Aria Skye Stiefschwester Und Verdammte Kriminelle Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Shelly, aber alle nennen mich bei meinem zweiten Vornamen Tracy. Ich bin mir nicht sicher, wie, aber es tat es, und irgendwo entlang der Linie ging ich damit um, als würde ich alles tun. Dasselbe in meiner Ehe. Ich habe Mark damals geliebt und ich liebe ihn jetzt, aber im Laufe der Jahre habe ich mich an alles gewöhnt und das hat uns zu einem ziemlich langweiligen Leben geführt. Alles, was ich wollte, war ein Kind, aber selbst das ging über uns hinaus. Wir haben es drei Jahre lang versucht, wobei wir die kleine Leidenschaft zwischen uns aus der Gleichung genommen haben, weil wir all die Jahre zeitgesteuerten Sex hatten. Ich wusste, dass du unter der Dusche und Pornos spielst und schlich dich mitten in der Nacht ins Badezimmer, um mein Ei zu benutzen.
Wir waren keine sexuellen Menschen. Zumindest für mich habe ich immer an Sex gedacht, und ich war vor der Ehe absolut nicht keusch. Wir dachten, es wäre besser, nicht über unsere Vergangenheit zu sprechen, und vielleicht war der Gedanke, dass wir beide zu naiv waren, der Sex so langweilig und langweilig.
Wir hatten es noch nicht aufgegeben, Kinder zu haben, als Shannon eintrat. Wir hatten gerade den Adoptionstopf benannt, als wir kontaktiert wurden, und wir sahen es als Omen. Es würde natürlich eine Menge Arbeit sein, aber wir dachten beide, wir könnten die Pflicht und Ablenkung gebrauchen.
Als Shannon endlich ankam, war es weit von dem entfernt, was ich erwartet hatte. Ich wusste, dass sie missbraucht wurde, und aus irgendeinem Grund erwartete ich ein mürrisches kleines Mädchen, das allein blieb. Ich traf ihn, nachdem ich von der Arbeit kam. Mark hatte sie zum Flughafen gebracht, um sie abzuholen und ins Zimmer zu bringen, und als ich durch die Tür ging, sagte sie mir, sie sei in ihrem Zimmer.
Ich klopfte an die Tür und er sagte ja? Ich habe die Tür geöffnet.
?Hallo ich? Tracy, ich weiß nicht, was Mark dir erzählt hat, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es alles Lügen sind.
Er sah mich überrascht an. Als er endlich sprach, sagte er nur, dass er gut über mich gesprochen habe. Aber ich habe nicht darauf geachtet, was du gesagt hast. Es war faszinierend. Sie trug kurze schwarze Jungenshorts, deutlich zerrissen und ausgefranst, aber immer noch sexy. Sie trug auch ein geripptes, ausgefranstes, ärmelloses Hemd, das ihre Brüste kaum bedeckte. Ich war im College mit einer Frau zusammen, hauptsächlich um es zu erleben, aber selten dachte ich an Frauen, aber Shannon war unglaublich. Sein Körper war umwerfend. Unter seinem Hemd waren seine Brustwarzen deutlich zu sehen, und die schiere Größe ließ sie flach werden und seine Armlöcher setzten sich zusammen.
Wir unterhielten uns ein wenig, und ich sagte, wir würden sie am nächsten Tag einkaufen gehen, und dann schloss ich die Tür und ging zurück ins Schlafzimmer.
„Und was hältst du von unserer Shannon? Er lag auf dem Bett und las ein Buch.
?Ich weiß nicht was ich sagen soll. Es wird einige Arbeit erfordern, ihn zu Hause zu halten.
?Was meinen Sie??
?Was ist mit ihm? Eine erwachsene Frau. Es ist, als hätten wir das Erwachsenwerden übersprungen und plötzlich ist ein Teenager im Haus?
„Ja, sie sieht wirklich kompatibel aus, aber ich bekam einen Anruf von der Adoptionsagentur und sie sagten, sie denkt viel nach und hat eine verzerrte Sicht auf Beziehungen zu Menschen.“
?Wie??
?Es ist keine große Sache, wir müssen es uns nur ansehen, ihm zeigen, dass wir es lieben.?
„Ja, es tut mir leid, das sagen zu müssen, besonders jetzt, wo sie draußen ist, Mädchen, aber hast du ihren Körper gesehen? Wow.? Ich war so erregt, es war unglaublich.
„Nun? Ich bin froh, dass du zu Hause bist, aber ich? Ich stelle etwas Essen in den Kühlschrank, wenn du willst. Ich werde meine Augen ein wenig schließen. Haben Sie morgen einen großen Tag, möchten Sie sicherstellen, dass er sich einpendelt?
?Nacht.? Ich gab ihm einen Kuss und ging in mein Schließfach. Ich zog mich aus, warf sie in den Korb, faltete meinen BH zusammen und legte ihn in meine Schublade und trug Boxershorts und ein altes T-Shirt. Als ich aus meinem Schrank kam, waren alle Lichter aus, und ich ging den Flur hinunter in die Küche. Shannons Licht brannte noch, aber ich störte sie nicht. Ich ging in die Küche und ignorierte den Teller, den Mark bedeckte, und machte es mir in einem altmodischen PB&J gemütlich.
Ich lehnte mich an den Tresen und schaltete das Radio ein, um BBC auf NPR zu empfangen. Ich hörte mir die neuesten Nachrichten an und aß mein Sandwich auf. Es war nicht sehr befriedigend, aber ich hatte keinen Hunger mehr und ertappte mich bald beim Tagträumen. Als ich auf dem College war, betrank ich mich und ein Mädchen, das ich ein paar Mal in einer Bar gesehen hatte, kam auf mich zu. Wir unterhielten uns eine Weile und ich war überrascht, als er mich zu sich nach Hause bat, aber weil ich betrunken und sehr neugierig war, gab ich auf und ging mit ihm. Sie war attraktiv, hatte aber nicht viel Körper. Dünn mit wenig bis gar keiner Krümmung, selbst nachdem alles vorbei war und einige Neugier gestillt war, dachte ich immer noch darüber nach, wie es sein würde. Ich genoss es mehr, ihm im Weg zu stehen, als ich dachte, aber etwas fehlte. Als ich so in der Küche saß, konnte ich nicht anders, als an Shannon zu denken.
Wenn ich mir Gedanken machte und dieses Thema in meinem Kopf herumschwebte, stellte ich mir immer vor, mich mit jemandem mit einem Körper wie mir zu haben. Ich meine, ich war kein Model oder so, aber ich hatte Kurven und war normalerweise eines der großbrüstigen Mädchen in der Gruppe. Wenn ich an Frauen denke, denke ich an Brüste, habe ich mich immer gefragt, was die große Sache ist. Es gab immer Männer, die auf meine Brust starrten, es gab immer Männer, die meine Brüste umschnallten, als wäre es das Letzte auf der Speisekarte, und meine Erfahrung mit ihren kleinen Höckern überließ viel der Fantasie.
Als ich dort in der Küche stand, tauschte ich meine College-Tochter gegen Shannon aus und versuchte mir vorzustellen, wie es wäre, wenn ich meine Augen fest geschlossen hätte. Unbewusst fing ich an, mich bei dem Gedanken daran zu reiben, seine Brust zu spüren, während ich es aß. Eines der wenigen Dinge, die ich an Mark liebte, war, dass er sich gern an mich kuschelte, und ich liebte es, wenn er herüberreichte und meine Brüste schüttelte, als er mich zum Orgasmus brachte. Ich merkte, wie ich darüber nachdachte, Shannon zu fühlen, und öffnete meine Augen erst, als ich spürte, wie meine Boxershorts nass wurden.
?Bist du in Ordnung??
Es war Shannon. Er stand fünf Fuß von mir entfernt und starrte mir in die Augen.
?Mir geht es gut. Ich bin gerade in Gedanken versunken. Ich bin traurig. Ich habe dich dort nicht gesehen.
„Es muss ein netter Gedanke sein.“
?Ich bin traurig. Ich wurde weggetragen. Du weißt schon, über Sachen für Erwachsene.
„Oh, musst du aussteigen? Willst du, dass ich dir helfe??
?Was?? Ich war schockiert. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Also saß ich da und sah ihn an.
Es ist mir wirklich egal. Wenn du willst, dass ich deine Muschi esse, werde ich das tun, besonders nach allem, was du für mich getan hast.
„Shannon. Dieses Haus funktioniert so nicht.
Es ist mir wirklich egal. Ich habe es immer zu Hause gemacht. Es ist etwas anders als am Penis zu lutschen, aber trotzdem keine große Sache?
Ich bin verloren. Ganz zu schweigen davon, jemandem in meiner Situation vorzuschlagen, dass ein junges Mädchen wie sie davon träumen könnte, vor ihrem Vormund oder ihrer Mutter Scheiße zu sagen.
Er ging auf mich zu. „Hier ist es wirklich egal. Lass mich dafür sorgen, dass du dich besser fühlst. Es war mir ein Vergnügen.
?Shannon?.? Aber es ist zu spät. Er kam schon in meine Nähe und senkte sich, um seinen Mund in meinen Schritt zu stecken. Ich wich zurück, kehrte aber zur Kücheninsel zurück, und ehe ich mich versah, war sein Mund auf meinem jetzt nassen Boxer.
Ich versuchte nein zu sagen, das tat ich wirklich, aber er führte seinen Mund so schnell in meine Vagina ein, dass es fast begann, bevor ich etwas sagen konnte. Ehe ich mich versah, lagen meine Boxershorts auf dem Boden und er wirbelte mit seiner Zunge um meine Klitoris herum. Mein Körper hat aufgegeben. Ich kehrte zur Bank zurück und er umarmte mich mit Kraft und Entschlossenheit. Er saugte an meiner Klitoris, steckte seine Zunge in mich und zog sie dann zurück, um meine Klitoris zu tätscheln. Bevor ich es wusste, kam ich. Als ich aufhörte mich zu übergeben, setzte ich mich an die Theke und sah ihn an.
„Shannon. Wir hätten das nicht tun sollen.
Es ist mir wirklich egal. Vielleicht kannst du jetzt schlafen? Und das war es. Er drehte sich um und verließ die Küche. Ich sah mich an. Ich saß nackt auf der Theke und brauchte ein paar Augenblicke, um genug Kraft in meinen Beinen zu sammeln, um aufzustehen und mich anzuziehen. Ich stolperte den Flur entlang, sah, wie das Licht ausging, ging zu meinem Bett und wurde ohnmächtig.
Der Wecker klingelte zu früh. Ich drehte mich um und versuchte, Mark zu fühlen, aber er war nicht da. Ich stand auf und ging in die Küche und fand ihn dort mit Shannon; während sie einen Teller mit Eiern, Speck und Grütze isst, während sie eine Tasse Kaffee trinkt und die Zeitung liest. Er zog mich lange genug herunter, um mich zu küssen, und zeigte dann auf den Teller, der serviert worden war.
? Also, Shannon, wir nehmen uns heute frei, um mit dir einkaufen zu gehen. Mark kommt, aber nur um das Geld auszugeben. ein Mädchen? Aufgeregt??
Er sah mich an, dann sie. Du musst mir nichts kaufen. Nein Liebling.?
?Aber wir wollen? Mark starrte auf seine Zeitung.
Mehr wurde nicht gesagt. Wir beendeten unser Essen und Shannon und ich kamen gleichzeitig aus der Küche. Als sie ihr Zimmer betrat, schaute ich hinein und sagte ihr, sie solle etwas Bequemes anziehen, dass wir viele Outfits anprobieren würden, und dann ging ich zurück ins Schlafzimmer, um mich fertig zu machen. Ich duschte und zog mich an und ging dann zurück in Shannons Zimmer.
?Sind Sie bereit??
?Fast. Sie wissen nicht, was Sie anziehen sollen?
Ich ging hinein und schloss die Tür. ?Was hast du??
Völlig nackt stand sie da und betrachtete einen ihrer Koffer. Ich stand da und starrte auf ihre Brüste und riesigen Brustwarzen.
„Nun, da ist ein BH, richtig?“
?Ja.?
„Das ist ein Anfang.“
Er wickelte es wie ich um seine Taille, riss es ab, zog es dann um sich herum und schob seine Arme hindurch. Als sie ihre Brüste in die Körbchen legte, bemerkte ich, dass die Bügel ein paar Zentimeter darüber schwebten und ihre Brüste zusammenschlugen.
„Wir müssen dir einen neuen BH kaufen?“
„Diese funktionieren gut.“
„Nein, sie stehen dir nicht. Brauchen Sie etwas, das Sie unterstützt?
„Eigentlich musst du mir nichts kaufen.“
?Das ist gut. Ich würde Jeans und T-Shirt tragen. wäre es bequem?
Als wir ins Auto stiegen, saß er auf dem Rücksitz und es war eine Weile nichts zu hören. Dann sagte er: „Nun, was soll ich tun, da er mir Klamotten kaufen wird?“
Mark sah mich an: „Hun, du musst gar nichts tun. Es ist unsere Aufgabe, dir Klamotten zu kaufen.
Ich drehte mich zu ihm um und lächelte. ?Wir?wir freuen uns, dass Sie bei uns sind.?
Er sagte nichts, bis er in den Laden ging. Wir gingen hinein und ich bat eine Dame hinter der Theke, mit uns zurückzukommen und eine passende Shannon-Größe für die BHs zu besorgen, die wir kaufen wollten. Wir gingen in die Umkleidekabine und die Dame bat Shannon, ihren BH auszuziehen und ihre Brüste anzuheben. Sie hat es gemessen und dann das Zimmer verlassen und ist dann mit fünf verschiedenen BHs zurückgekommen.
„Probier das mal aus, dann sagt mir deine Mutter Bescheid, wenn du fertig bist.“
Er zog sein Hemd an und sah mich dann an. Er sah ein wenig verwirrt aus und sah dann auf das Preisschild.
?Es ist ein Vermögen.?
?Gute BHs kosten viel Geld. Du wirst dich besser fühlen, wenn ich es auch nehme. Wir können beide Marks Geld ausgeben.
Er lächelte und dann ging ich aus der Tür. „Können Sie mir die gleichen BHs in 36d bringen?“
Die Frau lächelte und klopfte bald an die Tür und reichte sie mir. Ich zog mein Hemd aus und knöpfte meinen BH auf, Shannon stand vor mir und hielt immer noch einen 145-Dollar-BH in der Hand. Ich nahm ihn vom Kleiderbügel und bevor ich ihn anziehen konnte, nahm er meine beiden Brüste in seine Hände und drückte sie.
Ich sah ihm in die Augen, er griff nach unten und küsste meine Brustwarze. Ich habe mich nicht bewegt.
?Lass sie uns ausprobieren!? Er war aufgeregt. Er zog es an und drehte sich dann um und sah in den Spiegel. ?Es lässt sie kleiner aussehen.?
?Sie sehen schön aus.?
?Glaubst du, sie sind zu groß?
„Nein, sie sind großartig. Aber gute BHs halten Sie an Ort und Stelle, und das bedeutet oft, dass sie zur Unterstützung kleiner aussehen?
„Aber du magst es immer noch, wenn sie jünger sind als ich?
?Ich mag dich auch.?
„Nein Schatz.“
?Sicherlich.? Er streckte die Hand aus und umarmte mich. Dann griff er ohne Vorwarnung nach unten und nahm meine Brustwarze wieder in seinen Mund.
„Shannon, du musst das nicht tun.“
?Ich mag. Kann ich zurück zwischen deine Beine gehen?
„Shannon. Du musst das nicht tun. Das verstehst du, oder?
?Muss ich nicht, aber ich mag es.?
„Hat dir das schon mal jemand angetan?“
Es war ihm eindeutig peinlich. Er fing an, meine Jeans aufzuknöpfen, um sie zu verdecken. Ich habe mich nicht gewehrt. Ich lehnte meinen Rücken gegen die Wand und starrte ihn an, als er mein Höschen auszog und mich rücksichtslos aß. Als ich ankam, stand sie auf, zog ihren BH aus und versuchte den nächsten, als wäre nichts gewesen.
„Shannon. Hat das jemand bei dir gemacht??
?Ich glaube, ich mag diesen BH mehr als den anderen.?
„Shannon, du kannst sie alle haben, wenn es dir passt.“ Ich packte ihn an der Schulter und drehte ihn um. Er sah mich an und ich sagte ihm, er solle versuchen, ruhig zu sein. Ich weiß nicht, woher der Mut kam. Ich ging auf meine Knie und knöpfte seine Jeans auf, zog sein Höschen herunter und steckte meinen Mund in sein Loch. Seine Lippen waren groß und sein Schamhaar war dicht und voll. Ich drückte ihn auf die Bank und öffnete seine Lippen mit zwei Fingern. Ich sagte ihr, sie solle ihren BH ausziehen und sie zog ihn aus und als ich meinen Mund wieder darauf legte, griff ich nach unten und packte ihre riesigen Brüste und fühlte sie mit meiner Zunge. In kürzester Zeit war sie durchnässt und ihre Säfte liefen über mein Gesicht, als ich ihre Klitoris leckte und meine Zunge an ihrer Muschi auf und ab fuhr. Als sie schließlich nach hinten griff und sich ihr Körper streckte, ließ ich ihre Brüste los und griff nach ihren Schenkeln, um mich abzustützen. Als sie ankam, brach ein riesiger Strahl Sperma in mein Gesicht. Ich habe schon mal gespritzt, aber das war sehr selten und noch nie, wenn ich beim Essen war. Es kam nach einer kurzen Pause zurück, und ich wusste, wenn ich meinem Mann gegenübertreten würde, musste ich die Muschi meiner Tochter hinlegen oder es tragen, damit die ganze Welt es sehen kann.
Ich stand auf und sagte ihm, wir würden alle BHs holen, und dann nahm ich seinen Kopf in meine Hände.
„Shannon. Niemand weiß das. Das ist unser Geheimnis und einige Geheimnisse sind besser zwischen uns, sonst niemand. Verstanden??
?Ja ich habe verstanden. Mark würde es nicht verstehen, oder?
„Nein, er wird wütend sein.
„Okay, dann sagen wir es ihm nicht. Ich möchte ihn glücklich machen.
„Du musst ihn glücklich machen wollen?“
?Nein Schatz?
?Ja. Es ist, als wollte ich ihn glücklich machen. Also werden wir es ihm nicht sagen, okay?
?Ja. Du willst also, dass ich Mark glücklich mache?
?Ja. Jeden Tag versuchen wir beide, sie glücklich zu machen.
Sie drehte sich um, um in den Spiegel zu schauen und zog ihren BH aus, „also, was als nächstes zu tun?“

Hinzufügt von:
Datum: August 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.