Bettpfosten-Fetisch

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Janet. Ich habe zwei weitere Geschichten geschickt. Einer war wahr und es ging darum, dass mein Mann mich davon überzeugte, einen anderen Mann zu machen. Der andere handelte von mir bei einer Gruppenvergewaltigung. Es stimmte nicht, aber ich träumte oft davon. Diese Geschichte handelt von meinem College-Mitbewohner und unserer sexuellen Beziehung. Das ist eine wahre Geschichte.
Es gab viele Kommentare zu meinen vorherigen Geschichten und ich danke allen aufrichtig, die kommentiert haben. Die meisten schienen sie zu mögen und einige nicht, was mich nicht überrascht. Einige ?meine Schreibfähigkeiten kommentiert? was ich sehr schätze. Ich habe mich nie für einen erfolgreichen Schriftsteller gehalten, und das tue ich immer noch nicht. Soweit ich mich erinnern konnte, versuchte ich zu beschreiben, was passiert war oder wovon ich geträumt hatte. Nochmals vielen Dank an alle.
Nun zu meiner nächsten Geschichte?
Kristen und ich waren Mitbewohner im College. Wir standen uns sehr nahe und haben alles zusammen gemacht. Wir gingen einkaufen, hatten ein Doppeldate und nahmen sogar an den gleichen Kursen teil. Wir haben die ganze Zeit geredet, hauptsächlich über Männer und die verrückten Dinge, die sie tun, um uns zu beeindrucken, aber auch über unsere Begegnungen mit Männern, mit denen wir ausgegangen sind. Wir halfen uns gegenseitig beim Lernen und hatten Vorlesungsskripte etc. auf unserem Schreibtisch. Wir würden viele Stunden damit verbringen, es zu gießen. Wenn wir keine Verabredungen für Wochenendabende hatten, saßen wir zusammen, tranken verschiedene Professoren, Kinder und lachten über den Tag. Veranstaltungen, Kinder und Kinder. Wir verstanden uns sehr gut, jeder half gerne bei Ausgaben und Wohnungspflichten.
Kristen war ein typisches kalifornisches Surfermädchen. Sie hatte langes blondes Haar, funkelnde blaue Augen und eine Bräune, für die ich sterben würde. Er war größer als ich, 5-10?, dünn und schlank. Ihre Brüste waren kleiner, ich glaube 34B, und sie hatte lange, schlanke Beine. Sein Lächeln war charmant mit strahlend weißen Zähnen. Sie trug sehr wenig Make-up (sie brauchte nichts). Meistens schaute ich gleichgültig, wenn sie angezogen war. Sie trug immer das engste Bikinihöschen und trug selten einen BH. Er hatte rosafarbene Brustwarzen und ein hübsches Dreieck aus Schamhaar, das nur einen Hauch dunkler war als das Haar auf seinem Kopf. Gelegentlich erwischten wir uns dabei, wie wir uns anstarrten, während wir uns anzogen, aber wir lachten immer nur und machten Witze über die Körper der anderen. Obwohl ich mein Bestes tat, mich gleichgültig zu verhalten, ließ ich keine Gelegenheit aus, sie zu bewundern, während sie sich an- oder auszog. Ich fing an, ihn zu begehren. Ich hatte Geschichten gelesen, hatte Bilder von Mädchen-auf-Mädchen-Sex gesehen und war zweifellos fasziniert und aufgeregt, aber ich hätte nie gedacht, dass ich es tatsächlich tun würde. Habe ich beschlossen, meiner Fantasie nicht weiter freien Lauf zu lassen und sie einfach aus meinem Kopf zu verbannen? meist.
Eines Tages sagte Kristen, sie fühle sich nicht gut und blieb in der Wohnung, während ich zum Unterricht ging. Als ich den Kurs betrat, sagte der Professor, dass es in seiner Familie einen Todesfall gegeben habe und er den Kurs absagen müsse. Ich hielt in der Drogerie an, um Kristen etwas DayQuil zu holen, und eilte zurück in die Wohnung, um zu sehen, wie es ihr ging. Alles war ruhig, als ich hereinkam, und ich nahm an, dass er schlief. Ich beschloss, mich in ihr Zimmer zu schleichen und das DayQuil auf ihrem Nachttisch zu lassen, ohne sie zu stören. Ich öffnete langsam die Tür und erstarrte. Kristen lag nackt auf dem Bett, die Beine weit gespreizt und masturbierte, während sie sich etwas auf ihrem Laptop ansah. Ihre Augen waren halb geschlossen und sie benutzte zwei Finger, um ihre Schamlippen zu spreizen und rieb hektisch mit ihrem Mittelfinger ihre Klitoris. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich stand da und beobachtete sie, meine Augen fixierten seine Finger, die hektisch ihre Klitoris rieben. Ich wusste, dass ich die Tür leise schließen und gehen musste, aber ich konnte diesen übermäßig erotischen Anblick nicht loslassen.
Er muss dort jemanden gespürt haben, denn als er die Augen öffnete und mich sah, hörte er schnell auf zu reiben und schloss seine Beine. Es war ihm offensichtlich sehr peinlich, da sein Gesicht knallrot war. Sie errötete und sagte, es täte ihr sehr leid. Ich bat ihn, sich zu entspannen und sagte ihm, dass ich das immer und immer wieder getan hatte und dass er sich nicht schämen solle. Er bedeckte sein Gesicht mit seinen Händen und fing an zu lachen. Ich betrachtete ihre Nacktheit. Gott, sie war so schön. Ihre Brüste zitterten, als sie lachte, und ich begann, die vertraute Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen zu spüren, als ich ihre Nacktheit anstarrte. Ich hatte noch nie ernsthaft darüber nachgedacht, mit einer anderen Frau zusammen zu sein, aber hier war ich und sehnte mich tatsächlich nach dieser unglaublich schönen Frau. Ich hatte den stärksten Drang, zwischen ihre Beine zu kriechen und ihre süße, nasse, offensichtlich bereite Fotze zu küssen.
Aber ich tat es nicht. Ich hatte Angst, überhaupt etwas vorzuschlagen, also habe ich einfach geschaut. Ich bin sicher, er hat mich gesehen, aber er machte keine Anstalten, sich zu verstecken. Es fühlte sich ein paar Minuten lang komisch an, bis er mich schließlich fragte, ob ich zu oft masturbiert habe. Ich kicherte und gab zu, dass ich es bei jeder Gelegenheit tat. Ich fragte ihn, was er sich anschaue, das ihn so anmachte. Er bewegte den Laptop, damit ich sehen konnte, wie ein Mann eine Frau fickte. Er lag auf ihr und seinem Gesichtsausdruck war anzusehen, dass er es genoss. Ich sagte, mmm, ich verstehe, warum du so interessiert bist? und er kicherte wieder. Kristen sagte, es sei ein Film und fragte, ob ich ihn sehen wolle. Ich sagte sicher. Er streichelte das Bett neben ihr und sagte mit einem Augenzwinkern, dass wir vielleicht aussteigen und zusammen zuschauen könnten. Ich war an der Reihe, verlegen zu sein, aber das reichte nicht aus, um das ermutigende Angebot abzulehnen. Während ich darüber nachdachte, was passieren könnte, begann mein Herz schneller zu schlagen, da ich jetzt schneller atmete. Ich sprang neben das Bett und starrte immer noch auf ihren nackten Körper. Er sah mich an und sagte: „Nun, du Idiot, es wird so viel besser sein, wenn du diese Klamotten ausziehst.“ Wir kicherten beide, als ich meine Arme verschränkte, und ich hob mein Shirt über meinen Kopf und warf es auf den Boden. Kristen beobachtete eifrig, wie ich hinter mich griff und meinen BH öffnete, die Träger von meinen Armen schob und ihn wegwarf. Wir hatten uns schon oft nackt gesehen, aber dieses hier war irgendwie anders. Es gab ein Funkeln in seinen Augen, als er auf meine Brüste schaute. Ich zog meine Jeans aus und glitt mein Höschen über meine Beine und zog sie aus. Zu zweit nackt im Bett zu liegen fühlte sich unangenehm an, aber es war auch seltsam erotisch und aufregend ekelhaft. Ich versuchte, ruhig zu bleiben, aber ein Verlangen brannte in mir.
Kristen zappelt so, dass sich unsere Hüften berühren, und sie stellt den Laptop neben sich, damit wir beide den Film sehen können. Seine weiche Haut auf meiner ließ meinen ganzen Körper kribbeln. Noch nie zuvor war ich einer nackten Frau so nahe. Es fühlte sich tatsächlich seltsam an, aber irgendwie unglaublich natürlich. Mein Verstand sagte mir, dass dies falsch sei, aber mein Körper wollte unbedingt, dass dies weiterging. Meine Gedanken drehten sich mit Gedanken darüber, was hätte passieren können, aber ich hatte Angst, etwas zu unternehmen, aus Angst, dass es unsere Freundschaft ruinieren würde.
Der Film hat begonnen. Es war ein durchschnittlich aussehender Mann und eine durchschnittlich aussehende Frau, sicherlich keine Pornostars. Es war wunderschön gebaut, aber ich habe seinen Hahn nie gesehen, als er darin begraben war. Sie war von durchschnittlicher Erscheinung, aber mit riesigen Brüsten, die sich von den Schlägen, die sie ihm zugefügt hatte, hoben und senkten. Es war offensichtlich, dass er das Pumpen genoss, als sein Kopf hin und her schwang und er laut stöhnte.
Kristen schlug ihr Bein über meines. Ich beobachtete aufmerksam, wie ihre Hand über ihren Bauch glitt und ihre Finger durch ihr weiches, flauschiges Schamhaar fuhren. Wie zuvor benutzte sie zwei Finger, um ihre Schamlippen zu spreizen, und ihr Mittelfinger begann sanft ihre Klitoris zu reiben. Kristen war auf dem Laptop in die Szene eingetaucht. Ich war damit beschäftigt, auf Kristen herabzusehen, konzentrierte mich hauptsächlich auf ihre Fotze und ihren sich drehenden Finger. Ich kann sagen, dass Kristen kurz vor dem Abspritzen war und sie nicht einmal bemerkte, dass ich mich auch selbst fingerte. Ich atmete sehr schnell und mein Herz schlug sehr schnell. Der Gedanke, hier mit einem anderen Mädchen zu schlafen und uns beide zu masturbieren, ging mir wild durch den Kopf. Ich schloss meine Augen, als ich anfing zu ejakulieren. Ich stöhnte laut und mein Körper schwankte auf und ab, als die Welle der Lust mein ganzes Wesen umhüllte. Plötzlich fühlte ich Kristens Hand auf meiner Hand. Ich fühlte, wie er meine Hand wegzog und sie durch seine ersetzte, immer noch stöhnend. Ich brannte, während ich meinen Kitzler perfekt rieb. Ich hob meine Hüften und streckte meine Beine weiter aus, um ihm mehr Reichweite zu geben. Das Gefühl war unglaublich, sogar besser als wenn ich es selbst gemacht hätte. Meine Augen waren immer noch geschlossen, als ich seine Lippen auf meinen spürte. Ich schlang meine Arme um sie und küsste sie zurück. Unsere Zungen suchten einander, während wir uns leidenschaftlich küssten. Wir schlossen uns in einen ständigen Kuss, während er seinen Finger immer schneller rieb. Mein Körper zitterte und flatterte, als der Orgasmus anhielt. Ich war eine wilde Frau. Ich zog ihn noch näher, meine Hände griffen nach der Haut seines Rückens. Ich fing an, mich zu beruhigen, immer noch mit geschlossenen Lippen und wildem Küssen. Er fingerte mich weiter, aber jetzt langsam.
Schließlich zog er seine Hand zurück und trat etwas zurück. Wir umarmten und küssten uns wie zwei Teenager, die weglaufen, um heimlich Sex zu haben. Ich liebte das Gefühl, wie unsere Brüste gegeneinander drückten. Ich fuhr mit meinen Händen über ihren ganzen Rücken und knetete ihre weiche, samtige Haut. Kristen vergrub ihr Gesicht in meinem Nacken und flüsterte mir ins Ohr. „Kannst du dasselbe für mich tun? Ich schob sie sanft zurück auf das Bett und fragte: „Habe ich eine bessere Idee?
Ich setzte mich neben sie und fing an, mit meinen Händen über sie zu streichen. Ich begann mit meinen Fingern leicht über seine Stirn und Wangen zu streichen. Ich fuhr mit einem Finger leicht hin und her über seine Lippen. Meine Finger fuhren langsam über seinen Hals und dann über seine Brust. Ich benutzte die Finger jeder Hand, um jede ihrer Brüste zu umkreisen, beginnend unten und arbeitete mich allmählich nach oben zu ihren Brustwarzen. Kristen stieß ein leises Stöhnen aus und ihr Körper zuckte bei meiner Berührung. Ich wusste, was zu tun war, aber ich wollte eine Ersparnis für ihn. Ich wollte sie besser abspritzen sehen als je zuvor. Meine Zunge ersetzte meine Hand, genau wie meine Finger. Beginnen Sie von unten und kreisen Sie, bis Sie sanft auf die Brustwarze beißen können. Ich nahm es in meinen Mund und saugte an ihrer Brust, während meine Zunge an ihrer Brustwarze zitterte.
Kristen stöhnte jetzt laut, hob ihre Hüften und drückte ihre Beine zusammen. Ich war mir ziemlich sicher, dass er darauf wartete, dass ich ihn fingerte, wie er es mit mir getan hatte, aber ich hatte andere Pläne. Ich habe noch nie zuvor die Fotze eines Mädchens geleckt und dachte eigentlich nur darüber nach, aber hier war ich bereit, darauf bedacht, sogar zwischen ihre Beine zu schlagen.
Ich fuhr mit meinen Fingern sanft über ihren Bauch und ihre Schenkel und vermied absichtlich ihre Muschi. Sie spreizte erwartungsvoll ihre Beine, als meine Finger ihre Schenkel hinauf wanderten, aber ich kam ihr zu nahe und berührte die Seiten ihrer Fotze. Sein Körper zitterte und er hob seine Hüften. Er stöhnte „bitte.“ Ich beugte mich vor und küsste ihn, dann begann ich mit meiner Zunge über seinen Bauch zu streichen. Er wusste offensichtlich, was zu tun war, er hielt die Luft an. Ich bewegte mich so, dass ich auf meinem Bauch zwischen seinen gespreizten Beinen lag. Das war das erste Mal, dass ich die Fotze einer echten Frau aus diesem Blickwinkel gesehen hatte. Ich legte meine Finger auf jeden ihrer inneren Schenkel und fuhr sanft auf und ab, während ich mich nach vorne warf. Ich konnte sein muffiges Aroma riechen. Ich dachte immer, ich würde von meinem Geruch angewidert sein, weil ich mir immer Sorgen um meinen machte, aber es war tatsächlich einladend. Ich starrte auf ihre Katzenlippen und nahm alles, was ich sehen konnte. Kristen stöhnte und wiegte ihn hin und her und bat mich, es bitte zu tun. Ich kam näher und gab ihr einen leichten Kuss auf ihre Fotze. Kristen hielt den Atem an und spreizte ihre Beine noch mehr. Sein Atem ging schnell und sein Körper zitterte. Bitte hör nicht auf. Ich kam ein wenig näher und fing an, mit meiner Zunge über ihre Schamlippen zu streichen. Er hob seine Hüften und brachte sie näher an mein Gesicht. Ich fand ihren Kitzler und begann mit meiner Zunge zu zittern, drückte und nagte abwechselnd. Ich saugte es langsam in meinen Mund, meine Zunge schwang immer noch schnell dagegen. Er packte mich am Hinterkopf, zog mich zu sich und presste seine Hüften an mein Gesicht. Meine Nase grub sich in sein weiches Schamhaar, als ich versuchte, ihn wegzuschieben. Er wiegte seine Beine hin und her und drückte jedes Mal meinen Kopf. Ich hörte ihn schreien? Ich gehe? Sie explodierte in einem heftigen Orgasmus, drehte und schlug zu und drückte meinen Kopf näher. Die Säfte füllten meinen Mund, als ich meine Lippen auf die triefende Katze drückte. Sein Körper schloss seine Fensterläden und verfestigte sich, als er sich fest gegen mein Gesicht drückte.
Ich leckte sie weiter, als sie sich langsam wieder normalisierte. Er sah mich an. Mein Gesicht muss ein lustiger Anblick sein, der gegen ihre Muschi gedrückt wird.
Ich stand auf und legte mich auf ihn, unsere Körper aneinander gepresst. Wir begannen uns wild auf die Lippen, Wangen und Hälse zu küssen. Wir umarmten uns und Kristen flüsterte mir zu: „War das das Beste, was ich je gefühlt habe?
Wir haben es danach noch zweimal gemacht, aber das ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.