Orgasmus Rauchen Heiße Blondine Fickt Für Multiple Orgasmen

0 Aufrufe
0%


Als Multimillionär und Geschäftsmann hatte Peter mit mehr als seinem fairen Anteil an schönen jungen Frauen in seinem Leben geschlafen. Jetzt, eine Woche vor ihrem 62. Geburtstag, starrte sie auf die drei Mädchen, die sich auf dem Deck ihrer Yacht sonnten. Wow, sie waren wunderschön. Bis jetzt hatten sie ihren Reizen widerstanden, aber eine von ihnen, Carol, fing an, sich für sie zu erwärmen. Für einen pummeligen, kahlköpfigen alten Mann wie ihn konnten viele Frauen nicht anders, als zu versuchen, ein Stück seines Lebensstils für sich zu übernehmen, auch wenn das bedeutete, gelegentlich die Beine zu spreizen.
Wenigstens war es schnell vorbei, er war nicht gerade ein Springhuhn.
Carol war 24, die Älteste von drei Freundinnen, die die Gelegenheit ergriffen, einen kostenlosen Urlaub in der Sonne zu machen. War er 5 Jahre alt? 9? und sie war die stolze Besitzerin eines wirklich schönen Paares Brüste. Soweit Peter das beurteilen konnte, waren sie zu 100 % natürlich, zeigten aber keine Anzeichen von Durchhängen, obwohl sie mindestens 36 D groß waren. Während Peter sie beobachtete, setzte sie sich auf, schüttelte ihr langes blondes Haar und blickte nach vorne, lockerte ihr Bikinioberteil, um Bräunungsstreifen zu vermeiden, fast so, als würde sie Peter verärgern, als sie versuchte, einen Blick auf ihre Brustwarzen zu erhaschen.
Die anderen beiden Mädchen, Sophie und Tina, waren etwas dünner als Carol, aber hier endete die Ähnlichkeit zwischen den beiden jungen Freundinnen. Sophie war groß, ihre langen Beine brachten sie über 6-1? wenn sie hohe Absätze trug und ihr langes kastanienbraunes Haar von ihrem langen Rücken bis zu ihren steifen Hüften reichte.
Tina war mit ihren 17 Jahren nicht nur die Jüngste der Gruppe, sondern auch die mit Abstand Jüngste. Es ist nur 5?2? Ihre Brüste bei etwa 32 Grad sahen im Vergleich zu ihrer schlanken Taille und ihrem schlanken, zierlichen Körper riesig aus.
Hassid, einer der Besatzung der Jacht, rief und lenkte Peter davon ab, die Mädchen zu vergleichen.
Herr Wright, Sir Aussehen Boot kommt schnell? rief er und deutete nach Osten.
Peter drehte sich um und blickte zu den leuchtenden Inseln, an denen sie vorbeigekommen waren. Das Boot war ein kleines Schnellboot mit starken Motoren, aber aus dieser Entfernung konnte sie nicht deutlich erkennen, wie viele Besatzungsmitglieder es hatte.
Bring den Rest der Crew her, Hassid, sie könnten in Schwierigkeiten stecken und Hilfe brauchen.
Hassid sprang von der Brücke und ging hinunter, kehrte eine Minute später mit den anderen beiden Besatzungsmitgliedern zurück, und der Koch folgte ihm. Im Boot waren jetzt zwei Gestalten zu sehen, eine stand am Steuer, die andere über den Bug gebeugt. Die Mädchen trugen jetzt Sarongs um die Taille und gesellten sich zu den Männern auf das Geländer. Während sie zusahen, schloss das Schnellboot die Lücke und drehte sich, um parallel zu ihrem Kurs zu fahren.
?Hilfe Mein Freund, er war verletzt? rief der Mann am Steuer mit lokalem Akzent.
?Was ist passiert?? Peter schrie zurück.
?Schwerer Unfall. Wir jagen auf der Insel, sie wird von einem Wildschwein angegriffen.
Es klang plausibel genug, also befahl Peter, die Motoren abzustellen, und das kleinere Boot legte an, als Hassid mit dem Erste-Hilfe-Kasten zurückkehrte.
Als sie dem Verletzten an Bord halfen, sahen sie Blut auf der Vorderseite seines schmutzigen Hemdes. Hassid half dem zweiten Mann an Bord und befestigte dann das Schnellboot neben der Yacht.
Hier, ich muss es dir zeigen. Sagte der Einheimische und überreichte die Tasche, die er trug, seinem verletzten Freund.
Plötzlich sprang der Verletzte auf und sprengte den Koch in die Luft, zog eine Waffe aus der Tasche und zog eine Pistole unter seinem Hemd hervor. Einen Moment lang bewegte sich niemand. Hassid reagierte als erster und tauchte zur Seite, aber eines der anderen Besatzungsmitglieder stellte sich ihm in den Weg und sie stürzten in einem Haufen auf das Deck.
KNALL Der erste Mann schoss in Hassams Rücken, bevor er erneut auf die andere Mannschaft feuerte. Fast zeitgleich erschoss der angeblich Geimpfte den Koch und die restliche Besatzung. Peter und die Mädchen erstarrten auf der Stelle. Der erste Mann lächelte, ein böses Grinsen erschien auf seinem Gesicht, als er die Pistole erneut hob und auf Peters Kopf feuerte, sein Gehirn über das ganze Deck blasend.
Die beiden Männer senkten ihre Pistolen und stießen die Mädchen auf dem Deck zu einem Haufen zusammen.
Bleib dort oder du wirst sterben. Sagte der erste Mann in gebrochenem Englisch, bevor er dem zweiten befahl, sich umzudrehen und die Leichen ins Meer zu werfen und auf die Gefangenen aufzupassen. Er drehte sich um und ging zum Cockpit und steuerte die Jacht zu der Insel, wo sie aufgetaucht waren. Ein paar Minuten später tauchte eine Bucht auf und die Jacht fuhr ein, festgemacht an einem Pier, der jetzt praktisch von der Außenwelt verborgen war. Dann hupte es zweimal, bevor es die leistungsstarken Motoren abstellte.
?Bring es runter? Der erste Mann bellte, packte eine Handvoll von Carols Haaren und zerrte ihn halb in die Kabine und ins Wohnzimmer. Der zweite Mann stieß die anderen beiden und hob sie von hinten hoch.
?Sitzen,? er bestellte. Die drei Mädchen fielen gehorsam zu Boden und legten wie angewiesen ihre Hände auf den Rücken. Die beiden Männer grinsten und gingen hinter den Mädchen her, lösten ihre zu kleinen Bikinioberteile.
Der Versuch, ihre Brüste zu bedecken, führte zu einem schnellen Doppelschlag auf die Köpfe der Mädchen, bevor ihre Arme hinter dem Rücken mit Bikinioberteilen gefesselt wurden.
Die beiden Männer sahen sich die Frauen zum ersten Mal genau an. Wow, sie mochten diese drei Sie wussten, dass ihr Chef ihnen wahrscheinlich später einen geben würde, weil sie es heute so gut gemacht haben, aber sie waren so gespannt darauf, jetzt loszulegen Gerade als sie darüber nachdachten, hörten sie ein Auto am Pier vorfahren, und sie zuckten mit den Schultern und traten auf das Deck. Tatsächlich war ihr Gönner Sebastian und sein treuer Leibwächter Ramon.
Sebastian war absolut rücksichtslos, aber er kümmerte sich auch um Menschen, die ihm treu ergeben waren. Ramon hätte dich aus Spaß getötet, wenn er geglaubt hätte, Sebastian würde dein Verlust nichts ausmachen.
?Gut erledigt Es ist eine Schönheit Wir bekommen einen guten Preis dafür, wenn wir es an die dummen Amerikaner zurückverkaufen, denen wir es gestohlen haben? Sebastian sprach mit schallendem Gelächter. ?Irgendwelche Probleme??
Es gibt keinen Chef, sie starben leicht. Und wir haben alle drei Gringas lebendig gefangen. Schöner Chef.
?Gut erledigt. Natürlich werden Sie großzügig belohnt. Bring die Frauen jetzt zum Gelände und lass uns sehen, was die Besitzer für uns übrig haben? sagte Sebastian und drehte sich um, um zu dem sicheren Gelände zu gehen, das zwischen den Bäumen versteckt war, wo sie ihre Operationen durchführten.
Es war früher Abend und es begann zu dunkeln, als drei Babys in einen reich dekorierten Raum gezerrt und auf ein Ledersofa geschoben wurden, das eine Wand dominierte. Über das Summen der Klimaanlage hinweg war das Wimmern von Babys von Hunderten von Männern in einem anderen Raum zu hören.
Plötzlich ging die Tür auf und Sebastian kam herein. Als die Mädchen ihn ansahen, konnten sie sofort erkennen, dass er hier der Kommandant war. Er war viel besser gekleidet als die anderen Männer, die sie gesehen hatten, und die anderen Männer schienen vor Angst vor ihm zusammengeschrumpft zu sein. Er war der größte Mann, den sie je gesehen hatten, als sie ihm in den Raum folgten, und sah absolut böse aus. Er war ein großer hispanischer Mann, schwarz gekleidet, mit Tätowierungen, die bis zu seinen muskulösen Armen reichten. Sein Gesicht war faltig mit einer riesigen Narbe, die über seine Wange lief, und seine Augen strahlten pure Bosheit aus. Als er die Tür schloss, waren sie allein mit diesen beiden und ihren beiden Hauptgefangenen.
Nun, das Wichtigste zuerst. Meine Damen, mein Name ist Sebastian, ich habe hier das Sagen. Solange du handelst, wirst du leben. Wenn du aufhörst zu handeln oder Spaß zu haben, stirbst du. Ramon hat große Freude am Töten.
?unterhalten? Hautscan der Mädchen. Ruben, Bora, lasst uns gehen. Warten Sie draußen, Sie können später eine weitere Belohnung erhalten. Ramon, zahl ihnen das Doppelte des normalen Preises.
Ramon reichte den beiden Männern die dicken Umschläge, die sie gierig aufgesammelt hatten, die sie aufrissen, bevor sich die Tür überhaupt hinter ihnen schloss.
?Steh jetzt auf.? Sebastian bellte: Schauen wir mal, was wir mitgebracht haben.
Die Mädchen standen auf, ihre Arme immer noch auf dem Rücken gefesselt. Sebastian ging um sie herum und studierte sie genau. Er stand vor Carol und starrte auf die wunderschönen Brüste der verängstigten blonden Mädchen.
?Schönheiten. Sind sie real? Ich HASSE falsche Brüste.? Er spuckte. Alles, was er tun konnte, war schwach den Kopf zu schütteln und zu jammern, als er die Hand ausstreckte und sie drückte. Zuerst war sie sanft, aber dann wurde sie grob und fing an, ihre Brustwarzen zu drehen, bis sie schrie.
Er lachte nur und verließ sie, zog in die jüngste Tina ein. ?Froh Wie alt??
?se-sieben-jung? Er stammelte: Bitte tun Sie uns nicht weh.
Sebastian lachte kalt, als er mit seiner Hand über ihre Brust fuhr, bevor er ihre Brüste ergriff. Dann drehte er sich zu Sophie um, dem bei weitem größten Mädchen, und fuhr mit seinen Händen über ihren Körper und ihre langen Beine, bevor er sie herumdrehte und ihren Arsch packte. Er wirkte abgelenkt, als er die Straße überquerte, um sich an seinen Tisch zu setzen. Hat der plötzliche Gedanke die Mädchen aus dem Nichts getroffen? ER VERSUCHT ZU ENTSCHEIDEN WER ZU FALLEN IST
Ich werde einen von euch haben. Und du wirst mich daran erfreuen, oder? Damit nickte er Ramon zu, der einen Knopf an der Wand drückte. Eine Platte glitt weg und gab ein Fenster frei, von dem aus man etwas überblicken konnte, das wie eine Bar aussah. Es war voller Männer, die sie überhaupt erwischt haben
Sie sind meine Männer. Wenn du mich nicht dazu bringst, meine Zeit mit dir zu genießen, wirst du bei ihnen sein. Derzeit sind es mindestens 50, weitere werden in Kürze folgen. Schau, was mit denen passiert ist, die mich verletzt haben.
Damit sagte Ramon ein paar schnelle Worte über die Gegensprechanlage, und die Mädchen sahen zu, wie eine junge Frau auf den Balkon gegenüber dem Überwachungsfenster gezerrt wurde. Die Krone spielte verrückt, sang und schubste sich gegenseitig. Plötzlich wurde das Mädchen vom Balkon in die bellende Menge unten gestoßen. Ramon lächelte schief, als er sich umdrehte und die Wandplatte schloss.
Nun, siehst du, was mit dir passieren wird? Sebastian lächelte. Also entscheidet ihr untereinander, wer der erste für mich ist?
In der darauffolgenden Stille konnten die Mädchen ferne Schreie von der Wand hören.
Carol stand plötzlich auf. Das werde ich, wenn du uns gehen lässt.
Die Mädchen dachten, Sebastian würde das Angebot in Betracht ziehen, bis er in Gelächter ausbrach und Ramon ansah, der ebenfalls brüllte. Vielleicht verstehst du nicht. Mit dieser Geste erkaufen Sie sich nicht Ihre Freiheit, sondern Ihre vorübergehende Sicherheit.
Die Mädchen waren am Boden zerstört. Trotzdem akzeptiere ich dich freiwillig. Er sagte, lacht er immer noch, während er die Mädchen beobachtet? Hoffnungen werden zerstört.
Bevor sie es sich anders überlegte, war sie auf der anderen Seite des Raumes und zog ihn vor sich auf die Knie.
Sie zog ein Messer, schnitt das Oberteil ihres Bikinis ab und ließ schließlich ihre Arme los.
?Ramon? bring die beiden zurück. sagte Sebastian und sah das blonde Baby an, das vor ihm kniete. Als sie zurückkamen und die Tür schlossen, fuhr er fort: Ramon, such dir einen aus, den letzten für die beiden.
Carol wollte protestieren, aber Sebastian hielt ihr sein Messer an die Kehle. ?Nicht vergessen? Du bist entweder hier oder draußen, das ist der EINZIGE Deal?
Jetzt fang an, an meinem Schwanz zu arbeiten. Beiß mich, ich schneide dir die Brustwarzen ab und werfe dich meinen Männern vor. Sie knurrte ihn an, als er seine teure Hose herunterzog.
Hinter ihr hob Ramon die kleine Tina auf die Füße und warf sie auf das Sofa. Sophie war einen Schritt zurückgetreten und schien sich über die Mauer zu winden, als zwei fiese Männer, von denen einer noch immer blutüberströmt war, auf die langbeinige Brünette zugingen.
Carol erkannte, dass ihre einzige Hoffnung darin bestand, dies so schnell wie möglich zu beenden, also schloss sie ihre Augen, holte tief Luft und öffnete ihren Mund, um den halbharten Schwanz aufzunehmen. Seine Sohle mit der Hand streichelnd, schüttelte er seinen Kopf den Schaft auf und ab und hielt gelegentlich inne, um mit seiner Zunge über die Spitze und die Vorhaut zu fahren. Wenigstens war es sauber, Sebastians Schwanz härter für ihn, dachte sie.
Ramon hatte Tina auf das Sofa gestoßen und begonnen, sie zu zertrümmern, seine schwarzen Hände wirkten riesig gegen ihren zierlichen Körper. Er wand sich darunter, war aber zu schwach, um aus seinem Körper zu entkommen. Er packte eine Handvoll ihrer Haare und nahm eine sitzende Position ein, zwang sie, vor ihm zu knien. Er schüttelte den Knoten los, ließ seine Arme los und sagte ihr dann, sie solle seinen Schwanz herausholen. Ein paar Ohrfeigen ließen ihn bald weniger zögern und zogen seine Shorts herunter. Er zuckte fast zusammen, als er seine Größe sah Es war groß. Es war nur halb aufrecht, schon 25 cm lang und knöcheldick. Er war fast überrascht, als er ihre Hände nahm und seinen Finger um ihren Schaft schlang. Er konnte seine Finger nicht einmal mehr als halb wegnehmen, als er anfing, seine kleinen weißen Hände an ihrem dicken, dunklen Schaft auf und ab zu bewegen.
Sophie verhielt sich gegen die beiden Angreifer nicht besser. Sie hatten sie in die Enge getrieben, bevor sie sie erwischten, und ihrerseits ihren schönen Körper gestreichelt, besonders ihre kecken Brüste und ihren schönen Arsch. Dann zerrten sie sie zu einem Stuhl in der Mitte des Zimmers und zogen sie über ihre Arme, sodass ihr Kopf zur Seite lag, ihre Brüste in der Mitte hingen und ihr hübscher Hintern in die Luft zeigte. der andere mit seinen prächtigen langen Beinen, die über den Boden kriechen. Ihre Arme waren immer noch mit ihrem Top hinter ihrem Rücken gefesselt, als der blutige Mann hinter ihr stand, ihr mit einer Hand in den Hintern stieß und mit der anderen versuchte, den Rest ihres Bikinis zu öffnen. Am Anfang versuchte der andere Pirat seinen Mund zu öffnen und schlug ihn, bis er schließlich aufheulte.
Inzwischen war Sebastian völlig erigiert und drückte Carols gehärteten Schaft in seinen Mund hinein und wieder heraus, während er unter ihr explodierte. Er war bald frustriert über die mangelnde Befriedigung, die ihm das bereitete, und befahl ihm, sich auf dem Rücken auf einen niedrigen Hocker zu legen, den er aus der Ecke des Raums gezogen hatte. Er neigte seinen Kopf nach hinten, damit er seinen Schwanz in ihre enge Kehle zwingen konnte. Während sie das tat, schaukelten ihre wunderschönen Brüste immer mit einem Stoß. Als sie sicher war, dass sie ejakulieren würde, zwang sie sich dazu, sich zurückzuziehen, bis das Gefühl nachließ und Carol Gelegenheit gab, zu Atem zu kommen.
Inzwischen hatte der erste von Sebastians Männern Eier in Sophies Hals gesteckt, ihre langen Haare fielen ihr ins Gesicht. Der Mann beugte sich vor und schlug mit aller Kraft auf ihre schwankenden Brüste, denn er konnte ihre Schreie in seiner Kehle spüren. Der zweite Mann hatte endlich sein Bikiniunterteil ausgezogen und die langhaarige Schönheit streckte verzweifelt die Arme gefesselt nach hinten, um zu versuchen, ihren harten Schaft von ihrer Katze wegzudrücken. Er packte ihre Handgelenke, verdrehte sie heftig an ihren Geschlechtsteilen und richtete seinen Hahn zum Angriff aus. Er drückte, aber die Trockenheit in Kombination mit seinen angespannten Muskeln reichte aus, um ihn am Eintreten zu hindern.
?Es ist so trocken? Er heulte enttäuscht auf.
Sein Mund ist nass, sollen wir uns umziehen? sagte sein Freund.
Während des Seitenwechsels war Ramon auch frustriert. Sein Problem war, dass sein Schwanz nicht in den Mund des kleinen Mädchens passte, also konnte er nur die Spitze lecken und mit seinen Händen arbeiten. Aus Wut und Frustration schlug er ihr auf den Kopf, packte sie an den Haaren und beugte sie dann über die Armlehne des Sofas. Sie zog etwas Öl aus seiner Tasche und befahl ihm, sich nass zu machen, während er seinen Schwanz massierte, um ihn vollständig zu verhärten und zu schmieren. Als sie spürte, dass ihre Muschi immer noch trocken war, sprühte sie auch dort etwas Öl und richtete ihren großen Schaft aus. Tina hatte zuvor nur mit einem Mann geschlafen und ihr Schwanz war im Vergleich dazu winzig, also sah sie für Ramon wieder wie eine Jungfrau aus. Selbst mit seinem ganzen Körpergewicht hinter sich konnte er seinen Schwanz nur langsam hineinstoßen. Er war so eng Als Barley zur Hälfte durch war, spürte sie, wie das Ende etwas Solides traf? ihr Gebärmutterhals Mann, er hatte noch weitere 5 Zoll zu gebrauchen Er fing an, rein und raus zu arbeiten und versuchte, es ein wenig aufzulockern. Als er es schließlich schaffte, mit angemessener Geschwindigkeit ein- und auszupumpen, fühlte er, wie es sich lockerte und unwillkürlich anfing, leicht nass zu werden, also erhöhte er seine Geschwindigkeit hinter dem gebeugten Baby und begann bald, es wie ein Mann hinein und heraus zu schieben. beschlagnahmt.
Sebastian hatte es geschafft, die Kontrolle über seinen Schwanz wiederzuerlangen und Carol musste ihn dieses Mal sanfter bedienen, während sie mit ihren wunderschönen Brüsten spielte. Ihre Brustwarzen begannen sich offensichtlich zu verhärten, also befahl sie ihr, ihre Bikinihose auszuziehen und mit sich selbst zu spielen. Bald bearbeitete sie ihren Kitzler und sie bemerkte leicht diese Wölbung ihres Rückens und ein kleines Stöhnen entkam ihren Lippen. Er ließ sie an sich arbeiten und setzte sich ihr gegenüber.
Tina liegt auf der Couch. Ihre Augen waren von den Liebkosungen, die sie von Ramon hinter sich erhielt, fest zusammengekniffen. Sebastian rief Carol herbei und zwang sie, sich mit dem Rücken zu ihm auf seinen Schoß zu setzen, und senkte sie dann sanft auf seinen Schwanz. In das heiße Girl reingerutscht? Es war so heiß, dass es aussah, als würde es brennen, als die heiße, nasse Muschi darin eindrang. Er stöhnte leicht, bevor er seinen Körper langsam an seinem Schaft auf und ab bewegte. Sie hüpfte auf ihrem Schwanz, als würde sie in der Nähe auf einem Pferd reiten, ihre wunderschönen Brüste hüpften vor ihr auf und ab.
Die beiden Männer, die Sophie hielten, hatten es geschafft, die Plätze zu tauschen, und nach nur einem kleinen Klaps, um sie daran zu erinnern, wer der Boss war, öffnete Sophie den Mund, um den trockenen Hahn anzunehmen. Seine Arme hoben sie vage wieder hoch, als der Mann, der zuvor in ihrem Mund gewesen war, sich hinter ihr aufstellte. Er wurde langsam müde und verlor etwas von seinem anfänglichen Kampf, also hatte der zweite Typ, der versuchte, ihn zu ficken, Erfolg. Sein mit Spucke bedeckter Hahn hatte immer noch Probleme, in ihn einzudringen, aber nach ein paar Stößen gelang es ihm. Fast erleichtert? Wenigstens schlug sie sich jetzt nicht auf die Brust Bald aber drängte sie wie verrückt auf ihn zu, sein Schwanz schien sich in ihr zu verhärten. Der Mann in seinem Mund nutzte es ebenfalls aus, als jeder von ihnen ihn zurückstieß und seine Kehle in seinen Schwanz zwang.
Sebastian war entschlossen, sich von dieser sexy Blondine demütigen zu lassen, indem sie ihn während ihrer Vergewaltigung ejakulieren ließ, also bearbeitete sie ihren Kitzler, während sie auf ihn sprang. Währenddessen überlegte er, was er ihr als nächstes antun könnte. Bald stöhnte sie und schüttelte den Kopf, als sie ihn mit fest geschlossenen Augen bestieg. Er konnte spüren, wie es anfing, seinen Rhythmus zu verlieren, dann schrie er plötzlich laut auf und spürte, wie sich seine Fotze an seinem Schaft festklammerte und sein Körper sich verkrampfte. Als sie es sich keuchend gemütlich gemacht hatte, zog er sie an ihrem Schwanz und drückte ihr Gesicht auf das Sofa, sodass ihre Knie auf dem Boden lagen und ihre Hüften, ihre Brust und ihr Kopf in das luxuriöse Leder gedrückt wurden. Er konnte einen feuchten Fleck in der Nähe seines Bauches spüren und es war ihm ein wenig peinlich zu wissen, dass es sein eigener Saft war. Er hatte nicht viel Zeit darüber nachzudenken, aber vorher spürte er einen brennenden Schmerz. Sebastian hatte seinen Schwanz mit einem Schlag in ihrem engen, jungfräulichen Arsch Er fühlte sich wie in Flammen. Er war sich sicher, dass er blutete Ihr letzter Orgasmus war vergessen, als sie Sebastians Vergewaltigung genoss und sie immer wieder eine Schlampe nannte
So sehr Ramon es genoss, Carol dabei zuzusehen, wie er in den Arsch gefickt wurde, er wusste, dass er seinen Schwanz niemals in Tina stecken würde. Es war eine große Anstrengung, sie zu ficken Trotzdem fühlte es sich etwas lockerer an, als es anfing, nass zu werden. Trotzdem traf jeder Stoß ihren Gebärmutterhals und das bedeutete, dass ein großer Teil ihres Schwanzes ungenutzt war. Bei einigen ihrer tieferen Tritte konnte sie fast spüren, wie sich das Dach ihrer Katze öffnete, also sprang sie einfach heraus, bis die Spitze hineinging, holte tief Luft, umarmte das kleine Baby fest um ihre Taille und rammte dann ihren großen Schwanz ins Haus. Sie konnte nichts sehen, aber ihre Augen öffneten sich und sie wurde fast ohnmächtig durch den plötzlichen Schmerz ihrer Zervixzervix. Sein Penis sah aus, als wäre er gegen eine Wand gefahren, aber dann wurde er langsam leichter und ging plötzlich hinein. Er schaute nach unten und sie waren alle drin, 11 und einen halben Zoll. Er hatte seinen Hintern auf dem Bauch. Er fing an, rein und raus zu schieben und schrie plötzlich. Ramon war es egal; Er genoss weiterhin das engste Mädchen, das er je hatte.
Sophie war nicht besser als die anderen beiden. Er verschluckte sich an einem stinkenden Hahn, während ein anderer ihn härter schlug, als er je gewusst hatte. Keiner der Hähne war besonders groß, aber die Brutalität ihrer Handhabung machte das wieder wett. Er wurde fast ohnmächtig, weil er an dem Schwanz in seiner Kehle gewürgt hatte, als er erleichtert war, als er aus seinem Mund kam. Es dauerte jedoch nicht lange, bis sie sich entspannte, als sie ihre Last auf ihr wunderschönes Gesicht warf und sie zwang, ihre wunderschönen braunen Augen zu schließen und sie in ihren Mund fließen zu lassen. Gott, es gab Tonnen von ihnen; Als er schließlich aufhörte zu murren, schien es für immer zu ejakulieren. Er griff nach einer Handvoll ihrer Haare und benutzte sie, um ihren Schwanz zu säubern, und lachte, als sie sein triefendes Gesicht betrachtete.
Der Mann hinter ihm fing auch an, mit ihm zusammenzustoßen, und er schien auch lange zu murren. Sie schlug ihren heißen Samen in ihre wunde Muschi, bevor sie ihn abzog und ihren letzten Samen auf ihren hübschen Arsch fallen ließ.
Sebastian entschied auch, dass er ejakulieren musste. Carols enger Arsch ließ sie schreien und vor Schmerzen auf die Couch beißen, und dieser Schmerz machte sie mehr als alles andere an. In letzter Sekunde zog er sie an ihrem Arsch hoch, zog ihn zu Boden und zwang seinen blut- und scheißverschmierten Schwanz in seinen Mund.
Ich hoffe es gefällt dir Schlampe Sie schrie ihn an, als sie die warme Last in ihre Kehle warf. Sie zog es aus und hustete alles über ihr Kinn und auf ihre unglaublichen Brüste, während sie mehr ins Gesicht schoss, bevor sie den letzten Samen in ihrem Haar melkte.
Tinas unaufhörliche Schreie erfüllten den Raum, als Ramon sie wegstieß. Er schaute nach unten und entschied, dass dieses kleine braune Loch sehr einladend aussah. Er hat seinen Schwanz nie rein bekommen, aber…
Während er weiter einschmierte, griff er nach dem Öl, nahm etwas in seine Hand und stieß dann ohne Vorwarnung seinen glitschigen Mittelfinger in ihren engen Arsch. Mann, er hat kaum seinen Finger reinbekommen Vor Schmerzen heulend begann er heftig zu reagieren und versuchte verzweifelt zu entkommen. Er mochte es viel mehr, wenn sie in einen Kampf gerieten Eine letzte Bewegung und sie warf ihre Last tief auf ihn. Er zog ihren Körper, ihren Schwanz und ihre Finger fest und genoss das Gefühl, als sie sich wand und seinen Schwanz melkte. Es hat immer viele Samen hervorgebracht, aber das muss ein neuer Rekord sein. Als ich ihre verwüstete Muschi mit einem großen Schwanz mit einem Plopp zog, sickerte Sperma heraus und ihr Bein hinunter. Er drehte sie um und zwang sie, seinen Schwanz zu lecken, bevor er sie dorthin schleifte, wo die anderen beiden Mädchen warteten.
Nun ihr Hündinnen. Ich will jeden Tropfen Sperma von dir lecken. Wenn ich einen verpassten Drop finde oder eine benutzte Hand sehe, geht einer von euch in die Menge? sagte Sebastian und griff nach seiner Hose. In diesem Moment klingelte das Telefon. Sebastian antwortete, hörte kurz zu, grunzte und legte auf.
Ramon. Sieht aus, als hätten sie schon ein anderes Boot erwischt…..?
Dies ist meine erste Geschichte, tut mir leid, es ist ein bisschen lang. Bitte geben Sie mir Feedback, ich werde versuchen, es beim nächsten Mal zu verbessern

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert