Reiten Wie Eine Göttin

0 Aufrufe
0%


Der Job meines Vaters in einer anderen Stadt veranlasste uns, Anfang des Sommers in unser neues Zuhause zu ziehen. Das war ein bisschen ein Problem für mich, weil ich meine neue Schule kurz vor Ende der Ferien begonnen habe. Das gab mir keine Chance, neue Freunde zu finden, und ich stand vor der Aussicht, die heißen Sommertage allein zu verbringen.
Zwei Tage in der Ferienzeit war mir so langweilig, dass ich mich freiwillig gemeldet habe, um das vorläufige Gesetz zu mähen. Ich zog mich bis auf ein paar weiße Shorts und Turnschuhe aus und ließ den Rasenmäher auf das widerspenstige Gras los.
Als ich Stimmen hörte, blickte ich auf und sah Jimmy Pearce und Billy White, Mitglieder des Rugbyteams der Schule. Obwohl ich sie spielen gesehen hatte, kannte ich sie nicht wirklich so, wie sie im nächsten Jahr waren.
Jim fragte mich, ob ich Spaß hätte und als ich nickte, machte er einen Vorschlag. Bill und ich gehen morgen in den Bluebell Woods, wenn du mit uns kommen willst. Wir holen uns ein paar Sandwiches und essen eine Dose, spielen Ball und haben eine gute Zeit?
Ich konnte nicht gleich ja sagen, der Gedanke daran, den Tag mit diesen beiden Männern zu verbringen, war viel besser, als sich alleine zu langweilen. Am nächsten Morgen brachen wir auf, gingen den Weg entlang, erreichten dann den Waldanfang am Ende des Fußwegs. Zunächst ging es weiter auf den Trails, dann wagten wir uns aber tiefer in den Wald, bis wir eine kleine Lichtung erreichten.
Wir zogen alle unsere Oberteile aus und rannten los, kickten den Ball und hatten eine tolle Zeit. Dann setzten wir uns und aßen unser Mittagessen, während die heiße Sonne über unsere jungen Körper schien. Billy zog seine Jeans, sein Höschen und seine Turnschuhe aus und zeigte seinen schlanken, straffen Körper mit einem großen, unbeschnittenen Schwanz. Jimmy tat dann dasselbe und ließ mich als einzige Person zurück, die noch Kleidung trug.
Die Jungs warfen mir einen komischen Blick zu und mir wurde klar, dass sie auch darauf warteten, dass ich mich ausziehe. Also zog ich ohne viel Nachdenken meine kleinen Shorts, Höschen und Schuhe aus und ließ mich nackt, wie sie waren. Billy lag auf dem Rücken und erlaubte den Sonnenstrahlen, seinen nackten Körper zu erreichen, als er anfing, sanft ihren Schwanz zu greifen. Als ich dort lag, fingen meine neuen Freunde an, mich überall zu kitzeln. Dann verwandelte sich das Kitzeln in eine Liebkosung, Billy auf meinen Knien, Jimmy auf meiner Brust, bis sich ihre Hände trafen.
Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also ließ ich meine Hand mein Werkzeug verschlingen und begann damit zu spielen.
Dann fingen beide Männer an, mich zu küssen und sanft über meinen ganzen Körper zu streicheln, ich wurde sehr, sehr geil. Billys Finger erkundeten die inneren Wangen meines jungfräulichen Arsches, während Jimmy mein halb erigiertes Organ massierte. .
Plötzlich ging er vor mir auf die Knie und rieb seine Zunge an der Spitze meines Schwanzes.
Was könnte ich tuen? Ein Teil von mir war nicht sehr glücklich darüber, wie die Dinge liefen, aber ein Teil von mir war unglaublich aufgeregt. Billy stand hinter mir und küsste meinen Nacken und streichelte meine Pobacken, während sein Freund meinen Schwanz tief in seinen Mund zog.
Er streichelte meine Eier mit den Fingern einer Hand, während die Finger der anderen meine Größe tief in seinem trainierten Mund erfassten. Ich konnte diese Art der Behandlung nicht lange aushalten und nach nur wenigen Minuten spürte ich, wie sich meine Eier zusammenzogen, als er seinen Mund mit rotheißem Sperma füllte.
Danach sagten mir meine neu gefundenen Freunde fest, dass ich an der Reihe sei, ihre Schwänze zu melken, als sie vor mir standen, ging ich auf die Knie, ihre harten Schwänze zeigten auf meinen Mund. Ich bewunderte seine harten Schwänze, beide größer und dicker als meine, und dann packte ich sie beide und fing an, Jimmys hart zu lecken. Jimmy packte mich am Hinterkopf und zwang mich, das verirrte Organ in meinen Mund zu stecken. Ich saugte mit meiner Zunge an dem Schwanz, um den leckenden Schwanzkopf zu stimulieren, während ich meine Finger um den Schaft legte und ihn schüttelte, wobei meine andere Hand benutzt wurde, um Billy zu wecken.
Nach einer Weile wechselte ich den Schwanz, diesmal mit meinem Mund an Billys unbeschnittenem Biest. Ich wechselte ständig die Schwänze, bis Jimmy nach Luft schnappte und mein Mund nach einem Spritzer heißen Spermas spritzte.
Ich konnte mich dann darauf konzentrieren, seinen Kumpel zu entfernen, nur Billy nahm ihn aus meinem Mund und entleerte seinen Schwanz in mein Gesicht und meine Haare.
Danach lagen wir einfach da und ließen die Sonnenstrahlen auf unseren Körper wirken. Dies gab mir die Möglichkeit, meine neuen Freunde zu überprüfen. Da sie neunzehn Jahre alt waren, ein Jahr älter als ich, und viel Sport trieben, waren ihre Körper dünner, zäher als meiner und hatten immer noch ein bisschen Welpenspeck an ihren Körpern. Ihre Gesichter waren auch anders, eher männlich als jungenhaft wie meine.
Nach einer Weile wurden die Jungs wieder hart, sie sahen mich räuberisch an, was mir etwas Sorgen machte. Plötzlich bewegen sich die beiden zusammen und zwingen mich, auf Hände und Knie zu gehen. Ich hatte eine Ahnung, was ihm durch den Kopf ging und bat sie, mich gehen zu lassen, aber sie lachten und Billy packte mich am Nacken und Jimmy zwang meine Knie auseinander. Sie wollten mich ficken und ich konnte nichts dagegen tun.
Jimmy spürte, wie seine Finger anfingen, sich in meinen jungfräulichen Arsch zu bohren, sie waren mit Vaseline aus einer Tube bedeckt, die er aus seiner Tasche genommen hatte, alles war von Anfang an geplant. Augenblicke später schnellten die Finger zurück und Jims Helm glitt zwischen meine schlampigen Wangen. Zuerst glitt der Schwanz nur mit seinem Kopf an meiner Arschspalte auf und ab und schrie dann Billy an: Okay?
Er sagte mir, es würde nur eine Minute weh tun und ich würde mich daran gewöhnen, einen heißen Schwanz in meinem Arsch zu haben. Ich hatte solche Angst, dass mein armer Hintern platzen würde, als er anfing, sich in mir zu bewegen, aber als ich mich an die anale Invasion gewöhnte, tat es weniger weh, bis es wirklich angenehm wurde.
Ich war auf Händen und Knien, Jimmy hielt meine Taille, als er mich hämmerte, Billy drückte meine Schultern mit stärkeren Schlägen als je zuvor im Takt zurück.
Ich weiß nicht, wie lange ich dort unten kniete, aber nach einer gefühlten Ewigkeit gab er einen großen Stoß und schnappte nach Luft, als er sich auf mich entlud. Erst nachdem ich diesen jetzt entleerten Schwanz aus meinem schmerzenden und gedehnten Durcheinander gezogen hatte, bemerkten meine Schulkameraden, dass ich von all dem Fick, den ich bekam, steif wurde.
Ich wusste, dass Billy an der Reihe sein würde, meine Kirsche zu pflücken, denn sein Schwanz war nicht nur hart, er war auch wütend rot geworden. Ich wehrte mich nicht, als sie mich auf den Rücken drehten und meine Knöchel fast bis zu meinen Ohren und auseinander spreizten. Als sein Schwanz meine Knospe durchbohrte, vermischte sich ein wenig Schmerz mit viel Vergnügen, Jimmy hatte Recht, ich gewöhnte mich daran, einen heißen Schwanz auf meine Pobacken zu bekommen.
Billy war offensichtlich sehr aufgeregt und hielt in seinem Angriff inne, während er sich beherrschte, um ihn davon abzuhalten, zu schnell zu entleeren. Als er zum dritten Mal seinen Angriff auf meinen Hintern fortsetzte, war ich so erregt, dass ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und heißer Saft nach dem anderen auf meinen Bauch und meine Brust spritzte. Das provozierte meine neuen Freunde zu sagen, dass ein Mann, der abspritzt, nur um seinen Arsch abzubekommen, ein Mann ist, der zum Ficken geboren wurde. Kurz darauf verlor Bill die Kontrolle und zum zweiten Mal an diesem Nachmittag füllte sich mein Teenager-Hintern mit Sperma.
Das war das Ende der Abenteuer des Tages, wir zogen uns an und gingen nach Hause, jeder Schritt erinnerte mich daran, dass ich nicht so war wie an diesem Morgen. Ich konnte immer noch das salzige Sperma schmecken, das meinen Mund füllte, da mein Hintern so sehr schmerzte. Meine Mutter fragte mich, ob ich einen guten Tag hatte, und ich antwortete: Ich wünsche dir einen schönen Tag.
Meine Mutter sagte: Gehst du wieder mit diesen beiden gutaussehenden Typen aus? Sie fragte.
Ich wette mit deiner Mutter, sagte ich, ich habe viel über den Wald gelernt und sie haben mir versprochen, mich jeden Tag dorthin zu bringen.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert