Mein Mann Hat Mir Einen Hardcore Gegeben Und Ich Liebe Es Wie Er Mich Benutzt Bbw-Porno Xxxx Teil 2

0 Aufrufe
0%


Lisa griff zum Telefon. Hallo Schatz, sagte er. Er legte eine Hand auf den Hörer. Du musst leise sein, Baby. Ich bin Todd.
Oh, verdammt, sagte Loretta.
Meine Lippen kräuselten sich vor schlauem Vergnügen. Du weisst, was ich will?
Lisa zitterte. Ahhh, ich habe eine Idee.
Was? , fragte Loretta. Was wird er tun?
Ich streichelte Lorettas Kopf. Frag nicht. Beobachte einfach, wie deine Schwester ungezogen wird.
Die hochfliegende Lisa zeigte ihre Brüste. Und sag es nicht, sagte er. Ihre fetten kastanienbraunen Brüste sprangen aus dem Rüschenrand ihres Bodystockings hervor, Spermaknäuel erstarrten zwischen ihrem engelsgleichen Dekolleté und sammelten sich über ihren Perlen.
Oh mein Gott, sagte Loretta. Ihr zwei seid so komisch.
Ich grinse und lege meine Hand auf Lorettas Kopf, führe sie an meinem Schwanz entlang. Halt die Klappe, Kitty, deine Schwester macht eine Show. Lorettas Lippen berührten meinen weichen Körper zwischen meinen Beinen, die sich wie ein Kätzchen am Feuer zusammengerollt hatten. Seine Zunge kräuselte sich spielerisch, bevor er seinen Kopf gegen seine Wange schlug.
Dann Liebling, sagte Lisa ins Telefon. Wie ist deine Nacht so? Während sie sprach, hielt sie eine Brust, die sie nicht in der Hand hatte. Oh, ich habe dich auch vermisst, sagte sie. Es hat mich ein bisschen traurig gemacht, hierher zu kommen und Loretta anzusehen. Leise, lustvoll fuhr er mit seiner Zunge über das spermagetränkte Tittenfleisch. Sie schmatzte sogar, während sie ihrem Mann zuhörte. Nun, es ist nicht meine Schuld. Ich wünschte, dieser Freund Steven hätte nicht so etwas Schreckliches getan. Sie lächelte – eine teuflische Schlampe – ein warmes Lächeln – und leckte erneut ihre Brust, wobei sie ihren Nippel aus Spermaglas rollte. Ich muss immer hinter ihm aufräumen. Wie eine sich selbst waschende Katze tanzte ihre Zunge im Kreis, sammelte Spermien an der roten Spitze und hinterließ Speichelspuren – einen öligen, sexuellen Lack.
Lisa, meine Wundergöttin. Meine Ninel Conde.
Ihre weißen Bodystockings hingen um ihre glatten Kurven und sie griff nach unten und legte ihre Ellbogen auf den Boden. Die Flügel des Kostüms brachen scharf hinter ihm ab. Er sah mich auf allen Vieren, als sein Ehemann murmelte, ohne zu wissen, dass seine atemberaubende Frau auf Händen und Knien lag, mein Sperma die Innenseite ihres Mundes bedeckte und immer noch ihre frisch gefickten Fotzenaussparungen bedeckte.
Lisa unterbrach: Du verteidigst ihn, Todd, er ist dein Freund. Ich weiß, dass ich ihn im College gedatet habe, aber was erwartet Steven, wenn Frauen betteln und ihm zu Füßen kriechen? Sie kippte das Telefon nach unten und flüsterte mir zu: Ich verehre deinen Schwanz. Ich brachte meinen Fuß vor seinen Mund über die Kante des unordentlichen Bettes. Leck meine Zehen du hübsche Schlampe.
Lisas Lippen, eine komplexe Rotweinfarbe, umkreisten meinen Daumen. Er massierte den unteren Teil mit seiner Zunge. Sie beruhigte ein Säuglingsbaby und reinigte den Rand. Mein Finger flog aus seinem Mund. Er lächelte und hob seinen Hintern in die Luft.
Ich kämpfte gegen den plötzlichen Drang an, meinen Schwanz in ihren Arsch zu stecken. Lisa lässt meinen geilen Schwanz im Arsch wackeln, während ihr ahnungsloser Ehemann ihr das Kinn ins Ohr drückt. Ich wollte eine weitere Runde Sperma in ihren Anus pumpen – auf der Suche nach diesem kleinen Schatz – einer von hundert Ladungen – ihn für immer dort bleiben lassen – roh und ekelhaft, intim und für immer verbunden.
Aber andererseits hatte ich andere Pläne.
Du Schlampe, das solltest du nicht tun, sagte Loretta.
Ich nickte Loretta zu. Eine andere Linie?
Die dunkelhaarige Füchsin schüttelte meinen Schwanz. Du und deine guten Ideen.
Ich holte die Tasche vom Nachttisch.
Lorettas rotes Kleid war immer noch um ihre Taille gewickelt und schmiegte sich kaum an die straffe Haut ihres neunzehnjährigen italienischen Körpers. Sie glitt nach oben und rieb ihre fleischigen Brüste an meinen Schenkeln. Mein Schwanz wurde dicker. Ich war körperlich erschöpft, aber das makellose Ocker ihrer Haut, die kantige Rundung ihres Rückens, die dramatische Herzform ihres Beckens, als sie den rechten Winkel zwischen meinen Beinen fand – all das rief eine gefräßige Erregung hervor. Eine primitive und tief verwurzelte Toleranz.
Etwas wurde ausgelöst und mein Schwanz wurde fett. gestaffelt.
Ich habe Loretta aus meinem Schritt geholt. Während Lisa im Hintergrund plappert, öffne ich den Reißverschluss und drehe ihn auf die Seite. Lorettas Atem beschleunigte sich. Als ich die Seiten des Beutels zusammendrückte, hüpfte etwas Puder auf die Lippe. Ich tauchte die Spitze meines halbharten Schwanzes in den immer noch klebrigen Saft von Lisas Arsch und hinterließ eine weiße, hochwertige Cola in ihrem Mund entlang ihres Schwanzlochs.
Loretta strich ihr Haar hinter ihr Ohr.
Ich brachte meinen Finger an meine Lippen. Shh. Denken Sie daran, Lisa sagte, wir sollten leise sein.
Loretta lächelte. Fick Lisa.
Das gute Mädchen lernt.
Ich klopfte auf das Ende des Beutels und zog eine lange, dünne Linie entlang meines Aushärtungsschafts. Loretta rückte ein wenig näher. Wir sahen uns in die Augen – ihr dunkelbraunes Haar war über ihr Gesicht verstreut. Er öffnete leicht seine Lippen und ich spürte seinen heißen Atem auf meinem Schwanz.
Meine Haut neigt zu Akne. Meine Zehen knackten vom Warten.
Lisa kroch unter Loretta. Er spuckte in seine Hand und streichelte meine faulen Eier mit seiner nassen Handfläche. Nein, versteh mich nicht falsch, Schatz, sagte sie, ich hatte Spaß beim Abendessen. Das Fleisch dort war großartig. Aber ich kann nicht für Loretta sprechen. Selbst nach all dem Fleisch und den schönen cremigen Saucen ist sie immer noch da Zimmerservice machen.
Sag deinem Mann, dass ich Spaß habe, sagte Loretta. Er lutscht Koks aus dem Schwanz seines Freundes. Mein Schwanz rauchte in Lorettas Gesicht – ihre makellose Haut, ihre rauchigen Augen. Er hatte immer noch eine geheimnisvolle Aura – ich kannte ihn kaum – und diese abscheuliche Gegenüberstellung mit meinen rauen, verstopften Genitalien, die auf sein Gesicht gerichtet waren, verursachte mir Übelkeit in meinem Magen.
Loretta senkte den Kopf, fasste sich seitlich an die Nase und schnüffelte an dem nach oben gebogenen Ende. Er zog schnell den weißen Tropfen aus seiner Nase; und verschwendete keine Zeit, er stand auf und folgte der Schießpulverspur.
Ah
Ihre kastanienbraune Mähne peitschte meine Hüften, und ich nahm Brisen wie Silberdollar-Wildblumen und Zinnoberrot von ihrer Spülung und Haut auf. Ich warf meinen Kopf zurück und stöhnte, fast lachend – ein Junge, dem an Weihnachten schwindelig war – während ich ihre warme, nach oben gerichtete Nase genoss, diese Pussy-Schönheit inhaliert meinen Schwanz. Sie schlug Lisas Hand und griff nach meinen Eiern, umarmte meinen Schwanz, während sie ihren Spuren folgte.
Der Schacht war makellos.
Gott, du hast es gut aussehen lassen, sagte ich. Fast unfair.
Loretta fuhr sich mit der Hand über die Nase. Was ist los?
Dass ich dich bis heute Abend nicht hatte.
Loretta hat mich mit ihren Augen innerlich eingebrannt. Das können wir nachholen, sagte er.
Ich stand auf. Oh, das werden wir. Ich drückte sein Gesicht mit den Handflächen seiner Haare gegen meine Leiste. Seine Augen schwollen an, mein Schwanz wickelte sich um seinen Mund. Halb würgend, halb schluckend spuckte er aus und sein Gesicht wurde rot. Seine Arme baumelten über seinem Kopf.
Ich habe deine Handgelenke gefangen.
Wie kitzelt das deine Kehle? Ich fragte. Verdammter DUMMY.
Ich tauchte tiefer, rücksichtslos und hart. Sein Kopf schüttelte sich, und ich packte ihn an den Haaren, traf den schlüpfrigen Gaumen und hielt nicht an, zwang mich, mich hineinzulehnen. Der teigige Schaft schoss an seinem Mund vorbei und ich fühlte, wie er schluckte (oder zu schlucken versuchte), die hilflosen Muskeln in seiner Kehle packten und drückten mein Fleisch, seine Nase auf meinem Bauch, meine Eier schlugen gegen sein Kinn. Ich zog mich kaum zurück, kuschelte mich einfach an und fickte mich mehr in ihr Mundloch, wobei ich jeden feuchten Winkel ihres Gesichts mit ihrem reifenden Schwanz verstopfte.
Lisa leckte sich die Lippen, als sie es sah. Wir haben gerade bestellt, sagte er am Telefon. Nur ein Mitternachtssnack. Loretta hat immer noch Hunger. Lisa tippte leicht auf ihre Unterlippe. Aber ich kann es kaum erwarten, meine zu bekommen. Er zeigte und flüsterte: Fuck my face.
Verheiratete Schlampe
Loretta stieß mich hart und taumelte auf ihren Knien nach hinten. Ich packte Lisa schnell an der Kehle und steckte sie unter mich. Er schrie, ein überschwänglicher Schrei des Schocks und der Freude.
Ich zischte: Willst du es?
Oh Baby, fick meinen Mund. Fick meinen Betrug-
Ich steckte Lisas Kopf mit beiden Händen in meinen Schwanz und stopfte ihn. Seine Stimme war heiser, durchnässt um meinen Schaft. Ihre Wangen verzogen sich und ihr Schwanz, ein gieriger, schwanzhungriger Engel, stürzte sich auf mein Fleisch. Er drückte das Telefon an seinen Hals, als ich ihm auf den Mund schlug.
Fick deine Kehle, Lisa. Öffne sie. Fick diese betrügerische Kehle. Du willst es, ich WEISS, dass du es immer willst. Du bist so heiß.
Ich wurde erneut herausgefordert. Wild. Sprudeln. Alles wurde immer schmutziger.
Ich hielt Lisa an ihren Haaren, drehte sie um (mein Schwanz war immer noch in ihrem Mund) und drückte sie gegen den Bettboden. Sie ließ ihr Telefon fallen, als ihre Kostümflügel hinter ihr zerquetscht wurden. Ich lehnte mich nach vorne, hob mich vom Bett hoch und streichelte lange ihren Mund, fickte buchstäblich ihr Gesicht. Auf ihren Knien, eingeklemmt zwischen meinen Stößen und dem Boden des Bettes, tastete sie ihre Brüste ab und kuschelte. Als ich tiefer hinabstieg, konnte ich jeden geschmolzenen Strahl seiner Kehle erkunden, und er packte meine Hüften, drückte mich tiefer in sich hinein, drückte mich vollständig an die Eier, seine Nase steckte in seinem Schritt, vollständig in seiner Ehebrecher-Kehle.
Alle runter sagte ich und duckte mich, gekitzelt auf die eroberndste Weise.
Ich zog es aus Lisas Mund und sie hielt den Atem an, riesige Fäden aus Spucke und Vorejakulation baumelten von meinem Schwanzkopf.
Ich zeigte auf Loretta. Komm her, Kitty. Komm, iss den dreckigen Speichel deiner Schwester.
Oh Daddy, stöhnte Loretta. Sie schüttelte ihren Hintern, als sie zwischen Lisa und mich trat und das schaumige Netz berührte, das sich von den Lippen ihrer Schwester erstreckte.
Leck das Arschloch, Kitty. Ich bückte mich und spuckte Lisa eine Spucke in den Mund. Er streckte seine Zunge heraus und griff eifrig danach.
Lisa leckte sich über die Lippen, schloss sie und schluckte. Mm.
Sag mir, dass du mich liebst.
Ich liebe dich Steve, war Lisa genervt.
Jetzt rede mit deinem dummen Ehemann.
Ich würde dich lieber erwürgen, sagte er und hielt das Telefon an sein Ohr.
Er verpasste nie einen Schlag.
Hey Baby, ich bin hier, sagte er. Oh, ist es? Ja, ich bin fast an einem Stück Steak erstickt. Ich weiß, ich sollte beim Zimmerservice vorsichtiger sein. Was für ein großes Stück Fleisch.
Ich schrie. Ich spucke Loretta ins Gesicht, während ich meinen Schwanz heftig schlucke.
Du magst alles, nicht wahr? Ich fragte.
Ich werde es tun, ich werde es nehmen. Loretta fuhr mit der Zunge über die Grate, ein kleines Mädchen mit Eis am Stiel.
Ich reibe ihm meinen Speichel auf Gesicht und Mund. Was bist du für eine verwöhnte kleine Schlampe, nicht wahr?
Ich ich.
Weißt du, was verwöhnte kleine Schlampen Kitty brauchen?
Er schlug meinen Schwanz mit beiden Händen. Ist dein großer Scheiß in deinem Arsch?
Dreh dich um. Auf allen Vieren.
Verwöhn mich, du Großschwanzhengst. Der Neunzehnjährige machte gehorsam Kreise auf Händen und Knien. Sein Zimtarsch, rundlich und majestätisch – ein glasiges Festmahl – stand vor mir. Loretta legte ihr Kinn auf ihre Schulter und fragte: Ist das wie Daddy?
Beweg deinen Arsch hoch, Balg. So hoch du kannst. Ich nahm die Tasche vom Bett und kniete mich dahinter, Loretta trat ihr in den Hintern.
Lisa saß neben mir. Nun, ich schätze, wir kennen beide die Antwort auf diese Frage, Schatz, sagte sie. Sie reibt sich an mir, zieht ihre Brüste gegen meinen Arm, während sie sich am Gerede ihres Mannes amüsiert. Steven ist nur ein Dreckskerl, ein selbstgefälliger Bastard. Er macht, was er will.
Lisa gab mir einen Kuss auf die Wange und flüsterte mir dann ins Ohr: Ich will deine Drecksäcke.
Ich lächelte und fuhr mit meinem Daumen über ihre Unterlippe. Halt den Arsch deiner Schwester offen, sagte ich.
Lisa küsste mich wieder leicht und teilte dann sanft den Arsch ihrer Schwester mit einer Hand. Ich hielt die Tüte hoch und streute etwas Puder auf Lorettas Ritze. Ich warf die Tüte weg und glitt mit meiner Zunge über die Rückseite ihres Beins und über ihre Wange.
Hat es Ihnen gefallen? Ich fragte. Dein Arsch ist gut genug, um von Loretta zu essen.
Oh Daddy, grummelte Loretta mit gesenktem Gesicht. Leck mich am Arsch.
Ich fühlte sie zittern; und meine Nase in deinen Arsch steckend, voll atmend, zerriss ich den kleinen Klumpen mit einem schnellen, heftigen Schnarchen.
Loretta jammerte. Ohhh ja
Ich ziehe mich zurück, genieße, kristallisiere und stecke mich dann zwischen ihre Schenkel.
Lorettas Hand wanderte zu ihrer Fotze. Er murmelte seine Worte. Friss meinen Arsch Baby, ja.
Die Scheibe rieb an dem blumigen Teil ihres Anus und glitt dann in den Kreis. Ich wedelte mit meiner Zunge, bis ich einen letzten nassen Abdruck auf ihrer Hüfte hinterließ und sprintete hinaus.
Auf meinen Hüften platzierte ich meinen Schwanz hinter ihrem Hintern. Rakete gesperrt, Schwanz geladen. verderben.
Bist du bereit, Süße? Ich fragte.
Ähm, mach es böse, stöhnte Loretta.
Ehrlich Schatz, ich bin ein bisschen eifersüchtig, sagte Lisa am Telefon.
Halt deinen Arsch offen, sagte ich.
Loretta lag hinter ihr und teilte ihren Hintern – ein unmoralisches, zerknittertes Ziel.
Lisa folgte ihrem Mann. Meiner Schwester geht es gerade sehr gut, ich wünschte, ich wäre an ihrer Stelle.
Erhob Loretta, mein Schwanz bohrte sich zwischen ihren Arschbacken. Er verzog das Gesicht auf dem Boden und hob eine Handvoll Teppich auf. Nein, nein-AH Ahhh
Trockener Arschloch-Schwanz mit Spucke-Geschmack drückte meinen Kopf, drückte mich, kniff mich. Sie schnatterte – ein schwüles, attraktives Mädchen steckte in der Spitze meines Schwertes.
Das kannst du nicht Es tut weh Er griff hinter sich und versuchte, mich wegzustoßen, schlug meine Hände, als ich seine Wangen knetete. Ich packte ihre Handgelenke und öffnete ihre Arme, wodurch ihr Kampf leicht erschöpft wurde.
ICH LIEBTE Ich ignorierte ihre lästigen Bitten und ging tiefer.
Oh mein Gott, GOTT Nein, nein Kein Ficken mehr BITTE
Der feurige Druck in meinem Rektum blendete mich. Streichelt Sonnenflecken.
Loretta blickte zurück, ihr Gesicht war schweißnass, ihr Haar fiel ihr ins Gesicht. Ihr Gesicht ist vernarbt, entblößt – ein kleines Mädchen wird beschimpft. Ihre Wange war gesenkt, sie flehte: Bitte Steven, dein Schwanz ist zu groß. Er passt nicht in meinen Arsch. Ich verliere den Verstand, bitte.
Du sagst gerne nein zu mir, sagte ich und schob ein weiteres Stück Schwanz in ihren verletzlichen Analkanal.
Ahh Nein, nein
ICH WILL diesen Bastardarsch.
Oh Steven, scheiß drauf
JA
Vergewaltige mein Arschloch
Ich schlug härter zu, drückte einen Teil nach dem anderen, drückte nach einem schmerzhaft harten Stoß. Lorettas komprimierter Anus drehte sich und zitterte, als ich mich an den über 20 Zentimetern, die ich in ihrem erstickenden Arsch vergraben hatte, fickte. Loretta warf ihren Kopf hin und her, quietschte und biss sich in die Schulter. Er bat Lisa verzweifelt vom Boden aus.
Lisa, bitte, sagte Loretta. Leg den Hörer auf. HALT IHN. Er vergewaltigt meine arme kleine Fotze. Ich halte es nicht mehr aus.
Lisa saß neben mir. Ja, ich weiß, der Fernseher ist zu laut. Loretta muss die Lautstärke leiser stellen. Er fuhr mit der Hand über den zitternden Rücken ihrer Schwester, ihren Hintern. Er kniete nieder, seine Lippen so nah an meinem Schwanz, dass er den Arsch seiner Schwester in zwei Hälften aushöhlte, sein Atem verursachte bei mir Pickel. Er sah mich an. Liebling, sagte sie am Telefon. Kann ich dich zurück rufen?
Ich verlangsamte meinen Angriff auf Lorettas Arsch, während ich zusah, wie sich Lisas dämonische Zunge auflöste. Sie tauchte in den Mittelteil ein, leckte die Sohle meines Schwanzes und drehte sich über die gedehnte Lücke des Arsches ihrer Schwester.
Ja Lisa, sagte ich. Bedecke meinen Schwanz mit deinem dreckigen Mund.
Mmm, stöhnte Loretta. Befeuchte deine Schwanzschwester.
Lisa spuckte auf die Ritze ihrer Schwester. Als ihr Speichel tropfte und Lorettas Arsch durchnässte, fuhr Lisa fort: Ja, Loretta ist gerade in einer heiklen Situation, Schatz. Ihre Schwester sollte mit ihr reden. Ja. Ja, Schatz, warte auf meinen Anruf. Ich werde anrufen. Dann du wirst gute Nacht sagen. Ich liebe dich auch. Lisa hat aufgelegt.
Ich liebe dich auch, gab ich vor. Was für ein armer Trottel.
Lisa grinste. Du böser Junge. Du liebst ihn.
Du weißt, dass ich es tue.
Loretta umarmte ihre Schwester. Leese Stevens Schwanz. Er ist so GROSS. Ich grub einen weiteren Zoll. Ähhh
Lisa runzelte die Stirn. Steven. Du bist so unhöflich.
Du hast gesagt, ich sei ein Arschloch, sagte ich.
Du, antwortete er. Er ist ein verdammt sexy Idiot.
Ich bewegte mich vorwärts und tauchte in Lorettas Arsch ein. Er gluckste. Oh, AU Ahhh
Deine Schwester ist sehr streng Baby.
Hat es Ihnen gefallen? Lisa küsste mich, dann umarmte sie mich und krabbelte neben ihre Schwester auf ihre Ellbogen. Magst du unsere engen Arschlöcher, Daddy? Sie fragte. Sie standen sich gegenüber, mit glatten, bronzefarbenen italienischen Ärschen, die mir Seite an Seite zur Schau gestellt wurden. Ein Tandem-Fest für die Augen.
Folge uns, Steven, sagte Lisa. Achte auf unseren verdammten Inzest. Sie küssten sich obszön. mit hunger. Zwei Schwestern werden vom Mundgeschmack der anderen hypnotisiert. Der schmerzlich sinnliche, kugelentleerende Tanz der Zungen.
Gott, ihr zwei seid so schön, sagte ich.
Lisa sah aus dem Augenwinkel. Seine Lippen kräuselten sich, pressten sich zusammen. Zwischen ihnen ein gezahnter Spieß.
Heiße Hündinnen. Hier. Ich lehnte mich zwischen sie. Als ich in der Luft schwebte, stieß ich zwischen ihren Küssen eine gummiartige Spucke aus. Filz sickerte aus ihren Nasen und sich windenden Zungen.
Ich fickte Loretta sanft, während meine Spucke auf ihr zitterte. Lisa leckte den Mund ihrer Schwester und schluckte Speichel von Lorettas Nase, Stirn und Wangen. Er leckte das Ohr seiner Schwester und zog sich dann leicht zurück. Weißt du, was Steven mag? sagte.
Was? , fragte Loretta. Sag mir.
Dirty Talk. Das bringt ihn um.
Mm.
Sag ‚Sodomize me‘. Er mag es.
Meine Augen verengten sich. Fuck ja Mädchen.
Loretta drehte sich zu mir um und kicherte. Steven? Steven, es tut weh, aber bitte, wirst du mich BITTE weiterhin sodomisieren?
Meine Stöße wurden stärker und trafen Loretta in den Bauch. Sie griff herum und packte ihren Hintern, hielt sich offen. Ahhh, GOTT, DU TEILST MICH Mein Schwanz verstopfte ihren perlenbesetzten Anus, schraubte ihn zusammen, dehnte ihn. Zur gleichen Zeit drehte sich Lisa, ihr Arsch prallte und ihre Muskeln zitterten, ihre Hüften explodierten – das perfekte schwanzhärtende, Eier knallende Exemplar. Er wusste, wie man diesen ganzen Arsch bearbeitet.
Loretta setzte sich und Lisa fing sie auf. Sie drängten sich zusammen. Sein Zwillingsblick loderte Wange an Wange vor Lust.
Singt es zusammen, Mädels, sagte ich.
Sie lächelten und umarmten sich. Vater hat uns sodomisiert, sagten sie.
Meine verdammten Motherfucker. Wer will mehr?
Loretta gab Gas. Mach ich mach ich
Lisa sprach langsam: Steven, ich will es.
Nein, das bin nicht ich
Lisa kniff die Augen zusammen und beäugte mich mit einer gottlosen Schwanzhaltung. Fick meinen dummen, betrügerischen Arsch, sagte er. Sodomisiere deine Ex-Freundin. Die Frau deines Freundes. Lass mich den Hengstnamen schreien.
Gott Lisa, du bist so sexy.
Nein, hör nicht auf ihn, sagte Loretta. Ihre Augen rollten, als sie meinen Schwanz in ihren Arsch schob, überwältigt von Lisas elektrischem Glühen. Ja, ja-AH Bleib auf meinem Arsch, Dad.
Aber Schwester liebt meinen Arsch mehr. Lisa verführte mich, indem sie ihre Hüften rollte. Nicht wahr, Baby? Das bist du immer.
Halt die Klappe, Leese Ich bin’s
Die Frau deines Freundes bittet Steven, BITTE-
Ohne meinen Schritt anzuhalten, streckte ich die Hand aus und streichelte Lisas Hintern über den Spitzenstoff und riss die Socke ihr Bein hinunter. rief sie, ihr seidiger Hintern locker. Ich fuhr mit meiner Hand über seine Wange und schlug ihn dann. Verlier nicht deinen Arsch, Lisa, sagte ich.
Werde ich nicht. Ich verspreche es.
Ich schäumte auf, um die Poren zu füllen. Ich will. Ich will darin ficken.
Dann komm und reiß es ab, sagte er. Es gehört sowieso dir. Komm, fick die Frau deines Freundes in den Arsch.
Nummer sagte Loretta.
Ich rutschte von Lorettas Arsch; versank im Nichts. Als ich mich bewegte, vernebelte mein Hahn die kalte Luft.
Nummer rief Loretta. Hör nicht auf ihn.
Halt die Klappe, Kitty. Ich ging zur Seite, hinter Lisa.
Ja, sagte Lisa. Komm und fick deine heißere Schwester in ihren geilen Arsch.
Hündin
Loretta kratzte an ihrer Schwester – ein süßer, harmloser kleiner Catfight – und sie küssten sich erneut, ein wütender, aggressiver Zungenfick. Ich genoss die Aussicht und steckte meinen Schwanzkopf zwischen Lisas Arschstahl, undurchdringliche Schwanzmuskeln und weiches, knabenhaftes Arschfleisch. Lisa stöhnte über ihren Kuss und ich lobte sie. Küsst euch verdammte Lesben. Küsst und schminkt euch wie kleine Schlampenschwestern.
Lisa schüttelte ihren Arsch, als ich hineinkroch, und fuhr mit ihrer Hand über ihre Fotze. Er drehte seinen Schritt auf und ab und ich bückte mich, fand seinen zitternden Anus und stach schnell, in einem Augenblick, in seinen Kopf ein. Er verzog das Gesicht.
AH
Ihr Hintern ist um mich geschlossen, wie ein Ofen. Er seufzte. Gott, ich habe das gebraucht.
Du fühlst dich sehr gut, Lisa, sagte ich. Dein Arsch fühlt sich so gut an.
Das ist nicht fair Loretta schwieg.
Ich war beim ersten Treffer bis zu den Bällen erleichtert. Sag deinem Bruder, wie du dich fühlst.
Oh Bruder, es ist so gut für meinen verdammten Arsch, sagte Lisa.
Du Schlampe Leese, ich bin so neidisch.
Hm, ich weiß. Ich fickte tiefer und Lisa prallte sanft mit ihren Hüften zurück. Wir prallten wie ein dreckiges Pendel in fließendem Rhythmus aufeinander. Das Arschfleisch zitterte bei jedem Aufprall.
Ja Baby, sagte ich. Fick du Schlampe, fick deinen geilen Arsch.
Lisa drückte mit jedem Herunterdrücken härter. Die Adern an seinem Hals kräuselten sich. Ihre Hand Quasten ihre Muschi. Loretta fühlt sich so gut an.
Loretta legte den Finger an die Lippen. Aber Dad, ich will welche, sagte sie.
Ich pumpte, um Lisas Arsch zu treffen. Ich bitte Kitty.
Ich flehe dich an, Bruder. Ich flehe dich an.
Loretta runzelte die Stirn. Steven? Bitte?
Lisa hat sich bei mir gemeldet. Bitte sie, dreckige Schwester, sagte sie.
Fick meinen Arsch.
Mehr verschmutzt.
Loretta bat. Sodomisiere mich, Steven.
Lisa erhob sich von ihren Knien. Ich lag um sie herum und zertrümmerte ihre süßen Brüste. Er flüsterte: Willst du nicht meine Schwester sodomisieren, Daddy?
Ich wünschte, ich könnte euch beide gleichzeitig ficken. Ich trat aus Lisa heraus, hob mein Bein und drehte mich um, erlangte schnell meine Fassung wieder und schob rücksichtslos einen Nagel in Lorettas verschrumpelten Hintern. Die Hitze umgab mich.
Ich grummelte. Scheisse
GOTT, scheiß drauf
Scheiße, Scheiße, Scheiße…
Ich streichelte es tief; Sein Knackarsch spannte sich bei jedem Schlag. Ich warf meinen Kopf zurück und heulte, ein sündiger Sturmräuber.
Ich wollte mehr, als ich haben konnte.
Ich wollte alles.
Um sie zu verwöhnen.
Um sie aus jedem Loch zu füllen.
Jetzt du Ich habe Loretta losgeworden und Lisa wieder geschlagen. Der Arsch einer Schwester und einer anderen
Ahhh verdammt Scheiß drauf.
Lisa quietschte und brach die Luft. Nach einer Reihe von durchdringenden Schlägen stieg ich aus, bewegte sie über den Boden und zurück zu Loretta. Es fiel ihm auf den Bauch. Ich packte sein Bein und drückte es auf den Teppich, stach es nieder.
AH
Lisa versohlt ihren eigenen Arsch. Ich ich
Ihr gierigen Schlampen, sagte ich. Ich sprang auf meine Knie, stellte mich hinter Lisa und zwang mich, ihren Hintern anzuheben.
JA
Und so bin ich explodiert – ein geistesgestörtes, gottverdammtes Tier. Meine Hände griffen nach Lisas Strumpfkörper, sie erhob sich gierig und riss ihr die Flügel des Kostüms vom Rücken. Ich ballte den weißen Bodystock zu zwei Fäusten und riss ihn mit aller Kraft ab, wobei ich das zertrümmerte Netz als Zügel benutzte.
Lisa brüllte: GOTT STEVEN Fuck, Fuck, OW Das ist hart
Fuck it, ja Lisa, nimm es
Ahhh-fick meinen dicken Arsch
Loretta schnappte nach Luft, als sie mir dabei zusah, wie ich den Anus ihrer Schwester zerstörte. Ein wütender Dämon schnitzte Löcher, als Lisa sich vor Ekstase drehte und drehte.
GOTT GEBET
Magst du mein Sperma essen? Ich zischte. Du isst gerne, Lisa, hm? Sprichst du mit deinem Mann?
Lisa warf den Kopf zurück. Yeah, oh mein Gott, JA Fick diesen Idioten
Ich spucke. Sage es noch einmal
Fick meinen Mann Fick ihn
Ich packte Lisa an der Perlenkette und wickelte sie einmal ein. Er zog fest. Wie haben meine Babys geschmeckt? Wie haben sie geschmeckt?
Ihr seid Babys Ah-fuck Euer verdammt leckeres Hahnenfutter
Ihre Halskette zerriss in meiner Hand, ihre Perlen spritzten auf den Boden.
Ich rieb mich an ihm, packte seine Hüften. Wie schmeckt die Schlampe? Wie schmeckt meine verdammte Ejakulation, wenn ich mit deinem Mann rede?
So dick, Steven So salzig und gut.
Sag mir, dass du mein Sperma gegessen hast
ICH ESSE Spermafutter
Sag es mir. Sag mir, dass du meine Babys gegessen hast.
Oh, ah Ich esse deine BABYS. Ich will sie ALLE
Sag es deinem Bruder
Loretta, ich esse sein SPERMA Verdammt, ich esse es
Loretta fingerte sich selbst.
Sag ihm, wie es schmeckt
Das ist sehr gut Schrei. Sein Schwanzessen ist so gut – ich habe es geliebt
Ich hätte gerne. Loretta hob ihre Hüften zu mir. Mehr Steven – wir wollen mehr
Lisa warf den Kopf zurück. ICH KOMME
Ich stürzte hinein, und es krümmte sich vom Boden zurück, zuckte, schwankte, hatte einen Anfall. Sein himmlischer Hintern schwankte und wand sich unter mir, und ich spuckte zurück, ein verrückter Mann in Flammen, Schweiß lief mir übers Gesicht, von meinen Armen und tropfte auf ihn.
Ich komme, ich komme – oh Gott Lisas orgasmisches Knurren und feuchte, schräge Sexgeräusche erfüllten den Raum wie ein sündiger Nebel. Lisa explodierte und ich spürte ihren Samenerguss, unkontrolliert schwankend, völlig hingegeben, allein und doch bei mir, gefangen von diesem entscheidenden Moment, als alles nicht aufhörte, alles in Ordnung war und nichts sein sollte. Es ist vorbei, aber gib auf und lass es dich überspülen. Ich hockte mich auf ihn und er quietschte und packte meine Ferse.
Oh mein Gott, hör nicht auf- NICHT Ich bin zu hart reingekommen, zu hart, ahhh-
Nach einem ausgiebigen, letzten tiefen Penis zog ich ihn heraus.
Nerd
Ich wollte noch nicht ejakulieren. Ich konnte es nicht.
Ich hatte noch etwas zu tun.
Ich hörte auf. Lisa brach auf dem Bauch zusammen. Loretta hielt ihre Position, indem sie ihren Hintern in die Luft rollte. Ich ließ die Mädchen dort auf Ellbogen und Knien zurück und ging ihnen voraus ins Arbeitszimmer. Ich saß fast im Dunkeln auf dem Sofa und spreizte die Beine.
Für einen Moment begrüßte ich die Stille.
in einem Wort.
Mein Schwanz tobt immer noch, diese beiden Sexbomben sind glitschig vom Arschsaft der Brünetten.
Ich sah die Schwestern im anderen Zimmer durch die Tür.
Ich krümmte meinen Finger. Komm her Mädchen.
Ich markierte ein Quadrat vom Tisch. Ich verbrannte es und beobachtete, wie Lisa und Loretta im anderen Raum scharrten. Die schneidenden Schatten gaben allem eine launische Qualität, eine schwarz-weiße extreme Sexiness – Lisas klassische pralle Hüften im Vergleich zu Lorettas noblem Nachtclub-Chic – die Szene verursachte mir einen ängstlichen Schauer – ich konnte nicht genug davon bekommen. Ich wollte diese Traumfrauen auf jede erdenkliche Weise verletzen. Ich fühlte mich wie ein Meister einer dunklen Gegend, ein Wanderer in einem Slum, auf einer bösartigen Linie. Ich nahm meine Zigarette und sah auf die Uhrzeit. Es ist Viertel nach eins. Ich atmete noch einmal erleichtert auf.
Lisa näherte sich zuerst und krabbelte eine Katze mit einem explodierenden Hahn. Du hast uns verlassen, sagte er.
murmelte Loretta. Waren wir nicht gute Hündinnen?
Oh meine kleinen Mädchen, ihr wart Engel. Perfekte Schwesterschlampenengel. Komm jetzt her. Komm und leck deinen Schlampenarsch vom Schwanz deines Daddys. Sie lauerten spielerisch auf allen Vieren und nahmen gegenüberliegende Positionen zu beiden Seiten meines Schwanzes ein. Ich liebe mein Quadrat. Wunderschön. Sirenen. Meine lieben Brüder.
Ich rauchte, während sie ihre roten Zungen an die Seite meines Schwanzes zogen.
Gott, du hast mich zum Abspritzen gebracht, sagte Lisa. Es ist schwer. Ich verehre dich.
Sag deinem Bruder, dass du ihn liebst.
Ich liebe dich Baby, sagte Lisa.
Ich liebe dich auch Leese.
Sie küssten sich während der Spitze, fickten meinen Schwanz in ihren Mund. Bemalte meinen Schwanz mit einer wunderschönen Mischung aus Speichel und Precum, dünne Marionettenschnüre drapierten von ihren Lippen und banden sie immer an meinen Schwanz. Als sie sich gegenseitig den Mund inspizierten, tropfte ihr Speichel den Schaft hinab und bedeckte mich mit einem strahlenden Schimmer sexueller Relikte.
Loretta rieb meine Eier. Ohhh. Leese, denkst du, er hat noch etwas für uns übrig?
Lisa hob ihren Arsch in die Luft und leckte meinen Sack von der anderen Seite. Das ganze Gerede darüber, deine Babys zu essen –
Ich möchte mehr von Stevens Babys essen.
Gott, schau dir diese großen Bälle an. Lisas Augen rollten in ihrem Kopf, als sie meinen Erdnussbeutel schluckte.
Willst du mit uns kommen? , fragte Loretta. Soll ich das Sperma auf unserer Zunge ficken?
-in unseren Inzestsprachen? Lisa hat es gefallen.
Ich sagte: Ich habe zu viel übrig.
Dann fütter uns, Dad, sagte Loretta. Füttere deine Töchter.
Ich ejakuliere noch nicht, Kitty.
Ach, warum nicht?
Lisa weiß warum, antwortete ich. Bist du nicht ein Engel?
Lisa gab vor, unschuldig zu sein. Artikel.
Was? , fragte Loretta.
Ich glaube, ich weiß, was du sagst. Böser Junge. Lisa nahm ihre Hand und flüsterte Loretta etwas ins Ohr. Sag es mir nicht, aber ich denke, Steven wird mich mit einem Baby ficken.
Loretta atmete falsch ein: Aber du bist verheiratet
Lisa antwortete auf die schrille Stimme: Ich weiß Er ist so BAD
Deine Schwester kann es auf Video aufnehmen, fügte ich hinzu.
Aber das ist falsch, sagte Loretta. Meine Schwester schwängern, wenn sie zu Hause einen Mann hat, der auf sie wartet. Lisa würde das nicht tun.
Geh und hol die Kamera, Bruder, sagte Lisa und beobachtete mich.
Was
Und bring meinen Mantel mit, fügte Lisa hinzu.
Gut. Loretta seufzte und stand auf. Ich sah zu, wie ihr sprudelnder Arsch wackelte, als sie ins Schlafzimmer ging. Ich holte noch einmal Luft und konzentrierte mich wieder auf Lisa zwischen meinen Beinen.
Ich will dich nackt, sagte ich ihm. Völlig nackt.
Lisa stand auf und erhellte sofort den Raum mit ihrer unvergleichlichen Schönheit. Es ist ein sexueller Anruf. Die Vision eines Supermodels in ramponierter Streetwear.
Darauf habe ich die ganze Nacht gewartet, sagte er. Zärtlich schälte sie die zerrissenen Fischernetze von ihren Schultern und unter ihren Brüsten.
Ich verehre dich Lisa.
Das schwache Licht bedeckte ihre prächtigen Kurven und malte sie in eine schwüle, tiefgoldene Farbe. Behutsam lockerte sie das Gummiband des Strumpfes an ihren üppigen Hüften, bückte sich und rollte den Strumpf wie Donner über ihre glänzenden Beine. Sie richtete sich auf, trat die Socke niedlich hinter sich, völlig nackt – ein Triumph der menschlichen Architektur, schwarzhaarig, Femme Fatale in schwarzen Stiefeletten.
Sie fuhr mit den Händen über ihre Brüste, ihr Diamantring glitzerte im Licht. Nun, wie wäre es damit? sagte er und zwinkerte. Sie sagten völlig nackt.
»Halten Sie Ihren Ring offen«, sagte ich.
Ich dachte, es würde dir gefallen, sagte sie.
Ich drücke meine Zigarette aus. Komm her. Setz dich zu mir.
Lisas glattes, langes Bein entwirrt und greift über mich. Mit Lisa, die völlig nackt war, setzte sie mich mit ihrer makellosen Erscheinung – einer bronzenen Feier der Weiblichkeit – und zarten, sanften Gesten auf das Sofa. Ihre geschwollenen Brüste trafen mein Gesicht. Ich fuhr mit meiner Hand über Lisas Schenkel und Hüften und packte ihren Arsch. Mein Schwanz drückte gegen ihn, als ich mich nach vorne lehnte und seine Arme um meine Schultern schlang.
Davon habe ich immer geträumt, als wir aufs College gingen, sagte sie.
Ich kenne Engel, sagte ich.
Ich bin so schlecht für dich, meine Liebe.
Wir küssten uns mit einer Handvoll engen italienischen Arsch, tief und ungezügelt. Er schmeckte nach Schweiß und Aprikosen, seine Zunge fühlte sich taub an meiner an und kämpfte fast im Dunkeln.
Loretta kroch zu uns auf die Couch, der LCD-Bildschirm der Kamera tauchte auf. Er warf Lisas Pelzmantel auf mein Bein, die neben uns stand. Lisa und ich hörten auf uns zu küssen und rieben unsere Nasen aneinander. Ich zertrümmerte seinen Hintern mit meiner Hand, als sein Haar auf mir tanzte.
Du siehst sehr sexy aus, sagte Loretta.
Grüß die Kamera, Lisa, sagte ich.
Lisa warf ihr Haar zurück. Hallo, stöhnte er. Er wand sich langsam in meinem Schoß, seine Hände wanderten über meine Brust.
Nun, was werdet ihr beide heute Abend für uns tun? , fragte Loretta.
Lisa zog ihren Mantel an. Ich werde auf Stevens Schwanz steigen.
Oh, das klingt lustig, erwiderte Loretta. Und du großer Junge?
Ich sagte: Nun, ich werde einfach hier sitzen und zusehen.
Lisa hat mir ein Baby gemacht. Awww. Sie fuhr mit den Armen durch die Ärmel ihres Mantels und ließ den Pelz um sich fallen – eine Gourmet-Nacktschönheit, die in einem Tausend-Dollar-Mantel verwöhnt wurde. Ich weiß, murmelte er mir zu. Du machst die ganze Arbeit. Lehne dich einfach zurück, entspanne dich und lass Lisa auf dich aufpassen.
Ich liebe diesen Klang, sagte ich. Ich bewundere dich nur.
Vielleicht steckt er mir ein oder zwei Finger in den Arsch …
Ähm.
-oder drücke meine Brüste-
Ja.
-während ich eine monströse Ladung Eier melke, die ich so sehr liebe.
Ich kann es kaum erwarten, drinnen zu kommen.
Lisa schloss die Augen und legte sich hin. Ich auch nicht, sagte er.
Seine kalte Hand legte sich um meinen verbrannten Schwanz. Lisa entspannte sich langsam, drückte ihre Spitze an sich und führte sie zu ihrer Katze. Sie saß einen Moment lang da, kroch in nichts als ihrem aschfarbenen Nerzmantel direkt über mich und massierte ihre Muschi gegen die Spitze meines Schwanzes. Er atmete gleichmäßig, als wäre er woanders, zusammengerollt in einer warmen Ecke seines Geistes. Die Erwartung war unerträglich. Er biss sich auf die Lippe und stöhnte leicht, senkte sich dann weiter, bis sich die Samtkatze streckte und zurücktrat und mein Schwanz mühelos darin steckte. Es schwebte über ihm – mehrere Zentimeter in ihm vergraben.
Er krümmte seinen Rücken und rutschte weiter, wickelte zwei Zoll mehr ein. Mit einem leichten Wackeln setzte sie sich auf ihre Knie und sank nach einem sanften Sprung vollständig ein und versank anderthalb Zoll in meiner feurigen Lisa.
Du bist mein Mädchen, Baby. Sag, sag, du bist mein Mädchen.
Oh, ich bin so sauer. Oh ja, sagte er.
Du siehst wunderschön aus, Schwesterchen, fügte Loretta hinzu und ging um uns herum auf und ab.
Ich liebe dich, Schwester, sagte Lisa und blickte in die Kamera. Er sah mich an. Was willst du mit diesem Band für Steven? Willst du das knallen? Wirst du deinen großen Schwanz in diesem Video schlagen, während du schwanger bist?
Vielleicht. Entweder das oder zusehen, wie deine Schwester mich verprügelt.
Hinter der Kamera kicherte Loretta.
Lisa schlug mir kokett auf die Brust. Schmutz Ich sprang von der Couch zu seiner Muschi, einmal und hart, umarmte ihn zurück zu seinen taktilsten Sinnen.
Er stöhnte. Oh.
Du bist eine schlechte Ehefrau, sagte ich.
Ich, ich bin schlecht.
Dumme heiße Frau.
Ich bin deine dumme Schlampe Steven.
Ich werde eine schlechte Mutter sein, sagte ich.
ICH.
Ich werde dich in der Krippe ficken-
JA.
Fick den Arsch deiner Mutter, während das kleine Baby ein Nickerchen macht-
Hm, du bist so schlimm.
Ich scheiß gleich rein, sagte ich.
Und ich will es von dir, ich will es. Ich habe die Pille vor Monaten abgesetzt. Bitte, bitte –
Es schwankte langsam hin und her.
Ich schloss meine Augen. Gott, du fühlst dich so gut.
Lisa beugte sich zu mir und wackelte leicht mit ihren Hüften. Er flüsterte mir ins Ohr: Ich will, dass du mich in meinem Hochzeitskleid fickst-
Mit einem Schleier oder so?
Bitte. Morgen. Nachdem ich herausgefunden habe, dass du dein inneres Baby gefickt hast.
Gott, du bist eine gottverdammte schlechte Ehefrau.
Ich weiß. Bitte sag es nicht.
So heiß.
Mm. Sie bewegte ihre Hüften in kleinen Kreisen, knetete meinen Schwanz in sich hinein, ihre dreckigen Muschimuskeln melkten mich, überzeugten mich. Er glitt zurück, das weiche Fell seines Mantels streichelte meine Schenkel, bevor sein Hintern gegen meine Beine prallte.
Ich liebe deine verdammten Brüste, Lisa, verheiratete Brüste. Ich berührte ihre Torpedobrüste und streichelte sie unter meinen Handflächen.
Magst du meine großen Brüste?
Du bist verdammte FAT-Titten.
Schau sie dir an, während ich dich reite, verdammter STUD. Sie hielt ihren Mantel zurück und wölbte ihre Brüste. Du Dreckskerl, du Großschwanz-Drecksäcke. Du bist zu tief. ZU TIEF. Er warf den Kopf zurück. JESUS, warum hast du mich verlassen?
Ich legte ihre Brüste zusammen. Weil du wunderschöne dumme Schlampe, ich wusste, dass ich dich immer haben könnte.
Du kannst tun Er richtete sich auf und schlug härter auf meinen Schwanz. Oh du übermütiger Bastard, das kannst du. Du kannst mich immer haben
Ich ließ ihre Brüste fallen und ergriff ihre Handvoll ihres Hinterns, knetete ihn und hüpfte ihn in meinen Händen. Solange du diesen fetten Arsch hast…
Lisa umklammerte ihre Ellbogen, hielt inne: -und dieser schmutzige Mund? Fuck ja.
Er greift nach der Rückenlehne des Sofas und peitscht meinen Schwanz nach vorne. Wirst du andere Mädchen ficken, Steven? Wenn ich schwanger und aufgebläht bin, wirst du meine Schwester ficken? Loretta näherte sich und passte ihren Blickwinkel an.
Ich werde das Gesicht, die Muschi und den Arsch deines Bruders ficken. Wortlos fuhr Loretta mit der Hand über meine Brust und lauschte angestrengt. Ich werde sie überall auf deinem fetten schwangeren Bauch ficken. Loretta stöhnte leise und streifte ihre Hand inmitten von Lisas geilem Fick. Aber wenn ich komme, füttere ich es dir-
Lisa strich ihr übers Haar. AH
-Füttere die Kacke, deinen Mund-
Oh Steven, ja
-so dass, wenn ein Mädchen ein Baby ist, wenn sie erwachsen wird und deinen verdammten Arsch fickt-
Du bist sehr hässlich
-Steven wird seinen Onkel schon gekostet haben.
Loretta hielt den Atem an. GOTT
Lisa schrie fast – Ich bin ein Sperma-Cumming Oh-oh GOTT – aber stattdessen war ihr schönes Gesicht nach ihren stammelnden Worten verzerrt und nichts als ein schrilles Quietschen kam heraus. Ihre Augen verengten sich und sie umarmte mich, drückte ihre Brüste an meine Brust. Er sprang wild weiter, packte einen Reiter, sein Hintern klatschte auf meine Hüften. Ich beugte meine Arme, umarmte ihre Taille, hielt den Sanduhrrahmen fest, sie wiegte sich unbeholfen hin und her, ihre Jacke hing über ihren Schultern und enthüllte ihre kantigen Schultern, ihren Millionen-Dollar-glatten Teint. Ich spürte, wie ihre schlüpfrige Fotze über mich schwankte, dann um meinen Schwanz schwappte und meine Schenkel benetzte. Er stöhnte schwach und mit einem letzten, wackeligen Stoß fiel er zu Boden.
Ich liebe Steven, ich liebe dich Du saugst mich so gut aus ERSTAUNLICH Du bist unglaublich
Ihr Haar schwankte wild und ich knebelte sie mit zwei Fingern, beruhigte sie und stellte sie für einen Moment in die Mitte. Er grinste, hin- und hergerissen zwischen Müdigkeit und gierigem Hunger. Es hat meine Finger nass gemacht.
Ich nickte mit meinen Fingern in meinem Mund. Weißt du, wohin sie gegangen sind? Ich hob die Rückseite seines Mantels hoch und streichelte seinen Hintern.
Er leckte sich die Spitzen, lächelte. Beweg meinen Arsch hoch.
Mit einer schnellen Bewegung greife ich über ihren Hintern. Ich teilte ihren Arsch, fühlte ihr schweißgeöltes Arschloch und führte ihre nassen Finger hinein. Ich benutzte seinen Anus wie einen anzüglichen Griff und half ihm, meinen Schwanz zu verlangsamen.
Genau in diesem Moment klingelte Lisas Telefon aus dem anderen Zimmer. Sein Gesichtsausdruck verdunkelte sich vor dämonischer Freude. Loretta, kannst du das beantworten? sagte sie und ritt meinen Schwanz.
Loretta hob ihn hoch und ging zurück ins Arbeitszimmer. Er saß neben uns auf dem Sofa und filmte immer noch, während Lisa und ich uns anstarrten. Lisa drückte liebevoll ihren Arsch auf mich und leckte mein Kinn. Wer ist es? Sie fragte.
Sie wissen, wer Sie sind. Ihr Mann Leese. Soll ich?
Lisa fuhr mit ihrem Finger über meine Lippen, als ich ihren Arsch fingerte. Würde dich das dazu bringen, härter abzuspritzen, Baby? Was wäre, wenn meine Schwester mit meinem Mann reden würde, während ich dich ficke? Während ich dich anbettelte, ein heißes kleines Mädchen zu ficken?
»Antworte Kitty«, sagte ich. Halten Sie ihn am Telefon.
Das ist sehr unhöflich, sagte Loretta und reichte ihm das Telefon.
… und es ist so heiß, fügte Lisa hinzu. Mein Mann ruft an und ich ficke dich. Mein Mann wartet in der Leitung darauf, dass ich antworte, und deine Finger sind auf meinem Arsch.
Shhh, sagte ich. Wir müssen leise sprechen.
»Hallo, Todd«, sagte Loretta. Ich bin Loretta. Ja, Leese geht es gut, sie ist beschäftigt.
Wenn du ein Mädchen in mir fickst, sagte Lisa leise, rollte ihre Hüften in meinem Schoß und lebte den Moment, muss ich unserem kleinen Mädchen all die schlechten Dinge beibringen, die du magst.
Hm, wie was?
Loretta richtete die Kamera über den Couchtisch, über das Sofa, auf Lisa und mich. Ich weiß nicht, Todd, sagte er. Sie ist nur beschäftigt. Sie macht Mädchensachen, ja, du weißt, wie Mädchen sind. Aber ich bin hier, du kannst mit mir reden.
Lisa leckte meinen Hals und wiegte ihre Hüften auf meinem Schwanz. Mein Schwanz war himmlisch, bei jedem Aufwärtsstoß gemolken, bei jedem Abwärtsstoß geschluckt, in Lisas heißem Körper verwöhnt. Lisa flüsterte: Weißt du, ich muss ihm all die schlechten Dinge beibringen, die du magst. Zum Beispiel, wie du deinen Schwanz in deinen großen Arsch steckst. Wie wirst du kochen, während du ihn im Doggystyle fickst Bekommst du deinen Samen aus meinen Brüsten? –
Wirst du unserer Tochter beibringen, meine dreckige Schlampe zu sein?
Vielleicht kannst du sie in einem Ballkleid ficken.
Ich liebe es.
Fick dich in den Arsch, während sie unten auf ihr Date wartet, sagte Lisa. Ich würde ihn für dich beschäftigen, sagte Lisa.
Jesus Baby, sagte ich. Mit dieser Leiche würdest du jeden Mann töten.
Aber nur, wenn dieser Daddy sein Sperma im Mund behält …
Ja ja-
-und füttert die Mutter mit reichen Resten.
Darin lag ein sinnliches Paradies, ein heißes, nasses Schwanzparadies, es passte perfekt zu mir, es passte perfekt zu meinem Schwanz, als wäre es maßgeschneidert. Es war, als wären Tausende von Miniaturzungen darin, die sie alle gleichzeitig leckten.
Loretta nickte uns zu. Hör auf, sagte er zu Todd. Er behielt seine Hand am Telefon. Leute, was soll ich sagen?
Ich nahm Lisas Hand, beugte sie vor mir. Ich spucke auf den Verlobungsring.
Lisa grinste verschmitzt und schloss den Stein in ihrem Mund. Sie lehnte sich zurück und ließ ihren Körper wie ein sexuelles Idol aussehen – die bergige Kontur ihrer Brüste zeichnete sich durch den sündigen Tyrann ab – sie hob ihre Hüften und mit ihrer Hand auf ihren Händen fiel die Spucke wie Bonbons und schwebte in der Luft, dann rollte sie herunter . den Mundwinkel. Der Fleischfresser nahm den Speichel von der Seite seines Mundes. Er schluckte es zurück.
Er stand auf und leckte sich die Lippen. Ich wünschte, etwas anderes wäre klebriger und schmackhafter, sagte sie. Aber ein bisschen schärfer und ein bisschen wärmer.
Nein, keine Hündinnen, sagte ich. Diese Ladung geht nur irgendwohin.
Loretta wandte ihre Augen ab: Ihr Jungs?
Was Lisa kicherte.
Dein Ehemann. Loretta hielt ihr das Telefon hin. Was soll ich sagen?
Ich sagte: Sag ihm, dass seine Frau auf meinen Schwanz gekommen ist. Lisa lachte und beschleunigte ihre Hüften.
Loretta sah uns überrascht an. Nummer
Hier. Lisa nahm das Telefon und führte es an ihr Ohr. Er knurrte: Todd, ich bin beschäftigt. Verpiss dich mit Jack und geh ins gottverdammte Bett. Er legte den Hörer auf und warf ihn hinter sich auf den Boden. Entenkopf.
Das war schrecklich, sagte Loretta.
Du wunderschöne Schlampe, sagte ich.
Er hat wirklich keine Ahnung, sagte er und streichelte mich mit seiner Fotze. Vielleicht, wenn mein Baby mit einem Gottschwanz wie deinem ausgeht, vielleicht gibt ihr das einen Hinweis, ich bin dein Lustsklave. Er bückte sich und drückte seine Brüste an mein Gesicht. Ich fuhr mit meiner Zunge über jede ihrer harten Brustwarzen.
Sein Telefon klingelte vom Boden.
»Wieder Ihr Mann«, sagte Loretta.
Lass es klingeln, sagte Lisa zärtlich. Fick ihn.
Hol Loretta, sagte ich.
Loretta schnappte es sich vom Kaffeetisch und kam auf uns zu.
»Sagen Sie der Kamera, wer Lisa angerufen hat«, sagte ich.
Lisa warf ihr Haar zurück. Er ist mein Ehemann.
Zeig mir deinen Stein, Baby, sagte ich. Zeig es vor der Kamera.
Lisa sah mich an und lächelte. Ein schlechter Geschmack überkam ihn. Er streckte seinen Arm nach Loretta aus, die neben uns kauerte. Lisa schwenkte den Ring in Richtung Kamera und schimmerte. Es hat zehntausend Dollar gekostet. So etwas in der Art. Billiger Bastard.
»Sag es der Kamera«, sagte ich.
Lisa schwieg für die Kamera. Steven, wenn du dir das ansiehst – ich hoffe, du schaust dir das an – ich hoffe, du tust es und es ist höllisch hart. Denn gerade jetzt sitze ich auf deinem Schwanz, während mein Mann anruft, und trage nichts als Nerz und DAS , Siehst du? Mein verdammt großer Ehering.
Ich ließ meine Hände unter seinen Mantel und seinen Arsch gleiten, während er süß mit der Kamera sprach. Er wand sich auf meinem Schaft. Reden Sie weiter, Lisa. Wenn Sie weiterreden, werde ich ejakulieren.
Lisa setzte ihren Auftritt fort. Steven, du verdammtes Arschloch, du bringst mich dazu, deine Ejakulation von diesem Ring zu essen. Der Ehering, den Todd mir gegeben hat. Der Ring, den du gesehen hast, ist mir an den Finger gerutscht.
Ich stecke mit ihm fest. Der beste Mann.
AH, ah BESTER Mann.
Ich hätte dich bei deiner Hochzeit ficken sollen, sagte ich.
Oh, ich würde dich in dieser Nacht ficken, Steven. In dieser Nacht. Nachdem ich mein Gelübde und alles gesagt hatte, würde ich mich mit dir in die Kirche schleichen und so groß lutschen … zum Teufel …
Lisa, ich mag die Art, wie du sprichst.
Wir könnten irgendwo in der Kirche ein Hinterzimmer finden und ich könnte deinen Samen von meinen Nippeln lecken. Ich wollte dich so sehr. Oh, Baby Lisas Worte, ihr gleichmäßiges, schnelles Tempo, alles baute sich auf, nährte mich an einer unkontrollierbaren Stelle, eine zweite Welle. Mein Magen verkrampfte sich und ich drehte mich wieder zu ihm um, als er herunterkam. Ja ja
Ich zischte sie an: Ich würde auf deinen verdammten weißen Schleier ejakulieren.
Lisa leckte meine Oberlippe. Oh mein Gott, ich würde dich lassen. Ich müsste die ganze Scheiße lecken.
Ich kam von der Couch zurück, Lisas Butterfotze quoll heraus. DU LIEBST
Ohhh, WERDE ICH Scheiß drauf. Aber verdammt, du hast stattdessen meine blöde Brautjungfer Amber gefickt.
Es war heiß. Verdammt. Dieses tief ausgeschnittene Kleid. Diese Locken …
Sie ist heiß, ich weiß. Oh, du bist tief Magst du Blondinen, Steven? Magst du Amber? Hat sie deinen Schwanz gelutscht? Hat sie diesen dummen, frechen Arsch mit deinem Schwanz gefickt?
Du weißt, dass du es getan hast, Baby.
Scheiß auf Amber, sagte er. Ich werde eine Perücke für dich tragen.
Sag es der Kamera, erinnerte ich ihn.
Lisa sprang auf die Kamera zu und flüsterte: Ich hätte in dieser Nacht alles getan, Steven. Hörst du das gerne?
Ja Baby, oh-
Du hörst gerne, wie ich dich an meinem Hochzeitstag ficken würde? Dass ich deine verdammte Ladung aus meinem Schleier essen würde? Ich würde. Ich würde es tun. Ich lüge nicht. Ich würde mich über meine beugen Hintern, öffne meinen Arsch, bitte dich darum. Bitte. BITTE. Vielleicht würde Loretta dann zu uns stoßen. Das würde ihr gefallen. Lisa rammte sich in mich hinein und sprang fast auf meinen Schwanz. Und jetzt nehme ich deine Scheiße raus.
Sag mehr, sag der Kamera – oh GOTT. Schüttle den Arsch an meinem Schwanz
Ihre Hüften spielten verrückt nach mir. Ich zittere, schüttele meinen dicken Arsch mit deinem BOSS-Schwanz-
Schüttel es Schüttel es, verdammt. Oh verdammt
Ich weiß, dass du diesen geilen Arsch liebst-
Ich LIEBE deinen Arsch, deinen Körper. Mach weiter so Baby. Oh mein Gott, ich bin nah dran
Ich werde Steven nicht aufhalten, ich werde nicht aufhören, bis ich diesen köstlichen Hahnsamen von dir bekomme Tu es Verschwinde aus meinem Kopf, wer dich betrogen hat Ich zitterte, unfähig, den Aufbau zu stoppen, als Lisa ihr Becken über meines legte. Ich scherzte albern: Ich werde dich ficken – ich werde dich innerlich ficken
Ich will es Ich will diese verdammten Eier Leere diese großen Bälle von deiner Lisa
GOTT. SAG ES MIR.
Sie durchbohrte mich mit ihrer Katze, ihren Rücken durchgebogen, hielt sie an den Haaren und hielt sie über ihrem Kopf. Der Schwan zog seinen Hals zurück und ich fuhr mit der Hand darüber.
Mach mich SCHWANGER Fick dein kleines Mädchen an mir
Loretta widersprach. Sag das nicht, Lisa
Ich spannte mich an, vergrub meinen Kopf in den Sofakissen und packte jeden Teil von Lisas fleischigem, fleischigem Körper. Fahr mich, treib mich, du sexy Schlampe Ich werde in dir abspritzen. Der Raum drehte sich wie ein Jahrmarktshaus und ich grummelte in völliger Glückseligkeit, sinnloser sexueller Demenz. Oh Gott Baby, du fickst mich so gut Du willst mein Sperma?
Ja, JA. Mach mich zur Mutter, Steven
PFUI
Schlag mich um Gott, BITTE
LISA
Ihr Jungs könnt nicht Loretta jammerte.
Halt die Klappe, du dumme Schlampe sagte Lisa. Ihre Brüste schwankten und schwankten, ihr Haar glitt aus ihren Händen. Ich will ihre Babys mit großen Schwänzen Ich will sie Füllen Sie mich, Steven, füllen Sie mich mit Ihren Babys mit großen Schwänzen, ich flehe Sie an Er griff nach unten und kratzte mit seinen Nägeln an meiner Brust, drang in mich ein und versuchte, mich noch mehr einzusaugen. Schlag dein Sperma auf meinen Bauch, Steven. Ich weiß, dass du es willst, ich kann es fühlen. Ah, Scheiß drauf, ja. Scheiß drauf.
Ach Lisa, willst du es?
JA, mehr als alles andere Komm auf mich
Du wirst bekommen, was du verdienst, sexy, hinterlistige Schlampe
Mein großer Arsch hat es verdient, er hat dein Baby verdient Diese großen Titten haben dein Baby verdient
Oh du bist so SCHÖN
Mach mich schwanger, Steven Mach mich gottverdammt schwanger Ich bin SICHER Bring deine Schlampe zur Welt
Und in diesem Moment brach es wie eine großartige Welle zusammen. Zuerst kam der Orgasmus, der jeden Muskel in meinem Körper durchbohrte.
Ich grummelte. Du wirst es bekommen
Ich fühle es Komm auf die Frau deines Freundes
Ich spannte mich an, meine Zehen kräuselten sich in erhabener Glückseligkeit, und mein Schwanz drehte, pumpte, feuerte wie ein unaufhaltsamer Ball, eine einzige schwere, starke, züchtende Seilballpaste nach oben und in meine mutwillige Bombenschönheit.
Hier ist es Oh mein Gott
Oh, ich fühle es DANKE
Lisa schrie, wurde ausgepeitscht, akzeptierte ihre makellose Haut, die Farbe von nassem Sand, wie die Weite einer göttlichen Wüste.
FÜTTER MEINE KATZE DEIN BABY
Nimm es Nimm es
Der Raum verdunkelte sich für einen Moment und ich spürte, wie sich ihre Hüften hoben, sie packte, das süße Fleisch drückte und Lisa zu mir zog und von der Couch scheißte, ihr ungeschützt einen weiteren Strahl Sperma so tief wie möglich ließ. , nette Katze.
Lisa schrie: Ahhh WIR SIND SO SCHLECHT Du fickst mich SCHWANGER Endlich
Als Lisa mich melkte, spürte ich, wie meine Eier einsaugten, meine Schwanzmuskeln sich rüsteten und mein Sperma rasselte – einmal, zweimal, drei gigantische Schübe – eine riesige Ladung, die sich den ganzen Abend über aufgebaut hatte – ein muschizerstörender Schlauch, durch den Spermapumpen liefen, jeder Schlitz, jede zarte Vagina Es benetzt die Wand.
ARGH JESUS
Pump auf mich, komm auf mich, komm auf mich –
Lisa schlug weiter mit ihrer Fotze auf meinen Schwanz, ihr Fell schwankte im Dunkeln, ihre riesigen Brüste wuchsen und schwollen an, ihre Brustwarzen flogen. Die Schlange warf ihren Kopf zurück, wand sich wie eine Hündin, bewegte ihre Hüften, fraß mich mit ihrer Fotze auf und saugte an meinem gefräßigen Essen, als hätte ich ein geheimes Gegengift, das sie brauchte.
Leere meine verdammten BÄLLE GOTT O GOTT
JA JA
Ihre Muschi war schräg, die Säfte trafen meine Eier und Schenkel, als sie hin und her wischte. Seine Arme waren wie Sprossen auf mir, als ich fassungslos zurücktrat, ihn die ganze Arbeit machen ließ und die böse Sünde seiner eigenen sexuellen Zerstörung vollendete.
Ich wollte für immer dort sein, auf dieser Couch abspritzen, Lisas epische, schicke Schönheit beschmutzen, sie auf meiner Sperma-Venen-Hure demütigen, alles auf dem Camcorder ihrer Schwester aufnehmen.
Aber er hörte auf, mein Kopf zitterte, drehte sich. Einen Moment lang dachte ich, ich könnte zusammenbrechen und innerlich verschwinden – ich muss im Himmel gestorben sein.
Lisa saß einfach da, zurückgeworfen, zitternd. Ihre Brust wackelte und senkte sich, als sie nach Luft schnappte, sie konnte nicht sprechen oder stöhnen, sie hatte nur die Nebenwirkungen unserer unhöflichen Geste in diesem Moment.
Loretta senkte die Kamera. Er keuchte, schnappte nach Luft – alles war vergrößert, angespannt –, als wäre gerade etwas seltsam Besonderes passiert, etwas, das niemals wiederholt, niemals ungeschehen gemacht werden konnte.
Oh mein Gott, sagte Loretta. Das war so heiß.
Lisa grinste. Ach Steven.
Ich sage es auch jetzt nur ungern, aber dieser Moment, so schlimm, wie unmoralisch er auch war, war absolut, vollständig, außergewöhnlich, perfekt.
Am nächsten Morgen wachte ich zwischen ihnen auf, ihre olivfarbenen Waden über mich geworfen. Auf meinem Arm liegend, schlief Lisa tief und fest, ihr Gesicht schön und malerisch.
Ich näherte mich ihm langsam und schloss meine Augen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert