrub und ihren Leib mit meinem Sperma überflutete.

Ich konnte sagen, dass sie spürte, wie mein Sperma sie füllte, aber anstatt Angst zu haben, verlängerte es ihren Höhepunkt.

Inzwischen waren ihre Augen so fest geschlossen und ihr Mund zu einem leisen Schrei weit geöffnet.

Kurz darauf stieg sie von unseren orgastischen Höhen herab, als sie von der Realität getroffen wurde, dass ich wirklich tief in sie eingedrungen war.

Sie erkannte, dass es nicht meine Schuld war, sondern ihre.

„Es tut mir so leid, Richard, ich habe dich zum Abspritzen gebracht.“

Sie sagte

„Nein, hast du nicht.“

Ich habe versucht, es ihr zu sagen.

„Wir waren in sexueller Glückseligkeit verloren und ich sagte so plötzlich, dass ich keine Zeit hatte, wirklich zu spüren, wie es sich in mir ansammelte.“

Sie hat mich geküsst.

„Ich hoffe, ich bin nicht schwanger, ich nehme keine Verhütungsmittel.“

Sie sagte

„Mach dir keine Sorgen, Liebling, ich bin sicher, meine Frau würde dich und das Kind bei uns in Amarillo einziehen lassen.“

„Bist du sicher?“

Sie fragte

„Ich bin sicher. Ich bin sicher, sie wird froh sein zu hören, dass ich ihr Angebot endlich angenommen habe.“

Sie rollte von mir herunter, was dazu führte, dass mein Schwanz aus ihrer frisch gefickten Muschi fiel und eine große Dosis meines Spermas austrat.

Sie klammerte sich an mich.

„Ich bin mir sicher, dass ich Glück habe, dass du heute Abend hergekommen bist, wer weiß, was ich tun würde.“

„Ich denke, alles hat einen Grund, Schatz.“

Wir schliefen ein, aneinander gekuschelt.

In der Nacht weckte sie mich mit meinem Vogel im Mund auf und ich fickte sie schließlich noch ein paar Mal, wobei ich ihr jedes Mal mehr Samen von ihr gab.

Am nächsten Morgen beschloss sie, ihren Job aufzugeben.

Sie wollte raus aus der Stadt und weg von diesem Leben und so weit wie möglich weg von ihrem früheren Leben.

Ich sagte es Lisa und es überraschte mich nicht, dass ich froh war, dass ich endlich ihr Angebot angenommen hatte, mit jemand anderem zu spielen, aber was mich wirklich überraschte, war, dass sie wollte, dass Cathy mit mir kam, zumindest um sie auseinander zu halten Weg.

Georgia.

Sie würde bei uns wohnen und Lisa Gesellschaft leisten.

Der wahre Schock war, als sie vorschlug, ich solle versuchen, sie zu schwängern.

Ich denke, das liegt daran, dass sie niemals eigene Kinder bekommen konnte.

Das war vor ein paar Wochen und ich bin endlich auf dem Heimweg zurück nach Amarillo.

Ich bin hier am Truckstop von Flying J in der Nähe von Denver, Colorado.Wir hatten fast jede Nacht Sex, außer bei den langen Nachtfahrten, die am nächsten Tag geliefert werden mussten.

Sie saß neben der Schrotflinte, redete mit mir und hielt mich wach.

Es war eine gute Fahrt …

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.