Süßer Arsch In Halterlosen Strümpfen Wird Gestreichelt Und In Die Fotze Gefickt

0 Aufrufe
0%


Letzten Monat traf ich eine Prostituierte Naina in Islamabad. Ich bat ihn, mir zu erzählen, wie er mit all dem angefangen hatte. Lassen Sie uns seine Geschichte in seinen eigenen Worten erzählen;
Meine Geschichte beginnt, als ich 14 Jahre alt war. Ich bin fast ohne Richtung oder Anleitung aufgewachsen. Also war ich frei, zu tun, was ich wollte. Aber Sex war etwas, das ich sehr ernst nahm, und ich hatte immer davon geträumt, meine Jungfräulichkeit dem Mann meiner Träume zu geben, wenn ich verheiratet war. Meine Mutter schien die Idee zu begrüßen. Aber meine Mutter glaubte nicht, was ich tat. Die Mutter war das, was viele eine Hure nennen würden. Ich verbrachte viele Nächte in meinem Schlafzimmer auf der Rückseite des Hauses, während meine Mutter im Wohnzimmer Kunden bediente. Manchmal wurde ich gebeten, zu kommen und zuzusehen. Um nicht mitgerissen zu werden, nein, denn einige Männer fantasierten davon, dass die Frau Sex hatte, während sie die Kinder beobachteten. Ein paar Mal musste ich, und später gestand ich, dass ich aufgeregt war, wenn ich an die verschiedenen Dinge dachte, die Männer meiner Mutter antun würden. Allerdings habe ich nie versucht, mich selbst zu berühren. Ich wollte, dass mein erstes Mal echt war, das erste Mal, dass ich irgendeine sexuelle Empfindung erlebte.
Eines Samstags wurde ich von meiner Mutter geweckt, die etwas fragte, was ich nicht ganz verstand. Aber ich stimmte zu und ein paar Stunden vergingen und ich hörte eine Glocke an der Tür. Wie ich es in der Vergangenheit getan habe, war ich als Gerichtsvollzieher für Herren tätig. Ich ging zur Tür und öffnete sie langsam und sah einen etwa 40 Jahre alten Mann, der fragte, ob Hina da sei. Hina war meine Mutter, und ich sah zu, wie der Mann hereinkam und auf meine Mutter zuging, die auf der Couch saß. Als ich mich umdrehte, um die Tür zu schließen, stolperte ein Fuß und ich blickte hinter mich. Da sah ich Yasir. Yasir war der süßeste Typ in der Schule und die Person, über die ich viel in meinem Tagebuch geschrieben habe. Ich war schockiert, dass er hier war und dachte, er würde meine Mutter holen, aber eigentlich wollte er an diesem Tag nur mit seinem Vater hingehen, und dies war einer der Zwischenstopps. Nachdem wir den Geldteil der Abmachung erledigt hatten, begleitete meine Mutter Yasirs Vater nach hinten und fragte, ob er mit uns auf der Couch einverstanden sei, während sie sich unterhielten. Wir zuckten beide mit den Schultern, wollten nicht wirklich darüber nachdenken, worüber sie dort reden würden. Also fingen Yasir und ich an, uns auf der Couch zu unterhalten, während sie ihre Arbeit machten. Bald hörte das Stöhnen auf und Yasir stand auf und ging ins Hinterzimmer. Ich schaute in den Korridor und sah, wie Yasir meiner Mutter das Geld überreichte und mein Zimmer betrat. Wenn ich an den Mann dachte, in den ich mich verliebte, weil ich ihn dafür bezahlte, dass er in meinem Zimmer mit meiner Mutter Sex hatte, wurde mir schlecht.
Zu meiner Überraschung tauchte meine Mutter ein paar Minuten später auf, um sich eine Zigarette anzuzünden und sich neben mich zu setzen. Ich sah mich um und sagte hochnäsig: Oh mein Gott, es ging so schnell, Mama. Er sah mich an und grinste und sagte: Nein, nein Schatz, ich hatte dort keinen Sex mit Yasir. Er hat für etwas anderes bezahlt. Ich sah ihn an und fragte mich, was er meinte, als er mir endlich die Wahrheit sagte. Yasir hat dich für einen Blowjob bezahlt, Schatz. Er wartet in deinem Zimmer, beeil dich. Ich sah ihn völlig schockiert an, da er weder lachte noch irgendetwas tat, er meinte es ernst. Ich war keine billige Hure wie sie, ich hatte Würde, und außerdem wüsste ich nicht, wie ich das machen sollte, selbst wenn ich wollte. Ich habe das nur ein paar Mal bei meiner Mutter gesehen und mich nie darum gekümmert. Als ich Yasirs Vater herauskommen sah, weigerte ich mich. Er sah mich sehr unhöflich an und sagte, dass sein Sohn dafür gut bezahlt habe und ich es machen müsste. Ich stand auf und schrie, dass ich es nicht tun werde, als Yasirs Vater eine Haarsträhne packte und anfing, mich in mein Schlafzimmer zu ziehen. Aber als er sah, dass ich damit zu kämpfen hatte, stand er auf und sammelte sich und sagte, es sei okay und er wolle es sowieso nicht. Aber ich wurde zur Seite geworfen und Yasirs Vater warf ihn zurück aufs Bett und sagte, er würde ihn nehmen, ob er wollte oder nicht. Bald fand ich meine Mutter, die sich uns anschloss, auf Yasir zuging und seine Handgelenke auf dem Bett abstützte. Ich starre entsetzt an, als er eine Reihe von Handschellen um seine Handgelenke legt und ihn ans Bett kettet, dann seine Hose und dann seinen Boxer auszieht. Yasirs Gesicht wurde rot und er fing an zu schreien, dass er das nicht wollte.
Ich wurde wieder eingefangen und auf das Bett geschoben, mein Gesicht traf Yasirs harten Schwanz, als ich von ihm zurücksprang. Ich schrie protestierend, als ich spürte, wie eine Hand meine Wange berührte und mir Tränen in die Augen stiegen. Meine Mutter packte meinen Hals und drückte mich gegen den Schwanz, der an meinem Gesicht klebte. Es war überhaupt nicht groß, stand nur bei 5 1/2 Zoll. Aber es war mehr, als ich bisher verarbeitet habe. Ich sagte ihm, ich müsse Yasir etwas sagen, und er willigte ein. Ich stand auf und flüsterte Yasir ins Ohr: Yasir, ich habe einen Plan. Ich mache das ein paar Minuten lang, dann tue ich so, als würde ich ejakulieren, und ich werde es sauber lecken, genau wie du es getan hast, und alles ist vorbei. Er nickte und schob meine Mutter und sagte, ich würde es tun. Ich setzte mich neben Yasir und schaute auf meinen ersten Schwanz und fing an, ihn langsam zu streicheln. Ich bemerkte, dass meine Mutter dies tat, dann bückte ich mich und legte meine Lippen um den Kopf ihres Schwanzes und fing an, ihn langsam zu saugen. Es schmeckte komisch und ich mochte es nicht, aber ich wusste, was ich tun musste. Ich verdrehte meine Zunge ein wenig, als ich anfing, seinen Schwanzkopf zu schaukeln. Ich hatte Angst, etwas anderes zu tun, aber Yasirs Vater war nicht zufrieden. Er packte meinen Hinterkopf und drückte mich nach unten und drückte 5 1/2 Zoll meinen Mund und meine Kehle hinunter. Ich würgte ein wenig und fing an, mich ein wenig zu bewegen, das erste Mal wurde mir gesagt, ich solle tief in die Kehle gehen. Ich sah ihn an, als mein kleiner Mund auf Yasirs Schwanz stieß und versuchte ihm zu sagen, dass es Zeit für unseren Plan war. Er nickte, als ob er es wüsste, und fing an, falsche stöhnende Geräusche von sich zu geben, als würde es ihm wirklich Spaß machen. Ich schwang mich auf seinen immer schneller werdenden Schwanz und streichelte ihn, während er laut stöhnte und falsche kleine undeutliche Geräusche von sich gab, als würde er eine riesige Wichse schlucken. Dann leckte ich über seinen ganzen Schwanz und sagte: Da ist er, fertig
Ich blieb scheinbar 5 Minuten im Bett, ohne dass jemand sprach, und wurde erneut geschlagen. Yasirs Vater sagte, wir seien Lügner und kamen nie, weil er immer noch hart war. Ich runzelte die Stirn und sah Yasir an, der seinen Kopf schüttelte, als ich seinen Schwanz wieder in meinen Mund steckte und anfing, hart und schnell zu saugen, in der Hoffnung, dass er wirklich ejakulieren würde, damit wir das nicht beenden könnten. Ich sah jedoch, dass Yasirs Vater und meine Mutter eine andere Operation durchführten, und ich fragte mich, was es war. Mir wurde befohlen, das zu unterlassen, was ich gerne tue. Yasirs Vater kam auf mich zu und hob mich aus dem Bett und hielt meine Arme zurück, als meine Mutter zu mir kam. Er erzählte mir, dass Mr. Franks für seinen Sohn mehr bezahlte als Blowjobs und sich bückte. Er hob meinen Rock hoch und zog mein Höschen von meinem Körper. Ich stand geschockt da, der Mann meiner Träume war nicht nur Hals über Kopf, sondern starrte jetzt auf meine kleine kahle Fotze, die noch nie ein Mann gesehen hatte. Ich schrie und protestierte, Mr. Franks hob mich hoch, meine Mutter packte meine Beine und sie zwangen mich, mich auf Yasirs Schwanz zu setzen. Ich spürte, wie mein Kopf meine Katze berührte, die mich verraten hatte und langsam nass wurde. Ich fing an zu betteln und sagte, ich würde Yasir und seinen Vater stillen, wenn sie mich nicht dazu zwingen würden, aber meine Mutter sagte, es sei bereits bezahlt. Meine Arme waren immer noch gepackt, als meine Mutter Yasirs Schwanz auf meine Fotze richtete und ihren Kopf leicht dagegen drückte. Ich fühlte dieses seltsame brennende Gefühl, als ich spürte, wie sich meine jungfräuliche Katze ein wenig öffnete. Beide ließen mich los, als ich anfing, den Schwanz zwischen meinen Lippen zu bewegen. Ich fühlte Schmerzen, als ich mich endlich weit genug herunterließ, um den Pilzkopf von Yasirs Schwanz in meine Muschi zu stecken. Als ich spürte, dass er Druck auf meine Jungfräulichkeit ausübte, senkte ich sie etwas tiefer und beschloss, sie nicht auf diese Weise zu verlieren. Ich fing an, über Yasirs Schwanz auf und ab zu schaukeln, weil ich wusste, dass er schneller ejakulieren könnte, wenn ich so eng bin wie ich, wenn ich mich darauf konzentriere, dass er schneller ejakulieren würde und alles vorbei wäre. Als ich ein wenig davon stöhnte, bewegte ich mich genug, um es zu berühren, ohne meine Jungfräulichkeit zu brechen. Ich wurde immer feuchter und merkte, dass Yasir nicht länger damit zu kämpfen hatte, sondern sich darauf konzentrierte, runterzukommen, um es zu beenden.
Ich dachte, das sei genug, aber Yasirs Vater wurde wütend und sagte: Ich habe nicht dafür bezahlt, ich habe für deine Jungfräulichkeit bezahlt, verdammt, ich nehme es Schrei. Da fühlte ich, wie Yasirs Vater meine Schultern packte und mich hart gegen Yasirs Schwanz drückte. Ich schrie und weinte viel, als ich die Träne in mir spürte und ich saß da ​​mit Sternen in meinen Augen und fragte mich, was los war. Als ich wieder zu Sinnen kam, wurde mir klar, dass ich mit Yasir drinnen saß, seine Eier an meinem Arsch. Ich fing an, meine Hüften zu bewegen, rieb meine Fotze an seinem Schwanz und stöhnte ein wenig, als der Schmerz nachließ. Bald spürte ich Hände unter meinen Armen, die mich zwangen, auf seinem Schwanz auf und ab zu schaukeln. Ich konnte fühlen, wie Yasirs Länge tiefer in meine enge Muschi glitt, als Stöhnen von meinen Lippen kam. Ich schwang und fiel in Yasirs Werkzeug, als mir plötzlich klar wurde, dass mich niemand führte. Im Gegenteil, meine Mutter stand hinter mir, bekam mehr Geld von Mr. Franks und ging auf die Knie. Ich schaute zurück, um zu sehen, wie meine Mutter ihren Schwanz herauszog und sofort anfing, ihn tief in ihre Kehle zu schieben. Während ich auf Yasirs kleinem Werkzeug fuhr, wurde mir klar, wie groß sein Vater war, und Gott sei Dank musste ich mich einfach damit auseinandersetzen, was ich getan hatte. Aber zuzusehen, wie meine Mutter Yasirs Vater bediente, machte mich noch nasser und ich fing an, mich mit Yasir in meiner warmen, nassen Muschi schneller zu bewegen. Als mein kleiner Körper auf Yasir auf und ab schwankte, begann ich eine Wärme und ein Kribbeln in mir zu spüren. Zuerst dachte ich, es wäre Yasir, aber bald wurde mir klar, dass ich es war. Ich versuchte dagegen anzukämpfen, ohne zu wissen, was los war, aber bald wurde das Kribbeln intensiver und ich begann, das Gefühl zu genießen. Ich stöhnte immer lauter und plötzlich spürte ich diesen Hitzestrom durch meinen Körper strömen, meine Muschi fing an sich zu verkrampfen. Ich konnte es nicht glauben, aber ich hatte genau in diesem Moment einen Orgasmus. Ich konnte mich auf nichts anderes konzentrieren als auf die gewaltigen Emotionen in mir. Ich fühlte Pulse der Lust durch meinen Körper fließen, als ich laut schrie und alles schwarz wurde. Als mein Körper auf Yasirs hartem Schwanz zitterte und schwankte, war das alles, was ich sehen konnte, wo blendende Lichter wie helle Sterne in meinen Augen waren. Als der Orgasmus weiterging, brach ich auf dem Boden zusammen und legte meinen Kopf neben Yasir, bewegte immer noch meine Hüften und hoffte, dass er ejakulieren würde, bevor wir fertig waren. Als ich zurückblickte, erkannte ich, dass eine weitere Maßnahme ergriffen worden war. Aber das Vergnügen, das mich durchströmte, machte es mir egal. Plötzlich tauchte meine Mutter auf und ich sah Yasir mit einem Gürtel unter dem Kopf. Bevor ich mich aufsetze, schnallt er mich an meinen Hinterkopf, beugt mich über Yasir, sein Schwanz pumpt immer noch in mir und ich kann mich nicht zurücklehnen.
Als ich auf Yasir sprang und meine Hüfte schüttelte, bemerkte ich etwas in seinen Augen. Er sah besorgt aus. Ich bekam Angst, als ich spürte, wie sich das andere Ende des Bettes bewegte. Ich konnte nicht zurückblicken und saß einfach da und hoffte, dass Yasirs Vater saß oder so. Yasir fing an, seinen Vater anzuschreien, aber ich wusste, was passieren würde. Ich habe es bald gespürt. Ich fing an, unkontrolliert zu weinen, als ich spürte, wie ein hartes Werkzeug gegen meinen Arsch gedrückt wurde. Mein Orgasmus dauerte immer noch an und ich war zu schwach, um dagegen anzukämpfen. Alles, was ich tun konnte, war zu weinen und sie anzuflehen, aber ich konnte sie nicht aufhalten. Ich fühlte, wie die Spitze dieses großen Schwanzes in meinen Arsch eindrang und der Schmerz war unglaublich. Ich weinte mehr denn je mit jedem Zentimeter, den er in meinen trockenen jungfräulichen Abschaum stieß. Ich schrie aus voller Kehle, als Yasirs Vater seinen großen Schwanz in meinen Arsch schob und einen harten Stoß gab. Ich weinte und stöhnte, als er in meinen Arsch pumpte und meine Bewegungen mit Yasir in meiner Fotze zwang. Das Gefühl eines Schwanzes in beiden Löchern war mir gleichzeitig peinlich und wahnsinnig feuernd. Wie beide Männer schrie und stöhnte ich bei dem engen Gefühl, als meine Muschi und mein Arsch von zwei Schwänzen geöffnet wurden. Bald verging der Schmerz und alles, was ich fühlen konnte, war das Vergnügen, meine Löcher zum ersten Mal gefüllt zu bekommen. Beide Männer bewegten sich härter und tiefer in mir und sandten mehr Lust in meinen Körper. Ich bemerkte bald, dass das gleiche Kribbeln zurückkam, aber viel schneller und viel stärker. Ich schrie, als mich ein massiver Orgasmus überkam, der mich unkontrolliert schwanken ließ, als mein Arsch und meine Muschi zuckten und sich über 2 Schwänze streckten. Dann, wie geplant, spürte ich, wie warme Empfindungen meinen Arsch hinauf strömten und dann fast sofort in meiner Fotze folgten, aber dieses Mal war ich es nicht. Angst kam mir in den Sinn, Angst, dass diese 2 Männer gerade ihre Samen in mir freigesetzt hatten, keiner trug ein Kondom, und jetzt war meine einst jungfräuliche Fotze mit heißem Männersperma gefüllt. Yasir flüsterte, dass er traurig sei, sich aber großartig fühle, was mich glücklich machte, dass ich ihm gefallen konnte, obwohl er nicht mein Mann war.
Ich war erleichtert, als ich spürte, wie dieser riesige Schwanz aus meinem engen, schmerzenden kleinen Arsch gezogen wurde. Ich konnte spüren, wie der Samen aus meinem Arsch sickerte und über meine Fotze und Yasirs Schwanz floss, weich, aber immer noch in mir eingebettet. Meine große Hand wanderte in meinen Arsch, als Yasirs Vater mich einmal verprügelte und mir sagte, was für ein braves Mädchen ich sei. Dann ging sie weg, dann meine Mutter. Ich legte mich auf Yasir, hatte endlich wieder die Kraft aufzustehen und fragte, ob ich jetzt von ihm herunterkommen könnte. Er schüttelte den Kopf, als er langsam meine schmerzende kleine Fotze von seinem Schwanz entfernte. Als ich hinsah, konnte ich sehen, dass sein Sperma immer noch darauf war, zusammen mit meinem, und ich dachte mir: Nun, ich habe schon alles getan, das mache ich besser auch, oder? Dann bückte ich mich und nahm seinen Schwanz in meinen Mund und saugte leicht daran. Ich leckte es überall ab, lutschte unser gesammeltes Sperma und schluckte es, leckte es dann ab, bevor ich ein bisschen masturbierte und zusah, wie es noch mehr auslief. Ich legte mich hin und fühlte mich so gedemütigt und benutzt, aber auch glücklich und zufrieden. Ich habe Yasir an diesem Abend alles erzählt. Wie ich sie mochte und wie ich davon träumte, ihre Tochter zu sein. Wie würde ich bei der Arbeit sitzen und Notizen aufschreiben, die ich ihm nie geben wollte? Er lächelte und küsste mich auf die Wange und ich stand auf. Nach der Dusche wurde mir klar, dass meine Mutter gekommen war und ihn befreit hatte und er weg war.
Ich wollte weinen, bis ich einen Zettel an meiner Tür sah, auf dem stand, dass er mich anrufen würde und wir es vielleicht noch einmal tun könnten, aber zu unseren eigenen Bedingungen.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert