Candice Demellza Beste Cardiofreundin Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Ed schnappte sich seine Taschen und ging zur Tür hinaus. Sein Taxi war angekommen und er ging zurück zur Arbeit. Als er ging, verabschiedete er sich von seiner Tochter und seiner Nichte. Es war Donnerstagnachmittag, und er wusste, dass es auf dem Weg zum Flughafen Stau geben würde. Ed war schon lange nicht mehr so ​​glücklich. Mandy hatte irgendwie eine volle Umdrehung genommen und sah aus, als hätte sie morgens einen Grund aufzustehen. Als er ihren Rasen überquerte, hörte er eine vertraute, schrille Stimme: „Ed, Ed, hast du eine Minute, bevor du gehst?“
Ed war zu nett, seiner Nachbarin Wendy zu sagen, sie solle sich verpissen, also hörte er widerwillig auf. Ed, ich wollte mit dir über den Zaun in unserem Garten sprechen. Es wurde seit Monaten nicht geschnitten und es wird hässlich. Könnten Sie sich bitte darum kümmern, bevor Sie die HOA informieren?
Ed tat sein Bestes, um positiv zu bleiben und wusste, dass sie Rauch in ihren Arsch pustete. Er war der VP der HOA und wem würde er wirklich Bericht erstatten? Er wollte immer noch Nachbar sein und er wollte sich darum kümmern, aber er hatte keine Zeit. Er lächelte: „Wendy, ich sage meiner Nichte Bescheid und sie kommt gleich zur Sache. Wird es morgen Nachmittag in Schiffsform zurückkehren?
„Danke, das wäre toll. Ich werde sicher morgen vorbeigehen und dir sagen, wie es aussieht? Er lächelte wieder und drehte sich um, um zu gehen. Ein dunkler Gedanke kam in Eds Kopf und stieß ihn schnell weg. Wendy war nicht die heißeste Frau in der Nachbarschaft, aber sie hatte ziemlich wohlgeformte Hüften und eine wirklich pralle Brust. Für einen kurzen Moment fragte sich Ed, ob er sich von ihr erwürgen lassen würde, wenn sie es vermasselten. Er nickte und ging zum Taxi. Sobald Ed unterwegs war, schrieb er seinem Neffen eine SMS und erklärte ihm, dass der vordere Zaun gereinigt werden müsse.
Mandy hatte diese Interaktion vom Wohnzimmer aus beobachtet und war voller Wut. Diese alte Schlampe war ihrem Vater immer ein Ärgernis gewesen. Zwischen dem und seiner Langeweile begann er, einen Plan zu entwickeln. Sie hatte ihren Cousin Alex in den letzten paar Wochen gebumst, aber sie verlor die Erregung, die sie einst hatte. Vielleicht würde Wendy ihm die Möglichkeit geben, noch einmal an seine Grenzen zu gehen.
Alex ging ins Wohnzimmer, „Hey, weißt du wo die Gartenschere ist? Ich überprüfte die Hütte und sah sie nicht. Mandy wirbelte mit einem teuflischen Ausdruck in ihren Augen herum. Alex begann sich Sorgen zu machen, dass ihr wahrer Wahnsinn herauskommen würde, während Mandy nüchtern und größtenteils ohne ihre Medikamente war.
„Die Schere ist in der Garage hinter der Campingausrüstung, aber halte das für eine Minute. Komm in mein Zimmer.? Mandy ging und Alex folgte ihr gehorsam. Er wartete darauf, Mandy wieder zu ficken und war überrascht, Mandy in seinem Fenster zu sehen. Alex ging hinter ihr her und schaute hinaus.
Wendy hatte sich einen Drink gemacht und trug in ihrem Garten Bräunungslotion auf. Mandy sah ihn mit Dolchen an. „Also du?“ Du wirst diese Hecken schneiden, sie perfekt machen. Wenn Sie fertig sind, werde ich an seine Tür klopfen und ihn bitten, einen Blick darauf zu werfen, um Ihre harte Arbeit zu unterschreiben. Sobald Sie die Tür öffnen, springen Sie über den Zaun und werfen eines davon in Ihr Getränk. Mandy gab Alex eine ihrer Pillen.
Alex stimmte zu und machte sich an die Arbeit. Er war sich nicht ganz sicher, was Mandy für Wendy auf Lager hatte, aber er hatte nichts dagegen, die Vergangenheit zu vermasseln. Es dauerte nur eine halbe Stunde und die Zäune waren fertig. Mandy war zu Wendys Tür gegangen, bevor sie hereinkam. Alex wartete am Gartenzaun, bis er ein Klopfen hörte, und Wendy stand von ihrem Liegestuhl auf. Es vergingen nur noch wenige Sekunden, als er Wendy und Mandy reden hörte. Alex übernahm die Führung und ging über den zwei Meter hohen Zaun. Wendy und Mandy standen immer noch an der Tür, als sie zu Wendys halb ausgetrunkenem Getränk hinüberglitten. Er ließ die Pille fallen und sprang auf seine Seite des Zauns. Er wartete im Wohnzimmer, bis Mandy zurückkam.
„Es gibt ein paar Stellen, die Sie räumen müssen, meistens indem Sie Äste aufheben, die Sie auf sein Grundstück fallen lassen.“ Mandy schüttelte den Kopf, während sie sprach. Alex ging raus und kümmerte sich um kleinere Probleme. Als er zurückkam, stand Mandy wieder an ihrem Fenster.
„Ich glaube, er ist eingeschlafen. Als er zurückkam, stellte er den Weinkühler ab und hat sich seitdem nicht bewegt? Alex konnte spüren, wie sein Schwanz anfing sich zu verhärten. Egal wie attraktiv er sie fand, er war ziemlich aufgeregt, dass er jemand anderen als seine Cousine ficken würde. „Ich gehe rüber und klopfe noch einmal an die Tür. Wenn er nicht aufsteht, sollen wir zu unserer Party gehen?
Alex wartete eine gefühlte Ewigkeit, bis Mandy nach Hause kam. Bevor Mandy etwas sagen konnte: „Rob, ihr Sohn besucht sie diese Woche. Es traf ihn auf der Einfahrt. Seine Schwester kommt auch. Mandy sah wütend aus, als sie zu ihrem Fenster zurückging. Natürlich kam ein Mann in ihrem Alter aus Wendys Haus und fing an, mit ihr zu reden. Als sie nicht antwortete, ging er zu ihr und schüttelte sie. Es kam immer noch keine Antwort, und Alex begann sich Sorgen zu machen. Was ist, wenn er einen Krankenwagen ruft? Rob fühlte Wendys Nacken. Seine Hand verweilte dort eine Weile, aber dann richtete er sich auf und sah sich um.
Mandy und Alex sahen erstaunt zu, wie Rob sich über seine Mutter beugte und anfing, eine ihrer Brüste zu befühlen. Rob verschwendete keine Zeit und glitt mit seiner Hand über ihren Badeanzug und fing an, ihre großen, aber schlaffen Brüste zu kneten. Mandy kam zurück und fing an, Alex‘ Schwanz durch ihre Shorts zu massieren. Rob ging auf die Knie und zog die Brüste seiner Mutter aus dem Badeanzug. Er sah sich noch einmal um, bevor er seinen Mund um ihre großen Warzenhöfe legte. Sie drückte ihre Brüste fest und verlor sich fast in dem Gefühl, wie ihre Brustwarzen in ihrem Mund hart wurden.
Mandy und Alex sahen, wie Rob fast so schnell aufsprang, wie es begann. Er stopfte Wendys Brüste wieder bis zu seinem Oberteil und schüttelte ihn erneut theatralisch. Eine kleine Blondine kam aus dem Haus. Mandy konnte fühlen, wie Alex‘ Schwanz in ihrem engen Körper zuckte, der in einem geblümten Sommerkleid schwankte. Es war eine Karikatur dessen, was Mandy an anderen Frauen hasste. Mandy und Alex sahen ihnen ein wenig beim Reden zu, dann holten die beiden Wendy ab und brachten sie nach Hause. Rob ging nach draußen und schnappte sich seinen leeren Weinkühler und die Zeitschrift und sah sich ein letztes Mal um.
Mandy lächelte, als sie sich zu Alex umdrehte. Ihre Hand war immer noch auf seinem Schwanz. Er ließ sie los und legte sie auf das Bett, zog ihre Shorts und Unterwäsche aus und enthüllte ihre gewachste Fotze. „Friss mich, ich muss nachdenken.“
Alex fiel auf die Knie und tauchte zwischen ihre Beine. Es war bereits ziemlich nass, also dauerte es nicht lange, bis sie spürte, wie sich ihre Katze gegen ihren Finger zusammenzog. Er war so daran gewöhnt, sie zu demütigen, dass es fast ein Reflex war, dass er anfing, auf seinen Unterbauch zu drücken, um sein Tempo zu verlangsamen und ihn fertig zu machen. Er begann zu zittern und Alex merkte, dass er fast fertig war. Sie stieß einen Schrei aus und Alex zog ihr Gesicht zurück und stand auf. Innerhalb von Sekunden ließ er seine Shorts fallen und steckte seinen Schwanz in seinen Cousin. Sie liebte das samtige Gefühl des Kampfes, war aber ein wenig entmutigt von Mandys Distanz zu ihr. Sie lachte herzlich, gut darin, ihren löchrigen Körper zu vögeln, aber das würde ihr Mojo ruinieren, wenn sie desinteressiert wäre.
Er wurde ein wenig sauer und zog es aus und schmatzte seine Muschi. Die Stelle, wo er sie getroffen hatte, wurde rot und sie sah ihn geschockt an. Er hatte sie nicht mehr geschlagen, seit er angefangen hatte, sie zu schlagen, ohne zu fragen. Bevor er etwas sagen konnte, legte er sie auf seinen Bauch und schlug sie noch ein paar Mal. Die roten Handabdrücke auf seinem Hintern und der Ausdruck des Schocks auf seinem Gesicht reichten aus, um ihn wieder in die Luft zu heben. Er griff sich ans Haar und schlüpfte wieder in seinen Hoodie.
Es dauerte nicht lange, bis Alex sein neues Selbstvertrauen fand, als er sie fickte. Mandy hatte ihren Zauberstab vom Nachttisch genommen und versuchte, einen zweiten Orgasmus zu bekommen. Sie war so damit beschäftigt, Alex zu benutzen, dass sie vergaß, wie toll es war, dominiert zu werden. Sie drückte ihre Muschi, als sie anfing zu ejakulieren. Das war alles, was Alex brauchte, und schon bald belastete sie die eifrige Katze ihrer Cousine. Er zog sie aus seinem schlampigen Loch und schlug ihm erneut in den Arsch.
Als sie schließlich den Atem anhielten, teilte Mandy ihren Plan mit. Es war ziemlich einfach. Er wollte Drogen nehmen und die Nachbarn ficken. Nicht nur Wendy, alle. Er fragte Alex, wie viel Bargeld er bei sich habe, und er hustete 140 Dollar aus. Er entschied, dass dies getan werden musste, er brauchte vielleicht einen oder zwei Blowjobs. Sie sagte Alex, wenn die Zeit gekommen sei, müsse sie nur Wendy und ihre Tochter ficken. Alex dachte wohlwollend über das Arschloch des Mädchens von nebenan nach und fragte sich, wie eng es wirklich war.
Am nächsten Tag bat Mandy darum, in die Stadt gebracht zu werden, um Besorgungen zu erledigen. Er kam zurück und gab Alex zwei Taschen. Als Mandy sie ansah, lächelte sie und zeigte damit, dass sie immer noch eine Ladung auf ihrem Mund hatte. Sie schluckte: „Die blauen in der ersten Tüte sind für dich und Rob, und die rosa für Wendy und ihr süßes kleines Mädchen. Etwas in der anderen Tasche, um sie in die Luft zu bringen? Alex steckte die Pillen ein. Mandy fuhr fort: „Wir essen heute Abend mit ihnen zu Abend, Rob hat uns eingeladen. Sie müssen nur herausfinden, wie Sie die aus allen Getränken herausbekommen, und dann kümmere ich mich um den Rest?
Das Abendessen kam und Mandy betrat das Wohnzimmer. Sie trug ein spitz zulaufendes Sommerkleid, das ihre dicken Brüste zur Geltung brachte und ihre dickeren Stellen verbarg. Sie zeigte Alex ihren nackten Hintern, um zu zeigen, dass sie kein Höschen trug. Alex hielt eine Flasche Wein in der Hand und ging wortlos zur Tür.
Das Abendessen selbst war nicht so schlimm. Sieht so aus, als wollte Wendy, dass die beiden dort waren, um Mandys Vater zu beleidigen. Rob verbrachte den größten Teil der Nacht damit, Mandys Brüste anzustarren. Alex versuchte, ein kleines Gespräch mit Wendys Tochter Amber zu führen, kam aber mit dem hübschen Mädchen nicht weiter. Sie hatten endlich ihr Essen beendet und den Wein auf dem Tisch ausgetrunken. Alex sah die Gelegenheit, ‚Ich werde noch eine Flasche öffnen, gib sie mir.‘ Er tat sein Bestes, um nicht zu zeigen, dass er in jedes Glas etwas eingeschenkt hatte. Er war erleichtert, als er das letzte Glas einschenkte und niemand etwas sagte. Alex zögerte, die kleine blaue Pille zu nehmen, wusste aber, dass Mandy etwas Großes bewirken würde, wenn sie sie nicht nahm.
Fünfzehn Minuten später waren die Auswirkungen spürbar. Amber wurde schließlich gesprächig und offenbarte einige ihrer Frustrationen: „Wie können wir nicht hier sitzen und darüber reden, dass Rob auf Mandys Brüste starrt?“ Man konnte eine Stecknadel fallen hören. „Es spielt keine Rolle, er und meine Mutter haben etwas Fett an ihren Brüsten.“ Amber griff nach ihrem Oberteil und zog sie nach unten, wobei sie ihre frechen Nippel und ihre flache Brust zeigte. „Kümmert sich Noboby darum?“
Mandy war besorgt, dass sie sie überdosierte, und wusste, dass Alkohol nicht gut mit einigen dieser Drogen harmonierte, aber das hatte sie nicht erwartet. Zum Glück schritt Wendy ein: „Schatz, mach dir keine Sorgen. So war ich, bis dein Arschloch-Daddy mich geschwängert hat. Ich schulde Rob diese Welpen.
Alex räusperte sich, „Hey, vielleicht sollten wir Karten spielen oder so?“ Mandy verstand den Hinweis, sie mussten die Spannung zu ihrem offensichtlichen Ende bringen. „Ja, lass uns in den Keller gehen und Karten spielen“, sagte er. Niemand geriet in Streit, und sie stiegen bald mit ihren Gläsern und ihrer Weinflasche in den Keller hinab. Mandy saß um einen Kaffeetisch auf dem Boden herum und setzte sich auf die Gläser aller. Mandy stellte die Flasche auf den Tisch und drehte sie um. Alle Augen waren auf die Flasche gerichtet. Die Flasche blieb bei Wendy’s stehen.
Wendy lachte, als Mandy auf ihn zukroch. Sie schüttelte den Kopf, aber Wendy wehrte sich nicht, als Mandy näher kam und ihr Kinn hielt. Mandy küsst Wendy und greift sofort nach ihrem Hinterkopf und schiebt ihr leidenschaftlich ihre Zunge in den Mund. Es dauerte nur eine Sekunde, bis Wendy anfing zu küssen. Wendy griff mit ihrer freien Hand nach unten, knöpfte Wendys Hose auf und ließ ihre Hand nach unten gleiten. Alle sahen schweigend zu, wie Mandy Wendy fingerte. Nach einer Minute blieb er stehen und kehrte zu seinem Platz um den Tisch zurück. Alle starrten Wendy an, bis sie hinüberreichte und die Flasche drehte. Diesmal blieb er bei Rob stehen.
Amber ließ sich zwischen ihrer Mutter und ihrem Bruder neben Alex nieder. Wendy beugte sich vor und beugte sich vor, um ihren Sohn zu küssen. Er platzierte einen leichten Kuss auf ihren Lippen und zog sich zurück. Mandy unterbrach: „Hey, gib ihm jetzt einen richtigen Kuss.“ Etwas widerstrebend beugte sich Wendy über das Gesicht ihres Sohnes und begann ihn zu küssen. Er konnte nicht glauben, was mit ihm passiert war. Sie küsste ihren Sohn vor den Nachbarn und war noch nie so nass gewesen. Sie konnte nur daran denken, dass ihr Sohn seinen Schwanz in ihr vergrub. Sie streckte die Hand aus, um zu fühlen, was sie am meisten wollte. Natürlich war sie aufrechter, als Wendy es sich hätte vorstellen können. Als sie Robs Griff an ihren Brüsten spürte, massierte sie sie von der Innenseite ihrer Hose aus. Sie drückte sie viel mehr als ihr vorheriger Ehemann, und das fühlte sich großartig an.
Alex stellte sich hinter Amber und spielte mit ihrer Brustwarze, während sie ihre Klitoris rieb, während sie Mutter und Sohn dabei zusahen, wie sie sich gegenseitig auszogen. Alex begann an Ambers Hals zu nagen, während sie immer stärker an ihren Brustwarzen zog. Mandy kam herein und half Wendy, ihre Bluse und ihren BH auszuziehen. Nach ihrer Entlassung packte Rob die fetten Brüste ihrer Mutter und begann, zwischen ihren Brustwarzen zu wechseln, wobei sie an jeder so fest saugte, wie sie konnte. Wendy hatte Robs Hose aufgeknöpft und spielte mit seinem Schwanz. Als er es schließlich abnahm, drückte er Rob ein wenig zurück und stellte seine Position neu ein. Er fing an, den Schwanz seines Sohnes auf allen Vieren zu lutschen. Er war schlampig, aber Rob flippte aus. Sie hatte schon früher darüber nachgedacht, ihre Mutter zu vögeln, aber das war jenseits ihrer kühnsten Träume.
Mandy hatte Wendys Hose aufgebunden und Alex und Amber ihren nackten Hoodie gezeigt. Wendy achtete nicht auf ihn, sie kümmerte sich nur darum, ihren Sohn zu saugen. Trotz seines Würgereflexes tat er sein Bestes, um das Glied zu ersticken. Er dachte, er hätte es fast geschafft, als er ein Knistern hörte und einen Stich in seiner linken Arschbacke spürte. Er zog sein Gesicht vom Schwanz seines Sohnes weg und hatte Glück hinter seinem Rücken. Mandy stand über ihm, nackt, aber mit dem Gürtel von Wendys Hose. Mandy räusperte sich, „Was will Mama?“
Wendy verlor ihr Wort und wandte sich ihrem erigierten Sohn zu. Ein weiterer Riss und Schmerz durchbohrten seine rechte Wange. ?Mama, was willst du?
Diesmal dachte Wendy. Er wollte ejakulieren. Er wollte, dass sein Sohn ejakuliert. Ein weiterer Schlag. Wendy sah Mandy an und dachte nicht lange darüber nach, was sie sagte, obwohl sie sah, dass sie ein Telefon in der Hand hielt. Als Mandy den Gürtel wieder anhob, machte Wendy klar: ‚Mutter möchte, dass ihr Baby eine heiße Ejakulation hat.‘ Damit fing sie wieder an, ihren Sohn zu säugen. Fürs erste war Mandy zufrieden und wandte sich an Alex und Amber.
„Amber, warum bist du noch angezogen? Deine Mutter und dein Bruder haben Spaß, bist du traurig, dass Dad nicht auch hier ist, um dich zu ficken?? Mandy wusste, dass Wendys Mann die Familie wegen einer jüngeren Frau verlassen hatte. Er hoffte, dass dies etwas Hass und Lust in Amber schüren würde. Wie vorhergesagt, war Amber in Sekundenschnelle auf den Beinen und zog sich nackt aus. Sie war fast das Gegenteil von Mandy. Dünne, gebräunte Blondine, ohne Brüste und süße kleine Innie-Muschi, die nur darum bettelt, gefickt zu werden.
Amber drehte sich um und band Alex Hose auf und fing an, an ihm zu saugen. Nur ein paar Augenblicke vergingen, als Rob ein paar Grunze ausstieß und Wendy zurückwich und ihre Hand benutzte, um seine ganze Ejakulation in ihren Mund zu spucken. Er schluckte und lehnte sich zurück. Mandy schnappte sich Amber und sagte ihr, sie solle anfangen, an ihrem Bruder zu saugen, ihr zu zeigen, dass sie wie ein echter Kopf ist. Gehorsam ging er los und begann die Spucke seiner Mutter vom Schwanz seines Bruders zu lecken.
Alex war steinhart und war sichtlich enttäuscht, dass Amber die Gelegenheit verpasste, ihr in den Mund zu kommen. Mandy wusste eigentlich, was sie wollte: ‚Warum gehst du nicht die Milf ficken? Alex packte plötzlich Wendys Handgelenke und drückte ihre Beine zurück. Zu ihrer und Mandys Überraschung öffnete Wendy sie weit, indem sie ihre Beine hinter ihre Schultern legte. Alex stieß seinen Schwanz in die wartende Frau. Er war überrascht, wie eng es war. Es war gut, dass die Frau nass wurde, denn sonst war er sich nicht sicher, ob er ihn beim ersten Zug ganz durchdringen könnte. Jahre der Vernachlässigung und des Yoga hatten ihre Muschi dem jungfräulichen Niveau näher gebracht. Um ehrlich zu sein, wusste Wendy nicht, wann sie das letzte Mal etwas hineingelegt hatte.
Es dauerte nicht lange, bis Alex nach dem Vorspiel mit Amber auf Wendy abspritzte. Er war ein wenig enttäuscht, aber er wusste, dass dies der erste Angriff der Nacht war, und er war sich sicher, dass es noch mehr geben würde. Wendy blieb in derselben Position wie Alex sich zurückzog. Rob hatte eine harte Zeit dabei zuzusehen, wie seine jüngere Schwester seinen Schwanz und seine Eier leckte. Was er wirklich wollte, war zu wissen, wie es sich anfühlt zu kämpfen. Schließlich wurde sie sehr wütend und zog ihn an sich. Amber war schon viele Male in dieser Position und richtete ihren Schwanz geschickt auf ihn und fing an, ihn zu steinigen.
Mandy war so heiß und wollte sich dem Spaß anschließen, wollte aber noch mehr Videos. Er ging zu Wendy hinüber und half ihr aufzustehen und ihren Sohn anzusehen. Rob hatte noch nie zuvor sein Gesicht gesenkt, aber er hatte in dieser Angelegenheit nichts zu sagen. Ihre Mutter zerschmetterte ihre mit Sperma gefüllte Fotze auf ihrem Gesicht und fing an, ganz leicht zu reiben. Rob packte ihren fetten Hintern und zog sie etwas hoch, damit sie atmen konnte. Rob vergaß, dass Alex seine Last zurückgelassen hatte, und begann, seine Mutter zu essen.
Das Gefühl war unglaublich, aber Wendy war in purer Hochstimmung, als sich ihre Tochter vorbeugte und anfing, an ihren Brüsten zu saugen. Das war die Aufnahme, die Mandy wollte. Die kleine Familie umkreiste einander und untersuchte jedes Detail, während sie sich gegenseitig fickten. Es dauerte nicht lange, bis Wendy ejakulierte, und sie lag bald wieder auf dem Boden und zuckte durch ihre Orgasmen. Alex sah, wie sie sich entfaltete und positionierte sich hinter der engen Blondine, nachdem sie Amber dabei zugesehen hatte, wie sie an den Brüsten ihrer Mutter saugte. Er drückte ihn mit seiner Brust gegen seinen Bruder und sein Arschloch wurde vollständig freigelegt. In der Hoffnung, dass sein Schwanz feucht genug war, fing sie an, seinen Schwanz in seine Fotze zu schieben.
Amber hatte noch nie zwei Schwänze gleichzeitig gehabt und das Gefühl war ein wenig überwältigend. Die beiden Männer wurden in Blonds hungrige Löcher geschlagen. Als die Verdammnis weiterging, begann sie lauter und lauter zu weinen. Sie tat ihr Bestes, um ihre Klitoris in ihren Bruder zu drücken. Zwischen der Stimulation ihrer Klitoris und den beiden Schwänzen, die ihre Löcher füllten, näherte sie sich schnell ihrem ersten Orgasmus der Nacht. Es war so ein einzigartiges Gefühl, beide Löcher voll zu haben. Anal war körperlich nicht angenehm, aber die Kombination war überwältigend. Bald hielt sie es nicht mehr aus, ?Erfülle mich mit dir!?
Mandy zog sich aus und rieb sich, während sie sich die erstaunliche Seite ansah. Rob kam zuerst, aber da Alex hinter Amber war, zerquetschte er sie immer noch an ihrem Bruder, bis er auch anfing zu kommen. Alex ließ seine Ladung los und sackte zurück, als Amber seinen Arsch drückte. Amber steckte ihren Bruder immer noch mit seinem Schwanz in seine mit Sperma gefüllte Möse. Mandy dachte, das sei genug, um Wendy und ihre Familie zu erpressen. Er ließ das Telefon fallen und schloss sich dem Kampf an.
Etwas Sperma sickerte aus Ambers Fotze, also ging Mandy nach oben und leckte es sanft. War kein Fan von Rimjobs, aber Blonde hatte ihr Arschloch gebleicht und alle dachten, Mandy wäre das Mädchen, das es tun würde. Als Alex‘ Ladung geschluckt war, zog er vorsichtig Robs immer noch harten Schwanz aus Ambers Muschi und leckte ihn ein wenig. Rob hatte einen größeren Schwanz als sein Cousin und Mandy freute sich darauf, ihn bald zu ersetzen. Er fühlte, wie der Schaft vibrierte, als er das Sperma und Ambers Saft leckte. Als Mandy sicher war, dass Robs Schwanz gereinigt war, wandte sie sich schließlich zu Ambers Haustür. Mandy fragte sich, was sie dieser Amber antun würde, wenn sie sich entschieden hätte, stattdessen eine Droge gegen Familienvergewaltigung zu nehmen. Selbst als sie Ambers Fotze mit ihrer Zunge säuberte, konnte Mandy nur daran denken, wie sehr sie dieses Loch aufbrechen und diese süßen kleinen Lippen ruinieren wollte. Vielleicht konnte er Rob dazu bringen, ihn zu schlagen? Mandy merkte, wie lächerlich das war und leckte weiter.
Alex beginnt wieder hart zu werden, oder besser gesagt, er beginnt, seinen harten Schwanz wieder benutzen zu wollen. Die Pillen, die Mandy nahm, waren großartig, sie musste noch mehr nehmen. Mandy hatte ihren nackten Hintern und als sie ihn bestieg, war sie immer noch die erste, die Ambers Katze gegenüberstand. Mandy ließ sich ein paar Minuten von ihm ficken, wollte aber unbedingt etwas Neues ausprobieren. Mandy warf Amber von Rob und entfernte sich von Alex‘ Schwanz. Rob war immer noch ein wenig benommen von dem unglaublichen Fang seiner Schwester. Als Mandy es ritt, war sie ein wenig überrascht, wie locker sich ihr Loch im Vergleich zu dem ihrer Mutter und Schwester anfühlte. Er fühlte sich immer noch großartig und wusste eindeutig, wie man auf einem Hahn reitet, also würde Rob sich nicht beschweren. Er sah nicht, was Mandy Alex tun ließ, aber bald fühlte Rob ein weiteres heißes Objekt an der Unterseite seines Schwanzes. Mandy beugte sich vor und Rob wurde von den fetten Möpsen abgelenkt, die um sein Gesicht flogen. Beide waren größer und voller als ihre Mutter und sie musste sie probieren. Er griff nach einer von Mandys Brustwarzen und fing an, sie mit seinen Händen zu kneten. Sie bemerkte nicht mehr, wie sich Mandys Muschi zusammenzog, als Alex‘ Schwanz sich ihrem anschloss. Als Alex darüber nachdachte, machte es ihr nichts aus, ihren Schwanz an einem anderen Mann zu reiben, aber in Wirklichkeit konnte sie nur das enge Loch und eine Menge glitschiger Hitze fühlen.
Mandy genoss das Gefühl, als zwei Schwänze ihr Inneres traktierten. Sie hatte ihn nicht genug stimuliert, um zu ejakulieren, aber sie fühlte sich wie eine Königin, als sie diese beiden Typen gleichzeitig zum Fotzen brachte. Sie konnte nicht sagen, wer zuerst kam, da keiner der Hähne weicher geworden war, aber nachdem sie spürte, wie die zweite Ladung in ihre Muschi strömte, stieg sie ab und ging auf Amber zu. Amber beobachtete und spielte schweigend mit ihrer Klitoris. Mandy packte sie wie eine Stoffpuppe und legte Amber auf ihren Rücken. Sie sattelte auf ein neunundsechzig Gesicht und schlug hart auf ihre Muschi. „Friss mich, kleine Schlampe.“ Sie schlug ihre Katze erneut, als sie anfing zu spüren, wie die kleine Zunge mit ihrer Klitoris spielte. Dies setzte sich fort, bis Mandy sich ihrem Orgasmus näherte. Abwesend stellte er fest, dass die Männer sich jetzt auf Wendy konzentrierten. Sie gab Amber einen weiteren harten Klaps und richtete ihre Aufmerksamkeit auf ihre Brustwarzen. Mandy streckte die Hand aus und packte Ambers geschwollene kleine Brustwarzen. Er drückte fest und drehte sich: „Sie haben Recht, sich dieser Mückenstiche bewusst zu sein. Kein Mann will mit ihnen spielen. Er sprach mit leiser Stimme, die die anderen nicht hören konnten.
Amber aß weiterhin Mandys Fotze und der Nippelmissbrauch machte Mandy ziemlich heiß. Er ließ Ambers Nippel los und schlug sie dann mit einem gedämpften Bellen. Er packte und drückte das Fleisch um ihre Brustwarzen, wo Ambers Brüste hätten sein sollen. Mandy fing auch an, ihre Pobacken auf dem Gesicht des Mädchens zu reiben, was ihr Gefühl der Dominanz über die Blondine verstärkte. Es dauerte nicht lange, bis er abspritzte.
Mandy stieg ab und hielt den Atem an. Es war eine wunderschöne Szene, die fünf lutschten und fickten sich fast blind. Sobald Mandy dazu in der Lage war, fing sie an, an den Eiern ihrer Cousine zu saugen, während sie an Wendys Katze knirschte.
Im Laufe der Nacht konnte Mandy sehen, dass einige der Pillen zu wirken begannen und sie die Wirkung des Alkohols nicht mehr wirklich spürte. Er ging zu seiner Cousine und nahm sie aus Amber heraus. „Zeit, sie ins Bett zu bringen? Alex stimmte widerwillig zu und half Mandy, die Familie zu Wendys Bett zu bringen. Mandy stellte Rob zwischen seine Schwester und seine Mutter und sorgte dafür, dass es morgens zu Konflikten kam. Sie und Alex zogen sich an und gingen zurück zu ihrem Haus.
Amber war die Erste, die aufwachte und schnell und leise aus dem Bett aufstand und ihren Bruder und ihre Mutter allein ließ. Sie zitterte, als sie das Badezimmer betrat und die Dusche aufdrehte. Er sah in den Spiegel, auf seinen straffen kleinen Körper. Ihre Brustwarzen waren rot und fühlten sich wund an. Der Eyeliner war an einer Stelle verschmiert und sah mehr Müll aus, als man sich hätte vorstellen können. Er hatte immer noch einen Geschmack von Muschi und Ejakulation im Mund, Zähneputzen half nicht viel.
Die heiße Dusche fühlte sich gut an und verschaffte ihrem schmerzenden Körper etwas Linderung. Sie fühlte sich nicht verkatert, aber sie wusste, dass sie alle in der Nacht zuvor etwas hatten. Ihm wurde ein wenig übel, als er die Ereignisse der vergangenen Nacht Revue passieren ließ. Er konnte sich so genau an alles erinnern, dass die benachbarten Reptilien sie kaum betäubt haben mussten. Deshalb wurde Amber noch übeler. Die Grenze zwischen Normalität und einem Dreier mit ihrem Bruder und ihrer Mutter könnte mit einer gespickten Flasche Wein überschritten werden. Sie hat beschlossen, ihre Familie damit zu konfrontieren, und ich hoffe, dass sie diese Erfahrung unbeschadet überstehen.
Rob rührte sich, als Amber aufstand. Er beobachtete ihren engen kleinen Arsch, als sie leise den Raum verließ. Hat er dich letzte Nacht in den Arsch gefickt? Er überprüfte, was passiert war, und kam zu dem Schluss, dass dies nicht der Fall war. Schade. Wahrscheinlich die Gelegenheit verpasst. Sein Schwanz war hart geworden, als er die Ereignisse der vergangenen Nacht Revue passieren ließ. Rob erinnerte sich an den Moment, als er zu seiner Mutter hinüberstürzte. Die Decken waren niedrig genug, dass sie seine Brust sehen konnte.
Sie sahen flach und ein wenig verschwommen aus, als Wendy flach atmend dalag. Rob konnte nicht anders, als er nach einem von ihnen griff und ihn packte. Es fühlte sich genauso großartig an, wie er es von der vergangenen Nacht in Erinnerung hatte. Wendy wachte auf, als ihre Brüste von ihrem Sohn gehalten wurden. Seine anfängliche Panik legte sich schnell. Sie waren zu weit gegangen, um sich für das Geschehene zu schämen.
Wendy griff nach unten und fing an, die Erektion ihres Sohnes zu streicheln. Rob beugte sich vor und begann seine Mutter auf den Mund zu küssen. Als sie sich tiefer und tiefer küssten, erkannten sie den Geschmack von Muschi und Ejakulation im Mund des anderen, aber es machte sie nur noch heißer. Rob zog die Decke zurück und brachte seine Mutter auf alle Viere.
Amber sah von der Tür aus zu, wie ihre Schwester langsam in die Katze ihrer Mutter eindrang. Er fuhr mit einer Hand über ihren Bauch und schob sein Handtuch, um ihre Klitoris zu reiben. Rob griff fest nach den Hüften ihrer Mutter, als er anfing, das schlampige Loch ihrer Mutter zu schlagen. Wendy war sich heute ihrer Gefühle bewusster und tat ihr Bestes, um den Schwanz ihres Sohnes zu knabbern, als sie mit ihm zusammenstieß. Es war lange her, dass ich nüchtern gefickt worden war. Die letzte Nacht war großartig, aber Wendy liebte es, sich der Saftigkeit ihrer eigenen Fotze und der Wärme des Schwanzes ihres Sohnes voll bewusst zu sein. Der stechende Schmerz, auf den Hintern geschlagen zu werden, war jetzt viel besser, da er keinen Alkohol hatte, der seine Sinne trübte.
Wendy spürte, wie ihr Orgasmus zunahm, als sein Schwanz in sie grub. Als Wendy schließlich nicht mehr anders konnte, sagte niemand ein Wort: „Verdammt Baby, Sperma auf Mama, Sperma auf meine Muschi!?
Amber ging mit. Sie rieb sich fester und fing bald an, kleine Zwitschern zu machen, als sie sich ihrem eigenen Orgasmus näherte. Wendy streckte ihre rechte Hand aus und begann etwas Druck auf ihre Klitoris auszuüben. Das war alles, was er brauchte, um seine Barriere zu durchbrechen. Er schlug mit aller Kraft auf den Boden, während er schrie. Rob näherte sich bereits dem Höhepunkt und er konnte sich nicht aus seinem Griff befreien, als die Katze seiner Mutter ihn wie einen Schraubstock packte. Sie zitterte, als sie ihre Eier in den Mund ihrer Mutter goss. Die beiden brachen auf dem Bett zusammen.
Amber hatte leise einen Orgasmus, aber sie wollte die Gelegenheit nicht verpassen, ein Teil der zukünftigen Aktivitäten ihrer Familie zu sein. Er ging zum Bett hinüber und ließ sein Handtuch fallen. Er kroch zum Schwanz seines Bruders und leckte ihn sauber. Hier war der unwiderstehliche Geschmack. Seine Geschmacksknospen sagten ihm, es sei moschusartig und geschmacklos, aber seine Wut sehnte sich danach. Als er mit dem Schwanz seines Bruders zufrieden war, tat er dasselbe mit der Muschi seiner Mutter. Er musste es drehen, um sicherzustellen, dass er tief genug kam. Mit dem verbesserten Winkel und der Hilfe eines Fingers entfernte er so viel wie möglich von der Entladung seines Bruders. Als alles geschluckt war, krabbelte er und ließ seine Mutter mit sich kuscheln.
Am nächsten Tag war Mandy in ihrem Zimmer und machte detaillierte Pläne, wie sie ihre Videos verwenden würde, um Wendy zu erpressen. Er hörte ein Geräusch und bemerkte, dass Rob anfing, den Rasen in seinem Garten zu mähen. Ein paar Minuten später kamen sowohl Amber als auch Wendy in ihren Badeanzügen heraus und begannen sich zu bräunen. Mandy war verblüfft, sie sahen völlig normal miteinander aus. Als Rob endlich mit dem Rasen fertig war und zwischen seine Mutter und seine Schwester trat, saß er eine Weile da und sah zu. Sie bückte sich und küsste ihre Mutter auf die Lippen, glitt mit der Hand in das Glas ihres Badeanzugs und hob ihre Brüste an. Eine Minute später wandte er sich an seine Schwester. Er sagte etwas zu ihr und nahm Ambers Hand. Er führte sie zum Haus und schlug ihr hart auf den Hintern, als sie durch die Tür ging. Sie konnte die Erektion in Robs Hose sehen, als Mandy ihm folgte. In der Zwischenzeit hatte Wendy ihre Hand zu seiner Katze geschoben und rieb sich deutlich. Mandy saß in geschocktem Schweigen da und erkannte, wie sehr sie sich wünschte, ein Teil dessen zu sein, was im Nebenzimmer vor sich ging.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.