Teenie-Schlampe Würgt Und Übergibt Sich Während Sie Einen Schlampigen Facefuck Bekommt

0 Aufrufe
0%


Ich bin in einer gespaltenen Familie aufgewachsen und mein Vater hatte in den Jahren, bevor er seine jetzige Frau Denise heiratete, mehrere Freundinnen. Als ich 14 war, lebte mein Vater etwa ein Jahr bei einer Frau, die zwei Töchter hatte. Ich besuchte meinen Vater abwechselnd an Wochenenden und Feiertagen. Nur um es einfach zu machen, die beiden Mädchen, die ich Stiefschwestern nenne, waren Tina und Jessica. Tina, die drei Jahre älter ist als ich, war unglaublich heiß. Sie war ungefähr 5,5 Jahre alt, hatte lange schwarze Haare und einen unglaublichen Körper. Ihr Arsch war kräftig, aber unten etwas breiter als oben, und sie hatte perfekt nach oben gerichtete C-Cup-Brüste. Er lief ständig in einem T-Shirt und Höschen durch das Haus und ich bin mir sicher, dass er wusste, dass es mich pushte. Du machst dich sicher auch gerne über mich lustig. Jessica, ihre jüngere Halbschwester ist etwa 5?2? und sie hatte hellbraune Haare. Jessica hatte kleinere Brüste, wahrscheinlich weil sie etwas pummelig war. Wenn er dünner gewesen wäre, hätte er wohl nichts zu erzählen gehabt.
Tina war sehr sexuell aktiv; Sie sprach ständig davon, mit ihrem Freund zu schlafen, und beantwortete jede Frage, die ich stellte, ausführlich. Ich bin mir sicher, dass er die Tatsache genossen hat, dass ich ihm meinen linken Ball gegeben habe, um ihn zu ficken, und ich bin mir sicher, dass es offensichtlich war. Tina und ich haben von Zeit zu Zeit spielerisch gerungen und er hat gegrunzt und gestöhnt, als wir gerungen haben, und er hat sich oft von mir in die Missionarsstellung bringen lassen. Jessica hat sich nie unserem Spiel angeschlossen, sie hat immer zugesehen oder rumgehangen. Mit der Zeit fing ich an, ein paar Spielchen mit Jessica zu spielen, aber erst, als Tina das Haus verließ. Ich glaube, er hat das Verhalten seiner Schwester kopiert. Ich war in Tina verliebt, aber Jessica war eine gute Verstärkung, wenn sie nicht verfügbar war. Die Dynamik war ganz anders, weil Tina immer das Sagen hatte, wenn wir herumspielten, aber wenn ich mit Jessica spielte, war ich der Boss.
Eines Nachts um Weihnachten herum fuhr unsere Familie zur Betriebsfeier und ließ uns drei zu Hause zurück. Fünf Minuten, nachdem unsere Eltern das Garagentor geschlossen hatten, kündigte Tina an, dass sie zu ihrer eigenen Party gehen würde. Ich folgte ihm wie ein Welpe durchs Haus und ich folgte ihm in sein Zimmer, er fing an, sich umzuziehen und sagte nichts. Sie zog ihr Hemd und ihre Jeans aus und trug nur einen BH und einen Slip. Ihr BH war ein tiefroter Push-Up-BH aus Spitze und ließ ihre Brüste fantastisch aussehen. Sie liefen weit genug über den oberen Rand ihres BHs, um leicht anzuschwellen. Ihre Unterhosen waren hauptsächlich weiße, schlichte Baumwollhöschen mit einer Art Blumenmuster darauf. Ihr Höschen rutschte ihren Arsch hoch und die meisten ihrer Wangen waren entblößt. Sie öffnete eine Schublade und zog ein passendes Paar ihres roten Spitzen-BHs heraus. Er drehte sich zu mir um und lächelte und sagte mir, ich solle meine Augen schließen. Ich schaltete es für eine Sekunde aus, aber ich konnte es nicht geschlossen halten, ich musste nachsehen. Sie hatte ihr Höschen bereits ausgezogen und wollte gerade in das neue Paar schlüpfen, als sie mich ansah. Ich konnte nichts als einen Haufen lockiger schwarzer Haare sehen, aber ich würde meine Augen nicht wieder schließen. Er legte seine Hände vor seine Fotze und sagte mir, ich solle sein Zimmer verlassen. Ich entschuldigte mich bei ihr, aber ich wollte nicht gehen, ich saß einfach auf ihrem Bett und beobachtete, wie sie sich nicht bewegte. Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor oder danach so hart gewesen bin. Er sagte mir, ich solle wieder nach draußen gehen, aber dieses Mal sah er nicht wütend aus, er lachte fast. Dann? Gut? und er senkte seine Hände und zog sein Höschen an. Er zog eine andere Jeans und einen Pullover an und verließ dann sein Zimmer und sagte: Ich hoffe, dir hat die Show gefallen? sagte.
Tina ging zur Haustür hinaus, sprang in ihr Auto und fuhr zur Party. An diesem Punkt war meine Steifheit fast schmerzhaft und ich musste mich wirklich entspannen. Ich ging direkt in mein Zimmer, aber Jessica folgte mir. Für einen Moment war ich sauer, aber dann dachte ich plötzlich nicht mehr an Tinas haarigen Hügel und fragte mich, ob ich Jessica dazu bringen könnte, mich zu ficken. Jessica trug bereits ein langes Pullover-Nachthemd und als ich sie näher ansah, konnte ich die Umrisse ihrer Brustwarzen sehen und ich hatte mich entschieden, ich würde sie ficken, ich musste sie ficken.
Ich setzte mich auf mein Bett und fragte, was er jetzt machen wolle, wo wir allein seien. Er sagte mir, es sei ihm egal. Ich sagte, wir müssten uns betrinken, weil heute Abend alle da waren. Er kicherte nervös und sagte: Ich weiß nicht, ich denke nicht, dass wir das tun sollten. Ich sagte ihm, es würde Spaß machen und er solle sich keine Sorgen machen. Wir gingen in die Familienküche und ich machte zwei Gläser Püree und Wodka. In seinem Glas war viel mehr Wodka. Wir saßen im Wohnzimmer und schalteten den Fernseher ein. Wir sahen uns ein paar Shows an und tranken noch einen Drink, bevor ich ihm sagte, dass ich wüsste, wo mein Vater den Porno versteckt hatte. Jetzt schaute sie hinein und sagte ja. Ich rannte in das Zimmer meines Vaters und öffnete die Schublade, in der er seine Waffe und seine Pornosammlung aufbewahrte. Ich legte die Kassette mit dem heißesten Titel ein, und wir lehnten uns zurück, um zuzusehen.
Ich war immer noch steinhart von Tina, aber innerhalb der ersten paar Minuten des Videos fing ich an, meinen Penis an meiner Hose zu reiben. Jessica sah mich an, tat aber so, als würde sie es nicht bemerken. Er korrigierte sich ein paar Mal auf der Couch, nicht sicher, ob er von der Situation geil oder genervt war. Ich bemerkte, dass er auf meine Hand schaute, während er meinen harten Schwanz rieb und fragte ihn, ob er meinen Schwanz für mich reiben würde. Sie sagte nein, sie hielt es nicht für eine gute Idee. Er sah nervös aus. Ich weiß wirklich nicht warum, aber ich sagte, wenn sie meinen Schwanz reiben würde, würde ich ihre Brüste reiben, als ob ich ihre Brüste nicht reiben wollte. Ich war schockiert, als er sagte, ok. Er bewegte seine Hand und etwa eine Minute lang rieb er sanft meinen Schwanz mit zwei Fingern an meiner Jeans. Ich konnte es kaum fühlen. Er trat zurück und straffte die Schultern, um anzuzeigen, dass ich an der Reihe war. Ich griff mit meiner rechten Hand nach ihrer kleinen Brust und fing an, sie sanft zu reiben. Ich hatte noch nie zuvor ein Mädchen gespürt und riskierte alles. Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte, aber es war weicher und schwerer, als ich es mir vorgestellt hatte. Dann griff ich mit meiner anderen Hand nach ihrer anderen Brust und rieb sie ein wenig fester, spielte ein paar Minuten lang in ihrem Abendkleid mit ihren Nippeln.
Ich stand auf und nahm sie bei der Hand und ging in mein Schlafzimmer, sie wehrte sich, aber ich sagte es ihr, falls jemand ins Haus käme. Als sie beginnt, sich auf mein Bett zu setzen, lege ich meine Hand auf ihre Wade und schiebe sie unter ihr Nachthemd. Sie setzte sich und der Saum ihres Nachthemdes war um ihre Taille gewickelt, als meine Hand ihre weiche Brust ergriff. Als ich noch ein paar Minuten mit ihm spielte, legte er den Kopf zurück und genoss es. Mit der anderen Hand zog ich ihr Nachthemd hoch und fing an, an ihrer anderen Brustwarze zu saugen. Es war flauschig und rosa und ich saugte leicht daran. Dann trat ich zurück und sagte, er sei an der Reihe. Er streckte die Hand aus und rieb meinen Schwanz wieder durch meine Jeans, aber dieses Mal mit seiner ganzen Hand. Ich stand auf und sagte nein, sagte ihr, sie solle meinen Schwanz lutschen, so wie ich ihre Brüste lutsche. Sie zog sich zurück und sagte nein, aber ich zog nur meine Jeans und Unterwäsche aus und innerhalb von Sekunden pochte mein Schwanz vor ihrem Gesicht. Er drückte zurück und mir wurde klar, dass er damit nicht weitermachen würde, aber ich drückte ihn zurück auf das Bett und setzte mich auf ihn und hielt meinen Schwanz wieder vor seinen Mund. Ich sagte ihm, bitte versuchen Sie es nur eine Minute, und dann sind wir fertig. Er sagte, er würde es seiner Mutter sagen und versuchte, mich wegzustoßen. Ich sagte ihr, dass es niemand glauben würde, dass sie mich ihre Titten lutschen ließ, aber sie wollte nicht den ganzen Weg gehen. Schließlich packte ich ihr Gesicht und schob meinen Schwanz in ihren Mund. Ich fühlte seine heiße, nasse Zunge an der Spitze meines Schwanzes und traf an diesem Punkt fast meine Ladung, aber stattdessen drückte er weiter, bis das Gefühl seiner Zähne, die an der Seite meines Schwanzes rieben, zu schmerzen begann.
Ich trat zurück und packte ihr Höschen und zerriss es, sie wand sich und versuchte wegzulaufen, aber ich packte nur ihre Beine an den Knien und drückte sie den ganzen Weg. Ich kam zwischen ihre Beine und rieb meinen Schwanz an ihrer Spalte. Er hatte einige Haare, war aber fast kahl. Ihr praller Hügel war nass, als ich ihre Beine nach hinten drückte und meinen Schwanz hin und her gleiten ließ, bis es so aussah, als könnte sie in ihre Muschi springen. Ich bückte mich und schob meinen pochenden Schwanz so fest in ihre Muschi, weil es so eng war, dass ich nicht alles auf einmal bekommen konnte. Während sie weinte, ging ich rein und raus und versuchte zu zappeln, bis ich ganz in ihr war. Er sah weg und hörte auf, sich zu winden, als ich schneller und schneller drückte. Ich packte eine Handvoll Haare mit meiner rechten Hand und zog seinen Kopf zurück, während ich mich fester gegen ihn presste. Gerade als er ankommen wollte, schlüpfte ich heraus und knallte meine Ladung auf seinen dicken Bauch. Ich legte mich auf ihn und küsste ihn und sagte, es tut mir leid. Ich war sehr überrascht, als er meine Entschuldigung angenommen zu haben schien. Ich wischte es mit dem Hemd ab, das ich trug, und zog ihr Kleid zurück. Ich entfernte den Porno und die Getränke und er saß auf der Couch. Nach der Reinigung setzte ich mich wieder neben ihn und küsste ihn erneut und nahm eine Brust in meine Hand und er verstand. Er griff sogar nach unten und rieb meinen Penis durch meine Hose. Das machten wir etwa eine Stunde lang weiter, bis Tina zurückkam. Ich habe Tina nie gefickt, aber Jessica und ich liebten uns immer, wenn wir alleine waren, bis sich unsere Eltern sechs Monate später trennten. Seitdem habe ich ihn nicht mehr gesehen.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert