Adelas höschen

0 Aufrufe
0%

——–

Kapitel 1

Das ist also die Geschichte von Kyle (ich, 6 Fuß groß, 19 Jahre alt) und Adele (32, 5 Fuß 8 „, eine Brünette mit vollbusigen Doppel-D-Brüsten, einem perfekten Arsch mit Blasen und verführerischen Kurven, die dazu passen).

)

Wir sind Nachbarn und gute Freunde, sie ist alleinerziehende Mutter und ich lebe allein.

Sie rief mich an, um mit ihr zu reden, und ich sagte ihr, ich fühle mich schlecht und wollte nicht reden.

„Okay, Mann, das ist okay, aber wenn es dir schlecht geht, warum gehst du nicht mit mir einkaufen? Du kannst im Auto bleiben, während ich da bin, ich denke nur, es würde dir gut tun, frische Luft zu atmen .“

Ich stimmte zu, aus meinem dreckigen Haus an die frische Luft zu gehen.

Also legte ich auf, zog meine Jacke an und ging zu ihrem Auto, wo sie wartete.

Es war eine normale Autofahrt, die Luft half mir und ich fühlte mich besser, besonders in ihrer Gesellschaft.

Als sie im Laden war, sah ich mich im Auto um.

Ich öffnete den Briefkasten und zu meiner Überraschung fand ich dort Adellas Höschen!

Zuerst war ich überrascht und schloss die Aufbewahrungsbox, aber dann übernahm mein Instinkt und ich zog meinen Slip aus dem Aufbewahrungsfach und er duftete unwiderstehlich.

Ich konnte nicht glauben, dass es passierte.

Ich verhärtete mich fast sofort, was ein Problem war.

Wenn sie zurückkäme, würde sie bestimmt das Zelt in meiner Hose bemerken;

Ich musste das Skelett loswerden.

Also stellte ich sicher, dass ich vor allen Augen verborgen war, und fing an zu masturbieren.

Ich war schnell erleichtert, aber ich bekam versehentlich einen Blowjob auf ihr Höschen.

Ich geriet in Panik, wischte es so gut ich konnte mit einem Papiertaschentuch ab und stopfte es wieder in das Fach, wobei ich mich zurechtmachte, als wäre nichts passiert.

Weniger als 30 Sekunden später öffnete sich der Koffer und sie legte ihre Einkäufe hinein und krabbelte dann zurück auf den Platz neben mir.

„Fühlst du dich besser, Schatz?“

„Ja, ich fühle mich tatsächlich so viel besser.“

bemerkte ich.

Ich grinste den ganzen Weg nach Hause wie ein Idiot.

——–

Das nächste Kapitel wird besser, versprochen.

Also ohne Umschweife….

——–

Kapitel 2

Nächster Tag…

* Klopf klopf klopf *

Ich schaltete den morgendlichen Chat aus und ging zur Tür.

Ich öffnete sie und sah Adela dort stehen.

„Bist du in Ordnung?“

Ich sagte

„Ja, vielen Dank.“

Ich lud sie in mein Wohnzimmer ein, sie setzte sich in einen Sessel und ich ließ mich auf die Couch fallen.

„Hör zu, Kyle, ich muss etwas sagen.“

„Was ist es?“

sagte ich und versuchte meinen besorgten Ton zu verbergen.

Sie griff in ihre Tasche und zog ihr Höschen mit einem sichtbaren weißen Fleck heraus.

„Ich … Adele … vergib … ich“, fing ich an zu stottern und wurde rot im Gesicht.

„Shhhh“, sagte sie in einem verführerischen Ton. „Keine Sorge, ich werde es nicht erwähnen, wenn du mir einen Gefallen tust.“

„Was ist es?“

platzte ich verlegen heraus

Sie stand auf, als sie sagte: „Ich möchte, dass Sie mir hier und jetzt das Gehirn ausreißen.“

Ich zögerte nicht, meine Gedanken waren so gefangen von dem, was sie gerade gesagt hatte, dass ich keine Sekunde aufhörte zu zweifeln.

Sie zog ihren BH aus und erlaubte mir schließlich, das schöne Doppel-D zu sehen, von dem ich geträumt hatte.

Sie ging zu mir und zog mein Gesicht an ihre Titten, ich genoss es eine Weile, und dann fing ich an, an ihren harten, rosa Nippeln zu saugen, während ich mit meiner freien Hand an meiner anderen Titte spielte.

„Ooooh, ja! Du stehst auf große Titten, nicht wahr, geiler Junge?“

Ich antwortete nur, indem ich fester saugte, während sie vor Vergnügen stöhnte.

Dann bewegte ich meine Hand zu ihrer Hose, zog sie herunter und tätschelte ihren perfekten Hintern.

„Ähhh !!“

Ich küsste sie und sagte: „Ich will dich so ficken.“

„Genau wie ich es will, Schatz“

Ich nahm das Grün und sie setzte sich auf die Couch, als ich anfing, langsam in ihre nasse, enge Muschi einzudringen, sagte sie, fang nicht langsam an, fick mich einfach so, wie du es willst.

Ich stieß meinen Schwanz in ihre Muschi und sie liebte es.

„Ja, Kyle, ich gehöre dir, ja, ja! Fick mich, Schatz, ich komme!“

Einen Moment später bedeckte ihr Sperma meinen Schwanz und schnappte nach Luft.

„Baby … das war eine der besten Huren, die ich je hatte.“

„Einer von?“

bemerkte ich

„Nun, du hast nicht solche Brüste und so einen Arsch, ohne ein paar ernsthafte Huren zu bekommen“, sagte sie und schüttelte ihre Brüste bei deren Erwähnung.

Sie näherte sich mir und kniete sich auf meinen immer noch harten Schwanz und begann ihn zu streicheln.

Sie sah zu mir auf und sagte: „Was denkst du, werde ich dann dagegen tun?“

„Willst du mir eine rauchen?“

Ich habe gefragt

Sie grinste. „Sehe ich aus wie die Art von Mädchen, die einen solchen Fick nur mit Rauchen belohnen würde?“

Sie stand auf, ging langsam und verführerisch zur Couch, legte ihre Hände darauf und stellte mir ihren üppigen Arsch vor.

„Du ungezogenes Mädchen …“, sagte ich und tätschelte ihren Hintern.

Ich kam zu ihr und steckte meinen Schwanz, der mit ihrem eigenen Sperma beschmiert war, in ihren engen Arsch.

„Ja ja!“

Ich beschleunigte und verprügelte sie erneut, ihr Arsch war rot von meinem Handabdruck.

„Oooh, Schatz, ich komme!“

„Komm einfach in meinen Arsch!“

Ich entließ meinen Samenstrahl in ihren Arsch und zog mich heraus, dieses Mal nach Luft schnappend.

Sie bekam einen Finger, bekam etwas Sperma aus ihrem Arschgesicht und steckte es in ihren Mund.

„Mmmm, das ist ein schöner Vorgeschmack auf das Sperma, das du da hast.“

„Es liegt an mir, wann immer du etwas trinken kannst.“

Ich habe gescherzt.

„Haha, ich werde bald mit dir verheiratet sein“, sagte sie

Wir stiegen beide wieder ein, aber sie hatte ihre Jacke ausgezogen und ihr niedriges Oberteil behalten.

Sie wollte gerade gehen, als sie an der Tür stand, und ich näherte mich ihr und sah ihr in die Augen,

„Adele?“

„Ja?“

Sagte sie und sah zurück zu mir.

Plötzlich gab ich ihr einen letzten Klaps auf den Arsch,

„Du bist jetzt meine Schlampe, K?“

Sie lächelte, zog mein Gesicht an ihre Brust und sagte

„Stets“

Sie kam aus der Tür und ließ mich alles nehmen, was passiert war, ich ging zurück zu meinem Stuhl und fand ihr Höschen, ein Paar aus dem Auto und das, das sie erst vor 30 Minuten ausgezogen hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.