Milf-Ehefrau Mit Riesigen Titten Bläst Großen Schwanz Live

0 Aufrufe
0%


DIENSTAG:
Drei Monate nach Jessicas Hochzeit kam Jess zu mir. Wir unterhielten uns ungefähr eine Stunde lang im Büro, und schließlich lud mich Jess zum Abendessen am nächsten Dienstagabend ein. Der Rest des Tages verlief wie gewohnt.
Abends ging ich auf einem Kastensofa sitzend zu einem Ballspiel. Einige von Ginos Männern waren bereit. Gino kam spät an und wir aßen ein paar. Ich hatte eine gute Nacht.
Ich gehe am Dienstagabend in Jessicas neuer Wohnung essen. Ich habe gemäß Jess‘ Anweisungen in der Garage geparkt. Ich habe Wein mitgebracht, von dem ich weiß, dass Jess ihn mag. Ich war überrascht zu erfahren, dass der kleine Gino bis Freitag nicht in der Stadt war. Ich hatte das Gefühl, dass heute Abend mehr als nur Abendessen serviert wurde, und war deswegen etwas nervös.
Jess hat ein leckeres Hähnchenessen zubereitet. Der Wein fiel leicht. Nach dem Abendessen sagte Jess, ich solle mich ins Wohnzimmer setzen, während ich das Geschirr in die Spülmaschine räume. Er brauchte nur ein paar Minuten.
In typischer Jess-Manier rannte sie ins Wohnzimmer und stürzte sich auf Onkel Bob. Jessica macht das seit ihrer Kindheit. Sie ist jetzt eine Frau, aber ihr Enthusiasmus hat nicht nachgelassen. Ich fand mein Recht auf ihrer Brust, als Jess auf mich fiel.
Jessica küsste mich ohne zu zögern; Onkel Kuss ist auch kein Neffe. Ich habe sie geküsst, weil wir Geschichte haben.
Jess küsst mich hungrig. Ich war überrascht, aber nur ein bisschen. Als Antwort küsse ich sie hart. Ihre Brüste sind vom ersten Moment an hart. Jessica drückt sich gegen mich. Ich fühle die Wärme von Jess‘ jungem Körper, ihre Schenkel und ihre Box bewegen sich auf meinem Schenkel. Jess reibt sich an meinem neu geschwollenen Schwanz; kriechen über mich. Ich genieße es, den Körper einer jungen Frau zu spüren. sehr geil.
Ich packe Jess an den Rippen und bewege sie mit meinem Mund auf ihre Brust. Ich nahm ihre Brust in meinen Mund und biss hart in ihr Shirt und ihren BH. Jess JAUCHT und drückt ihre Brust fest gegen meinen Mund. Ich beiße wieder zu, diesmal nicht so fest. Jess drückt ihre Brüste an mein Gesicht und meinen Mund. Ich kaue an ihren Brüsten, meine Hände auf ihrem Rücken, ich drücke sie fest an mein Gesicht.
Äh …, Arrrgh ? …, Gott, das fühlt sich so gut an, Onkel.
Bewegen Sie sich sowohl von der Brust als auch von der Brust und wenden Sie den gleichen bösartigen Biss an. Jessica? Kopf rollt mit einem YELP zurück.
…, Onkel, ich liebe hart. …, es tat mir weh. Ein böses Lächeln streicht über das schöne Gesicht.
Der Kuss ist heiß, ich packe Jess‘ Arsch und drücke ihn fest. …, Gott, ich liebe deinen Arsch, nicht zu eng, nicht platt und kein praller Hintern; nur ein großer Arsch sportlich.
Ich kann ihre Brustwarzen durch ihre Kleidung spüren und ihre Brustwarzen sind so hart wie Nasenkegel. Ich zog Jess an ihren Haaren und schob sie weg, damit ich ihre Brüste sehen konnte.
Ohhhh …, diese Brustwarzen. Ich ziehe sie an ihren Haaren zurück. Sein Kopf ist vom Sofa erhoben, seine Beine sind unter ihm angewinkelt, aber er ist immer noch über mir. Als ich weiter an ihren Haaren zog, entfernten sich Jess‘ Beine von mir und sie setzte sich schräg auf die Sofalehne. Sein Kopf fiel auf die Sofakante, ich bewegte ihn und fixierte ihn mit meinem Körper. Meine Knie fielen auf den Boden, als mein Körper auf Jess auf der Couch lag.
Ich lasse ihr Haar los und ergreife ihre Arme, zuerst den einen und dann den anderen. Ihr Haar fällt aus und hängt auf dem Boden.
Ich starre auf ihre Brüste, meine Lust füllt sich und ich beiße durch ihr Shirt in ihre Brustwarze.
AAAAAH ………………….
Ich beiße fest in ihre Brust. Jess schrie erneut. Ich beiße ihn immer wieder. Jess windet sich unter mir, dreht und drückt mit ihrem Körper, die Arme fest über ihrem Kopf.
Ich sprang Jessica von der Couch und hob sie auf die Füße. Ich nahm eine Handvoll ihres wunderschönen dunkelbraunen Haares und fing an, sie nach oben ins Schlafzimmer zu ziehen. Er wehrt sich, tritt und schlägt mich, sein Gesicht ist zerknittert.
?DU HAST HINTERGRUND BOB VERFLUCHT??
Nach ein paar Schlägen und Tritten warf ich Jessica aufs Bett. Ich drehe mich um, Jessica springt aus dem Bett und sieht mich an. Ihr Gesicht war gerötet, ihre Brüste hart und ihre Brustwarzen hart. Er steht groß, seine Augen voller Lust und einem offensichtlich dämonischen Blick. Jessica liebte es immer zu ringen.
Jess atmet so schwer, dass sie kaum sprechen kann, sagt sie.
Mach das Dreckigste mit mir….,…,
Ich gehe langsam auf Jess zu. Er bewegt sich nach links und ich bewege mich mit ihm. Jess schaut zur Tür, gibt vor blass zu sein und rennt zur Tür. Jessica ist schnell und überholt mich fast. Ich packe sie an den Haaren und ziehe sie mit einem Schlag zu Boden. Ich falle diagonal mit Jess auf sie.
Er kämpft mit mir, packt mich an den Haaren und zieht hart daran. Verdammt, es tut weh.
?DU KLEINES?
Wir ringen, ich werde ins Gesicht geschlagen. Verdammt, er ist stark.
Ich drehte ihn herum und zog ihm sein Hemd über den Kopf, hob sein Hemd hoch und schlang es, um seine Unterarme und Handgelenke zu binden. Ich drehte ihn zweimal, verstärkte die Fesselung seiner Handgelenke.
Ich packte Jess, indem ich sie an den Haaren aufs Bett zog. Ich zog die obere Abdeckung und das obere Laken des Bettes und wickelte das Laken um seine gefesselten Arme. Ich zwänge es in die Matratze und binde es an eine Spindel, die Teil des Kopfteils des Bettes ist. Jess über ihr Bett schleifen.
Dabei dreht sich Jess um und tritt mir in den Hintern. Ich bewege mich, um deine Beine zu halten. Er stößt mich mit einem lauten Knall mit seinen Füßen vom Bett. Ich stehe schnell auf. Er ist auf den Knien und versucht, das Laken zu lösen. Ich sehe, deine Nase blutet. Er sieht aus wie ein Krieger. Blut verschmiert auf seinem Gesicht; ein paar Laken und über dein Hemd.
Jessica sah mich an. … und sah in sein blutiges Gesicht. …,…, sein Blick ist bestimmt. Mein Neffe ist ein Kämpfer, ?OHNE ZWEIFEL? Ich kann sehen, dass er wirklich darin ist.
Ich stürze auf ihn zu, aber er bewegt sich schnell und tritt mich. Mit diesem Manöver wurde ich wieder einmal aus dem Bett geschmissen; Diesmal falle ich mit einem dumpfen Schlag auf den Kopf. Ich hebe die Bettdecke vom Boden und werfe sie über Jess‘ Körper, wobei ich darauf achte, ihre Beine zu bedecken. Er tritt, aber jetzt stecke ich ihn unter die Decke. Ich packte Jess‘ Beine und zog die Bettdecke von ihrem Oberkörper. Auf dem Rücken sind die Arme über dem Kopf gefesselt und am Kopfteil fixiert.
Ich schaue auf ihre Brüste, sie sind aus ihrem BH. Sie sind rot vom Biss. Mit gefesselten Armen kann ich mich mit ihm zurechtfinden. Ich zog ihren BH aus und rollte ihre Brustwarze zwischen meinem Finger und Daumen. Ich schürze die Lippen, sauge und lecke an der Brustwarze. Das mache ich so lange, bis die Brustwarze wieder hart wird. Ich nahm ihre Brustwarze zwischen meine Zähne und biss langsam hinein, biss fester und fester in ihre Brustwarze und beobachtete ihr Gesicht, um zu sehen, wie ihr schmerzerfüllter Ausdruck wuchs. Als der Schmerz zunimmt, holt Jessica kleine Atemzüge.
Ah ah ah ehrlich ء
Jess wirbelt unter mir herum, um wegzukommen, aber ich habe sie. Sein schmerzhafter Ausdruck macht mich an. Ihr Stöhnen verwandelt sich in Bellen. Ich lasse die Brustwarze. Ich öffne meinen Mund weit und nehme mehr von seiner Brust in meinen Mund, beiße erneut mit dem gleichen konstanten Druck, bis ich mich winde und vor Schmerz schreie. Ich liebe es, ich weiß, ich sollte es nicht, aber ich liebe es. Jessica hat mich bewegt.
Ich entfernte mich von der Bettdecke und hielt mich dabei an Jess‘ Beinen fest. Auf ihren Beinen sitzend, löse ich Jess‘ Hose und ziehe sie halb herunter. Zeigen Sie Ihr Haar. Ich liebe Jess‘ Haare. Dunkelbraun und lockig. Jess unten ist ein haariges Mädchen, ein wunderschönes Dreieck. Ich saß auf ihren Unterschenkeln und zog ihre Hose noch weiter nach unten, von unterhalb ihrer Knie bis zu ihrer Mitte der Wade. Ich lehne mich vor und rieche Jess‘ Fotze.
Ich mag den Geruch deiner Muschi, Honig. …, ich schnuppere immer mehr daran. Lege meine Hände zwischen deine geschlossenen Beine. Ich muss meine Hände anstrengen, während ich auf seinen Beinen sitze. Ich zwinge sein Fleisch weit genug zu öffnen, damit ich sein Loch sehen kann. Ich beugte mich vor, leckte ihren Kitzler und steckte meine Zunge zwischen ihre Lippen, meine Nase in diesem wunderschönen lockigen Haar vergraben. Ich spucke in meinen Mund und spucke in Jess‘ Fotze. Ich stecke zwei Finger zwischen ihre Lippen und in ihr Loch. Ich fingerte ihn eine halbe Minute lang. Ich spüre, wie sich meine Finger darin bewegen. Ich kann Jess riechen. …, sein Geruch ist stark. Ich nehme meine Finger von ihr und reibe Fotzensaft auf ihr Gesicht, vermeide ihre Zähne. Ich will nicht gebissen werden. Ich halte Jess‘ Kinn und reibe die Säfte auf ihre Lippen.
Jess leckt sich über die Lippen; Seine Augen sind wieder voller Lust. Die Augen meines Neffen sehen schlecht aus.
Ich verließ Jess und zog ihr die Hose und das Höschen komplett aus und warf sie auf den Boden. Ich spreizte seine Beine und machte einen Muff-Tauchgang. Es fühlt sich heiß an, als ob ein Feuer im Inneren brennt. Beim Lecken ihrer Muschi gleitet meine Zunge entlang ihrer Rundung in ihre Klitoris. Jess‘ Kitzler ist sehr hart. Ich schürzte meine Lippen und saugte an ihrem Kitzler. Sie stöhnt, ihre Hüften bewegen sich wenig selbstbewusst auf mein Gesicht zu. Ich vergrub mein Gesicht in Jess‘ Ärmel, ihr Haar dick, aber weich.
Jess liegt im Bett, ihr Kampf hat aufgehört. Ich weiß nicht, ob er müde ist oder einfach nur so, wenn er so offen ist. So habe ich Jess noch nie gesehen.
Ich machte eine Bewegung, um auf Jess zu steigen und in sie einzudringen. In einer sanften Bewegung in Jess gleiten. Jess wölbt ihren Rücken, als ich in sie eindringe und sie vollständig nehme. Ich skate so weit ich kann. …, zieht sich langsam zurück. Jess fühlt sich innerlich so heiß an. Es ist sehr empfindlich und reagiert auf jede Bewegung, die ich mache.
Schöne Nichte Jessica langsam ficken. Seine Hände sind über seinem Kopf gefesselt. Ich stecke zwischen ihren schönen Beinen fest; seine Weichheit, Wärme, Nässe, sein flammendes Inneres zu spüren. Die Spannung in ihrer Öffnung, ein harter Ring, trägt zur Aufregung bei, sie zu ficken.
Sein Duft dominiert das Schlafzimmer.
Ich ziehe es heraus und halte an. Jess sieht mich an.
Mach keine Pause. …, ich treibe ihn hart. Ich ziehe mich zurück und treibe meinen Schwanz zurück in Jess, so tief ich kann, kreise in ihrem Loch, biege ihre Öffnung, reibe Jess‘ Knochen mit meinem. Ich schlage sie so hart ich kann. Ich zog an ihren Haaren, küsste ihren Mund, spuckte den wirbelnden Sabber in Jess‘ Mund und küsste sie so, wie ich sie küsste. …,…, Jess schluckt. Jess küsste mich und leckte hektisch meinen Mund. Unser Kuss wird zum Mundlecken, ein Duell mit einer Zunge gegen die andere. Sich gegenseitig die Säfte schlürfen.
Ich ziehe an Jess‘ Haaren und ziehe ihren Kopf zurück; hart genug, um ihn zu verletzen. Jess fickt hart. Seine Hüften kommen auf mich zu, er drückt, seine Füße sinken ins Bett, sein Rücken wölbt sich.
Uh Uh Uh Uhh Uhng …
Jess‘ Beine gehen um mich herum und halten mich fest, während sie mich fickt, denn so ist Ficken. Jess zieht ihre Bindungen. …, ich greife über seinen Kopf und löse seine Arme und helfe ihm, sein Hemd auszuziehen. Er nimmt seine Hände an mein Gesicht, umarmt mich; Er küsst mich, schaut mir voller Lust und Liebe in die Augen.
Jessica schlingt ihre Arme um mich, packt mich fester und beschleunigt. Extreme Geschwindigkeit, Warten, Drücken, um tief zu bleiben. Er übernimmt die volle Kontrolle. Wir sind so nass von unserem Sex, dass ich ausrutsche, während ich ein Schlaggeräusch mache.
Jessica grinst mit ihrer Klitoris gegen mein Schambein. Sein Kinn war genietet, sein Gesichtsausdruck voller Bitterkeit und Entschlossenheit.
Uuuuh Uh Uh Uh uh uhng huhnnnnnn?
Jessica verstummt, den Kopf in den Nacken gelegt, den Mund offen und ihr Körper zittert. Jessica kommt zum Höhepunkt… sie spritzt und macht ein bereits nasses Bett nass.
… [ Halt ] …
Ich bin so müde, dass ich erleichtert bin, dass es vorbei ist. Als ihr Orgasmus vorbei ist, höre ich auf, mich zu bewegen. Wir lagen nebeneinander, ohne zu sprechen. Ich lege mich zurück, schnappe mir die Bettdecke und decke uns zu.
[ Wir schlafen …………………… ]
————————————————– ————– ————————
Ich wache im Dunkeln auf, Jessica schläft in meinen Armen. Ich ziehe ihn zu mir, Jess stöhnt und bewegt sich fester.
[ Wir schlafen ………]
Ich spüre, wie sich Jess bewegt, und als ich meine Augen öffne, sehe ich ihr Gesicht. Es ist Morgen und Jess sieht mich an.
Morgen Schatz. …, Ich sage
Guten morgen Liebling. .., antwortet Jess mit einem Lächeln.
Wir sehen uns an. Jess küsst mich. Ich lache. Jess ist völlig nackt, meine Hosen und Socken sind immer noch nah an meinen Knöcheln. Ich drückte Jess, damit ich ihre Brüste sehen konnte. Jess‘ Brüste sind überhaupt nicht markiert.
Kein Fleck auf deiner Brust, Schatz. .. sage ich zu Jess.
Das ist gut ………….. ..
Jess hob die Bettdecke und sah, wie meine Hose bis zu meinen Knöcheln reichte.
Onkel ist immer noch in deiner Hose, ich habe hier ein paar Klamotten, die du tragen kannst, wenn du ausgehst. …
Danke? …, antworte ich.
Wenn der Geruch irgendein Hinweis darauf ist, dass wir letzte Nacht eine tolle Zeit hatten, Jess. … sage ich zu ihm …
JA, HABE ICH . ..Jessica antwortet. …, mit einer dicken Umarmung.
Möchtest du noch etwas Honig? ..Ich frage
JA Jess antwortet. …………… Aber lass mich zuerst pinkeln. Es fügt hinzu.
Jess springt aus dem Bett und geht auf den Kopf zu. …, Bad. Ich schaue auf deinen Körper, als du gehst. … Jessica? der Körper ist eine ZEHN. Ich nutze diese Gelegenheit, um meine Socken und Hosen auszuziehen.
?JEEEZ?. …, das Bett ist noch feucht. Jessica drehte sich um und ich starrte sie von vorne an. Eine ZEHN auch von vorne.
GOTT … du bist eine wunderschöne Frau, Jess. …
Danke Onkel … du? Nicht so schlecht für einen alten Mann. .. antwortet und zwinkert.
Wir gehen ins Bett und umarmen uns. Das Küssen geht bald leidenschaftlich weiter. Ihr Mund ist so weich, diese Lippen. …
Ich lege ihn auf den Rücken, nehme den Kissenbezug von einem der Kissen, falte ihn zusammen und lege ihn auf seine Brust. Ich brachte mein Gesicht zu seiner Brust und biss durch den Kissenbezug in seine Brust. Ich versenke meine Zähne in einer mit Stoff bedeckten Brust, einer der Brustwarzen meiner schönen Nichte. Mashallah hat sie schöne Brüste
Jess quietscht, ihr Rücken ist durchgebogen und mein Gesicht an ihre Brust gepresst. Jess‘ Brust fest von dem Kissenbezug abbeißend, die Position der Kissenbezüge bemerkend. Jess stöhnt bei meinem Angriff, ihre Atmung ändert sich schnell. Ich legte meine Hand zwischen ihre Beine und nahm zwei Finger und trat in ihre Vagina ein. Ich drücke zwei Finger fest hinein, während ich immer noch an deiner Bestie nage. Ich verschränkte meine Finger, drückte gegen das Schambein … kratzte und hoffte, den G-Punkt zu finden … gleichzeitig drückte ich den Daumen meiner Hand fest gegen ihre Klitoris. …, stöhnt Jess. …, zwei Finger ziehen ihre Fotze nach oben … beugen sie.
Oh, Uh.. Uh.. Uhng…, Uh.Huhnn…. . …, Jess ejakuliert. Ich grabe es weiter, während es sich leert, und ich mache weiter, wenn es fertig ist.
Ich gehe jetzt darauf ein. Sobald ich mit Jess fertig war, stand ich auf, packte ihre Knöchel und legte Jess mit einer Bewegung auf ihren Bauch. Ich öffne ihre Beine und dringe mit einer Berührung in ihre Fotze ein. Jess grunzt…..
Jess blickte hinter sie, griff mit ihrer Hand hinter sie und berührte mein Gesicht. Jess dreht den Kopf und nimmt das Blatt, um es zu überprüfen. Ich greife nach dem Kissen ohne Bezug … Ich steige davon ab.
Hebe deine Hüften, Liebling??… Sie tut es und ich schiebe das Kissen darunter, ich hebe ihre Hüften, es hilft zu verhindern, dass ihr Rücken schmerzt und gibt mir einen besseren Winkel…
Zurück zu Jess stecke ich meinen Finger in ihren Arsch. Sexgetränkt rutsche ich in deiner Arschspalte hin und her. …, es fühlt sich so gut an, gegen Jess‘ schönen Arsch zu gleiten. Ich sehe, dass du mich ansiehst; Jess streckte ihre Arme, während ihre Hände das Laken hielten, und legte ihren Kopf auf die Matratze.
Mit erhobenen Armen nehme ich das ganze Gewicht von seinem Rücken und korrigiere meinen Winkel. Ich bewege mich langsam in ihren Ritzen, während sie ihren schönen Arsch auf und ab gleitet. Was für eine schöne Haut sie hat, was für einen tollen Arsch zum Ficken. Die Spitze meines Schwanzes drückt hart und spürt seinen Anus. Ich bin verzaubert von Emotionen.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert