Doppel team

0 Aufrufe
0%

Double Teamed vom Doubles Team

Hallo, ich habe es geschrieben, gelesen.

Wenn es dir gefällt, ist es gut für dich, wenn nicht, tut es mir leid, sag mir in den Kommentaren, was deinem persönlichen Geschmack am besten entspricht.

Vielen Dank und eine schöne Lektüre.

Als ich in der High School war, spielte ich in einer Tennismannschaft.

Ich war ein kleines mageres Kind, mit 5?

8 €, und ich war auch ziemlich schwach, eine schlanke Gestalt, eingehüllt in weiches braunes Haar und blaue Augen.

Außerdem war ich ziemlich offen schwul, sodass ich von den meisten Teammitgliedern lächerlich gemacht wurde.

Aber ich hatte zwei Freunde, Manny und Luis.

Sie waren beide ältere, köstliche, hellhäutige Latinos mit dunklem Haar und braunen Augen.

Manny war etwas größer als Luis und Luis war etwas muskulöser als Manny.

Ich werde die nächste Semantik überspringen, sie sind nach so vielen Jahren alle ziemlich durcheinander in meinem Kopf.

Auf jeden Fall waren sie die Führenden im Universitätsdoppel und sie waren besser im Tennis, als ich mir je hätte vorstellen können.

Nun zur Geschichte.

Nach einem wirklich intensiven Training gingen wir drei zurück zu den Duschen und unterhielten uns unterwegs.

Wir waren alle verschwitzt und bereit, ins Wasser zu gehen und den Schmutz von unseren Körpern zu waschen.

Manny und Luis hielten an ihren Schließfächern an, um ihre Straßenklamotten zu holen, und ich ging durch die Dusche zu meiner, die um die Ecke lag.

Nachdem ich ungefähr 2 Minuten mit dem temperamentvollen Schloss gespielt hatte, kehrte ich mit einem Handtuch und Kleidung zurück, nur um Luis in Mannys Umarmung zu finden, beide küssten sich tief.

Als sie mich ansahen, lösten sich die beiden voneinander.

Manny fing an, wie verrückt auf und ab zu laufen, und Luis wurde besonders teuflisch rot.

Manny unterbrach etwa 30 Sekunden Schweigen, eilte zu mir und schrie: „Du darfst niemandem davon erzählen!

Weißt du, was passieren würde, wenn unsere Freundinnen es herausfinden würden?

Wir würden lachen!?

Manny lehnte an der Wand, und von hinten hörte ich Luis flüstern: „Können wir etwas tun, damit du ruhig bleibst?“

Und auch in meinem Kopf keimte eine wunderbare Idee.

Ich war nicht sehr aktiv, weißt du, weil ich schwul war und so, und ich hatte das Gefühl, dass ich aus dieser Situation wenigstens einen Kuss bekommen könnte.

Schüchtern sagte ich: „Ich weiß nicht, ich glaube, du wirst mich zum Schweigen bringen müssen.“

Was dann passierte, war etwas, wofür ich wirklich nicht bereit war.

Manny ließ mich niederknien und meine Boxershorts fallen lassen, um ein dickes, 7 Zoll langes Glied zu enthüllen, unbeschnitten und pulsierend.

Als ich seinen Schwanz ansah, fiel mir die Kinnlade herunter und er nutzte die Gelegenheit, um mir in die Kehle zu stechen und zu schreien: „Das sollte dich festhalten!

Bei einem unerwarteten Aufprall würgte ich, passte aber schnell meinen Hals an seinen Umfang an und begann zu saugen.

Mannys Hände lagen in meinem Nacken und fuhren durch mein Haar, während er in meinen Mund hinein und wieder heraus hämmerte.

Ich konnte kaum atmen und beschloss, mich auf etwas anderes zu konzentrieren, um seinen Stock nicht zu ersticken.

Meine Augen schossen durch den Raum und aus dem Augenwinkel bemerkte ich, dass Luis uns beobachtete.

Tatsächlich beobachtete er uns nicht nur, sondern ich sah auch Luis‘ Hand auf seiner Hose, die langsam die Umrisse einer Stange von der Größe von Manny rieb.

Meine Ohren gewöhnten sich langsam an das Klatschen von Mannys Eiern, die gegen mein Kinn schlugen, und direkt unter seinem Stöhnen hörte ich Luis nach Luft schnappen und knurren.

Ich war erschrocken, als Manny laut stöhnte, als er in meinen Mund explodierte und 7 oder 8 Spritzer köstlicher Sahne in meine Kehle spritzte.

Er zog es mir aus dem Mund, brach auf der Bank zusammen und lag da und schnappte nach Luft, als ob er einer Ohnmacht nahe wäre.

Ich weiß nicht, ob Sie es erraten haben, aber ich war verdammt hart und hatte ein 6-Zoll-Zelt in meine Shorts eingebaut.

Manny mag gekommen sein, aber ich war alles andere als zufrieden, und ich merkte, dass Luis in einer Situation sein wollte, in der er immer noch seine Vogelkontur an seinen Boxershorts rieb.

Sie können sich also vorstellen, dass ich, als Manny mich erneut fragte, ob ich zu dieser Situation schweigen würde, ein klares „Nein“ sagte.

Manny war zu erschöpft, um noch einmal zu mir zu kommen, also war Luis diesmal an der Reihe, einen Schritt zu machen.

Luis war viel passiver als Manny, und ich wurde nur aufgeregter, als ich hörte, wie er mich fragte?

Kann ich irgendetwas tun, damit Sie ruhig bleiben?

Wortlos brachte ich Luis zu den Duschen und ließ das heiße Wasser ab.

Ich zog meine Shorts aus, ließ meinen Schwanz locker an meinem Bauch kleben und ließ Luis‘ Shorts fallen, um sein 8-Zoll-ungeschnittenes Meisterwerk zu enthüllen.

Ich ging zur Arbeit und fing an, seine Stange mit Rache zu saugen.

Er musste genug geölt werden, um mich leicht ficken zu können.

Nach etwa einer Minute benutzte ich schließlich nur noch das Wasser aus der Dusche als Gleitmittel, weil ich mit jeder Sekunde geiler und ungeduldiger wurde.

Ich lehnte meine Hände an die Wand der Umkleidekabine, spreizte meine Beine und ließ Luis zur Arbeit gehen.

Zuerst drang er langsam in mich ein und ließ mich etwa 2 Minuten lang jeden Zentimeter von ihm genießen.

Ich glaube nicht, dass ich für diese 2 Minuten aufgehört habe zu stöhnen.

Nachdem ich spürte, wie seine Eier endlich meinen Punkt erreichten, schnappte ich nach Luft, als er sich schnell aus mir herauszog und dann hart hinein schlug.

Ich hätte eine solche Intensität von Luis nicht erwartet, zumindest nicht so schnell, aber er hat meine Bitte wirklich angenommen und ist damit gelaufen.

Luis fing an, leidenschaftlich auf mich einzuschlagen, sein zitternder Atem hämmerte gegen meinen Nacken, während ich lauter und lauter in die Stille der Umkleidekabine stöhnte.

Ich wäre damit zufrieden, mich an Ort und Stelle fertig zu machen, bis ich Manny vor mir kriechen sah.

Er bedeutete Luis, langsamer zu werden, und dann, als Manny mir direkt in die Augen sah, steckte er sein wieder stahlgeschnittenes Glied direkt neben Luis in meinen Arsch.

Ich war in einer unbeschreiblichen Kombination aus Schmerz und Ekstase.

Ich konnte keinen Ton mehr hervorbringen.

Ich konnte kaum atmen.

Ich habe mich noch nie in meinem Leben so voll gefühlt und mein Gehirn versuchte zu verstehen, wie ich mich fühlte.

Irgendwann fand ich mich wieder zurecht und fing an, die Jungs anzuziehen, als sie in mich hinein- und herausschlüpften.

Oh ja, härter Jungs härter!

Gib mir mehr von deinen Vögeln, mein Gott, ich kann nicht ertragen, was du mir antust!?

Ich fühlte mich, als würde ich vor Vergnügen explodieren.

Tatsächlich trafen die beiden meine Prostata so hart, dass der Vorsaft direkt an meinem Penis entlang lief, der zwischen Mannys Bauch und meinem rieb.

Ich wusste, dass Luis sagen konnte, dass ich fast da war, denn er streckte die Hand aus und fing an, mich zu streicheln, während die Jungs die Schläge beschleunigten, bis ich es am Ende nicht mehr aushielt.

?Oh ja!

Ja!

Cumming!

Abspritzen!!!?

Das Sperma schoss so heftig aus meiner Rute, dass der Wind aus mir heraus blies und ich nur wortlos dasitzen konnte, während mein Glied unkontrolliert schlug.

Habe ich gespürt, wie sich mein Arschloch um die Jungs zusammenzog?

die Vögel von der Intensität meines Orgasmus und plötzlich stöhnten sie beide, als ich spürte, wie die Flut ihrer Sahne mich füllte, ihre Schwänze hämmerten sich gegenseitig im Wahnsinn der Lust.

Alles nach diesem Moment, zumindest für die nächsten 24 Stunden, ist ein bisschen verschwommen, also sage ich nur, dass ich definitiv niemandem in der Schule von ihrem kleinen Treffen in der Umkleidekabine erzählt habe.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.