Schau Mir Zu Wie Ich Meine Muschi Vor Der Kamera Fingere

0 Aufrufe
0%


Das erste Mal, als ich ihn sah, werde ich nie vergessen. Ich wurde von einem Freund zu einer Party in San Francisco eingeladen, die voll war von hinreißenden Mädchen, von denen viele auf die gleiche Model- und Modeschule in der Stadt gingen. Es schien, als wollten sie alle um die heißesten Outfits und das kürzeste Kleid wetteifern. Sie trug einen schwarzen Minirock und eine weiße, durchsichtige Bluse, die hoch über ihrem Bauch gebunden war und ihre lockere Haut und ihren perfekt flachen Bauch zur Geltung brachte. Ihre nietenbesetzten Plateauschuhe betonten ihre langen Beine und ließen sie größer aussehen, als sie wirklich war. Jemand sagte mir, sie sei Kolumbianerin, aber sie habe blondes Haar, helle Haut und blaue Augen, was nicht zu meinem Latina-Klischee passt. Sie hatte definitiv den perfekten, zierlichen, sexy Körper und ich fand, dass sie ein bisschen wie die Sängerin Shakira aussah.
Ich verlor ihn in der Menge aus den Augen, fand ihn aber bald neben einem Mann auf einem Sofa in einem der anderen Besprechungsräume sitzen. Eine Hand lag an seinem Hals, direkt unter seiner Brust, und seine Lippen waren zusammengepresst. Ich beobachtete, wie er seinen Mund mit seiner Zunge untersuchte. Sie schienen sich nicht bewusst zu sein, dass die anderen Gäste sich unterhielten und tranken. Aus kurzer Distanz beobachtete ich, wie ihre Hand langsam ihren Bauch hinab glitt, dann ihren Oberschenkel hinunter. Sie wehrte sich nicht und wand sich vor Vergnügen, als sie mit ihren Fingern über ihren inneren Oberschenkel und dann ihren Rock hinunterfuhr. Ich konnte nicht glauben, wie er aussah, als würde er sie vor allen befingern. Ich sah mehrere Männer, die sich gegenseitig anstupsten und auf sie zeigten, während ich mir die Show ansah. Mein Schwanz ist hart geworden, wünschte ich wäre bei ihm. Sie starrte kurz, erwischte mich beim Starren, und bevor sie ihr Gesicht zurückzog, schenkte sie mir ein verführerisches Lächeln und sie küssten sich weiter. Aus der Ferne war es schwer zu sagen, aber es sah so aus, als würde er mit ein oder zwei Fingern in sie hineinfahren. Ich entschied, dass es am besten wäre, mir noch einen Cocktail zu schnappen und in ein paar Minuten wiederzukommen, um es mir noch einmal anzusehen. Als ich zurückkam, waren sie leider weg und hatten die Party verlassen. In dieser Nacht ging ich allein nach Hause und streichelte mich, bis ich eine schwere Last verspürte, wenn ich an ihn dachte.
Fast einen Monat später, an einem sonnigen Freitagnachmittag, wurde ich zu einer Poolparty auf einem extravaganten Hügel ein paar Meilen nördlich der Golden Gate Bridge eingeladen. Die Aussicht auf die Bucht von San Francisco war unglaublich. Und da sah ich ihn wieder. Sie stand auf der anderen Seite des Pools und trug einen kleinen String-Bikini und High Heels. Sie war von einer Gruppe Männer umgeben, die bei ihr sein wollten. Ich schnappte mir ein Glas Wein und ging langsam herum, um mir das Mädchen meiner Träume genauer anzusehen, und stocherte ein paar Mal herum, seit ich gesehen hatte, wie sie auf der vorherigen Party öffentlich belästigt wurde. Als ich näher kam, überraschte er mich, indem er sich von der Gruppe entfernte und mich in perfektem Englisch, aber mit einem sehr sexy spanischen Akzent, begrüßte.
Sie sagte, ihr Name sei Elena, und es scheint, als hätten wir uns sofort verstanden. Den Rest des Tages verbrachte ich damit, mit ihm zu plaudern, ihn mit albernen Witzen zum Lachen zu bringen und so viel wie möglich über ihn zu lernen. Sie absolvierte früh die High School in Medellin Columbia und kam nach San Francisco, um einige Jahre Modedesign und Modeln zu studieren. Sein Vater war in jungen Jahren gestorben, und er lebte mit seiner Mutter in einer Wohnung in der Nähe des Mission District in San Francisco. Sie planten, nach Abschluss ihres Studiums nach Kolumbien zurückzukehren. Aber was für mich schockierend war… war, dass er erst 18 Jahre alt war. Ich war 23 Jahre alt.
In den nächsten paar Stunden studierte ich jeden Teil ihres makellosen Körpers. Ich konnte nicht umhin, diese wunderschönen hellblauen Augen und wunderschönen vollen Lippen anzusehen. Dann schlichen meine Augen über jeden Zentimeter ihres oder ihres kurvigen Körpers. Beginnend mit ihrem perfekt flachen Bauch, der Form ihrer Hüften, diesen mittelrunden, frechen Brüsten, langen glatten Beinen, perfekten Waden und sexy lackierten Nägeln in offenen Absätzen, studierte ich jeden Zentimeter von ihr. Verdammt, ich wollte wirklich etwas von ihm haben, aber ich dachte nicht, dass ich eine Chance hatte.
Als die Sonne unterging, sagte sie, sie habe an diesem Abend ein Date in der Stadt, also müsse sie gehen, aber wenn ich gerne tanze, könnte ich es am nächsten Abend, dem Samstag, in einem lateinamerikanischen Tanzclub in der Stadt finden. Natürlich ja,? dann fuhr er aufgeregt nach Hause, um seine Nummer und die Wegbeschreibung zum Club zu bekommen. Als ich später an diesem Abend nach Hause kam, zog ich meine Hose herunter, setzte mich auf die Couch und warf mich hin, wobei ich mir vorstellte, dass sein glückliches Date seinen wahrscheinlich jetzt perfekten Körper durchbohrt hatte. Ich habe eine riesige Ladung über meinen eigenen Magen geschlagen.
Am nächsten Abend fuhr ich eine Stunde nach San Francisco und fand den Weg zu dem Club im Mission District. Ich habe mich jedoch etwas verlaufen und konnte den Ort nach 22 Uhr nicht finden. Ich bin ganz alleine in die Hölle der spanischsprachigen Salsa-Studenten und lateinamerikanischen heißen Mädchen eingetreten. Ich war nicht gerade richtig für diesen Anlass gekleidet, in meiner blauen Jeans und dem weißen Button-down-Hemd, aber ich bemerkte das verspielte Lächeln mehrerer Mädchen, die an der Bar vorbeigingen, an der ich stand. Endlich bemerkte ich, dass Elena sexy auf der Tanzfläche mit einem Mann tanzte, der seine Hände am ganzen Körper hatte. Endlich machte er eine Pause und fand mich und drückte mir einen süßen Kuss auf die Wange. Wir unterhielten uns nur ein paar Minuten, bevor ein anderer Mann kam und sie an der Hand nahm und sie auf die Tanzfläche führte. Das Lied hatte sich etwas verlangsamt und ich beobachtete, wie er auf sein Bein sprang und einen heftigen, schmutzigen Tanz gegen ihn aufführte. Seine Hände lagen auf ihrem Hintern und es war, als würde er flüstern oder ihr Ohr küssen. Die Art, wie sie sich bewegten, sah aus, als würden sie auf die Tanzfläche hämmern. Ich wünschte, ich wüsste, wie man so tanzt, damit ich es mit ihr machen könnte.
Ich war überrascht, als ein anderes schönes Mädchen zu mir kam, um mir an der Bar einen Drink zu spendieren, und anfing, mit mir zu plaudern. Er sagte, er sei Kubaner, aber er hatte einen so starken Akzent, dass es mir schwer fiel, ihn zu verstehen, besonders bei lauter Musik. Schließlich bat er mich zu tanzen, aber ich hatte ein wenig Angst, da ich nicht der beste Tänzer bin. Ich versuchte mein Bestes, aber es fiel mir schwer, mit dem Rhythmus Schritt zu halten. Zum Glück hatte mein Partner nichts dagegen und folgte meinen verrückten Bewegungen für die nächsten paar Songs. Ein weiteres langsames Lied begann zu spielen und er hielt mich fest und drückte seinen Kopf gegen meine Schulter. Es roch so gut und ich fühlte eine Verbindung, aber mitten im Lied überraschte mich Elena, klopfte mir auf die Schulter, nahm dann meine Hand und zog mich von dem kubanischen Mädchen weg. Er bestand darauf, dass er an der Reihe war, mit mir zu tanzen. Es war, als wäre er eifersüchtig auf das andere Mädchen und ließ mich dann für den Rest der Nacht nicht von ihm weggehen. Er sagte schließlich, er wolle gehen, also nahmen wir es und stiegen in meinen Truck.
Er sagte, er wolle nach Ocean Beach, um sich abzukühlen und ein bisschen mit mir zu reden. Es dauerte ungefähr zwanzig Minuten, um dorthin zu gelangen, und ich kaufte unterwegs eine Flasche Rotwein und ein paar Gläser. Wir parkten mit Blick auf den Strand und tranken unseren Wein mit dem Rauschen der Wellen im Hintergrund. Wir sprachen über ihr Leben in Columbia und ihre lebenslange Liebe zum Tanzen, und ich erzählte ihr von meiner Kindheit in Kalifornien und meinem neuen Job als Weinhändlerin. Ich wartete auf die richtige Gelegenheit, ihn zu küssen, aber ich musste nicht warten, als er sich zu mir beugte und wir anfingen, uns zu küssen. Er küsste leidenschaftlich und unsere Zungen waren miteinander verflochten. Seine Atmung und sein leichtes Stöhnen machten mich von Kopf bis Fuß an.
Ein paar Minuten später überraschte er mich, indem er meine Hose öffnete und sich dann vorbeugte, um mir einen der erstaunlichsten Blowjobs zu geben, die ich je hatte. Er griff geschickt mit einer Hand nach meinen Eiern und mit der anderen legte er seine Hand um die Basis meines Schafts und wiegte ihn langsam in langsamen Kreisbewegungen auf und ab. Ich streichelte ihr Haar mit meiner Hand und lehnte mich zurück und genoss es wirklich. Seine Technik war phänomenal und es dauerte nicht lange, bis er ein tiefes Stöhnen ausstieß und explodierte mit Sperma, das seinen Mund vollständig füllte. Er verlangsamte den Rhythmus und absorbierte und schluckte jeden Tropfen. Dann legte er seinen Mund auf meinen Schwanz, ohne sich zu bewegen, als ich seine Wange und sein Haar streichelte. Er blieb so lange dort, dass ich dachte, er wäre eingeschlafen oder so, also fragte ich ihn, ob es ihm gut gehe, und er nickte nur, behielt aber seinen Mund auf meinem Schwanz. Er schien es wirklich zu mögen, seinen Mund auf mir zu haben, selbst als ich anfing, weicher zu werden. Schließlich setzte er sich hin, leckte sich die Lippen und sagte mir, dass er es wirklich mochte. Was? Ich sagte: Magst du es? und ich lächelte und sagte ihm, es sei das Beste, was ich je hatte. Dann küssten wir uns noch ein bisschen. Ich bekam wahrscheinlich sogar einen Vorgeschmack auf mein eigenes Sperma aus seinem Mund, aber das machte mir überhaupt nichts aus. Gegen 15 Uhr sagte er schließlich, dass er müde sei und es Zeit sei, nach Hause zu gehen. Ich setzte sie ab und nach einem weiteren Kuss vor ihrer Wohnung kehrte ich bei Sonnenaufgang für eine Stunde zu meinem Haus in North Bay zurück.
Ich dachte, ich würde mich beruhigen und ihn ein paar Tage nicht anrufen, aber ein paar Tage später überraschte er mich mit einem Anruf und fragte sich, warum ich nicht anrief. Wir fuhren in den nächsten Tagen mit mehreren langen Telefongesprächen fort und zunächst dienten die Gespräche nur dem besseren Kennenlernen und führten schließlich zu intensiven sexuellen Gesprächen. Ich gestand ihr, wie aufgeregt ich war, sie sogar mit anderen Männern im Club so sexy tanzen zu sehen, und gestand dann, wie ich sie auf der ersten Party mit diesem Typen auf der Couch beobachtete. Das schien ihn zu erregen, und er sagte, er genieße es zu wissen, dass ich ihn beobachte. Ich bin sogar rausgegangen und habe gesagt, ich hätte später ein paar Mal darüber nachgedacht, und er hat gelacht und gesagt, dass es ihm gefällt, das zu wissen. Jedes Mal, wenn wir auflegten, dachte ich mehr an ihn und den unglaublichen Blowjob, den er mir gab.
Er sagte, er habe in den nächsten zwei Wochen einen vollen Schulplan, aber ich überredete ihn schließlich, den Bus zu nehmen und mich an einem Freitagabend zu besuchen. Ein paar Minuten, nachdem ich ihn vor meine Haustür gestellt hatte, lagen wir wie Kaninchen im Bett. Ich lutschte ihre Brüste, Fotze und leckte ihren Arsch und steckte meinen Penis in fast jeder erdenklichen Position in ihren Mund und ihre Muschi. Ich stand auf, hob sie hoch und drehte sie auf den Kopf und saugte an ihrer Fotze, während sie meinen Schwanz schlürfte. Ich tat es vor meinem großen Wandspiegel, damit ich diesen sexy Körper bewundern konnte. Sie war komplett nackt bis auf die hochhackigen Schuhe, die über meinem Kopf in der Luft baumelten. Dann drehte ich ihn um, packte seinen Arsch mit meinen Händen und hob ihn auf meinen Schwanz, ohne dass seine Füße den Boden berührten. Ich hüpfte mit ihm auf meinem Schwanz auf und ab und schlang seine Arme um meinen Hals, bis meine eigenen Arme weg waren. Dann drückte ich ihn auf die Knie und wiegte ihn im Doggystyle, während wir uns beide im Spiegel ansahen. Er schien es zu genießen, unser Spiegelbild zu sehen und gehorsam zu sein, bereit, mich so nehmen zu lassen, wie ich es wollte. Ich packte ihr langes Haar und zog es sanft und drückte dann ihr Gesicht zu Boden, während ich meine Eier gegen ihren runden harten Arsch schlug. Er war irgendwo zwischen Schreien und Stöhnen und ich testete seine Reaktion, als er ihm leicht, aber hart auf den Hintern schlug. Yeah, schrie sie und ich schlug weiter hart genug auf ihren Hintern, um ihre Wange rot zu machen, aber es tat überhaupt nicht weh. Endlich war ich bereit, also zog ich sie auf die Knie und bewegte mich, um meine Ladung Sperma über ihr ganzes Gesicht zu ziehen, das sie teilweise in ihren Mund nahm und der Rest auf ihrem Gesicht und Kinn landete und dann auf ihre harten runden Brüste tropfte . .
Das war wahrscheinlich nicht das, was wir beide für unsere erste romantische Pause erwartet hatten, aber ich hatte den Eindruck, dass dieses süße junge Ding es wirklich genoss, ein Sexspielzeug zu sein. Ich dachte, normaler Sex wäre für ihn wahrscheinlich langweilig. Ich fragte mich, wie er in so jungen Jahren so sexuell erfahren wurde. Wir kuschelten und liebten uns die ganze Nacht, schliefen bis zum Nachmittag und verließen schließlich das Schlafzimmer, um ihn meinen beiden männlichen Mitbewohnern vorzustellen, die wahrscheinlich die ganze Nacht den Lärm aus meinem Zimmer gehört hatten. . Sie waren absolut sprachlos, als sie sahen, wie großartig er war. Schließlich fuhr ich ihn zur Bushaltestelle, damit er rechtzeitig zu einem geplanten Abendessen mit seiner Mutter in die Stadt zurückkehren konnte. Als ich nach Hause kam, gaben mir meine Mitbewohner beide ein High-Five und sagten mir, wie glücklich und eifersüchtig ich sei.
Ein paar Tage später rief ich ihn an und er sagte mir, dass sein 19. Geburtstag naht und er eine Party schmeißt und er wollte, dass ich komme. In derselben Woche, vor ihrem Geburtstag, trafen wir uns noch einmal in einem Hotel in San Francisco. Sie kam wie üblich in sexy Victoria-Secret-Dessous und sexy High Heels aus dem Badezimmer. Sie führte ein paar Minuten lang einen Stripper-Tanz für mich auf, bevor sie sie schließlich einfing und ins Bett zog.
Ich machte mich sofort an die Arbeit und attackierte ihren makellosen Körper mit meiner Zunge und meinen Händen. Ich leckte und küsste ihre köstlich rasierte Fotze und innerhalb von Minuten war es hart und laut. Ich glitt mit meiner Zunge ihren Arsch hinab und fing an, ihr enges kleines Loch zu lecken und zu streicheln. Er hielt mich kurz inne, um dir mitzuteilen, dass er noch nie Analsex hatte. Wenn das also mein Plan war, musste ich mich beeilen und super nett zu ihm sein. Es war eine unerwartete Einladung und es machte mich verrückt, aber ich wurde langsamer und ölte ihren Arsch mit meiner Zunge ein, während ich meine nassen Finger an ihrer Klitoris rieb. Sein Körper blähte sich vor Lust auf und ich richtete mich schließlich auf und drückte sanft meinen harten Schwanz gegen sein extrem enges kleines Loch. Ich spucke auf meine Hand und reibe die Feuchtigkeit auf meinen Schwanz und drücke ihn dann etwas fester. Schön, stöhnte sie weiter und ich verbrachte meine Zeit damit, sie zu vögeln. Es schien ewig zu dauern und ich würde sagen, es war eine Erfahrung von Schmerz und Vergnügen für ihn. Aber ich wurde langsamer, weil ich ihn bei seiner ersten analen Erfahrung nicht verletzen wollte. Nach unten gebeugt, um sie und meine 8 zu küssen? der Hahn explodierte fast auf halbem Weg. Sie zappelte und stöhnte laut, und ich war mir nicht sicher, ob es ihr weh tat oder ob sie es mochte, aber ich arbeitete langsamer weiter. Der Grip war unglaublich und ich konnte mich kaum darin bewegen. Sie spreizte ihre Beine ein wenig mehr und ich bekam sie schließlich vollständig hinein. Der Druck seines engen Arsches gegen meinen Schwanz machte es noch intensiver und angenehmer. Wir verschränkten unsere Lippen und dann unsere Zungen und fingen an zu stöhnen und dann zu schreien, als wir beide gleichzeitig zum Orgasmus kamen. Dann bat er mich zu warten, bis er etwas weicher geworden sei, bevor er nach draußen gehe, um sein Unbehagen so gering wie möglich zu halten. Also legte ich es auf ihren warmen, feuchten kleinen Körper und bekam endlich meinen Schwanz raus. Nach einer kurzen Pause hatten wir für den Rest der Nacht Sex. Ich kam noch mindestens vier Mal und wir waren völlig müde, als die Morgensonne in unser Zimmer zu scheinen begann. Ich war jetzt offiziell süchtig danach.
In der folgenden Woche sprachen wir noch ein paar Mal, normalerweise sexuelle Diskussionen, wie als ich ihm sagte, wie sehr ich den ersten Analsex genoss und wie sehr er mir jeden Tag näher sein wollte, damit wir zusammen im Bett sein konnten. Als wir uns das nächste Mal trafen, verwandelten sich die Gespräche in Telefonsex, als er davon sprach, wie er wollte, dass ich mir einen blase und ficke oder neue Dinge mit ihm ausprobiere. Er erinnerte mich auch oft daran, wie ich ihm erklärt hatte, dass ich gesehen hatte, wie er auf der Party gefingert wurde. Er fragte, ob es mich anmachen würde, ihn mit jemand anderem zu sehen. Ich war etwas vage in meiner Antwort und sagte nur: Vielleicht … wahrscheinlich weiß ich es nicht. Aber ich wollte das Gespräch nicht damit verschwenden, darüber zu reden, von anderen Männern gefickt zu werden, wenn ich es jede Minute tun wollte, so gut ich konnte.
Es war endlich die Nacht ihres Geburtstages und ich holte sie um 21 Uhr bei ihr zu Hause ab. Wir gingen zu einem großen Haus im Marina-Viertel neben der Bucht. Es war eigentlich eine gemischte Partyfeier für ihn und seine zwei anderen Freunde, die ungefähr zur gleichen Zeit Geburtstag aus der Schule hatten, also war es eine große Menschenmenge. Wir mischten uns und er stellte mich vielen neuen Leuten vor. Er stellte mich auch einem Typen namens Trent vor, der mir bekannt vorkam, und schließlich wurde mir klar, dass es der Typ war, der bei dieser ersten Party mit ihm auf der Couch saß. Es war ein bisschen peinlich, aber so war der ungewöhnliche Beginn unserer blühenden Beziehung, also wollte ich nichts Großes tun. Mehrmals habe ich sie dabei erwischt, wie sie alleine geplaudert haben. Mit ihm flirten und empfindlich auf ihn reagieren. Ich war ein bisschen eifersüchtig, aber wir haben noch keine Beziehung eingegangen, was soll ich sagen.
Später am Abend, als ich ins Badezimmer ging, erwischte ich sie beim Küssen im Flur. Er hatte sie an die Wand gepinnt, aber er wehrte sich überhaupt nicht. Ich war sauer, aber ich ging einfach vorbei und ging ins Badezimmer und sagte laut Entschuldigung, ich möchte nicht stören. Ich ging nach draußen und er wartete allein vor der Tür auf mich. Er beugte sich herunter, um mich zu küssen und sagte: Tut mir leid, aber ich habe heute Geburtstag und ich habe nur Spaß. Ich war immer noch ein wenig sauer und sagte sehr sarkastisch: Klar, was immer du willst. Dann packte ich ihr Gesicht ein wenig fest, küsste es und sagte: Solange ich dich wie eine Schlampe ficken kann, dann schön hart, dann ist es mir egal, was du machst. Natürlich war ich gemein und gemein, aber dann beruhigte ich mich schnell, als er anfing, mich mit diesen wunderschönen Lippen zu küssen. Dann sah sie mich mit diesen verführerischen Augen an und streckte die Hand aus, um meinen Penis durch meine Hose zu streicheln, und sie sah mir in die Augen und sagte: Ich möchte heute Abend eine Schlampe für dich sein … Ich habe etwas Lustiges im Kopf, aber Ich möchte, dass Du. offen dafür. Ich hatte keine Ahnung, was er vorschlug, aber die genaue Art und Weise, wie er es sagte, erregte mich. Es gab eine lange Pause und er rieb weiter seine Hand an meinem Schwanz und er sah mich mit einem teuflischen Grinsen an. Schließlich sagte ich: Sicher, was auch immer und dann küssten wir uns noch mehr.
Schließlich nahm er meine Hand und führte mich den Flur hinunter und eine geschwungene Marmortreppe hinauf, die in den zweiten Stock des Hauses führte. Die Party hatte sich mittlerweile ausgedünnt und es wurde leiser mit einer Handvoll Leuten, die herumlungerten. Er führte mich zu einem weiteren langen Korridor und einem großen, wunderschön eingerichteten Schlafzimmer. Auf dem Nachttisch neben einem riesigen Kingsize-Bett mit einer dicken Daunendecke brannte ein schwaches Licht. Ich war ein wenig schockiert, als ich jemanden aus dem Badezimmer kommen sah und merkte, dass es wieder Trent war. Der Typ, der immer seine Hände auf und seine Finger drin hatte, wenn ich Elena zusammen sah. Ich biss die Zähne zusammen und stand da und versuchte zu entscheiden, ob ich zur Tür hinausgehen und sagen sollte, genug ist genug, aber ich beobachtete weiter, wie er mich anstarrte, und dann wich er langsam zurück und stieß absichtlich mit ihm zusammen. Ich sah erstaunt zu, wie sie langsam die dünnen Träger ihres Cocktailkleides von ihren Schultern zog und sie dann senkte, um ihre perfekt runden Brüste zu enthüllen. Er beobachtete meinen Gesichtsausdruck und für einen Moment drehte ich mich um und nickte, unsicher, wohin das führte. Ich glaube, er wusste, dass ich daran dachte, zur Tür hinauszugehen, und er drehte sich zu mir um, versuchte mich zu küssen und sagte: Heute ist mein Geburtstag und ich möchte, dass du mir zusiehst. Dann kam mir plötzlich alles in den Sinn. All das Gerede, das wir darüber hatten, ihr zu sagen, wie hungrig ich ihr beim Tanzen mit anderen Typen zusah, und ihr zu sagen, wie geil ich ihr auf der ersten Party dabei zusah, wie sie sie fingerte. Ich schätze, er dachte, er würde es auch für mich tun. Aber zu sehen, wie sie heute Nacht von einem anderen Mann gefickt wird, war nicht genau das, was ich erwartet hatte.
Sie lächelte, senkte den Kopf und biss sich verführerisch auf die Lippe. Dann entfernte er sich wieder von mir und drehte sich zu Trent um, der neben dem Bett stand. Er ging zu ihr hinüber und ging langsam vor ihr in die Hocke, wobei er mich ständig im Auge behielt. Er streckte die Hand aus und die beiden arbeiteten zusammen, um seinen Gürtel zu entfernen, dann öffneten sie ihn und zogen seine Hose herunter. Mein Herz pochte in meiner Brust, als ich beobachtete, wie er seinen großen Schwanz mit beiden Händen packte und seine Lippen um sie legte. Er fing an, ihn perfekt zu lutschen, genau wie er es in dieser Nacht mit mir in meinem Pickup getan hatte. Ich hatte sehr gemischte Gefühle, als ich diese Szene vor mir spielte, aber ich konnte nicht leugnen, dass mein Schwanz immer härter wurde.
Schließlich hob Trent ihn hoch und schob ihn aufs Bett, ließ seine Hose herunterfallen, zog sein Hemd aus und ging dann vor ihr auf die Knie. Sie hob ihr Kleid hoch, sodass es nun zu einem kleinen Stück Stoff um ihren Bauch wurde. Dann zog sie ihren winzigen schwarzen Tanga zur Seite und schwang ihre Fersen in die Luft, um ihre Schenkel zu fangen. Ihre Muschi fing an zu saugen und sie zappelte vor Vergnügen. Ich konnte deutlich sehen, dass er ihre Klitoris mit seiner Zungenspitze neckte, und er liebte es. Nach einer Weile hob er seinen Kopf und bedeutete mir mit einem Finger, näher zu kommen. Ich ging neben das Bett und dann flüsterte sie: Zieh deine Hose aus? Ich öffnete mich langsam, ließ meine Hose herunter und fing an, meinen eigenen Schwanz mit seiner Zunge zu streicheln, jetzt noch schneller, während ich zusah, wie er daran arbeitete. Plötzlich wurden wir kurz von einem alten grauhaarigen Mann unterbrochen, der uns die Tür öffnete. Er schaute einen Moment, schaute und sagte: Es tut mir leid? sagte. Dann schloss er die Tür. Ich glaube, das Haus gehörte ihm, und wir waren wahrscheinlich in seinem Schlafzimmer, aber keiner von ihnen blieb auch nur stehen, um nachzusehen, wer es war.
Augenblicke später stand Trent endlich auf und fütterte seinen großen, geschwollenen Schwanz in seine nasse Muschi, während er immer noch auf der Bettkante stand. Sie schüttelte ihren Körper und hob ihre nackten, perfekten Brüste in die Luft und stöhnte Ohhh…du fühlst dich auch so gut bei mir…. Ich konnte nicht glauben, dass ich da stand und sie wie eine Art Cuckold-Ehemann beobachtete, aber er sah so heiß aus, als er von ihr gepierct wurde. Er hob seine Beine und legte seine High Heels auf seine Schultern und glitt weiter in sie hinein und aus ihr heraus, während er mit geschlossenen Augen laut quietschte. Dann öffnete er seine Augen und reichte mir seine Hand. Ich lege meinen Schwanz in seine Hand und er streichelt mich ein wenig, bevor er mich in seinen Mund zieht. Ich nahm die Position ein, um ihr Gesicht zu verdoppeln, und schob meinen Schwanz in ihren Hals, während ich sie fickte. Dann ging er zu ihr hinüber, damit ich im rechten Winkel zu ihrem Mund stehen und tiefer graben konnte, und ich fickte ihr wunderschönes Gesicht. Sie hob eines ihrer Beine in die Luft, schlang es mit einer Hand um ihren Knöchel und griff mit der anderen Hand nach unten, schlang es um ihre harte Brust und drückte sie leicht. Am Ende hielt ich es nicht mehr aus. Ich stöhnte, zog mich heraus und löste eine Kettenreaktion aus, die sein Sperma verursachte, und dann traf ihr Sperma meine Ladung über sein ganzes Gesicht und seine Haare und sie stöhnten beide, als er seinen Samen in seinen Körper hämmerte.
Ich stand da und betrachtete ihr wunderschönes nasses, mit Sperma bedecktes Gesicht. Trent zog seinen triefend nassen Schwanz heraus und stolperte ins Badezimmer, um das Handtuch zu holen. Er sah mich lächelnd an und fragte mit sanfter Stimme: Magst du es, siehst du mich an? Ich nickte nur, grinste und sagte: Ja, ich denke schon. Dann beugte er sich hinunter, um meinen Penis zu küssen, schlang seinen Mund darum und saugte sanft, so wie er es liebte. Ich konnte Ströme meines Spermas über ihre Stirn, Nase und Wangen sehen. Sie zog meinen Schwanz für einen Moment aus ihrem Mund, wischte sich mit ihren Fingern etwas von der Wichse aus dem Gesicht und führte es ihr dann in den Mund und stöhnte ?Ummmm….?. Dann zog ich meinen Schwanz wieder tief in ihren Mund.
Währenddessen kam Trent zurück ins Zimmer, zog seine Hose aus und sein Hemd an, zog seine Schuhe an und sagte ‚Happy Birthday Elena‘. Er kam direkt auf mich zu und sagte: Ich will noch mehr. Und er lutschte an mir, bis er wieder hart wurde. Ich sprang mitten auf dem Bett auf seinen Körper und fickte ihn hart, sein nasses Sperma durchnässte meinen feuchten Körper unter mir. Also ließ ich Trents verbrauchten Samen in und aus meinem Schwanz gleiten und ich konnte fühlen, wie er aus meinen Eiern sickerte. Ich sah ihm in die Augen und mein Gesicht war immer noch nass von seinem eigenen Sperma und am Ende hatten wir beide noch einen intensiver Orgasmus Ich machte schließlich Schluss mit ihm und sah seinen tollen Körper an… Alles Gute zum Geburtstag, Baby? Gott, dachte ich mir, das entwickelt sich zu einer seltsamen Beziehung, ich fragte mich, wie lange ich noch durchhalten würde.
Wenn ich auf diese Nacht zurückblicke, fällt es mir schwer, mir vorzustellen, dass ich in weniger als drei Jahren mit diesem Mädchen verheiratet sein würde. Es gäbe noch viele weitere wilde Sexexperimente.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert