Mit Meiner Stiefmutter Sündigen

0 Aufrufe
0%


Als ich dem Chor beitrat, hatte ich keine Ahnung, wie glücklich mich das machen würde.
Als ich im August ankam, war ich sofort gefesselt von Oxfords Charme, seiner Geschichte, seiner Patina aus Alter und Romantik, seinem Sinn für intellektuelles Abenteuer. Ich war gekommen, um in Kirchengeschichte zu promovieren: Was könnte besser sein als das von Heinrich dem Achten gegründete Christ Church College? Unter dem Ganzkörperporträt unseres Spenders aus dem 16. Jahrhundert schwelgte ich in der großen Halle, in der wir aßen, die der großen Halle von Hogwarts nachempfunden war. Ich trank in Bars, fand neue Freunde von anderen Akademikern und begann den letzten und herausforderndsten Teil meiner akademischen Karriere.
In der ersten Septemberwoche traf ich mich mit meinem Lehrer. Als er mir vorschlug, dem Chor der Christ Church Cathedral beizutreten. Da war ein Chorwissenschaftler von der University of London und er musste flehentlich sagen: Es gab einen Familiennotfall in Australien. Ich habe Sie empfohlen, weil Ihre Bewerbung Chor in öffentlichen Schulen und Universitäten abdeckt. Sie sagten Bariton, richtig? fragte er und hob in perfekter englischer Manier eine Augenbraue. Also traf ich den Chorleiter, und nach einer Transkriptionssitzung und einer Reihe von Theaterstücken wurde ich als der neueste Schüler des Chors begrüßt, eine Position, die auch mein Gehalt vom College erhöhen würde.
Ich war überrascht von der Freude, die ich beim Singen bekommen würde. Das erste war natürlich die Kulisse in der gotischen Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert, wo Chor, Akademiker und Chormitglieder auf dem Chorgestühl einander gegenüberstanden, glatt getragen von Generationen und Generationen von Musikern und Chorkindern. Zweitens sang ich nach Jahren des Singens in gemischten Chören mit hohen oder Vibrato-Sopranen, die nur aus Jungen oder Mädchen bestehen, mit männlichen Höhen, deren Stimmen die reinsten, klarsten und markantesten hohen Töne aller menschlichen Instrumente erzeugten. Sonntagsgottesdienst, Montagsabend und Donnerstag? Wir sangen die gesungenen eucharistischen Lieder. Gelehrte (einschließlich mir) trugen rote Roben über einem weißen Hemd und einer Krawatte. Die Chormitglieder trugen Rüschenkragen unter ihren roten Gewändern und Rüschen, die ihre Gesichter umrahmten. Wie Engel. Bis auf die ältesten Chormitglieder, deren strähnige Bärte und die ihre Karriere als quiekendes Starren ängstlich kennen, ist bald vorbei. Unter den Jungen waren ältere Kinder, die Orden um den Hals trugen. Sie waren ältere Chormitglieder und Leiter von Sektionen.
Obwohl die Jungs jeden Tag probten, probten wir zweimal die Woche in der Domschule. Vor dem Gottesdienst versammelten wir uns in einem Umkleideraum abseits des Kirchenschiffs, einem Ort für Raufereien und gute Laune, und marschierten in zwei Reihen und sangen für die Eucharistie und die Feierlichkeiten.
Anfangs kannte ich niemanden. Ich hielt mich zurück, indem ich alles nach Maß nahm. Besonders viel Freude bereitete mir das Eintauchen der Kinder in die Proben und die Belebung der beruhigenden und zeitgebundenen Institution. Trotz Uniformen, Krawatten und grauen Hosen oder Shorts waren sie oft krumm und ließen keinen Zweifel daran, dass es sich wirklich um Männer handelte. Ganz anders als die Jungs meiner Kindheit in Indiana, aber immer noch Jungs. Irgendwann fing ich an, mich mit anderen Gelehrten anzufreunden. Mein amerikanischer Akzent ist zweifellos ein interessantes Thema geworden. Ich sah, wie mich die Chormitglieder interessiert ansahen, während ich mit meinen Kollegen im Hintergrund scherzte. Unter ihnen, in der ersten Reihe, war ein hübscher Junge – ein Medaillon-Chefchormitglied –, der jünger als die anderen Dirigenten war, aber eine schöne Stimme hatte. Der Chorleiter sagte mehr als einmal: Collier-Jones, nehmen Sie dieses Solo. Seine Stimme erhob sich mit einer Reinheit und Klarheit wie keine andere. Er war vielleicht zwölf oder dreizehn, sportlich dünn, sein dunkles Haar konservativ kurz geschnitten, und er neigte dazu, über die Augen zu fallen. Den Kopf schüttelnd, strich er es zurück oder ordnete es mit seinen dünnen, schlanken Fingern neu. In den ersten Monaten erwischte ich ihn oft dabei, wie er mich sowohl neugierig als auch mit Blicken ansah. . . Erwartung?
Im Oktober begannen wir, uns ernsthaft auf Weihnachten vorzubereiten. Es gab Extraproben. Während einer Pause kam Collier-Jones auf mich zu, während ich mich hinsetzte und einen Apfel aß, jemand Rotes oder ?Ingwer? Haare, wie die Briten sagen, und ungefähr 11 Haare, mit einer Kombination aus blondem Haar wie Champagner und klarer weißer Haut mit einem Hauch von Rosa. Erdbeere und Sahne.
Masallah. Stimmt das, bist du Amerikaner? Er hat gefragt.
Ja, ganz richtig. Und wie heißt du?? Ich fragte.
Oh, Collier-Jones. Und dieser Willcox (nickt dem rothaarigen Jungen zu) und dieser Miller (nickt dem anderen zu.) Wie heißt du?? er antwortete
? Michael. Michael Detwiler. Habt ihr irgendwelche Vornamen? Wir Amerikaner finden diese ganze Nachnamen-Sache ziemlich seltsam.
Ähm, die Macht der Gewohnheit, schätze ich. Mein Name ist Roderick, aber meine Eltern nennen mich Roddy. Willcox ist ein Robert, aber wir nennen sie Rosy wegen ihrer Haare? Das ist Simon. Würdest du den Tanz brechen??
Ich warf meinen Kopf zurück und lachte. Das war’s, ich war Amerikaner und kannte wahrscheinlich auch Michael Jackson.
Nein, ich fürchte, Leute aus meiner Gegend in Indiana tanzen nicht so. Und ich kenne Michael Jackson nicht.
Roddy errötete, als Rosy in seinen Arm lachte, und Simon grinste ein schüchternes, aber bedeutungsvolles Lächeln.
?Ich niemals . . .? stammelte er.
?Mach dir keine Sorgen. So unterschiedlich sind wir nicht.
Und wir sahen, dass wir es nicht waren. Er liebt Videospiele und war hocherfreut zu hören, dass ich eine Play Station mit nach Großbritannien bringe. Sein älterer Bruder hatte einen, er aber nicht, und er durfte in der Schule keine Elektronik benutzen. Ich kann nicht einmal fernsehen. Es wird sehr langweilig, wenn die Arbeit getan ist. . . und sie sind auch nicht sehr lustig.
Wenn wir also über Weihnachten zur Arbeit gingen, blieb er in den Pausen stehen und redete mit Simon, Rosy oder einem anderen Kind im Schlepptau. Wir sprachen über Sport und Mädchen, über Schule und Noten. Ich erfuhr, dass seine Familie aus ehemaligen Geldfamilien stammt, sein Vater einen Bankjob in der Stadt hat und er ein großes Haus eine Stunde von seinem Büro entfernt hat. Ich fand heraus, dass ihr Bruder sie oft schikanierte und sie seit ihrem 8. Lebensjahr auf der Cathedral School war, und ja, meine erste Vermutung war richtig: Sie war 13. Vielleicht teilte ich mehr als ich sollte von der Not, von meiner Familie getrennt zu sein. Von einem liebenswerten Brief an John, den ich von meiner College-Freundin erhielt, die plötzlich feststellte, dass sie sich an Heiligabend entscheiden musste, dass sie sich zwischen einem Flug nach England und einer Freundschaftsbeziehung entscheiden musste. Sharon entschied sich für die neue Beziehung und Weihnachten in Chicago.
An einem Freitagabend klopfte es um 7 Uhr an der Tür. Ich ging nachsehen und da war Roddy. Er trug offenbar das, was er für typisch amerikanisch hielt: eine Jeansjacke, Jeans, die herabhingen, um seine Boxershorts zur Geltung zu bringen, einen krummen Hut im Stirnlock und Boarding-Schuhe. In ihren bernsteinfarbenen Augen lag ein Funkeln, dessen Schönheit ich in diesem Moment spürte.
?Ich hab euch etwas mitgebracht,? sagte er und führte mich in meine Zimmer. Er gab mir ein Blatt von Rutter.
Aber ich habe es. . .? Ich begann.
?Ich weiss. Aber ich brauchte einen Vorwand, um Ihre Zimmernummer vom Portier zu bekommen. Ich sagte ihm, ich brauche Musik für den Chor. Es ist ein langes Wochenende und ich habe debütiert, um mit Rutledge in der Stadt ins Kino zu gehen. Sie werden mich bis 11:00 Uhr nicht vermissen. Dachten Sie, Sie könnten nach Sharon einen Freund brauchen? sagte sie, warf ihre Jeansjacke auf den Schreibtischstuhl, hängte sich einen Rucksack über den Rücken und drehte sich mit einem Lächeln zu mir um. Hast du gedacht, ich würde dich zu dieser Playstation bringen?
?Aber ich . . . ? Ich fing an, über die Notizen in meiner Hand nachzudenken. Aber ich dachte, ein oder zwei Stunden, in denen ich Roddy verwöhne, würde meinem Fortschritt nicht allzu sehr schaden, und ich hatte den Auftrag, der am Montag fällig war, bereits umrissen. ?Dort,? sagte ich und zeigte auf das Geschirr. Er begann mit der Einrichtung, stellte meinen Fernseher auf den Ersatzsitz und begann, die Kabel und die Konsole zu lösen. Ich habe die Spiele in seiner Sporttasche im Schrank gefunden und ihm gegeben. Er zog seine Schuhe aus und nahm einen halbfertigen Platz auf meinem Bett ein. Würde es einen Unterschied machen?
Ich habe Vorräte mitgebracht. Wie wäre es mit ein paar Chips? , fragte er und kramte in seinem Rucksack. Er zog einen Maischip von hinten heraus, öffnete ihn und stopfte sich einen in den Mund, als er mir die Tüte reichte.
?Lasst uns Starwars II spielen? sagte er und legte die CD in die Konsole ein. Ich nahm meinen Platz neben ihm auf dem Bett ein und atmete den Duft seiner Haare und den leicht säuerlichen Duft seines jungenhaften Körpergeruchs ein. Er sah mich mit einem Lächeln an, das ich nur als strahlend bezeichnen kann, und richtete seine Aufmerksamkeit auf den Bildschirm. Ich… Ich werde dir Blut in den Arsch peitschen, das werde ich prahlte. Und wir machen uns schnell auf den Weg.
Offensichtlich hat er das Spiel genauso gut erneuert wie ich, weil wir sehr kompatibel waren. Er saß auf einem Knie, das andere oben, und seine Fernbedienung lehnte sich leicht zu mir dazwischen. Ich konnte die köstliche Wärme ihres Körpers und die Vitalität ihres jungen Körpers wie eine Quelle neben mir spüren. ?Verdammt noch mal? Er würde quietschen, wenn er starb, oder ?Das ist es? wenn du einen Feind vernichtest. Wir spielten fast eine halbe Stunde, und als unser Spiel vorbei war, rollte er mich herum, stellte sein rechtes Bein zwischen meins und schlug mir spielerisch auf die Brust. Du bist ein gottverdammter Betrüger, das bist du Oder konntest du mich nicht schlagen?
Sein Gesicht war meinem nah, und seine schlanke, aber muskulöse Brust hob und senkte sich auf meine. Ich rieche den süßen Geruch von Pfefferminzgummi aus deinem Mund. Ich konnte ihre Zahnspange aus der Nähe sehen, alle Klammern an ihren reinweißen Porzellanzähnen waren an Ort und Stelle.
Dann, als ich mich auf seinem Ellbogen aufrichtete, spürte ich, wie seine Hand unter mein Notre-Dame-Hemd glitt. Geschickt strich sie zu meiner linken Brustwarze und umrundete dort langsam und sanft den Strahlenkranz. Es schickte ein Kribbeln meine Wirbelsäule hinab, ein Kribbeln, das sich in meinem Rektum niederließ.
Wirklich, deshalb bin ich nicht gekommen. Sagte er und atmete mir seinen himmlisch heißen Jungenatem ins Gesicht. Ich kenne Sharon. Aber hast du jemals einen Mann gemocht? Ich mag dich.? Und sie legte ihre schönen roten Lippen auf meine, ließ ihre rosa Zunge sanft in meinen Mund gleiten und fühlte meine Zunge und meine Zähne. Als seine Minzzunge das Innere meiner Zähne fand, öffnete sich plötzlich mein Mund, als wollte er ihn schlucken. Aber ich habe mich zurückgezogen.
?Ich weiß nicht,? Ich warne. Es tut mir leid, Roddy. Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist. Ich schätze, ich hatte meinen fairen Anteil an lustigen Sitzungen mit Freunden, aber das ist etwas anderes, nicht wahr?
?Ja,? er antwortete. ?Das ist anders. In Großbritannien ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Männer in Männer verlieben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass auch Männer Sex spielen. Ich könnte dir etwas zeigen. Und ich sage es nie.
Wenn ich einen Typen mögen würde, wärst du es, kannst du dir sicher sein? Sagte ich, glitt mit meinen Händen unter seinem Hemd hervor, zog es ihm über den Kopf und warf es auf den Boden. Dann konnte ich seine Brust sehen, und er sah mich mit einem eifrigen, aber freudigen Blick in seinen Armen über mir an. Ihre Haut war klar und honigfarben, nicht sommersprossig oder rosa. Ich drehte es und fing an, seinen eifrigen Mund zu essen, während er seine Hände unter mein Hemd arbeitete und es dann hoch und über meinen Kopf zog. Früher hatte er meine Nippel erigiert, während er seine Finger abstaubte. Jetzt, während unsere Münder die anderen erkundeten, dieselben starken, dünnen Finger, die sich in mein Haar verschlungen haben, geben wir uns der Lust hin, die uns umgibt. Ich, mit einem Jungen, der gerade zum ersten Mal in die Pubertät kam, er mit der leidenschaftlichen Leidenschaft eines männlichen Liebhabers. Er zog sich zurück und sah mich an und bewegte sich dann zu meinem Ohr und fing an, mein Gesicht zu küssen und zu lecken. Er beißt in mein Ohr und hält an, um meine empfindliche Brustwarze zu kitzeln, während er mit seinen Händen über meine Brust streicht.
Ich bin gut darin. Du wirst sehen,? sagte er, als er anfing, meinen Nacken zu küssen und zu meiner Brust hinabstieg. Er trat zurück und öffnete seine Jeans: Gürtel, Druckknöpfe und Reißverschluss. Und er rollte sich auf den Rücken und fegte seine Hosen und Boxershorts bis zu seinen Knöcheln hoch und trat sie zu Boden.
Magst du meine Boxershorts? Er hat gefragt. ? Die meisten britischen Männer tragen Höschen. Weiß, es sei denn, sie sind immer noch Superhelden. Aber Amerikaner tragen meistens Boxershorts, also habe ich meine Mutter gebeten, mir welche zu besorgen?
?Strenge Weiße nennen wir sie? sagte ich, als ich meine Jeans und Boxershorts auszog. Sie lachte, als sie zu meiner Brust zurückkehrte und geschickt ihre Zunge zwischen meine Lippen gleiten ließ, ihre Hand erforschte meinen Bauchnabel und fand sie langsam von meinem Schamhaar bis zum Ende meines Schafts.
?Was zur Hölle? Sie weinte. Stimmt etwas mit deinem Willen nicht?
Nein, wie du schon sagtest, mit meinem Willy ist alles in Ordnung. Ich wurde gerade beschnitten. Hier . .? Ich setzte mich auf, meine Schultern gegen die Kissen meines Bettes gelehnt, und zog ihn an meine Seite, unter seine Arme, sodass unsere Penisse nebeneinander lagen. Ich legte meinen Zeigefinger und Daumen unter seinen süßen kleinen Schwanz, drei halbsenkrechte Zoll. Schau, dein Kopf oder deine Eichel ist immer noch größtenteils von der Vorhaut bedeckt (obwohl die leicht leuchtend rote Eichel herausragte und darauf wartete, dass wir uns festhalten.) Meine wurde abgeschnitten, als ich klein war: Hier kannst du die Narbe sehen. ? sagte ich, als ich die Angst direkt unter meinem jetzt halb erigierten Penis verfolgte.
?Oh. Hat es wehgetan?? Er sah mich mit großen Augen an, diesen süßen, großen haselnussbraunen Augen, die von dunklen Wimpern umrahmt wurden.
Nein, ich war nur ein Baby.
Aber jetzt ist es sehr schön. Ein echtes einäugiges Biest, und so eine schöne lockige Haarpflanze? sagte er und fuhr mit seinen schön spitz zulaufenden Fingern durch mein rotes Schilfrohr, das nur einen Hauch heller war als das Rotbraun meines Kopfes. Ich glaube, ich nenne ihn Harry?
Harry so? Ich schrie und zog ihn über mich, steckte meine begierige Zunge in seinen Mund, schmeckte den Pfefferminzkaugummi und fühlte die dünnen Strähnen seiner Saiten. Als ich ihren Satinrücken streichelte und spürte, wie sich ihre schöne, glatte Haut so sanft über ihr zartes Skalpell streckte, strich sie mit ihrem linken Knie über mein rechtes und begann sanft mit dem Hodensack zu spielen, wobei sie jedes meiner Eier zwischen ihren zarten Fingern rollte. Dann fand er meinen fast erigierten Penis und begann ihn leicht zu streicheln, knetete sanft den sprießenden Schaft und fuhr dann mit seinem Zeigefinger sanft über die Unterseite des Korkrandes. Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz wuchs, eine harte, harte Erektion, ein ziehendes Gefühl in meinem Rektum. Ich stöhnte vor Vergnügen.
Ooooo, ich glaube, Harry fängt an, es zu mögen? sagte Roddy, löste sich von meinem Mund und lachte mich aus. Lass mich dir zeigen, was für ein glücklicher Mann er sein kann Er schlug vor, als es anfing, meine Brust hinunterzurutschen. Er nahm meine rechte, dann meine linke Brustwarze und rollte seine kleine rosa Zunge im Kreis, bis er spürte, wie jeder vor Ekstase schrumpfte, während ich mit einer Hand durch sein glänzendes braunes Haar und mit der anderen über seinen seidigen Rücken fuhr. Als er sich auf meinen Bauchnabel zubewegte, begann seine Hand, die mit meiner Hodentasche spielte, den Kamm von meinen Hoden zu meinem Arsch zu kneten. Dann schob er seinen Mittelfinger meinen jungfräulichen Arsch hinauf, schnell und dann langsam, bis zu seinem Griff, und sein Daumen knetete meinen Hodensack und rollte sanft meine Eier. Ich war begeistert und sein Mund war immer noch auf meinem Schritt.
Dann konnte ich seinen Atem an meinem männlichen Schwanz spüren, als er langsam nach oben leckte und von unten nach oben murmelte. Es war ein Schubert, den wir für das Abendlied vorbereiteten. Es war der Himmel, das Summen, die warme, nasse rosa Zunge, die meine Männlichkeit verführte. Schließlich wirbelte er mit seiner flinken Zunge vom Frenulum zur Harnröhre und begann, die jetzt rote und stark geschwollene Eichel zu lecken. Er machte mich fast verrückt, als er mit seiner Zunge über die pochende Harnröhre fuhr. Schließlich nahm er seinen Kopf in seinen Mund und schwang seine Zunge unter meiner jetzt explodierenden Männlichkeit auf und ab. Ich war nah an der Kante, ich war nah an der Kante, als ich das sagte: I?Cumming, Ben?Cumming? und dann begann ich mit solch unglaublicher Kraft zu ejakulieren, dass es, als Roddy sich zurückzog, über seine schöne Brust strömte.
Oh, schön Du kannst wirklich kommen? sagte sie, kniete sich zwischen meine Beine und fing an, es über ihre schlanke Brust zu reiben. Ich streckte die Hand aus, um meine Boxershorts vom Boden zu wischen, aber er schob meine Hand weg. Nein, nein. Mein Schreibtisch. Sie können Ihre Zunge verwenden, um es zu reinigen. Eigentlich ziemlich lecker, oder? sagte er und steckte seinen glitschigen Finger in seinen Mund. Ich … niemand war jemals so weit gekommen.
?Jeder??
Oh, ich war nicht immer ein älteres Chormitglied. Sagte sie mit einem Lächeln, als ich anfing, meinen verschimmelten Samen von ihrer glatten Brust und ihren rauen Nippeln zu lecken. Sie waren umgekehrt, aber sie kräuselten sich so süß, als ich sie leckte, dass er seine Hände in mein langes Haar verhedderte. Ich fuhr mit meiner Zunge über ihre süße Brust, umfasste jede ihrer muskulösen Brüste und hielt inne, um ihre salzigen, leicht scharfen Achselhöhlen zu lecken. Ich schob es auf die Kissen und kniete zwischen seinen gertenschlanken, aber muskulösen, geschmeidigen Beinen wie ein Tänzer oder ein Schwimmer. Ich fuhr mit meinen Händen über die Innenseite ihrer Schenkel und als ich meinen Kopf von meiner Arbeit hob, sah ich, dass ihr wunderschöner 3-Zoll-Schwanz wie 3 einhalb und vollständig belebt war. Ich stoppte, um die Vorhaut zurückzuziehen, also sehe ich eine Perle des Vorsafts über der schönen roten Spitze des Penis, die jetzt über dem unschuldigen, flachen Jungenbauch anschwillt. Bevor ich meinen Putzjob beendet hatte, hielt ich an, um den kleinen Stein aus dem Pissloch zu lecken, und er verschnaufte. Als ich das Katzenbad beendete und meinen Samen aus ihrem mit Grübchen versehenen Bauchnabel saugte, begann ich sanft mit dem kleinen Hodensack zu spielen. Es war in der Tat ein Seidenbeutel und ich massierte sanft die schönen Eier des Rotkehlchens darin. Als ich das tat, fand mein Mittelfinger ihren süßen gekräuselten Anus und ich begann zu massieren.
Ooo, gut, Michael, gut.
Nenn mich Micky, Roddy. Das machen meine Freunde. Und du hast definitiv bewiesen, dass du einer meiner Besten bist.
Er beugte seinen Kopf aus den Kissen über mir und küsste mich auf den Kopf. Du? Du bist der Beste aller Zeiten. Ja, das bist du, Micky. Gott, ich liebe dich.
Anstatt zu antworten, fing ich an, die samtige Innenseite ihrer wunderschönen Schenkel zu küssen, die sich über mich erhoben. Er schlang seine Füße um meinen Rücken, als ich ihn von der Innenseite seiner Knie zu beiden Seiten des Hodensacks küsste. Jetzt war sein Penis steinhart, ich bestätigte dies, indem ich sanft die bequeme, seidige Hülle zurückzog und die rosa Krone streichelte, mein Frenulum, die überempfindliche Unterseite seines Penis, mit meinem rechten Daumen rieb.
Gott, Micky dir geht es gut. Nicht wie die Idioten in der Schule. Gott, geht es ihm gut?
Dann stecke ich es mir in den Mund, heiliger Gral. Sein schöner, unbeschnittener männlicher Penis versteifte sich vor Erwartung. Ich vergrub ihn tief in meinem Mund und schnupperte eifrig am Staub der hellbraunen Schamhaare direkt über seinem harten Speer. Ich zog meinen Kopf zurück, berührte die Eichel an meinen Lippen und schwang meine Zunge um das kleine Pissloch. Ich tat dies etwa fünf Minuten lang und wechselte zwischen ihrer köstlichen Kindheitskorona und dem Küssen und Lecken des seidigen Beutels und des dehnbaren Schafts ihrer Eier, als sie aufstand und seufzte und ihre Hüften vom Bett hob, um mein mächtiges Saugen zu begrüßen. Als er mein Gesicht fickte, rieb er seine geraden Schamhaare in meinem Gesicht.
Micky, ich? kommen ICH? kommen.?
Da ich die Show nicht verpassen wollte, befreite ich den pochenden Kinderstock aus meinem gierigen Mund und bekam fünf kräftige Spritzer klarer Wichse in mein Gesicht. Ah, es war süß, es von meiner Oberlippe zu lecken. Meine Güte, es kommt schon. Hübscher kleiner Kerl.?
Roddy glitt unter mich, damit er mich küssen und seinen Samen von meinem Gesicht lecken konnte. Er fand mit seinem Zeigefinger eine kleine Markierung in meinem Haar, nahm auch seinen eigenen Mund.
?Dito. Die ganze Sendung. Ich habe erst im August angefangen. In Spanien mit meinem Cousin Will?
Ich schlang meine Arme um ihn und zog die Bettdecke über uns. Er legte sein Gesicht unter mein Kinn, als er sein Bein über meinen Bauch warf. Wir müssen genickt haben.
Oh mein Gott, Roddy. Es ist 10 Uhr, schaffst du es pünktlich??
Roddy sprang aus dem Bett und streckte sich. Einer der Vorteile, eine graduierte Freundin zu sein, einer der Vorteile des kleinen kitzligen Sprungs, ging sie ins Hauptbadezimmer und drehte die Dusche auf. Diesmal hörte ich ihn eine Bach-Arie aus dem Magnificat summen. Ein Handtuch, Micky? Er hat angerufen.
Ich traf ihn mit einem Handtuch, aber nicht bevor er mich feucht umarmte und schnell meinen Versteifungsstab auswrang.
?Wir? Wir müssen zurückkommen und wieder besuchen, das werden wir. sagte Roddy und zog seine Boxershorts und Hosen an. Und mal sehen, ob wir noch einen Trick für Harry haben?
Ich schätze, dein kleiner Freund braucht auch einen Namen, oder? Sagte ich, schob meine Hand um ihre Taille und drückte ihre kleine Fotze, zog ihr T-Shirt über ihren Kopf. Und was ist mit dem kleinen Nicky, weil er so ein enthusiastischer kleiner Teufel ist? Ich empfahl.
Klein Nicky ist. Und Little Nicky kann es kaum erwarten, sich wieder zu verloben. Kann ich andere Dinge aus meinem Rucksack mitnehmen? Sagte sie und hängte sie auf ihren Rücken und saß still auf meinem nackten Schoß, während ich darauf wartete, dass sie ging. Er stieß seine eifrige Zunge mit einem Abschiedskuss in meinen Mund und bald war er verschwunden und hinterließ nichts in meinem Mund als den süßen Geschmack von männlichem Sperma und einen halbharten Nachgeschmack, der darauf wartete, vor dem Schlafengehen noch einmal freigesetzt zu werden. Ich konnte nicht bis Sonntag warten.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert