Vietnamesische Studenten Winden Sich In Guter Laune

0 Aufrufe
0%


Ich seufzte, als die zitternden Schatten endlich aufhörten und die Sonne über dem Horizont aufging. Ich rollte mich im Schrank zusammen, als die entfernten Sirenen endlich laut und deutlich zu hören waren. Ich und meine Familie wurden ausgeraubt und wahrscheinlich nur ich überlebt. Die Tür des Schranks, in dem ich mich versteckte, öffnete sich und ich sah Leute in Polizeiuniformen, die Dinge sagten, die mein verwirrter Verstand nicht verstehen konnte. Ich starre auf die verschiedenen Gesichter, die herumschweben, und auf das Flackern des Lichts, wenn die Sonne durch einige der Rosetten scheint. Ich schließe meine Augen und atme tief ein und frage mich, was jetzt mit mir passieren wird. Einer der Beamten hilft mir aufzustehen und bringt mich zum Streifenwagen, um sicherzugehen, dass ich nicht an Stellen schaue, die mich ablenken könnten.
Ich steige leise in den Streifenwagen, während draußen eine Gruppe von Menschen miteinander murmelt. Ich wünschte, mein Leben würde so schnell wie möglich enden, aber ich denke, das Beste ist, auf ihn zu warten, wie ich es jeden Tag tue, sogar vor dem Mord. Sie bringen mich zum Polizeibüro und ich kann eine Reihe von Fragen nicht beantworten, weil ich so nervös bin. Nach einer Reihe von Fragen finde ich mich schließlich im Haus meiner besten Freundin wieder. Ich schätze, hier begann mein Leben und stieg schließlich auf.
Episode 1
Ich wache auf der Couch auf, die nicht mir oder meiner Familie gehört, sondern meinem besten Freund, meinem einzigen Freund und jetzt meiner Familie auf Zeit. Ich setzte mich auf den Stuhl und starrte eine Weile auf den Boden. Ich glaube, ich habe früher auf der Couch geschlafen, weil ich es immer tat, weil sie meine älteren Schwestern mehr liebten als mich. Mein Vater war ein Idiot mit fünf Frauen und sieben Kindern, von denen vier tot und zwei noch am Leben sind. Mein Bruder, dem ich das nicht wirklich verübeln kann, ist mit sechzehn Jahren mit viel Geld, das er verdient hat, von zu Hause weggelaufen? nach den Jahren. Ich beneide ihn darum, dass er entkommen und sein eigenes Leben leben kann. Mein Vater war auch ein großer Spieler und ich glaube, er ist gestorben, weil die Leute, mit denen er betrogen hat, ihn schließlich erwischt haben.
Ich war im Schrank, weil ich mich vor meiner Schwester versteckt hatte, auf die ich aus Versehen Pfeffer verschüttet hatte. Der einzige Ort, an dem ich mich verstecken konnte, war der leere Salon, der früher das Zimmer meiner Brüder war. Ich gähnte, stand auf und ging in die Küche, um zu frühstücken, weil es meistens zur Gewohnheit geworden ist. Das brutzelnde Geräusch und der Speckgeruch durchdringen schnell das Haus. Ich starte die Kaffeekanne für meine befreundete Mutter und mich. Ich gähnte noch einmal und stellte fest, dass ich wahrscheinlich müder war, als ich aussah. Ich glaube, ich liebe die Arbeit so sehr, dass ich solche Dinge kaum wahrnehme. Ich hörte eine der Schritte laufen und drehte mich um, um zu sehen, wer es war.
Mein Freund trägt rote Pyjamahosen und Hausschuhe, die seine Leidenschaft zeigen, über die Mädchen ständig kichern und reden. Ich drehe mich um und fange wieder an zu kochen, und er kommt hinter mich und legt einen Arm um meine Taille und sagt: Guten Morgen, Süße?
Ich verdrehte die Augen, drückte meinen Ellbogen auf seinen Bauch und sagte: Mach weiter so, willst du nichts essen? Ich sagte.
Sie lachte und saß am Küchentisch und beobachtete wahrscheinlich mein süßes kleines Mädchen. Falls Sie sich fragen, ich sehe aus wie ein süßes, unschuldiges zwölfjähriges Mädchen, abgesehen von der Oberweite, dem Rock und den Kleidern. Ich mochte mein Aussehen nie wirklich, aber sie sind da, weil meine Schwestern und meine Mutter gerne mit mir experimentieren. Seit der fünften Klasse, als sie mich ?versehentlich? Ich habe meine Kleidung verloren. Alle Mädchen verprügelten mich mit den Fitnessgeräten, den Spielsachen in den Klassenzimmern und auf dem Spielplatz. Am nächsten Tag zuckte ich zusammen, als ich mich daran erinnerte, dass Mädchen mich von Männern verprügeln ließen. Ich kochte fertig, während ihre Mutter und dann ihr Vater die Treppe herunterkamen.
Ich begrüße sie alle und gehe die Treppe hinauf, um das Bett des faulen Jungen zu machen und zu duschen, bevor ich mich für die Schule anziehe. Zum Nachdenken? Es ist halb sechs und wir gehen um acht zur Schule. Ich dusche und alles perfekt und dann springe ich hinein. Einen Moment später öffnet sich die Badezimmertür und ein nackter Freund tritt ein. Ich und er haben früher Fußball gespielt, ich bin ein Wassermann und er rennt herum, also haben wir uns sehr nackt gesehen. Ich weiß, dass ein Waterboy nicht wirklich den Duschjob macht, aber der Trainer bringt uns alle dazu, es zu tun oder so.
Brauchst du jemanden, der dir den Rücken wäscht? Er will, dass ich meinen Rücken klopfe.
Ich seufze und frage: Warum rennst du so herum?
Er kichert und sagt: Weil Du bist meine Schlampe und ich möchte, dass die ganze Welt es weiß.
Aber war es doch erst vierzehn Ich sage, ich schäume mich.
Du bist eigentlich? Du bist vierzehn, ich bin? Ich bin fünfzehn, das macht dich zu meiner Schlampe. Er sagt die Wahrheit.
Ich wusch die Seife und kehrte zu ihm zurück. Er griff nach meinem Kinn und sagte: Keine Sorge, ich werde dich niemals verletzen oder zulassen, dass dich jemand verletzt. sagte.
Ich stieg aus der Dusche, um das Gesicht im Waschbecken zu waschen, als mein Gesicht rot wurde. Ich ging über den Flur in mein Zimmer, um mein Handtuch zu holen und meine Kleider zu holen. Er kam herein, während ich ein blaues Hemd trug, das dort angenäht war, blaue Jeans, die alle zugeknöpft waren und mir perfekt passten. Ich mache mich auf den Weg zur Tür, aber er hält mich auf, handtuchlos und halb stolz vier Zoll heraustretend. Ich bin nur zwei Zoll in der Hälfte, aber das passiert selten in meinem Leben.
Also, was stört dich heute? Er will mich in sein Bett bringen.
Ich seufze und sage ?Alles.?
Sie verdrehte die Augen, als sie sich für die Schule anzog. Ein Vierzehnjähriger und ein Fünfzehnjähriger, die sich beim Anziehen rumhängen, der eine sieht total männlich aus und der andere Geschlechter ist so komisch gemischt, dass ich mich anmachen würde, wenn mich nicht jeder als Junge kennen würde? bisher schon oft.
?Geht es um deine sexuellen Vorlieben? Er bittet mich, ein schwarzes Hemd und eine rote Halskette zu tragen.
?Nummer Es ist mir egal, ob er eine Freundin hat oder nicht, und der einzige Weg, wie ich ficken kann, ist, meinen Arsch freiwillig oder unfreiwillig zu ficken?
Er schenkt mir ein breites Lächeln und sagt: Weißt du? Ich werde einer dieser Typen sein, die sich ein Stück von diesem Arsch nehmen werden.
Ich verdrehe die Augen, stehe auf und sage: Bitte verliere dich nicht wieder in deiner Fantasiewelt.
Als mein Freund Richard, dessen Namen ich vergessen habe, herunterkommt und mit seinem Vater über Sport spricht, gehe ich die Treppe hinunter, frühstücke und wasche das Geschirr. Ich lebe bei ihrer Mutter namens Penny. Wir plaudern über das Wetter, kommende Events und Klatsch. Es fühlt sich wirklich an, als würde ich mich in ein Mädchen verwandeln.
Du wärst ein wirklich gutes Mädchen? Sobald Rich hereinkommt, sagt er, er habe mich entgleist und sagt: Komm schon, der Bus ist gleich da
Ich nickte und folgte ihm, mich fragend, was ihn dazu gebracht hatte, das zu sagen. Der Bus fährt ab und wir steigen wie gewohnt in den Bus ein. Wo weniger Leute sind, sitze ich vorne und Rich sitzt hinten, so dumm wie immer. Auch wenn es bei den Leuten beliebt ist und bei mir nicht, irgendwie sind wir immer noch beste Freunde. Ich kannte ihn aus der Schule und bevor er cool war, also denke ich, dass es mir viel bedeutet. Ich bin nicht schwul oder so, aber die einzige Liebe, die ich bekomme, kommt von Männern, die einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden einer Person haben können. Als wir mehr Leute bekommen und endlich in der Schule ankommen, schaue ich aus dem Fenster. Ich steige zuerst aus und fahre nach Hause. Es ist meine Periode, Miss Welsting. Sie ist 1,80 Meter groß, hat lange, schöne blonde Haare, trägt ein Button-Down-Hemd mit zwei Knöpfen, das ihre tief ausgeschnittenen, hochhackigen Schuhe zur Geltung bringt, und einen blauen Rock, der über ihre Knie geht. Viele Jungs träumen die ganze Zeit von ihr im Unterricht und wollen mit ihr in den Unterricht gehen, obwohl sie nicht wissen, was sie unterrichtet.
?Guten Morgen Schüler? Wie ist es gelaufen? sagte Miss Welsting mit ihrer energischen, glatten, süßen Stimme.
Die Klasse antwortet mit fröhlichen Grüßen und hinterlistigen perversen Worten. Ich sitze ganz hinten im Klassenzimmer, in der linken Ecke, also bin ich außer Sicht und den Leuten nicht im Weg. Ich holte mein Skizzenbuch aus meinem schwarzen Rucksack und einen Bleistift aus meiner rechten Tasche. Ich fange an, alles zu zeichnen, von dem ich das Gefühl habe, dass es mir wirklich egal ist, ob jemand es sieht.
Okay Klasse, wir haben heute einen neuen Schüler und ich möchte, dass du ihn mit Respekt behandelst Er sagt glücklich.
Ach ja, wir sollten heute einen neuen Schüler rekrutieren. Ich sah von meinem Skizzenbuch auf, um zu sehen, wer diese Person war. Ein Junge in meinem Alter starrt auf den Boden, mit schwarzen, stacheligen Haaren, die seine Augen verdecken, pfirsichfarbener Haut, spitzen Armbändern, schwarzen Jeans mit Löchern, einem schwarzen Hemd mit einem Totenkopf und einer dicken Jacke. Schwarze Lederjacke. Zuerst sah er ziemlich gruselig aus, aber wir sagten alle willkommen und begrüßten ihn ganz normal. Ich ging zurück zu meinem Skizzenbuch und fing wieder an zu zeichnen. Ich hörte einen lauten Knall neben mir, als ich sah, dass der neue Student neben mir saß, weil dies einer der wenigen Plätze ist, die sie hier noch haben, aber abgesehen davon muss er es mögen, so isoliert zu sein wie ich. Ich lenke meine Aufmerksamkeit wieder auf die Zeichnungen eines Backsteinhauses mit drei anderen Personen als zwei darin, einer untergehenden Sonne mit ein paar Wolken am Himmel und einem Hund, der auf einem gewundenen Pfad einen Hügel hinauf zum Haus läuft. . Dann fühle ich mich, als würde ich beobachtet, aber ich weiß nicht, warum du dich so fühlst.
Du zeichnest wirklich gut? Der Junge neben mir sagt es mit tiefer, heiserer Stimme.
?Vielen Dank.? Ich meine ein bisschen widersprüchlich.
Ich habe noch nie ein Kompliment von irgendjemandem bekommen, außer von meinem perversen Freund, aber das zählt nicht wirklich, weil er versucht, mir ein gutes Gefühl zu geben. Ich zeichne weiter, bis die Glocke zur ersten Stunde läutet. Ich stecke mein Skizzenbuch ein und stecke meinen Stift zurück in meine Tasche. Fräulein Welsting,? Ellen? Können Sie dem neuen Schüler einen Rundgang durch die Schule zeigen?
Ich weiß, dass ich nicht nein sagen kann, also würde ich es gerne tun.
Es ist eine Lüge zwischen meinen Zähnen, aber ach, alles ist besser als Sprache, das war mein Kurs im ersten Semester. Ich stehe da, als er auf mich zukommt, und sehe immer noch zu Boden.
?Okay, dann los.? sage ich und drehe mich um.
Ich zeige ihm die ganze Schule, zeige ihm, wo alle Klassen sein werden, und er geht zuletzt in die Turnhalle. In der Turnhalle findet im Moment kein Unterricht statt, also saß ich oben auf der Tribüne und lehnte mich an die Wand. Junge, ich führe ihn jetzt schon eine ganze Weile herum und fange an, mich zu fragen, was in seinem Kopf vorgeht. Ich schließe meine Augen und seufze, genieße einfach die Stille.
?Ich habe eine Frage?? Sagt eine Stimme neben mir.
Ich sprang fast aus meiner Haut, als ich seine Stimme hörte. Ich habe noch nie gehört, dass er auf die Tribüne gegangen ist.
J-ja, was ist das? frage ich etwas erschüttert.
Warum warst du heute Morgen alleine?
Ich seufze und starre an die Decke. Ich werde es ihm auch sagen, weil andere ihn wie mich behandeln oder ihn wie mich behandeln können.
Nun? Hauptsächlich, weil mein Körper geschlechtsgemischt ist. Sie mögen mich nicht, weil ich ein mädchenhafter Typ bin und mich in allem anders verhalte als die Masse? Ich betrachte ihren Gesichtsausdruck.
Er sieht mich direkt an und ich kann seine haselnussbraunen Augen durch sein Haar sehen. Sie sieht nicht hässlich aus, sie sieht ein bisschen traurig aus, aber ihr Gesicht sieht traurig und erschöpft aus. Dann steht er auf und sagt: Das war’s also? behandeln sie andere mit körperlichen Merkmalen? und persönliche Eigenschaften.?
?Ja? Auch meine Familie ist schuldig, aber ich kann nichts für ihren Tod tun. Ich bin der Einzige, der von meiner Familie übrig geblieben ist, und nur Gott weiß, wo er ist. Wenn es zur zweiten Stunde klingelt, sage ich: Steh auf.
Ich ging die Tribünen hinunter und zur Ausgangstür, die zum Hauptkorridor führte. Da wir beide die gleiche zweite Periode haben, folgt der Junge schnell.
Wenn du mit mir rumhängst, weißt du, dass sie sich über dich lustig machen werden? Ich sage, ich will nicht, dass jemand wegen mir verletzt wird.
Ist es neben dir okay? Du bist wahrscheinlich die einzige Person, mit der wir mich kriegen, und ich mag dich auch.
Ich nickte und ging mit ihm in die zweite Stunde. Während wir hinten in der Klasse sitzen und ein paar Blicke von den anderen Schülern werfen, hauptsächlich Jungen, aber auch ein paar Mädchen, beginnen wir, die Notizen abzuschreiben. Das zweite Semester scheint ewig zu dauern, bis die Glocke läutet und signalisiert, dass es Zeit für mein Lieblingsfach und Zeit ist, drittes Semester Mathe. Ich betrat das Klassenzimmer und setzte mich in die erste Reihe, während die meisten Schüler hinten saßen. Ich passe während der ganzen Stunde auf und beende meinen Unterricht als Erster. Dann holte ich mein Skizzenbuch heraus und begann bis zum Ende der Stunde zu zeichnen. Als die Glocke für die vierte Klasse läutete, ging ich zu meinem Schließfach und zog meine Sportklamotten aus. Der neue Student ist derselbe P.E. Für Klassenjungen wie mich gehe ich in die Umkleidekabine und suche mir einen schönen, abgelegenen Ort, um mich anzuziehen. Ich zog mein Hemd und meine Hose aus, als ich gegen die Wand gedrückt wurde.
Hey Schlampe. Er flüstert mir ins Ohr.
Wie die Person hinter mir sagte, ich versuche, aus der Luke herauszukommen: Du musst ein besseres Versteck finden?
Ich wurde zu Boden geschleudert und rannte rückwärts, nur um mich daran zu erinnern, dass ich in einer Ecke war. Ich sehe meine Sachen auf dem Boden verstreut, während drei weiße Jungs nur in ihren Boxershorts vor mir stehen. Eines der Kinder hinter der Person, die mich niedergeschlagen hat, hält mein Skizzenbuch in der Hand, das einzige, was mich daran erinnert, dass ich ein Mensch bin und etwas aus meinem Leben machen kann. Er blättert um und sagt: Ich frage mich, was wir mit all dem Zeug machen sollen?
?Wie wäre es, es in den Müll zu werfen? Sagt der Anführer der Kinder, drückt mich nach unten, hält mich über meinem Kopf.
?Bitte nicht? Ich versuche, ihn dazu zu bringen, mich loszulassen, indem ich schreie.
Die Schlampe schlägt mich und sagt: Wenn du nicht wir? Wir werden körperlicher sein müssen.
Ich halte meine Tränen zurück, wenn eine Seite aus meinem Notizbuch gerissen wird.
Wenn Sie uns einen kleinen Gefallen tun, hören wir auf. Der Junge sagt.
?W-was?? Ich frage, wenn eine andere Seite gerissen ist.
Leck unseren Schwanz und wir machen uns auf den Weg.
?Niemals? Ich sage es etwas zu laut, was es erlaubt, noch ein paar Seiten zu zerreißen und einen weiteren Schlag ins Gesicht.
Nun, was habe ich dir gesagt? Zusammenarbeit und alles vorbei? Er sagt, er hat mich umgehauen, nur weil ich auf den Knien bin.
Der Typ vor mir holt seinen Schwanz heraus und drückt ihn an meine Wange. Ich wandte meinen Kopf von dem ekelhaften Ding ab und versuchte, einen Schritt zurückzutreten, nur um gegen die Wand zu stoßen.
Nun, wählt die Hündin den harten oder einfachen Weg?
Ich halte die Klappe und der Junge knurrt: Dann auf die harte Tour?
Der Junge packte mich am Kopf und schlug mich auf den Kiefer. Dann versucht ein anderes Kind, meinen Mund zu öffnen, während es hart geht, um etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich kämpfe weiter mit all meiner Kraft, bis ich das Geräusch von Funken höre.
Mach weiter, ich? Ich werde dieses verdammte Buch verbrennen, und du Er sagt, es beruhigt mich: Gut. Jetzt öffnen und ah?
Ich öffne langsam meinen Mund und wünsche mir, dass mich jemand rettet, als ein neuer Schüler plötzlich wie ein Ninja aussieht, der mir seinen Schwanz in die Kehle rammt. Er dreht sich auf einem Bein um und schlägt dem zweiten Kind in den Bauch; Er tritt auf seinen Fuß und seine hintere Hand schlägt ihn in einen der Schränke. Das dritte Kind ließ mein halb verbranntes, zerrissenes Notizbuch fallen und rannte los. Tränen laufen mir übers Gesicht, wenn ich mein Skizzenbuch sehe. Ich starre den dunklen Ninja-Jungen an, der mich von oben anstarrt. Er greift nach mir, um mir beim Aufstehen zu helfen. Ich stand auf und umarmte ihn fest, Tränen flossen immer noch aus meinen Augen. Ich spüre seine Hände auf meinem Rücken, er versucht mich zu trösten. Ich wünschte, die Welt könnte so sein wie dieses Kind.
Lass es mich wissen, wenn du mehr willst, denn Sex wird in späteren Folgen sein.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.