Step Dying To Fuck Me Lauren Phillips Schritt Porno Schritt Sex Schritt Porno Fickt Schritt Ficken Pov Schritt Für Schritt Sex Xxx Heiß Nackt Geil Schritt Creampie Fickt Schritt Große Titten Schritt N

0 Aufrufe
0%


Mir wurde klar, dass ich auf meinem Weg, eine Schlampe für Big Black Cock zu werden, durch diesen langen, dunklen (zwecklosen) Tunnel der Verderbtheit gestürzt war.
Auf der einen Seite war ich zerrissen, genoss den Sex mit Jim, aber ich wusste, dass ich außer Kontrolle geriet, wenn ich an die dicke Röhre aus schwarzem Fleisch in meinem Mund dachte, die salzige Ladung in meinen Hals erbrach und mein Jetzt für immer schlug ruiniertes Selbst. Dreckskerl, jetzt mache ich mir Sorgen um die Katze und zweitens um meine Familie, meine Frau, sogar um meinen Job. Ich dachte immer an Sex mit Jim. Es war an dem Punkt, an dem ich dachte, dass es meine Arbeitsleistung beeinträchtigen könnte.
Es kostete mich viel Kraft, aber ich schaffte es, mich fast eine Woche von Jim fernzuhalten. Ich ging früher am Tag ins Fitnessstudio, machte mein Training und duschte und ging wie alle anderen Jungs im Fitnessstudio. Ich habe das Familiengeschäft gemacht, ich habe die Nächte zu Hause verbracht.
Andere nackte Männer in Schwarz-Weiß in der Umkleidekabine und in den Duschen im Fitnessstudio zu sehen, hat mir wenig gebracht. Ich war froh, weil es für mich bedeutete, dass ich nicht queer oder gar bisexuell war, anscheinend war mein Problem Jim und sein Schwanz. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr begann ich mich zu verhärten. Fuck it, ich musste mich von ihm und seinem Schwanz ablenken.
Am Freitag sagte meine Frau, dass es ihrer Mutter, die seit Tagen krank ist, immer noch nicht gut geht und dass sie, nachdem die Kinder von der Schule nach Hause kommen, sie abholen und ihre Mutter besuchen und dort bleiben wird. Wochenende. Ich bin gegangen, um Pläne mit ihm zu machen, die Kinder zur Schule zu bringen, meine Sportsachen zu vergessen und zur Arbeit zu gehen. Ich ging auf den Parkplatz des Fitnessstudios und fing an, hinauszugehen, als ich herausfand, dass ich alles zu Hause gelassen hatte.
Nach Hause zu kommen, meine Sachen zu holen, zurückzugehen, mein Training zu machen, wird mich wahrscheinlich zu spät zur Arbeit bringen. Ich beschloss, früh nach der Arbeit zu gehen, damit ich Jim vermissen würde.
Die Arbeit war geschäftig und ich fand mich als eine der letzten wieder, die übers Wochenende weggingen. Auf dem Heimweg sah ich meine Trainingstasche in der Küche, als ich hereinkam. Ich erinnerte mich, dass ich mein Training verpasst hatte, ich schnappte mir meine Tasche und ging nach draußen.
Das Fitnessstudio war fast leer, Freitagabende waren bei vielen Jungs nicht beliebt, ich schätze, weil sie zur Party gingen, Sex hatten oder so, und ich begann mit meiner Routine.
Ich war fast fertig, als ich Jim hereinkommen sah. Er schien mich nicht zu bemerken, also setzte ich mein Training fort, ich hatte nur noch eine Maschine zu benutzen und konnte gehen. Ich beendete meine Routine, verließ das Fitnessstudio, ließ meine Sportausrüstung in meinem Schließfach, schnappte mir mein Handtuch und duschte. Geduldig beglückwünschte ich mich dafür, dass ich mich von Jim ferngehalten und mich selbst beherrscht hatte. Ich war mit dem Duschen fertig und trocknete mich ab, als ich zu meinem Kleiderschrank ging, und da sah ich Jim dort stehen und mich anstarren.
Ich fühlte, wie ich anfing zu schmelzen. Ich war wie ein Schulmädchen, das auf seine erste Liebe blickt. Komisch. Ich straffte meine Schultern und sagte hallo zu ihm und ging auf ihn zu.
?Wo bist du gewesen?? sagte. Ich habe dein Training verpasst?
doppeldeutig?
Äh … es war viel los, konntest du nicht nachts gehen? Ich antwortete.
Ich öffnete meinen Schrank und nahm meine Klamotten heraus. Jim zog bei mir ein und stand ganz nah bei mir. Ich konnte die Umrisse seines Schwanzes durch seine Shorts sehen, er schien enger zu werden.
Ich versuchte, nicht hinzusehen, aber ich konnte nicht anders.
Jim rückte ein wenig näher.
Ich sah mich um und es war niemand in der Umkleidekabine.
Ich streckte schnell die Hand aus, zog seine Shorts herunter und nahm seinen dicker werdenden schwarzen Schwanz zwischen meine Lippen.
Ich fing an zu saugen, spürte, wie sein Schwanz zu voller Größe hart wurde, drückte mein Gesicht nach vorne und schluckte den dicker werdenden Schlauch in meiner Kehle. Wie ich deinen Schwanz vermisst habe. Ich hatte plötzlich das Gefühl, dass ich genau dort bin, wo ich hingehöre und alles auf der Welt in Ordnung ist. Ich war eine totale Schlampe.
Jim zog sich zurück, Hey Mann, lass uns gehen, wir sind an einem Ort, wo uns jeder sehen kann.
Ich streckte die Hand aus, packte ihre Hüften und zog sie ohne ein Wort zurück in meinen Mund. Ich saugte weiter daran. Ich wollte? Nein, ich brauche sein Sperma in meinem Mund.
Jim wich wieder zurück, machte einen Schritt, um sich in den Schränken umzusehen, um zu sehen, ob jemand kam, dann packte er meinen Kopf und schob seinen harten Schwanz zurück in meinen Mund und meine Kehle hinunter, bis seine Eier an meinem Kinn anlagen. .
Nichts wurde gesagt, während ich weiter mein Gesicht verfluchte. Jim hielt meinen Kopf fest in seinen Händen und schob diesen wunderschönen Schwanz immer wieder in meine Kehle hinein und wieder heraus.
Ich nahm Platz. Ich liebe es.
Mein Schwanz war hart.
Ich konnte mich selbst schluchzen hören, als er seinen Schwanz in meine Kehle drückte und zog.
Schließlich, zu früh für mich, stieß er tief in meine Kehle und fing an, in meinen Mund zu strömen.
Er muss seine Ladung aufgetürmt haben, seit wir das letzte Mal gefickt haben. Ich konnte nicht schnell genug schlucken. Ich versuchte mich zurückzuziehen, aber er ließ nicht los. Ich würgte, würgte und ejakulierte durch meine Nase, während ich versuchte zu atmen.
Er zog sich zurück, der sperma- und speichelbedeckte Schwanz glitt von meinen Lippen. Ich nahm meinen ersten Atemzug, Sperma strömte immer noch aus meiner Nase.
Ich sah ihn an und atmete schwer.
?Danke, ich brauchte das? sagte.
Ich habe ihm gerne gedient.
Hören Sie, ich habe morgen Abend ein kleines Treffen bei mir zu Hause, besteht die Möglichkeit, dass Sie kommen? Nichts Besonderes, zurückhaltend, nur fernsehen, ein paar Bier trinken, vielleicht etwas Spaß. Das wird Spaß machen.?
Ich dachte einen Moment lang, meine Frau und meine Kinder waren weg, ich war frei, wenn andere da waren, machten wir wahrscheinlich nichts Sexuelles, also antwortete ich: ‚Klar, ich kann kommen. Demnächst.?
Wir machten Pläne, er sagte mir, wie spät es war, und ich zog mich an, um zu gehen. Mein Schwanz war immer noch hart.
Am Samstagabend traf ich zur vereinbarten Zeit bei ihm ein. Jim öffnete die Tür und ließ mich herein, ich glaube, ich war die erste Person dort.
Als er die Tür schloss, packte mich Jim, wirbelte mich herum, schob mich zur Tür, schlitterte auf mich zu, bückte sich und gab mir einen Lippenaufschlag, der mir den Atem raubte. Ich hatte noch nie zuvor einen Mann geküsst und wollte es auch nicht, ich war überrascht, aber ich war fasziniert von der beharrlichen Untersuchung meines Mundes mit seiner Zunge.
Als wir uns mit unseren Zungen duellierten, fühlte ich, wie sein Schwanz zu mir geschoben wurde. Schockiert stellte ich fest, dass ich auch hart war. Wir reiben uns gegenseitig, wir genießen es beide, unsere Schwänze aneinander zu reiben.
Jim entfernte sich von mir.
Ich fiel auf meine Knie und sah ihm in die Augen. Ich starre ihn immer noch an und nicke mit meinem Kopf nach vorne, bis ich seinen Reißverschluss zwischen meine Zähne bekommen kann. Ich legte ihn hin, ließ mich an seiner Männlichkeit teilhaben, ich konnte ihn hinter dem Höschen spüren, das er trug. Ich fuhr mit meiner Zunge über ihr Höschen und suchte nach der Öffnung, die zu dem Schatz darin führte. Ich starrte immer noch in seine Augen, als meine Zunge die magische Öffnung fand, fühlte ich sofort das heiße Fleisch seines Schwanzes auf meiner Zunge.
Ich benutzte nur meine Lippen und meine Zunge, schlüpfte in seine Shorts und versuchte, seinen Schwanz freizulegen. Es dauerte eine Weile, aber zwischen ihrer Verhärtung und dem Stoßen, Sondieren und Graben meiner Zunge legte ich ihren Schwanz frei.
Immer noch auf meinen Knien schluckte ich seinen Schwanz und sah ihm in die Augen. Den ganzen Weg, bis meine Lippen an der Unterseite seines Schwanzes sind.
Wir stöhnten beide.
Ich war zu heiß für seinen schwarzen Schwanz.
Ich fing an, seinen Schwanz mit meinen Lippen und meinem Mund zu saugen und zu ficken.
Ich fühlte seine Hände auf beiden Seiten meines Kopfes, die mich zu dieser pulsierenden Röhre führten. Ich habe mehr Bestrebungen angewendet. Ich schmeckte einen Tropfen Precum in meinem Mund.
Ich fing an, sie schneller zu würgen, ohne zu wissen, wie viel Zeit wir hatten, bevor ihre anderen Gäste ankamen. Ich wollte sein Sperma in meinem Mund.
Es zog sich aus meinem Mund zurück. ?Komm mit mir? sagte er und streckte seine Hand aus.
Ich nahm ihre Hand, sie führte mich ins Schlafzimmer, ihr dicker, harter, schwarzer Schwanz ging voran.
Als ich das Schlafzimmer betrat, war ich schockiert, zwei schwarze Männer, beide nackt, drinnen stehen zu sehen. Mir ist aufgefallen, dass beide solide sind, aber nirgends genau hart. Sie waren beide sehr fit, etwa so groß wie ich.
Jim stellte uns vor, ihre Namen waren Rob und John. Wir schüttelten uns die Hände, als hätte jemand zu Jim gesagt: Das ist die Gunst der Party, huh?
Ich sah Jim an und sagte zu den beiden Männern: ‚Ruhig, aufhören zu reden?‘
Ich wollte gerade Jim fragen, was los sei, und wir wollten Spaß haben, als er mir sagte, ich solle mich entspannen und Spaß haben.
Ich war mir nicht ganz sicher, aber Jims Schwanz ragte hart heraus, als er immer noch daran lutschte.
Rob und John kamen auf mich zu, einer auf jeder Seite. Sie fingen an, mich, meinen Arsch und meinen Schwanz zu berühren. Sie fingen beide an, mich zu küssen und in den Hals zu beißen. Es fühlte sich gut an, aber ich sah Jim fragend an.
Entspannen Sie sich bitte und genießen Sie, was passiert. Wir werden alle gute Freunde sein. Beide Typen sind sauber, kürzlich negativ getestet, wir spielen nur miteinander. Sie sind beide verheiratet und ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich jetzt verlobt bin.
Sowohl Rob als auch John hörten mit dem auf, was sie mir antaten, und schüttelten Jims Hand, um ihm zu gratulieren.
Als Jim nach vorne ging und anfing, mich wieder zu küssen, drehten sie sich zu mir um und streichelten mich.
Jim knöpfte mein Hemd auf, während er mich küsste, dann öffnete er meinen Gürtel und meine Hose.
Rob und John fingen an, mein Hemd auszuziehen, Jim ging auf die Knie und zog meine Hose mit herunter, als er ging.
Jim ging auf die Knie und küsste meinen Schwanz.
Beide Männer streichelten und küssten mich weiter.
Rob fing an, mich zu küssen, als Jim mich in die Luft jagte, John ging hinter mir auf die Knie. Ich spürte, wie mein Hintern meine Wangen öffnete, dann hielt eine warme Nässe kurz inne, um meinen Hintern zu schlagen, als seine Zunge über die Länge meines Schlitzes fuhr.
Ich muss zugeben, obwohl ich ein wenig besorgt war und verstand, was los war, hatte ich Spaß.
Ich spürte, wie John sich räusperte, und seine Zunge suchte beharrlich mein Loch.
Jim stand auf und brachte mich zu seinem Bett. Er zog sich aus, als er hinter mir her kam. Rob lag auf dem Rücken in der Mitte des Bettes, sein völlig aufrechter Schwanz ragte gerade nach oben.
Jim führte mich zum Bett, Rob nahm meinen Kopf in seine Hände und brachte meinen Mund nah an seinen Schwanz. ?Fick dich Schlampe.?
Das hat mich schockiert. Ich wollte mich zurückziehen, aber Jim sagte leise: Shhh. Keine Sorge, es wird dir gut gehen.
Als er mich auf alle Viere stellte, war mein Mund fast auf Robs Schwanz, ich spürte, wie sein jetzt weit gespreizter Schwanz meinen Arsch knackte.
Das Bett bewegte sich, als Jim sich hinter mich bewegte, und ich spürte die kalte Raumluft in meinem Loch, als Jim die Spitze seines Schwanzes in mein Loch steckte. ?Entspannen? sagte er, als er begann, sich zu mir zu drängen.
Es gab kein Gleitmittel außer dem Speichel, den John in mir und auf mir hinterlassen hat, es war eng. Ich war mir nicht sicher, ob ich Jim ziehen könnte, aber nach einigem Drücken ging sein Schwanzkopf in meinen Arsch.
Sein Stoß hatte meinen Mund an Robs Schwanz gerieben, jetzt war er auf seiner Reise durch meinen Mund und meine Kehle.
Das war eine neue Erfahrung. Ich war, was war es? Ist der Spieß geröstet? Ein Hahn an jedem Ende?
Ich fing an, an Robs Schwanz zu saugen und zog ihn noch tiefer in meine Kehle. Jim drückte auch tiefer. Ich konnte fühlen, wie seine Eier gegen meine schwangen, als er rein und raus ging, sich mit jeder Bewegung tiefer und tiefer drückte.
Am Ende waren die Eier tief in meinem Arsch vergraben. Robs Schwanz war in meiner Kehle, meine Lippen auf seinen.
Jim begann sich rein und raus zu schieben, mit seinen Händen auf meinen Hüften, um ihm Vergnügen zu bereiten. Robs Hände lagen auf meinem Kopf. Ich habe Rob geschluckt, während ich Jim gefilmt habe. Ich drückte mich in Jims Schwanz, während ich Rob zurückzog.
Ich schaute zwischen meine Beine, mein Schwanz zeigte meine Kehle, so hart ich konnte, lang, perlmuttweißes Sperma lief von der Spitze meines Schwanzes, fast bis zu den Betten darunter.
Sobald wir uns angepasst hatten, war es mir ein Vergnügen zu saugen, gefickt zu werden und meine Prostata sanft von Jims Schwanz zu reiben. Sie haben es genossen, mich zu benutzen, und ich habe es genossen, benutzt zu werden.
Die Geschwindigkeit, mit der ich hin und her geschoben wurde, schien ihren Genuss zu maximieren. Niemand hatte es eilig. Mein Knie mit langem Sperma hatte das Bett erreicht und machte unter mir einen wachsenden nassen Fleck.
Endlich war es soweit. Trotz unseres relativ langsamen Tempos begannen wir allmählich, den Höhepunkt unserer Leidenschaft zu erreichen. Zuerst spürte ich, wie Rob meinen Kopf in seine Leistengegend zog und laut grunzend seinen Schwanz in meiner Kehle vergrub und eine riesige Ladung Sperma in meiner Kehle. Ich schluckte, um mit dem Fluss Schritt zu halten, aber die schiere Menge des Spermas zwang einen Teil meines Mundes, seinen Schwanz zu bearbeiten.
Der Geschmack und die Erregung, eine köstliche Ladung in meinen Mund zu nehmen, lösten meinen eigenen Orgasmus aus, was dazu führte, dass meine Ladung auf das Bett darunter geschleudert wurde und mein Dickdarm sich wie üblich rhythmisch zusammenzog, Jims Schwanz melkte und ihn dazu brachte, ihn zu greifen. Meine Hüften sind fest, als er meine Analhöhle mit seinem Samen füllt.
Ich nahm Robs Schwanz heraus und ohne nachzudenken, drehte ich mich um und steckte Jim in seinen Mund, deepthroating ihn, während ich sein Sperma und seine Arschsäfte reinigte.
Als ich damit fertig war, Jims Schwanz zu putzen, sah ich, wie Rob und John überrascht starrten.
Alles im Einklang, ?wow?
Ich fiel auf meinen Rücken auf das Bett, meine Beine baumelten an den Enden.
Ohne ein Wort kam John zwischen meine Beine, hob sie an, legte sie flach auf seinen Bauch und seine Brust und bewegte sich auf mich zu, schob seinen harten, dicken Schwanz in meinen neu benutzten Arsch.
Hey, das ist eine gute Fotze. sagte John, als er anfing, meinen Arsch zu pumpen.
Ich habe John beobachtet, also habe ich es nicht bemerkt, bis es zu spät war, Rob saß mit gespreizten Wangen auf meinem Gesicht und sagte zu mir: Friss meinen Arsch, Schlampe.
Ich hatte das noch nie zuvor getan, ich hatte nicht die Absicht, es einem Mann anzutun, aber er hatte keine andere Wahl, als sich auf mich zu stürzen, meinen Kopf zu halten und sein Gewicht auf mich zu legen.
Meine Nase hob sich hinter ihr, damit ich atmen konnte, als sie anfing, mein Gesicht zu reiben. Leck meinen Arsch, Schlampe?
Diese? Hündin? Aber ich war wirklich nicht in der Position zu widersprechen. Ich steckte meine Zunge in ihr Loch, der Geschmack war ein wenig süß und ich hatte definitiv den Geschmack von etwas Sperma, das meinem Mund entwich, weil sie mich fickte.
John hat mir weiter in den Arsch geschraubt, ich habe Robs Arsch weiter gefressen.
Es dauerte nicht lange, als John verkündete, dass er ejakulieren würde.
Wenn sie bald ejakulieren wird, fühlte ich mich für viele Männer ganz normal mit kurzen harten Stiften. Dann fühlte ich die Wärme des Gewichts meines Arschlochs.
John beendete und zog mich hinein, ich konnte spüren, wie sein Gewicht von meinem Arsch abfiel.
Rob stand von meinem Gesicht auf. Ich bin dran, Schlampe. Mal sehen, wie gut diese Katze wirklich ist?
Ich fing an zu protestieren, aber mit überraschender Kraft drehte mich Rob herum und zog mich so, dass meine Knie auf dem Boden und mein Bauch und meine Brust auf dem Bett lagen. Ohne ein Wort bohrte er sich mit einer schnellen Bewegung in meinen Arsch. Zwischen dem vorherigen Fick, den ich genommen habe, und dem Sperma, das auf meinem Arsch abgelagert wurde, konnte ich kaum spüren, wie es auf meinen Arsch kam. Das war wahrscheinlich eine gute Sache, da ich spürte, wie mein Arsch schmerzte und anfing, ein wenig zu brennen.
Sofort fiel John auf das Bett vor mir, hob meinen Kopf an und glitt unter mich, zog meinen Kopf gegen seinen Schwanz. Mach mich auch sauber, Schlampe?
Es fing an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen. Ich lutschte ihn, schmeckte seinen Samen und meinen Arsch. Diesmal sah es nicht so schlimm aus.
Als sie mich benutzten, wurde ich mir eines neuen Geräusches im Raum bewusst. Ich schenkte dem nicht viel Aufmerksamkeit, da ich damit beschäftigt war, John zu ficken und zu lutschen.
Ich hörte Rob grunzen und sagen, dass er ejakulierte. Wieder einmal spürte ich die Hitze in meinem Arsch, als er sich mit frischem Sperma füllte.
Nach ungefähr einer Minute wurde John aus meinem Mund gezogen, sein Schwanz sauber.
?Mein Schreibtisch? sagte die neue Stimme, als ich spürte, wie Rob aus mir herausgezogen wurde.
Ich drehte mich um und sah die großartigste Person, die ich persönlich in meinem Leben gesehen habe. Vielleicht 6?-8? Großer, steinharter Muskel, ich wette, er hat 300 Pfund zugenommen. Er ist schwärzer als die anderen drei Jungs und?Oh mein Gott Er war riesig.
Ich meine, sein Schwanz war riesig. Ich schwöre, es war gegen 10? lang, was schlimm genug war. Es war so dick, dass es mindestens die Größe einer Bierdose hatte.
Versucht aufzustehen? Verdammt, nein, nein?
John und Rob haben mich erwischt. Ich sah Jim an. Er schien sich zu entschuldigen, tat aber nichts, um mir zu helfen.
Soll ich ihm wenigstens etwas Öl geben? bot Jim an.
Er griff über den Nachttisch und zog eine große Tube Fett heraus. Er öffnete die Kappe und ich spürte, wie er den Schlauch in mein klaffendes Loch einführte. Die Kälte des Öls tut meinem Arsch gut.
Jim goss mehr Öl auf den Schwanz der Riesen. In der Zwischenzeit zog ich mich ergebnislos von Rob und John zurück, aber sie hielten mich fest.
Sie drehten mich auf den Bauch, sie legten mich aufs Bett.
?Nummer Nummer Ich kann das nicht Halt?
Weil ich von zwei Männern festgehalten wurde, bekam ich so viel Gewalt wie ich konnte.
Er packte meine riesigen Hüften. Die schiere Stärke und Kraft ihres Griffs sagte mir, dass ich dem Untergang geweiht war.
Ich fühlte den Kopf seines riesigen Gliedes in meinem Loch.
Er begann zu drücken.
Ich fing an zu schreien.
Jemand, den ich nicht kenne, hat mir ein Paar schmutzige Unterwäsche in den Mund geschoben, um mich zum Schweigen zu bringen.
Der Druck und die Schmerzen des Hahns des Riesen waren unerträglich. Es fing an, in und aus meinem Arsch zu schaukeln und versuchte, in mich einzudringen. Er nahm es heraus und ich dachte, Gott sei Dank gibt er auf?
?Mehr Öl? Ich hörte dich sagen. Jim spritzte mehr Öl auf mein missbräuchliches Arschloch. Er griff mehr auf den gottlosen Hahn zurück, zu dem sie mich zwingen wollten.
Ist das alles?, hörte ich Jim sagen.
Ich spürte, wie die Hände des Riesen meine Hüften umfassten. Er steckte seinen Kopf in meinen offenen Arsch. Er drückte. Schwer.
Ich bin nach einer Weile aufgewacht. Ich hatte starke Schmerzen. Ich fühlte mich, als wäre mein gesamter Unterkörper verkrampft und in Flammen. Der Schmerz lief in Wellen durch meinen Arsch und meine Leiste. Ich war in Qual.
Ich sah mich um, der Riese war weg. Rob und John waren weg. Nur Jim blieb. Als er merkte, dass ich wach war, hob er den Kopf.
Oh Gott sei Dank geht es dir gut? sagte.
Was? Was ist passiert? ich habe so weh getan.
Tut mir leid, ich konnte sie nicht aufhalten. Als du diesen großen schwarzen Schwanz nicht bekommen konntest, hat er ihn dir aufgezwungen und du musst vor Schmerzen ohnmächtig geworden sein. Tommy war wütend in dir, als John und Rob dich festhielten. Als es ihn schließlich traf, dachte ich, er sei tot. Überall war Blut, dein Arschloch war so weit, dass ich meine Hand hineinstecken konnte. Lassen Sie mich etwas Salbe auf Sie auftragen, mal sehen, ob es wirkt.
Jim füllte eine Tube mit dem, was auch immer in mir war. Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich es kaum spüren konnte, als ich die Salbe auf meinen Arsch rieb. Er half mir ins Bett und deckte mich zu. Ich war froh, dass ich nicht so nach Hause musste.

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert