Sexy Schlampe Hat Sperma Auf Einem Großen Arsch Beim Yoga

0 Aufrufe
0%


Jess & ich, zum ersten Mal für uns
Hintergrund: Mein Name ist Rich. Meine Frau Judi und ich sind seit 25 Jahren verheiratet und alle unsere Kinder sind gewachsen. Tim und Jessica sind unsere engen Freunde. Ich arbeite für ein Unternehmen, dessen Home Office etwa 120 Meilen entfernt ist. Tim & Jess besitzen ein Haus in einer Stadt zwischen unserem Haus und dem Hauptbüro meiner Firma. Ich muss fast jede Woche zu Besprechungen ins Büro. Vor ein paar Jahren hatten Tim & Jess einige ernsthafte Probleme in ihrer Ehe und sie hätten sich fast getrennt. Wir halfen ihnen, Dinge zu erledigen, und wir vier kamen uns sehr nahe, teilweise wegen der Zeit und Aufmerksamkeit, die Judi und ich ihrem geliebten kleinen Sohn widmen.
Jess ist 30, eine kleine Brünette, 5-3? groß und knapp über 100 Pfund. Sie hat lange schlanke Beine, schöne und feste Brüste und einen kleinen festen Hintern. Sie hat dunkelgrau-grüne Augen, schöne Gesichtszüge und eine schöne Streuung von Sommersprossen auf ihren Schultern. Sie verlor kürzlich ihren Job und ging zurück zur Schule, um ihre Pause zu beenden, als sie Tim heiratete und ihre Familie gründete. Tim ist 38 Jahre alt, etwa 6-2?, etwa 225 Jahre alt. Er war muskulös, als er jung war, aber viele Jahre am Schreibtisch haben den Preis dafür bezahlt. Es ist zwar immer noch in gutem Zustand, aber nicht mehr so ​​gut wie früher. Sie hat dunkle Haare und Augen und ist ihrem Sohn und ihm total ergeben, seit Jess ihn vor ein paar Jahren erwischt hat. Aufgrund der pädagogischen Anforderungen seines Jobs muss Tim oft, manchmal wochenlang, von zu Hause weg sein. Der letzte Winter war besonders schlimm, weil Tim weit weg war und das Wetter schlecht war.
Judi 58, 5?8?, ca. 165, blonde Haare und blaue Augen. Er hatte einige gesundheitliche Probleme, als wir heirateten, und diese wurden immer schlimmer. Auf der positiven Seite ist Judi sehr bisexuell und war immer bereit, ihre Freundinnen mit mir zu teilen. Ich bin 5?9?, ungefähr 220, braune Haare und blaugraue Augen. Ich trage einen Schnurrbart, seit ich 18 bin. Obwohl ich nicht in der gleichen Situation bin wie vor 10 Jahren, draußen arbeite und viel hebe und laufe, bin ich überhaupt nicht schlecht für meine Situation. das Alter.
Ein paar Monate vor den Ereignissen, die in dieser Geschichte beschrieben werden, waren Judi und Jess einkaufen, während Tim und ich uns bei ein paar Bier unterhielten. Ich kommentierte ein paar Mal, wie großartig Jess aussah, also fragte mich Tim: Wirst du versuchen, meine Frau zu ficken, während ich weg bin? Sie fragte.
Sagen wir es mal so, Tim? Nachdem ich eine Minute nachgedacht hatte, sagte ich: Ich finde, Jess sieht toll aus, aber du bist auch eine meiner besten Freundinnen und ich würde es nicht einmal riskieren, eine so tolle Frau wie Jess zu haben. . Also schätze ich, wenn Jess anbietet, mich zu ficken UND verspricht, dass es kein Rachefick wird? Es wäre, um auf dich zurückzukommen, aber weil sie mich wirklich attraktiv findet, und wenn sie zustimmt, das zu tun, was ich will, so wie ich will, und du kennst meine Macken, dann, wenn sie das alles akzeptiert, habe ich ehrlich gesagt eine wirklich schwer, NEIN zu ihr zu sagen. Ich habe es versucht, aber ich kann nicht versprechen, dass es mir gelingen wird.
Tim überlegte kurz, nahm einen großen Schluck von seinem Bier, sah mich dann an und sagte: Das ist eine ehrliche Antwort und das respektiere ich. Ich kenne Jess gut genug, um zu wissen, dass selbst all das höchst unwahrscheinlich ist und die Wahrscheinlichkeit, dass mehr als eines passiert, fast gleich null ist. Hier ist, was ich Ihnen sagen werde; Wenn er dieses Angebot macht und diesen Bedingungen zustimmt, dann tun Sie, was Sie wollen. Sie haben meine Zustimmung und Erlaubnis. Er dachte noch eine Minute darüber nach und fügte hinzu: Verdammt, das könnte ihn sogar ein wenig lockerer machen. Gott weiß, dass du es gebrauchen kannst. Er würde eine große Überraschung erleben, bevor Sie fertig sind, das ist sicher. Dann grinste er mich nur an.
?Zustimmen? Freund? Und er streckte seine Hand aus. Ich kaufte es.
?Zustimmen. Freund.? Ich sagte. ? Ich glaube nicht, dass sie es zugeben wird, aber ich würde sie nicht ohne alle drei anfassen, also bezweifle ich, dass es so weit kommen wird.
Sohn, hatte ich irgendwelche Überraschungen? Nach ein paar Monaten beginnt das Folgende.
Da das schlechte Wetter in diesem Winter mit den Tagen zusammenfiel, an denen ich ins Home Office musste und Tim sehr oft gehen musste, lud mich Jess ein, bei schlechtem Wetter anzuhalten und bei ihm zu bleiben. beenden Sie Ihre Heimreise spät am Tag. Als ich das erste Mal blieb, war Tim am Tag zuvor gegangen, also legte ich mich auf die Couch, half ihm beim Rudern und ging am nächsten Tag früh nach Hause. Das zweite Mal war ganz anders und die Geschichte beginnt hier.
Ich fuhr seit dem frühen Morgen, dann war ich den ganzen Tag auf Meetings und war erst auf halbem Weg nach Hause in Schnee und Eis, als die Autobahnpolizei wegen eines schweren Unfalls unterwegs die Autobahn sperrte. Ich nahm die alte Seitenstraße in einen Tim & Jess-Block. zu Hause, also rief ich Judi an und hielt für die Nacht an. Jess freute sich sehr, mich zu sehen, weil die Eislichter an den Oberleitungen flackerten und es ihr unangenehm war, den Notstromgenerator anzuschließen und zu betreiben. Wir haben die Kleine gefüttert und ein paar Stunden gespielt, bis es endlich Schlafenszeit war. Nachdem wir diese Nacht hier verbracht hatten, sahen Jess und ich die Nachrichten und das Wetter, und als das Wetter näher kam, setzte sie sich hin, bis sie sich über meine Schulter lehnte und meine Hand nahm. Schließlich stand er auf und sagte, er würde sich fürs Bett fertig machen, und als er oben ankam, fing ich an, dasselbe zu tun. Er saß auf der Couch und wartete auf mich, als ich aus dem Badezimmer kam, aber was mich überraschte, war, was er anhatte. Anstelle des unbestrittenen Flanellkleides, das sie das letzte Mal trug, trug sie ein winziges, durchsichtiges, rosa Puppennachthemd mit einem winzigen rosa G-String darunter. Ich zögere, aber er klopft neben sich auf das Sofa und bedeutet mir, mich neben ihn zu setzen. Ich wusste immer, dass sie schön war, aber sie war bezaubernd, wenn sie fast nackt war. Ich saß
Ich weiß, dass Sie und Tim gute Freunde sind, aber ich brauche etwas von Ihnen, wenn Sie es wollen. Gestartet. Mir geht es gut, wenn sie zu Hause ist, aber diese Wochen weg zu sein, macht mir wirklich zu schaffen.
Es war klar, was sie wollte, auch ohne die Kleidung, die sie nicht trug, ihre kleinen rosa Nippel, die in Form von zwei 30-Gauge-Kugeln über ihre festen, erigierten Brüste gezogen wurden. ?Jess? Zumal Tim und ich Freunde sind: Ich werde nicht als Rächer benutzt? Wenn das der Fall ist, muss ich so oft Nein sagen, wie ich nicht will.
?Nein, ist es nicht. Meistens nicht. Ich war beeindruckt von dir, als ich dich das erste Mal sah, aber Judi und ich waren meine Freunde, du und Tim und all das, was ich nicht tun konnte. Aber sie ist weg und du bist hier und ich brauche einen Mann, der mich umarmt, und ich mag dich wirklich, also mache ich einen Antrag. Wenn Sie interessiert sind.?
?interessiert? Ich müsste dumm und blind sein, um nicht interessiert zu sein, aber ich kann keine Freundschaften oder Beziehungen mit dir und deinem Sohn für Sex riskieren? Ich sagte. Außerdem wird Judi mich töten, wenn etwas schief geht, wenn ich dich aus ihrem Leben streiche.
Ich werde das nicht zulassen. Das verspreche ich. Ich möchte nur, dass du mit nach oben kommst und mit mir schläfst und dafür sorgst, dass ich mich gut fühle. Ich werde nicht zulassen, dass etwas passiert, was unsere Freundschaft gefährdet, aber ich brauche dich. Und ich will dich.?
Jess, ich werde das tun, aber eine Sache, die du akzeptieren musst, ist, dass Tim und ich viel geredet haben und ich weiß, dass du von Sex besessen bist, also werde ich vorher eine Voraussetzung dafür haben wir fangen an. OK??
?Unter welchen Bedingungen?? Sie fragte.
Wir werden tun, was wir wollen, und wir werden es so genießen, wie ich es will und wie ich es genieße, und du wirst nicht Nein zu mir sagen, weil du das erste Mal zu mir gesagt hast: Nein, ich habe gewonnen. Tu es nicht TU das.? Ich werde aus deinem Bett aufstehen und hierher zurückkommen und alleine schlafen. Ich habe Judi vor Jahren vor diesen Blockaden gerettet und ich werde mich nicht mit dem befassen, was Tim getan hat. Ich muss nicht. Wir werden Sex haben, den ich genieße, und ich werde ihn auch für dich unvergesslich machen. Aber ich werde nicht ?Nein.? Für eine Antwort, oder ich komme runter. Ist das klar und akzeptiert?
Ich sah das ängstliche Funkeln in seinen Augen und dann sah er auf seine Hände. Als er mich ansah, hatte er eine Entscheidung getroffen. ?Annehmen.?
Was hast du akzeptiert? Ich fragte. Ich wollte sichergehen, dass du es verstehst.
Ich stimme zu, dass ich dich nicht aufhalten oder dir sagen werde? Nein. Auch wenn ich das normalerweise nicht mache, solange du mir nicht wehtust?
Ich verspreche, ich werde dir nicht weh tun. Oder zumindest, wenn es einen Moment weh tut, wird es bald viel besser sein? Ich streckte die Hand aus und zog ihn nah an ihn heran und küsste seinen Mund. Sie war so süß. Der zweite Kuss war viel länger und leidenschaftlicher und unsere Zungen tanzten, bevor wir uns trennten. Er war fast außer Atem. Ich schob meinen Arm unter ihre Beine und hielt sie fest, hob sie von der Couch und stand auf. Er drehte sein Gesicht zu meiner Brust. Ich konnte ihren Herzschlag spüren, als ich sie in meinen Armen hielt.
Lass uns nach oben gehen und weitermachen.
Als wir das Schlafzimmer betraten, stellte ich es neben das Bett. Ich hielt sie fest und küsste sie wieder innig. Als ich mich zurückzog, sah er mich an und lächelte: Ich habe noch nicht einmal einen anderen Typen geküsst, seit Tim und ich zusammen waren. Ich habe vergessen, wie aufregend es ist, zum ersten Mal mit jemand Neuem zusammen zu sein?
Ich streckte die Hand aus, band die Puppe los und ließ sie von ihren Schultern gleiten. Ich nahm ihr Gesicht in meine Hände und küsste sie tief, genoss sie, atmete ihren Atem und ihren süßen Duft ein. Ich küsste ihr Gesicht, Nase, Augen, Wangen und Ohren. Ich nagte an einer Seite seiner Kehle, ging hinüber und kam auf der anderen Seite zurück. Als ich zu seinem Mund zurückkehrte, war er außer Atem. Ich hielt ihre Arme an ihren Seiten, bis sich zu ihren Füßen eine Pfütze aus rosafarbenem Stoff bildete. Ich konnte fühlen, wie meine Erektion in seinen Bauch sank, und ich wusste, dass er es auch konnte. Er streckte die Hand aus und packte meinen Schwanz und streichelte ihn.
Ich bin froh zu sehen, dass du mich willst?
Ich wollte dich, seit ich dich das erste Mal gesehen habe. Ich hatte nie die Gelegenheit, dir zu zeigen, wie viel? Ich sagte. Es rutschte meine Hose über meine Erektion hinaus und fiel um meine Knöchel. Ich habe sie mit ihr aus dem Weg geräumt.
Ich kniete mich mit meinem Mund auf Höhe ihrer Brüste hin und saugte eine nach der anderen ein. Dann glitt ich langsam nach unten, nagte und leckte, bis mein Mund die Spalte erreichte. Es war berauschend. Ich spreizte ihre Beine und glitt weit genug zwischen sie, um das Wasser zu lecken, das von ihren Schamlippen tropfte. Gott, diese Frau war so süß Ich drückte sie zurück, sodass sie auf das Bett fiel und nach vorne eilte, um ihre Muschi zu schlucken. Ich schwankte zwischen dem Lecken ihrer Klitoris und dem Lecken der Flüssigkeit, die von ihren Lippen tropfte. Er wollte eindeutig, dass ich Sex mit ihm habe, aber ich konnte nicht genug von ihm bekommen. Ich ließ meinen Finger hineingleiten, um den G-Punkt zu streicheln, dann fügte ich einen weiteren hinzu. Ich folgte einem dritten entlang der kleinen Rosenknospen-Schnecke dahinter, aber ich habe noch nicht versucht, es zu schieben. Er verlor schnell die Kontrolle und ich arbeitete daran, ihn an die Spitze zu bringen.
Plötzlich zogen seine Hände an meinem Gesicht und seine Hüften trafen mein Gesicht. Er keuchte und stöhnte, aber er sagte eigentlich nichts. Ich leckte und saugte weiter mit zwei Fingern tief. Dann spürte ich, wie das Mädchen meine Brust hinunterströmte. Da war ich mir sicher, dass ich es geschafft hatte. Nach einer Weile gingen seine Hände, um mich davon abzulenken, an meinem Gesicht zu ziehen. Widerstrebend hielt ich an und streckte meine Finger aus. Es brauchte unglaublich viel Willenskraft, damit aufzuhören, ihre Säfte zu lecken. Es war zu süß zum Essen. Aber ich habe es endlich geschafft. Ich stand auf und platzierte die Spitze meines Schwanzes in seinem Eingang. Ich glitt gerade weit genug hinein, um mich an Ort und Stelle zu halten, und beugte mich vor, bis meine Lippen auf ihre trafen.
Bist du sicher, dass du das willst? fragte ich und gab ihm eine letzte Chance, sich zurückzuziehen. Technisch gesehen hast du Tim noch nicht betrogen. Aber wenn ich das einfüge, ist alles vorbei und Sie sind fest entschlossen, Ihren Mann mit mir zu betrügen und zu tun, was ich will. Möchten Sie trotzdem fortfahren?
Jess antwortete nicht. Er lächelt mich an, schlingt seine Beine um meine Hüften und schiebt mich nach vorne, bis meine Eier in ihm vergraben sind. Wir schnappten beide nach Luft und während wir die Luft anhielten, fiel ich zu Boden und umarmte ihn fest. Gott war es eng Ich war mir ziemlich sicher, dass Tim größer war als ich, und ich war mir nicht sicher, ob ich ihm meinen Schwanz hätte reinstecken können, wenn er nicht so nass geworden wäre und mich nicht in sich haben wollte. Musste fast Tims Schwanz quetschen
Wirst du einfach in mir liegen oder wirst du mich ficken? Sie fragte. Nach dem, was Tim mit einem Grinsen sagte, schockierten mich seine Worte ein wenig.
Schlingen Sie zuerst Ihre Beine um mich, während ich ins Bett klettere, dann sehen wir weiter. Jetzt will ich nicht riskieren, eine Sekunde an dir zu verpassen. Ich sagte. Als er mich festhielt, krabbelte ich, um mich ganz auf das Bett zu legen, dann legte ich mein Gewicht auf seinen kleinen Körper. Er lockerte seinen Griff um mich und ich fing an, ihn sanft rein und raus zu streicheln. War das mehr in deinem Kopf?
Nun, kannst du es etwas beschleunigen? sagte.
Ich könnte, aber soweit ich weiß, hat er es wirklich nicht eilig. Und ich beabsichtige, mir Zeit zu nehmen und es so lange und gut wie möglich zu tun. Ich hob meinen Körper, um zwischen uns zu sehen, das Bild meines Schwanzes auf Jess? Die Katze war sehr aufregend. Er schaute sich alle Flüssigkeiten in unserem Körper an, als ich es tat.
Wie bist du so nass geworden? Sie fragte.
Du hast gespritzt, als du vorher gekommen bist, und es hat sich fast um mich gewickelt. Ich antwortete, indem ich mir ansah, wie es die Körperbehaarung meines Mädchens verfilzte.
Ich spritze nicht. Ich glaube nicht einmal, dass Mädchen so ejakulieren. Sind sie?? fragte er etwas überrascht.
Die Wahrheit ist, ja, Mädchen spritzen oft, besonders wenn sie beim manuell unterstützten Oralsex zu stark ejakulieren. Manchmal wenig, manchmal viel. erklärte ich, während wir weiter auf unsere Körper schauten.
?Ich glaube, das war viel? Sie fragte. Ich sah sie an, als sie den Kopf drehte und rot wurde. Ich nahm langsam ihr Kinn in meine Hand und brachte ihr Gesicht zurück, um ihr in die Augen zu sehen.
Keine Schande, Jess. Ich habe es bereitgestellt. Eigentlich, wenn du es normalerweise nicht tust, sollte ich es als Kompliment auffassen. Es bedeutet, dass ich dich besser mache als zuvor. Ich fühle mich so gut und noch besser, heute Nacht mit dir zu schlafen. Ich mache etwas, das dir wirklich Spaß macht. Außerdem bist du lecker Ich konnte nicht aufhören, die Säfte zu lecken, noch bevor du gekommen bist, und Mädchen-Ejakulation ist sogar noch besser als normaler Saft?
Du bist nicht der Einzige, der das sagt. Froh??
?Probieren Sie selbst? Ich bewegte mein Gesicht neben ihres, damit sie den Katzensaft auf meiner Wange schmecken konnte. Zuerst leckte er es vorübergehend, dann gab er mir ein paar gute Licks. Lecker, oder?
?Nun ja. Ich mag es ein bisschen.
Ich bewegte mich ein wenig nach oben und bot ihr meine mit Mädchensperma bedeckte Brust an. ?Versuche das jetzt?
Er leckte es mit viel größerem Enthusiasmus. ?Hmmm Ist das lecker?
Vielleicht solltest du bald versuchen, zur Quelle dafür zu gehen? Ich habe angeboten.
Er sah mich erwartungsvoll an. Dann war er überrascht von der plötzlichen Erkenntnis, was ich vorgeschlagen hatte, und er schien etwas schockiert zu sein. ?Ich konnte es nicht?
?Warum?? Ich fragte. Du liebst den Geschmack und jeder Mann würde sich freuen, wenn du Muschis isst. Ich verspreche, ich werde genau wissen, wie es geht. Und Sie werden den Geschmack und das Gefühl lieben.
Ich weiß es einfach nicht.
Nun, jetzt genießen wir das hier. Und ich steckte meinen Schwanz wieder tief hinein und fing an, ihn ständig zu schlagen.
?Artikel Das ist gut.?
Ich schätze, ich schaue lieber eine Weile zu? Ich sagte. Ich drehte es so, dass es auf mir saß und immer noch fest an meiner Erektion haftete. ?Das ist besser. Es ist viel einfacher zu sehen.
Diese unglaublichen Brüste hüpften mit ihr bei jeder Bewegung. Auf meinem Gerät fing es langsam an zu wackeln, dann nahm es Fahrt auf. Ich packte ihre Hüften und verlangsamte sie. Das ist kein Rennen, Jess. Er sah ein wenig enttäuscht aus. Lassen Sie uns die Aussicht und die Emotionen genießen.
Ich legte meine Hand zwischen ihre Beine und streichelte ihren Kitzler. Er schüttelte seinen Kopf zurück und schüttelte langsam seine Hüften, so dass mein Schwanz kleine Schläge machte, die in seine Fotze hinein und wieder heraus gingen. Er erreichte schnell einen weiteren Orgasmus, keuchte, dann stöhnte er, gefolgt von einer Reihe glücklicher kleiner Quietschen. Es war nicht so stark wie das erste, aber als er zurückkam und seine Augen öffnete und mich ansah, war klar, dass er glücklich war. ?Das war toll? sagte.
?Ich stimme zu.? Ich hatte bereits entschieden, was ich als nächstes wollte. Dreh dich um, sodass dein Gesicht von mir wegschaut.
Jess fing an, meinen Schwanz zu heben. Nein, nicht so. Nimm mein Werkzeug nicht von dir. Klebe deine Beine hier an meine Brust. Er zog jedes Bein darunter hervor und legte es auf meine Brust, mein Schwanz ging so weit er konnte in ihn hinein. Das Gefühl war großartig. Ich küsste ihre Füße und saugte an ihren Zehen. Sie kicherte und wand sich ein wenig, verankerte sie fest an meiner Stange, die sie aufspießte.
Wählen Sie jetzt eine Richtung und schwingen Sie Ihre Beine Schritt für Schritt so. Vergiss nicht, jedes Mal ein bisschen zu erhöhen, damit ich meine Eier nicht drehe. Jess kicherte, tat aber, was ich sagte. Er landete wieder auf meinen Beinen, machte jedes Mal ungefähr eine Achteldrehung, schaute aber weg, mein Schwanz immer noch fest in ihm verankert.
Okay, jetzt zieh deine Beine unter dich, damit du mich da rausficken kannst. Er steckte ein Bein, dann das andere darunter und hob meinen Schwanz, bis er fast herunterfiel. Er sah über seine Schulter zurück und lächelte und fiel wieder zu Boden, wobei er mich vollständig einsaugte. Die Emotionen waren unglaublich und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er meine erste Ladung Sperma gezogen hatte, aber ich sah auch seine kleine rosa Fältchen hinter ihm und ich wusste, dass ich meinen Schwanz hineinschieben musste, bevor die Nacht vorbei war. Zu wissen, dass Tim sagte, er würde sie nicht in seinen Arsch lassen, bedeutete, dass ich einen Weg finden musste, um die Erlaubnis von ihm zu bekommen. Ich ließ Jess das Tempo bestimmen, wiegte ihre Hüften, um mich rein und raus zu bewegen, stieg gelegentlich fast ganz nach oben und knallte dann wieder nach unten, um mich tiefer voranzutreiben. Es war nicht immer meine Lieblingsposition, aber ich wollte sie auf etwas anderes vorbereiten, von dem Tim sagte, dass er es nicht tut.
?Verwenden Sie Ihre Hände, wenn nötig.? Ich habe Regie geführt.
Jess blickte fragend zurück. Nicht von mir, Idiot. Benutze deine Hände für dich. Reibe deine Klitoris, um sie loszuwerden.
Ich machte es deutlicher, wenn ich keine Veränderung spürte. Das war keine Bitte. Reibe deinen Kitzler, um mit mir abzuspritzen. Ich will nicht der Einzige sein, der übrig bleibt.
Ich spürte, wie seine Hände seine Spalte rieben und gelegentlich meinen Schwanz und meine Eier berührten, also wusste ich, dass er die Anweisungen befolgte. Ihr nächster Orgasmus schien sie zu überraschen, als sie mit ihrer Hand und ihrem Körper von einem gleichmäßigen Rhythmus zu Zuckungen und sehr schnellem Stöhnen wechselte. Ich spürte, wie ihre Fotze meinen Schwanz griff und drückte, und es machte mich damals fast leer, aber ich schaffte es, mich zu konzentrieren und mich zurückzuhalten, als sie zurückkam. Ich massierte ihre süßen Arschbacken und ihren Rücken. Als er sich beruhigte, setzte er sich in meinen Schwanz und fuhr wieder komplett hinein.
?Das war noch besser? Sagte er und blickte über seine Schulter. Jetzt will ich dein Sperma. Bitte.?
Ich denke, ich kann das für dich tun. Ich packte ihre Hüften und fing an, sie an meinem Schwanz zu schaukeln. Ich glitt langsam, bis meine Daumen gegen sein Arschloch drückten.
?Hey. Nicht dort.?
?Klingt ?Nein? schien. Ich drückte etwas fester.
Höflich. Bitte??
Ich drückte langsam meinen Daumen in Richtung Jess? Der Schließmuskel fuhr fort, ihre Hüften über meinem Schwanz zu schütteln. Unsere Orgasmen wurden schnell zusammen gebaut. Ich fühlte seine Hände auf meiner Klitoris und Eiern. Hat mich schnell zum Kochen gebracht.
Hier? Das ist das Sperma, das du willst. Bereit?? Ich fragte
?Gott ja? Schrei. ?Füll mich?
Genau das habe ich getan. Inmitten der Krämpfe seiner Muskeln und mit Hilfe des Gleitmittels, das ich auf meinen Daumen übertrug, glitt mein Daumen in seinen Analring. Jess quietschte ein wenig, aber es schien ihren Orgasmus nur zu intensivieren, als meine Eier sich tief in ihre Fotze entleerten. Der Orgasmus war so intensiv, dass ich meine Hüften vom Bett hob und versuchte, mich tiefer zu ziehen. Ich spürte, wie eine Flüssigkeit meine Eier hinunter und meinen Arsch hinauf auf das Bett lief. Er spritzte wieder. Das fängt an, ziemlich gut zu werden. Schließlich lehnte ich mich auf dem Bett zurück und Jess beugte ihren Kopf gegen meine Beine. Nachdem er ein paar Minuten so gelegen hatte, drückte er sich zurück, um sich wieder auf mich zu setzen. Er sah mich über die Schulter an und grinste.
Okay? Ich fragte.
Das war viel mehr als sonst. Welche wusstest du schon? Er sagte mir. Dieser Daumen war ein kleiner Schock, aber ich glaube, ich mag ihn. Sie müssen es jedoch entfernen, bevor ich aufräumen kann. Ich glaube, du hast mich wieder zum Spritzen gebracht. So schmeckt es zumindest. Wenn du deine Finger in deinen Mund steckst.
?Das ist das nächste, was wir anders machen werden.? Ich sagte ihm. Sag mir Bescheid, wenn du bereit bist, meinen Schwanz aus dir herauszuholen, es sei denn, sie entscheidet sich zuerst, und ich sage dir, wie du aufräumen musst. Mein Schwanz schrumpfte, aber nur ein bisschen, und ich war mir nicht sicher, ob er von alleine nach unten gehen oder wieder hart werden würde. Vor allem, wenn er so herumzappelt.
Aber dann wasche ich immer. Nun, weißt du?.? erklärte Jess. Ich glaube, Tim hat dir das auch schon gesagt?
Ja, das hat er, aber das machen wir heute Nacht nicht. Ich sagte ihm.
?Dann was?? Sie fragte.
Bist du bereit zu lernen?
Ich hasse es, dich es mir wegnehmen zu lassen? Jess stimmte zu. Aber ich würde gerne wissen, was Sie denken, was wir tun werden?
Ich weiß genau, was zu tun ist. Ich schiebe meinen Daumen heraus und nehme Jess‘ Hüften fest in meine Hände. Ich zog ihre Hüften an mein Gesicht, ließ meine Arme gleiten und positionierte ihre Fotze über meinem Mund. Wie erwartet fiel sein Gesicht nach vorne, sodass mein Schwanz fast sein Gesicht traf. ?Jetzt. Ich räume hinter mir auf und du räumst mich auf?
?Aber.? Jess fing an zu widersprechen. Ich leckte hart ihren Kitzler und setzte dann die Länge ihres Schlitzes fort, hörte nicht auf, bis meine Zunge hart gegen ihren Analring gedrückt wurde, wo ich sie ein wenig kitzelte, bevor ich ihren Kitzler tauschte und ihn in meinen Mund zog. Er leckte vorübergehend meinen Schwanz und steckte dann langsam seinen Kopf in seinen Mund. Ich konnte fühlen, wie sich seine Zunge um seinen Kopf drehte. Während ich an meinen Eiern leckte, fing ich an, das Wasser zu trinken, das daraus floss.
?Zweiter Gedanke.? Das ist überhaupt nicht schlimm, begann er.
Ich konzentrierte mich und machte mich an die Arbeit, leckte sein Gesicht und leckte meine Flüssigkeiten von mir ab. Sie war köstlich und genoss es offensichtlich, weil sie gelegentlich zuckte und mehr Sperma aus ihrer Fotze tropfte, also leckte ich sie sofort. Nach einer Weile schien sie davon abgelenkt zu sein, meine Aufmerksamkeit auf ihre Klitoris zu lenken, also steckte ich einen Finger hinein, dann zwei. Er fing an, an meinem Schwanz zu stöhnen, was mich erneut zwang. Dann beschloss ich, ohne Geld zu gehen. Ich fügte einen dritten Finger für die Schmierung hinzu. Als ich sicher war, dass mein Finger mit Wasser bedeckt war, nahm ich meinen Finger heraus und steckte die Spitze in das Arschloch. Jess stöhnte etwas um meinen Schwanz herum, aber ich verstand es nicht, also drückte ich es fest und mein Finger ging hinein. Es muss funktioniert haben, denn innerhalb von Sekunden fing er an, mir seine Fotze ins Gesicht zu sprengen. Dann nahm er seinen Mund von meinem Schwanz, damit er tiefer atmen und stöhnen konnte. Es leerte sich wieder. Ich saugte weiter, bis ich spürte, wie es anfing zu sprudeln. Ich klemmte meinen Mund auf seine Fotze und saugte das ganze Wasser ein, das er mir geben wollte. Ich ließ ihn ein paar Zentimeter, als er anfing, seine Muschi von meinem Gesicht wegzuschieben, und er hielt den Atem an.
?Ach du lieber Gott? sagte. Daran hatte ich noch nie gedacht. Ich wollte dich nichts mit meinem Arsch machen lassen, aber ich habe mich entschieden, dich meinen Finger machen zu lassen, und ich bin mir sicher, dass ich es getan habe.
Jetzt, wo wir sauber sind, warum kommst du nicht her und kuschelst ein paar Minuten?
Das ist eine gute Idee, ich kann eine kleine Umarmung bekommen. Er legte seinen Kopf auf meine Schulter und fing an, meine Brusthaare zu streicheln. Er küsste meine Brust und meinen Hals und ich entspannte mich und genoss die Aufmerksamkeit. Ein paar Minuten später sah er mich an und sagte: Werden wir mehr tun? Sie fragte.
Ich zog seine Lippen zu meinen und küsste ihn innig. Wir werden noch viel mehr tun, aber ich wollte dir ein paar Momente geben, um dich auszuruhen und dich anzupassen. Ich konnte fühlen, dass er mir gegenüber nervös war. Er wusste, dass ich seinen neuen Status als betrügende Ehefrau meinte.
Jess errötete und legte ihren Kopf zurück auf meine Brust. Möchten Sie das Badezimmer benutzen oder sich ein wenig erfrischen, bevor Sie mehr tun? Ich fragte.
?Ja, gute Idee.? Sagte er, als er aus dem Bett glitt. Ich stand auf, um ihm zu folgen. ?Warten. Was denkst du, wo du hingehst??
Mit dir ins Badezimmer, um meine Toilette zu benutzen und mir die Hände zu waschen.
Ich, ähm, na? stammelte er.
Ich kann immer wieder nach unten gehen. Wenn es das ist was du willst.? Hinter ihm durch die Badezimmertür gehen.
?Nummer. Kein Problem. Es ist nicht nur etwas, was ich zuvor getan habe.
Das hätte ich nicht gedacht. sagte ich und tätschelte leicht seinen Hintern. Du gehst zuerst auf die Toilette, ich wasche mir die Hände.
Er setzte sich auf, aber sein ganzer Körper schien rot zu werden, bevor er die ersten Urintropfen hörte. Ich trocknete mir die Hände ab und sah ihm zu, wie er fertig war, dann ging ich ihm beim Aufstehen zu helfen.
Es fühlte sich komisch an, dass mir jemand beim Pinkeln zusah, sagte sie.
?Sich an etwas gewöhnen. Wasche mich, während ich fertig bin. Also kam ich zurück, um zu pinkeln. Als ich fertig war, wusch er immer noch etwas, also sagte ich: Wir treffen uns im Bett.
Ich hatte die Flasche mit Babyöl auf dem Nachttisch gesehen, also stapelte ich die Kissen in der Mitte des Bettes und griff nach dem Babyöl, um die Spannung in seinem Rücken zu massieren, und tat in Gedanken das Nächste. aufführen?. Als sie hereinkam, stellte sie sich auf die Bettkante und warf mir einen fragenden Blick zu. Hierher zurückklettern, ohne mich anzusehen?
Er tat es und legte seine Hüften gegen meinen Schritt. Legen Sie sich jetzt mit dem Kopf auf die Hände auf die Kissen. Ich werde Ihnen eine Rückenmassage geben, um diese Anspannung ein wenig mehr zu lösen.
Da er meine geheime Absicht nicht ahnen konnte, gehorchte er sofort. Ich ölte meine Hände ein und spritzte etwas Öl über ihren Rücken, beugte mich vor und begann mit meiner besten Technik zum Schrubben des Rückens. Ich bearbeitete seine Schultern, den mittleren Rücken, arbeitete dann nach unten und fügte Fett hinzu, während ich ging. Ich ging zu diesen wunderbar runden Arschbacken hinunter und fing an, sie auch zu massieren, wobei ich das Öl zwischen ihnen sammelte, wo die Spitze meines jetzt fast aufrechten Schwanzes ruht. Ich fing an, meine Hüften zu schaukeln, um ihn zu knacken, und mein Schwanz war ganz eingeölt und drückte sogar meine Daumen leicht in sein Arschloch. Ich schob meinen Schwanz in ihre Fotze, nahm ein paar Züge, zog ihn dann heraus und rieb ihren Kitzler, hob ihn leicht an und streichelte ihren Hintern zwischen ihren Wangen. Reiben, schmieren, drücken und lösen Sie den Rücken. Crack mit Fotze, Klitoris und Schwanz. Wiederholen. Und wieder. Als sie völlig entspannt war, lehnte ich mich zurück, bewunderte ihren schönen Körper und diesen süßen Arsch, lehnte mich nach vorne, legte die Spitze meines Schwanzes auf ihren Analring und drückte sanft. Jess? Die Antwort kam sofort.
?Nummer?
Ich schob meinen Schwanz zwischen ihre Pobacken, lehnte mich vor und legte meinen Rücken an ihren, meine Lippen an ihr Ohr, zog ihre Haare aus ihrem Gesicht und Ohr und fragte: Nein, komm runter oder nein, sei freundlich, tat es nicht ICH?
Er sah mich aus den Augenwinkeln an, schob meinen Schwanz hinein und schnappte nach Luft. ?Ich tu nicht..?
Das ist nicht die Frage, es ist nicht die Wahl. Ich zuckte mit meinem Schwanz darin. Soll ich nach unten gehen oder deinen Arsch ficken?
Jess vergrub ihr Gesicht im Kissen.
?Welcher?? Ich zuckte wieder für ihn.
?Bleiben.?
?Bleib und was?
?Tun.?
?Was ist zu tun??
?Tun.?
?So was.?
?Ich kann es nicht.?
Soll ich nach unten gehen?
?Nummer. Bitte.?
?Bitte was???
Er drehte sein Gesicht zum Kissen und sagte etwas. Ich hob seinen Kopf und drehte ihn zu mir. ?Was soll ich machen??
?Bleiben und tun?
?Was ist zu tun??
Jess biss sich auf die Lippe und errötete. ?Was ist zu tun?? Ich fragte.
?Fick meinen Arsch?
?Fragen Sie mich.?
?Bitte.?
?Bitte was???
Bitte bleib und fick meinen Arsch.
?In Ordnung. Ich werde es tun. Danke für die Frage.? Ich sagte. ?Gib mir deine Hände?
Ich zog ihre Hände hinter ihren Rücken und drückte ihre Unterarme an ihr Kreuz. Ich tropfte noch etwas Öl in seine Arschritze und steckte meinen Schwanz hinein. Entspann dich und ich werde so nett sein wie ich kann. Ich streichelte sanft ihren Arsch. ?Entspannen.? Ich steckte die Spitze meines Schwanzes zurück in seinen Analring und drückte sanft, zog seine Arme zurück, um ihn festzuhalten, damit er sich nicht mehr verletzen konnte. Lähmung. Zusicherung geben. Drücken. Plötzlich tauchte der Kopf meines Werkzeugs darin auf, gefolgt von einem etwa 2,5 cm langen Schaft.
?Hoppla Das tut weh?
?Entspannen. Du machst das gut. Offen. Entspannen. Ich werde hier warten, bis Sie sich daran gewöhnt haben. Entspann dich einfach, der Schmerz wird verschwinden. Lähmung. Zusicherung geben. Warten. Ich spürte, wie die Anspannung in seinem Körper nachließ.
Ich drücke es vorsichtig hinein. Jedes Mal ein bisschen. Versuchen Sie, bequem zu bleiben. Wenn ich nervös bin, halte ich an und warte darauf, dass Sie sich entspannen. Ich möchte nicht, dass dir das wehtut, ich möchte, dass du lernst, etwas völlig Neues zu genießen. Drücken. Halt. Abwarten, entspannen, pushen. Mein Bauch traf auf seinen Hintern. Ich war der ganze Weg.
Das ist alles, Schätzchen. Du hast mich jetzt. Wie geht es dir??
Es tut nicht wirklich weh, es fühlt sich nur etwas komisch an. Nicht schlecht komisch, nur anders.?
?In Ordnung. Ich fange an, dich langsam zu ficken. Entspann dich. Ich machte ein paar Hits, die länger und länger wurden. Fick deinen Arsch mit langsamen, sanften Schlägen. Ich schob es ganz hinein und hielt an.
Willst du deine Arme zurück?
?Nummer. halte sie. Ich liebe es.?
Ich kuschelte mich mit seinen Armen zwischen uns an seinen Rücken. Eine Hand ging zu ihrer Muschi und massierte ihre Klitoris, rieb und neckte sie, eine Hand streichelte ihre Brüste, ihr Gesicht und ihren Hals. Langsam und sanft fickte ich ihren Arsch, baute Geschwindigkeit und Kraft in meinen Stößen auf. Jess reagierte einige Augenblicke später heftig und fing an, zu meinen Stößen zurückzukehren. Ohh, oohhh, oh mein Gott Ja Ja Aha Oh Fick mich Ja?
Plötzlich spannte sich Jess zu mir und stöhnte laut und unverständlich und zitterte heftig. Die Kontraktionen in seinem Körper machten mir Angst. Ach du lieber Gott Ich habe ejakuliert Ich komme auf deinen Arsch, Jess. Gefühl??
Ich melkte Sperma von meinem Schwanz, zog es in ihren Arsch und hielt mich tief darin fest. Wir ließen uns auf die Kissen fallen, als wir beide erschöpft waren. Ich streckte die Hand aus und strich ihr zärtlich das Haar von ihrer Wange und küsste sie. ?Vielen Dank. Das war großartig.?
?Ja. Es war. Ich hätte nie gedacht, dass ich es genießen könnte. Aber das war großartig. Er lachte. ?Möglicherweise müssen wir mehr als das tun.?
Ich mochte es. Zu viel.? Ich sagte. Lassen Sie mich wissen, wenn ich umziehen muss.
Jess packte meinen Schwanz und lächelte mich an. Ich denke, du solltest eine Weile dort bleiben.
Also haben wir es getan. Nach einer Weile fühlte ich, wie ich blass wurde und Jess begann herumzuzappeln. Ich denke? Es ist Zeit. sagte.
?Ich glaube, Du hast recht. Ich werde einen Schritt zurücktreten und gehen, und Sie möchten vielleicht bereit sein, schnell zu handeln, wenn ich es tue?
Jess warf mir einen spöttischen Blick zu. ?Warum??
Du wirst es bald verstehen. Ich sagte. ?Bereit??
Jess nickte und ich lehnte mich zurück und zog meinen Schwanz aus ihrem Hintern. Er lag einen Moment lang schweigend da, dann Oh? sagte. und sprang ins Badezimmer. Er schloss die Tür nicht, aber ich gab ihm eine Minute, bevor ich hineinging, um zu baden.
Ich hätte es nie gedacht. sagte sie und errötete.
?Ja. Deshalb nennt Judi es immer ?cum enema? wann machen wir das?
?Aha.? sagte. ?Es hat sich gelohnt, aber es war eine Überraschung.?
?Möchtest du es noch einmal machen?
?Ja. Aber vielleicht nicht heute Abend. Ich bin wohl etwas empfindlich.
Also, wie soll ich dich umarmen, wenn du wieder ins Bett kommst?
Ich bin in einer Minute da. Sagte sie, als ich zurück ins Schlafzimmer ging und das Bett zum Schlafen umstellte. Wir saßen unter der Decke und redeten. Jess sah mir in die Augen und ein Gedanke kam mir in den Sinn, der mich laut auflachen ließ. Er schlug mich und sagte: Was ist lustig?
Ich sah dir in die Augen und dachte an etwas. Ich stimmte zu.
?Was ist das??
Ich dachte, ich hätte dich nie nach Geburtenkontrolle gefragt, und als ich in deine Augen sah, wurde mir klar, dass wir es wirklich schwer haben würden, Tim ein Baby mit blauen Augen zu erklären.
Ja, das würden wir. Aber das ist kein Problem.
Das hätte ich nicht gedacht. Ich sagte. Bist du bereit zu schlafen?
Ein starker Wind schüttelte das Fenster. ?Ja. Auch nackt fühle ich mich bei dir geborgen und warm.
Ich hielt ihn fest und wir schliefen ein. Ich war mir nicht sicher, ob es die religiöse Stille des Sturms war, die mich aufweckte, oder die warme kleine Hand, die meinen Schwanz streichelte. Ich blinzelte und sah Jess an, beobachtete mein Gesicht. ?Oh gut. Bist du wach?
Sehr zufrieden, darf ich hinzufügen?
?Und auch sehr schwierig.? Sagte er, während er meinen Schwanz drückte. Es rollte auf den Rücken. Bitte, fick mich heute morgen einfach???
Ich rollte mich zwischen ihre Beine und stellte mich in ihren Eingang. Es war nass und fertig. Sie rieb die Spitze meines Schwanzes zwischen ihren Schamlippen. Ich will dich nur in mir und auf mir spüren.
Er ließ mein Werkzeug los, als ich mich vorwärts schob. Dann wirst du das hier haben. Und ich steckte mich in die Frau meines besten Freundes. Ich fing langsam und sanft an, weil wir beide teilweise wach aussahen, aber es dauerte nicht lange, bis Jess ihre Hüften gegen mich drückte, ihre Beine um meinen Arsch schlang und sich in mich schlug. Der Orgasmus schien uns beide mit seiner Geschwindigkeit und Heftigkeit zu überraschen. Plötzlich zitterten wir beide heftig gegeneinander, schrien und versuchten, meinen Schwanz noch tiefer in sie zu drücken, als ich schmerzhaft hart spritzte. Als wir ankamen, waren wir beide erschöpft, auf einem Haufen auf dem Bett gestapelt, hielten uns immer noch fest und keuchten uns ins Gesicht.
?Wow? sagten wir zusammen.
Jess sah mich an. Ich kann mich daran gewöhnen, so aufzuwachen.
Was würde Tim sagen?
Er wird zwei Wochen lang nicht zurück sein. Wir sollten noch eine Chance haben, dann denke ich, was soll ich sagen?
?Ich werde nichts sagen.?
?ICH. Ich will deinen Schwanz lutschen.
Ich stützte mich auf meine Ellbogen und sah Jess durch unsere Körper hindurch an. ihre perfekten rosa Brüste und ihr glatter harter Bauch und dieser kleine schwarze Haaransatz, der auf diese süße, süße Fotze zeigt, die meinen Schwanz immer noch in ihrer warmen Umarmung hält. ?Ich liebe Ihren Look? Er drückte meinen Schwanz mit seinen Muschimuskeln. Besonders mit meinem Schwanz drin. Ich stimmte zu. Er hat seine Hüfte geschüttelt und mich rausgeschmissen.
Nimm diesen Schwanz in meinen Mund. Er bestellte. Also setzte ich mich auf seine Brust und legte meinen Schwanzkopf gegen seine Lippen. Ein Sperma tränkte ihre Unterlippe und sie streckte ihre Zunge heraus und fing es auf. ?Hmm.? Und plötzlich war mein ganzer Schwanz in seinem Mund. Ich schnappte nach Luft und fiel in die Haube, während Jess den letzten Tropfen Saft von meinem Schwanz wegfegte. Als ich es nicht länger ertragen konnte, zog ich mich aus seinem Mund, senkte mich zurück, bis sich unsere Gesichter trafen, und küsste ihn innig.
Ich kann das Frühstück jetzt auslassen. sagte.
?Bist du dir sicher??
?Ihre Nachkommen sind das beste Futter, das es gibt.?
Ich dachte, es wäre dein Sperma?
?Vielleicht? Kombination?
?Ich werde akzeptieren.?
?Soll ich duschen und losfahren?
?Zusammen??
?Das kann etwas länger dauern.?
?Hoffentlich.?
Jess schob mich und rannte ins Badezimmer. Heiz deine Dusche, ich bin gleich wieder da. beim Sitzen auf der Toilette. Ich öffnete die Duschtür, drehte das Wasser auf und fing an, die Temperatur einzustellen.
Wie heiß magst du es?
?Ziemlich heiß.?
Ich duschte, während Jess ins Badezimmer ging. Er schloss die Tür hinter sich und testete das Wasser. ?Genau richtig.?
Ich hielt es fest und behielt es für mich. ?Ja, du bist.? Ich drückte sie zurück, um ihr Haar nass zu machen. Dreh dich um und lass mich deine Haare waschen.
Jess reichte mir das Shampoo, und als ich die Flasche ins Regal stellte, nahm ich etwas Shampoo und fing an, es aufzuschäumen. Ich trug das Shampoo auf ihr Haar auf und massierte es tief in ihre Kopfhaut ein. Er stöhnte und lehnte sich an mich, während ich an seinem Kopf arbeitete. Als ich zufrieden und erleichtert war, flüsterte ich ihm Zeit zum Spülen ins Ohr.
Ich beugte mich zurück unter das Wasser und spülte ihr Haar aus, damit sie sich bei mir wohlfühlte. Sobald ihr Haar gespült war, trat ich vor, nahm die Seife und fing an, ihren Körper zu waschen, wobei ich natürlich besonders auf ihre Brüste und Fotze achtete. Ich wusch ihre Arme, spülte ihren Oberkörper ab, packte dann ihre Schultern und drehte sie zu mir um. ?Zurück Zeit.? Ich seifte seinen Rücken ein und massierte ihn gründlich, während seine Hände meinen Schwanz fanden und anfingen, ihn zu reiben. Brauchen Sie Seife? fragte ich, als er sich in seinen Händen versteifte und die Wangen und die Ritze seines Arsches mit Seife massierte.
Es sieht so aus, als bräuchtest du keine Seife.
Dann werde ich deine Beine waschen? Ich kniete mich vor sie und fing wieder an, ihre Muschi und jedes ihrer Beine einzuseifen, sogar zwischen ihren Zehen. Ich lehnte mich zurück und bewegte sie, um ihre Beine zu spülen, dann steckte ich mein Gesicht in ihre Fotze und leckte lange ihre Lippen und saugte ihren Kitzler in meinen Mund.
Nur um sicherzugehen, dass ich dich sauber gemacht habe. sagte ich, als er sich zurückzog. Er nahm die Seife aus meiner Hand und half mir aufzustehen.
Ich bin an der Reihe, mich zu waschen.
Ich bückte mich, damit er mir die Haare waschen konnte, dann stand ich auf, während ich meinen Oberkörper einseifte. Er bewegte mich sanft zum Spülen und hielt mich dann an sich, um meinen Rücken zu waschen. Als er zu meinem Arsch kam, seifte er ihn ein und spielte an meiner Spalte, wobei er seinen Finger leicht in mich gleiten ließ. Mein Schwanz pochte dort, wo er zwischen uns steckte, und der Finger auf meinem Arsch machte seinen Puls nur noch härter.
?Hat es Ihnen gefallen??
?Manchmal.?
Das muss ich mir merken. Und Jess lächelte mich an. Er kniete nieder und wusch meine Beine, und als er sie abspülte, zog er meinen Schwanz in seinen Mund und saugte hart. Er lächelte mich mit meinem Schwanz in seinem Mund an und ich bin fast zurück. Er lächelte und trat zurück. Nur um sicherzugehen, dass ich dich sauber gemacht habe.
Ich werde mich rasieren, während ich hier bin?
?In Ordnung. Ich werde zuschauen.?
Ich seifte mein Gesicht ein, dann meine Eier, damit ich es auch glätten konnte. Ich fing unten an, mich zu rasieren, spülte dann ab und begann mit meinem Gesicht.
Ich habe nie bemerkt, dass es eine Rasur gab.
?Ja. Erstens, weil ich es bequemer finde, zweitens, weil Judi die Haare in ihrem Mund nicht mehr mag als ich.? Ich beendete mein Gesicht und spülte es ab. Dann nahm ich die Schachtel mit Rasierschaum und sah Jess an. Soll ich deines rasieren, während ich hier bin?
Er betrachtete sein Schamhaar und dachte einen Moment nach. Es muss sowieso retuschiert werden, warum rasierst du nicht alles ab?
Ich spritze eine kleine Menge Rasierschaum auf meine Hand und massiere damit ihre Katze ein. Dann kniete ich mich vor ihn und fing an, ihn zu rasieren. Ich entfernte sehr vorsichtig die Stoppeln aus dem Bereich, den er normalerweise rasiert, und machte mich dann daran, die Linie darüber zu entfernen. Als ich fertig war, überprüfte ich, ob ihre Fotze komplett kahl war und spülte sie ab, als ich zufrieden war.
?Was denkst du?? Ich fragte.
Jess lehnte sich an die Wand und dachte an ihre nackte Katze. ?Ich denke, ich mag das.?
?Ich mag es wirklich? sagte ich und legte das Rasiermesser beiseite.
?Ich dachte du würdest. Sollen wir es testen?
?Wie möchten Sie testen?
Jess hält ihre Hände an der Wand über ihrem Kopf und schiebt ihre Hüften zu mir, die Beine leicht gespreizt. Da sah ich Tims Seife an einer Schnur. Als Jess ihre Augen schloss, während sie auf mich wartete, fädelte ich die Schnur in ihre Hände, dann wickelte ich die Seife ein und band ihre Hände zusammen. Ich zog sie über ihren Kopf und leicht unter den Duschkopf. Ich hob es leicht mit einer Hand an und ihre Hände berührten das Duschkopfrohr und hoben ihre Füße vom Boden ab. Ich legte den anderen zwischen ihre Beine, zwang sie auseinander und manipulierte ihre Fotze und ihren Kitzler. Ich hielt ihn dort, zwei Finger rein und zwei raus, rieb zwischen meinen Händen und machte ihn schnell verrückt. Seine Augen weiteten sich vor überwältigender Lust.
?Fick mich? Seine Beine sprangen heraus und schlangen sich um meine Taille, zogen mich zu ihm. Ich bewegte meine Hand, drehte mich leicht und er bückte sich und zog meinen Schwanz direkt zu sich. Er half mir, das Rohr zu halten und fing an, hart gegen mich zu drücken, um mich zu ficken, während ich am Boden hing. Ich packte ihre Brüste und rieb sie grob, schlug sie auf den Rücken und knallte sie gegen die Duschwand. ?Oh ja Fick mich härter
Wir stießen aneinander, als hätten wir ein paar Mal nicht gefickt, bis ein weiterer schreiender Orgasmus uns beide überwältigte. Ich versuchte, uns festzuhalten, aber meine Beine begannen sich zu beugen, also glitt ich langsam auf den Boden und kniete dort nieder, Jess immer noch um mich geschnallt und in meinen Schwanz gesteckt, die Hände immer noch gefesselt und gegen die Wand gelehnt.
?Ich glaube, ich mag rasierte wirklich mehr? Jess lächelte.
Du weißt, dass ich es tue. Aber ich schätze, wir müssen unter der Dusche von vorne anfangen.
?Es ist mir egal.?
?Ich auch. Steh auf und lass es mich für dich lecken.
?Kann ich meine Hände zurückhaben?
?Artikel. Ja.? Ich löste ihre Handgelenke und half ihr aufzustehen. Ich leckte es entlang seines glatten Hügels und leckte die köstliche Mischung unserer Säfte, die von ihren Schamlippen tropfte, an ihren Schamlippen hinunter. Jess griff nach meinem Kopf.
Wenn du mehr tust, kommen wir nie wieder aus der Dusche. Bleib hier und lass mich dich waschen, und dann gehen wir raus und ziehen uns an.
Ich dachte daran, ihr die Hände zu binden, während sie mich wusch. Du magst dieses gemessene Ding wirklich, nicht wahr?
?Ja. Ich tue. Scheint mich wirklich zu bewegen.
?Möchtest du mal etwas über Bondage ausprobieren?
?Ich glaube, es hätte mir sehr gefallen.? antwortete Jess. Vielleicht kannst du bei Gelegenheit etwas mitbringen und wir werden sehen, was passiert.
Ich werde ein paar Sachen ins Auto packen. Im Laufe dieses Winters werde ich vielleicht eines Tages wieder hier sein.
Ich hoffe auf eine Nacht ohne Tim. sagte.
?Hast du nicht genug zu teilen?? Ich fragte.
Ich schätze, ich habe nie so darüber nachgedacht. Jess stimmte zu. Aber ich würde gerne mindestens noch einmal bei dir sein, bevor ich mich entscheide, es mit euch beiden zu versuchen.
Ich zog mich fertig an und Jess zog Jeans und ein T-Shirt für einen freien Tag an. Wir gingen nach unten und auf halbem Weg bekamen wir einen Anruf, ?Mom?
Ich überlegte, was ich zum Frühstück mitnehmen wollte und wie ich Jessica für unser erstes Experiment mit echten Fesseln festbinden wollte. Ich hatte einen Plan im Kopf, alles fertig zu machen, wenn ich nach Hause kam und über das Wochenende. Anscheinend war das gerade genug Zeit.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert