Drei js und ein s go ski – tag 6, teil 3

0 Aufrufe
0%

Drei Js und ein S Go Ski – Tag 6, Teil 3

Vom Techniker

BDSM FFF / F D / s / Mild / Snow / Cold / Spanking / Sex in der Öffentlichkeit

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Vier junge College-Studenten im Skiurlaub müssen andere Dinge zu tun finden, wenn ein Übermaß an Neuschnee sie in ihrer Hütte einschließt.

Dies ist das zehnte in dieser Reihe und setzt die Abenteuer von The Three J’s und Sara im Mountain Lodge Resort fort.

Diese Geschichte könnte sinnvoller sein, wenn Sie die vorherigen Tage von „Three J’s and an S Go Skiing“ gelesen haben, insbesondere „Three J’s and an S Go Skiing Day 6 Part 1 & 2“.

Die Geschichten in dieser Serie sind zum größten Teil ziemlich mythisch.

Wenn Sie auf der Suche nach schwerem Zeug sind, probieren Sie eine meiner anderen Story-Serien aus.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

WARNUNG!

Alle meine Texte sind NUR für Erwachsene über 18 Jahren bestimmt.

Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten.

Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind frei erfunden und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig.

Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.

Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten beschriebenen Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und ziehen Sie um An.

an einem Ort, der im 21. Jahrhundert existiert.

Die Archivierung und Wiederveröffentlichung dieser Geschichte ist gestattet, jedoch nur, wenn die Urheberrechtserklärung und die Erklärung zur Nutzungsbeschränkung im Artikel enthalten sind.

Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2013 von The Technician Technician666@Gmail.Com.

Einzelne Leser dürfen einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken.

Die Herstellung mehrerer Kopien dieser Geschichte auf Papier, Datenträger oder einem anderen festen Format ist ausdrücklich untersagt.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

* * * * * * * * * * * *

„Also, wer will zuerst gehen und sagen, was heute mit ihnen passiert ist?“

fragte er Julie, nachdem sie in die Kabine zurückgekehrt waren.

„Ich fange an“, sagte Joan.

„Es ist ziemlich einfach. Nachdem Sie beide mit Ron und Kevin gegangen waren, fühlte ich mich so schuldig, dass ich Sara im Stich gelassen hatte, dass ich sie bestrafen ließ, indem sie mich unten in diesem Pranger einsperrte und mich verprügelte … hart … wirklich stark.

.. etwas zu hart.“

Sie drehte sich um und hob ihren Rock hinten hoch, sodass Judy und Julie ihren Hintern sehen konnten.

„Oh!“

sagten Judy und Julie zusammen.

„Kein Wunder, dass du diese Schmerzmittel genommen hast und rausgehen und dich in den Schnee setzen wolltest. Dein Arsch ist ganz rot und geschwollen. Wie oft hast du Sara gesagt, dass sie dich verprügeln soll?“

„Zehn“, antwortete Giovanna.

Dann fügte er hinzu: „Alle zehn Minuten … für zweieinhalb Stunden.“

„Scheisse!“

Julie rief aus: „Das sind 150 Dunks.“

Sara sagte: „Es sind tatsächlich 160, wenn man die Top Ten mitzählt“.

Alle sahen sie an und sie fuhr fort: „Nur Joan würde Sie diesbezüglich korrigieren, da Sie ihr mit einem Paddel auf den Arsch schlagen.“

Sara lächelte und fuhr fort: „Später sagte sie mir, dass die Schuld weg war und alles, was zwischen uns geblieben war, ihre Liebe zu mir war.“

Sie hielt eine Weile inne, bevor sie fortfuhr: „Und dann sagte ich ihr, dass ich sie immer geliebt hatte, und eins führte zum anderen, und ich glaube, wir hätten uns fast einen Heiratsantrag gemacht.“

Er sah Judy an.

„Als Joan mehr oder weniger unsere Verlobung bekannt gab, hast du gesagt: ‚Das macht uns zu dritt.‘

Also erzähl uns, was zwischen dir und Ron und zwischen dir und Kevin passiert ist.“

„Kevin hat mich gebeten, ihn zu heiraten, während wir im Sessellift waren“, sagte Julie.

„Er sagte, dass er von dem Moment an, als er mich traf, das Gefühl hatte, ich sei der Einzige. Wir werden warten, bis wir beide unsere College-Abschlüsse haben. Vor heute Abend hatte ich Angst, dass ich die Graduiertenschule für eine Weile verschieben muss.

Jetzt versuchen wir nur noch herauszufinden, wann und wie wir das ganze „Meet the Parents“-Ding machen.

Wir denken, wir sollten zumindest unsere Eltern denken lassen, dass wir ein bisschen langsam fahren, damit wir wahrscheinlich nicht klingeln müssen.

bis Frühlingsferien“.

„Hat Ron dich auch nach dem Sessellift gefragt, Judy?“

fragte Giovanna.

„Nicht ganz“, erwiderte Judy und wurde leicht rot.

„Oooh, das sollte interessant sein“, sagte Sara.

„Erzähl uns alles.“

„Als wir von hier aus gestartet sind“, begann Judy, „war Ron im Band hinter Kevin, und Julie und ich saßen auf Kevins Schneemobil. Wir folgten Kevin auf den Wartungspfaden entlang der Pisten auf und ab und kamen schließlich an. Zur Rettungsstation .

Wir sind eine Weile Ski gefahren und dann sagte Ron, wir sollten das Qualifying beenden, Kevin, also sind wir zurück ins Rettungszentrum gegangen.

„Die elektronische Kassette war immer noch mit Rons Schneemobil verbunden. Ron öffnete die Hintertür und sagte mir, ich solle auf eine der Tragen steigen.“

Judy sah die anderen Mädchen an: „Wenn das Kleine ein Glassarg ist, dann ist die E-Kassette ein Leichenwagen aus Glas. Es ist alles Plexiglas oder so

Werbung auf Bussen.

Sie können nicht hineinsehen, aber von innen ist es, als würde man durch das Buntglas ringsum … und nach oben schauen.

Als ich hereinkam, war es, als würde ich irgendwo draußen auf einer Bank oder einem Picknicktisch liegen

.“

„Ron rutschte neben mich und sagte: ‚Du solltest vielleicht durchhalten. Hier kann es richtig holprig werden.'“

„Ich fing an, ihn zu fragen: ‚Warte was?‘

als er über mich griff und neben der Trage zwei Gurte über mich zog.

„Als wir anfingen, uns zu bewegen, sagte er: ‚Ich könnte dich fesseln, aber normalerweise tun wir das nicht, es sei denn, wir haben es mit einem Betrunkenen oder jemandem zu tun, der nicht weiß, was los ist.’“

„‚Aber was, wenn es plötzlich holprig wird.‘

Ich habe gefragt, und fast sofort muss Kevin über groben Schnee oder so etwas gefahren sein, weil es dort sehr hüpfend wurde.

„‚In diesem Fall‘, antwortete Ron, ‚werfe ich mich über die Person und halte sie fest.‘

Und genau das tat es.

Wir überholten Skifahrer, die den Hügel herunterkamen oder warteten einfach am Rand der Piste.“

„‚Wie muss das für sie sein?‘

Ich habe gefragt.

‚Du liegst auf mir.'“

„Ron lachte. ‚Du kannst nicht hineinsehen, nur nach draußen. Du könntest nackt daliegen, wenn das vor der Lodge geparkt wäre, und niemand würde es bemerken.

, Schneerettung, Krankenwagen e-cass.

Wenn hier Platz wäre, könnten wir uns wundern, und solange wir nicht zu laut wären, würde es niemand bemerken. ‚“

Dieses Bild überschwemmte meinen Geist und ich fing woanders an zu überfluten.

Ich fragte: ‚Warum können wir nicht hier ficken?‘“

„‚Derselbe Grund, warum man in der unteren Koje eines Etagenbettes nicht viel machen kann.‘

er antwortete.

‚Kein Handlungsspielraum.'“

„Wir hatten den Fuß der ersten Steigung erreicht, Kevin hielt an und ging zurück, um uns zu überprüfen. Es waren Leute direkt an den Wänden des E-Cass und als Kevin zu den Toren des E-Cass zurückging

Plötzlich bekam ich dieses Bild von uns, wie wir beim Ficken dalagen, während Kevin uns um all diese Leute herum durch alle Gleise führte.

Ron sagte Kevin, dass hier hinten alles in Ordnung sei, und da wurde mir klar, was ich tun wollte.

Ich habe gefragt: ‚

Habt ihr keine Radios?‘“

„Sie antworteten beide: ‚Klar.‘

Also sagte ich: „Also Kevin, mach weiter so.

Kevin sagte „OK“ und ging zurück zu Julie auf dem Schneemobil.“

„Als wir wieder anfingen, uns zu bewegen, fragte Ron: ‚Worum ging es?’“

„Etagenbetten wippen nicht von alleine“, erwiderte ich und fing an, mich auszuziehen.“

„‚Was tust du!?‘

fragte er mich und ich sagte: ‚Zieh dich aus und komm in mich rein, bevor das Etagenbett anfängt zu hüpfen.‘“

„Es dauerte einen Moment, bis er endlich verstand, was ich von ihm verlangte. Er sagte:“ Oh … OH! „Und begann zu versuchen, sich auszuziehen. Zum Glück für uns wollten ein paar Skifahrer fragen. Kevin

etwas und es dauerte mehrere Minuten, bis wir uns wieder in Bewegung setzten.

Zu diesem Zeitpunkt waren wir beide nackt und Ron versuchte, über mich hinwegzurutschen.“

„Es war so aufregend, dort zu liegen, als ob wir auf einem Picknicktisch in einem öffentlichen Park voller Menschen wären, aber niemand konnte uns sehen. Ich war so nass, bevor es überhaupt auf mir ausrutschte

Rechts.

Es gibt nicht viel Kopffreiheit in dem Ding.

Ich konnte meine Beine kaum heben, um ihm besseren Zugang zu verschaffen, aber er drang in mich ein und fing an, auf mir leicht auf und ab zu rutschen.“

„Es war cool, aber dann fing das E-Cass an zu hüpfen und es war großartig. Ron bewegte sich nicht viel in und aus mir heraus, aber er hüpfte wirklich gegen meinen Kitzler. Es war eine völlig andere Erfahrung, es war hart

mich höher und höher und höher und höher.

Und während wir das taten, konnte ich aus den Fenstern auf beiden Seiten oder nach oben schauen und die Leute beobachten, die auf beiden Seiten oder am Skilift oben vorbeigingen.

„Ich fing an zu kommen und zu schreien und plötzlich drückte Ron seinen Mund auf meinen, um mich zum Schweigen zu bringen. Es war intensiv. Er lag praktisch auf mir und hüpfte mit der Schlittenbewegung, als wir am Rand des Schlittens über den rauen Schnee fuhren.

die Haupthänge.

Aus irgendeinem Grund „hielt Judy inne, um den anderen ein breites Lächeln zu schenken.“ AUS IRGENDEINEM Grund bemerkten weder Ron noch ich, als Kevin am Ende der Strecke ankam und anfing, über den flachen Bereich zu schwingen.

auf der anderen Seite hochgehen.

Die plötzliche Bewegung ließ uns auf die andere Trage rollen und plötzlich war ich oben.“

„Unsere Beine waren ein wenig verdreht, aber Ron war immer noch in mir. Ich habe versucht, meine Beine unter mich zu bekommen, damit ich ihn fahren konnte, aber in diesem kleinen Krankenwagen war nicht genug Platz. Ich spreizte meine Beine um seine

und ich erhob mich auf meine Arme und ließ das Aufprallen der E-Cass die Arbeit erledigen.

Meine Brüste hingen und Ron streckte die Hand aus und begann mit meinen Brustwarzen zu spielen.

Nach einer Weile schrie ich wieder und dann konnten wir plötzlich

höre Kevins Stimme in Rons Radio.

‚Geht es euch da drüben gut?

Ich dachte, ich hätte dich schreien gehört oder so.‘“

„Ron durchwühlte ihre Klamotten, fand ihr Radio und sagte: ‚Es ist okay. Judy hat die Landschaft nur ein bisschen zu sehr genossen.’“

„Kevin antwortete: ‚Noch einen Aufstieg und dann zurück zum Service Center. Ich hole dich hinten raus, sobald wir dort sind.'“

„‚Lass dir Zeit‘, sagte Ron, ‚und öffne nicht die Türen, wenn wir zurückkommen.

„Kurz danach drehten wir um und Ron war wieder oben. Als wir von der letzten Piste abprallten, sagte Ron: ‚So hatte ich es nicht geplant, aber bist du bereit, jemanden zu heiraten?

Wer ist fast so verrückt wie du? ‚“

„Ich sagte ja.‘

Er möchte sich etwas mehr Zeit nehmen, um sicherzustellen, dass hinter all dem mehr steckt als nur wilder, perverser Sex.

Im Moment sind Ron und ich also nur ‚gepinnt‘.“

„‚Gepinnt?‘

fragte Johanna.

Ron ist kein Mitglied einer Burschenschaft.“

„Ja, das ist“, erwiderte Judy, „eine der exklusivsten Burschenschaften, die es gibt.“

Er deutete auf eine goldene ovale Anstecknadel an seinem Sweatshirt.

In der Mitte des Pins befand sich ein rotes Quadrat mit einem weißen Kreuz und der Aufschrift Snow Rescue.

„Er ist Teil der Bruderschaft der Helden“.

Die vier umarmten sich ein paar Minuten lang in einer Gruppenumarmung und dann sagte Julie: „Es wird tatsächlich ein bisschen spät. Jemand für ein schnelles Bad im Whirlpool vor dem Schlafengehen.“

Joan antwortete: „Ich glaube nicht, dass Hitze genau das ist, was mein Arsch gerade braucht.“

„Das ist es, was meins braucht“, sagte Sara.

Irgendetwas im Ton ihrer Stimme veranlasste die Drei Js, sich abrupt zu ihr umzudrehen und sie anzusehen.

„Was ist falsch?“

fragte Giovanna.

Sara sah zu Boden.

Als sie ihr Gesicht hob, waren ihre Augen mit Tränen gefüllt.

„Als du sagtest, du müsstest dafür bestraft werden, dass du etwas entfernt hast, das sich zwischen uns hineingeschlichen hat – innerlich habe ich dich ausgelacht. Ich meine, wenn dir vergeben wird, ist dir vergeben. Ist es vorbei? Richtig?“

„Aber dann habe ich dich übertrieben bestraft. Ich konnte sehen, dass du nicht wusstest, wie schmerzhaft so ein Arschpeitschen sein kann. Nach 25 Schlägen hattest du deine Lektion gelernt, oder was auch immer du brauchtest. Mich.

er hätte aufhören sollen.

Aber ich habe nicht … und es war nicht nur, weil du mir gesagt hast, ich soll nicht aufhören.

„Ich hatte einen Knebel im Mund. Erinnerst du dich?“

sagte Giovanna.

„Ich kann dir nicht sagen, dass ich einen Fehler gemacht oder meine Meinung geändert habe.“

„Du musstest es mir nicht sagen, Joan. Ich wusste es. Ich konnte es sagen. Ich wusste, dass du mit 25 kaputt warst. Ich hätte bei dreißig aufhören sollen, aber ich wollte weitermachen, damit ich zurückgehen und mich darauf setzen konnte .

verdammt Sybian.

Gott, das Auto ist pures Vergnügen.

Ich habe mein Vergnügen über deinen Schmerz gestellt, und jetzt kann ich nicht aufhören, daran zu denken.“

„Was willst du?“

fragte Judas.

„Ich möchte, dass Sie drei mich zum Saint Andrews Cross bringen und mich an Ort und Stelle festbinden. Und dann möchte ich, dass jeder von Ihnen ein Paddel nimmt und mir zehn harte Schläge verpasst. Machen Sie alles gleichzeitig, damit das

kommen hart und schnell und ich kann diesen Schmerz nicht in Lust verwandeln.

Dann passt mein Hintern zu Joans und wir können hinausgehen und zusammen im Schnee sitzen und sagen, dass wir uns lieben.

Du kannst mich auslachen, wenn du willst

, aber das ist es, was ich brauche.“

Sie sah zu Joan auf und wimmerte. „Ich habe dich ausgelacht, weil ich es nicht verstanden habe.

„Ihr zwei werdet eine seltsame und wundervolle Beziehung haben.“

sagte Judas.

„Ich bin seltsam“, antwortete Sara, „sie ist wunderbar“.

„Okay“, sagte Judy.

„Ein kleiner Abstecher in den Keller, um Saras Arsch ganz erleuchtet, rot und glühend zu machen, damit er zu Joans passt. Dann gehen Julie und ich zurück zum Whirlpool, während Joan und Sara aussteigen und etwas Schnee schmelzen.“

Sie gingen zusammen in den Keller.

Sara zog ihr Kleid und ihre Unterwäsche aus.

„Ich habe Unterwäsche getragen, nur um niemanden von euch heute Abend bei einer hochklassigen Veranstaltung in Verlegenheit zu bringen.“

Joan zog Rock und Bluse aus.

„Aber ich war die mit dem nackten Arsch.“

Dann fügte er hinzu: „Sind Sie sicher, dass Sie das tun wollen?“

„Ja“, sagte Sara, als sie am Kreuz anhielt und ihre Arme gegen die oberen Stangen legte.

Judy fing an, ihre Arme festzubinden.

Inzwischen ist Julie mit drei Paddeln aus dem Schlafzimmer zurückgekehrt.

Nachdem er Judy und Joan jeweils einen gegeben hatte, sagte er: „Zehn, so stark und schnell wie möglich.

Sara nickte und die Three Js begannen zu schwingen.

Das Geräusch der Klingen, die auf das Fleisch trafen, war laut und schnell.

Sara schrie nur nach den ersten Schüssen.

Auf einen Schlag landete Judys Paddel tatsächlich auf Joans.

Er hat es nicht gezählt.

Nach nur zwei oder drei Minuten sagten alle drei Js: „Ten!“

und hörte auf zu rudern.

Sara hing leicht schlaff und weinte.

„So fühlt sich reiner Schmerz an“, sagte sie.

„Reines Vergnügen ist viel, viel besser.“

Joan fuhr mit der Hand leicht über Saras Arsch.

Es war heiß und rot und an einer Stelle leicht blasig.

„Ich glaube, du musst heute Nacht noch eine ganze Weile mit mir im Schnee sitzen.“

Dann fragte er: „Hast du bekommen, was du wolltest?“

„Ja“, antwortete Sara.

„Die Mauer ist weg. Es gibt nur noch Liebe.“

Er sah Joan über die Schulter an.

„Vielleicht können wir das nächste Mal, wenn wir spüren, dass eine Mauer zu steigen beginnt, sie mit Liebe und Freude überwältigen, anstatt sie mit Schmerz niederzureißen.“

„Das wäre eine gute Sache“, sagte Joan, als sie begann, Sara vom Kreuz zu lösen.

„Bis morgen früh“, sagte Julie, als sie und Judy die Stufen zum Whirlpool hinaufgingen.

„Morgen früh“, antwortete Joan, als sie Sara durch die Tür unter der Brücke hinausführte, um etwas frischen Schnee zum Sitzen zu finden.

„Vielleicht können wir morgen früh hier rausgehen und den Schnee auf eine andere Weise schmelzen?“

Sagte Sarah.

„Aber jetzt muss ich nur das Feuer in meinem Arsch abkühlen, bevor ich ins Bett gehe.“

„Ich denke, wir sind beide komisch“, sagte Joan.

„Und beides wunderbar“, seufzte Sara, als sie sich auf den Schnee setzte.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

ENDE VON TAG SECHS, TEIL 3

Es gibt eine weitere Episode nach Tag 6

„Die drei Js und ein S fahren Ski“

Hoffentlich geht die Saga weiter.

Sara hat schon davon gesprochen, irgendwann zum Fasching gehen zu wollen,

Und Joans Vater hält das für eine gute Idee

dass Mädchen im Sommer „richtige Jobs“ haben.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.