Sauerstoffentzogener Teenie-Sklavenarsch Wird Von Dildo Und Doms Bösem Schwanz Gerammt

0 Aufrufe
0%


Der Besitzer ist ein junger Hengst – Erpressung – Teil 3
Jenny lächelte die anderen Eltern an, als sie zurück zum Fitnessstudio ging. Trotz seiner Bemühungen, es im Auto zu reiben, konnte er immer noch die getrockneten Samenreste auf seiner Wange spüren. Er drehte sich um, um zu sehen, dass die Übung vorbei war, und seufzte vor Erleichterung.
Nachdem er Mike absorbiert hatte, machte er sich schnell auf den Weg zurück in die Stadt, nachdem er dabei ein paar Lichter aufleuchten ließ und es gerade noch rechtzeitig erwischte. Jenny sah, dass Elizabeth sie ansah und winkte ihrer Tochter zu, peinlich berührt von ihrem Verhalten in der letzten Stunde.
Jennys Telefon klingelte und sie sah das Video, das Mike zuvor aufgenommen hatte. Und unten ist seine Botschaft.
?Ich kann es kaum erwarten, es mit meinen Freunden zu teilen.?
Jenny hatte ihm keine Antwort zu geben.
***
Wieder zu Hause versuchte Jenny, zu ihrem normalen Tagesrhythmus zurückzukehren. Das Abendessen war vorbereitet und sie verbrachte einige Zeit mit ihrem Mann und ihrer Tochter. Aber er hielt sein Telefon für alle Fälle in der Nähe.
Ehrlich gesagt, sagte sie sich, der einzige Grund, warum sie wartete und so darauf bedacht war, Mike zu gefallen, war, weil es Mikes Leben ruinieren könnte. Aber ein Teil von ihm wusste, dass es nicht stimmte. Seit sie sich das erste Mal getroffen hatten, hatte sie das Bedürfnis verspürt, diesen jungen College-Mann zu besitzen. Und die Tatsache, dass sie nichts tun konnte, um sich ihrer Kontrolle zu entziehen, machte sie noch aufgeregter.
Und sie musste bis zur Schlafenszeit warten, um von Mike zu hören. Gerade als er neben Nate, der eingeschlafen war, unter die Decke schlüpfte, klingelte sein Telefon.
?Und wie sieht dein Zeitplan morgen aus? Er hat gefragt.
Morgens mit der Familie in den Park gehen. Ich habe nachmittags frei, aber ich muss kochen und gegen 16-19 Uhr zu Abend essen.
Er hätte auf seine Antwort warten sollen. Ihre Katze sah vor Erwartung nass aus. Und ihre Antwort ließ Jenny erstarren. Sein Mund war trocken.
Wir feiern morgen Abend eine Party. Ich möchte, dass du der After-Party-Spaß für mich und meine Mitbewohner bist. Ich gebe dir ein Outfit, das du hier tragen kannst. Ich erwarte, dass Sie um Mitternacht direkt an der Hintertür stehen.
Jenny saß fassungslos auf dem Bett. Gedanken rasten in seinem Kopf. Aber er fühlte, dass er eine Antwort schrieb.
?Ich werde da sein.?
Und sie fühlte sich wie eine schmutzige, unterwürfige Schlampe.
***
Am Sonntagmorgen konnte sich Jenny auf nichts konzentrieren. Seine Gedanken wanderten zu der Nachricht, die Mike ihm letzte Nacht geschickt hatte, und möglichen Dingen, die er für sich und seine Freunde tun oder tragen könnte. Fast hätte er sein Abendessen verbrannt, und Nate hatte ihn wiederholt gefragt, ob etwas nicht in Ordnung sei.
Aber bald war es Zeit für Elizabeth zu schlafen. Jenny legte ihn auf ihr Bett und ging dann ins Hauptschlafzimmer. Nate machte sich bereits bettfertig – er musste früh aufstehen, um zur Arbeit zu gehen. Also nahm sich Jenny die Zeit, in ihrer Unterwäscheschublade zu stöbern und wählte für heute Abend einen kleinen Spitzenstring und einen passenden schwarzen BH.
Sie trug sie und zog ein übergroßes T-Shirt und eine Jogginghose an und sah aus, als wäre sie bereit fürs Bett. Bald lagen sie zusammen im Bett und Nate schnarchte leicht. Jenny schaute alle fünf Minuten auf ihr Handy. 11:15. 11:23. 11:28. 11:31. 11:32.
Am Ende wurde ihr klar, dass sie nichts zu tun hatte, als darüber nachzudenken und sich dem zu stellen, dem Mike sie aussetzen würde.
Jenny stieg langsam aus dem Bett und verzog das Gesicht, als das Bett vor Bewegung stöhnte. Sie ging langsam die Treppe hinunter und nahm ihre Schminktasche und ihr schwarzes Nachthemd, das sie sorgfältig beiseite gelegt hatte, bevor sie zu Bett ging. Sie verbrachte einige Zeit im Badezimmer im Erdgeschoss, schminkte sich und stellte sicher, dass sie vorzeigbar aussah.
Er sah auf sein Handy. 11:57. Verdammt.
Sie ließ ihr Make-up und ihren Pyjama draußen und sagte, sie würde nicht vergessen, es zu entfernen, wenn sie wieder bei sich wäre. Und er schnappte sich ein Paar schwarze Blockabsätze und sein Handy. Sie ließ die Hintertür draußen, schloss sie leise und rannte zu Mikes Haus. Als er an der Hintertür ankam, schaute er auf sein Handy. 11:59.
Jenny bückte sich und fing an, ihre Schuhe anzuziehen. Als er aufstand, ging die Tür auf und Mike stand da. Er hatte Bier in der Nase, sah aber relativ nüchtern aus.
Es ist schön, dich wiederzusehen, Jenny. Ich hatte Angst, du würdest Angst haben. Ich hatte eine nette Nachricht für Ihren Mann parat, nur für den Fall.
?Gut,? sagte er, als er spät in der Nacht eintrat, weil er nicht von anderen Nachbarn draußen erwischt werden wollte. Es ist nicht nötig. Ich bin hier.?
Mike schloss die Tür und küsste sie innig, drückte sie gegen die Tür. ?Ein gutes Mädchen.?
Ihre Hand glitt ihr Nachthemd hoch und begann leicht ihre Fotze zu reiben.
?Gut gut gut. Jemand ist schon nass. Es könnte einfacher sein, als ich dachte, Sie dazu zu bringen.
Mike nahm Jenny bei der Hand und zog sie zurück in ihr Zimmer. Drinnen erstarrte Jenny, als sie das Outfit auf ihrem Bett liegen sah. Auf dem ungemachten Bett lag ein dürres französisches Dienstmädchenoutfit. Es war einteilig, aber der Rüschenrock sah aus, als würde er kaum ihren Hintern bedecken. Sie trug durchsichtige schwarze Strümpfe und ein Paar Stöckelschuhe – obwohl sie keine Ahnung hatte, wie sie zu ihrer Größe gekommen war.
Mike lächelte sie an. Heute Abend servierst du Bier, Snacks und was auch immer meine Mitbewohner und ich uns wünschen. Es wird erwartet, dass Sie das Kleid die ganze Nacht tragen. Und wenn du fertig bist, möchte ich, dass du in mein Zimmer zurückkommst und es für mich abholst. Sie dürfen um 14 Uhr nach Hause gehen. Verstehst du??
?Ja,? antwortete Jenny. Er sah auf seine Füße.
Mike trat vor und ergriff ihr Kinn und starrte ihres an.
Für mich und meine Mitbewohner heute Abend? Sir? Und wir werden Sie als Zimmermädchen ansprechen. Zerstöre nichts, sonst wirst du bestraft.
?Jawohl,? sagte Jenny.
?Gutes Dienstmädchen? , sagte Mike und senkte sein Kinn. Zieh dich jetzt an und hol dir dann vier Bier.
Mike verließ den Raum und ließ Jenny allein zurück. Aber sie fühlte sich auch so hilflos. Gehorsam begann er sich zu verändern. Wie sie erwartet hatte, war das Outfit ziemlich eng und bedeckte kaum ihren Arsch. Sie zeigte auch ihre Brüste so sehr, dass sie ihren BH ausziehen musste oder sie dachte, sie würde Ärger bekommen.
Jenny hatte Probleme, Mikes Zimmer zu verlassen. Die Absätze waren mindestens 4 Zoll hoch und er war es nicht gewohnt, mit ihnen zu laufen. Er ging in die Küche und sah Mike und seine Freunde im Wohnzimmer sitzen und zusammen Videospiele spielen. Er griff nach dem Kühlschrank und benutzte ihn als Stütze, als er die Tür aufzog und beinahe auf dem Absatz stolperte. Er holte vier Bierdosen heraus, schloss die Tür und ging, tief Luft holend, in den Wohnbereich.
Jenny konnte ihre Blicke auf sich spüren, als sie von der Küche in den Wohnbereich ging. Es gab ein großes Sofa und mehrere Stühle, auf denen Mike und seine Freunde saßen. Es waren zwei Leute in Jeans und Knöpfen. Einer trug ein Poloshirt. Und Mike saß in Jeans und T-Shirt auf dem Liegestuhl. Er lächelte Jenny zuerst an und bot ihr leise ein Bier an.
?Gutes Dienstmädchen? sagte sie und sah auf ihn hinunter. Geben Sie den Rest jetzt meinen Freunden und fragen Sie, ob sie noch etwas brauchen.
Jenny nickte schweigend und Mike unterbrach das Spiel, um zu ihr zurückzukehren. Was war das für ein Dienstmädchen?
?Jawohl,? sagte Jenny und spürte, wie ihr Gesicht rot wurde.
Er ging zu den anderen Männern, gab ihnen ein Bier und fragte, ob sie noch etwas brauchten. Der letzte Mann – der großartige Footballspieler, den er das letzte Mal gesehen hatte, als er ging – grinste ihn an. Ja, du kannst meinen Schwanz lecken, während ich mit diesen Losern den Boden wische.
Jenny sah Mike fragend an und Mike nickte.
Gehorsam ließ er sich auf die Knie fallen und begann, seine Jeans aufzuknöpfen. ?Verdammt,? sagte er, als das Spiel wieder anfing. Ich werde dich ficken, während sie mich bläst.
Halt die Klappe, Bo,? sagte einer der anderen Männer. Ich werde sie später ficken, bis ich deinen kleinen Schwanz vergessen habe.
Die Jungs redeten weiter, aber Jenny richtete ihre Aufmerksamkeit auf den Hahn vor ihr. Sie zog ihre Jeans leicht nach unten – so weit sie konnte, während sie so saß, wie sie war. Und er holte seinen Schwanz heraus und fing an, ihn zu streicheln.
Es war kleiner, als er für seine Größe erwartet hatte. Aber wenn es zu ihrem Körper passte, musste es ein 10-Zoll-Monster sein, und Jenny war dankbar, eine handlichere Größe zu haben.
Er passte seine Position an, kniete sich vor sie und erlaubte ihr, den Controller auf seinen Rücken zu legen, während er seine Lippen auf ihre legte. Jenny brauchte ihre Arme, um sich stabil zu halten, also verließ sie sich auf ihre Lippen und ihre Zunge, um Bo zu gefallen.
Er schüttelte seinen Kopf auf und ab, leckte und lutschte seinen Schwanz. Er spürte, wie sich eine seiner Hände von der Steuerung zu seinem Hinterkopf bewegte und ihn in den Nacken drückte.
?Diese Hündin ist tief in die Kehle? fragte.
?Warum ist es nicht gut genug so wie es ist? Mike schoss zurück.
Nein, nein, es läuft großartig. Ich will nur wissen, wie unhöflich ich sein kann?
Mike lachte. ?Es gehört mir. Dafür kann er nichts mehr. Du kannst so unhöflich sein, wie du willst.
Jenny fühlte, wie Bos Hand zu ihrem Hinterkopf zurückkehrte und öffnete ihre Kehle, um ihn tiefer zu ziehen. Wie eine gute, unterwürfige Hündin.
Mmmm – verdammt ja? Bo stöhnte und zwang Jenny tiefer und tiefer in seinen Schwanz.
Jenny ließ ihn dort stöhnen, während sie nach Luft rang. Schließlich nahm er seine Hand von seinem Hinterkopf und die Frau tauchte auf, sabberte über ihren Schwanz und schnappte nach Luft. Sie holte ein paar Mal tief Luft, sah die Sterne und sah Bo mit Lust in ihren Augen an. Ihre Fotze war noch nie so nass.
?Mach es nochmal. Willst du mich mit deinem Schwanz erwürgen, Sir? sagte Jenny. Er brachte seine Lippen zurück zu seinem Schwanz und spürte seine Hand auf seinem Hinterkopf.
Wieder wurde sein Schwanz nach unten gezwungen. Er fing an, Jennys Kehle zu ficken.
?Mmm. Oh verdammt, er ist gut.? Bo sagte.
Er packte Jenny erneut und erwürgte sie. Er sah wieder die Sterne und spürte, wie sich sein Instrument zusammenzog. Bo schoss heißes Sperma tief in ihren Hals. Nachdem sie fertig war, ließ sie ihren Hinterkopf los und Jenny drückte sich nach Luft schnappend hoch. Er sah wieder die Sterne und langsam kehrte sein Sehvermögen zurück. Dabei sah er Bo an, der ihn anlächelte.
Wow – sie ist eine gute Hündin. Hat er meine ganze verdammte Ladung in seine Kehle geschluckt?
Mike lachte. Solange du ihn nicht mit deinem Werkzeug tötest, kannst du ihn haben, wann immer du willst.
Jenny stand auf, als sie wieder zu Atem kam. Er sah auf die Uhr – 12:32. Und er lächelte. Die Nacht hatte gerade erst begonnen.
***
Vielen Dank fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert