Gerichtsakten erster teil

0 Aufrufe
0%

Die Ereignisse in dieser Geschichte beziehen sich auf einen bestimmten Fall, der ungefähr abgeschlossen wurde und nun Gegenstand eines öffentlichen Rechtsstreits ist.

Geänderte Namen, Orte und Ereigniszeiten;

Es wurden jedoch Anstrengungen unternommen, um den Kern des Falles und die Feststellungen des Gerichts genau darzustellen.

Insofern stimmt die Geschichte.

Frühere Ereignisse in dieser Geschichte könnten viel falscher sein als das, was im Verlauf der Geschichte passiert ist.

Der Zeitpunkt dieser frühen Ereignisse und damit das Alter der beteiligten jungen Frau ist eher ein Produkt der Spekulation des Autors, basiert jedoch so lose wie möglich auf späteren Zeugenaussagen und Gerichtsakten.

Im nächsten Abschnitt wird versucht, die Ereignisse so genau darzustellen, wie es die öffentlichen Aufzeichnungen zulassen.

Für Sarah Wanewrite begann dieser Tag wie viele andere.

Er wachte auf, als die ersten hellen Lichtstrahlen in sein Zimmer kamen.

Die gegenüberliegende Wand verwandelte sich in eine leuchtende Farbpalette.

Bei einer so brillanten Show kann niemand schlafen.

Große Buchkisten aus Eichenholz begannen zu glühen.

Seine ersten Gedanken gingen zu den vielen schönen Geschichten, die er gelesen, wieder gelesen und dann in diesen riesigen Bücherregalen abgelegt hatte.

Sie bewegte sich langsam, glitt über die Kante des großen Kingsize-Bettes, zog die Bettdecke hinter sich und setzte sich einen Moment lang auf die Kante, bevor sie ein paar Zentimeter auf den Boden fiel.

Ihr Nachthemd hing an, als sie vom Bett auf den Boden glitt, und enthüllte ihre jugendlichen Beine, die die Form einer frühen Frau annahmen.

Die leichte Berührung ihres Nachthemds an ihren Beinen ließ sie für einen Moment innehalten.

Er stand auf und genoss die Emotionen, die durch seinen jugendlichen Körper strömten.

Die vagen, sinnlichen Bilder ließen ihn zögern.

Mit einer schnellen Bewegung zog sie das Nachthemd über den Kopf und warf es aufs Bett.

Völlig nackt stand sie in der kühlen Morgenluft.

Sarah wirbelte herum, genoss das Gefühl und die Freiheit, bis sie langsam aus ihren Gedanken erwachte.

Auf der anderen Seite des Raumes, auf einem Marmorboden, der wie eine Meile aussah, konnte sie sehen, wie ihr Outfit für den Tag für sie vorbereitet wurde.

Die letzte Aufgabe des Dienstmädchens, wenn sie jeden Abend das Zimmer herrichtete, bestand darin, das Outfit vorzubereiten, das Sarah am nächsten Tag tragen würde.

Diese Routine war sein ganzes Leben lang jeden Tag dieselbe gewesen.

Seit neun Monaten trägt sie Winterkleidung;

warm, trendy, adrett und langweilig.

Aber heute wäre alles anders.

All die langweiligen Routinen von Lehrern und Unterricht sind vorbei.

Heute hat der Sommer begonnen, und das war der Tag, an dem er reisen würde.

Es war offiziell Sommer in Sarahs Welt und ihr Outfit würde dementsprechend gewählt werden.

Neun lange Monate lang hatte die gleiche Routine fast den ganzen Tag in Anspruch genommen, jeden Tag, aber nicht heute.

Die dreimonatigen Sommerferien standen kurz bevor.

Drei Monate nach dem langweiligen, endlosen Kommen und Gehen alter Frauen, überzeugt, dass sie Sarah zu neuen Höhen des Lernens geführt haben.

Stunden Klavierunterricht und Praxis.

Lesestunden aller Art.

Stundenlang den Erwachsenen zuhören, die abends etwas trinken und zu Abend essen, und sich vorstellen, was normale Kinder allein in ihrem Zimmer tun würden.

Sarah liebte es zu lesen und war dankbar.

Er las laut alles, was er finden konnte, einschließlich mehrerer Bücher für Erwachsene, die aus der Bibliothek seines Vaters im Obergeschoss gestohlen worden waren.

Sarah ging langsam über den kalten Boden zu dem Haufen zusammengefalteter Stoffe auf ihrer Kommode.

Jeder Schritt verursachte einen Konflikt.

Der kalte Boden schockte sie genug, um ihre Füße noch mehr aufzuwecken und sie in Kontakt mit der Realität zu halten, während die sehr sanfte Berührung ihrer inneren Schenkel beim Gehen sinnliche Gefühle erzeugte, die ihre Gedanken schweifen ließen.

Ihre persönliche Bibliothek war riesig und voll mit Büchern, die für eine junge Frau ihres Alters geeignet waren, aber sie hatte auch viele Bücher ihres Vaters gelesen, die ziemlich jugendfrei waren.

Er hielt sich für sehr fortgeschritten für sein Alter.

Während er ging, verstand er, warum und wie diese Reaktionen auftraten.

Einige dieser Reaktionen machten ihm einst Angst, aber jetzt nicht mehr;

jetzt ließen sie ihn mit leeren Gefühlen zurück, wohl wissend um die unerfüllten Wünsche, die er nun verstand.

Auf dem Stapel lag ihr Höschen;

Passform, weiß, Baumwolle und neu.

Er trat darauf und hob sie langsam auf seine Beine.

Diese einfache Tat riss ihn aus der Realität.

Die Berührung entlang ihrer Beine reichte aus, um ein unangenehmes Zittern in ihrem Körper hervorzurufen.

Auf den letzten paar Zentimetern verlangsamte er seine Bewegung noch mehr, um die Empfindungen auszukosten.

Als sie endlich ihr Höschen anhatte, starrte sie träge auf ihr Bild im Ganzkörperspiegel neben der Kommode und ihre restlichen Kleider auf einem Stapel vor ihr.

Die Realität war verflogen.

Er war in Trance.

Das Höschen war eng, sehr eng.

Sie waren nagelneu und schon zu klein für ihn.

Es war eine Erinnerung daran, dass ihre richtige Mutter seit über zwei Jahren fort war.

Wenn ihre Mutter Dinge kauft, die zu ihr passen.

Nachdem sie gegangen war, fing die Gesundheitslehrerin an, Myrtle-Kleidung zu kaufen, und von Anfang an kaufte sie sehr knappe Sachen.

Manchmal dachte Sarah, es könnte Absicht sein.

Aus ihrem Unterricht ging hervor, dass Myrtle ein besonderes Interesse an Sarahs Sexualität hatte.

Sie zog ein beiges Seidenhemdchen an und wandte sich dem Spiegel hinter der Kommode zu.

Für Sarah begannen die Veränderungen wirklich ganz oben.

Ihre jungen Brüste waren jetzt klar definiert.

Brustwarzen verhärteten sich, als diese weiche Unterwäsche über sie strich;

ein weiterer Schauer.

„Soll ich mir selbst einen BH anziehen?“, fragte sie, als sie vor dem Spiegel stand.

Er erinnerte sich, einen Roman gelesen zu haben, in dem ein junges Mädchen ihrer Mutter erzählte, wie schwierig es sei, diese Frage zu stellen.

In Sarahs Fall wäre das viel schwieriger gewesen.

Seine Mutter hatte keinen Kontakt mehr zu ihm, seit er vor mehr als zwei Jahren nach Südamerika gezogen war.

Sein Vater war immer beschäftigt und es war schwierig, überhaupt über irgendetwas zu sprechen, geschweige denn über ein solches Thema.

Dann war da die offensichtliche Wahl, Myrtle.

Er kaufte Kleidung, gab Gesundheits- und Sexualerziehung, aber er war sehr pervers.

Sie liebte es, über seltsame Dinge zu sprechen, empfahl Sarah wilde Bücher zum Lesen und interessierte sich sehr für Sarahs weibliche Entwicklung.

Unbequem!

Dann war da Cybil.

Vor ungefähr sechs Monaten kam mein Vater mit einer neuen Assistentin/Freundin der Geschäftsführung namens Cybil nach Hause.

Diese neue Dame hatte von Zeit zu Zeit versucht, mit Sarah zu sprechen, aber es war schwierig.

Sarah wusste, dass Smalltalk ein Trick war, um Sarah in ihr Leben zu bekommen … es funktionierte nicht.

Sarah vertraute Cybil nicht und liebte sie auch nicht.

Sie spricht nicht mit Cybil über ihre wachsenden Brüste.

Auf das Leibchen folgte eine weiße Bluse.

Sie war süß, so etwas wie ein Schulmädchen mit einer falschen Krawatte darüber.

Es war ziemlich eng, aber kastenförmig genug, um das zu verdecken, was von ihrem Leibchen aus deutlich sichtbar war.

Dann trug sie einen schottisch karierten Faltenrock.

Dieser Rock machte deutlich, dass Sarahs jüngster Wachstumsschub nicht berücksichtigt wurde, als Myrtle Kleidung kaufte.

Der größte Teil ihres Wachstums war in ihren Beinen und die neue Länge und Form ihrer Beine machte den Rock sehr, sehr kurz.

Zum Glück passte ihr Rock dort hin, da ihre Taille gleich blieb.

(Der Knopf ist etwas schwerer)

Dunkelgrüne Kniestrümpfe und Satteltaschen rundeten ihre Kombination ab.

Sarah war bereit fürs Frühstück.

Als sie sich ein letztes Mal vor dem Spiegel umdrehte, blieb sie mit ihrem Bild komplett stehen.

Sie war so gekleidet, dass sie wie ein Schulmädchen aussah, aber als sie ihre Hände an ihre Brüste legte und sie sanft berührte;

Ihre Brustwarzen reagierten und zeigten sich deutlich durch ihre Bluse.

Obwohl sie ein süßes Schottenkaro trug, waren ihre Beine auffällig, wohlgeformt, durchtrainiert und zu lang für diesen Rock.

Dieses schnelle Bild im Spiegel war eine Erinnerung daran, alles unter Kontrolle zu halten, wenn andere in der Nähe waren, auch wenn es so aussah, als würde ihn niemand wirklich ansehen.

Beim Frühstück saß er allein an der langen Tafel im Speisesaal, serviert wie immer von einem der neuen Dienstmädchen.

Die Länge des Tisches und die zwölf Stühle drumherum betonten, wie einsam sich Sarah fühlte.

Die Frühstücksdame war höflich, aber sie kannte Sarahs Namen nicht, sie nannte sie immer wieder Carol.

„Kommt mein Vater zum Frühstück?“

fragte Sara.

„Nicht heute Morgen.

Du hast vergessen, Liebes, er ist heute sehr früh zum Flughafen gefahren.

Er hat gegen neun Uhr einen Flug nach Hongkong.

Er sagte uns, dass wir uns von ihm verabschieden und Sie daran erinnern sollten, dass er in vier oder fünf Wochen nicht zurückkommen wird.

Während das Zimmermädchen sprach, kam der Butler Jayson ins Esszimmer und gab nun noch einige Informationen und endete mit diesen Worten:

„Cybil hat deinen Vater zum Flughafen gefahren.“

Das war eine echte Planänderung.

Sarah erinnerte sich, dass ihr Vater heute Morgen auf Geschäftsreise war, ihr aber nie gesagt wurde, wann sie gehen musste.

Es wurde auch nicht erwähnt, dass Cybil ihn zum Flughafen brachte.

Wie können sie vergessen?

Ihr Vater hatte Cybil gebeten, Sarah heute Morgen zum Musikcamp mitzunehmen, und sie hatte zugestimmt.

Sarah hatte sich mehrere Tage lang aufgeregt auf das Camp vorbereitet.

Er hatte eine private Musikpraxis, um seine Klavierfähigkeiten zu verbessern.

Aid hat die ganze Woche zwei Schleppsäcke gepackt.

Alles war bereit.

Er sollte zu einem zweimonatigen Musikcamp am Evenrude Institute aufbrechen.

Es war der Höhepunkt des Sommers … eigentlich das ganze Jahr … und jetzt sah es so aus, als wäre er nicht auf einem Pferd gewesen.

?Wann wird Cybil zurückkehren??

Der Diener zögerte, bevor er antwortete,

„Ich weiß, dass sie darüber geredet haben, dass Cybil dich ins Musikcamp mitnimmt.

Ich bin sicher, sie haben es nicht vergessen.

Die Fahrt zum und vom Flughafen sollte nicht länger als eine Stunde dauern.

Sie sind alle bereit.

Wir trugen Ihre Taschen zum Parkplatz, um sie bei seiner Rückkehr zu verladen.

Warum gehst du nicht nach oben ins Arbeitszimmer und liest etwas?

Sie sind vielleicht etwas spät dran, um campen zu gehen, aber das sollte funktionieren.

?

Sarah wurde immer deprimierter, als sie die Treppe hinaufstieg.

Hat meine Mutter dauerhaft in Südamerika gelebt?

Sie hatte seit Monaten nichts von ihm gehört.

Mein Vater war ein Vollzeit-Unternehmensleiter – sie waren alle im internationalen Handelsgeschäft beschäftigt und zuletzt seine Freundin Cybil.

Cybil hatte es übertrieben, um in das Scheckbuch ihres Vaters zu kommen, und das erforderte, jeglichen Einfluss, den Sarah noch auf ihn gehabt haben könnte, zu minimieren.

Die Morgensonne erhellte die Holztäfelungen und Bücherregale im Musikzimmer;

Was für ein schönes Zimmer.

Sarah machte es sich auf einem großen Rücksitz bequem und begann, die Seiten eines Klaviermusikbuchs umzublättern.

Dubusse in zehn Minuten im wunderschönen Steinway-Flügel sitzt?

Irgendetwas daran, Clair de Lune zu spielen, hat sie mitgenommen.

Eine Weile später klingelte das Telefon.

Aus irgendeinem Grund reagierte Jayson nicht, vielleicht war er unter der Dusche.

Sarah griff zum Telefon,

„Sarah, das ist Cybil.

Hör zu, Schatz, dein Vater und ich sind am Flughafen.

Wir haben letzte Nacht lange geredet, nachdem du ins Bett gegangen bist, und er hat beschlossen, dass ich dieses Mal mit ihm reisen würde.

Ich verbrachte die meiste Nacht damit, zu packen.

Ich bin so aufgeregt.

Wir sind bereit zum Einsteigen.

Ich wollte sicherstellen, dass Sie wissen, was los ist.

Wir sehen uns, wenn wir zurück sind, alles Liebe von uns, Liebes!?

Also legte Cybil auf und Sarah blieb mit dem Summen eines getrennten Telefons zurück.

Es war klar, dass sie alle eingecheckt und das Flugzeug nach Minneapolis bestiegen hatten;

erste Etappe der langen Reise.

Es wurde kein Wort über Sarah, das Musikcamp oder irgendetwas anderes in der Villa verloren.

Sprechen Sie über einen Penner!

Sarah wandte sich dem Klavier zu und spielte leise die letzten paar Takte von Dubusse?

Stück.

Als er fertig war, verstummte der Raum, und eine überwältigende Einsamkeit überkam ihn.

Ihr Vater war nicht einmal ans Telefon gekommen, um sich persönlich zu verabschieden.

Dieses Haus, dieses Eigentum, all dieser Reichtum, all dieses teure Eigentum, all diese hochwertige Hilfe;

das alles bedeutete jetzt nichts.

Ihre Mutter war eine junge Frau, die in einem fremden Land lebte und völlig isoliert war, und ihr Vater war in den geschäftlichen und sozialen Strudel einer viel jüngeren Frau verwickelt.

Das Haus war riesig und sehr kalt und hinterließ ihm das einsame Leben einer privilegierten jungen Frau, die allein in einer Steinburg lebte.

Das Evenrude Institute und das Summer Music Camp waren seine einzige Chance auf etwas Normaleres, Freunde, Spaß und guten Unterricht.

Bei dem Versuch, optimistisch zu sein, kam Sarah schließlich zu dem Schluss, dass noch nicht alles verloren ist.

Während keiner der Helfer etwas darüber gesagt hat, ihn zu holen, wird er runtergehen und Jayson dazu bringen, in ihr Programm zu kommen und ?Haushaltshilfe?

Wer schaffte die vierstündige Fahrt?

Zuerst musste Sarah das Evenrude Music Camp anrufen, um zu erklären, dass sie sich verspäten würde.

Das Telefon klingelte in Evenrude.

Eine sehr professionelle Frauenstimme antwortete sofort.

Nach der Hälfte von Sarahs Erklärung, dass sie sich verspäten würde, teilte ihr die Stimme auf der anderen Seite mit, dass sie keine Reservierungen für Sarah Wanewrite habe.

Während des Gesprächs für ein paar Minuten wurde Sarah darüber informiert, dass keine Reservierungen und kein Geld für diese Sommersaison angenommen worden waren, und außerdem versuchten die Administratoren mehrmals, ihre Eltern darüber zu informieren, dass die Unterlagen nicht eingegangen waren, und kamen zu dem Schluss, dass dies nicht der Fall war .

eingehend.

„Wenn wir uns ein wenig anstrengen, können wir Sie willkommen heißen, Miss Wanewright.

Du bist schon so viele Jahre hier, dass es schade ist, dass du es verpasst hast.

Bitte lassen Sie Ihre Mutter die Antragsunterlagen heraussuchen und kommen, wenn sie ausgefüllt sind.

Lassen Sie Ihren Fahrer einen Scheck oder eine Zahlungsanweisung mitbringen.

Wir holen Sie auf jeden Fall ein!?

Sarah war dumm eingerichtet,

?

Mal sehen, was sie sagen werden?

Das war alles, was er zu bieten hatte, bevor er schloss.

Sarah ging langsam durch das Haus, eine Etage folgte der anderen.

Es war kein einziges Stockwerk in der Nähe, kein einziges Stockwerk wurde bemerkt, als er leise aus der Seitentür des Herrenhauses trat.

Er ging träge nach draußen zum Parkplatzgebäude.

Als er vom Flughafen zurückkehrte, fand er die Taschen seines Vaters auf der Ladefläche seines Jeeps, die darauf warteten, in den Escalade verladen zu werden.

Er stand nur da und dachte,

„So wie es bei mir läuft, wird jemand die Taschen zurückbekommen.“

Eine nach der anderen nahm er die Tüten aus der Tür und machte sich auf den Weg zur alten Molkerei gleich um die Ecke.

Die Molkerei war ein sicherer Ort für sie.

Im Herbst nutzten Gärtner es manchmal als Lagerraum für kleine Gartengeräte, aber das war auch alles.

Ansonsten wurde es jahrelang nicht wirklich benutzt.

Die Taschen würden dort trocken und sicher sein, bis einer der Helfer sie zurück in ihr Zimmer brachte.

Die Corvette seines Vaters, das klassische alte Muscle-Car, das Lincoln Town Car, fuhr an der restaurierten alten Limousine vorbei zurück auf den Parkplatz.

Der Parkplatz gefiel ihm.

Es roch gut.

Ihre Autos waren immer in einwandfreiem Zustand.

Sarah wollte noch nicht nach Hause.

Er liebte es, draußen zu sein.

Es hatte die ganze Nacht geregnet und es war ein wunderbarer Tag.

Draußen roch es gut.

Er ging zum hinteren Teil des Parkplatzes und begann hinter den Autos und vielen Werkbänken zu suchen.

Er suchte nach nichts Bestimmtem, aber nur Spionage gab ihm das Gefühl, ein Detektiv in einem guten Roman zu sein.

Ganz hinten, hinter all den Autos, war ein Abstellraum, und als er ihn erkundete, erblickte er ein altes rostiges Fahrrad, das hinter einem großen Werkzeugschrank an der Wand lehnte.

Es erregte seine Aufmerksamkeit.

Wahrscheinlich hatte sein Vater es, als er jung war.

Jahrelang war niemand umgezogen.

Es hing halb an der Wand.

Merkwürdig war, dass die Reifen noch etwas Druck hatten.

Mit einiger Mühe schaffte es Sarah, das alte Fahrrad aus dem hinteren Teil des Schließfachs und durch den kurzen Durchgang zwischen den Autos zur Haustür zu holen.

Es war ein paar Jahre her, vielleicht fünf oder sechs, seit ich nicht mehr Fahrrad gefahren war.

Er war definitiv kein Fahrrad mehr gefahren, seit er in die Schule kam.

Aber nach zwei Versuchen fühlte er sich wie ein Experte, als er den Hang hinunterging und durch den Hof vor dem Gebäude wanderte.

Was für ein Witz!

Nach ein paar Runden im Hof ​​wanderte er hinter den Parkplatz, wo ein wunderschöner, von Bäumen gesäumter Weg durch das Schaffeld führte.

Es war eine kurze Reise;

das Feld war nur ein Fußballfeld lang;

Der perfekte Ort, um seine Fahrkünste zu testen.

Ihr kurzer Rock sah nach unten, als sie auf die Position ihrer Beine reagierte, als sie aufstieg.

Der Fahrradsattel, ihr kurzer Rock, die Bewegung ihrer jungen Brüste bei jeder leichten Beule;

Ein unerklärlicher Schauer der Aufregung durchfuhr ihn, als er zuversichtlich am Zaun entlangging, der die Schafe von dem hohen Mais zu seiner Rechten trennte.

Was für eine schöne Reise.

Es war wie direkt aus einem Roman.

Er war frei.

Er war auf einem Abenteuer in einem fremden Land.

Niemand wusste, wo er war.

Es fuhr schneller.

Hinter dem Schaffeld war ein altes Tor, das zu einer Schotterstraße führte.

Er war noch nie zuvor hier gewesen.

Als nächstes folgte eine Erweiterung dieses Abenteuers.

Wie oft hatte seine Mutter ihn gewarnt, sein Eigentum nicht zu verlassen, als er jünger war.

Wen würde es interessieren, wenn er das Anwesen jetzt verließ?

Wer wusste?

Dieselbe Mutter lebte jetzt mit einem neuen Liebhaber in Brasilien und war seit Monaten völlig ohne Kontakt.

Ihr Vater schien ständig unterwegs zu sein und nahm jetzt sogar seine neue junge Freundin mit.

Die Tür öffnete und schloss sich hinter ihm mit einiger Mühe.

Er ritt frei die Landstraße entlang, während der Wind sein langes blondes Haar über seine Schultern bewegte.

Sie war in Freiheit versunken, ohne zu wissen, dass die Brise ihre weiße Bluse offen gegen ihre junge Brust drückte und ihr kurzer Rock so hoch gestiegen war.

Es war niemand zu sehen.

Auf der Straße war niemand.

Dies war eine verlassene, alte, von Bäumen gesäumte Landstraße.

Vielleicht fuhr er zwei Autos am Tag.

NACHBAR

Ein paar Meilen und Minuten vergingen, während Sarah kraftvoll strampelte, überwältigt von der Freude ihrer Freiheit und jenes wunderschönen Sommermorgens.

Die Luft war frisch vom Regen und alles roch gut.

Er liebte es, draußen zu sein, das hatte er schon immer, aber das Leben in der Villa gab ihm wenig Gelegenheit, draußen etwas zu tun.

Das war großartig;

Er war jetzt ein erfahrener Radfahrer.

Es fuhr schneller.

Dieses alte Fahrrad war ein gutes Fahrrad, es schien einfach zu fliegen.

Schließlich machte er eine Verschnaufpause und blieb unter einem großen schattigen Baum stehen, um sein Abenteuer zu bewerten.

Es war klar, dass es Zeit war, zurückzugehen.

Jemand könnte es vermissen.

WHO?

Niemand wusste, dass er weg war.

Niemanden hat es interessiert.

Jeder, der sich das ausgedacht hatte, dachte wahrscheinlich, er würde ins Musikcamp gehen, aber niemand hatte auch nur eine Reservierung für ihn vorgenommen, geschweige denn Vorkehrungen getroffen, um ihn zu bekommen.

Vielleicht würde er weitermachen, vielleicht sollte er zurückgehen.

Es war ein gutes Abenteuer gewesen, aber jetzt schien es logisch, zurückzugehen.

Er hatte keine Ahnung, wohin diese Straße führte, und es gab wenig zu sehen außer Maisfeldern, Sojabohnen, Heu und Hektar großer, wunderschöner Bäume nebenan.

Es sah nicht so aus, als wäre er meilenweit an einem Haus oder irgendetwas vorbeigefahren.

Er beschloss, in die Villa zurückzukehren und Klavier zu spielen.

Alle Helfer wären mit ihrer täglichen Arbeit beschäftigt.

Er lernte, bis ihm langweilig wurde, und las dann.

Er brachte ein gutes Buch heraus.

Wenn sein Vater eine Bibliothek gehabt hätte, hätte er sie gefunden.

Er war ein anderer mit sehr X-bewerteten Episoden, aber seine alte Lehrerin, Myrtle, hatte ihm alles über all dieses Zeug erzählt.

Jetzt machte es die Geschichten spannender.

Er drehte sich widerwillig um und drehte sich um, aber sobald er sich bewegte, wusste er, dass der Rückweg viel schwieriger werden würde.

Erst jetzt wurde ihm klar, dass seine Reise mit dem Rückenwind völlig bergab gegangen war.

Zurückgehen wäre ein echtes Ärgernis.

Er hielt an, um zu atmen.

Als er nach unten blickte, bemerkte er zum ersten Mal, dass die alten Reifen fast platt waren.

Der Abstieg war unbemerkt geblieben, aber jetzt war es ein echtes Problem.

Das Einzige, was zu tun ist;

Kehren Sie um und gehen Sie das Tal hinunter, finden Sie ein Telefon und lassen Sie Jayson jemanden schicken, der kommt und es abholt.

Sarah drehte sich um und fuhr wieder bergab.

Minuten wurden zu Stunden, als wir die trostlose Landstraße entlang fuhren, durch riesige rote Eichen, dann offene Felder, dann dunklere, dichtere Bäume.

Es ging schnell bergab, es machte trotzdem viel Spaß, aber wann würde er mit seinem Handy in einen Laden oder irgendwohin kommen?

Er begann sich Sorgen zu machen.

Schließlich sah er auf der rechten Straßenseite ein altes Bauernhaus mit einigen Nebengebäuden, die sich unter mehreren großen Bäumen weit nach hinten erstreckten.

Die Vorderseite des Hauses wurde von zwei sehr großen roten Eichen dominiert, und ein alter Mann saß in einem Gartenstuhl unter einer von ihnen und las.

Sarah blieb für einen Moment im Schatten am Straßenrand stehen, um sich auszuruhen.

Sollte sie diesen Mann um Hilfe bitten?

Es sah ok aus;

Art Landbauer, er sieht groß aus.

Während er nachdachte, stand er auf und ging zur Straße.

Das Haus war etwa fünfzig Meter entfernt, also würde er ein paar Augenblicke brauchen, um irgendwohin zu gelangen, wo er mit ihr reden konnte.

Soll er auf sein Fahrrad steigen und die Straße hinunterfahren oder aufstehen und Hallo sagen?

Sie sah wirklich hübsch aus, als sie näher kam, zumindest für eine überfürsorgliche junge Frau, die nichts (sehr wenig) über den Lauf der Welt wusste (worüber sie meistens in Romanen las).

Er konnte jetzt sehen, dass er ein gepflegter rothäutiger Mann mittleren Alters war.

Er trug Jeans und ein Sommerhemd, das vorne zugeknöpft war.

Sein Haar war wellig, so etwas wie Salz und Pfeffer.

Er sprach mit einem interessanten Ausdruck in seinen stahlgrauen Augen und einer warmen, klaren Stimme.

„Haben Sie ein Problem, junge Dame?“

fragte er, als er näher kam.

Doch bevor er antworten konnte, bemerkte er das Fahrrad.

„Wow, das ist ein wirklich altes Fahrrad.

Immer noch ein guter.

Sie war eines der besten Models meiner Zeit.

Ihre Reifen brauchen wirklich Luft.

Es muss sehr schwierig sein, auf so weichen Reifen zu fahren.

Ich werde das in die Werkstatt bringen und den Reifen etwas Luft geben.

Er zeigte auf ein kleines altes Gebäude auf halbem Weg vom Haus.

„Warte hier, ich hole es gleich zurück.“

Damit fing er an, das alte Fahrrad zum Fahrer zu schieben.

Sarah dachte einen Moment nach und ging ihm dann nach,

„Es ist mehr als nur Reifendruck, Sir.

Die Straße, von der ich komme, ist immer bergauf und ich glaube nicht, dass ich das schaffe, selbst wenn die Reifen repariert sind.

Ich denke wirklich, ich sollte jemanden anrufen?

Er blieb stehen und blickte hinter sich,

„Sicher, ok, ich habe ein Telefon zu Hause.“

Mit dieser Gewissheit gesellte sie sich zu ihm, als er das Fahrrad zur Garage schob.

Vor dem Garagentor blieb er einmal stehen und sah es sich genauer an.

Ein seltsamer Ausdruck trat in seine Augen, als er begann, Sarah ohne das Fahrrad vor sich zu studieren.

Sie konnte jetzt deutlicher ihren kurzen Rock sehen, die Form ihrer jungen Beine.

Was für eine schöne junge Frau.

Er spürte eine Spannung in sich aufsteigen.

Ein interner Alarm ging los.

Ein unschuldiges junges Mädchen wie dieses bringt nichts als Ärger.

Alarm!

Alarm!

Lassen Sie ihn den Anruf machen und werden Sie ihn so schnell wie möglich los.

„Lass uns nach Hause gehen und du kannst diesen Anruf tätigen.“

schlug er vor, als er das Garagentor öffnete und das alte Fahrrad hineinschob.

Er schloss die Tür und drehte sich zum Gehen um.

Als sie nach Hause kam, hatten sich ihre Nerven etwas beruhigt und ihre Neugier begann sie zu überwältigen.

Er wollte mehr über diesen attraktiven jungen Fremden wissen, der die Einfahrt betrat.

Vielleicht würde er ein wenig reden, bevor er ging.

Daran kann nichts schaden.

Zurück zu Hause, am Picknicktisch unter einem großen alten Ahorn direkt vor der Hintertür.

Sarah saß erschöpft auf der Bank.

Die Reise schien ihn augenblicklich eingeholt zu haben.

Es ist gut zu sitzen.

Er lehnte sich nach vorne, die Ellbogen auf den Tisch gestützt.

Clem kehrte mit einem Glas kalter Limonade zurück.

„Wie heißt du, junge Dame?“

«, fragte sie und glitt mit ihrem Drink in die Reihe ihr gegenüber.

„Sarah Wanewrite?

Er zögerte und bot an.

Sarah lehnte sich nach vorne und war ziemlich nah bei Clem, als sie sich setzte.

Clem war überrascht, dass er sich nicht hingesetzt hatte und ging ein Stück weg.

Ein Glas Limonade schnell geleert.

?Kann ich noch ein Glas haben?

Radfahren war wohl mehr Arbeit als ich dachte.

Clem holte ein zweites Glas Limonade heraus und setzte sich wieder.

Einen Moment lang saßen sie schweigend da.

Sara sah ihn an.

Es war eigentlich süß, auf eine altmodische Art und Weise.

Es sah gut aus.

Es gibt keinen Grund, an etwas zu zweifeln, das er in Betracht zieht.

„Hey, Sarah Wanewrite, warte kurz hier, ich muss nach oben.

Ich bin gleich wieder da.?

?Bestimmt.?

Antwortete.

Sie dachte an eine Toilettenpause und lachte, als sie das Haus betrat.

BESUCHER

Clem ging zurück in die Küche und direkt die Treppe hinauf zum Telefon im zweiten Stock.

Nach dreimaligem Klingeln hatte er ein lebhaftes Gespräch mit einem langjährigen Bekannten namens Harry.

Klem war aufgeregt.

Harry war eigentlich eher ein Bekannter als ein Freund, aber diese Dinge passieren nie, wenn man alleine auf dem Land lebt;

Er musste es jemandem sagen und Harry war der einzige Mann, mit dem er wirklich reden konnte.

Harry leitete die Tankstelle in der Stadt und einmal in der Woche unternahmen sie etwas zusammen, Abendessen, Kartenspielen usw.

Sie waren beide ledig, und natürlich mischten sich von Zeit zu Zeit verzerrte Geschichten über die Eroberungen von Frauen in ihre Gespräche.

Er war sich sicher, dass Harry es nicht glauben würde.

„Harry, du wirst nicht glauben, was gerade hier auf der Farm passiert ist.

Ich saß draußen im Schatten, als das süßeste kleine Mädchen auf einem alten rostigen Fahrrad den Hügel herunterkam? Ja, sie trinkt draußen Limonade? Süß wie ein Knopf, was wäre wenn?

Er flatterte nur.

Jahre später würde Harry vor Gericht eine Erklärung bezüglich seiner Erinnerung an dieses Ereignis abgeben müssen.

In seiner Erklärung erklärte er, Clem könne sagen, er sei schockiert über das, was passiert sei.

Sarahs Besuch war rein zufällig gewesen.

Nichts war vorgeplant;

Der jungen Dame war keine Falle gestellt worden.

Clems Aufregung war ansteckend.

Dies war ein unerwartetes Ereignis für ihn.

Harry begann eine Frage nach der anderen zu stellen;

Clems Antworten fehlten im Detail,

„Keine Ahnung? Vielleicht vierzehn Jahre älter? Nein? Ja?

Werde ich es herausfinden? Wahrscheinlich mehr als hundert Pfund? Ich melde mich bei Ihnen, wenn ich mehr weiß.

Jetzt werde ich versuchen, ihn so schnell wie möglich dorthin zurückzubringen, wo er hergekommen ist.

?

Das Telefonat endete, und Clem kehrte zum Picknicktisch zurück.

Als er durch die Hintertür hinausging, fand er Sarah auf dem Sofa sitzend, den Kopf auf die Arme gestützt, schlafend auf den Tisch gestützt.

Nicht einmal das Geräusch der zuschlagenden Tür weckte ihn auf.

Sie sah noch niedlicher aus, während sie schlief;

hellblonde Haare, hohe Wangenknochen, schlank, mit dem Versprechen, in ein paar Jahren eine verrückte Schönheit zu werden.

Clem war plötzlich voller Überzeugung, das Richtige zu tun.

„Hey junge Dame, wie fühlst du dich?“

fragte er laut.

Er bewegte sich nicht.

Es war, als hätte er etwas in sein Getränk geschüttet, als er seine freie Hand vom Tisch hob und langsam wieder absetzte.

Er bewegte sich nicht.

Sein Atem ging schwer, er war vollständig eingeschlafen.

Es war leicht, ihn vom Sofa zu heben und ins Haus, ins Wohnzimmer zu tragen.

Er war leicht;

aber seine Aufregung machte seine Entscheidung definitiv zunichte.

Sie warf ihm einen Blick zu, als sie zum Sofa am Fenster ging.

Die Form ihrer jungen Beine erregte ihre Aufmerksamkeit und erschreckte sie;

Ihr kurzer Rock und die Position ihrer Beine auf ihrem rechten Arm, als sie ihn trug, betonten ihre Schönheit.

Er spürte die Erregung und bemühte sich sofort, sich selbst zu stimulieren.

Er war jung.

Er musste das Richtige tun.

Er legte sie auf das Sofa und stützte ihren Kopf mit einem Kissen.

Er seufzte und rollte sich leicht zu ihr, als er seinen rechten Arm über seinen Kopf hob.

Was für eine attraktive Stelle.

Die Bewegung hatte die weiße Bluse eng um sie gezogen, und zum ersten Mal konnte sie die Konturen ihrer Brüste sehen.

Er war offensichtlich nicht so jung, wie er dachte.

Was für ein Konflikt.

Eine Stimme schrie, die Stimme der Vernunft;

Wecke ihn auf?

am Telefon bekommen?

Ihn hier rausholen?

er macht Ärger.

Die andere Stimme, die Stimme des Verlangens, sagte leise;

Kannst du damit umgehen Du bist alt genug um Vater zu werden Du hast dich schon oft mit der Anziehungskraft von Frauen auseinandergesetzt.

Eine dritte Stimme sagte deutlich, dass es ein alter Furz war, schäme dich nicht.

Was dachte er, als er die Hand ausstreckte und ihren Arm berührte?

Sie reagierte, indem sie sich noch mehr über ihn rollte und ihren anderen Arm auf das Kissen über ihrem Kopf legte.

Wow, irgendwie hatte sich der oberste Knopf ihrer Bluse gelöst.

Er trat einen Schritt zurück.

Er war im Tiefschlaf.

So etwas Attraktives hatte er schon lange nicht mehr gesehen.

Die kleinen Knöpfe ihrer Bluse scheinen sich sehr leicht zu lösen.

Es bewegte sich noch einmal und zwei weitere Knöpfe sprangen auf und eine Goldmünze fiel heraus.

Zwei weitere Knöpfe und die Bluse würde sich komplett öffnen.

Nun, er stolperte stattdessen und lud sie nicht ein.

Er würde es genießen, wenn der Fisch in sein Boot springt.

Mit einem kleinen Ruck war ihre Bluse komplett aufgeknöpft.

Auch der Knopf an der Seite ihres Rocks bot wenig Widerstand;

noch die Oberseite des Reißverschlusses.

Ihre Bluse löste sich sehr bequem von ihrem Rock und öffnete sich vollständig, wodurch ein beiges Mieder zum Vorschein kam.

Alles machte das Bild attraktiver.

Ihr Rock war leicht angehoben, als sie sich ihm zuwandte.

Der Rock bedeckte jetzt nur noch fünf Zoll unterhalb ihrer Taille.

Es enthüllte die außergewöhnliche Geschmeidigkeit ihrer Oberschenkel und ein überraschendes kleines Dreieck aus weißem Baumwollhöschen oben.

Das war die Abstimmung.

Es war das Einzige, was er tun würde.

Das Bewusstsein hatte übernommen.

Er musste reif, aufmerksam und verantwortungsbewusst sein.

Sie war definitiv attraktiv, aber sie war immer noch eine weitere junge Dame, die nichts als Respekt verdiente.

Clem durchquerte den Raum und setzte sich in den alten bequemen Sessel.

Für einen Moment war er erschöpft von all der Aufregung.

Dies war jeden Abend seine normale Position, beginnend mit den Abendnachrichten und endend mit der Mitternachts-Comedy-Show.

Er würde es einschalten und sehen, was seine drei guten Kanäle zu bieten hatten.

Aber im Moment hatte er diesen besonderen Spaß, nur zwei Meter entfernt auf seiner Couch zu schlafen.

Sie musste sich wirklich entspannen, Verantwortung übernehmen, sich beruhigen und fernsehen, bis sie aufwachte, aber ihre Aufregung wuchs, als sie ihn aus der Ferne ansah.

Was für ein tolles Bild.

Sarah zappelte herum und drehte sich um, legte beide Arme auf das Kissen über ihrem Kopf.

Ihre Bluse war aufgeknöpft und ihre Beine leicht geöffnet, als sie sich entspannte.

Das war alles, Clem kam wütend herein.

Wenn sie sich ein wenig nach rechts bewegte, konnte sie ihre Brüste deutlich sehen.

Was für ein schöner junger Körper.

Mit ihrer vollständig geöffneten Bluse hob die Wölbung ihrer jugendlichen Brust ihr dünnes Oberteil, um zwei sehr attraktive weiche Beulen zu enthüllen, die sich mit jedem Atemzug bewegten.

Clems weißes Höschen war sichtbar, als sie leicht nach links rutschte?

Was für ein kurzer Rock, den sie für eine junge Frau beim Fahrradfahren tragen könnte.

Seine Fantasie lief wild.

Warum so verführerische Sachen beim Radfahren auf dem Land tragen?

Wurde installiert?

Gab es einen finsteren Dämon, der ihn außerhalb seiner Kontrolle verführen wollte?

Seine Gedanken rasten;

Sein Körper reagierte.

Er stand schweigend auf und bewegte sich das kurze Stück zum Sofa.

Er konnte seinen Herzschlag in seinen Ohren hören.

Er wollte sie nicht wecken, aber seine Neugier war wild.

Er hätte mehr wissen müssen.

Was hat er gefühlt?

War es so weich und wunderbar, wie es aussah?

Clems rechte Hand berührte leicht knapp über seinem Knie.

Er zitterte.

Er antwortete nicht.

Langsam zog er sein Bein zu sich heran.

Ihre Hüften bewegten sich ein wenig, und dann kam ihr eifriges Bein auf sie zu.

Seine Hand reagierte automatisch und bewegte sich nach oben, um die Innenseite ihres Oberschenkels zu streicheln.

murmelte Sarah und ihre Beine öffneten sich langsam als Antwort.

Clem spürte sein Herz in seiner Handfläche schlagen, als er sie berührte.

Sein Fleisch war sehr jung, sehr geschmeidig, sehr warm;

Wie kam er hierher in sein Haus?

War er wach, halb wach, wusste er, was er tat?

Was für eine verrückte junge Schönheit.

Wilde Fragen gibt es zuhauf.

Clems Hand bewegte sich den letzten Zoll und blieb am oberen Rand seiner Beine, am Rand seines Höschens, stehen.

murmelte Sarah und ihre Beine spannten sich an, als sie seine Hand ergriff.

Es drohte zu explodieren.

Gab diese schlafende Schönheit ihm irgendeine Erlaubnis, weiter zu gehen?

Seine Hand kam unter ihrem Rock hervor und ihr Daumen glitt unter ihren schmalen Hosenbund.

Es ging wild zu.

Würde es reagieren, wenn es anfing, sich nach unten zu bewegen?

Plötzlich war oben auf der Treppe ein leises Klingeln des Telefons zu hören.

Clem rettete sich, eilte hinaus und schnell die Treppe hinauf, um den Anruf zu erwischen, bevor er diese junge Schönheit störte und dieses wunderbare Abenteuer beendete.

Er wusste, wer der Anrufer war.

Harry fing sofort an,

„Okay, Kumpel, ich habe hier eine Pause gemacht, erzähl mir ein bisschen mehr über diesen kleinen Preis, der mit deiner Leier kommt.“

Clem reagierte nur langsam,

„Harry, ich kann dir nur sagen, dass ich gegen Mittag im Schatten der Bäume saß, als er auf dem ältesten Fahrrad, das du je gesehen hast, die Straße entlang gefahren ist.

Ich glaube, er war heute der Einzige, der nicht im Weg war.

Es war abgenutzt und der Reifen des Fahrrads war geplatzt.

Ich habe ihn nach Hause gebracht, ihm Limonade gegeben, und seitdem schläft er.

Sie ist so jung, so süß und total verwittert.

Mit dieser schnellen Einführung begann Harry eine Reihe von Fragen, die Clem nicht beantworten konnte, aber Harry war eindeutig fasziniert und aufgeregt.

Harry sagte Clem, dass er nach der Arbeit kommen würde und dass er ihm alles erzählen könne.

Vielleicht wäre das junge Küken noch da und könnte ihn treffen.

Clem sagte schnell, dass es sein Ziel sei, sie so schnell wie möglich nach Hause zu bringen.

Es machte ihm unnötig Sorgen.

Minuten später war das Telefonat beendet.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.