Die freunde meines vaters. teil 2

0 Aufrufe
0%

Für den Rest des Tages stand ich nackt im Zimmer meines Vaters da und dachte darüber nach, wie seine Freunde und ich diesen großartigen Dreier gemacht haben, damit Sie alle auf dem Laufenden bleiben.

Ich wollte so sehr von Lyle verarscht werden.

Für mich sah sein Schwanz so gut aus.

Ich habe mich immer gefragt, wie es sich anfühlt, verarscht zu werden.

Das Anschauen all dieser Pornos kann Ihnen wirklich einige Ideen geben.

Nachdem das Spermagefühl verflogen war, stand ich endlich auf und duschte.

Die ganze Zeit, die ich unter der Dusche war, war mein Schwanz hart.

Ich fing an, ihn zu streicheln, weil ich dachte, es würde ihn beruhigen.

Für eine Minute passierte es, aber nicht lange.

Es dauerte nicht lange, bis ich in eine Transe stieg und anfing, mich selbst zu füttern, Seife war ein großartiges Gleitmittel.

Es war so gut.

Aber irgendetwas hielt mich davon ab.

Ich begann darüber nachzudenken, was passieren würde, wenn mein Vater wüsste, was passiert war.

Sobald mir der Gedanke kam, hielt ich an, wusch mich und stieg aus der Wanne.

Ziemlich lahmer Hugh.

Ich würde es übertreiben und Ihnen sagen, dass ein Typ reingekommen ist, aber oh, das würde die Geschichte erzählen.

Aber trotzdem zog ich ein paar Klamotten an (die gleichen, die ich an diesem Tag in der Schule trug) und machte einen schönen Spaziergang draußen.

Als ich durch die Zeit ging, dachte ich darüber nach, wie es sich anfühlt, tatsächlich verarscht zu werden.

Ich wollte wissen.

Ich musste es wissen.

Ich brauchte einen Schwanz!

Ich war so aufgeregt und wünschte, jemand nur einen Mann mit mir umgehen zu lassen.

Ich wollte es so sehr.

Als ich ging, schaute ich hinüber und bemerkte einen Mann, der mich von seiner Veranda aus ansah.

Ich konnte nicht einfach hingehen und sagen, scheiß drauf, also habe ich eine Linie gezogen.

Wenn ein anderer Mann das Haus verlassen hat und sich als schwul erwiesen hat, gehe ich zu ihm und stelle mich vor.

Es stellte sich heraus, dass ich das nicht musste.

Er rief mich an.

Aus der Ferne schien es nichts zu sein.

Aber als ich näher kam, war es wie die Art von Hengst, der 6’5-6’6 gebaut ist, ich weiß nicht.

Er war aber groß.

Er fragte mich, wohin ich gehe.

Ich sagte ihm nur, er soll spazieren gehen.

„An der Beule in deiner Hose kann ich sehen, dass du auf Ärger zusteuerst“, sagte er.

Ich sah nach unten und ich war steinhart.

Natürlich weiß man immer, wenn man hart ist, diesmal war das wohl eine Ausnahme für mich.

Er bat mich hereinzukommen.

Offensichtlich so hungrig nach Schwänzen, wie ich war, nahm ich an.

Als ich das Haus betrat, hörte ich eine Stimme aus dem entfernten Raum, die fragte, wer da sei.

„Ein Nachbar“, sagte er.

Der Junge ging hinaus.

Er war 6 Fuß 1 groß mit glatter Haut und einem verdammten Körperbau, der aussah wie ein Bodybuilder.

Ich habe mich gefragt, wie groß sein Schwanz war.

„Wer ist das?“

Sie sagte

„Giovanni“, sagte ich

„Schön dich kennenzulernen“, antwortete er

„Ich bin Kevin“, sagte er

„Ich bin Neil“, sagte der Gastgeber

Neil ging hinüber und flüsterte Kevin etwas ins Ohr.

Kevin fing an zu lächeln.

„Schau dir Pornos an, mein Sohn“, bat Neil

„Ja“, antwortete ich „Alle Arten“,

Er ging hinüber und drehte eine DVD über dem Fernseher um.

„Etwas für den Anfang“, sagte Neil

Er legte die DVD ein und fing an zu spielen und ging sofort zu zwei Typen, die Sex hatten.

Ich ging und setzte mich auf das Sofa.

Neil und Kevin saßen mir gegenüber und fingen an, Gefühle für mich zu entwickeln.

Dies geschieht erneut.

Diesmal war es mir egal, obwohl ich heute gefickt worden wäre, wenn das das Letzte gewesen wäre, was ich getan hätte.

Ich beschleunigte meine Beine und fing an, mein Loch zu fühlen, und Kevin begann, meinen Hals zu küssen.

Neil ging direkt auf meine Lippen zu.

Ihre Bedürfnisse waren so groß und muskulös.

Das gehört richtig.

Ich zog mein Shirt aus und fing dann an, mit ihren beiden Schwänzen zu spielen.

Kevins kam aus seiner Hose.

Ich entpackte es und fing an, es zu saugen.

Es wurde größer in meinem Mund.

Ungefähr 8 Zoll lang konnte ich alles in meinen Mund stecken, aber ich tat, was ich konnte, mit dem, was ich hatte.

Neil öffnete meine Hose und fing an, meinen pochenden Schwanz zu saugen.

Ich fühlte mich, als würde ich kommen, aber ich tat es nicht.

Er ließ meine Hose langsam heruntergleiten und fing dann an, mich mit seinen Fingern zu berühren.

Kevin führte meinen Kopf auf seinem Schwanz auf und ab.

Er sagte mir, ich solle streicheln, und das tat ich.

Kevin zog seine Hose ganz nach unten.

Dann zog ich meinen Kopf hoch.

Er fing an, mich zu küssen, während Neil immer noch meinen Schwanz lutschte.

Kevin stieg aus und gesellte sich zu ihm.

Ich fühlte mich wie ein Traum.

Zwei ältere Jungs lutschen meine 6 Zoll.

Mein Arsch war so nass von Neil, dass er mich berührte.

Ich wollte es und ich wollte es unbedingt.

Ich schaute hinüber und bemerkte, dass Neils Hose schon runter war und sein Schwanz nicht so groß, aber richtig fett war.

So wollte ich es.

Er war 8,5 aber sooo dick.

Ich flüsterte, wer von euch Hengsten mich zuerst ficken will.

Neil wurde noch nasser und fing an, mein Arschloch zu lecken.

Ich begann laut zu stöhnen.

Ich fühlte mich, als würde ich verrückt werden.

Diese beiden Männer gaben mir wirklich etwas, worüber ich in Zukunft nachdenken sollte.

Neil ging hinüber und kramte in der Schublade neben dem Sofa und zog ein geschmiertes Kondom heraus.

Wie soll ich wissen?

Auf dem Deckel stand eingefettet.

Aber egal, er zog es an und sagte mir, ich solle mich umdrehen.

Kevin stand auf und legte sich auf die Armlehne.

Ich ging auf alle Viere und fing an, seinen Schwanz zu lutschen, während ich Neil mit meinem Arsch neckte.

Er fing an, seinen Puls zwischen meinen warmen Pobacken zu reiben.

Er sagte, ich sei eng.

Ich fragte, ob es ihm so gefalle.

Er sagte, er würde.

Er fing an, seinen Kopf in meinen Arsch zu zwingen.

Zuerst tat es weh, aber er rutschte hinein.

Zuerst schrie ich.

Aber dann fing er an, rein und raus zu schieben.

Er fing an, sich gut zu fühlen und ich fing an zu stöhnen.

Ich konnte nicht anders.

Ich fing an, lauter zu stöhnen, aber Kevin fing an, meinen Kopf an seinen Schwanz zu führen.

Neil fing an, mein kleines Loch härter zu ficken.

Was mein Precum oos machte.

Mein Arsch war so nass, dass ich ein Schwimmbecken füllen könnte.

Er fickte mich so hart und ich genoss jede Minute.

Nachdem er mich etwa zehn Minuten lang geschlagen hatte, sagte er mir, dass er gleich kommen würde.

Ich sagte ihm, er solle in mich kommen.

Er hämmerte immer noch, dann stieß er ein lautes Stöhnen aus und ich konnte sein warmes Sperma durch das Kondom spüren.

Kevin zog meinen Kopf aus seinem Schwanz und drehte sich zu meinem Arsch und sagte, dass er an der Reihe sei.

Sein Schwanz war ein bisschen größer, also brachte er mich wieder zum Schreien.

„Es ist so groß“, sagte ich.

„Du wirst dich daran gewöhnen“, sagte er

Er steckte es langsam hinein und begann langsam hinein und heraus zu schieben.

Nach dem dritten Stoß bekam er alle 8 Zoll.

Anstatt zu schmerzen, war es gut.

Er fing an, mich gleichzeitig zu ficken und zu streicheln.

Ich habe jede Minute davon geliebt.

Ich beschwerte mich, dass ich gleich kommen würde.

Und in der nächsten Minute streichelte er mich, ich machte das ganze Sofa.

Ich habe an diesem Tag so viel geleistet, dass ich einen Weltrekord hätte aufstellen können.

Ich wusste aber, dass es noch nicht vorbei war.

Er fickte mich weiter und Neil steckte seinen Schwanz wieder in meinen Mund.

Nach einer Weile sagte er mir, er könne kommen.

Er hatte keinen Reifen an, also wusste ich, dass ich drinnen war.

Er schrie und drang in mein enges Arschloch ein.

Ich konnte einige seiner süßen Oos hören.

Er zog aus, ging dann hinunter und fing an, es zu mögen.

Das war das beste Gefühl meines Lebens.

Ich hörte auf, Neil zu lutschen, und wir saßen einfach auf dem Sofa…………. Ohne ein Wort zu sagen.

Es war, als könnte ich mich danach nicht mehr bewegen.

Ich konnte immer noch spüren, wie sein Schwanz in mich hinein und aus mir heraus drängte.

Es klang zu gut, um wahr zu sein.

Es war die Aktion, nach der ich gesucht habe, und ich habe sie bekommen.

Nach dem Sperma stand ich auf und begann mich anzuziehen.

Neil und Kevin standen ebenfalls auf.

Ich glaube, Kevin ist ins Zimmer gegangen und Neil ist wegen irgendwas in die Küche gegangen.

Er kam zurück und fragte mich, wie es mir gefallen habe.

Ich sagte ihm, es sei mein erstes Mal und es sei ok.

„Okay“, sagte Neil.

„Nur OKAY war alles“

„Ja“, sagte ich

Er starrte mich ein wenig an, als ich mich anzog.

Dann sagte er mir, ich hätte einen schönen Körper.

Ich sagte danke.

Seiner war sowieso besser.

Es machte mich geil, nur daran zu denken, wie sehr er mich ficken könnte.

Er hatte Bauchmuskeln und eine göttliche Brust.

Ich liebte es, ihn fast so sehr zu beobachten, wie ich es liebte, von Kevin gefickt zu werden.

„Willst du es noch einmal tun?“, fragte er

Ich musste nicht einmal antworten.

Mein Schwanz fing wieder an zu wachsen.

Er ging sofort zu mir und fing an mich zu küssen.

Zuerst schockierte es mich, aber nach einer Weile fing ich an, zurück zu küssen.

Dann nahm er meine Zeichnungen heraus, die sowieso das Einzige waren, was ich hatte, und fing an, mich zu berühren.

Ich fühlte mich, als würde ich in einen Trans hineinlaufen.

Er drückte mich gegen die Wand und hob mein Bein an und fuhr fort, mich mit seinen Fingern zu ficken.

„So was?“

Kirchen

Ich konnte kein Wort sagen.

Ich kann nur stöhnen.

Sie zog ihren Finger heraus und senkte sich auf mich, schlang meine Beine um ihr Knie.

Dann fing er an, mein Loch zu lecken.

Meine Beine schlossen sich fester um sein Knie.

Es machte mich so aufgeregt, wie stark es war.

Hier wurde ich von einem 25-jährigen Muskelgott gegen eine Wand gepresst und mir wurde die Zunge geschraubt.

Es war so gut.

Endlich sagte ich ein paar Worte.

„Ich will, dass du mich fickst“, sagte ich

Er schlang meine Beine um seinen Hintern und fing an, mich zu ficken.

Es schmierte nicht einmal, also fing es an, ein wenig weh zu tun.

Mein Arsch begann um seinen Schwanz herum nass zu werden.

Er fickte mich mit allem, was er hatte, und ich liebte jeden kleinen Teil.

Ich bemerkte, dass Kevin ihn in der hinteren Ecke ansah.

Er fühlte sich auf.

Neil kam bald in mich hinein, dann schlug er mich nieder und fing an zu masturbieren.

Danach kam ich und wartete eine Weile.

Er fragte noch einmal.

Wie war es?

Ich sagte großartig.

Jetzt fühlte ich mich erschöpft, also zog ich mich wieder an, verabschiedete mich und ging.

Als ich nach Hause kam, begann ich nachzudenken.

Was für ein Scheißtag.

Ich wurde zweimal am selben Ort gefickt und habe es geliebt.

Ich wollte mehr.

Ich ging nach Hause, ging die Treppe hinauf in mein Zimmer und schlief ein.

Ich überlege immer noch, was zum Teufel ich sagen soll.

Ich denke mal bekommt man was man will und mal nicht.

Ich bekam, was ich wollte und noch mehr an diesem Tag.

Ich frage mich, wie es morgen sein wird.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.