Unterwürfige Schlampe Gebundenes Training. Quäle Sie Mit Sexmaschine Und Vibrator Mehr Sperma Drin

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Ich schätze die anhaltende Unterstützung und die Leser. Upvotes sind natürlich willkommen, hauptsächlich um die Leute dazu zu bringen, die Geschichte zu sehen und auszuprobieren. Aber ich würde mich sehr über weitere Kommentare freuen. Gut, schlecht oder gleichgültig. Sagen Sie mir, was Sie denken, was Ihnen gefällt, Vorschläge machen, was geändert werden soll oder wohin die Geschichte gehen soll. Ich werde alle paar Tage weitere Kapitel posten, bis die ganze Geschichte erzählt ist. Das ist alles, was ich verspreche. Persönlich ist dies einer meiner Lieblingsteile. Ich hoffe es gefällt euch auch.
Sarah schlief in dieser Nacht mit einer wunden Fotze und machte sich Sorgen um ihre letzten Anweisungen. Er sperrte sie in die Sklaverei ein, und er wusste es. Hat er geschrien, dass er Mr. Michaels sein will? Fickspielzeug auf dem Höhepunkt der Leidenschaft. Aber konnte er seinen Freund der gleichen Sache aussetzen? Oder machte es ihn ein wenig eifersüchtig, dass er mit Jenny zusammen sein wollte und nicht nur mit ihr? Es schien ihr nichts auszumachen, dass sie mit anderen Männern zusammen war. Nun, Leute, wirklich. Er machte ihr sogar ein Kompliment dafür, dass sie gute Arbeit geleistet hatte, um sie zu verführen. Aber warum wollte er Jenny? Reichte es ihm nicht? Oder war es nur eine Frage der Kontrolle?
Zu viele Fragen. Er würde nie alles wissen, was in seinem Kopf vorging. Als sie nach oben ins Schlafzimmer ging, war sie sich so sicher, dass er sie für ihre Leistung loben würde, dass sie innerhalb von Sekunden befürchtete, sie hätte wieder Mist gebaut. Er wusste nie, was ihn erwartet. Er gab zu, dass es seine Situation sehr aufregend machte, aber es machte ihm auch immer Angst. Und die Strafen können entmutigend sein. Schmerzlich. Es desorientiert. Aufschlussreich?
Er seufzte. Seine Gedanken gerieten außer Kontrolle. Am Ende des Tages kam er immer zu dem gleichen Ergebnis. Er hatte keine andere Wahl, als den Anweisungen zu folgen und zu hoffen, dass es ihm gut genug ging, um weiteren Ärger zu vermeiden. Jedes Mal, wenn er sich widersetzte oder protestierte, bedauerte er es.
Am nächsten Morgen sah er Jenny früh, sagte aber nichts über das Babysitten. Er sah Jenny genau an und fragte sich, was Mr. Michaels wohl sehen würde. Sie war auf jeden Fall schön. Um ehrlich zu sein, hatte Jenny eine viel klassischere Schönheit. Sarah sah das Mädchen von nebenan an. Jenny hatte jahrelang Gesichtsbehandlungen und reiche Prinzessinnenschönheit von teuren Friseuren.
Sie waren beide zierlich, Jenny war nur einen Zoll größer als Sarah und machte sie 5-4? Ihre Brüste waren etwas größer und ihre Hüften kurviger. Natürlich hatte er Jenny nackt in der Umkleidekabine gesehen und während sie sich fertig machten. Jennys Brüste waren nicht so straff wie die von Sarah, aber sie sackten nicht ein. Sie schwankten beim Gehen mehr als Sarah, nur weil sie voller waren. Hatten sie größere Warzenhöfe mit etwas kleineren Brustwarzen, die dunkler rot waren als die von Sarah? heller rosa Farbe. Sehr schöne Brüste, findet Sarah.
Sarah hatte sich immer gefragt, wie sich Jennys Brüste anfühlten, aber sie hatte nie daran gedacht, sie zu bitten, sie zu berühren. Ebenso hatte Jenny nie ihre Brüste berühren wollen, aber sie kommentierte oft, wie perfekt sie ihre Brüste fand.
Jenny hatte einen ziemlich olivfarbenen Hautton mit perfekt weicher Haut. Sie hatte schöne, attraktive grüne Augen mit dichten Naturwimpern. Und längeres Haar als Sarah, tiefschwarz in der Farbe, mit natürlichen Locken und glänzendem Glanz. Ihre Lippen waren voller und sie schenkte ihm ein schwüles Lächeln. In der Tat hätte es ein Modell sein können, wenn es länger gewesen wäre.
Sicherlich konnte er manchmal etwas verwöhnt sein, aber meistens fand Sarah ihn fürsorglich und liebevoll. Jenny wurde immer als scharfsinnig und intelligent angesehen, aber Sarah wusste, dass sie viel mehr Buchsinn hatte als ihre Freundin und bessere Noten bekam. Wo Jenny Sarah wirklich überragte, waren ihre sozialen Fähigkeiten. Er musste die Jungen mit einem Stock schlagen. Und er fand leicht Freundinnen. Sie sind seit der sechsten Klasse befreundet und haben viel zusammen durchgemacht. Sie sprachen immer über Jungs und bis vor kurzem teilten sie jedes einzelne Detail ihrer sexuellen Erfahrung.
Das änderte sich mit Herrn Michaels. Sarah hatte den ganzen Vorfall vor ihrer Vertrauten geheim gehalten, was Sarah sich fragen ließ, ob Jenny irgendwelche Geheimnisse hatte, die sie vor ihr verheimlichte. Er hielt es für möglich. Auch wenn Jenny dazwischen liegt? Sie hatte jetzt mehr Erfahrung mit Männern als Sarah. Also zwang er Sarah oft, verrücktere Dinge auszuprobieren und mehr Dates zu haben.
Jenny hatte tatsächlich einmal einen Dreier mit zwei Männern, aber es lief nicht gut oder endete gut. Sie hatte ihren Freund davon überzeugt, es zu versuchen und wurde eifersüchtig, als Jenny dem anderen Typen zu viel Aufmerksamkeit schenkte. Er ging und beschuldigte sie, den anderen Jungen ficken zu wollen und nicht ihn. Er tat dies auch nach seiner Abreise. Dann trennten sie sich endgültig. Jenny lachte über Sarah und scherzte darüber, einen Dreier zu haben, wenn sie mit jemandem Schluss machen wollte.
Sarah wartete bis Mittag. Er sprach über sein Date mit Conner am Freitag. Jenny konnte es nicht glauben und versuchte, Sarah dazu zu bringen, ihn gehen zu lassen, und versprach, dass sie es besser machen könnte. Er fragt sich, warum Sarah mit einem vulgären, jungenhaften Drecksack wie Conner zusammen sein möchte. Sarah wollte immer wieder etwas anderes ausprobieren und diskutierte, wie anders es sein könnte. Er sagte Jenny, dass es wahrscheinlich nur ein oder zwei Verabredungen und dann ein Dreier sein würde, und versuchte, nicht zu sehr über seinen eigenen Witz zu lächeln. Gedanken an seine Bandenexplosion schossen ihm durch den Kopf. Wenn Jenny nur die Wahrheit wüsste.
Jenny gab auf, bestätigte aber, dass Sarah vorhatte, am Samstag zu der Party in Jeromys Haus zu gehen. Sie gingen oft zusammen auf Partys und passten auf, ob sie zu betrunken oder zu betrunken waren. Was fast immer bedeutete, dass Sarah sich um Jenny kümmerte. Er konnte nicht zählen, wie oft er seinen Freund an den Haaren gepackt hatte, als er sich von den reichlichen Mengen an Alkohol, die er konsumiert hatte, übergeben musste. Er ging selten in die andere Richtung. Jenny besetzte ihre lustige sexy Rolle als Sarahs buchstäbliche schüchterne Freundin.
All dies nährte Sarahs Misstrauen, dass Mr. Michaels Jenny mehr wollte als er. Er dachte sogar kurz, dass seine ganze Falle ein aufwändiger Versuch sein könnte, Jenny durch ihn zu bekommen, aber dann weggeworfen wurde. Als sie versuchte, die Paranoia zu beseitigen, indem sie sich auf die anstehende Aufgabe konzentrierte, nickte sie und fragte Jenny, ob sie sich am Donnerstag dem Babysitter-Job anschließen möchte.
Jenny sah ein wenig verblüfft aus und fragte, warum Sarah sie bei sich haben wollte. Noch wichtiger, warum sollte Jenny gehen wollen? Sarah gab zu, dass sie es satt hatte, allein dort zu sein, nachdem Billy ins Bett gegangen war, und dass Mr. Michaels eine volle Bar zu plündern hatte. Als sie still stand, hatte Jenny das Gefühl, dass es wie eine Verschwendung eines Abends schien, sich um das Gör für ein paar Drinks zu kümmern.
Sarah brauchte einige Zeit zum Nachdenken und einige Zeit, bevor sie das Geheimnis enthüllte, wie man sich wirklich sexy kleidet und etwas Haut zeigt, während man mit Mr. Michaels für große Trinkgelder flirtet. Da sie ihre Leidenschaft dafür kannte, ihren Körper zu präsentieren, konnte sie sehen, dass Jenny fasziniert war. Sarah bat ihn, zu kommen und es lustiger zu machen. Und sie sagte ihm, sie hätten einen Whirlpool, und sie könnten sich einen Badeanzug anziehen und in die Wanne steigen, sobald Billy runterkäme. Jenny gab schließlich auf und stimmte zu zu gehen, nahm Sarahs Erleichterung, aufgeregt, dass sie nur für heute Nacht eine Freundin sein würde. In Wirklichkeit fühlte sich Sarah erfolgreich, als sie erfolgreich einer anderen Anweisung folgte, um ihrem Meister zu gefallen.
Er traf Conner nach dem Mittagessen und sie machten ihre Pläne für Freitag. Sie vereinbarten, zum Abendessen auszugehen. Eigentlich wollte er nur Pizza oder einen schnellen Burger essen, aber die Frau sagte ihm, sie wolle etwas gutes italienisches Essen in einem netten Restaurant, und er stimmte widerwillig zu. Sein Wunsch, sie nach dem Abendessen wieder allein zu lassen, schien ihn zu befriedigen. Sie berichtete auch, dass ihre Eltern zu spät kommen würden, damit sie ihnen nach dem Abendessen ihren Platz überlassen könnten.
Sie verspottete ihn zuerst und sagte, sie müsse sehen, wie gut sein Abendessen sei, aber dann zwinkerte sie ihm zu, um seinen Einwand zu vermeiden. Sie würde den Jungen definitiv noch einmal ficken müssen. Das erinnerte ihn daran, dass er sich wahrscheinlich bei Mr. Michaels erkundigen sollte, ob es irgendwelche Regeln für die Nacht gab. Sie hatte ihm schon früh gesagt, dass sie frei flirten könne, aber sie wollte das Risiko nicht eingehen.
+++++++++++
Er kam am Donnerstagabend an, und Sarah bestand darauf, Jenny über ihre Proteste hinweg zu nehmen. Er hielt ein paar Minuten zu früh in seinem 12 Jahre alten Toyota Corolla bei Jenny. Jenny bot an, es zurück zu ihrem Projektor zu bringen, aber Sarah akzeptierte kein Nein als Antwort.
Sarah trug einen leichten Hoodie über einem ihrer neuen Oberteile. Das neue Top hatte eine U-Ausschnitt-Front, die sie ohne BH trug. Das leichte Material zeigte ihre Brüste und betonte ihre hervorstehenden Nippel. Jenny ging nach unten und trug ein Lulu Lemon-Outfit, das eng anliegende Strumpfhosen, einen Sport-BH mit geraden Trägern und einen leichten Vorhang mit einem Reißverschluss an der Vorderseite enthielt. Der BH war sowohl eine leichte Stützversion als auch mindestens eine Nummer kleiner, was dazu führte, dass ihre Brüste in alle Richtungen herausschwappten. Die Vertuschung verbarg ihn genug, dass er seine Eltern verstehen konnte.
Sie kicherten, als sie Mr. Michaels verspotteten und über die Geldhaufen spekulierten, die der lüsterne alte Mann auf sie werfen würde, wenn er ihre attraktiven jungen Körper sah. Beide zogen ihre Oberteile aus und passten sich aneinander an, bevor sie eintraten. Jenny kniff in Sarahs Brustwarzen und überraschte Sarahs Quietschen.
Nachdem sie das Haus von Mr. Michaels betreten hatten, nickte Jenny in angemessener Bewunderung, als sie durch die Vorderräume gingen. Angesichts der ultrareichen Kinder, mit denen sie normalerweise rumhängt, ist sie sich sicher, dass sie in größeren, beeindruckenderen Häusern war, gab aber zu, dass ihr Zuhause schöner aussieht als ihr eigenes.
Sarah stellt Mr. Michaels Jenny vor und beide unterdrücken ein nervöses Kichern über ihre offensichtliche Reaktion auf ihre Outfits. Jennys Top sah eher wie ein Stripper-Outfit aus als wie ein Trainings-BH. Ihre Brüste hingen von beiden Seiten herab und standen oben hervor, und ihre Brustwarzen machten kleine Unebenheiten im Stoff sichtbar. Und ihre Strumpfhose war auf ihren Arsch gemalt. Alles zitterte, als er ging.
Sarah ließ ihren Körper fast genauso hervorstechen. Der Stoff ihres Oberteils klebte wie ein Morgenmantel an ihren Brüsten. Seine Augen waren die ganze Zeit, während er mit ihnen sprach, von ihren Brüsten angezogen. Und er verlängerte das Gespräch um mindestens zehn Minuten, während er sich an ihrer visuellen Freude erfreute. Ist es dumm? jeder. ?Zumindest an der Oberfläche? Er dachte an Sarah.
Kaum war er gegangen, zogen sie sich wieder zu und spielten mit Billy. Sie wollten dem armen Jungen nicht versehentlich eine Brust zeigen. Sie spielten Spiele, sahen sich einen Disney-Film an, gaben ihm ein Bad, machten ihn bettfertig und brachten ihn schließlich zum Schlafen. Sarah machte ihnen beide Wodka und Tonic, um den Abend lustiger zu machen. Zumindest für Jenny. Sarah hatte nur Tonic. Sie hatten eine Sekunde Zeit und beschlossen, in den Whirlpool zu springen. Nach gut dreißig Minuten Einweichen kamen sie zurück und tranken noch etwas. Jenny kicherte und wurde ein wenig betrunken. Sarah spielte genauso, blieb aber völlig nüchtern. Er fühlte sich immer noch schlecht dabei, seinen Freund mit diesem Trick zu belegen, aber er begründete wirklich, dass er keine Wahl hatte.
Sarah entschied, dass es an der Zeit war, mit dem zweiten Teil des Plans zu beginnen. Jenny, kann ich dir ein Geheimnis verraten? Aber du musst schwören, dass du es niemandem erzählst.
?Gib mir Hündin? Er sagte, er habe keine Schmerzen.
?Schwören??
?Ja ja. Ich fing. Geht es nicht um Conner? fragte er mit verschwörerischer Heiterkeit.
Nein, nein. Er ist nicht.? Er schien Schwierigkeiten zu haben, herauszufinden, wie er anfangen sollte. Vielleicht ist es einfacher, es dir zu zeigen. Komm mit mir.?
Sarah stand auf und Jenny folgte ihr. Sie erreichten das Hauptschlafzimmer und Sarah schaltete das Licht ein. Du kannst es niemandem erzählen. Ich könnte viel Ärger bekommen. Er spielte genau so, wie Mr. Michaels es angewiesen hatte.
Er ging und holte den Schlüssel. Jennys Augen waren weit aufgerissen. ?Was machst du?? ins Gesicht geschrieben. Sarah steckte den Schlüssel ins Schloss und öffnete die Schublade. Der Anblick all der Münzen in der Schublade ließ Jenny ihren Mund öffnen.
?Verdammt Warum hat er all das Geld? fragte sie erstaunt, als sie die Hand ausstreckte und anfing, einige Scheine zu bewegen, um zu sehen, wie viel die Schublade enthielt. Bevor Sarah etwas sagen konnte, schoss die Implikation auf Jenny und drehte sich um, um Sarah anzusehen. du Schlampe Hast du gestohlen? Ich wusste, dass etwas passieren musste Das Einkaufen. Deine Nägel machen lassen. Verdammt, sogar die plötzliche Veränderung mit Conner Ich wusste, dass sich etwas geändert hatte. Er wandte sich wieder dem Geld zu und begann es sich genauer anzusehen. ?Wie viel ist hier? Und warum hat er das alles?
Donnerstagabende sind seine Pokernächte. Im betrunkenen Zustand erzählte er mir einmal, dass seine Freunde sehr reich und nicht sehr gute Spieler seien, also verdiene er viel. Und ich denke, er schmeißt hier einfach alles rein. Sehen Sie, wie voll es ist? Es ist nicht einmal organisiert. Er leert einfach seine Taschen und steckt sie rein, richtig? er erklärte.
Alter, ich dachte, du würdest vielleicht schummeln oder so. Oder du hast einen Sugardaddy. Aber stehlen? Das hätte ich nie ahnen können. Er fand Hunderte von Stapeln und fing an, sie zu zählen. Er stand über zehn auf und sah Sarah mit großen Augen an. ?Wie viel??
?Was??
?Seit wann bekommen Sie Geld??
Ungefähr zwei Monate, schätze ich?
?Zwei Monate? er weinte. Sarah hatte das Bedürfnis, ihn zum Schweigen zu bringen, und brachte ihn zum Schweigen. Offensichtlich war es verrückt, dass niemand da war. ?Wie viel?? fragte Jenny wie eine Vernehmerin.
Ich? Ich? Ich weiß nicht? stammelte Sarah.
Komm schon, gib mir das nicht. Wie viel?? sagte er und erhob seine Stimme wieder.
? Etwas über 1000 $. Vielleicht 1200€??? offen angeboten, sich schuldig zu fühlen.
?Den Mund halten Ist das alles? Und weiß er es nicht??
?Nummer. Er sagte nichts. Es gibt Tausende von ihnen drinnen und ich glaube nicht, dass es dich interessiert. Alle fanden Geld. Warum also ein bisschen verpassen? Er sah Jenny mit einem leicht unschuldigen Achselzucken und hochgezogenen Augenbrauen an.
Jenny starrte wieder auf das Geld und ihr Gesicht hellte sich auf, als sie das nächste Glied traf. Bekommen wir heute Nacht noch etwas?
?Nun, ich glaube schon.? Er beobachtete, wie Jenny weiter die Scheine zählte. ?Wieviel denkst du??
?100 $ jeder??? Bevor Sarah antworten konnte, hatte die Gier eindeutig Jenny übernommen. ?Vielleicht $150? Vielleicht reicht das für ein weiteres Outfit?
Jenny machte zwei Stacks und ging hin und her und legte bei jedem Durchgang ähnliche Werte an. Es stagnierte bei 150 $ pro Stack. Sarah provozierte ihn und forderte ihn auf, jedem weitere 50 Dollar hinzuzufügen. erklärte Jenny, 200 Dollar pro Stück. Was zur Hölle? Er wird es nicht vermissen? Nachdem sie zwei gleiche Decks von 200 $ beendet hatte, umarmte Jenny sie und sie sprangen beide darauf an, was für ungezogene Mädchen sie waren.
Jenny legte den Rest des Geldes zurück in die Schublade und verbrachte einige Zeit damit, die Scheine zu verschieben, damit es so unordentlich aussah wie zuvor. Sicherstellend, dass Jenny sie bei jeder Bewegung beobachtete, steckte Sarah den Schlüssel zurück und folgte einer weiteren ausdrücklichen Anweisung von Mr. Michaels. Sarah sah Jenny an und erklärte: ‚Ich habe diesen Schlüssel gefunden, als ich ihn eines Nachts ausspionierte.‘
Du dreckige Schlampe Ich kann nicht glauben, dass du diesen Goldschatz genommen und alles für dich behalten hast? Er schlug seinem Freund spielerisch auf den Arm.
Hey? Du bist heute Abend hier, richtig? Außerdem wusste ich, dass du es herausgefunden hattest. Also dachte ich, wir könnten beide davon profitieren? sagte er mit einem großen dummen Grinsen. ?Du bist doch mein bester Freund? Und Sarah legte ihren Arm in einer halben Umarmung auf Jenny.
?Danke, Baby Ich schulde dir definitiv etwas?
Als Mr. Michaels zurückkam, gingen sie nach unten, um sich zu vergewissern, dass sie sich im Arbeitszimmer befanden. Sie wollten nicht erwischt werden. Sie legen alles beiseite, einschließlich ihrer Badeanzüge und ihrer Taschen mit Hüllen. Sarah machte für jeden eine Schlummertrunk und sie sahen fern.
Sie sprangen beide auf, als sie die Schlüssel in die Schüssel knallen hörten. Immer noch die volle Wirkung des vorherigen Alkohols spürend, stolperte Jenny auf dem Weg zu Mr. Michaels ein wenig. Sie flirteten beide schamlos mit ihm wie betrunkene Mädchen. Sie sagten ihr, wie gut sie aussehe und fanden Wege, sie zu berühren. Sogar Jenny ?versehentlich? Er fiel in sie und rieb ihre Brüste. Als sie bereit waren zu gehen, zahlte Mr. Michaels Sarah und gab jedem Mädchen 80 Dollar Trinkgeld.
Sie dankten ihm überschwänglich und umarmten ihn lange und küssten ihn auf die Wange. Als Jenny sie umarmte, kniff Sarah ihre Brustwarze und hielt ihren Schritt, damit Mr. Michaels es aus Jennys Sichtlinie sehen konnte. Sie trennten sich schließlich und Sarah lud Jenny ins Auto. Er half ihr auch in ihr Haus und nahm sie mit auf ihr Zimmer und umarmte ihren Komplizen fest.
+++++++++++
Am Freitagmorgen brachte er eine leicht rotäugige Jenny herein, um Sarah in der Nähe ihres Schließfachs zu finden. Ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben? sagte er mit offensichtlicher Aufregung, das bedeute das Gegenteil.
?Nächste Woche um die gleiche Zeit??
?Definitiv Ich werde da sein.?
Der Unterricht ging wie gewohnt weiter. Conner schickte eine Nachricht und sagte, er würde sie um 19:00 Uhr zum Abendessen abholen. Er erhielt auch eine SMS von Jimmie, in der er gefragt wurde, ob er irgendwann ausgehen wolle. Sarah fragte sich, wie das wohl zwischen den beiden Freunden laufen würde, war aber weiterhin stolz auf die Frage. Und er hatte sich mit Mr. Michaels getroffen, um sicherzustellen, dass es keine zusätzlichen Regeln für sein Date gab. Sie sagte ihm nein, das sei normal – zieh ein Kondom an und lass ihn nicht deinen Arsch berühren. Ihre gleichgültige Antwort tröstete ihn sehr.
Conner schaffte es, während des Abendessens sowohl pünktlich als auch größtenteils höflich zu sein, aber Sarah merkte, dass er versuchte, die Dinge zu überstürzen. Er wollte sie nur nach Hause bringen, um aufzuspringen und zu pumpen. Er arbeitete hart daran, alles zu verlangsamen und ihn warten zu lassen. Als er das zweite Mal um ein paar Minuten bat, um sich die Speisekarte anzusehen, dachte er, er wäre verrückt. Aber er blieb höflich und lud sie zu einem guten Essen mit Nachtisch ein, bevor sie an Bord seines Ladegeräts gingen und nach Hause zurückkehrten. Sie gingen ins Spielzimmer mit einem großen Fernseher im Keller.
Sarah wusste, dass sie den Jungen befriedigen musste, aber sie wollte trotzdem ihre neue dominante Persönlichkeit zeigen. Als sie anfing, nach ihm zu kratzen, stoppte er sie und zwang sie, sich aufzusetzen. Er zog sich langsam aus und ließ sie zusehen, ohne ihn zu berühren. Dann nahm er ihre Hände und fuhr damit über ihren Körper. Er erzählte ihr von seinen Vorlieben und Abneigungen. Und er betonte, wie wichtig es sei, den Moment aufzubauen.
Eine Wand im Keller besteht aus Spiegeln. Um sie zu erregen, zog sie sich aus, küsste und spielte mit seinem Schwanz. Dann führte er sie zum Spiegel und stellte sich mit ihr hinter sich vor sie. Er nahm ihre Hände und zeigte ihr, wie man sie gerade hält und ihre Brustwarzen mit einer leichten Drehung im Kreis bewegt. Er versuchte, seine Nacht mit Mr. Michaels nachzuahmen. Conner hatte kein Talent und war leicht frustriert und fing an, viel zu greifen und zu kneifen, aber er war hervorragend.
Er versuchte auch, sie in die Schulter zu beißen, aber es gelang ihm nicht und es hatte nicht die gleiche Wirkung. Er musste selbst daran arbeiten, um es besser zu verstehen. Er brachte sie herunter und zeigte ihr, wie sie ihre Finger kräuselt, um ihren G-Punkt zu reiben, und verbrachte viel Zeit damit, sicherzustellen, dass sie verstand, wie sie ihre Klitoris findet und behandelt.
Er nahm es heraus und dann fickte er sie. Sie begannen mit Missionsarbeit, bevor sie sich in die Seitenlage bewegten, während Sarah ihre Klitoris rieb, bis sie wieder nach unten ging. Sie hatte einen Orgasmus mit ihrem Doggystyle. Sie konnte nicht ganz dorthin gelangen, also drückte sie sie, nachdem sie sich erholt hatte, zu Boden und spitzte das umgekehrte Cowgirl zu, um sich in ihrem dritten Orgasmus zu erden. Er schlug ihr sogar auf den Arsch, als er dazu aufgefordert wurde, und leitete sie an, es richtig zu machen, um ihn zu retten. Ist der Junge absolut lernfähig? dachte er sich.
Um die Nacht zu beenden, warf er sie auf einen Stuhl und attackierte seinen Schwanz. Er neckte und folterte sie, indem er sie näher zog, sie mehrere Male zur Seite zog und sich dann zurückzog, um sie zu verlangsamen. Als sie ihn kläglich anflehte, sie gehen zu lassen, beschleunigte er sein Tempo und ließ sie in seinen Mund blasen. Obwohl sie seinen Samenerguss nicht schlucken musste, tat sie es trotzdem. Er war so ans Schlucken gewöhnt, dass er es ohne nachzudenken tat und sich eingestand, dass es ihm wirklich gefiel, die Kontrolle über sie zu haben.
Er war vollkommen zufrieden, küsste sie so sanft und bedankte sich für eine tolle Nacht. Er sagte ihr, dass er viel gelernt hatte und es zu schätzen wusste, dass sie ihm zeigte, was zu tun war. Sie gab zu, dass sie immer das Gefühl hatte, ein strenges Bild von ihm aufrechterhalten zu müssen, aber ehrlich gesagt hatte ihr noch nie jemand gesagt, wie sie beim Sex besser werden könnte. Und er sagte ihr noch einmal, dass es der beste Sex war, den er je hatte. Jeder Moment, in dem sie zusammen waren, fühlte sich besser an als zuvor. Sarah konnte nicht anders, als von ihren Geständnissen bewegt zu sein.
Er kam pünktlich nach Hause und ging sehr glücklich ins Bett. Aber der Abend forderte ihn auch auf, mehr Zeit mit Mr. Michaels zu verbringen. Es war vielleicht der beste Sex, den Conner je hatte, aber Mr. Michaels bleibt der beste Sex, den er je hatte.
+++++++++++
Er hatte am Samstagabend eine Party mit Jenny. Er freute sich darauf, aber er hatte auch einen Plan. Er sagte seiner Familie, dass er die Nacht bei Jenny verbringen und morgen früh zurück sein würde. An den Wochenenden blieb sie oft bei Jenny, also dachten sie sich nichts dabei. Die Mädchen blieben normalerweise bei Jenny, weil sie normalerweise näher an den Partylokalen wohnte und Jenny ein großes Bett hatte, mit dem sie sich teilen konnte.
Er ging wie üblich zu Jenny, um sich für die Party fertig zu machen. Sie hatte noch eines ihrer neuen Oberteile und einen Rock, aber sie lieh sich ein paar Schuhe, einen Gürtel und Ohrringe aus und bat dann Jenny, ihr beim Schminken zu helfen, also ?sexy? für ihre Nacht. Sie trug auch ein sexy Set aus BH und Höschen. Das Höschen hatte Spitzenblumen und war stellenweise durchsichtig. Sie bearbeiteten ihr Haar und erzielten eine lockere Locke, die herunterhängt, raffiniert aussieht und sich stark von ihrem normalen Stil unterscheidet.
Dann arbeiteten sie an ihrem Make-up. Auch hier trug Sarah normalerweise nicht viel Make-up, aber Jenny machte für sie ein sexy Auge und einen tiefroten Lippenstift, der ihr Haar betonte. Beim Blick in den Spiegel wusste Sarah, dass sie noch nie so gut ausgesehen hatte. Sie machten und teilten Fotos voneinander, darunter mehrere sexy Posen.
Sarah sagte Jenny, dass sie ihre beste Freundin für immer so in Erinnerung behalten möchte und dankte ihr für alles, was Jenny für sie getan hatte. Er dankte Mr. Michaels auch dafür, dass er sein Geheimnis bewahrt hatte, dass er sagte, dass er nicht gerne stehle, aber dass es sich toll anfühle, einmal etwas mehr Geld auszugeben. Er erinnerte Jenny daran, wie wichtig es war, das für sich zu behalten, denn wenn sie ausging, könnte es ihr Leben ruinieren. Michaels hatte ihm nicht genau gesagt, was er sagen sollte oder wann, er wollte nur, dass Sarah versuchte, Bedenken und Warnungen wie diese anzudeuten, wenn der Moment ganz natürlich kam. Es war leicht, davon wegzukommen, real zu sein.
Sie gingen hinaus und fanden die Party in vollem Gange. Kinder füllten das Haus, laute Musik und Bier ein besonderer ?Punsch? Enthält unbekannte, aber starke Inhaltsstoffe. Eine ziemlich große Menschenmenge hing draußen herum und rauchte etwas Marihuana. Sarah rauchte nicht viel, aber sie tat es ein paar Mal und fühlte sich flauschig. Er hatte ein paar Bier getrunken, damit er nicht zu betrunken wurde. Viele Leute tanzten, und wohin er auch blickte, sah er Menschen, die sich liebten und einander befummelten. Sarah kicherte, wissend, dass Sex in dieser Nacht in fast jeder Ecke des Hauses sein würde.
Gegen 10:30 Uhr schickte er Mr. Michaels eine Nachricht mit früheren Fotos von sich und Jenny. Ihr Plan hing davon ab, dass der Mann zu Hause war und reagierte, und sie war sich nicht sicher, ob einer von beiden Recht haben würde, also hielt sie zehn Minuten lang die Luft an. Sein Herz setzte einen Schlag aus, als er seine Antwort herauskommen sah.
Sie lobte ihre Fotos und fragte, wie ihr die Party gefallen habe. Sie hatte gehofft, dass sie ihm von der Party erzählen müsste, aber natürlich wusste sie alles ohne Erklärung. Er erinnerte sich daran, dass er bereits auf die Bilder zugreifen konnte, wenn er wollte, ohne sie verschicken zu müssen. Er vergaß immer, dass er einen Klon seines Telefons hatte und alles sah, was er sah. Sogar alles, was er mit Jenny teilte. Er schüttelte den Kopf über seine eigene Dummheit.
Er entschuldigte sich für die Störung und fragte, ob er zu Hause beschäftigt sei. Er sagte, er solle sich keine Sorgen machen und zu Hause arbeiten, um eine ruhige Nacht zu haben. Sie sagte ihm, sie müsse ihn um einen Gefallen bitten, gab zu, dass er auf der Party sehr betrunken gewesen sei, und fragte, ob es in Ordnung sei, ihn mit nach Hause zu nehmen. Er hatte nicht genug Geld für ein Über und wollte seinen Vater nicht anrufen. Er wusste, dass es ein großes Risiko bedeutete, Mr. Michaels anzulügen. Aber als er sie sah, hoffte er, er könne sie überreden, ihn mit nach Hause zu nehmen und die Nacht bei ihm zu verbringen.
Es war ihm egal, was für verrückte Dinge er ihr oder ihr antat. Sie wollte nach dem Gangbang mehr Sex, aber wenn er sie verprügeln oder mit einem Vibrator quälen oder sogar noch einmal ihren Arsch ficken wollte, würde sie tun, was sie wollte. War er vorbereitet? Für Analsex, bevor es zu Jenny geht. Er wollte nur eine Nacht, in der er in seinen Armen liegen und mit ihr aufwachen konnte.
Aufgeregt wartete er ein paar Minuten auf seine Antwort. Um sie zu beruhigen, erklärte sie sich bereit, ihn in zwanzig Minuten abzuholen und ihn ein paar Häuser weiter zu treffen. Sie wusste, dass sie nicht gesehen werden wollte, wie sie es mit einem Teenager aufnahm, der nicht ihre eigene Tochter war, also überraschte es sie nicht. Sie dankte ihm überschwänglich und versprach, für ihn bereit zu sein.
Er wartete zehn Minuten und fand dann Jenny und sagte ihr, dass es ihr nicht gut ginge, und rief einen Uber an, der sie nach Hause bringen sollte. Jennys Protest und ihr Angebot, sie nach Hause zu bringen, entbehrten jeder wirklichen Glaubwürdigkeit. Er wollte offensichtlich nicht gehen und war immer noch ziemlich betrunken. Sarah sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen und gab ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen und ging hinaus. Er ging etwa zwei oder drei Blocks von der Stelle, an der Mr. Michaels es ihm gesagt hatte, die Straße entlang. Er musste ein paar Minuten warten, bevor er aufstand.
Sie sprang auf den Vordersitz und legte sich hin und gab ihm eine große Umarmung und einen Kuss. Kurz bevor er nach draußen trat, nahm er einen großen Schluck Bier, um zu Atem zu kommen. Sie fragte, ob er Spaß habe und erzählte ihr von der Party, wobei sie wahrscheinlich über die Menge an Sex lachte, die in diesem Moment passiert war.
Sie fuhr fort, sich langsam an ihren Rock heranzuschleichen, bis ihre Unterwäsche für sie sichtbar wurde. Er schaute und kommentierte, wie sexy sie aussahen. Sie fing an, ihre Fotze in ihrem Höschen zu reiben und biss in den Finger ihrer anderen Hand, als sie ihn bedeutungsvoll anlächelte. Er musste schnell handeln, bevor er sich seinem Haus näherte.
Als er die letzte Kurve verpasste, dachte er, er hätte sie erwischt. Er war sich sicher, dass sie zu ihm nach Hause gehen und sich lieben würden. Aber sie kehrte nicht zu ihrem Haus zurück und fuhr noch ein paar Minuten weiter, blickte nach vorne und sah sie gelegentlich an, um zu sehen, wie ihre Fotze neckte. Dann fragte er: Du bist nicht betrunken, oder? Du wolltest, dass ich dich abhole, weil du geil warst. Es war eine Falle, nicht wahr? Hast du das von Anfang an geplant? Er schien nicht wütend zu sein und fragte realistisch.
Er wurde erwischt. Er dachte, er hätte es perfekt gespielt, aber natürlich sah er es genau. Kein Kampf dagegen. ?Jawohl. Aber ich kann die ganze Nacht unterwegs sein, richtig? hinzugefügt, etwas spielerisch.
?Zieh deine Hose aus,? sagte er, immer noch nach vorne schauend. Er fuhr mit seinen Fingern durch die Seiten seines Höschens und glitt langsam nach unten und aus ihm heraus. ?Öffne deine Beine.? Sarah war wütend darüber, wie schnell es ungezogen geworden war. Sie fuhren in einem Auto und andere Autos fuhren vorbei. Er hatte gehofft, zu ihr zurückkehren zu können. Aber er konnte nicht zurückkommen. Sie spreizte ihre Beine und packte ihre Hüften und zog ihren Hintern ein wenig nach vorne. Zieh deinen Rock auch aus?
Er erstarrte und konnte nicht anders, als sich plötzlich erschrocken umzusehen. Trotzdem folgte sie ohne Frage ihren Anweisungen und zog den Rock aus. Jetzt saß ihr nackter Hintern auf ihrem teuren Ledersessel und ihre Muschi war völlig freigelegt. Er öffnete sofort und spürte, wie seine Fotze feucht wurde, als sein Puls beschleunigte. Sie streckte die Hand aus und begann langsam mit ihrem Finger zwischen ihre jetzt geschwollenen Schamlippen zu gleiten und die Haube ihrer Klitoris zu umkreisen. Es bot mehr als genug Schmierung. ?Hemd und BH auch.?
Völlig nackt im Auto? Nicht das, womit er gerechnet hat. Aber sein Finger fühlte sich bei seiner langsamen und stetigen Bewegung großartig an. Er fuhr fort, während er an anderen Gegenständen arbeitete. Reflexartig bedeckte sie ihre Brüste mit ihren Händen, als die Lichter eines vorbeifahrenden Autos sie trafen. Es schien ihn nicht zu kümmern. Und der Rhythmus seiner Finger begann ihn zu erreichen.
Er wollte, dass sie schneller ging, aber sie ging zu langsam und lockerte sogar ihre Berührung ein wenig. Ihr Finger glitt in die tropfende Möse und suchte nach mehr Nektar, um ihre Klitoris zu reiben, und es machte sie verrückt. Er fing an, mit ihren Brüsten zu spielen und ihre Brustwarzen zu drücken. Sein Kopf fiel nach hinten und er stöhnte laut auf, achtete nicht mehr auf die vorbeifahrenden Autos.
Sie benutzte zwei Finger, um ihre Schamlippen zu spreizen, während ihr Mittelfinger ihre Klitoris streichelte. Ohne den Blick von der Straße abzuwenden oder ihn anzusehen. Die leichte Berührung, wo ihre Fingerspitze kaum ihre empfindliche Haut streifte, setzte ihre Nerven in Brand. Er benutzte einfach seine Fingerspitze, um die Spitze seiner Klitoris zu berühren und rollte sie in kleinen Kreisen. Er hatte noch nie jemanden so leicht berührt. Ihre Hüften begannen zu quietschen, als sie versuchte, ihre Klitoris gegen seinen Finger zu drücken, aber sie hielt ihn mit dem wahnsinnig sanften Druck fest.
Dann begann der Finger leicht gegen ihre Klitoris zu klopfen. Berühren Sie einfach die Spitze mit einer langsamen Frequenz. Er packte ihr Handgelenk und versuchte, sie nach unten zu drücken und sie zu zwingen, stärker zu reiben, aber sie tat es nicht. Das Klopfen ist häufiger, aber leichter geworden. Sie gab an, dass ihre Hüften pumpten und sie ihre Brustwarzen zerriss, stöhnend, um das Auto zu füllen, und bat ihn, stärker zu reiben.
Ihre frustrierten Beschwerden endeten, als sie plötzlich ihre Klitoris drückte und sie hin und her rieb. Dies schickte Sarah sehr schnell an den Rand der Klippe. Sie zitterte und ihre Hüften zitterten heftig. Sein Rücken war gewölbt. Er krümmte seine Finger mehr als dreißig Sekunden lang und drückte schließlich seine Hüften zusammen und zitterte gegen seine Hand. Die Orgasmushöhe fühlte sich köstlich an.
Herrlich betrunken ließ er sich auf den Stuhl zurückfallen. Er dachte noch immer nicht daran, nackt im Auto zu sein, oder kümmerte sich nicht einmal darum, weil er erstaunt war, wie viele verschiedene Möglichkeiten sie hatte, ihren Körper vollständig zu kontrollieren. Er hatte sie kaum berührt und in weniger als zehn Minuten hatte sie ihm mit nur einem Finger einen Orgasmus beschert, von dem er dachte, dass er ihn vor einem Monat nicht erreichen konnte.
Sie passierten das Clubhaus des Country Clubs, und er wusste, dass sie nur eine Meile von seinem Haus entfernt waren. Sein Nachbar saß in der nächsten Kurve auf der anderen Seite des Golfplatzes. In diesem Teil der Stadt waren die Häuser groß und weit voneinander entfernt, und die Straßen waren nicht sehr befahren. Aus beiden Richtungen kamen keine Autos, und ihm fiel auf, dass der Parkplatz des Clubhauses angesichts der Nachtzeit fast leer aussah. Ein paar unordentliche Mitglieder und Angestellte haben die Reinigung für die Nacht erledigt.
Als er am Clubhaus vorbeiging, betrat er eine kleine Nebenstraße und hielt zwischen zwei Toren, die von hohen Büschen umgeben waren. Sie sah ihn an und fragte sich, was er vorhatte. Vielleicht Sex auf dem Fairway? Die Gegend sah dunkel genug aus.
?Zieh deine Schuhe aus? Jetzt, da das Auto ausgeschaltet war, befahl sie, als sie sich zu ihm umdrehte. Das Auto hatte mehrere Umgebungsakzentlichter und der Vollmond draußen gab viel Licht, um einander zu sehen. Sarah zog ihre Schuhe aus, drehte sich um und wartete. Du hast heute Abend sehr gut ausgesehen. Und ich mag die Idee, die Nacht mit dir zu verbringen. Er hörte auf. Aber du hast mich unter falschem Vorwand hier rausgeholt, nicht wahr?
?Jawohl.? Er senkte den Kopf und sah nach unten. Er wusste, dass er etwas geplant hatte, und er wusste, dass es ihm nicht gefallen würde.
Das Lügen muss eine Konsequenz haben. Jemand, der an Ihre Grenzen geht. Also, was wir hier tun werden, ist Folgendes. Sie steigen aus dem Auto und gehen zu mir nach Hause. Es ist weniger als eine Meile von hier entfernt, also sollte es nicht zu lange dauern. Und es ist eine heiße Nacht. Du nimmst dein Handy mit und machst unterwegs mindestens fünf Fortschrittsfotos und schickst sie mir. Wenn du zu meinem Haus kommst, kommst du von hinten. Die Tür wird geöffnet sein. Ich werde im Jacuzzi auf dich warten. Wenn Sie all dies richtig machen, werden Sie belohnt. Verstanden??
Sarah sah ihn geschockt an. Gehen Sie zu Ihrem Haus? NACKT? Allein in der Öffentlichkeit? Was zum Teufel? Das konnte nicht sein Ernst sein ?Ich?.Ich?.Ich kann das nicht. Nackt? Soll ich nackt nach draußen gehen? Bitte, der Herr. Bitte Meister Ich werde etwas anderes tun. Fick mich wie du willst, aber das ist zu viel? Völlig verwirrt und verwirrt neben sich sitzend, spürte sie, wie ihr Gesicht rot wurde. Sein Herz pochte in seiner Brust. Er hatte noch nie nackt vor dem Fenster gestanden. Jetzt rechnete sie damit, dass er mitten in der Nacht eine Meile ohne Kleidung laufen würde.
Michaels seufzte und nickte und verdrehte sogar ein wenig die Augen. ?Hör zu Schlampe? Es begann mit Wut. Er drehte sich um und beugte sich zu ihr, bis seine durchdringenden Augen sie durchbohrten. ? Wann wird es dir durch deinen dicken Kopf gehen? Ich bin der Meister und du bist der Sklave. So funktioniert es. Du kannst nicht nein sagen. Sie tun, was Ihnen gesagt wird, und Sie tun es bereitwillig und ohne Klagen. VERSTEHE??
Die Intensität ihrer Schelte machte Sarah sprachlos, als sich ihr Verstand beschleunigte. Betteln würde er eindeutig nicht annehmen. Kein Betteln von ihm würde seine Meinung ändern. Seine Hände begannen zu zittern und er wollte weinen, er spürte sogar den Schmerz der Tränen, die sich zu bilden versuchten. Er zwang sie, an Ort und Stelle zu bleiben. Er hat es selbst mitgebracht. Er wusste, dass es Ergebnisse bringen würde, ihn anzulügen und zu täuschen. Er hatte nur nicht von so etwas geträumt.
Er holte tief Luft und wappnete sich, bevor er antwortete: Ja, Sir. Verstanden. Nackt nach Hause gehen. Unterwegs fünf Fotos von mir machen. Wir treffen uns wieder im Whirlpool. Werde ich, werde ich, werde ich, werde ich, mein Herr? Ohne auf einen weiteren Kommentar zu warten, zog er sein Handy heraus und öffnete die Tür. Nachts ging er aus.
Noch nie in ihrem Leben hatte sie sich so nackt gefühlt. Die warme Luft wirbelte über ihre Haut und sie konnte jeden Quadratzentimeter ihrer entblößten Haut spüren. Sein Herz schlug weiter schnell. Instinktiv versuchte sie, ihre Brüste und Fotze in einer Art faltiger Haltung zu bedecken. Er stand da und beobachtete, wie sie den Wagen anließ, zurückfuhr, die Scheinwerfer einschaltete und dann abbog, um nach Hause zu fahren. Als die Scheinwerfer ihn trafen, wurde er für eine Sekunde zu einem echten Reh im Scheinwerferlicht, bevor er bemerkte, dass die Lichter ihn wie eine Laterne anleuchteten. Als er sich zurückzog, eilte er auf das Blätterdach des Unterholzes zu, während er schreckliche Arbeit leistete, sein Fleisch mit seinen Händen zu verbergen. Fast hätte er sein Handy fallen lassen.
Er entfernte sich von der Straße hinter dem Busch, ging in die Hocke und schätzte ab. Die Gegend blieb ruhig und ziemlich dunkel. Er hielt am Rand des Fahrwassers neben einer Betriebstür an. Er sah nirgendwo jemanden, und es sah nicht so aus, als wären gerade Autos auf der Straße. Er wusste, dass er den Golfplatz schneiden musste.
Michaels würde eine Viertelmeile die Straße hinuntergehen und dann rechts abbiegen. Als er die hinterste Ecke des Golfplatzes passierte, bog er nach links in Richtung seiner Nachbarschaft ab. Auf beiden Seiten der Hauptstraße des Viertels befanden sich große Steintore, aber zum Glück gab es in seiner Nachbarschaft keine Wache oder ähnliches. Dann lag sein Haus etwa neun Häuser weiter rechts. Die Häuser in der Nachbarschaft waren groß und gut eingerichtet mit viel reifer Landschaftsgestaltung, also musste er seinen Weg dorthin finden, um Bäume und Büsche zu finden, um sich zu verstecken. Wenn man bedenkt, dass die meisten Hinterhöfe eingezäunt sind, war der Versuch, hinter Häuser zu rennen, nutzlos. Sie kannte das alles vom Babysitten, vom Gassigehen mit Billy und sogar von ein paar Spaziergängen mit dem Hund.
Er hat sich mit seiner Situation abgefunden und beschlossen, mit dem ersten Foto zu beginnen und zwischendurch ein Foto zu machen. Einer kauerte hinter dem Busch. Ihre Brüste waren vollständig entblößt und sie sah so elend aus, wie sie sich fühlte. Er hat es ihr geschickt. Er wollte diese Arbeit so schnell wie möglich beenden. Eine Art Buckliger begann durch die Büsche und Bäume zu laufen und zu sprinten. Jedes Mal sah er überall hin, um sicherzustellen, dass niemand es kommen sah, bevor er seinen nächsten Durchbruch schaffte.
Er sah die Lichter von der Straße auf sich zukommen und ging auf Hände und Knie, um sich vollständig hinter dem Busch zu verstecken, der zwischen ihm und der Straße stand. Ihm wurde klar, dass er von der Straße abkommen musste. Nachdem das Auto vorbeigefahren war, nahm er all seinen Mut zusammen und zwang sich, zum Auto zu gehen, stand auf und rannte direkt über die grasbewachsene Straße.
In gewisser Weise fühlte es sich erfrischend an. Ihre Brüste spritzten und ihre Füße wurden ein wenig nass von dem Tau oder Sprinkler, der zuvor gegossen worden war. Ihre Brustwarzen verhärteten sich, als die Nachtluft über sie strich. Er konnte nicht sehr schnell laufen, aus Angst, einen Sprinkler am Kopf oder ein Loch im Boden zu treffen. Er wollte sein Handgelenk nicht drehen. Er pumpte sein Adrenalin, als hätte er es noch nie erlebt. Er ging auf die andere Seite und versteckte sich hinter einem Baum, keuchend vor Erschöpfung.
Zuversichtlich setzte er seinen zügigen Spaziergang fort und folgte der Baumgrenze auf dieser Seite des Rasens. Er hatte einen angemessenen Schutz und musste für einige davon sogar eine Auffahrt folgen. Er musste zwei weitere Fairways überqueren, jeweils in einer Linie. Er hatte sich ziemlich beruhigt, als er die hintere Ecke des Golfplatzes erreichte, direkt über der anderen Straße, die überquert werden musste. Das Gefühl der Freiheit, das so arrogant und weltoffen war, durchströmte ihn. Aber er hatte den schwierigen Teil der Reise erreicht. Er musste eine weitere Hauptstraße überqueren.
Er kauerte auf dem Boden und beobachtete geduldig. Die Autos waren sehr unordentlich und es gab einige Minuten autofreie Zeiten. Nachts war es ruhig. Seine Sinne waren ohnehin geschärft, jedes kleine Geräusch ließ ihn zusammenzucken. Er sah sein Ziel – einen großen Busch auf der anderen Straßenseite. Er würde es weit weg verstecken. Er wartete und lauschte. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass er aus keiner Richtung etwas hörte, stand er auf und rannte so schnell er konnte. Ein paar kleine Steine ​​auf der Straße taten ihm in den Füßen weh, aber er bremste nicht. Er ging auf die andere Seite und warf sich schwer hin. Er kratzte leicht an einem der hervorstehenden Äste.
Nur Sekunden nachdem er die Wache erreicht hatte, fuhr ein Auto vorbei. Er machte ein weiteres Foto und schickte es. Er stand tatsächlich dafür und machte keinen Versuch, es zu vertuschen. Scheiß auf Mr. Michaels und seine dummen Pflichten? er dachte. Er weigerte sich, Angst zu haben und sah sich nach seinem nächsten Ziel um. Das Grundstück vor ihm hatte einen hohen weißen Lattenzaun. Es hatte drei Querlatten und die Oberseite bestand aus zwei flachen Holzstücken, die in Dreiecksform zusammengenagelt waren. Die Latten waren breit genug eingestellt, damit er hindurchgehen konnte. Er dachte, er könnte dies benutzen, um sich zu verstecken und ihm den ganzen Weg bis zum steinernen Eingang nachzurennen.
Es bot keinen perfekten Schutz, aber er konnte seinen Körper nur schwer erkennen, wenn er nicht genau hinsah. Er wartete, bis ein anderes Auto vorbeifuhr, und fuhr los. Es stellte sich als einfacher heraus, als er erwartet hatte, und ging problemlos hinter den Zaun. Das Haus, dem der Zaun gehörte, lag weit genug zurück, dass er sich keine Sorgen machen musste, dass ihn jemand von dort aus sehen könnte.
Als Stone den Eingang erreichte, beschloss er, dass er ein weiteres Gemälde brauchte. Er hat das Selfie so angeordnet, dass die Einfahrtsmarkierung über seiner rechten Schulter erscheint. Das Aufblitzen seines Telefons erschreckte ihn, und er duckte sich verzweifelt und sah sich um, besorgt, dass er Aufmerksamkeit erregt haben könnte. Aber nichts ist passiert. Er holte tief Luft und ging nach draußen.
Er blieb im Vorgarten dieses ersten Hauses und folgte der Nachbarschaftsstraße für zwei Häuser. Er kam so weit vom Eingang weg, dass er dachte, er könnte auf die andere Seite des Viertels hinübergehen. Er trat hinter einem Busch hervor, um schnell zu rennen, als er ein Auto kommen sah. Sie kauerte hinter einem Busch, der zu dünn schien, um sich ausreichend zu schützen, und befürchtete, dass das Auto anhalten würde, damit jemand fragen könnte, warum sie keine Kleidung trug. Als das Auto vorbeifuhr, machte er ein weiteres Foto des Autos im Hintergrund, um zu zeigen, wie er fast im Dreck gefangen war.
Überquerte die Nachbarschaftsstraße und erleichterte einigen, es auf derselben Straßenseite wie ihr Haus zu haben. Er hatte nicht viel zu tun. Aber die Abdeckung ist spärlich geworden. Alles schien ziemlich ruhig zu sein, also beschloss er aufzustehen und zu gehen. Entschlossen, die Nacktheit aus ihrem Kopf zu verbannen, versuchte sie so zu tun, als hätte sie den Schutz der Kleidung. Sein Herz schlug immer noch schnell, aber seine schreckliche Angst hatte nachgelassen. Er sah sein Haus kommen und ging schneller. Schließlich blieb er vor seinem Haus stehen. Sie hat ihr letztes Foto mit ihrem Haus im Hintergrund gemacht. Er stand vollständig auf, nichts bedeckte seinen mittleren Teil seines Arms. Und sie stellte sicher, dass ihre Brüste und Fotze deutlich sichtbar waren.
Sein Erfolg machte ihn nervös. Er hatte ihr diese Herausforderung gestellt und sie hatte sie besiegt. Er hatte seine Angst überwunden. Er wollte ihr seine Furchtlosigkeit zeigen. Sie beschloss, ihm ein weiteres Bild zu schicken. Einer für sich. Er saß mit weit gespreizten Beinen auf dem Boden. Er steckte seine beiden Mittelfinger in seine Muschi und steckte seine Zunge in die Kamera. Er schickte es mit dem Gefühl ab, dass er Recht hatte, und fand dann seinen Weg zurück zur Tür an der Seite des Hauses. Er ließ sie vorbei und stieg die Treppe hinauf und sah ihn im Whirlpool. Sie lächelte ihn an und streckte dann ihre Zunge heraus. Er sagte nichts und stieg ein paar Stufen hinauf, um in den eingelassenen Whirlpool zu gelangen, und setzte sich neben ihn.
Du fühlst dich ziemlich gut, oder? «, fragte sie lachend, während sie mit weit ausgebreiteten Armen an den Seiten der Wanne saß.
Das war wirklich schlimm, Sir? warnte ihn mit dem faltigen Gesicht eines verwundeten kleinen Mädchens. Dann zündete er sich an und ging zu ihr hinüber und legte seine Hände auf seine Brust. Aber es war auch unglaublich. Ich war anfangs sehr erschrocken. Ich war mir sicher, dass ich erwischt werden würde. Ich meine, ich war noch nie zuvor nackt in der Öffentlichkeit. Und mein Herz schlug wie verrückt. Und ich wurde fast zweimal in Autos erwischt. Das Überqueren der Hauptstraße war das Schwierigste. Aber dann, ich weiß nicht, fühlte ich mich ein wenig frei. Und die Luft fühlte sich großartig auf meiner Haut an. Er sprang wie ein aufgeregter Welpe und sprach mit einer Meile pro Minute. Es gab keinen Zweifel, dass das Adrenalin, das durch seine Adern floss, ihn betäubt hatte.
Er reichte ihr ein Glas Wein, den er zubereitet hatte, und sie stießen an und tranken. ?Prost. Gut erledigt. Frag mich das nächste Mal nicht. sanft gewarnt. Er sprang auf ihren Schoß und küsste sie. Er schlang seine Arme um ihren Kopf und fuhr fort, sie zu küssen, steckte seine Zunge in ihren Mund. Der größte Teil seines Weins schwappte aus seinem Glas, aber er bemerkte es nicht. Manchmal hasste er sie und sie zwang ihn, Dinge zu tun, die ihm übel wurden, aber er hatte sich nie lebendiger gefühlt.
Er stand auf, nahm sie mit und trat aus dem Whirlpool. Sie schlang ihre Beine um ihn, aber sie hörte nie auf, ihn zu küssen. Er stellte sein Glas ab und nahm ihres und stellte es ab. Er führte sie zu der großen Chaiselongue und legte sie auf den Boden und nahm eines der Handtücher, die sie dort hingelegt hatte, und begann es langsam zu trocknen. Er rührte sich nicht und wartete nur darauf, dass es vorbei war. Nachdem es kurz getrocknet war, hob er es wieder auf und stellte es neben das Geländer, mit Blick auf den Hinterhof.
Sie blieb hinter ihm stehen und legte sich hin und begann mit seinen Händen über ihre Arme und Brust zu streichen und mit ihren Brüsten zu spielen, so wie sie es vor dem Spiegel tat. Seine Haut zischte bei seiner Berührung vor elektrischem Strom. Sie warf ihr Haar über ihre linke Schulter und wusste, was sie erwartete. Dennoch ließ ihn das Gefühl, wie ihre Zähne sanft in das weiche Fleisch seiner Schulter einsanken, stöhnen und stöhnen. Sie legte ihren Kopf auf ihn. Durch den Adrenalinkick fühlte sich alles so gut an. Sie wollte sich umdrehen und auf ihn stürzen, aber sie wusste an ihrer Körpersprache, dass sie wollte, dass er ganz still stand.
Er konnte nicht anders, als ihm seinen Hintern nach hinten zu stoßen, da sein Becken nicht länger seinen Befehlen folgte. Er wollte so verzweifelt, dass sie seine Fotze berührte und rieb, aber er machte keine Anstalten, sie dort zu berühren. Die Nachtluft, die über ihre nackte Haut wehte, ließ sie ans Laufen auf dem Rasen denken und an die Angst, die sie beinahe erstickte. Sein Mund bewegte sich nach rechts. Seine einzige freiwillige Bewegung bestand darin, den Kopf nach links zu neigen.
Er zog ihr Haar aus dem Weg und stieß seine Zähne wieder hinein, während er ihre Brustwarzen zwischen seinen Fingern steckte und rollte. Er schien den perfekten Druck zu kennen, als er an seinen extrem harten Lustpunkten zog und drehte und sie in ein langes und kontinuierliches Stöhnen übergehen ließ. Seine Katze hüpfte erwartungsvoll wie ein kaputter Wasserhahn, als sein Becken nach Kontakt suchte.
Er spürte, wie es in seinem Magen anfing. Die ganze Aufregung kombiniert mit dieser sanften, sanften Behandlung brachte ihren Körper zum Orgasmus. Er zitterte und stöhnte in die Nachtluft. Es ist nicht wie ein durchdringender Orgasmus oder ein klitoraler Reiz, und es ist definitiv nicht wie ein analer Orgasmus, dieser kommt aus den Tiefen Ihres Kerns und erweist sich als subtiler als ein normaler Höhepunkt, aber immer noch kraftvoll.
Immer noch zitternd wandte sie sich ihm zu und wartete darauf, dass er sie hereinließ. Aber er nahm sie mit auf die große Chaiselongue. Alle Lounges auf dem Deck und um den Whirlpool herum waren in einem großen Holzstil mit einem dicken Kissen, das eine solide und schwere Unterstützung bot. Er lehnte sich zurück und kletterte auf sie. Sie küssten sich und er wollte seinen Schwanz auf ihre Katze richten, aber sie hielt ihn zurück. Sie unterdrückte den vorübergehenden Wunsch, ihn zu ignorieren, fiel einfach auf seinen wunderschönen Schwanz und wartete darauf, dass ihm stattdessen gesagt wurde, was er tun sollte, aber sie stöhnte hörbar über ihre Ablehnung.
Wortlos und mit kräftigen Händen drehte er sie um und machte ihr klar, dass er seine Füße in der umgedrehten Cowgirl-Position auf dem Bauch sitzend auf das Hallengeländer stellen sollte. Dann zog sie ihre Hände hinter ihren Rücken, drückte sie gegen ihre Brust und drückte ihren Hintern nach oben, um sie in eine Krebsposition zu bringen. Er griff unter das Wohnzimmer und spürte, wie eine Handvoll Öl in sein Arschloch gerieben wurde. Sie hörte, wie er nach mehr griff und wusste, dass sie es an seinem Schwanz anwendete, obwohl er es nicht sehen konnte.
Wie erwartet landete er auf seinem steinharten Stock. Er spürte, wie sein Penis in einer langen, schweren Bewegung langsam seine Fotze durchbohrte. Er schlug ihn mit stetigem Druck nieder. Als sich ihr Schließmuskel entspannte, punktierte sie ihr Rektum bald vollständig. Er kontrollierte seine Bewegung und begann sehr langsam, erhöhte das Tempo jedes Mal, wenn sein Hintern nach unten zog, um sein Becken zu treffen. Ihre Muschi tauchte nachts in die Luft und ihre Brustwarzen verhärteten sich wie ein Stein.
Das Gefühl, wie sein Schwanz in ihren Arsch hinein und wieder heraus glitt, jagte ihr Schauer über den Rücken. Sie fing an, sich nach oben zu drücken, als sie nach unten ging, und quietschte gegen ihn. Seine Hände gingen zurück, um ihre Brüste zu greifen und zu drücken, viel stärker als zuvor. Sie drückte ihre Brustwarzen fest und zog ihre Brüste aus ihrem Körper. Weitere Elektroschocks kribbelten in ihrer Klitoris, als sie ihre Brustwarzen schlug. Hartes Schlagen erwies sich als zu viel. Ihr Körper schaltete sich wieder ab und sie hatte einen weiteren Orgasmus. Viel größer als die erste. Er drückte seinen Arschschwanz und brachte seine Fotze zum Vibrieren. Ihre Klitoris pochte. Es fühlte sich anders an als alles, was er je erlebt hatte. Es dauerte lange, aber es fiel ihm schwer, sich zurückzuhalten, als seine Beine unter ihm einsanken. Die Position hatte wehgetan, und sie fiel erschöpft gegen ihn.
Er zog seinen immer noch harten Schwanz aus ihrem Arsch und nahm sie in seine Arme und trug sie nach Hause. Er umarmte sie, als sie versuchte zu verstehen, was gerade passiert war. Er brachte sie zweimal zum Abspritzen, ohne jemals ihre Muschi zu berühren. Wie hat er diese gemacht?
Als sie drinnen war, ließ sie ihn schließlich herunter und sie gingen ins Schlafzimmer. Seine Beine waren schwach und zitterten und er stützte sich beim Gehen auf sie. Ein Blick auf eine Uhr auf der Straße verriet ihm, dass es bereits nach Mitternacht war. Er lieh sich seine Zahnbürste und kroch ins Bett. Sie verbrachte den Abend und schlief innerhalb von Minuten in seinen Armen ein.
Sie wachte morgens auf, als Mr. Michaels sie von hinten fickte, während sie löffelten. Es verlief langsam und stetig und ließ Sarah sich großartig fühlen, nachdem sie in der Nacht zuvor sehr unangenehmen Sex hatte. Sie erinnerte sich, dass sie um Erlaubnis zur Ejakulation gebeten hatte, und sie erlaubte es. Dann spannte sie ihre Vaginalmuskeln an und kam zu ihm zurück und versuchte, seinen Schwanz so hart wie möglich zu melken, bis er zu ihr kam. Er musste mit der Hand zwischen den Beinen ins Badezimmer gehen. Er wollte es aufräumen, als sie ihn rief, um ihn daran zu erinnern, seine ganze Ejakulation zu essen. Süße, Mr. Michaels hat das Gebäude verlassen. Der Dreckskerl Mr. Michaels war zurück? dachte er sich.
Er ging zurück zur Tür und leckte den gesammelten klebrigen Kleber in seiner Hand ab, während er sie wütend anstarrte. Es ist hart für so frühe Morgenstunden. Er steckte seine Finger in seine Muschi und bevor er sie herauszog und langsam an seinen Fingern saugte, zeigte er sich, um sich zu verwurzeln, um so deutlich wie möglich zu machen, was er von seiner Regel hielt.
Er duschte und zog eines seiner großen T-Shirts an. Sie bestellte Eier und Speck und rannte hinunter, um es anzufangen, während sie duschte. Sie erinnerte ihn ständig daran, dass er nicht in einer liebevollen Beziehung war, sondern in Gefangenschaft.
Als er das Essen an den Tisch brachte, sah er die Szene aus der vergangenen Nacht auf sich sitzen, während er auf seinem Tablet spielte und sich den Arsch kratzte. Es überraschte ihn nicht, dass er es irgendwie geschafft hatte, auch dieses Ereignis aufzuzeichnen. Nachdem die Szene abgespielt war, begann sie erneut aus einer anderen Perspektive. Offenbar muss er eine Kamera am Geländer direkt vor der Halle installiert haben. Er warf einen klaren Blick auf seine Katze und den Ausdruck auf seinem Gesicht, als er auf der fetten Gurke auf und ab sprang. Er wusste jetzt, dass er Aufzeichnungen darüber hatte, dass sie in fast jeder Hinsicht Sex hatte. Er hatte immer alles so sorgfältig geplant, erinnerte sie sich.
Frühstück zu essen schien ein wenig peinlich, während sie sich selbst beim Analsex zusah, aber sie sah sich eigentlich gern in Aktion zu. Sie konnte nicht glauben, wie sehr sie zu einer Schlampe geworden war. Irgendwann machte er sich eine Notiz, um zu fragen, ob sie sich einige der anderen Videos ansehen könnten.
Sie beendeten ihr Essen und dann spreizte er seine Beine und sie seufzte, bevor sie auf die Knie ging und ihm diente. Sein einziger Trost war, dass der Blowjob nur fünf Minuten dauerte, was bewies, dass er seine Fähigkeiten als Ficker wirklich perfektioniert hatte. Sie gab ihrem Verlangen nach einem schnellen Bad im Whirlpool nach, bevor sie sie nach Hause brachte. Er wunderte sich über ihren Widerwillen zu gehen. Er hätte nie gedacht, dass eine einfache Täuschung, wie Zeit mit Mr. Michaels zu verbringen, zu einem solchen Abenteuer werden würde, aber insgesamt war es erfrischend und er genoss es.
Auf dem Weg in die Nachbarschaft erzählte sie Sarah, dass sie sie gebeten hatte, Jenny am Sonntag für ein paar Stunden zum Babysitten einzuladen, und dass sie zugestimmt hatte, Billy die ganze Woche mitzunehmen, während seine Ex-Frau nicht in der Stadt war. Aber dieses Mal bat er Sarah, ihm zu sagen, er solle Jenny allein nach oben schicken und nur 100 Dollar für jeden bekommen. Er wusste, dass er seinen Freund vertiefen wollte, aber was konnte er tun. Er antwortete einfach: Kein Problem, Sir.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert