Eine geheime liebesgeschichte zwischen bruder und schwester

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Sean und ich bin in einer großen Familie aufgewachsen;

drei Schwestern und zwei Brüder.

Ich war der Fünfte der Sechs.

Meine zwei älteren Schwestern und zwei älteren Brüder sind weniger als ein Jahr auseinander und mindestens zehn Jahre älter als ich.

Als ich zwei Jahre alt war, wurde meine kleine Schwester Mary geboren.

Maria war für mich wie ein Geschenk Gottes.

Da meine Eltern beide arbeiteten und meine Brüder und Schwestern ihr Leben lebten, wurden Mary und ich mehr zu Gefährten als zu Brüdern und Schwestern.

Mary und ich sind voneinander abhängig geworden.

Ich kümmerte mich um sie und sie kümmerte sich um mich.

Kurz nach Marys Geburtstag starb unser Vater an einem Herzinfarkt.

Mary und ich kamen uns noch näher, als der Rest der Familie voneinander wegzog.

Unsere Mutter versuchte, uns stark und vereint zu halten, aber alle unsere älteren Brüder und Schwestern zogen um und begannen ihr eigenes Leben.

Sie bleiben in Kontakt und wir telefonieren nur noch.

Unsere Mutter erhielt von unserem Vater einen Anspruch auf eine gesunde Lebensversicherung, sodass sie nicht mehr arbeiten musste.

Dadurch wurde sie noch mehr von der Realität abgekoppelt.

Er fing an, viel zu trinken, er rauchte fast zwei Packungen Zigaretten am Tag.

Mary und ich wurden gezwungen, aufeinander aufzupassen, bis ich 1993 neunzehn wurde. Das war, als ich von der Arbeit nach Hause kam und meine Mutter mit dem Gesicht nach unten auf dem Badezimmerboden liegen sah.

Sie war den ganzen Tag da und ich konnte Mary sie nicht sehen lassen.

Ich kontaktierte ihre Schule und fragte, ob sie sie dort behalten könnten, bis ich sie abholen und ihr sagen würde, warum.

Es dauerte etwa zweieinhalb Stunden, bis die Polizei und der Gerichtsmediziner ihre Sache erledigt hatten und aus dem Haus kamen, damit ich Mary abholen und nach Hause bringen konnte.

Mary nahm die Nachricht nicht gut auf und es war nicht einfach, erwachsen zu sein und unsere anderen Brüder und Schwestern anzurufen und sie über die tragischen Neuigkeiten zu informieren.

Am nächsten Morgen waren unsere Brüder und Schwestern alle zu Hause und arbeiteten fieberhaft daran, unsere Mutter bei unserem Vater zu beruhigen.

Das Eigentum unserer Eltern stand nun auf der Kippe und unsere Brüder und Schwestern schienen sich mehr Sorgen um das zu machen, was ihnen gehörte, als um unsere Mutter zu trauern.

Ich wurde wütend und verfluchte sie alle, weil sie gierig waren.

Ich verfluchte sie dafür, dass sie gegangen waren und mich gezwungen hatten, auf unsere Mutter aufzupassen, während sie dort draußen bei ihren neuen Familien lebten.

Er kümmerte sich nicht genug darum, nach Hause zu gehen und nach seinen jüngeren Geschwistern oder seiner depressiven Mutter zu sehen.

Ich schätze, das war alles, was sie brauchten, um sich zurückzuziehen und alles mir und Mary zu überlassen.

Nach der Beerdigung blieben alle ein paar Wochen zusammen und kehrten dann zu ihrem normalen Leben zurück, sodass Mary und ich alle losen Enden klären mussten.

Wir blieben bis zu Marys Abschluss im Haus unserer Eltern und brachten das Haus und fünf Morgen Land auf den Markt.

Mit der Lebensversicherung unseres Vaters und dem Erlös aus Haus und Land hatten Mary und ich genug, um unser neues Leben zu beginnen und noch einiges mehr.

Wir kauften ein neues Haus nicht weit von unserem früheren Wohnort entfernt und beschlossen, das Geld, das wir hatten, in Immobilien zu investieren.

Da Mary in der Schule und ich bei der Arbeit waren, sahen wir uns nicht so oft, wie wir wollten, bis Mary nach Hause kam.

Mary war jetzt zwanzig und ich war zweiundzwanzig, und sie warf eine Bombe auf mich und sagte mir, sie sei in der achten Woche schwanger.

Zuerst war ich wütend, aber ich wurde schnell mit der Tatsache warm, dass ich eine Enkelin oder ein Enkelkind haben würde.

Als Mary mir sagte, dass der Vater nichts mit ihr oder dem Baby zu tun haben wollte, machte sie mich wütend.

Mary verstand meine Wut, beruhigte mich aber bald mit ihrem vernünftigen Verstand und ihrer beruhigenden Stimme.

Später in dieser Nacht war ich im Bett, als Mary in mein Zimmer kam und sich auf die Kante meines Bettes setzte, um zu reden.

Er stellte mir eine sehr logische Frage.

„Ist es der Grund, warum du wütend bist, weil ich schwanger bin, oder warum bist du eifersüchtig?“

Ich sah sie an, ohne ein Wort zu sagen, als sie zu mir kam und mich küsste.

Wir umarmten uns und klammerten uns an die Angst, loszulassen.

Die Leidenschaft war immens, als wir unsere Hände über die Körper des anderen fuhren.

Schließlich hielt sie inne und sah mir in die Augen, da sie den Moment der Leidenschaft nicht unterbrechen wollte, und zog ihr Nachthemd aus.

Das einzige, was unsere beiden Körper trennte, war der dünne Stoff meiner Unterhose.

Unser Kuss ging weiter, als ich nach unten griff, um den Gürtel meiner Boxershorts zu greifen, und sie kaum halb ausziehen konnte, bevor Mary auf mir war.

In diesem Moment spürte ich, wie seine warme Hand die Basis meines Penis ergriff und ihn an die Seite seiner warmen Öffnung führte.

Ich straffte ihre Weiblichkeit und jagte Schauer über meinen Rücken, als sie nach vorne schaukelte und mehr von mir in sich aufnahm.

Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und synchronisierte meine Bewegungen mit ihren.

Seine Nässe hüllte mich ein, als ich dasaß und meine Arme um die Frau schlang, in die ich so lange verliebt war.

Unser Kuss und unsere Umarmung schienen Stunden zu dauern.

In einer sanften Bewegung drehte ich sie und mich auf dem Bett.

Jetzt lag ich auf meiner Schwester und sah ihr ins Gesicht.

Das Mondlicht draußen spiegelte sich auf seinem Gesicht.

Sie biss sich auf die Unterlippe, als ich in ihre wunderschönen blauen Augen sah;

die blonden Strähnchen in ihrem dunklen Haar betonten ihr Gesicht.

Als ich mich nach vorne drückte, schwang sein Kopf nach hinten, sein Kinn zeigte zur Decke.

Das Gefühl, dass sich unsere Körper im Einklang mit der Wärme im Raum und der Leidenschaft im Bett bewegen, muss es übertrieben haben.

Mary legte ihre Hände auf meinen Bauch und bewegte sie dann zu meinen Hüften und sagte mit verführerischer heiserer Stimme: „Küss mich Bruder!“

Ich holte tief Luft, ging hinüber und küsste meine Schwester, wie ich noch nie zuvor jemanden geküsst hatte.

Die Schärfe ihrer Nägel auf meinem Rücken und die Art, wie sie mich inhalierte, sagten mir, dass sie gerade einen Orgasmus erreicht hatte.

Ich machte meiner Schwester weiterhin Freude, indem ich tief in sie eintauchte und all meine aufgestauten Aggressionen und all die Lust, die ich so lange für sie empfand, losließ.

Ich versiegte in meiner Schwester und fühlte mich so gut.

Wir beendeten diese Nacht und ließen uns nie in unseren Armen.

Wir hielten durch, bis die Sonne aufging, und machten immer wieder die gleiche leidenschaftliche Liebe.

Wir setzen diese Beziehung fort, die wir haben, aber niemand weiß, dass wir Bruder und Schwester sind.

Sie glauben, dass wir Mann und Frau sind, da wir bereits den gleichen Nachnamen haben.

Wir haben jetzt ein kleines Mädchen, ihr Name ist Sarina Marie, und sie ist sieben, sie hat keine Ahnung, dass ich nicht ihr Vater bin, und sie glaubt, dass ich es bin.

Maria ist wieder schwanger, aber nicht für meinen Samen, das ist ein Geheimnis, das die Liebe meines Lebens und ich mit ins Grab nehmen werden.

Wir sind jetzt seit fast acht Jahren zusammen und haben den Rest unserer Brüder und Schwestern seitdem nicht mehr gesehen und beabsichtigen, so weiterzumachen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.