Erster sklave

0 Aufrufe
0%

Als ich 24 war, hatte ich eine unersättliche Liebe zum Sex.

Ich wollte alles ausprobieren.

Ich beschloss, auf einen Anhang zu reagieren, der nach einer Sexsklavin sucht.

Eine Woche später erhielt ich einen Brief mit genauen Anweisungen, ihn mit „Meister“ anzusprechen.

Ich bin sein Sklave.

Er fügte Bilder von Mädchen hinzu, die in verschiedenen Positionen gefesselt und ausgepeitscht wurden.

Er wollte wissen, ob du mich provozierst.

Oh ja, es hat sich geöffnet!

Wir gingen hin und her mit Briefen und Bildern?

Dann war es Zeit sich zu treffen.

Nur mit einem langen grauen Mantel und weißen Absätzen bekleidet traf ich ihn auf dem Parkplatz eines wunderschönen Luxushotels.

Er nahm meine Hand und führte mich durch die Seitentür in sein Zimmer.

Sobald ich den Raum betrete, sagt er mir, ich solle in meiner Rolle bleiben, es sei denn, er sagt etwas anderes.

Alles, was ich sagen kann, ist: Ja, Meister?

Ich hatte das Gefühl, einen Achterbahneffekt zu haben.

Ich war so aufgeregt und bereit.

Er war ein Mann mittleren Alters, der ziemlich gut aussah.

Er sagte, er sei mit meinem Aussehen zufrieden.

Ich war ungefähr Größe 14, ich hatte blonde Haare/blaue Augen.

Er brachte mich ins Badezimmer, um meinen Mantel auszuziehen.

Dann fing er an, mir ein Schwammbad zu geben.

Er zwang mich, meine Beine zu öffnen und rieb einen gewaschenen Waschlappen über meine Innenseiten der Schenkel und meine Fotze hinauf.

Er sagte, er müsse mich reinigen, bevor er mich wieder schmutzig mache.

Als wir fertig waren, führte er mich ins Wohnzimmer und ließ mich auf dem Boden knien und mich hinsetzen.

Dann fesselte er meine Handgelenke hinter meinem Rücken.

Er zieht einen riesigen 8-Zoll-Dildo mit einer Breite von etwa 2 Zoll heraus und steckt ihn mir in den Mund und sagt?

Halten Sie es in Ihrem Mund, ohne Lippenstift zu beißen oder zu verschmieren, und lassen Sie es nicht fallen?!!!!!

?

Ja Meister??? Als ich mich hinknie spüre ich wie der Dildo aus meinem Mund kommt.

Ich fange an, in Panik zu geraten. Ich habe keine Ahnung, wie ich das noch länger in meinem Mund behalten kann.

Mein Körper beginnt zu zittern.

Mein Meister sitzt auf der Couch und streichelt seinen steinharten Schwanz?

mich anschreien?

NICHT VERLASSEN!!!!

Sobald er seine letzten Worte beendet hat, rutscht der Dildo an meinem Kinn herunter und fällt zu Boden.

Er stand auf und schnappte sich eine gerade Schaufel und schlug mir auf den Hintern? … Ich erschrak vor Schmerz, hielt aber meine Schreie zurück.

Dann spreizt er meine Beine und schiebt diesen Dildo in meine Muschi, während ich noch knie.

Als ich es hineinschiebe, kann ich fühlen, wie es mich öffnet und meine Säfte zu seinem Kopf strömen.

Dann ?behalt es drinnen?..Ich will sehen, wie stark deine Fotze ist?

Das Gefühl, dass meine Muschi voll wimmert?

Ja Meister?

Ich fühlte große Freude und gleichzeitig ein wenig Schmerz.

Mein Herr saß wieder auf dem Sofa und rieb sich und sagte mir, dass ich ein guter kleiner Sklave sei, und er ist so glücklich, dass ich diesen großen Dildo in meiner nassen Muschi behalten kann.

Dann sagt er mir, ich soll den Dildo fallen lassen?

Ich lasse meine Muskeln los und es fällt zu Boden?

Heilige Mutter, verdammter Sklave, sieh dir an, wie viel Sperma aus deiner Muschi tropft?

Während ich diese Worte sage, kann ich spüren, wie ein Spermafaden aus meiner pochenden Fotze tropft.

Er löste meine Hände und setzte sich auf den Stuhl.

?

komm her Sklave ich will dir zeigen wie man meinen Schwanz lutscht

Ich kroch langsam zwischen ihre Beine.

Sagt er es mit einer sehr harten und starren Stimme?

Ich möchte, dass du deine Zunge in meine Eier steckst und mich wie ein kleiner Hund oben an meinem Schwanz leckst!

?

Sag ich meine Lippen lecken, als wäre ich bereit fürs Abendessen?

Ja Meister?

Meine Zunge begann von unten und wanderte langsam bis zur Spitze seines Kopfes. „Guter Hund.. jetzt hat er meinen Schwanz gelutscht wie ein Hurensklave?

An diesem Punkt kann ich spüren, wie die Säfte mein Bein herunterlaufen.

Ich schaue nach unten und sehe einen großen nassen Fleck auf dem Teppich?

Bitte, ich bin bereit, deinen Schaft zu lecken, und mit einem Schlag berührte sein Schwanz meine Kehle.

Ich drücke meinen Kopf gegen ihn und ersticke an der Fülle, die meinen Mund füllt.

Tränen begannen zusammen mit meiner Mascara über mein Gesicht zu fließen!

Ich habe deinen Schwanz so hart gelutscht und er ist in meinem Mund explodiert?

Iss meinen Spermasklaven?..was für ein guter kleiner Sklave von dir?Ist das wahr?

Nimm sie alle!!?

Ich spürte, wie sein Sperma in meine Kehle lief.

Es freut mich sehr, dass Sie mit meiner Leistung zufrieden sind.

Lange habe ich mich gefragt, wie es ist, ein Sklave zu sein.

Ich war so aufgeregt, dass meine Muschi jetzt eine riesige Wasserpfütze war.

Ich war bereit für das nächste, was zu tun war.

Er sagte mir, ich solle auf die Toilette gehen, damit ich meinen Mund ausspülen kann.

Es sagt mir, ich soll meine Katze NICHT abwischen!!!!!

Ich schaue mir im Badezimmer ins Gesicht und alles, was ich sehe, ist, dass mir schwarz übers Gesicht läuft.

Ich spülte meinen Mund aus und wischte mein Gesicht ab.

Atmen Sie tief ein, um aus dem Badezimmer zu kommen, um meinen Besitzer jetzt mit Seilen im Schlafzimmer und einem Dildo auf dem Bett zu finden? Bist du bereit für mehr Sklaven?

Ich betrat den Raum. Ja, Meister, ich bin bereit?

Er legte mich bäuchlings aufs Bett.

Er legte meine Arme über meinen Kopf und ließ meine Füße auf die andere Seite baumeln.

Dann fesselte er meine Hände und Füße mit einem Seil, das auf beiden Seiten unter der Matratze hervorkam.

Ich fühlte mich völlig hilflos.

Ich hatte keine Angst, weil er leise, aber schroff sprach.

Es hat mich nicht sauer gemacht.

Dann holte er eine Peitsche heraus, an der viele Schnüre befestigt waren.

Sie nennen ihn die neunschwänzige Katze.

Er fängt an, die Peitsche über meinen Rücken und meinen Arsch hinunter zu bewegen.

Er steht einfach da und neckt mich andauernd und sagt, dass er meine weiße Haut rosa färben wird.

?

Möchtest du diesen Sklaven?

Ich sagte das Einzige, was ich sagen konnte: Ja, Meister?

Dann nimmt er die Peitsche und verprügelt meinen Arsch mehrmals.

Bei jedem Schlag brannte es auf meiner Haut.

Ich erinnere mich, dass ich zu diesem Zeitpunkt ein sicheres Wort sagen konnte, wenn es mir nicht gefiel oder wenn ich verletzt war.

Dies ist ein Wort, das dir dein Meister gibt, wenn du aufhören musst.

Ich brauchte dieses Wort an diesem Abend überhaupt nicht!

Mit kleinen Schlägen fegte er die Peitsche an meinem Bein hinunter und stand dann auf.

Ich bin eine sehr kitzlige Person, also war das hart für mich.

Er schlägt immer wieder auf meine Füße.

Ich konnte es nicht ertragen, ich konnte nur lachen.

?

LACHST DU SKLAVE?

Glaubst du, das ist lustig?

Es hält mich davon ab zu lachen? Nein Meister ist nicht lustig.. Kitzeln?

Dann peitschte er mich noch einmal und härter als beim ersten Mal.

Meine Muschi pochte und tropfte gleichzeitig.

Dann kam er vor mich und hob mein Kinn und drückte mir seinen Zorn hart in den Mund.

Er fickte mich etwa zehn Minuten lang in den Mund und peitschte mich gleichzeitig aus.

Meine Schreie und mein Stöhnen wurden von seinem Schwanz erstickt.

Mir laufen wieder Tränen übers Gesicht.

Ich fühle mich abspritzen.

Dann band mich mein Meister los und legte mich auf das Bett, wobei mein Kopf auf dem Kopfteil ruhte.

Er fesselte meine Hände über meinem Kopf und hob meine Knie an, sodass meine Füße nahe an meinem Kopf waren.

Dann fesselte er meine Füße an meine Hände.

Meine Muschi war genau dort im Freien.

?

Du hast eine sehr nasse Sklavenfotze?

hm was soll ich dagegen tun??

Dann sehe ich, wie er diesen großen Dildo nimmt und anfängt, ihn gegen meine Muschi zu schlagen.

?

Du bist so ein nasser Sklave, ich werde dich damit ficken, bis du schreist und explodierst.

Wie möchten Sie das?

Habe ich leise gesagt?

oh ja bitte Meister?

Genau in diesem Moment wird der Dildo in meine nasse Fotze geklemmt.

Ich fühlte, wie 8 Zoll mich füllten, während 2 Zoll mich auseinander zogen.

So schnell und so hart fickte er meine Muschi immer und immer wieder.

Ich schrie vor Freude, als er mich fickte, bis ich nur noch mein Sperma über seinen Dildo und seine Hand spritzen konnte.

Cum ging überall hin.

„Du bist so ein guter kleiner Sklave, der überall kommt.“

Dann nahm er seine mit Sperma gefüllten Finger und steckte sie in meinen Mund.

Ich saugte meinen eigenen Saft aus seiner Hand wie ein wütender Hund.

Gott, es hat so gut geschmeckt, ich wollte mehr.

Er schob seine Finger in meine Katze und dann zurück in meinen Mund.

Ich saugte an seinen nassen Fingern, als wäre es sein Schwanz.

?

Ohh, ich habe einen Sklaven, der sich gerne selbst schmeckt..schmutziges Mädchen?

Ich erinnere mich, dass ich mich so schlecht fühlte, aber oh mein Gott, ich fühlte mich gut.

Es band mich los und ich ging ins Badezimmer und wusch mich.

Er sagte, wenn ich ausging, war ich ein guter Sklave und untypisch.

Dann sagte er vielen Dank, hattest du eine gute Zeit?

Ich sagte, ich hatte eine tolle Zeit und genoss den Besuch.

Als ich zu meinem Auto ging, fühlte ich, wie Sperma von mir tropfte, als ich darüber nachdachte, was ich gerade getan hatte.

Ich fühlte mich wie eine sexuelle Göttin? … und bin ich immer noch?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.