Stiefmutter Im Urlaub Vollgespritzt Vorschau

0 Aufrufe
0%


Meine Sexualerziehung begann im Alter von vierzehn Jahren. Ich arbeitete als externes Kind in einem Sportcamp an einem großen See im Nordosten der USA. Ich trug das Gepäck der Gäste, reinigte die Fische, kümmerte mich um Boote, Motoren und Benzin, machte die routinemäßige Wartung usw. Ich war groß für mein Alter und hatte meinem Vater mehrere Jahre im Camp geholfen.
Das Camp wurde von meinen Großeltern und meiner Mutter geleitet. Mein Vater hatte einen Vollzeitjob, half aber abends und am Wochenende bei der Pflege. Wir servierten unseren Gästen drei Mahlzeiten am Tag in einem zentralen Speisesaal und stellten daher zusätzlich zum Reinigungspersonal Kellner ein. Es gab zwei Schlafsäle, einen für Männer und einen für Frauen, mit separaten Toiletten für das Personal, aber nur einer gemeinsamen Dusche.
Wir haben in diesem Jahr drei Kellner eingestellt, Janet, Sharon und Gail. Janet war 17 und noch in der High School. Sharon und Gail waren College-Studenten in den Sommerferien und beide in den Zwanzigern. Janet war klein, nur 4′ 11 und süß wie ein Knopf. Sharon war Ihre typische schöne Blondine und ungefähr mittelgroß. Gail war wirklich gestapelt und Beine, die ewig so weitergingen, wenn Sie wissen, was ich meine, würde es keinen Mangel geben Schönheit, die man in diesem Sommer auf dem Sonnendeck betrachten kann.
Wie es der Zufall wollte, wurde der Schlafsaal des Jungen in jenem Jahr ganz mir überlassen. Der Tellerwäscher wohnte nur einen kurzen Spaziergang entfernt und ging nachts nach Hause. Das ließ mir viel Zeit und Privatsphäre für meine Lieblings-Forschung in diesem Alter, Pornos und Selbstbefriedigung. Bilder sind wunderschön und ich liebe Videos, aber ich war schon in jungen Jahren eine begeisterte Leserin und fand geschriebene Pornos am provokativsten. Ich hatte eine kleine Sammlung von Fuck-Büchern, die ich gerne zu den passenden Zeiten las, gekennzeichnet durch die spitzen Ecken all der guten Teile. Ich habe aus diesen Büchern viel über Mädchen im Allgemeinen und Sex im Besonderen gelernt, aber ich war immer noch Jungfrau.
Die Saison hatte begonnen und die Mädchen waren ungefähr eine Woche da, als ich krank wurde. Ich hatte eine Sommergrippe oder so etwas und fühlte mich schlecht genug, um es zu bemerken, aber nicht schlimm genug, um mir einen Tag von der Arbeit freizunehmen. Eines Nachts schlief ich, als ich im Dunkeln aufwachte und bemerkte, dass jemand neben meinem Bett war.
Wow? murmelte ich. Ich hatte ein wenig Fieber und fragte mich vage, was los war.
Eine kalte Hand strich über meine Stirn. Du schwitzt. Fühlst du dich okay?
Mir wurde klar, dass es Janet war. Wir hatten ein paar Mal miteinander gesprochen, aber es gab keinen Hinweis darauf, dass er an mehr als einer lockeren Freundschaft mit einem drei Jahre jüngeren Jungen interessiert war.
Mir geht es gut, schätze ich. Was ist los?
Ich habe mir Sorgen um dich gemacht. Bist du sicher, dass es dir gut geht? sagte er mit sanfter Stimme.
Mir geht es gut, sagte ich, wiederholte mich und fragte mich immer noch, warum du in meinem Wohnheim warst.
Soll ich dich ein bisschen halten? Sie fragte. Es war seltsam, aber der Gedanke, diesen kleinen, kompakten Körper neben mir zu behalten, war aufregend, und ich fragte mich, was genau in seinem Kopf vorging.
Willst du mit mir reingehen? Ich trage nichts, fragte ich.
Ist schon okay, sagte er und trat mit seinen Pantoffeln aus. Ich hob die Bettdecke neben mir hoch, streckte meinen Arm aus, ging hinein und legte mich neben mich, legte einen Arm auf meine Brust und vergrub seinen Kopf in meiner Schulter. Mir ist aufgefallen, dass Sie einen Anzug tragen, der sich wie ein Flanellpyjama anfühlt. Seine warme Länge fühlte sich großartig an meiner Seite an und eine kleine Brust war offensichtlich, eng an meine Seite gepresst.
Ich bemerkte, dass ich zäh wurde und fragte mich, ob er mich bemerkte und schlecht von mir dachte. Ich war an dieser Stelle noch ziemlich naiv, falls du es noch nicht herausgefunden hast. Wir lagen ein paar Minuten zusammen, dann legte er sich hin, drehte meinen Kopf zu sich und glitt gleichzeitig mit seinem Bein über meinen Schritt, glitt mit dem weichen, warmen Flanell über die Länge meines Schwanzes. Ich war ein wenig erschrocken und noch überraschter, als er mir einen sanften, anhaltenden Kuss gab. Es war das erste Mal, dass ich eine andere Frau als meine Mutter küsste.
Er drückte sein Bein gegen meine Erektion. Magst du das? Sie fragte.
Ich machte mir nicht die Mühe, ihm zu antworten. Ich zog ihn zu mir zurück und gab mir einen Kuss. Dies dauerte noch länger, als ich es ein wenig versuchte. Innerhalb weniger Sekunden öffnete er seine Lippen und steckte seine Zunge in meinen Mund. Ich hatte über Zungenküsse gelesen, aber ehrlich gesagt hatte ich keine Erfahrung damit. Ich zog mich etwas zurück, entschied dann, dass es mir gefiel, und kam zurück, um mehr zu erfahren.
Er fing an, meine Erektion sanft mit seinem Bein zu reiben, während er weiter küsste. Das ging nur ein paar Sekunden so, bevor er sich zurückzog und sie warnte aufzuhören.
Was ist das Problem? Sie fragte.
Wenn du so weitermachst, werde ich ejakulieren.
Wow. Das ging so schnell. Warst du schon mal mit so einem Mädchen zusammen? fragte er leise,
Nein, gab ich zu.
Das dachte ich auch. Ich habe dich beobachtet, weißt du.
Gibt es? Warum? Ich fragte.
Ich genieße es, Männern zuzusehen, besonders den großen, gutaussehenden. Findest du das komisch?
Idono, sagte ich etwas außer Atem.
Ich mag dich. Ich möchte dir einige Dinge beibringen und ich finde es großartig, deine Erste zu sein. Er drehte sich auf den Rücken, zappelte ein wenig herum, während er etwas mit seinen Händen tat, drehte sich dann um und nahm dieselbe Position ein. Diesmal war sie nackt, als ihr Bein über meinen Schritt glitt. Sie hatte ihr Höschen ausgezogen und das Gefühl ihrer warmen Haut auf meinem Schwanz und meiner Seite war anders als alles, was ich mir je vorgestellt hatte.
Ich konnte es nicht mehr ertragen; Ich musste alles fühlen. Ich drehte mich auf meine Seite, schlang beide Arme um seine Taille und zog ihn zu mir. Ihre harten Brustwarzen drückten sich vom Oberteil ihres Pyjamas in meine Brust und ihr Bein schob sich über meine Hüfte. Meine unglaublich harte Erektion drückte gegen ihren Bauch und wir küssten uns leidenschaftlich, meine Erfahrung mit solchen Dingen wuchs sprunghaft. Wir wanden uns gegeneinander, meine Hüften begannen sich instinktiv mit einem sanften Stoß zu bewegen. Es reicht nicht aus, meinen Schwanz dagegen zu bewegen, aber es sorgt trotzdem für reichlich Stimulation.
Ich streckte meine linke Hand aus und ergriff sein nacktes Gesäß, zog unsere Hüften enger zusammen. Ihr Hintern war klein und eng, warm und wunderbar, und meine Fingerspitzen berührten den unteren Rand ihrer Falte. Ich erkannte, dass der kleine Klumpen, den ich dort berührte, sein Arschloch war und er stöhnte in meinen Mund. Ich wusste nicht, was ich tat oder wie falsch es gewesen sein musste, aber ich würde jetzt nicht aufhören.
Ich streichelte ihren Arsch und fuhr mit meinem Finger über ihren Arsch. Ich konnte spüren, wie die Haut am Kopf und am Bauch meines Penis von meinem Vorsaft nass wurde.
Er zog sich zurück und drehte sich um. Komm zwischen meine Beine, sagte er atemlos.
Ich habe mich problemlos daran gehalten. Er machte seine Beine zu einem warmen Nest, und mit dem größten Teil meines Gewichts auf meinen Knien und Ellbogen, meiner Brust auf seinem Bauch und meinem Kopf auf seiner Brust fand ich mich unter ihnen sicher. Ich hatte nur auf Bildern nackte Brüste gesehen und entschied, dass es an der Zeit war, etwas Fleisch zu sehen. Ich streckte die Hand aus und begann, die Knöpfe an seinem Pyjama aufzuknöpfen. Ich hatte keine Erfahrung damit, die Knöpfe anderer Leute rückgängig zu machen, also dauerte es ein paar Augenblicke. Mein Ständer schleifte zu diesem Zeitpunkt in den Laken und ich war so nah dran zu kommen.
Schließlich öffnete ich den letzten Knopf und drückte die Oberseite auf. Es gab genug Blendung von den Fenstern, damit ich von den Lichtern draußen sehen konnte. Ihre Brüste waren perfekt. Sie waren nicht mehr als eine perfekte Handfläche mit kleinen, länglichen Brustwarzen. Ich hatte viel darüber gelesen, wie Mädchen es lieben, an ihren Nippeln gelutscht zu werden, und im Handumdrehen nahm ich die linke Brustwarze in meinen Mund und saugte hart daran. Sein Körper lehnte sich zu mir und seine Beine gingen hoch und schlangen sich um meine Hüften.
Ich will, dass du mich fickst, sagte er einfach.
Ich wusste nicht viel über weibliche Anatomie, aber ich wusste, dass ich ungefähr in der richtigen Position war. Ich hob meinen Körper und versuchte, einen Platz zu finden, an dem ich meinen schmerzenden Penis hinlegen konnte. Ich fuhr über die gesamte Länge seiner Furche und er zischte Yeah durch seine Zähne.
Ein, zwei, drei Mal habe ich versucht, den richtigen Ort zu finden. Es scheint, als hätte ich damit etwas für ihn getan, aber ich kam nicht dahin, wo ich sein wollte. Runter, hauchte er.
Ich glitt über seinen Körper und versuchte es erneut. Mein Schwanz glitt in etwas Heißes und Enges und kam ohne Vorwarnung und spritzte riesige Mengen meines Spermas über deinen ganzen Arsch WAHR. Ich hatte mein Ziel verfehlt und mein nasser Schwanzkopf war zwischen die fest zusammengepressten Wangen seines Arsches gerutscht. Offensichtlich dachte Junior, das sei alles, was er geschrieben und abgelegt hatte. Ich bin auf ihn gefallen.
War ich in dir? fragte ich und zweifelte an seiner Antwort.
Nein, sagte sie, aber es fühlte sich genauso gut an. Dein Sperma ist so heiß Ich liebe es.
Wir hielten uns eine Weile sanft, bis er merkte, dass ich wahrscheinlich zu schwer für ihn war.
Tut mir leid. Soll ich aussteigen? Ich fragte.
Nein, sagte er. Ich liebe es, dich an mir zu haben. Seine Arme und Beine waren immer noch um mich herum und er begann sanft seine Hüften zu mir zu heben. Glaubst du, du kannst wieder gehen? Sie fragte.
Mein halbharter Schwanz kuschelte sich immer noch fest zwischen ihre Arschbacken, sie gleitet mühelos gegen ihren Arsch, während sie sich unter mir bewegt, mein Sperma bietet all die Schmierung, die wir uns zu diesem Zeitpunkt wünschen konnten. Nach ein paar leichten Schlägen war ich wieder völlig steif und fing an, mich mit ihm zu bewegen, rutschte einfach heraus, bis sein Kopf seine Leistengegend berührte, und wich dann zurück, bis ich die sehr nassen Laken berührte.
Du bist wieder hart. Entferne es.
Als ich mich von ihm löste, griff er zwischen uns und ergriff zum ersten Mal meinen Schwanz mit seiner kleinen Hand. Wow Ich wusste nicht, wie groß es war
Ich hatte keine Ahnung, wie groß ich war. Ich hatte nichts zum Vergleichen. Es sieht so aus, als wäre es größer als normal. Was auch immer für ihn. Wir haben es dann gemessen und festgestellt, dass es etwa achteinhalb Zoll lang und fast genau sieben Zoll im Umfang war. Scheint ein geeignetes Werkzeug zu sein. Ich habe mich nie darüber beschwert, dass es nicht groß genug war, und es hat etwas an Größe zugenommen, als ich mein volles Wachstum erreichte.
Er streichelte es ein paar Mal und zog es dann zu sich heran. Der Kopf ging in etwas heiß und sehr eng. Er zog mich, bis mein Kopf fest geschlossen war, dann zog er seine Hand weg.
Jetzt, sagte er, geh langsam, aber treib es ganz durch. Ich musste es nicht erzwingen. Ich tauchte tief hinein, einen unglaublichen Zentimeter auf einmal. Es gab keinen wirklichen Widerstand, wir waren beide sehr nass, aber er war so eng und ich konnte jeden Winkel und jede Ritze spüren, als wir zusammen glitten. Ich kam auf halbem Weg hinein, dann fühlte ich einen starken Drang, mich zurückzuziehen und wieder zu drücken, also tat ich es,
Er zischte wieder zwischen seinen Zähnen, als ich tiefer grub. Ich kam immer noch nicht ganz hinein und fühlte mich, als würde ich von meinem Schwanz getötet. Es war sehr heiß, sehr eng. Ich war im Himmel. Scheiß auf deine Selbstbefriedigung. Ich wollte das bei jeder Gelegenheit.
Ich zog mich wieder zurück und senkte meine Hüften, zog ihn auf das Bett, als mein Schwanz den Boden berührte. Ich wusste es nicht, aber ich war an ihrem Gebärmutterhals, die Spitze meines Schwanzes flachte am Ende ihres warmen, engen Tunnels ab. Mir wurde klar, dass noch ein Zoll zu gehen war. Ich zerschmetterte ihn, versuchte tiefer zu gehen, und sein Körper wand sich unter mir. Seine Augen waren geschlossen und sein Mund zu einer Grimasse bitterer/intensiver Lust verzogen. Zu diesem Zeitpunkt war es mir egal, welcher es war. Ich wich zurück und rieb ihn wieder, dann noch einmal.
Oh mein Gott, hauchte er, ich habe noch nie etwas so Großes und Fettes gegessen.
Ich drückte sie erneut und hielt sie fest, Willst du, dass ich aufhöre? Ich fragte. Natürlich würde ich das nicht, aber wenn ich ihm wirklich weh tue…
Nummer fast Fick mich Schrei.
Zuversichtlich zog ich es einfach zurück, bis der Kopf drin war, und schob es dann langsam ganz zurück. Seine Beine saugten an meiner Taille und zitterten, ihre Tiefen drückten meinen steinharten Schwanz wie eine rechte Hand.
Ich komme Ohh, ich ejakuliere.
Ich hielt sie fest, ruhte in ihren warmen, engen Tiefen, als sie den Krampf überwunden hatte, und begann dann wieder hinein und heraus zu streicheln. Wieder einmal bereitete ich mich auf die Ejakulation vor und dieses Mal war ich entschlossen, alles an die richtige Stelle zu bringen, Gedanken an eine mögliche Schwangerschaft kamen mir nie in den Sinn.
Ihre Beine entspannten sich ein wenig, ich senkte meinen Kopf und beugte mich mühsam über sie, legte mich hin und begann wieder an ihrer linken Brustwarze zu saugen. Er ging sofort in einen anderen Orgasmus. Ich streckte ihn in voller Länge und beschleunigte mein Tempo, das Sperma begann in meinen Nüssen zu kochen. Sie zieht sich zurück und kriecht vorwärts, schüttelt ihren winzigen Körper, meine Nüsse schlagen immer und immer wieder auf ihren umgedrehten, nassen Hintern, ihre heißen, harten, kleinen Nippel gleiten gegen meine Brust. Ich hatte es nicht bemerkt, aber jedes Mal, wenn ich zu ihm zurückkehrte, ging ich ein bisschen tiefer. Ihr warmer, enger Tunnel dehnte sich langsam aus, um sich meinem Körper anzupassen, ihre Hüften sprangen bei jeder Bewegung aus dem Bett und versuchten instinktiv, mich hineinzuziehen.
Ich zog es ein letztes Mal zurück und rieb es erneut, dieses Mal kamen unsere Schambeine endlich zusammen, meine gesamte Länge vollständig darin, mein Schwanz schwoll noch größer an und spritzte, nachdem ich hartes heißes Sperma in den Eingang ihres Leibes geschossen hatte. . Ich gab ihr drei oder vier kürzere, harte Schläge und drückte immer noch ihre kommende, heiße Fotze mit konstanten Kontraktionen. Der Ansturm meiner Schwanzlänge bei jedem Krampf war unglaublich, als ich spürte, wie sich mein Sperma zusammenzog.
Wieder einmal brach ich auf ihr zusammen und wir hielten uns lange Zeit fest, mein Schwanz wurde in ihrer warmen, nassen Umarmung langsam weicher. Irgendwann rollte ich uns auf unsere Seiten und wir packten und streichelten uns weiter, mein Schwanz verlor nie seine ganze Härte, sein Bein wieder über meiner Hüfte, hielt uns fest. Wir schliefen ein, während ich noch drin war.
Janet verließ mein Bett vor Tagesanbruch, aber wir kamen in diesem Sommer noch ein paar Mal zusammen. Ich war aufgeregt, endlich Sex mit einem Mädchen zu haben, fand aber bald heraus, dass sie auch auf andere Männer stand. Ich wurde verletzt und hörte auf, mich zugänglich zu machen. Später fand ich heraus, dass sie ziemlich bekannt war als die Highschool-Schlampe aus der Nachbarschaft, aber ich werde ihren Unterricht und dieses verrückte erste Mal nie vergessen.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert