Aus liebe zu lana 5

0 Aufrufe
0%

Jonathans Plan wuchs von Minute zu Minute, er war sich sicher, dass er gelingen würde.

Jetzt musste er es nur noch umsetzen, morgen war der Tag, an dem sie Erinnerungen von ihm wollten, also musste er es eilig haben.

Jonathan schlich die Treppe zu Penningtons Zimmer hinauf, mit weit geöffneten Sinnen, es wäre nicht gut, erwischt zu werden, das war sicher.

Er war endlich da und hoffte nur, dass er den Kristall für eine Weile nicht füttern musste, er könnte ihm etwas von seinem geben, aber er hörte nicht immer auf ihn.

Er fühlte sein Ziel im Raum und griff über den Sarg / die Kiste.

Als er fertig war, fing er an zu gehen, als ihm ein Gedanke kam, zuckte er mit den Schultern und entschied, verdammt, warum nicht?

In einem anderen Raum über einem viel reicheren Sarg streckte er die Hand aus und berührte den Kristall.

Yuck!

Jonathan dachte so ein ekelhaftes, dunkles Übel!

Seine bloße Anwesenheit zwang Jonathan zur Flucht, beinahe zur Flucht vor einem Kampf oder einer Flucht.

Am Ende hoffte er, dass Pompoff nicht bemerkte, dass er es war, plus die Tatsache, dass er das Gefühl hatte, dass die Butler bestraft würden.

Verdammt!

Er spürte, wie der Kristall anfing, sich nach etwas zu sehnen, und schließlich bat er draußen einen der Butler, für einen Moment zu gehen.

Jonathan selbst berührte den Kristall, die Augen des Mannes weiteten sich, tauchten dann in ein seltsames Licht, einen Moment später blieb nur noch eine getrocknete Haut zurück.

Verdammt, dachte Jonathan, es war genug, dass der Kristall zu verschiedenen Zeiten immer unterschiedliche Mengen benötigte, hoffentlich konnte er ihn dann für immer verstecken, das Böse des Kristalls wuchs.

Jonathan fürchtete, es würde ihn mit seinen eigenen Plänen verschlingen, egal wie sehr er dagegen ankämpfte.

Jonathan verstärkte seine Entschlossenheit und verdrängte alles aus dem Kristall aus seinem Verstand, bei diesem Tempo würde sein Verstand stärker werden, dachte Jonathan, aber es würde reichen, seufzte er.

Als Jonathan in sein Büro zurückkehrte, fühlte er sich erschöpft, der Kristall zog immer viel heraus, und wenn er sich erholte, war er immer etwas stärker.

Als Jonathan zum ersten Mal darüber nachdachte, begann seine Kraft vor 200 Jahren langsam aber stetig zu wachsen, direkt nachdem er den Kristall benutzt hatte, dann begann wieder wilde Magie, dann musste er auch die Schlösser an Ort und Stelle halten.

.

Wenn irgendein Rat es herausfand, musste er tot sein, und selbst wenn er die Macht hätte, wäre er immer noch nicht in der Lage, es mit allen aufzunehmen, und er wusste, dass sein Vater, immer ein Sklave der Tradition und der Regeln, ihnen helfen würde .

Der Punkt war, dass er die Macht hatte, sie alle zu vernichten, aber sie hatten die Erfahrung, zu entkommen und sich dann zusammenzuschließen, verdammt!

Wie auch immer, er sah es an, er war definitiv gefickt!

Irgendwann dachte er, dass ich nach so langer Zeit frei von allem sein würde, von Erinnerungen, Traurigkeit, dem Kristall, ich wünschte, ich könnte in diesem Moment, als der Kristall entzündete, für einen Moment nach unten schauen, ohne mich zu berühren, wenn ich es merke, ich könnte

Sie waren besser auf den nächsten Tag und das folgende Massaker vorbereitet.

Jonathan saß an seinem Schreibtisch und dachte, er sollte ein Nickerchen machen.

Er rieb sich die Augen, Jonathan fühlte sich müde, noch müder als damals;

es gab noch so viel zu tun, er musste sich noch mit dem Rat auseinandersetzen, den sein Vater ihm gegeben hatte.

Er musste noch alle seine Männer an Ort und Stelle bringen, nur die Hälfte war bereit, etwas anderes geschah, er spürte es, seine Gefühle waren NIE schlecht.

Er konzentrierte sich und fand schließlich seinen Cousin

Mit einem Lächeln gingen meine Gedanken 400 Jahre zurück zu dem ersten Mal, als ich Onkel Ben traf, der schwach und erschöpft auf seinem Rückweg war, den ich am äußersten westlichen Rand unseres Landes erkundete.

Ich fing gerade erst an, ich kam wirklich an die Macht, und ich war endlich an einem Punkt, an dem ich mit meiner Kraft töten konnte.

Ich sah ihn auf unser Grundstück humpeln, als ich sah, wie er das Familienzeichen machte.Ich wusste, dass er verwandt war, und kaum die Grenze überschritten, als fünf Gestalten in der Nähe auftauchten.

„Du wurdest endlich von einem Arschloch erwischt! Du bist ein toter Mann!“

Der Anführer trat vor und breitete seine Krallen aus … oh, ich vergaß, ja, er wurde von Werwölfen gejagt.

Der Anführer wollte den Mann abschneiden und stellte fest, dass er sich nicht bewegen konnte.

Der Mann lächelte und bewegte sich etwas weiter innerhalb der Grenze, noch nicht genug, aber besser.

Die anderen vier fingen an zu knurren und in die Luft zu schnüffeln, sahen sich an und schüttelten den Kopf, huh?

Habe ich nicht gerochen?

Als ich nach unten schaute, sah ich die unzähligen Pflanzen, die ich bei mir hatte.

Der Anführer knurrte und brach schließlich meinen Kältezauber.

„Hey Arschloch! Sag irgendjemand da draußen, dass es noch andere gibt!“

„Hoffentlich ist es nicht mein Clan, selbst der Schwächste ist dir mehr als gewachsen!“

hörte ich einen Mann mit rauer Stimme sagen.

fragte er mich.

, antwortete ich.

, fragte er.

, sagte ich.

Ich war besorgt in seinen Gedanken.

antwortete ich

fragte er.

Ich zielte und fing die ersten drei im größten Feuerball, den ich aufbringen konnte, tatsächlich größer als ich es jemals getan habe.

Der Anführer schrie auf, als er sich das Fell verbrannte, zwei hinter ihm, die fast das gleiche Schicksal erlitten hatten.

Als sie im Sterben lagen, gelang es den Männern schließlich, tiefer hineinzukriechen und schließlich die Grenze zuzuschlagen.

Die letzten beiden rückten vor und prallten gegen die „Was zum Teufel!“-Barriere.

„Willkommen bei den Timmins, wenn du nicht sterben willst, schlage ich vor, dass du JETZT gehst. Wenn ich mich richtig erinnere, sind sie unterwegs. Mein Neffe Tom hasst es, gestört zu werden.“

Der Mann sagte.

Ich ging zu dem Mann hinüber, dessen Augen weit aufgerissen waren, als er mich sah. „Bist du sicher, dass du nur drei Schritte über dem Untermagier bist? Ein Sohn, der so stark war wie ein Magier 19. Grades.“

(Es gibt zwanzig Stufen regulärer Magier, zehn Stufen Clanführer, dann fünf Ratsmitglieder, Jonathan hat seinen Abschluss vor einem Jahr gemacht, sein Vater war die höchste Ratsmacht, die in ihr diente.)

Innerhalb von zwei Minuten erschienen mehrere Mitglieder des Clans. Jonathan hatte bereits damit begonnen, den Mann zu heilen, tatsächlich hatte er es geschafft, die Blutung zu stoppen, und die Schnitte schlossen sich.

Verdammt, dachte der Mann, das sei Toms Junge?

Er war erst 100, wie zum Teufel konnte er solche Macht haben?

Sie brachten die Männer weg, als er sie aufhielt: „Ich wollte dir noch einmal danken, Jonathan, ohne dich wäre ich jetzt tot.“

Jonathan nickte nur, hielt sich kaum fest, was zum Teufel war das?

Als er in seinem Hemd den blauen Kristall betrachtete, den er vor einer Stunde gefunden hatte, dachte er: Was bist du?

Du wurdest so tief begraben, als würden sie dich verstecken.

Er hätte schwören können, kurz bevor er den Feuerball abfeuerte

der Kristall leuchtete und feuerte einen Strahl vor den Feuerball, sah nur die zwei Körper, zwei?

Waren es drei?

Als er genauer hinsah, sah er neben einem der Körper einen Umriss aus Asche. Verdammt!

Jonathan sprang auf, als er im Unterricht von so etwas hörte, wie zum Teufel hieß das?

Glanira?

Valaria?

NEIN!

Rinora!

Verdammt!

Jonathans Erinnerungen wurden durch ein Klopfen unterbrochen: „Ja?“

Er sagte: Ein breites Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als der Mann, an den er sich gerade erinnerte, eintrat.

„Onkel Ben! Ich hoffe, sie haben dich nicht aus etwas Wichtigem herausgezogen!“

„Nein, aber ich bin hier, um dir zu helfen, alles hat mich hierher gebracht, ich muss wissen, was du ALLES weißt!“

Ben bestellt.

Jonathan setzte sich hin und begann Ben zu sagen, dass er alles tun konnte, was er sah, alles, was er wusste, ALLE Verdächtigungen, die er hatte.

Schließlich schüttelte Ben den Kopf, „Verdammter Sohn, wenn du nicht Toms Sohn wärst, würde ich dich trainieren, als würdest du einen Nagel auf den Kopf schlagen, verdammt, es hat sogar ein Paar bewiesen, das ich gerade kannte.

Also, was hat Trina dir gesagt?“

Jonathans Mund öffnete sich, NIEMAND wusste von ihr, niemand!

„Ich dachte nicht, dass es jemand anderes wüsste!“

Ben lachte nur, „Ich weiß fast alles, du erinnerst dich nicht, ich war dabei, ich habe diesen schleimigen Hurensohn ein Jahr lang gejagt. Verdammt“, sagte Ben und berührte Jonathans Stirn, seine Augen flogen, und dann

er packte die Stelle, die Ben berührt hatte.

Ben hatte Angst, er hätte sie auch geöffnet, verdammt!

Jonathan stopfte sich erst voll, dann schrie er, dann begannen Tränen zu fließen, dann durchlebte er mit der geflüsterten Stimme diese Nacht noch einmal: „Trino! NEIN! Ich lasse dich nicht sterben. NEIN! NIMM MICH!“

Dann brach Jonathan zusammen.

Ben seufzte und sah Jonathan an, na ja, er könnte, ja, das verdammte Ding wieder gebrauchen, oh Jonathan!

Es gab schon immer einen anderen Weg, aber nicht diesen.

Jonathan wachte ein paar Stunden später auf und Ben und sein Vater saßen an seinem Bett.

„Ich muss sagen, Junge“, begann Ben, „du musst dich darauf vorbereitet haben, wenn ich gewusst hätte, dass ich früher hier war. Übrigens, der Schutz, den du gestern geschickt hast, ist der stärkste, den ich je hatte.“

Ich habe es gesehen, aber ich fürchte, sie werden nicht lange ohne dich überleben, obwohl ich vermute, dass sie mehrere Clans zerstören könnten.

Tom Timmings‘ Augen weiteten sich. „Wird es nicht halten? Was sagst du? Dass ALLE Clans gegen uns vorgehen?“

„Ja, ich fürchte schon, obwohl es dank dir und Vidon mindestens zwei Clans weniger gibt, aber es gibt immer noch mindestens achtundzwanzig mehr. Außerdem fürchte ich, dass sie versuchen könnten, Bienenstöcke einzusetzen. “

Ben spuckte angewidert aus.

„Es tut mir leid, dass es so stressig war, Informationen zu bekommen“, log Ben, „was ich von Ihnen bekommen habe und was Sie in den letzten Wochen gesehen und gehört haben, wird von unschätzbarem Wert sein.“

Als er seinen Onkel ansah, wusste Jonathan, dass er log, und er wusste, dass er es tat, um sowohl Lana und Gregor als auch Jonathan zu beschützen.

Lächelnd antwortete Jonathan: „Es war mir eine Ehre, Ihnen zu helfen, Ben, so wie ich es in Zukunft tue, danke für den Schutz, den Sie auch unserem Eigentum gewährt haben.“

Ben lächelte, also wusste der Junge, dass er verdammt besser war, als er dachte, ich müsste auf den Welpen aufpassen, er ist verdammt schneller und klüger als sein Vater.

„Tom, ich werde morgen dort sein, ich denke, der Rat wird überrascht sein von dem, was Jonathan und ich herausgefunden haben. Ich denke, dass sogar der Vampirrat nicht sehr glücklich sein wird, sei vorbereitet. Oh!“

er drehte sich wieder zu mir um.“

„Du brauchst Schutz, mehr Möglichkeiten.“

Ben berührte seine Brust, drehte sich um und ging.

Jonathan war zuerst überrascht, dann ein wenig verärgert, was zum Teufel wusste der Mann nicht?

Wenigstens waren die Kopfschmerzen weg, aber stattdessen war die Nacht entsetzlich, warum?

Warum konnte er den Bastard nicht aufhalten?

Tom Timmings sah die beiden Männer an, die sich versteckten?

War Ben immer sehr geheimnisvoll und hat von jemand anderem als Jonathan Hilfe bekommen?

Wann betrat Jonathan die geheime Welt des Schutzes der magischen Welt?

Hmm, er dachte, ich wäre nicht so bewusst, wie ich dachte, aber das wird sich ändern.

Weniger als eine Stunde später erschien Gregor: „Verdammt, das ist wie in die Schatzkammer des Königs zu kommen. Ich habe schon lange nicht mehr so ​​viele Wachen gesehen.“

Jonathan schüttelte den Kopf, als sich Gregor näherte.

Gregor sprang erschrocken auf und sah, dass sie einen Schritt zurücktraten und Gregor sitzen ließen.

„Sie sagen, Sie hätten die Vergewaltiger getötet, die hinter Ihnen her waren, und jetzt sehen sie sich die Staatsanwälte viel genauer an.“

Lachend beugte sich Gregor näher, „Der Rat versucht zu entscheiden, ob er aufschieben soll oder nicht, ich persönlich finde die ganze verdammte Sache Blödsinn!“

Es war, als ob Gregor mit einem Lächeln Partei für Jonathan ergriff, der jahrhundertelang viel mehr war als nur ein Freund.

Seufzend hoffte Jonathan nur, dass sie Gregor nicht für ihn getötet hatten;

das wäre sein Ende, es würde keine Möglichkeit geben, wilde Magie zu kontrollieren.

Dasselbe könnte man von Lana sagen, sie müssten ihn töten, dann würde er sich hier wirklich gut einsetzen, aber seine Rüstung begann zu brechen und zu viele verdammte Leute begannen zum ersten Mal unter die Oberfläche zu blicken.

Gregor ging kurz danach, Jonathan fühlte sich endlich besser, weil sein Kopf klar war, verdammt noch mal, aber er musste mit Ben reden.

Er fand ihn bald durch Scannen, aber aus irgendeinem Grund dachte Jonathan, dass Ben ihn finden wollte.

Als ich Ben Jonathan erreichte, sah er, dass sie allein waren.

„Ich will nur wissen warum?“

„Darf ich Sie bei Lana und Gregor dasselbe fragen, warum haben Sie sie gelöscht? Übrigens, es ist die beste Löschung, die ich je gesehen habe, viel besser als ich es könnte paar wochen später…“

Nein, ich MUSS, aber ich habe herausgefunden, dass sie professionell gelöscht wurden.“

„Ich“, seufzte Jonathan, „habe mich genauso gefragt wie Gregor, es war zu schmerzhaft für sie … und für ihn.

gegeben.

Zumindest dachte ich, dass es darum ging, bis ich neulich Trina gesehen habe und jetzt bist du zum Teufel, ich weiß es noch nicht.

Ben seufzte und nickte, wissend, dass es an der Zeit war, dieser Junge und Lana waren die Rettung beider Rassen, sie wussten es nur noch nicht.

„Was ich dir sage, geht nicht weiter, wir brauchen stillen Schutz, meine sind nirgendwo auf der gleichen Ebene wie du.“

Der erschrockene Jonathan winkte und es war da.

„Verdammt, du hast es verstanden, du bist der Einzige, den ich je fertig gesehen habe und nicht darüber nachgedacht habe.“

„Ich habe viel Erfahrung, ich muss es nicht mehr erfinden, um damit umzugehen“, antwortete Jonathan.

„Okay, aber du bist der Einzige, den ich je gesehen habe, als wäre es nichts, wirklich selten.“

Hier war Bens Gesicht todernst: „Ich habe ihn in dieser Nacht vermisst, ich habe ihn schwer verletzt, genau wie du, ich glaube, er steckt hinter allem. Du dachtest, du wärst der Mittelpunkt von allem, du hast weit weg wehgetan

größer als ich.

Es genügt zu sagen, dass er sich nicht fortpflanzen konnte, seit er gegen uns vorgegangen ist, besonders gegen Sie.

Und wenn ich mich richtig erinnere, kann er den größten Teil seiner konzentrierten Magie nicht nutzen, weil ich ihm dauerhaft den Arm gebrochen habe.

Dieser Bastard ist furchtlos, aber

In dieser Nacht sah ich Angst auf seinem Gesicht;

kein Horror, einer, der nicht vorgetäuscht werden kann.

Er ist hier und er ist hinter dir her, ich habe es auf 3 Personen eingegrenzt, von denen einer ein Vampir ist, aber ich muss einer sein

Sicher, es sieht schlecht aus, die falsche Person zu töten.

Jonathan nickte und dachte einen Moment nach: „Pompoff!, der Anführer des Craig-Clans, der Bastard des Prat-Clans!“

Verdammt!

Ben dachte, ich hätte ein Jahr gebraucht, um es herauszufinden, er hat es in fünf Minuten geschafft!

„Ich glaube, es gibt noch einen in unserem eigenen Clan“, sagte Jonathan.

„Zeig es mir“, sagte Ben und streckte seine Hand aus.

Bens Augen weiteten sich, Hurensohn!

Er war es!

Wie zum Teufel ist er entkommen?

„Ich muss mich bei dir melden, mein Junge, du wärst ein verdammt guter Gerichtsvollzieher.“

Ben sagte, er sei weg.

Jonathan hat jeden kontaktiert, den er konnte, verdammt, ich muss meinen Vater warnen, obwohl da dieser Arsch ist, muss ich ihn immer noch warnen.

Nein, wenn ich ihm sagen würde, dass er sich anders verhalten würde, würde es ihn definitiv umbringen.

Nein, ich kann es nicht riskieren.

Als er wegging, fühlte er sich bereit, und ein kleiner Mann in der Nähe beobachtete, wie Jonathan vor dem intensiven Hass in seinen Augen wegging.

Er dachte bald, es würde enden und ich würde mich rächen und mit deiner Macht DANN würde sich mir NIEMAND widersetzen.

Der Mann winkte mit seinem falschen Arm und verschwand.

Weiter hinten trat Ben aus dem Schatten;

Ich habe dich Bastard, jetzt habe ich alles was ich brauche!

Ein paar Gesichter drehten sich um. „Sehr gut, Agent Ben, sind Sie sicher, dass Tom es nicht weiß?“

„Ja, Sir, wenn es vorbei ist, habe ich einen Gefallen, ich habe seit Jahrhunderten nie darum gebeten, aber ich muss.“

antwortete Ben.

„Willst du den Jungen trainieren? Er ist ein extrem gefährlicher Agent, Ben, der erste seit fast 3.000 Jahren, der wilde Magie zeigt und beherrscht. Wenn er wirklich die Kontrolle erlangen würde, wie du sagst, dann wäre er viel wertvoller als er. “

ist jetzt. “

Alle Charaktere seufzten: „Fertig, aber nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand, Agent Ben. Viel Glück und eine gute Jagd.“

Als alle gegangen waren, lächelte Ben verdammt gut und hoffte wirklich, dass die Locken, die der Junge vor Jahren gelernt hatte, ausreichen würden.

Mit gesenktem Kopf wünschte er sich nur, er hätte Jonathans Vater vorher unterrichtet, obwohl er beide Clans eliminiert hatte, aber mit mehr Kontrolle hätten sie keine Chance gegen ihn.

Am nächsten Tag ging die Sonne unter, Jonathan war so bereit, wie er nur sein konnte.

Als er herauskam, holte er tief Luft und griff hinein, er fühlte den Kristall, heute dachte er, es sei heute alles vorbei.

Als er weiterging, traf Ben ihn, dann seinen Vater, näher am Versammlungsgebäude, seine Mutter gesellte sich zu ihnen, als sie zum Gebäude gingen.

Jonathan sah auf seine Taschenuhr, es war noch früh, als der Wind durch sein blondes Haar blies.

Bevor die Vampire wach wurden, sollten sie mindestens eine halbe Stunde Zeit haben, nun ja, alle saßen draußen und baten um ein paar Drinks.

Es war ziemlich angenehm, ein Restaurant nebenan zu haben, zumindest wurden keine Einheimischen getötet.

Ja, sie hatten Angst vor ihm, es gab nicht einmal eine versehentliche Tötung;

Gute Sache, es wäre nicht gut, wenn die Leute nachforschen würden.

Endlich war es soweit, Lana ist vor ein paar Minuten gegangen, Lana warf ihm einen panischen Blick zu und so.

Nun, das störte ihn, seine Kraft war am Rollen, aber Ben beruhigte ihn, na ja, Jonathan hätte vielleicht eine Menge Leute getötet, wenn Ben es nicht getan hätte.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.