Ahs: grindr –

0 Aufrufe
0%

Ich bin ein 20-jähriger Mann aus dem Mittleren Westen, der sein schwules Leben bis zur High School versteckt hat.

Es gab ein paar Typen, denen ich mehrere Jahre lang regelmäßig diente, aber zum größten Teil trat mein sexuelles Erwachen erst auf, als ich aufs College kam.

Ich hatte nie einen Mangel an Leuten, die mich ficken wollten?

und als jemand, der seine Jungfräulichkeit in der Grundschule verloren hat, weil ein blonder Highschool-Junge „üben“ musste.

für ihren Freund?

Ich hatte immer nur Sex und habe nie wirklich danach gesucht.

Obwohl ich ein Grindr-Profil erstellt habe, war es nicht anders.

Ich bin unten und ich mag es zu dienen.

Ich mag es, vor einem heißen Hengst zu knien, der geil ist, und ich versuche nur, einen Vorteil daraus zu ziehen, dass ich nicht wichsen muss.

Ich habe Frauen gemischt, aber bei Männern habe ich festgestellt, dass ich devote Rollen mag.

Erst kürzlich habe ich entdeckt, wie amüsant es sein kann, der dominante Herr eines willigen Sklaven zu sein.

Ich habe ein Bild auf Reddit kommentiert, das das Kind veröffentlicht hat, dass sie noch Jungfrau ist und es verlieren will.

Er war super heiß und ich bot ihm scherzhaft an, ihm einen tollen Abend zu zeigen, vorausgesetzt, er war zu weit weg, um sich tatsächlich zu treffen.

Anscheinend hat in den folgenden Tagen jemand anderes mein Angebot gesehen und gefragt, ob ich seine Jungfräulichkeit annehmen würde.

Er war 29 und kämpfte mit Angstzuständen und Depressionen, also dachte ich, ich würde den öffentlichen Dienst tun.

Er postete in mehreren Frauenforen, fand aber keine Interessenten.

Das Foto, das er mir schickte, war nicht schrecklich, also sagte ich, okay, komm und ich werde meine Marriott-Punkte verwenden, um unseren Frieden zu sichern.

Ich glaube, ich wusste nicht, was mich erwarten würde.

War sein Foto hässlich?

Im wirklichen Leben war er jedoch viel schlimmer.

Ganz einfach der hässlichste Mann, den ich je gesehen habe.

Er hatte ein Geschwür auf der Stirn, aus dem Haare auf seinem ansonsten nackten Schädel wuchsen wie ein Farn, und sein Haaransatz stieg nicht wieder bis zur Schädelwurzel.

Mir wurde allmählich klar, warum es nie gelegt worden war.

Fett, kahl und unhygienisch.

Er war auch arbeitslos und hatte wenig Konversation.

Bevor er ging, schrieb er mir eine SMS, in der er mich aufforderte, mich anzuziehen, denn die einzigen Klamotten, die er hat, sind Hoodies und Jeans.

Ich scherzte, dass ich nackt war, als es noch wichtig war, und er kam zwei Stunden später.

Ich fragte, ob er etwas trinken möchte, und er sagte sicher, also rief ich uns an und wir gingen in meine Lieblings-Schwulenbar.

Ich bestelle mein übliches Getränk, das ist erstklassiger Bourbon, und er bietet an, für uns beide zu bezahlen, weil ich einen Uber bekommen habe.

OK.

Als er das Wechselgeld wieder in seine Brieftasche steckt, sagt er, die 26 Dollar Wechselgeld seien die letzten seiner letzten 40 Dollar gewesen.

Ich trank nur und versuchte zu lächeln.

Wir saßen eine Weile da und unterhielten uns, aber jedes Mal fragte ich ihn nach Dingen wie: „Was machst du gerne?“

oder was hält dich auf Trab??

Ich bekomme Nichts viel?

In Beantwortung.

Er erzählte mir eine Geschichte darüber, wie er seinen letzten Job verloren hatte, und es war wahrscheinlich das einzige Mal, dass er mehr als fünf Wörter zusammenbrachte.

Er arbeitete bei CVS als Supervisor und in einer „menschlichen Episode“?

Er stahl etwa 10.000 Dollar aus dem Tresor.

Er wurde natürlich erwischt, und jetzt war er ein verurteilter Schwerverbrecher.

Sobald wir uns gesetzt hatten, sagte ich dem Barkeeper, dass es unser erstes Date war, und nach dieser Geschichte trank ich mein Getränk aus und knallte ein leeres Glas auf die Bar, um zu signalisieren, dass ein heißes Stück Arsch kommen würde.

Er bringt mir noch eine und ich gebe ihm meine Kreditkarte, aber er weigert sich, weil er den Stapel neben mir sieht und den Ausdruck der Verzweiflung auf meinem Gesicht, Durst nach einem Nebel von Alkohol.

Er gab mir an diesem Abend drei doppelte Bourbons.

Was für ein Engel.

Es waren an diesem Abend so viele gutaussehende Typen an der Bar, dass ich sie hätte bitten sollen, sich auf ihre Gesichter zu setzen, aber ich musste mich damit begnügen, dass der Barkeeper die Nummer drückte und mit dieser Schande fertig wurde.

Ich war ziemlich schlapp, und der Typ dreht sich zu mir um und sagt: „Bin ich ziemlich müde?“

(war 22:30).

OK.

Gehen wir zurück zum Hotel.

Es spielt keine Rolle.

Ich bin verdammt betrunken.

Ich frage Uber und wir gehen schweigend zurück, weil dieser gemischte Heide nicht wie ein Erwachsener sprechen kann.

Wir gehen nach oben und er öffnet den Wein, den ich ihm mitbringen soll, weil ich für das Hotel bezahlt habe.

Hat die verdammte Schraube Süßes Weiß?

Er zog es aus seiner Tasche und schenkte mir ein Glas ein und reichte es mir.

Ich bewege mich und klopfe auf das Bett, um hineinzukommen.

Er stellt das Glas auf den Nachttisch und sagt, Entschuldigung.

Er geht auf die Toilette und geht nicht in 15 Minuten.

Als er schließlich seinen hässlichen Kopf hebt, trägt er zwei leere Toilettenpapierrollen und fragt mich, ob noch eine übrig ist.

Ja, waren zwei voll im Badezimmer?

Was konnte er mit zwei Rollen Klopapier anfangen?

Ich war ziemlich betrunken, aber jetzt sehe ich ihn an und denke, dass er vielleicht gar nicht so schlimm ist.

Vielleicht sieht es besser aus, wenn ich es aus diesem wenig schmeichelhaften Kleid ziehe.

Junge, ich habe mich geirrt.

Ich helfe ihm auszuziehen und dann mache ich es und wir gehen ins Bett.

Er zittert und scheint seine Hände nicht bewegen zu können.

Drei von ihm und ich versuche, ihn zu entspannen.

Ich finde ihn nicht ganz widerlich, sage ich mir, also gehe ich tiefer und berühre seinen Schwanz.

Ich streichle ihn ein wenig, hebe seinen schlaffen Nachtschwärmer aus dem frisch rasierten Sack, in den er geschlüpft ist, und versuche, ihn zu bekommen.

Nichts passiert.

Ich bekomme ein Gleitmittel und fange an, es zu reiben, drücke seine Eier und lasse sie zwischen meinen Fingern laufen, reibe seinen Fleck und lasse meinen ausgestreckten Zeigefinger seiner Harnröhre tief in seinen Hodensack folgen, eine Bewegung, die normalerweise zu einem starken Pulsieren von den meisten meiner führt

Bedingungen.

Aber dieser Typ kann einfach nicht hart sein.

OK.

Es spielt keine Rolle.

Wir waren alle schon einmal dort.

Ich sollte ihn dafür nicht verurteilen, also ging ich nach unten und dachte, ich würde seine Eier lecken, um zu sehen, ob es ihn stören würde.

Ich nähere mich und werde mit einem Hauch seines Duftes konfrontiert.

Es ist schwer zu beschreiben.

Er war geduscht und nicht besonders dreckig, aber er roch auch nach Fett und Dreck, und ich konnte jetzt nicht mehr an seinen Körper herankommen.

Also sage ich: „Lass uns unter die Dusche gehen.“

Das wäre ziemlich heiß, meinst du nicht?

Wir steigen ein und ich sage, ich muss pinkeln und ich frage aus dem Nichts, ob er mich auf ihn pinkeln lassen würde.

Ich stehe überhaupt nicht auf Wassersport, aber ich wollte ihn wahrscheinlich ein bisschen demütigen.

Er sagt gut und kniet nieder.

Mit dem Rücken zum fließenden Wasser entleere ich weiterhin meine Blase über das Gesicht dieses ekelhaften Mannes und beobachte, wie der Urin über seine Wangen und sein zerzaustes Haar auf seiner Brust läuft.

Ich genieße es ziemlich gut, wenn er beschließt, seinen Mund zu öffnen und meinen Schwanz hineinzunehmen.

Ich hörte für eine Sekunde auf zu pinkeln, aber es machte mich so betrunken, dass ich es wieder sein ließ und meinen Mund mit Urin füllte und sah, wie er fertig war.

Das war toll.

Ich hielt seinen Schwanz für einen Moment in seinem Mund, aber sein hässliches Gesicht anzusehen war nicht zu schwer für mich, also sagte ich: „Lass uns wieder ins Bett gehen, ich möchte, dass du meinem Arschloch Hallo sagst.“

Ich gehe in meiner sexy Pose ins Bett und hebe meinen Arsch zu ihm hoch, während ich auf allen Vieren ungeschützt sitze.

Er legt seine Hand auf meinen Rücken und streicht mit seinen Fingern über meine Ritze.

Ich frage ihn, ob es ihm gefällt und er sagt ja.

Ich schaue zurück und er ist immer noch nicht hart, also sage ich ok, „warum versuchst du nicht, meinen Arsch zu flankieren?“

Leck mein Loch.

Umkreisen Sie Ihre Zunge darum und stecken Sie sie dann hinein und schreiben Sie das Alphabet so tief wie Sie können.

Er tut.

Ich liebe es, wenn mein Arsch geleckt wird.

Es ist ein unglaubliches Gefühl und ich werde im Grunde alles tun, worum ich gebeten werde, nachdem die Männer Speichel aus meinem Loch getropft haben.

Aber dieses Mal war ich betrunken und der Mann hinter mir war kein Mensch, sondern ein Tier.

Ich musste furzen.

Ich versuchte, es zu stoppen, aber als ich das Loch schloss, streckte ich meine Zunge heraus.

Also griff ich hinter mich und legte meine Hand auf seinen Kopf, zog ihn näher zu mir und machte mich auf den Weg.

Ich hörte ihn würgen, als ich das Gas entweichen ließ.

Ich konnte spüren, wie er versuchte, sich zurückzuziehen, aber ich hielt seine ölige Kopfhaut fest und ließ sie reißen.

Ich glaube, er wäre fast ohnmächtig geworden, aber das Auspeitschen mit seiner Zunge beschleunigte sich wieder, stärker denn je.

Bis dahin war ich so hart wie schon lange nicht mehr.

Ich sagte ihm, er solle ins Bett gehen.

Ich habe noch nie einen Mann ertränkt und wir waren uns einig, dass er heute Abend der Beste sein würde, aber er verlor nicht den Kopf und ich hatte zu viel Spaß daran, ihn zu demütigen, also beschloss ich, ihn zu ficken und dann zurück in die Bar zu gehen

Finde diesen Barkeeper.

Er legte sich hin und ich warf eine Decke über ihn, um alles außer seinem Hintern zu bedecken, während er auf allen Vieren neben mir kniete, bereit einzudringen.

Und damit schnappte ich mir das Gleitmittel und legte einen riesigen Klecks auf meinen Kopf.

Ich dachte, ich stecke es in sein Loch, weil ich es mag, wenn die Jungs es mir machen, bevor sie mich schieben, aber ich konnte mich nicht dazu bringen, ihn anzufassen, also sagte ich verdammt noch mal.

Ich legte meine Hände auf die Decke, die seine Hüften bedeckte, und platzierte meinen Schwanz an seiner jungfräulichen Öffnung.

Ich hörte, wie sein Atem aufhörte, als er eine Dumpfheit in seinem Loch spürte, und als ich versuchte, hineinzudrücken, trat Widerstand auf.

Obwohl ich es nicht hatte.

Ich ließ dieses Kreuz einfach einen meiner Fürze trinken, und jetzt würde er viel von meinem Sperma nehmen, ob er wollte oder nicht.

Also habe ich hart gepusht.

Als mein Kopf schließlich seinen Ring durchbohrte, hörte ich ihn schreien und versuchen, sich zurückzuziehen, aber ich packte sein Haar durch die Decke und zog ihn zu mir zurück.

Ich hob seinen Kopf, sodass sich sein Rücken wölbte, als ich ihn herauszog und wieder sank.

Die Geräusche, die er machte, waren schmerzhaft, aber ich mochte es.

Ich stieß hart und tief in ihn hinein.

Rauer als je zuvor.

Es war das erste Mal und ich wollte, dass er sich daran erinnerte?

Hoffentlich muss ich meiner Mutter, bei der er noch lebte, erklären, warum seine Boxershorts vier Tage später Blutflecken hatte.

Ich steckte seinen Kopf in die Matratze und versuchte betrunken, ihn zu ersticken, indem ich ihn mit jedem Schlag meines Beckens auf seinen knolligen Hintern tiefer drückte.

Ich fickte ihn etwa acht Minuten lang hart und tief, bis ich die vertraute Rüstung an der Wurzel meines Vogels spürte.

Noch einmal zog ich mich heraus und tauchte so tief wie ich konnte, und schließlich stürzte ich hinein und füllte es mit meiner Ladung.

Ich brach auf der Decke zusammen, die seine Tierfigur bedeckte, aber nicht einmal Alkohol konnte den starken Geruch verbergen.

Ich stand schnell auf und ging zum Nachttisch, um das Telefon zu holen.

Er war immer noch unter der Decke, und ich hörte einen leisen Schrei.

Ich machte ein Foto von seinem Loch, das aus Agape gespreizt war und aus dem ein rosa Brei aus Sperma, Scheiße und Blut tropfte.

Ich ließ ihn bluten und dieser Erfolg hatte etwas so Befriedigendes.

Ich nahm ihm die Decke ab und legte mich neben ihn, und er drehte sich mit roten Augen zu mir um und sagte: „Es tut mir leid, dass ich es nicht ausgehalten habe.“

Ich weiß, wie sehr du wolltest, dass ich dich ficke?

und brüllt weiter.

Oh mein verdammter Gott, dieses Stück Dreck.

Ich stehe auf und beginne mich anzuziehen.

Ich sage: „Also habe ich die ganze Nacht ein Zimmer, aber ich denke, ich werde für die Nacht zu Hause sein.“

Sie können gerne bleiben, wenn Sie heute Nacht nicht zurückgehen möchten.

„Nein, ich denke, ich werde gehen.“

Ich muss nur fahren.

Er sprach, während er Tränen aus seinem Gesicht wischte.

Du solltest wahrscheinlich nicht fahren, wenn du verärgert bist, oder?

Ich sage mit Interesse an dem Mann, den ich gerade versaut, gefurzt und betreten habe.

„Nein, ich hoffe nur, dass er mich nicht aufhält, weil ich das Land nicht verlassen darf, weil ich ein verurteilter Schwerverbrecher bin.“

Ich starre ihn mit großen Augen an, während er sich anzieht und Scheiße in seinen Rucksack stopft.

Ich sage: „In Ordnung, ich werde wahrscheinlich nach Hause gehen?“

und damit hebe ich die Tasche auf und gehe zur Tür hinaus.

Es war erst gegen 11, also zündete ich mir eine Zigarette an und stieg ins Auto.

Es muss Spaß gemacht haben.

Schöne Geschichte und ich bekam meinen Arsch und ich bekam einen Cumshot.

Das ganze Leiden dauerte ungefähr 90 Minuten.

Ich schätze, ich ließ ihn länger um mich herumgehen, als ich dachte, haha.

Irgendetwas hält die Zeit davon ab, ein Loch von jemandem zu lecken, den man nicht ansehen muss, vielleicht sogar noch mehr, weil ich mir vorstellen konnte, dass der Mann hinter mir oder unter der Decke nicht der haarige Heide war, der ich war

sondern etwas heißes indisches Glitzern.

Ich habe es wirklich genossen, ihn einzuschenken, nicht der wirkliche verdammte Teil, sondern die Tatsache, dass ich ihn missbrauchen musste, ihm das Gefühl geben musste, dass er sich wie Scheiße zum Weinen fühlte, und ihn zu meinem Vergnügen bluten lassen musste.

Das war mein erstes Blind Date und das vor ungefähr einem Monat.

Ich habe Grindr gleich danach heruntergeladen, aber ich habe niemanden gefunden, der sich lohnt.

Irgendwann sagte ich, ok, ich mache ein zweites Profil, das explizit und anonym sein wird, und ich hatte gehofft, ein paar gutaussehende Leute zu finden, die ich ficken könnte.

Ich habe nie wieder mit diesem Pfundswelpen gesprochen, aber ich habe ein paar Nachrichten von College-Jungs über eine schnelle Zigarette oder einen Fick in der Bibliothek während des Semesters bekommen.

Das heißt, bis ich eine Nachricht von Chubby 24 bekam. Der Junge war am Ende.

Er erzählt mir, dass er auf alles Mögliche steht und gerne exzentrisch ist.

Ich war fasziniert, also frage ich mich, wie er gerne spielt.

Es ist eine Strafe.

Ich glaube, er hat es so ausgedrückt: „Ich weiß, dass ich es manchmal verdiene.“

Das Bild, das er mir schickte, war kein Gesicht, aber von dem, was ich sah, war es nicht weit hinter dem anderen Hybriden des hässlichsten Mannes der Welt.

Sein Schwanz war nicht so groß, unbeschnitten, klein, geädert und krumm.

Er war dicker als ich und sehnte sich nach jemandem, der ihn bestraft.

Er sagte mir, er habe einen Online-Meister gefunden, der ihm sagte, er solle einen Dildo kaufen, und er tat es, und er kam Anfang dieser Woche an.

Er schickte mir ein Bild von diesem riesigen Ding, dick und länger als eine 20-Unzen-Flasche Cola, das er mir wegen der Größe zeigte.

Es sah beängstigend aus, aber ich wollte es sofort bei ihm anwenden, als ich es sah.

Er sagte, sein letzter Meister sei „böse“.

und brauchte einen näher zu Hause.

Also habe ich mich verpflichtet.

Ich begann damit, einfache Dinge wie Nippelklemmen und Schnullerhalter zu entwerfen, aber er mochte es am meisten, als ich davon sprach, ihn mit heißem Kerzenwachs zu bestrafen, als Strafe dafür, dass er mich nicht genug befriedigte.

Jeder neue Akt kam mit der Antwort: „Ja, Sir?

und wie Sie es wünschen.

Daran könnte ich mich gewöhnen, dachte ich.

Ich sagte ihm, ich würde ihm einen Halsriemen um den Hals binden, damit ich mit ihm spazieren gehen könnte wie der Hund, der er war, und wenn er ungezogen war, zog ich ihn an seinen Hals.

Er sagte ja, Herr.

Ich sagte ihm, dass ich einen Gürtel an das Kopfende seines Bettes binden und mich auf alle Viere zu seinen Füßen stellen wollte, damit er mein Loch fressen konnte, aber ich wäre außer Reichweite.

Ich wollte, dass er erstickt, um mir zu gefallen.

Jawohl?

„Ich werde meine Zunge tief stecken.“

Okay, jetzt denke ich, dass der Junge ziemlich verrückt ist.

Ich habe noch nie jemandem so etwas angetan, aber er hat mich gebissen, um zu kommen und ihn zu bestrafen.

Ich kenne nicht einmal den Namen des Jungen, aber er will, dass ich ihn erwürge, während er mein Loch isst.

Ich machte eine Pause von Grind, um mit einem Freund auszugehen, und er schickte mir eine Nachricht, um zu sehen, ob mein Sklave etwas für mich tun könnte.

Ich sage ihm, ich möchte, dass er in das Zimmer seiner Mutter geht und ihr Höschen und BH nimmt, sie anzieht und mir ein Foto schickt.

In Ordnung?

und fünfzehn Minuten später habe ich ein Bild von diesem Haufen Erde, der die B-Körbchen seiner Mutter überfüllt.

Ich lobe ihn dafür, dass er mir ein Bild geschickt hat.

Aber ich sage ihm, dass er dafür bestraft werden muss, dass er die Schubladen seiner Mutter durchwühlt hat.

So sollten sich kleine Jungs nicht verhalten.

Seine einzige Antwort: Ja, Sir?

?wie?

Also sage ich ihm, wie ich ihn etikettieren möchte, bevor ich ihn ficke, damit er weiß, dass er mir gehört, und jeder, der ihn dann fickt, weiß, dass er mein Sklave ist.

?Jawohl?

Ich sage ihm auch, dass ich möchte, dass er dieses Höschen und diesen BH trägt, wenn ich komme, weil er für eine solche Übertretung streng bestraft werden muss.

Ich sagte ihm, dass ich ihn zur Strafe mit dem Dildo ficken würde, und er sagte: „Aber Sir, der ist so groß.“

?Ich weiss.

Lass es uns langsam angehen.

Ich will meinen Sklaven nicht zu sehr verletzen.

Aber sobald ich es schaffe, die Gurke in dein Loch oder deine vier Finger zu bekommen, bin ich sicher, dass wir unsere Köpfe rein bekommen können.

?Jawohl.

Ich weiß, dass ich es verdiene.

Später am Abend schicke ich ihm eine Nachricht und sage: „Mach dir keine Sorgen.

Wenn Sie abspritzen wollen, müssen Sie von nun an zuerst um Erlaubnis fragen.

?Jawohl.?

Ich kannte den Namen des Jungen nicht und schrieb ihm nur 18 Stunden lang, aber er war bereit, mir zu erlauben, ihm den einzigen Spaß in seinem elenden Leben zu nehmen: seinen Idioten.

Am nächsten Tag sage ich ihm, er soll mir seine Telefonnummer geben, und er tut es.

Ich schicke ihm weitere Anweisungen.

Es war Samstag, also habe ich ihm heute zu deiner Strafe gesagt, dass du heute nicht sitzen kannst.

Ich möchte, dass du dir ein zweischneidiges Rasiermesser besorgst.

Geh raus und kauf dir eins bei Walgreens, wenn du keins hast, und steck es dir zwischen den Hintern, damit du dich nicht hinsetzen kannst.

„Wenn du sitzen möchtest, möchte ich, dass du mir schreibst, wie sehr deine Beine schmerzen und wie du sitzen möchtest, aber hörst du zu?

?Jawohl.?

Es ist jetzt Sonntag, also schreibe ich ihm die letzten Anweisungen.

Ich werde ihn nach seiner Adresse fragen und ihm sagen, dass ich bald da bin.

Aber ich muss Spielzeug kaufen.

Ich halte im Lebensmittelgeschäft an und kaufe eine dicke Karotte;

Zucchini, Zucchini und Butterkürbis, um ihn zu ficken und ihm ein Loch für den riesigen Gummischwanz zu machen, zu dessen Kauf sein letzter Herr ihn gezwungen hatte.

———————

Als ich bei ihm zu Hause ankomme, klingele ich und er fragt, wer er sei.

Mir wird klar, dass ich den Namen des Jungen nicht kenne.

Ich weiß nichts über sein Leben, ich habe nicht einmal sein Gesicht gesehen, aber ich bin hier mit einer Tasche voller Seile und Spielzeug, bereit, ihn zu bestrafen.

Er öffnet die Tür und trägt, den Anweisungen folgend, nichts als den BH und das Höschen seiner Mutter.

? Hallo Meister ,?

murmelt.

Sprich mit mir, Sklave.

Wenn Sie mit mir sprechen wollen, tun Sie es mit Nachdruck.

Gott weiß, ich werde dich hart bestrafen.

Er sagt ja, Sir, und wir gehen hinein.

Er bringt mich in sein Zimmer und ich stelle die schwere Tasche mit einem dumpfen Schlag ab und beobachte, wie sich seine Augen darauf konzentrieren.

»Leg dich auf den Bauch, Junge.

Du musst dafür bestraft werden, dass du in der Schublade deiner Mutter gespielt hast.

Ja, Sir, weiß ich, dass ich es verdiene?

Ich packe sein Höschen und reiße es heraus, bis er aufschrie, als der Stoff seine Eier zerquetschte, bevor mein Fingernagel, der in das Material gedrückt wurde, sie lockerte.

Ich knöpfe meinen BH auf und er zieht ihn unbesorgt aus.

Mit seinem fetten Arsch zur Schau, fange ich an, verbal zu erniedrigen.

Ich schlage ihm hart auf den Arsch und sage ihm, wie fett er ist, wie hässlich er ist, und ich spreize seine Beine und schlage seinen Makel, meine Finger stoßen bei jedem Schlag gegen seine Eier.

Er genießt jede Minute, also ziehe ich meinen Gürtel aus.

Sein Arsch ist zu diesem Zeitpunkt ziemlich rot, aber der erste Schlag meines dicken Ledergürtels in sein Gesicht lässt ihn vor Lust winden.

„Du magst das, Sklave, magst du es, wenn dein Herr dich bestraft?“

„Ja, Meister, ich weiß, dass ich es verdiene.“

stöhnt.

Ich schlage ihn noch einmal und sage, er gibt sich nicht genug Mühe.

Er muss lernen, nicht schlecht zu sein.

Das sollte ihm keinen Spaß machen.

?Ja Chef.?

Ich greife in meine Tasche und ziehe die Isopropylalkoholflasche heraus, die ich bei mir hatte, tauche meine Hand hinein und schlage seinen roten Hintern.

Er schreit, als die kalte Flüssigkeit seine Haut berührt und vor Wut seiner Ausschweifung brennt.

Ich schlage ihm ein letztes Mal auf die linke Wange, lege meine nasse Hand darauf und er wimmert erschöpft.

„Okay, Sklave, ist es Zeit für dich, mich zu erfreuen?

wenn ich ihm den Gurt um den Hals lege und fest ziehe und ihn von der Matratze hebe.

?Jawohl.?

Ich drehe es um, ziehe das Seil aus der Tasche und befestige damit den Gürtel an seiner Stirn.

Ich bitte ihn, an ihm zu ziehen, und er zieht sein provisorisches Würgehalsband fester, während sich der Gürtel um seinen Hals strafft.

Perfekt.

Ich stelle mich auf alle Viere und zeige ihm meinen Arsch, nur wenige Zentimeter von der Stelle entfernt, an der er ihn bequem erreichen könnte.

Ich schaue zurück und sehe, wie fest er seine Zunge so weit wie möglich schiebt, aber es kratzt mich nur leicht.

Ich habe definitiv nicht geduscht, bevor ich hierher gekommen bin.

Ich wollte, dass er mich auf natürliche Weise schmeckte, um den alten Mist von damals aus meinem dreckigen Loch zu lecken.

Ich beschloss, ein wenig zurückzugehen, und der Junge freute sich über die kleine Belohnung.

Ich legte meine Hand auf seinen Kopf hinter mir und zog ihn ein wenig weg, um den Gürtel enger zu schnallen, hielt ihn dort für einen Moment, während er mich wütend leckte.

Nach 45 Sekunden hörte ich ihn nicht atmen, also wich ich zurück und er schnappte nach Luft, aber ich hielt ihn nah an mein Loch.

Ich wollte auch den Mund dieses Typen furzen, also ragte ich ein wenig heraus und trat rückwärts in sein Gesicht.

Ich spürte, wie mein Furz ging, also packte ich seinen Kopf und zog ihn vom Kopfende des Bettes weg, während ich ihn in meinem Anus erwürgte und ein wenig Scheiße von seinem Arsch in seinen hungrigen Mund steckte.

Ich ließ es nicht liegen, bis ich sicher war, dass er alles gebissen und geschluckt hatte.

Ich drückte ihn ein wenig zurück, damit er atmen konnte und schnappte nach Luft.

Ich drehte mich um und sah ihn an und er sagte: „Danke, Meister.“

Gott, das Baby ist am Arsch.

Ich frage ihn, ob er bereit ist für seine Belohnung: Ich wollte ihn ficken.

Er antwortete mit seinem Papageiensatz.

Also stand ich auf und ging zu meiner Tasche, holte meine Schlüssel heraus und sagte ihm, er solle mir folgen.

Wir betraten seine Küche und ich sagte ihm, er solle da stehen und zusehen.

Ich nahm den Hausschlüssel vom Anhänger und legte ihn auf eine leere Pfanne auf dem Herd.

Ich schaltete die Heizung ein und sagte ihm, er solle in meine Tasche gehen und den Kleiderbügel nehmen, den ich mitgebracht hatte.

Er sieht mich etwas erschrocken an und ich nehme den Bügel und biege ihn in das Bügeleisen.

Nach etwa 10 Minuten bei hoher Temperatur raucht die Pfanne und der Schlüssel ist so heiß, wie er sein sollte.

Ich hebe es mit einer Zange an und lege es auf das Ende des Drahtbügels.

»In Ordnung, lehnen Sie sich über den Tisch.

Ich markiere deinen Arsch mit meinem Hausschlüssel, damit du weißt, dass ich immer rein darf, damit jeder Mann, der dich ficken will, weiß, dass du mir gehörst und er nur zu Besuch ist.

?Ja Chef?

Und damit spreizte ich seine Beine und drückte eine Tastenkombination auf seine linke Wange, direkt neben seinem Loch.

Die Haut dort ist sehr empfindlich und er schrie, als ich eine Tastenkombination gegen ihn drückte.

Ich versuchte, mich zurückzuziehen, aber ich drückte stärker.

Nach ungefähr zehn Sekunden zog ich es weg, und ich muss die markanten Umrisse und den Spiegel gesehen haben?

in Fleisch eingebrannt.

Bist du ein bereiter Sklave?

?Ja Chef?

antwortet er mit Tränen in den Augen.

Ich bin jetzt hart wie ein Stein, also habe ich mich aufgereiht und trocken gepflügt.

Er hatte einige seiner eigenen Spielsachen dort oben, also weiß ich, dass er nicht so eng ist, aber sein Arsch gab ihm ein gutes Gefühl.

Vielleicht war es zu wissen, dass es meins war.

Ich habe ihn direkt in den Küchentisch seiner Mutter geschoben und seinen Arsch genau dort gehalten.

Als ich mich herauszog, sah ich, wie viel Samen aus seinem Loch tropfte, nur wenige Zentimeter von dem leuchtend roten Umriss des Schlüssels zu meinem Haus auf seinem Gesicht entfernt.

„Danke für das Geschenk, Meister.“

Oh mein Gott, das Baby ist verrückt.

Ich packe ihn an der Leine und ziehe ihn hoch.

Er zuckt zusammen, als sein Arsch sein Gesicht berührt, und ich sehe, wie er sich langsam bewegt und versucht, seinen Arsch davon abzuhalten, an der Markierung zu reiben, aber ich tue es nicht.

Ich ziehe den Riemen fest um seinen Hals und führe ihn schnell ins Schlafzimmer und werfe ihn aufs Bett.

„Du hast Sperma in deinem Arsch, Sklave.“

Seid ihr alle dafür gesalbt, von diesem Riesenschwanz gefickt zu werden, eure Strafe dafür, dass ihr den Meister an der Tür warten lasst?

?Jawohl.?

„Aber zuerst schleppe ich dich durch das Gemüse und dann möchte ich, dass du es isst.“

Ja Chef.

Ich habe Karotten genommen.

Es war an der Spitze nicht groß, aber es verengte sich schnell auf einen Durchmesser von etwa 2,5 Zoll.

Ich schob ihn in ihn und drückte ihn tief, streckte sein Loch gegen den Karottenkegel.

Ich drehte es um und hörte ihn stöhnen, als es seine Prostata schmückte.

Er fühlte das Vergnügen meiner Bestrafung, also stieß ich tiefer.

Damals waren die Möhren fast ganz drin, und ich habe nur die laubabwerfenden Spitzen festgehalten.

Ich ziehe es heraus und die Spitze ist bedeckt.

Ich packe ihn an der Leine, hebe seinen Kopf und sage: „Hier, ist das schön und gewürzt für dich?“

und ich gebe ihm eine Karotte.

Er sieht es an und grinst, aber ich ziehe die Leine fester und er nimmt sie in seine Hand und beißt in dieses verdammte Ende.

Guter Sklave.

Als Belohnung eine schöne Gurke.?

Und ich schnappe mir ein dickes Phallusgemüse aus der Tüte und er schaut mit einer Grimasse zurück, als er mich starren sieht.

Ich drücke das Ende an sein Loch und stoße in ihn hinein.

Es ist dick.

Riesig, wirklich.

Mindestens drei Zoll Durchmesser in der Mitte und ich hatte diesen Zoll tief drin, bevor es wirklich anfing zu jammern.

Ich drehte es langsam in meiner Hand und er stöhnte, also stieß ich tiefer.

Sein Loch dehnte sich weiter aus, als es irgendein Mann getan hätte, als ich beobachtete, wie er sich im Bett windete, während ich sie tiefer und tiefer in ihn drückte.

Als er fast vollständig eingeführt war, nahm ich ihn heraus und spreizte seinen Arsch.

Sein Loch stand verdammt noch mal offen und der knallrote Fleck begeisterte mich.

Also nahm ich den Butterkürbis, den ich mitgebracht hatte, brach die harte braune Spitze ab und warf ihn beiseite.

Ich bemerkte, dass er die Karotten gegessen hatte, also reichte ich ihm eine heiße Gurke, die sie ungefähr 10 Minuten in seinem Arsch verbrachte, und er biss hungrig.

Dann nahm ich einen Kürbis und sprühte etwas Gleitmittel darauf.

Mein Samen reichte nicht mehr aus, um etwas so Großes wie einen Herbstkürbis zu schmieren.

Ich streckte es aus und drückte es gegen sein Loch, und er streckte die Hand noch fester aus, um das glitschige Gemüse aufzunehmen.

Sobald ich den Tipp bekam, musste ich ihn dort behalten, während er komponierte.

Seine Zähne waren zusammengebissen und seine Augen so gut er konnte geschlossen, um Tränen zu vermeiden.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und flüsterte ihm ins Ohr, dass er ein guter Sklave sei und es dem Meister leid tue, ihn bestrafen zu müssen, aber es sei zu seinem Besten;

er muss lernen, sich wie ein guter Junge zu benehmen.

Er öffnet die Augen und sagt den toten sexy Satz „Ja, Sir“.

Und ich ziehe die Leine fest und drücke den Riesenkürbis langsam in seinen Arsch.

Es war ungefähr 8 Zoll lang, bevor es am Ende mit einer Hodenknolle endete.

Mir gefiel, dass dieser ein verlängertes Ende hatte, sodass ich mir keine Sorgen machen musste, ihn zu verlieren, also entschied ich mich, ihn als Analplug zu verwenden.

Sobald es drin war, nahm ich eine Rolle Klebeband und legte einen langen Streifen über den Kürbis und auf jedes Gesicht, so dass es darin steckte.

Ich sage, er hat die Hälfte seiner verdammten Gurke gegessen, also habe ich die Leine genommen und sie ins Badezimmer geschleppt.

Er konnte kaum laufen.

Zwischen seinem Arsch und dem riesigen Kürbis in seinem Loch zu kriechen war fast unmöglich, ohne zu weinen, aber ich mochte es, Tränen in seinen Augen zu sehen, also zog ich ihn näher und führte ihn in die Wanne.

Ich sagte ihm: „Der Herr muss pinkeln und du wirst es trinken.“

?Jawohl?

Ich packte sein Kinn und öffnete seinen Mund, während ich meinen halbharten Schwanz zwischen seine Lippen schob.

Mit einer Hand hinter meinem Kopf und der anderen an der Leine lasse ich die Pisse fließen.

Zuerst ließ er es etwas entkommen, also zog ich die Leine fester an, was ihm das Schlucken erschwerte, aber es war eine gute Strafe für den ekelhaften Dreckhaufen, der vor mir kniete.

Er hat seine Pisse beendet, aber ich halte ihn an meinem Hinterkopf fest, während er langsam beginnt, sich in seinem Mund zu verhärten.

Ich bin an diesem Punkt total hart, also lasse ich seine Hand los und nehme einfach seinen Gürtel an meinem Penis herunter.

Ich zwinge ihn tief in meine Kehle und ziehe meine Leine fest, und ich spüre, wie er meinen Kopf drückt.

Es war eines der unglaublichsten Gefühle meines bisherigen Lebens.

Ich ziehe mich zurück, damit ich nicht spritze, und er spuckt einen Bissen Urin und erbricht sich in die Wanne.

»Schlechter Sklave.

Leck es.?

Er fügt sich und ich ziehe ihn vom Boden der Wanne, wenn ich es leid bin, ihm dabei zuzusehen.

Ich bringe ihn ins Bett und werfe ihn auf die Matratze und er schlägt zuerst auf seinen Hintern, also trifft der Kürbis in ihm seine Eingeweide und sein verletztes Loch dehnt sich noch mehr.

„Das ist für das Erbrechen auf den Schwanz.“

Ich nehme das Klebeband ab und der verdammte Kürbis kommt mit.

Einige seiner Haare auf seinem Hintern klebten noch am Klebeband, aber ich riss sie ab, reichte ihm einen Kürbis und sagte: „Denk dran, Mama hat gesagt, du isst immer Gemüse.

?Jawohl?

und bisschen.

Zu diesem Zeitpunkt blutete sein Loch bereits und es war Agapa.

Ich liebte es.

Ich hob einen riesigen Gummischwanz hoch und zeigte ihn ihm.

Ich sagte ihm, ich würde lügen, als ich sagte, es sei nur ein Tipp.

Er war ein schlechter Sklave und brauchte die volle Bestrafung.

?Jawohl?

sagte er mit seinem Mund voller verdammter Kürbisse.

Ich habe etwas mehr Penisgleitmittel und dann noch eins in sein Loch gegeben.

Ich steckte drei Finger in sein offenes Arschloch und bearbeitete einen vierten.

Ich habe große Hände.

Ich habe auch versucht, meinen Daumen hineinzubekommen, aber ich konnte keinen Joint bekommen, also konnte ich ihn direkt voranbringen.

Ich dachte, er wäre gut und bereit zum Ficken, also stellte ich den schwarzen Dildo auf und steckte seinen Kopf hinein.

Er schrie, als ich seinen riesigen Kopf durch seinen Ring schob, der schließlich maximal gedehnt war, und ich riss nur an seiner Leine, um ihn davon abzuhalten, seine Nachbarn zu wecken.

Er konnte nicht atmen, er konnte auch nicht schreien, und ich drückte es tiefer in ihn hinein.

Das Ding war 16 Zoll lang.

Ich wäre auf keinen Fall in seinen Trog geraten, aber ich war entschlossen, das meiste davon zu bekommen.

Ich ließ ihn ein wenig herunter, als ich ungefähr auf halber Strecke drinnen war, und ich ließ es einfach dort, bis ich mich entschied, es zu drehen, nur um ihn zu ficken.

Das Drehen dieses riesigen Schwanzes in seinem Loch ließ ihn in sein Kissen schreien und stöhnen, also griff ich nach der Leine und hob sie an, drehte sie und drückte seinen Mund gegen meinen Schwanz.

Ich rüttelte an seiner Kehle, während ich eine Hand an seiner Leine hatte und die andere den riesigen Schwanz in seinen Arsch schob.

Als ich gerade spritzen wollte, zog ich mich von ihm zurück und sagte ihm, er solle sich setzen.

Er hat.

Als er auf dem Bett saß, stellte ich mich über ihn und drückte seinen Kopf nach unten, als ich über ihn wichste.

Ich sah zu, wie der Rest des Dildos in seinen Arsch glitt, als ich ihn nach unten drückte und an der Leine zog, damit er nicht umkippte.

Ich war ein paar Sekunden vom Abspritzen entfernt und wollte mein Haustier wieder markieren.

»Hier kommt der Sklave?

und ich löste vier starke Samenstränge über seinem Gesicht.

Er versuchte ihn zu lecken, aber ich hielt ihn davon ab.

?NEIN.?

Trocknen lassen.

Ich möchte, dass du mich riechst, wann immer du atmest.

Und kein Duschen, bis Sie mich fragen.?

Jawohl.

»Nun, du warst ein guter Sklave.

Kannst du kommen?

Er packt seinen Schwanz und beginnt wild zu wichsen.

„Danke, Meister, für alles, was Sie heute Abend für mich getan haben.“

Und ich ziehe die Leine fester an.

?

Ich sagte, du könntest abspritzen;

Habe ich nicht gesagt, dass du sprechen kannst?

also nickt und zuckt er heftig und schnell.

Ich sagte ihm, sein Schwanz sei miserabel und zog meinen Gürtel fester, um mit dem Atmen aufzuhören.

Ich kann sehen, wie es errötet, aber ich werde es noch ein wenig länger halten.

Als er sich auf das Abspritzen vorbereitete, sah ich, wie sich seine Beine versteiften und er sich gegen seinen Gürtel zurückzog, also ließ ich ihn los, als er sich mit Sperma bedeckte.

Eine der größten Belastungen, die ich je gesehen habe.

Ich denke, das passiert, wenn der Meister dich vier Tage lang nicht spritzen lässt.

? ISS es.?

Er versucht, wieder zu Atem zu kommen, zieht seine Hand an seinen atemlosen Mund, leckt den klebrigen weißen Klumpen von seinen Fingern und kehrt für einen weiteren zurück.

Es kommt alles zusammen wie ein guter kleiner Sklave.

Ich nahm den Riemen von seinem Hals, ging zu der Tasche und zog mich an.

Er steht auf und zieht den Dildo von seinem Arsch und ich sage ihm, er soll sich hinlegen und mir zeigen, wie er starrt.

Es war unglaublich.

Das Beste, was ich je gesehen habe.

Sein knallrotes Arschloch war weit oben gedehnt und aufgerissen, Blut, Sperma und Scheiße tropften von seinem Bein.

Seine Wangen waren scharlachrot von seinem Gürtel und Brandwunden vom Alkohol, und sein Zeichen lebte wie immer.

„In Ordnung, Sklave, ich denke, es ist Zeit für den Meister, nach Hause zu gehen.“

Er bittet mich, nicht zu gehen, aber ich packte meine Sachen und ließ ihn bei seinen Eltern zurück.

Er gehörte mir und ich liebte es.

Ich kannte den Namen des Jungen nicht, aber ich nannte ihn meinen Sklaven.

Ich verließ und fuhr zurück nach Hause.

Mal sehen, was er morgen sagt.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.