Stiefsohn Und Mutter Teilen Sich Ein Hotelzimmer

0 Aufrufe
0%


Auch hier bin ich ein Anfänger, daher ist jede konstruktive Kritik willkommen. Irgendwelche Vorschläge oder Kommentare sind willkommen, vielleicht werde ich versuchen, einen dritten Teil mehr zu machen. Tut mir leid, dass es etwas länger gedauert hat, ich war mit der Arbeit und der Schule beschäftigt.
Kurze Zusammenfassung. Matt hat Emily erpresst, in dem Laden, in dem sie arbeitete, Sex mit ihr zu haben (eher eine Vergewaltigung). Und er hat das Ganze auf Video festgehalten und viele Fotos gemacht. Er versprach, die Arbeit, die er am Freitag derselben Woche begonnen hatte, wieder aufzunehmen, und bat ihn darum.
Freitag Morgen.
Was für eine lange Woche, dachte Matt, als er um 10 Uhr morgens aufstand. Er hatte an diesem Tag nur eine Klasse und nichts bis nächste Woche. Deshalb fühlte er sich so glücklich wie schon lange nicht mehr. Aber was ihn am glücklichsten machte, war das, was er für diese wunderschöne, stämmige Schlampe Emily geplant hatte. Obwohl sich sein Verhalten seit dem letzten Mal etwas verbessert hat, steckt er immer noch fest? Verhalten.
Habe ihn letzte Woche 2 mal im Laden gesehen. Jedes Mal, wenn er kam, war er mit mindestens einer Person zusammen, wenn nicht mehr. Es war viel schöner als zuvor, aber nicht zu hart. Wenigstens lernte sie ihn jetzt wirklich kennen und sprach etwas förmlicher mit ihm. Einmal ging er mit seinem anderen Dieb hinein. Freund. Sie waren beide in sehr enger Kleidung und stöberten wieder nach seinem Geschmack in der Erwachsenenabteilung.
Auf dem Monitor neben dem Tresor beobachtete er die Überwachungskamera. Sie beobachtete, wie ihre Freundin eine Flasche KY nahm und sie in ihren BH stopfte. Es war klar, dass Emily den Köder geschluckt und ihre Freundin nicht gewarnt hatte. Es klang, als würde er seinem Freund eine Falle stellen, wie er es ihm sagte. Er ließ sie an diesem Tag gehen, ohne ihnen gegenüberzutreten. Das wäre eine Mahlzeit für später, dachte ich.
Er sehnte sich danach, den Tag zusammen zu verbringen, damit er zu Emilys Haus gehen konnte; sogar Schwanz?A.K.A. klein? Sie war wach und ihr kleiner, straffer, wunderschöner Körper hob sich jedes Mal, wenn sie daran dachte. Oder diese unglaublich enge Muschi; Jedes Mal, wenn er sich an die Heiterkeit auf seinem Gesicht erinnerte, oder besser noch, an den Schmerz auf seinem Gesicht, als er seine Jungfräulichkeit genommen hatte, stand der Junge aufrecht auf und kämpfte für die Freiheit. Manchmal war es so hart, dass er es anpassen musste, damit es nicht zu schmerzhaft war. Er masturbierte nicht die ganze Zeit und sparte alles für diese Nacht auf.
Der Tag zog sich in die Länge, da sie hoffte, dass der Tag wie im Flug vergehen würde. Auch der Morgenunterricht war langweiliger als sonst, 50 Minuten Unterricht fühlten sich an wie eine Woche. Im Laden war alles beim Alten, aber ich hatte wieder das Gefühl, die Uhr würde langsamer. Es war 6 Uhr und sie versuchte, es zu schließen, aber zu dieser Zeit beschlossen mehrere Familien, einkaufen zu gehen.
Es war 18:30 Uhr, bevor sie die Türen hinter sich schlossen und ?von den langsamen Leuten? Er zählte schnell das Geld, schrieb alles auf und schloss es in weniger als 5 Minuten ab. ?Rekordzeit? dachte sie, als sie zu Emilys Haus eilte. Sein Rucksack war bei ihm, aber es war kein Schulmaterial darin. Alles ist in ?Fall? Artikel.
Es war ein weiterer sehr heißer Tag mit viel Feuchtigkeit; Sonnenuntergang war nichts bis 21 Uhr. Die Temperatur war ihm egal, da er den größten Teil des Tages drinnen war. Aber jetzt ging er mit einem Rucksack auf dem Rücken und schwitzte schnell. Glücklicherweise war Emilys Wohnung nicht weit entfernt.
Er war im Vorgarten, als er beschloss, von hinten einzutreten. Der Hinterhof war eingezäunt, aber zum Glück war das Tor innerhalb des Zauns teilweise offen. Er drückte zu und versuchte, kein Geräusch zu machen, und als seine Augen die Szene vor sich sahen, stand er ohne Schwierigkeiten auf.
Der Hinterhof war riesig, wenn man es so nennen konnte. Direkt davor war ein Pool. Und oben auf dieser Ansicht; Emily lag genau dort, gebräunt, oben ohne auf dem Rücken. Obwohl er die ganze Woche an ihn gedacht und sogar die Videos durchgesehen hatte, bereitete ihn nichts wieder auf die Realität vor.
Trotz ihres Alters waren ihre Brüste voll, sie glaubte sogar, auf dem Rücken zu liegen; Sie konnten immer noch die Definition und die schöne feste Form sehen. Ihre rosa Brustwarzen waren fest und zeigten zum Himmel.
Er ging langsam auf sie zu; Er versuchte, kein Geräusch von sich zu geben und zog seine Shorts gerade, damit er richtig laufen konnte. Er muss eingeschlafen sein, dachte sie, denn er bewegte sich nicht, und sie konnte seine ständig langsamen Atemzüge hören. Er kniete sich neben sie und nahm langsam die nächste Brustwarze in seinen Mund. Er benutzte keine Zähne, nur seine Lippen und seine Zunge; Gleichzeitig senkte sie eine Hand in den Honigtopf und begann sanft ihre Klitoris zu reiben, ohne ihr Bikiniunterteil zu bewegen.
Ihr Körper begann zu reagieren und sie spürte langsam, wie ihr Bikiniunterteil nass wurde. Seine Atmung änderte sich langsam und innerhalb einer Minute öffneten sich plötzlich seine Augen, aber ein Stöhnen kam zunächst nicht über seine Lippen. Ihr Nippel war in ihrem Mund und sah ihr direkt in die Augen. Ihre Augen weiteten sich bei dem, was sie sah, aber ein weiteres Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie sich entschied, ihr Bikiniunterteil zur Seite zu schieben und ihren Mittelfinger hineinzustecken. Während sie das Vergnügen genoss, biss sie leicht in ihre Brustwarze. Er biss sich auf die Lippe und genoss das Vergnügen, das mit dem Schmerz einhergeht.
Es dauerte nicht lange und sie hatte einen kleinen aber wirkungsvollen Orgasmus. Sein Rücken war gewölbt und seine Beine zusammengeschnallt, er nahm ihre Hand. Nach ein paar Sekunden beruhigte er sich und sah sie an. ?Was machst du??
Solltest du das nicht fragen, bevor du einen Orgasmus hast?
Wovon redest du, hatte ich keinen Orgasmus?
Kannst du mich täuschen?
?Was willst du??
Etwas Eis wäre schön, was sagst du? Bin ich wie versprochen hier, um fortzusetzen, was wir Anfang dieser Woche begonnen haben?
Ich habe nichts versprochen?
Ist es nicht wichtig?
Ja, das ist es, du wirst mich nicht noch einmal zwingen. Ich tue nichts für dich oder mit dir. Dann raus mit dir?
Sein Finger war immer noch in ihr, während er sprach, und hielt ihren mit seiner eigenen Hand. Aber ihm wurde klar, dass er es nicht herauszog, es fühlte sich eher so an, als würde er es festhalten. ?Ein letzter Stoß? er dachte. Sobald er zu Ende gesprochen hatte, bewegte er seinen Finger hinein und erreichte wieder den G-Punkt. Seine Reaktion kam sofort; Er schloss seine Augen und drehte seinen Kopf für ein paar Sekunden zurück.
Er brauchte ungefähr eine halbe Minute, um sich zu erholen, dann öffnete er seine Augen und sah ihr in die Augen.
?Was hast du gesagt??
?Ausgang? Er antwortete mit leiser Stimme, die kaum hörbar war.
Solltest du nicht meinen Finger davon nehmen? Es ist nicht so, dass ich mich dir hier aufzwinge.
Er versuchte seine Hand zu bewegen, aber sein Körper folgte seinen Befehlen nicht, anstatt ihn zu drücken, zog er ihn tiefer und stöhnte.
Das dachte ich auch? sagte er mit einem Lächeln. Sie beobachtete ihr Gesicht, zog ihre Hand zurück und sah einige Sekunden lang Enttäuschung auf sich, bevor sie sich sammeln konnte. Er beobachtete, wie sie sich auszog und ihre Fäuste ballte, während sie versuchte, sich unter Kontrolle zu halten.
Sie beobachtete ihn genau, als er seine Shorts und Boxershorts auszog und der Teenager aufsprang. Seine Augen klebten an ihr und sie sah nicht weg, bis sie ihn necken hörte. ? Keine Sorge, wirst du bald saugen? sagte sie und sah ihm mit einem teuflischen Lächeln auf ihrem Gesicht direkt in die Augen.
Er zog die Badeanzüge von seinem Rücken aus und zog sie an, falls ein Nachbar oder eine unerwünschte Person eintreten sollte. Sobald er es angezogen hatte, rannte er los und sprang in den Pool. Es war ein Segen von der Hitze des Tages, das kühle Wasser erweckte ihn zum Leben und spülte den Schweiß weg.
Er wollte nicht, dass sie von Schweißgeruch oder so etwas angewidert war, also beschloss er, seinen Kopf und den anderen Kopf mit einem schnellen Sprung in den Pool zu kühlen und den Schweiß von seinem Körper zu waschen. Er tauchte ein paar Sekunden später wieder auf und sah sie an, beobachtete jede ihrer Bewegungen. Treten Sie ein, das Wasser ist großartig. sagte er fröhlich.
Er zögerte kurz, gab dann aber endgültig auf. Sie schnappte sich das Bikinioberteil und zog es wieder an. Er stand am Pool und sah sie an; Er hatte ein unschuldiges Lächeln auf seinem Gesicht, das niemanden täuschen konnte. Aber er war schon aufgeregt und folgte einfach seiner Führung und sprang.
Sie war überrascht, als er sie zu nichts Sexuellem zwang. Er wollte nur ein bisschen Spaß im Wasser haben und sich ein bisschen entspannen, er liebte es, im Pool zu spielen. Sie spielten eine Weile mit dem Ball; dann fing er an zu springen und Kanonenkugeln zu machen. Sie spielten mindestens eine Stunde lang, beide kamen müde, aber immer noch sehr glücklich heraus.
Sie trockneten beide schnell aus und fragten dann:
?Bist du hungrig??
Ja, in mehrfacher Hinsicht?
Es gibt nur eine Sache, die du gerade kaufst, Pizza, ich bestelle, gibt es etwas, das du an Pizza nicht magst, das ich wissen sollte?
?Pilze?
?Pizza mit Pilzen?
?Ich sehe wie es ist?
Du kannst mir keine Vorwürfe mehr machen, richtig, ich werde dir so viel wie möglich zurückzahlen, egal wie klein.
Gut genug, aber kann ich heute Abend noch etwas Besseres essen? sagte sie, als sie direkt vor ihm stand und sich dann hinunterbeugte und ihn auf die Wange küsste.
Er trat zurück, sah die Enttäuschung auf ihrem Gesicht und ging schnell.
Ich sagte doch, kaufst du nichts von mir?
?Wir werden sehen?
Sie ging weg und hoffte, dass sie den neuen nassen Fleck unter ihrem Bikini nicht bemerkte, der kein Poolwasser war.
Eine Viertelstunde später war die Pizzeria da; Matt stellte sicher, dass er nicht gesehen wurde, falls etwas schief ging.
Er brachte die Pizza zurück zum Pool. Sie saßen am Tisch am Pool; Allerdings musste er die Pilze pflücken, bevor er sie essen konnte. Und jedes Mal, wenn er das tat, brachte es ein Lächeln auf seine Lippen. Er nahm die Pilze, die er herausgenommen hatte, und hielt sie an sein Gesicht, als wären sie ein Insekt oder etwas, wovor er Angst hatte.
Nachdem sie ihre Mahlzeiten beendet hatte, beschloss sie, mit dem Bräunen fortzufahren. Damit hatte er kein Problem; Er würde ihr helfen, sich zu rächen. Diesmal legte er sich schnell auf sein Gesicht, um seinen Rücken zu bräunen. Seien Sie nützlich für sich selbst und legen Sie mir das auf den Rücken und bekommen Sie keine Ahnung, ist das alles, was Sie heute anfassen werden, mein Rücken?
Mhhh, sieht dein Rücken lecker aus? sagte sie und leckte sogar ihre Lippen. Er hielt einen Moment inne und dachte, dass das vielleicht keine so gute Idee ist, aber wieder wurde sein Gehirn beiseite gelegt und er schloss die Augen. Sie nahm die Flasche Bräunungslotion und setzte sich auf ihre Beine. Sie goss etwas von der Lotion auf ihre Hände und begann, sie auf ihrem Rücken zu verreiben.
Er knöpfte sich schnell auf und schob die Schnüre beiseite, damit er seinen ganzen Rücken erreichen konnte. Gleichzeitig bewegte sie sich weiter hin und her, sodass ihr Schritt über ihren Hintern ging. Junior stand und war vorerst mit seiner Position zufrieden. Sie fuhr mit ihren Händen über ihren ganzen Rücken, bewegte sich gelegentlich seitwärts und berührte kaum die Seiten ihrer Brüste.
Er begann langsam zu ihrem schönen prallen Arsch hinabzusteigen. Jedes Mal, wenn er zu Boden ging, glitt er mit einer Hand nach unten. Sie schob leicht ihre Hand unter ihren Bikini und ging sogar noch tiefer. Es erreichte den Heckspalt und sank weiter ab; Sie zog den Saum ihres Bikinis ein wenig nach unten, so dass er nur noch die Hälfte ihres Arsches bedeckte. Er nahm die Lotionsflasche und tropfte einen Tropfen auf seinen Hintern und fing an, ihn herum zu verteilen.
Junior ist vollständig aufgestanden und hat sich bemüht, herauszukommen, muss sich aber noch entscheiden. Er stoppte mitten im Schlag und ging den ganzen Weg hinunter zu seinen Beinen. Er nahm wieder die Flasche mit der Lotion und tropfte ein paar Tropfen, einen auf jede Wade. Anfangs arbeitete er an einem Bein nach dem anderen. Langsam setzte er seinen Weg fort; sie bearbeitete beide gleichzeitig, als sie die Oberschenkel erreichte. Mit einer Hand auf jedem Oberschenkel wurde ihre Muschi sehr nass. Er spürte ihre Absicht und hoffte, dass er sich beeilen und mit ihr zusammenstoßen würde, fürchtete aber gleichzeitig, dass er genau das tun würde.
Seine Hand? aus Versehen? Die Katze streifte seine Lippen und stieß ein Stöhnen aus, das er nicht unterdrücken konnte. Er lächelte ein böses Lächeln, das er nicht sehen konnte; und weiter ?versehentlich? Jedes Mal hoben sich ihre Hände, um ihre Schamlippen zu berühren.
Ihre Hände waren jetzt bis zu ihren Pobacken und sie entschied, dass ihre Bikinihose in Ordnung war. Also fing er langsam an, sie an ihren Beinen herunterzuziehen und sie zu entfernen. Er stand auf, um seine Beine zu reinigen; er zog auch seine eigene aus, während der junge Mann aufrecht stand.
Er stieg schnell auf ihren Rücken und sie bemerkte sofort ihre Nacktheit. Die Katze reagierte sofort und wurde noch feuchter. Sie konnte spüren, wie sein Schwanz direkt in ihrem Arsch saß und ihre Hände kneteten ihre Wangen. Sie bewegte sich ein paar Zentimeter zurück und spürte, wie ein Finger ihre Katzenlippen berührte. Er vermutete, dass es ein Daumen war, da er größer als ein normaler Finger war. Er hatte schnell einen Orgasmus, als er spürte, wie seine Hand verschwand und sein Gewicht davon verschwand.
Vollkommene Enttäuschung auf seinem Gesicht sah schnell aus warum hast du aufgehört?
Ich dachte, du hättest gesagt, ich hätte heute nichts bekommen, also denke ich, es ist ein guter Punkt, um jetzt aufzuhören?
?Nein warte?
?Ja?? sagte sie, ohne ihn anzusehen. Er tat so, als würde er seine Sachen in die Tasche stecken und betrat das Haus. Sie folgte ihm schnell und zog ihre Hand zurück, um ihn aufzuhalten. Sein Gesicht war ganz rot, er atmete schwer; Ihre Muschi sabberte und ihre Säfte rannen an der Innenseite ihrer Schenkel hinunter.
?Geh nicht,? sagte mit einer sehr leisen Stimme, die kaum hörbar war
?Warum?? fragte sie verständnislos in sein Gesicht, aber sein Schwanz verriet ihn total. Junior stand aufrecht und hatte fast Schmerzen. Es war wie ein Raubtier, das seine Beute kaum riechen konnte und sein Bestes tat, um sie zu erreichen.
Ich möchte, dass du fortfährst? flüsterte er wieder.
?Weiter zu was? Fragte er noch einmal mit einem Pokerface.
Was hast du Anfang dieser Woche angefangen?
Aber du hast nein gesagt?
Er schlug ihr auf den Oberarm, was ihr nicht wirklich wehtat, aber es fiel ihr schwer zu akzeptieren, was sie wollte, und der Typ zwang sie, es zu sagen, und machte es ihr nicht leicht.
?Wofür war das??
Es ist alles deine Schuld, du hast mich so gemacht. Ich habe versucht, mich so gut zu fühlen, wie du mir das Gefühl gegeben hast, ich habe es versucht, aber ich konnte nicht tun, was immer ich versuchte. Und jetzt, wo Sie mich an diesen Punkt gebracht haben, wollen Sie aufhören und betteln. Das ist sehr schlecht. Beeilen Sie sich und es wird mir ein gutes Gefühl geben? Der letzte Teil war ein Befehl, und die Intensität seiner Stimme wurde immer lauter.
Er lächelte tief in seinem Inneren, dass die Frau beleidigt war und langsam akzeptierte und flehte. Also brach das teuflische Lächeln auf seinem Gesicht wieder und er bückte sich und legte sein Gesicht direkt vor ihres und sagte: Du weißt, was zu tun und zu sagen ist. Ich habe dir letztes Mal gesagt, was passieren würde, und ich weiß, dass du es willst, also musst du mir geben, was ich will, um zu bekommen, was du willst?
Er sah direkt in diese bösen Augen, die ihn die ganze Woche verfolgt hatten. Augen, die deine Fotze jedes Mal benetzen, wenn du an den Unfug denkst, den diese Augen angerichtet haben. All die schrecklichen Dinge, die ihr angetan wurden, aber es tat ihr auch so gut.
Er erinnerte sich an seine letzten Worte, als er geklingelt hatte, als er es am wenigsten erwartet hatte. Der böse Engel auf der linken Schulter kämpfte innerlich nach dem Sieg und schließlich; Er drehte sich um, bückte sich und sagte: Fuck you?
?Entschuldigung, ich habe es nicht verstanden?
?Ich werde dich töten?
Oh, davon habe ich noch nie gehört?
Ich sagte, fick mich? und dann schrie er
?Wo??
?Überall und überall? sagte sie und wartete darauf, dass er seinen Penis zur Seite legte.
Kannst du mich in dein Zimmer bringen? Es war das, was er in einem ruhigen, kalten Ton hörte. Er drehte sich um und sah ihr in die Augen. Wieder starrten ihn diese bösen Augen mit diesem bösen Lächeln an; Sie sind immer unter Kontrolle. Er wollte sie wieder schlagen und er tat es.
Sie eilte mit ihm hinter sich die Treppe hinauf und ließ ihre Augen fast auf ihren Hintern fallen, bis sie ihr Zimmer erreichte. Er trat hinter ihr ein und schloss die Tür. Er stand da und wartete darauf, dass sie sich bewegte, und als sie es tat, zuckte sie fast zusammen. Er ging und blieb direkt vor ihm stehen. Er war so nah, dass der Junge ihn in den Bauch stieß. Sie kitzelte ihn ein wenig und brach beinahe den Kontakt ab, aber er bückte sich und küsste sie auf die Lippen.
Es war ein schneller Kuss, und dann legte er seine Hand auf ihre Wange, streichelte sie, dann zog er sie zu sich und küsste ihn erneut.
Er brach den Kontakt ab, schnappte sich das Smartphone des Schreibtischs, rückte seinen Schreibtischstuhl näher ans Bett, setzte sich hin und sagte: Zeig mir, wie du mit dir selbst spielst? und er schaltete sein Handy ein und schaltete seine Kamera ein.
Er zögerte, aber sein Körper war unter Kontrolle. Sie setzte sich auf das Bett und streckte ihre Beine aus, damit sie es vollständig sehen konnte. Und er fing an, alleine zu spielen. Aus irgendeinem Grund fühlte er sich dieses Mal besser als jedes andere Mal; Sie starrte ihn weiter an, die Augen fest mit ihm verbunden, und beobachtete, wie die Lust auf ihrem Gesicht sich vertrieb. Er benutzte sein Telefon, um zwischen Fotos und Videos zu wechseln. Es dauerte nicht lange, bis sie einen massiven Orgasmus hatte; Es dauerte ungefähr 2 Minuten, bis sie sich beruhigte, und dann hob sie ihren Kopf und sah den Ausdruck eines gierigen, hungrigen Wolfs, der sie anstarrte, und zwei Gedanken kamen ihr in den Sinn: oh verdammt, sie wird mich vergewaltigen und mich schließlich ficken?
Seine Hand zitterte, als er versuchte, Junior ein Kondom überzuziehen. Es war gegen all seine Instinkte, dies zu tun. Er wollte nur hineingehen und es hier und da kauen, aber mit letzter Willenskraft trug er es. Dann handelte er; Sie hob ihre Beine, zog sie an die Seite des Bettes und steckte ihren Schwanz hinein. Sie war völlig durchnässt, aber ihre Umgebung und die Tatsache, dass sie erst vor ein paar Tagen Jungfrau gewesen war, traf sie bitter.
Aber das Vergnügen, die Vorfreude und die Aufregung, die ihn durchströmten, überwanden den Schmerz. Sein Körper erfreute sich sowohl an Schmerz als auch an Vergnügen, bewegte sich in einem langsamen, aber langen Rhythmus, erreichte überall in ihm, füllte ihn aus. Sein Geist war völlig leer und er fühlte nur Freude und nachlassenden Schmerz.
Ihr Orgasmus hielt nicht lange an und sie fühlte, wie sie sich in ihm windete. Sie spürte, wie ihr kleines Kind viele Male in ihr pulsierte, und das warme Gefühl der Flüssigkeiten in ihr, das ihren Orgasmus noch weiter trieb. Er brach bald auf ihr zusammen und rollte sich dann zur Seite, während er versuchte, seine Atmung zu beruhigen.
Er erholte sich zuerst und stand auf, griff nach dem Kleinen, entfernte das Kondom und steckte es in seinen Mund. ER? Ich habe gehört, dass sein Schwanz nach dem Abspritzen sehr empfindlich und schmerzhaft sein würde. Also beschloss er, es ihr mit Freude und Schmerz zurückzuzahlen. Gleichzeitig hatte ihn der Gedanke an einen Schwanz in seinem Mund seit dem letzten Mal erregt.
Jetzt stöhnte er vor Schmerz und Lust und der Junior war schon auf den Beinen und bereit für Runde 2. Das Mädchen war einige Augenblicke da und entschied, dass sie nicht die Oberhand haben sollte. Er zog sie an ihren Haaren, nicht zu heftig, eher als würde er sie sanft führen und auf ihre Knie gehen.
Zeit der Bestrafung.
Er war sich nicht sicher, was er meinte, aber der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ ihn zögern, ihr seinen Hintern zu geben. Er war auf Händen und Knien, als er seine Zunge auf seiner Unterlippe spürte. Sie stöhnte bei Kontakt und erwartete eine vollständige Heilung, aber sie schlug die falsche Richtung ein und ihre Zunge bewegte sich über ihr Arschloch.
Es war ein völlig neues Gefühl und er war sich nicht sicher, was er davon halten sollte. Dann wurde das neue Gefühl stärker, mit Fingerdruck um das Loch zu lecken. So viele Dinge kamen ihr in den Sinn, dass sie ein Klingeln auf ihrem Telefon hörte, was den Mann dazu brachte, unter ihren Augen zu wischen. Es war ein Video von ihm selbst beim Spielen. Es war ein totaler Schock, sich selbst in dieser Position zu sehen, von der Konzentration bis zu ihrer Leiste und zurück zu ihrem Gesicht. Das Video muss in Dauerschleife gelaufen sein, denn es wiederholte sich ständig und geriet so ins Spiel, dass er sich entspannte und sein Finger fast unbemerkt eindrang.
Ich habe bis jetzt nicht bemerkt, dass sie 2 Finger an ihrem Arsch hatte und sie sich reibungslos rein und raus bewegten. Er bemerkte es erst, als er sie beide auszog und die Spitze seines Penis mit einem neuen Kondom in sein Arschloch steckte. Bevor sie wusste, was los war, schob sie sich hinein und beobachtete seinen Gesichtsausdruck im Spiegel auf der anderen Seite des Raums. Der Schmerz in seinem Gesicht erregte ihn noch mehr; schob es ganz durch und sie schrie. Er wartete, bis sie sich erholt hatte, und begann sich dann langsam zu bewegen.
Sie versuchte, den Schmerz zu ignorieren und sich ihr eigenes Video noch einmal anzusehen, aber diese Art von Schmerz war ein bisschen schwer zu ignorieren, und sie konnte auch ihren Gesichtsausdruck im Spiegel sehen, genoss es, sie zu quälen, und wurde jedes Mal glücklicher und aufgeregter, wenn sie weinte. Aber noch schlimmer war, dass er anfing, es zu genießen. Es war das erste Mal, dass sie ihren Arsch gefickt hatte, es war schmerzhaft, aber ihre Muschi wurde nass und sie war aufgeregt und sie konnte es fühlen und hatte einen Orgasmus. Als er ihre Freude bemerkte, senkte er seine Hand und begann mit ihrer Klitoris zu spielen.
Es war ein wenig umständlich, aber es gelang ihm, und sein Geschmack stieg wieder, bis er plötzlich aufhörte. Er zog sie heraus, schob sie und drehte sie um, hob ihre Beine in die Luft und drückte sie mit einer Hand zurück und richtete seinen Schwanz wieder auf ihr Arschloch aus. Langsam, aber mit einiger Kraft schob er es hinein; Es war schmerzhaft, wieder in sie einzudringen, sie vermutete, dass es beabsichtigt war, aber die unangenehme Position war demütigender als alles andere. Er konnte sehen, wie sich sein Penis bewegte und er wusste, dass er in seinem Arsch war, er konnte ihr Gesicht direkt sehen und die Tränen auf seinem Gesicht bemerken. Gleichzeitig packte er ihre Brüste und drückte sie fest.
Der Gedanke, gleichzeitig Schmerz und Vergnügen zu genießen, kam ihm in den Sinn und das Wissen um dies zerstörte seinen Orgasmus vollständig. Sie schrie und wand sich vor Lust und Schmerz, als sie sich in ihrem Arschloch bewegte. Er drückte sie so fest, dass er direkt dorthin kam.
Sie lagen beide keuchend auf dem Bett und versuchten, sich zu erholen, und das Mädchen schaffte es, zu ihm zu gehen und ihn erneut in den Arm zu schlagen. Willst du mich nicht wieder so fühlen lassen?
Ich dachte, dein massiver Orgasmus bedeutet, dass es dir gefällt?
Nein habe ich nicht? Pause? Okay, habe ich, aber es spielt keine Rolle, es tut immer noch weh, mach es nicht noch einmal?
?Keine Zusagen?
noch ein Schlag
Okay was jetzt? Sie fragte
?Was meinen Sie??
?Was ist unsere Beziehung?
Du? bist du mein Sklave?
?Ich glaube nicht?
Er drehte sich um und fuhr mit einem Finger über ihre Brust, und die sofortige Freude über die Vorfreude auf das, was kommen würde, ließ sie laut aufstöhnen. Aber er hob seinen Finger und lag da. Warum hast du aufgehört? Ich fühle mich nicht so. Kannst du mich nicht so quälen? Du sagtest: Ich sehe keinen Grund, irgendetwas für dich zu tun, du bist nicht mein Sklave, also bin ich dir gegenüber nicht verpflichtet.
Haben sie vorher noch eine Minute lang geschwiegen? Meister? das Wort war kaum ein Flüstern. Es war, als würde er es nur versuchen.
?Hast du was gesagt??
Ich sagte, bin ich dein Sklave? es war kaum noch hörbar
Verstehst du immer noch nicht?
Meister, ich? Ich bin dein Sklave, bitte, kannst du dafür sorgen, dass ich mich gut fühle?
Klingt gut, ich denke es wird ein schönes langes Wochenende und dann kann ich mich nicht mehr bewegen aber ich überlege mir noch einen zweiten Sklaven zu kaufen, was sagst du?
?Bin ich nicht genug??
Haben Sie schon mal von einem Mann gehört, der sich weigert, einen Dreier zu machen?
?Ich denke nein. Nicht, dass ich solches Gerede gehört hätte, bin ich doch ein gutes Mädchen?
?Ja und bin ich ein Milliardär?
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ———————
Vielen Dank fürs Lesen; Ich hoffe, es hat Ihre Erwartungen erfüllt. Auch hier sind Vorschläge oder konstruktive Kritik willkommen. Entschuldigung für Tippfehler, ich habe gerade angefangen, dies von meinem Handy aus zu schreiben.

HTML-Test.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert