Lucky Lexi Luna 3: Big Tit Milf Fickt Ihren Mann In Der Wanne

0 Aufrufe
0%


Es ist ein bisschen mehr Drama in der Geschichte, aber die perfekte Menge an Köstlichkeit. Viel Spaß (;
———–
Verdammt.
HEILIGER FICK.
Kelly trägt einen engen schwarzen Bleistiftrock, der ihren Arsch perfekt umschließt und nur ein oder zwei Zoll über ihren Knien endet. Er hat nicht einmal einen Slipbund… oh mein Gott… trug er einen Slip? Sie haben neue schwarze Fick-mich-Pumps, die ihre Waden definierter denn je aussehen lassen. Schließlich ist es ein blaues, schmales Longsleeve mit einem tiefen v in das wunderschöne Dekolleté. Ich ging auf meine zweite Glocke zu, als ich sah, dass du das hier trägst. Ich war hinter ihm und der Anblick ließ mich fast vor Geilheit fallen. Meine Klitoris pochte schon bei dem bloßen Gedanken, dieses heiße Ding zu berühren.
Uff
Ich rannte um die Ecke in zwei Mädchen, von denen ich nicht wusste, dass ich gleich vorbeikommen würde. Alle unsere Bücher fallen auf den Boden und erzeugen ein lautes Grollen, das die Leute dazu bringt, sich umzudrehen. Und natürlich bekommt Kelly zu meinem Glück ihre Aufmerksamkeit. Alle drei von uns knieten nieder und packten unsere Sachen, alle entschuldigten sich vielmals. Gerade rechtzeitig, um meine Augen mit Kelly zu verschließen, blickte ich zurück und beobachtete ein langsames, verführerisches Grinsen, das ihr wunderschönes Gesicht schmückte. Ich wurde rot und stand auf, die anderen Mädchen waren schon vorgerückt. Die Glocke läutet und signalisiert den Beginn der zweiten Glocke, aber Kelly sieht mich mit einem Grinsen im Gesicht an. Die Korridore waren jetzt leer, also ließ ich meine Augen über ihren Körper schweifen, als sie sich mit ihren Händen hinter ihr in einem Gang der Autorität näherte. Es bleibt länger auf ihrem breiten Dekolleté. Er blieb einen Schritt von mir entfernt stehen und ich nahm meine Augen von seiner Brust.
Miss Heart. Da Sie gerade nicht in Ihrem Unterricht sind, erwarte ich, dass Sie pünktlich zu meinem Unterricht erscheinen.
Kelly macht Witze. Ich errötete und schluckte, als er mir ein räuberisches Lächeln schenkte.
S-tut mir leid. Ich bin auf ein paar Mädchen gestoßen, weil ich abgelenkt war-
Kelly unterbrach mich schnell und trat vor, jetzt fast Zentimeter entfernt.
Ich weiß, warum du abgelenkt bist…
Kelly zieht und schließt die Lücke zwischen uns, bis wir nur noch einen Zentimeter voneinander entfernt sind. Mein Herzschlag beschleunigte sich, als er seine Lippen dicht an mein Ohr brachte.
Ich habe gespürt, wie deine Augen texanische Löcher in meinen Arsch stochern, Emily.
sagte Kelly verführerisch. Ich errötete tief und das Pochen zwischen meinen Beinen wurde lebendig, als hätte ich es nicht verpasst.
Ich … ich bin nur … du …
Ich stolperte, weil Kellys Dekolleté so nah an meinem Gesicht war und alles, woran ich denken konnte, war, sie in die Schränke zu schieben und ihre Brust zu betasten. Vielleicht reibt er sich an deinem Bein, um den Schmerz in meinem Arsch loszuwerden. Hoffentlich wird es zurückgezogen. Flüsterte mir all die schmutzigen Dinge ins Ohr, die er tun würde, wenn ich ein paar Stunden in seinem Haus verbrachte. Sie fordert mich auf, im Flur für sie zu kommen. Du sagst, wie schmutzig und skandalös es ist, mich zu ficken, wo wir erwischt werden können. Dann würde ich für ihn kommen, weil es alles zu viel war. Das Flüstern, das Schleifen und die Wärme zwischen uns. Er bringt mich so zum Abspritzen
Emily
Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen und sah, wie Kelly grinsend die Arme verschränkte. Scheisse. Er wusste genau, was ich dachte. Ich räuspere mich und werde rot.
Ich habe dir gesagt, du sollst zum Unterricht gehen.
sagte Kelly mit hochgezogenen Augenbrauen und zog dann ihr Shirt herunter, um mehr von ihrer Brust zu enthüllen, die fast in meinem Mund war.
Ich hasse es, dass du heute Nachmittag in Gewahrsam bist … nun, du weißt schon.
Damit rollt Kelly auf ihren Fersen und geht geradeaus den Gang hinunter. Ich starre ihren Hintern deutlich an, bis sie außer Sichtweite ist, dann mache ich mich auf den Weg zu meiner zweiten Glocke. Meine Lehrerin warf mir einen bösen Blick zu, aber da ich die einzige heterosexuelle Schülerin in ihrer Klasse war, war es genug, um meine Verspätung aufrichtig auszugleichen. Ich nehme meinen zugewiesenen Platz ein und versuche, darauf zu achten, was ich lernen muss, aber ich merke, dass ich stattdessen an Kelly denke. Ich schauderte bei dem Gedanken, dass er mich zu seinem Schreibtisch führte. Vielleicht von hinten… oder auf dem Rücken mit weit gespreizten Beinen. Sie bettelt darum, berührt oder ejakuliert zu werden, wie sie will. Ich summe leise. Ich machte mich so geil.
Miss Hart, haben Sie der Klasse etwas mitzuteilen?
Ich hebe den Kopf und werde rot. Alle sahen mich an. Ich glaube, mein Stöhnen war lauter als ich dachte. Ich schüttele den Kopf.
Nein, Miss Brown. Es tut mir leid.
Ich ließ mich auf meinen Stuhl fallen, als er sich wieder dem Unterricht widmete. Verdammt, ich kann die siebte Glocke kaum erwarten.
//
Schließlich betrat ich die siebte Glocke und mir lief ein Schauer über den Rücken, als ich Kelly sah. Nicht nur, weil es die letzte Glocke des Tages ist, sondern weil Kelly weiß, dass ich die Erste im Unterricht sein werde. Deshalb öffnet sie ihre Beine sehr weit, als ich hereinkomme, und zeigt ihre Innenseiten der Oberschenkel, bevor sie ihre Beine übereinanderschlägt. Als ich versuche, nach einem vollständigen Stillstand wieder zu gehen, stolpere ich fast über meine eigenen Füße. Ich hörte ihn kichern und ein Feuer erschien auf meinen Wangen, da es heute viele Male dort gesessen hatte. Ich spürte, wie er mich ansah, also blickte ich nach einigen zögernden Sekunden auf und begegnete seinem Blick. Kelly grinste nur und ich sagte ein leises ‚was?‘ Ich hob meine Augenbraue. Sein Grinsen verwandelt sich in ein breites Grinsen und er zuckt mit den Schultern. Ein Lächeln breitete sich auf meinen Lippen aus, aber ich wandte schnell meine Augen ab, als ein anderer Schüler hereinkam. Einer meiner Freunde kam herein und wir kamen ins Gespräch. Jane, meine Freundin, sie ist eine sensible, nahe und persönliche Person, aber es war mir einfach egal. Wir lachen über seine Geschichte und er packt mich an der Hüfte, als ich fast von der Couch falle. Ich legte meine Hand auf ihre und die andere auf ihren Oberschenkel, um sie im Gleichgewicht zu halten. Wir lachen laut, richtig laut. Es ist so laut, dass wir die Glocke nicht einmal läuten hören.
Mädchen
Kelly sagt, um unsere Aufmerksamkeit zu bekommen. Wir versuchen unser Lachen zu unterdrücken, während wir ihn anstarren. Wenn da nicht die Freudentränen in meinen Augen wären, würde ich sagen, er war … eifersüchtig. Nicht möglich. Kelly warf uns beiden einen strengen Blick zu, und ich glaube, mein Verstand spielt mir einen Streich, wenn sie zum Unterrichten aufsteht und Jane einen besonders ungepflegten Blick zuwirft. Jane und ich haben uns nach der Hälfte der Stunde endlich eingelebt. Er reichte mir ohne Augenkontakt ein Arbeitsblatt und kehrte dann zu seinem Schreibtisch zurück. Als ich sah, dass ich großartig in Geschichte und Jane schlecht war, stellte ich meinen Stuhl an ihren Schreibtisch und half ihr bei der Arbeit am Arbeitsblatt. Wie ich bereits sagte, störten mich Janes Berührungen nicht wirklich, also bemerke ich es nicht einmal, als sie ihre Hand auf mein Knie legt und dort hält, bis sie ihre Hand hebt, um eine Frage zu signalisieren. Ich sehe Kelly an und sehe, wie sie vor Wut rot anläuft. Ich runzelte die Stirn, drehte mich aber zu Jane um. Ich frage mich, was ihn so wütend gemacht hat. Natürlich war er nicht eifersüchtig. Jane berührt mein Knie noch ein paar Mal, und jedes Mal, wenn ich Kelly anschaue, erscheint bald ein permanenter finsterer Blick auf ihrem Gesicht. Als die letzte Glocke läutet, umarmt mich Jane und geht hinaus. Ich stehe langsam auf, damit ich mit Kelly sprechen kann. Die letzten Schüler verließen den Raum und es klopfte an der Tür, aber er hat mich noch nicht angesehen. Ich packte meine Sachen fertig und hängte mir meine Tasche über die Schulter.
Hey.
sage ich, als ich seinen Schreibtisch erreiche. Kelly sah mich an und schenkte mir ein warmes Lächeln.
Hallo.
Kelly kehrt zur Arbeit zurück. Ich ließ meine Tasche fallen und ging um seinen Schreibtisch herum zu seinem Stuhl, mit dem Rücken zur Tür. Ich lege meine Hüfte auf den Tisch.
Du siehst heute wirklich heiß aus.
Ich war verlegen und Kelly nickte.
Vielen Dank.
murmelte Kelly, ohne mich anzusehen. Ich stand ein paar Sekunden unbeholfen neben ihm, meine Wut und Verärgerung wuchsen schnell. Wahrscheinlich liebte er mich nicht mehr. Ich bin dumm genug zu glauben, dass du eine Beziehung mit mir haben wirst, eine Sexbeziehung, aber trotzdem.
Nun, du scheinst dich mehr für dein Geschäft zu interessieren als ich, also werde ich gehen.
sagte ich und nahm meine Tasche. Ich gehe zur Tür.
Emi…
sagt Kelly und ich drehe mich um und kann sehen, dass sie mit sich selbst darüber kämpft, was sie mir sagen soll. Meine Tränen durchbohren meine Augenwinkel.
Weißt du, ich dachte, es würde ein bisschen länger dauern. Wenn es endlich vorbei ist, wird er mich respektieren und mich nicht wie Müll behandeln. Ich weiß nicht, was ich denke.
Ich sage. Ich wusste, dass ich verwundbar war und Kelly mich mit einem Wort hätte verletzen können. Kellys Augenbrauen trafen sich überrascht.
Was-
Dann öffnen sich seine Augen erschrocken.
Nein Emily, ich… ich wollte nicht, dass du darüber nachdenkst.
Kelly stolperte und umfasste ihr Gesicht. Ich bin an der Reihe, mich überraschen zu lassen. Sie drehte sich um und errötete mich, eine komplette Röte, die meine Verwirrung noch verstärkte und mir ein schüchternes Lächeln bescherte.
Ich bringe das nicht zu Ende. Ich… ich bin eifersüchtig, weil Jane dich angefasst hat. Deshalb war ich so verwöhnt und kalt zu dir.
Mir fällt die Kinnlade herunter und ich blinzle ein paar Mal.
Du… bist du nur eifersüchtig?
Ich sage es mit großen Augen. Kelly biss sich auf die Lippe und zuckte positiv mit den Schultern. Ich lache und er runzelte die Stirn.
Kelly Harper, ist sie eifersüchtig darauf, dass ihr fast täglicher Sexpartner ihre Knie ein paar Mal berührt bekommt?
Am Ende lache ich. Kelly stöhnt.
Nun, es klingt albern, wenn du das so sagst.
Kelly grunzte und kehrte zu seinem Schreibtisch zurück. Ich bewegte mich auf ihn zu und neigte sein Gesicht leicht zu meinem und küsste ihn sanft. Kelly seufzte gegen meine Lippen und ich öffnete ihre Lippen perfekt, um meine Zunge in ihren Mund zu stecken. Kelly stöhnt und schiebt ihren Stuhl weit genug zurück, um mich vor sich zu schieben, und benutzt meine Hüften, um mich gegen ihren Schreibtisch zu drücken. Ein Stöhnen entkommt meinen Lippen und seine Finger gleiten unter mein Shirt. Ich bekomme Gänsehaut auf meiner Haut. Ich habe noch nie jemandes Lippen so sehr vermisst. Ich trat zurück und zog ihn dann an mich heran, um ihm ins Ohr zu flüstern.
Wenn du so eifersüchtig bist, triff mich bei dir zu Hause, um mir zu zeigen, wer ich bin.
Kelly stöhnt leise in mein Ohr und ich küsse sie einmal auf die Wange, bevor ich mich trenne und meine Hüften schüttle, als wir aus der Tür gehen.
//
Als ich zu Kellys Haus komme, ist sie schon da. Ich hatte für einen Snack angehalten und mein Auto vollgetankt, damit es keine Überraschung wäre. Ich parke das Auto hinten und gehe zur Tür. Bevor ich klopfen kann, öffnet er die Tür und zieht mich hinein. Ich lache.
Nun, ist nicht jemand-
Kelly unterbrach mich, indem sie mich hungrig küsste. Ich stöhne in seinen Mund und er drückt mich gegen die Wand. Seine Hände fanden meine und er drückte sie über meinen Kopf und nagelte sie dort fest. Ich stöhnte lauter und eilte vorwärts, schob uns zur Treppe. Wir stoßen unbeholfen gegen das Geländer und ich kichere gegen seine Lippen. Er gab mir einen kurzen Kuss, um mein Shirt über meinen Kopf zu ziehen. Kelly schlingt ihre Arme um meine Taille und geht rückwärts die Treppe hinauf, während sie sich weiter küssen. Ich folge ihm, stolperte nur ein paar Mal, bevor ich oben ankam. Ich zog ihr wunderschönes blaues Shirt aus und schaute nach unten und schließlich auf ihre Brüste, die mit einem blauen Push-up-BH bedeckt waren. Kelly gluckste und ich warf ihr einen verspielten Blick zu.
Ist es das, was ich den ganzen Tag vermisst habe?
Kelly grinste und packte sie an den Hüften und zog sie zu mir, dann griff ich hinter sie und öffnete ihren BH.
Du bist ein Regiment.
flüsterte ich, als ich gleichzeitig ihren BH auszog, ihre Brustwarze leckte und sie gegen die Wand drückte. Kelly stöhnt und lehnt ihren Kopf gegen die Wand, während ich ihre Nippel mit meiner Zunge, meinen Lippen und sogar meinen Zähnen anbete. Ich brachte ihn bald zum Stöhnen und packte meine Haare, um mich fester zu ziehen. Ich beiße besonders fest in ihre Brustwarze und sie schnappt nach Luft. Ich trat zurück, um nachzusehen, ob es ihm gut ging, aber ich habe keine Zeit, da sein Mund über meinem ist. Seine Hände spielten kurz mit dem Verschluss an meinem BH, bevor sie sie an meinen Armen herunterzogen. Ich stöhnte, als seine Lippen meinen Nippel in seinen Mund nahmen und ihn zu mir zogen, er brauchte mehr Reibung zwischen meinen Beinen, um das Pochen zu reduzieren. Kelly zieht sich zurück und schiebt ihre Hände hinter meinen Nacken und verbindet unsere Lippen. Ich stöhnte tief, als seine Zunge in meinen Mund glitt. Plötzlich hebt er mich von meinem Arsch hoch und ich schreie überrascht auf und schlinge meine Beine um seine Taille. Kelly lächelte meine Lippen an und begann sich hinzuknien. Ich gehe weg von deinen vollen Lippen.
Was machst du?
Ich schnappe nach Kelly. Wir waren noch nicht im Schlafzimmer und er hatte mich schon auf den Boden fallen lassen? Kelly küsste mich erneut und legte mich wieder auf den Boden. Er lehnte sich zurück und schenkte mir ein sexy Grinsen, als er meine Hose aufknöpfte. Ich biss mir auf die Lippe, als ich beobachtete, wie er meine Jeans herunterzog und dann mein Höschen. Sie springt aus ihrem Rock, um es bequemer zu haben, und lehnt mein Hilfsangebot ab. Er beugte sich mit seinen Händen auf beiden Seiten meines Kopfes zu mir. Kelly strich mit ihren Lippen über meine.
Ich werde dich ficken.
Kelly-Schalen. murmele ich, es bringt ihn zum Lächeln. Beiße mir auf die Unterlippe.
Würdest du das mögen?
Kelly flüstert mir etwas zu, doch sie weigert sich, mich zu küssen. Ich stöhne langsam und schüttele den Kopf.
Bitte…
Kelly gluckste und küsste mich schnell, dann glitt ihre Lippen über meinen Hals.
Bitte was?
Verdammt, er macht sich über mich lustig. Ich legte meine Hände auf Kellys Rücken und fuhr mit meinen stumpfen Nägeln über meine Haut, sie zitterte. Ich beschließe, mich zurückzuziehen.
Bitte fick mich. Ich möchte so sehr für dich ejakulieren. Ich habe den ganzen Tag gewartet.
Ich flehe. Kelly stöhnt meinen Hals hinunter und beißt mir ins Ohrläppchen. Ich stöhne und bewege meinen Kopf zur Seite, um ihm mehr Reichweite zu geben.
Du hast den ganzen Tag gewartet, huh?
Kelly flüsterte mir ins Ohr. Jetzt pochte mein Kitzler fast schmerzhaft und ich war unglaublich nass. murmele ich und greife nach ihm.
Kelllllyyyyy.
Ich wimmere und er kichert und geht dann meinen Hals hinunter.
Du bist so bedürftig, ich bin ohnmächtig geworden.
Ein Lächeln breitete sich auf meinen Lippen aus, als er meine Brustwarzen mit seiner Zunge tätschelte und meinen Bauch küsste. Er benutzt seine Zunge, um einen Weg zu meiner Mitte zu finden und fährt mit seiner Zunge über meinen Kitzler. Ich stöhne und beuge meinen Rücken.
Mmm…so nass.
murmelte Kelly, dann schob sie ihre Arme unter meine gebeugten Schenkel und streichelte meine Hüften. Ich beiße mir auf die Lippe und warte auf seinen nächsten Schritt, aber er tut es nicht. Ich werde ungeduldig und quietsche mit meinen Hüften bis zum Rand. Er küsst meinen Oberschenkel und ich stütze mich auf meine Ellbogen, um ihn anzusehen. Er schenkte mir ein verführerisches Grinsen und schüttelte erneut meinen Kitzler. Meine Hüften zitterten und er lächelte. Ich sehe ihn spielerisch an.
Hündin.
Ich fauche sie an. Kelly kicherte und zwinkerte mir zu.
Sie machen.
Ohne eine weitere Sekunde beugte sich Kelly vor und nahm ihren Kitzler in ihren Mund. Ich stöhnte und ließ meinen Kopf auf meine Schultern fallen. Kellys Nägel gruben sich in meine Hüften und meine Augen öffneten sich plötzlich und ich sah sie an. Seine blauen Augen blieben auf meinen, während seine Zunge gnadenlos über meinen Kitzler glitt. Ich beiße die Zähne zusammen und zwinge mich, die Augen offen zu halten. Kelly stöhnt und packt meine Hüften fester. Ich schnappte nach Luft, als meine Beine vor Vergnügen zitterten.
Fuck… Kel-…Kelly, hör nicht auf.
Ich atmete aus, als meine Hüften seinen Mund berührten. Kelly stöhnt und saugt hart an meiner Klitoris, was mich dazu bringt, laut zu stöhnen. Ich stütze mich auf einen Ellbogen und führe meine andere Hand zu seinem Kopf, um ihn an mich zu drücken. Meine Augen beginnen sich zu schließen und meine Zehen kräuseln sich vor vollkommener Freude.
Kelly…
Diesmal ließ Kelly mich meine Augen schließen und mein Arm sprang heraus. Ich lag auf dem Boden und meine Hand verhedderte sich mit meiner anderen Hand in seinem Haar. Es gibt einfach meine Klitoris frei, um im Film zurückzuprallen. flüstere ich und lecke mir über die Lippen. Gott verdammt, er ist so gut darin. Ich drehte meinen Rücken und griff fest in sein Haar.
Scheiß drauf, Kelly Ich-ich bin so nah dran.
Ich weine und Kelly stöhnt als Antwort. Ich stöhne und stöhne, wenn ich den Höhepunkt erreiche, aber dann hört es auf. Sein Kopf entglitt meiner Hand und als ich anfing zu protestieren, kam er und küsste mich hart auf den Mund. Ich stöhnte bei dem Geschmack auf ihren Lippen und schlug mit meinen Händen auf ihren Hintern, um sie zu reiben. Kelly stöhnt und stellt sich mit einer Hand neben meinen Kopf, die andere zwischen uns. Bevor ich weiß, was los ist, hat er zwei Finger tief in meiner Fotze und sein Daumen drückt hart gegen meinen knospenden Kitzler. Ich löste mich von dem Kuss und beugte meinen Rücken, als mich der Orgasmus packte. Seine Finger pumpen hart und schnell, während sein Daumen enge Kreise auf meiner Klitoris zieht. Meine Finger fuhren in ihren Arsch und meine Zähne bissen in ihren Hals, als ihr Orgasmus mich hart erschütterte. Kelly stöhnt und stoppt ihre Finger nicht, was mich zu einem weiteren Orgasmus schickt. Diesmal spannt sich mein ganzer Körper noch mehr an und meine Sicht wird dunkler.
//
Emily?
Meine Augen öffneten sich und ich sah eine besorgte Kelly, die mich ansah. Er lächelt und seufzt.
Bist du in Ordnung?
Ich war… Ich lächle und fange an zu lachen. Kelly sah mich besorgt an und half mir, mich aufzusetzen. Sie sieht mich misstrauisch an, als ich nicht aufhöre zu lachen.
Ich fange an zu glauben, dass du dein Gehirn schädigst.
Ich lächelte und nickte, mein Lachen ließ nach. Ich zog Kelly in einen sanften Kuss.
Ich lache, weil ich nur von Mädchen gelesen habe, die multiple Orgasmen haben. Ich hätte nie gedacht, dass ich das selbst tun würde.
Kelly lächelt stolz.
Es war auch mein erstes Mal.
Lächelnd kneife ich die Augen zusammen.
Du wärst nicht stolz auf Kelly, oder?
Kelly zuckte mit den Schultern und schenkte mir ein schwaches Lächeln. Ich ziehe sie für einen weiteren Kuss und sie vertieft sich fast sofort, aber als ich versuche, sie zu berühren, zieht sie sich zurück. Ich runzelte die Stirn.
Vielleicht sollten wir eine Pause machen, bis es dir besser geht.
Kelly gibt zögernd nach. ‚Wirklich?‘ Ich legte meinen Kopf schief und hob meine Augenbrauen. und zuckt mit den Schultern.
Du bist in Ohnmacht gefallen. Ich mache mir Sorgen.
Ich lächelte und küsste Kelly diesmal fester. Sie stöhnt überrascht und endlich habe ich sie auf dem Rücken und meine Zunge in ihrem Mund. Seine Hände verhedderten sich in meinen Haaren und er drückte unsere Lippen fester, als meine Hände sein Höschen packten und es seine Beine hinunter gleiten ließen. Ich hatte nicht vor, ihn zu küssen aufzuhören, also legte ich meinen Unterarm in die Nähe seines Kopfes und senkte meine andere Hand in Richtung der Mitte. Er stöhnt laut in meinen Mund, während meine Finger leicht durch die Nässe gleiten. Ich steckte einen Finger in seinen Eingang, was ihn leider dazu veranlasste, den Kuss und das Stöhnen zu unterbrechen und seinen Rücken zu beugen. Küssen, lecken und saugen an ihrem Hals, dachte, ich hinterlasse eine Spur, um mich vor Geilheit zu wälzen. Und dafür, dass sie ihren Kopf gedreht hat, um mir mehr Zugang zu verschaffen, was ich gnädig akzeptiere. Ich schiebe einen weiteren Finger auf ihn und er wimmert.
Ja…
Kelly trägt sanft Hosen. Ihre Hüften begannen sich zu beugen, um meinen Bewegungen zu entsprechen, und ich pumpte als Reaktion mehr. Er stöhnt und stöhnt immer und immer wieder. Seine Nägel kratzen meinen Rücken und ich zittere und stöhne, pflanze Küsse auf seine Brust. Als ich spürte, wie sich die Muskeln um meine Finger herum anspannten, drückte ich meinen Daumen gegen ihre Klitoris und machte schnelle Kreise auf ihrer kleinen Knospe. Ein Knurren entkam seiner Kehle und plötzlich fuhr seine Hand zu meinem Haar, zog mein Gesicht zu sich und drückte seine Stirn an meine. Meine Augen starren in seine großen Augen, seine Pupillen verdunkeln sich vor Vergnügen. Unser heißer Atem vermischt sich und ihre Beine zittern auf meinen Hüften. Ich machte einen groben Ausfallschritt und meine Finger rieben an einem harten Fleck, von dem ich nur annehmen kann, dass es sein G-Punkt war, als er nach Luft schnappte und seine Augen sich vor Vergnügen weiteten. Ich finde den G-Punkt wieder, indem ich ihn leicht streichle, während meine Finger immer noch in ihr sind und mein Daumen immer noch ihre Klitoris stimuliert. Ihr Mund öffnete sich zu einem lautlosen Schrei, während ihre Hüften zuckten.
Innen…
Kelly flüstert und es ist, als ob ein elektrischer Strom durch mich schießt und mich zum Stöhnen bringt. Uns werden die Augen verbunden, bis er seinen Kopf zurückwirft und seinen Rücken wölbt. Seine Muskeln dehnten sich entzückend um meine Finger und ich beobachtete, wie er sich entwirrte. Seine Nägel graben sich in meine Kopfhaut und Schulter, ich bin mir sicher, dass er Spuren hinterlassen hat, aber ich stöhne und ignoriere den Schmerz. Ich hörte auf, ihre Klitoris und ihren G-Punkt zu berühren, als sich ihre Hüften endlich entspannten und zu Boden fielen. Er schnappt verzweifelt nach Luft und ich ziehe ihm vorsichtig die Vorderseite heraus. Kelly stöhnte über den Verlust und ich saugte den Saft von meinen Fingern und stöhnte über den Geschmack, den ich so sehr liebte. Bevor ich ihn überhaupt berühre und Platz für ihn mache, lasse ich ihn los und rolle mich auf seine Seite. Ich schließe meine Augen und lege meinen Unterarm auf meine Augen, meine Brust hebt sich vor Anstrengung. Ich spüre ein leichtes Brennen in Arm und Schulter. Hauptsächlich von der ungünstigen Position meiner Hand, aber auch davon, wo sich seine Nägel in meine Haut gruben. Seine Hand fand meine und brachte sie an seine Lippen und küsste meine Knöchel. Ich hob meinen Arm und öffnete meine Augen, um ihn anzusehen. Kelly lächelt.
Würden Sie sich freuen, wenn ich Ihnen sagen würde, dass niemand, mit dem ich zuvor zusammen war, jemals meinen G-Punkt gefunden hat?
Ich grinse und lache. Er kommt näher und küsst mich leicht.
Es ist … Em, ich kann dir gar nicht sagen, wie großartig sich das anfühlt … Es ist fast so, als hätte er … aufgegeben.
Ich runzelte die Stirn, als Kelly ihren Blick abwandte. Ich lehnte mich näher und legte meinen Kopf auf seine Brust.
Sag mir.
Kelly seufzte und sah mich an. Zögern ist deutlich in seinen Augen zu sehen.
Als ob wir verbunden wären.
Kelly flüstert so leise, dass ich glaube, ich habe sie nicht richtig verstanden. Ich werde rot und probiere es aus.
Ich habe es auch gespürt.
Kelly atmet erleichtert auf. Ich küsse sie leicht, aber als ich mich zurückziehe, sehe ich nur Panik in ihren Augen.
Was ist das Problem?
Ich frage besorgt. Kelly setzt ein nervöses Lächeln auf.
Mir geht es gut, mir geht es gut.
Kelly tritt zur Seite und steht auf. Er bietet mir seine Hand an.
Komm schon. Du kannst duschen, bevor du gehst.
Ich ließ ihn mir helfen aufzustehen und mich ins Badezimmer zu bringen. Als ich anfing, ins Wasser zu steigen, bemerkte ich, dass er mir nicht folgte. Ich drehe mich um und lächle.
Herein. Das Wasser ist warm.
Kelly lächelt leicht, aber ich konnte sehen, dass es gezwungen war.
Es wird zu lange dauern, wenn ich reinkomme. Ich werde sowieso meine Unordnung aufsammeln. Ich habe einen ziemlich großen nassen Fleck auf meinem Teppich.
Mein Gesicht wurde rot und ich trat mit einem leichten Lachen zurück unter das Wasser.
Das tut mir leid.
Kelly nickte und schloss die Duschtür. Ich wasche meine Haare und entferne den Geruch von Sex, Schweiß und Sperma aus meinem Körper. Ich gehe nach draußen und sehe meine Kleider gefaltet auf seinem Bett. Ich ziehe mich an und gehe nach unten. Ich fand Kelly in der Küche und stellte mich hinter sie. Ich küsse sie auf die Wange und sie wippt leicht. Ich lächle und lehne mich an die Theke.
Also keine nassen Stellen mehr.
Kelly lächelt mich noch einmal fest an. Wir stehen eine Weile seltsam zusammen.
Ich denke, ich sollte gehen.
Ich bückte mich, um sie zu küssen, aber Kelly drehte den Kopf. Mein Herz klopft, aber nicht auf eine gute Art und Weise. Schreckliche Straße.
Das solltest du. Deine Familie macht sich vielleicht Sorgen um dich.
sagte Kelly, ohne mich anzusehen. Es war wie in der Schule, aber diesmal ohne Grund. Sie konnte nach unserem geilen Sex im Flur immer noch nicht eifersüchtig sein. Mir fiel nichts ein, was ihm einen Grund geben würde, so zu handeln. Bis auf einen. Er beendete es. Vertraute Tränen fluten meine Augen und ich spotte.
Ich glaube, ich bin beim ersten Mal nicht weit gekommen, huh? Du wolltest mich zuerst ficken.
Ich nehme meine Schlüssel vom Tresen und gehe zur Hintertür.
Emi…
Diesmal drehe ich mich nicht um und gehe zu meinem Auto.
//
Ich war ein Chaos.
Ein komplettes und komplettes Durcheinander.
Ich habe es geschafft, meine Eltern davon zu überzeugen, dass ich krank bin, und ich bin am Dienstag zu Hause geblieben, habe geweint und mir gesagt, ich soll nicht weinen, weil ich mich nicht einmischen sollte. Aber ich bin bis Mittwoch in der Schule. Ich trage Jogginghosen, T-Shirts und Turnschuhe. Und ich sehe aus wie der Tod aufgewärmt. Wenn ich wirklich so aussehe, als wäre der Tod heiß? Als ich Kelly sah. Das Schlimmste ist, er hat mich auch gesehen. Wir blieben beide stehen und sahen uns an. Sie sah wie immer umwerfend aus. Das einzige Anzeichen dafür, dass etwas mit ihr nicht stimmte, waren die mit Make-up übersäten Tränensäcke unter ihren Augen. Die Glocke läutete und ich funkelte sie an, als ich an ihr vorbei in mein Klassenzimmer ging. Ich sehe ihn nicht bis zur letzten Glocke. Das war eine große Herausforderung. Ich nahm endlich Blickkontakt mit ihm auf, schaute aber sofort weg. Gott. Warum tat das so weh? Als es klingelte seufzte ich und packte schnell meine Sachen. Als ich meine Tasche auf meine Schulter legte, stieß mich ein Mann an und meine Sachen fielen zu Boden. Nach einer kurzen Entschuldigung eilt er aus der Tür. Ich stöhne und knie mich hin, um meine Sachen zu holen. Jemand nimmt eines meiner Bücher mit und ich suche nach Kelly. Ich beiße die Zähne zusammen und starre ihn an.
Ich brauche deine Hilfe nicht.
Ich zischte ihn an und zog ihm das Buch aus der Hand. Ich nehme meine Sachen und stecke sie in meine Tasche. Er steht neben mir und tut so, als würde er etwas sagen, wenn ich ihn anschaue, aber er tut es nicht. Ich seufze und der letzte Student verlässt den Raum, bevor sich die Tür schließt. Ich schlug meine Tasche auf den Boden.
Was? Was willst du, Kelly?
Ich rauche und Kelly sieht mich traurig an. Ich hebe meine Augenbrauen und lege meine Hände auf meine Taille. Es sagt nichts. Ich schreie und schnappe mir meine Tasche und gehe zur Tür.
Emily, warte.
Kelly griff nach meinem Handgelenk und ich drehte mich zu ihr um. Kelly seufzte und schüttelte den Kopf. Es ist frustrierend, wenn er nicht spricht. Ich knurre frustriert und presse meine Fäuste immer wieder gegen seine Schultern, bis er meine beiden Handgelenke packt, aber ich stoße ihn immer noch weg.
Stop- Emily
Ich drücke und drücke weiter. Kelly nagelte mich an die Schränke an der Wand.
Emily, bitte…
Kelly flüstert mir zu. Ich lege meinen Kopf auf die Schränke. Ich weiß nicht, was du willst, ich weiß nicht, was du willst, und ich weiß nicht, was zur Hölle ich tue, aber es macht mich verrückt. Ich sehe sie zuerst an, dann ihre Lippen. Ich springe nach vorne und küsse sie fest. Er stöhnt überrascht auf, antwortet aber. Ich glitt aus seiner Hand und drehte ihn um, um uns gegen die Schränke zu drücken. Sie stöhnt wieder und lässt meine Hand ihren Körper hinab zu den Spitzen ihrer Beine gleiten, meine Hand schiebt ihren Rock hoch. Ich zog ihre Bluse von ihrem Rock und glitt mit meiner Hand unter ihren BH und griff grob nach ihrer Brust. Kelly wimmerte, als ich meine Zunge in ihren Mund und meine Hand in ihr Höschen steckte. Ich habe keine Angst, meine zwei Finger in seinen nassen Eingang zu stecken. Er stöhnt laut und wirft seinen Kopf zurück in die Schränke. Ich drückte hart und schnell und versuchte verzweifelt, den G-Punkt zu finden. Er schreit fast, als ich den vertrauten harten Fleck berühre und seine Hände wollten Löcher in mein Hemd stechen und er hielt es so fest. Ich knurrte seine Lippen an, brachte ihre Lippen wieder zusammen und spielte hart mit seiner Brustwarze. flüsterte er und seine Beine fingen an zu zittern, also drückte ich ihn fester gegen die Schränke. In dem Moment, in dem mein Arm vor Anstrengung zu brennen begann, spürte ich, wie Kelly näher kam.
Emily, ich-
Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich weiß nur, dass ich es nicht hören will.
Den Mund halten.
Ich stöhne und fingere ihn fester. Kelly schnappt nach Luft und ihr Orgasmus durchströmt ihn. Als ihre Hüften meine Finger berühren, fällt ihr Kopf auf meine Schulter. Es schwankt eine Minute lang wie ein Blatt, bevor es mit einem müden Seufzen aufhört. Seine Nase stößt in meinen Nacken und sein heißer Atem streicht über meine Haut, als ich seine Hose anziehe. Ich denke nicht, dass es beabsichtigt ist, bis ich langsam stöhne. Ich zog ihr Höschen und BH aus, bevor ich von ihr wegging. Kelly sieht mich an, immer noch leicht keuchend. Ich nahm meine Tasche, nachdem ich mir die Hand abgewischt hatte. Ich sehe ihn an und er versucht immer noch, seine Atmung zu regulieren.
Das war es, was du wolltest, nicht wahr?
Kelly runzelte die Stirn und ich legte meinen Kopf leicht schief, versuchte meine Gefühle vor meinem Gesicht zu verbergen.
Orgasmus.
Ich sagte es kalt, als wäre es zu offensichtlich. Kelly schloss ihre Augen und zog seufzend ihren Rock herunter.
Ich habe nicht … ich habe nicht …
Kelly verlor ihre Worte und sah mich erbärmlich an, als würde ich helfen. Ich leckte mir über die Lippen und schüttelte den Kopf, unfähig, meine Tränen zurückzuhalten.
Mach dir keine Sorgen… Es wird nicht wieder vorkommen.
Ohne eine Antwort abzuwarten, ging ich wieder zur Tür. Aber dann gibt es einen Treffer und ich friere ein. Ich sehe Kelly mit großen Augen an und sehe, wie er hektisch seine Kleidung zurechtrückt.
Fuck. Verdammt. Verdammt.
Kelly murmelt. Er sieht mich an und sieht besser aus, ebenso wie sein gerötetes Gesicht. Ich nickte und Kelly öffnete lächelnd die Tür.
Hallo Tara, was ist passiert?
Meine Mathelehrerin, Miss Marco. Ich setzte mich auf eine der Bänke und nahm mein Buch aus meiner Tasche, nur für den Fall.
Ich mache mir Sorgen um eine meiner Schülerinnen und ich weiß, dass sie in Ihrer Klasse ist und ihr Nachhilfe gibt, Emily Heart?
ICH? Kelly öffnet den Mund, um zu antworten, aber Miss Marco unterbricht sie, was sie oft mit allen tut.
Sie sah heute wirklich schlecht aus. Sie war nicht krank – sie war körperlich und fast emotional ausgelaugt. Weißt du? Ich habe mich nur gefragt, ob sie dir etwas gesagt hat.
Ich sehe Kellys Gesicht verziehen, als Miss Marco erklärt, wie ich heute aussehe, obwohl sie weiß, dass es ihre Schuld war. Kelly räuspert sich, öffnet die Tür ein wenig weiter und geht aus dem Weg. Miss Marco sah mich und schnappte nach Luft. Ich lächelte schüchtern und winkte ihm kurz zu.
Hallo, Miss Marco.
sage ich unbeholfen. Miss Marco schenkt mir ein entschuldigendes Lächeln.
Oh, Emily. Es tut mir so leid. Ich wusste nicht, dass du da bist. Geht es dir gut? Geht es dir gut? Ich mache mir Sorgen um meine Schüler, besonders um meine Favoriten.
Fräulein Marco lächelt. Ich lächelte und eine kleine Rötung erschien auf meinen Wangen. Ich konnte Kelly kaum dabei erwischen, wie sie mit den Augen rollte.
Mir geht es gut. Ich hatte gerade einen Streit mit … einem Freund, einem engen Freund. Es hat mich ein bisschen erschüttert.
Als ich fertig bin, sehe ich Kelly an und sehe den traurigen Ausdruck auf ihrem Gesicht, der für eine Sekunde befriedigend war, bevor ich mich schlecht fühlte. Ich hatte wirklich Mitleid mit ihm.
Gut, Schatz. Du weißt, dass du mit mir, deiner Beraterin, vielleicht sogar mit Miss Harper sprechen kannst, und ich bin sicher, sie wird dir gerne zuhören …
Kelly greift sofort ein.
Ich… na ja, wenn du willst.
Ich sehe Kelly an und sehe die Verzweiflung in ihren Augen und schicke ihr und Miss Marco ein warmes Lächeln.
Ich werde darüber nachdenken. Danke.
Ich legte das Buch weg und stand mit meiner Tasche auf.
Ich muss nach Hause. Meine Familie könnte sich Sorgen machen.
Ich kann nicht anders, als Kelly noch einen kleinen Schlag zu versetzen. Obwohl ich ein wenig Mitleid mit ihm hatte, war ich immer noch wütend. Ich kann sehen, dass Kelly geantwortet hat, und ich verabschiede mich schnell von Miss Marco. Ich ging aus der Schule zu meinem Auto, bis ich eine SMS auf meinem Handy bekam. Ich stieg in mein Auto, bevor ich die Nachricht öffnete.
Geschrieben von: k
Ich fände es wirklich gut, wenn wir mit Em reden könnten. Sag mir wann und wo du sein wirst und ich werde da sein.
Ich seufzte und legte meine Stirn auf das Lenkrad. Ich muss es ausschalten. Ich kann nicht weiterhin unglücklich sein, selbst wenn ich ihn für den Rest des Schuljahres sehen muss. Das brauchst du, sage ich mir.
An: k
Ihr Zuhause, heute Abend @ 4.
20 Minuten später. Ich hoffe, es wird ein kurzes Gespräch. Nachdem ich die Nachricht gesendet habe, erkläre ich, dass ich zu nervös bin, um zu fahren, und zuckte zusammen, als ich endlich die vertraute Stimme auf meinem Telefon hörte. Ich öffne Ihre Nachricht.
Geschrieben von: k
Perfekt. Bis bald.
Ich lege meinen Kopf auf meine Kopfstütze. Hoffentlich geht das gut.
//
Ich schlug nervös auf mein Lenkrad, als ich hinter Kellys Haus parkte. Ich atme tief ein.
Okay Emily. Dir geht es gut. Steig ein, hör ihm zu und geh. Halt die Klappe und geh.
Nach einer kurzen Aufmunterung steige ich aus meinem Auto. Ich bin dem Weg, den ich in den letzten zwei Wochen so oft gegangen bin, gefolgt und habe an seine Tür geklopft. Kelly öffnet und lächelt. Sie hatte sich eine Jogginghose und ein Tanktop angezogen. Warum muss er immer gut aussehen?
Hallo.
Als Antwort schickte ich ihm ein schwaches Lächeln und zuckte mit den Schultern.
Brunnen…
Ich gehe vorwärts und Kelly tritt zurück, um einzusteigen. Ich betrete die Küche und setze mich auf einen der Stühle, auf die er mich weist. Er sitzt mir gegenüber und beißt sich auf die Lippe. Es fühlte sich so unangenehm an, ihn unentschlossen und nervös zu sehen. Ich werde nicht lügen, es war irgendwie nett, aber ich wurde schnell wieder wütend darüber, wie still sie war, als sie tatsächlich die Chance hatte zu sprechen. Ich seufze vor Wut.
Hör zu, Kelly. Du bist fertig – und das ist in Ordnung. Mir geht es gut. Ich möchte nur wissen, warum, damit ich zu einem Schluss kommen kann.
Ich sehe Kelly erwartungsvoll an, aber sie sagt nichts. Sein Gesichtsausdruck sagt, dass er etwas sagen will, aber er tut es nicht. Ich stütze meine Ellbogen auf den Tisch und stöhne mit meinem Kopf in meinen Händen.
Ich gebe dir, was du willst. Ich habe das Angebot angenommen, mit mir zu reden, also rede mit mir.
sagte ich hilflos und zog meine Hände von meinem Gesicht weg. Kelly holt tief Luft. Nichts. Es sagt NICHTS. Ich grummelte und stand auf, machte mich bereit, dieses Haus zu verlassen und nach Hause zu gehen und zu weinen. Das war viel schlimmer als ich dachte.
Emily – scheiße – hör auf, mich zu jagen
Kelly schrie mir nach. Ich drehte mich zu ihm um, meine Augen weit aufgerissen vor Wut.
Meinst du das ernst? Ich habe dir fast fünf Gelegenheiten gegeben zu sprechen. Ich ‚renne‘ vor dir davon, weil du nicht mit mir reden willst.
Ich schreie. Kelly schlug mit den Handflächen auf den Tisch und stand auf, wobei sein Stuhl bei der Bewegung nach hinten geschoben wurde.
Ich verliebe mich in dich, verdammt
Kellys Augen weiteten sich, als ihr klar wurde, was er sagte. Meine Schultern sanken aus einer defensiven Position und ich blinzelte überrascht. Ehrlich gesagt ist es nicht das, was ich erwartet hatte … überhaupt nicht. Kelly stöhnte und senkte den Kopf. Ich schlucke und lehne mich in meinem Sitz zurück. Kelly reibt ihr Gesicht mit einer Hand.
Ich… Emily, du verstehst das nicht.
Kelly sah mich an und ich räusperte mich und lächelte ihn kurz an.
Aber ich bin nicht NUR dein Schüler.
frage ich hoffnungsvoll. Kellys Augen weiteten sich erneut, als sie nickte.
Nein – Nein. Emily, du bist definitiv nicht die EINZIGE Schülerin von mir. Ich sorge mich um dich … zu sehr.
Kelly steht vom Tisch auf, greift unter die Spüle und greift nach einer Flasche Whiskey. Er schenkt sich zwei Fingerbreit Whisky ein und trinkt ihn in fast einem Zug aus. Ich beobachte mit leichter Belustigung, wie er noch ein wenig trinkt und mich dann ansieht. Kelly schluckte schwer.
Ich wollte dich nicht mögen und ich wollte mich nicht in dich verlieben.
Kelly beginnt und ich höre aufmerksam zu, während sie fortfährt.
Es sollte nur Sex haben, und ich wollte es nicht, weil du mein Schüler warst, nicht weil du mein Schüler warst. Der Schüler, den ich illegal gesehen habe.
Kelly nahm einen weiteren Schluck von seinem Whiskey.
Emily … Montag, ich meckere mit dir, weil ich Angst hatte. Ich konnte nicht sprechen, weil ich nicht wusste, was ich sagen sollte. Ich möchte es nicht mit dir beenden. Ich möchte mehr – es macht mir so viel Angst, weil wir es nicht können. Und selbst wenn wir damit durchkommen könnten, sollten wir es nicht tun.
Kelly seufzte und trank ihren Drink aus. Er geht zum Tisch und setzt sich auf den Stuhl am Ende des Tisches. Er sieht mir in die Augen und ich schmelze fast dahin wie ein Schneemann im Sommer (Klischee, ich weiß).
Und Emily, für mich bist du nicht nur ein Orgasmus. Nicht jetzt, niemals.
An diesem Punkt werde ich rot und Kelly lächelt leicht. Aber dann brach sein Lächeln und er schüttelte den Kopf.
Aber ich kann nicht erwarten, dass du die gleichen Gefühle hast – ich will nicht.
Kelly sagt, es sei traurig, aber aufrichtig. Ich beiße mir auf die Lippe und schüttele den Kopf.
Ich habe darauf gewartet, dass du fertig bist… Was ich nicht erwartet hatte, war, dass du mir gesagt hast, dass du in mich verliebt bist.
Kelly kichert leicht und zuckt mit den Schultern.
Eigentlich wollte ich das hier beenden. Ich weiß, ich hätte mich nicht in dich verlieben sollen.
Mein Herz zieht sich in meiner Brust zusammen und ich lächle wie ein Idiot. Kelly errötete und ich beugte mich langsam vor und biss mir auf die Lippe. Kelly schließt die Augen.
Emily … küss mich nicht, wenn es dir nicht genauso geht.
Ich sehe Kelly an und ihre Augen sind geschlossen und ihre Augenbrauen sind gerunzelt, ich glaube, sie versucht, nicht zu weinen. Mein Herz raste und ich wusste, ich war weg. Ich bückte mich den Rest des Weges und drückte meine Lippen leicht auf seine. Kelly seufzte gegen meine Lippen und öffnete ihre Lippen, um meine sarkastische Zunge in ihren Mund eindringen zu lassen. Der Whiskygeschmack auf seiner Zunge war bitter, aber sein Kuss war süß. Langsam und zärtlich, als würden wir uns nach ein paar Monaten wieder in den Armen liegen. Kelly stand auf und wies mich an, mich neben sie zu stellen. Seine Zunge verspottet mich und wir gehen auf die Treppe zu. Kelly drückte mich gegen das Geländer und zog mir mein Shirt aus. Widerwillig unterbreche ich den Kuss, bevor ich erneut meine Lippen verlange. Ich stöhne und ziehe ihm mein eigenes Shirt über den Kopf. Wir steigen weiter die Treppe hinauf, aber ich ertappe mich dabei, wie ich stolpere und ihn über mich ziehe. Kelly lachte und half mir aufzustehen. Ich werde rot, weil ich so tollpatschig bin, aber er küsst mich weiter, während wir die Treppe hinaufgehen. Ich drückte ihn widerwillig gegen die Wand und er murmelte gegen meine Lippen.
Diesmal… im Bett… machen wir das?
Kelly murmelte gegen meine Lippen, als ich meinen BH auszog. Ich kicherte und packte seine Hüften fest. Er drückt sich gegen die Wand und führt uns ins Schlafzimmer, wir beide zu nah beieinander, um die Tür zu schließen. Ich schob sie auf das Bett und kletterte direkt über sie. Kellys Hände streicheln meine Brüste und ich stöhne und versuche, ihre aus meinem Sport-BH zu ziehen. Kein Glück dabei. Mit einem nervösen Stöhnen wich ich zurück und setzte mich.
Zieh diesen verdammten BH aus.
Ich knurrte und Kelly kicherte. Sie öffnet einfach den Sport-BH und zieht ihn über ihre Arme. Ich sah ihn spielerisch an und bückte mich, um einen Nippel in meinen Mund zu nehmen. Kelly stöhnt und fährt mit ihren Händen über meinen Rücken, dann lässt sie sie wieder sinken. Ich stöhne und wechsle zur anderen Brust. Kelly benutzt meine Haare, um meine Lippen zu ihren zu ziehen und dreht uns um. Ich quietschte überrascht und lächelte, dann biss ich mir in den Hals. Ich stöhnte und glitt mit meinen Händen ihren Arsch hinauf und zog ihre Hose herunter, bis sie über ihren Knien war. Er rührt sich nicht, um die Jogger auszuziehen, und ich stöhne erneut frustriert auf.
Kelly … zieh diese Hose aus
Ich schrie frustriert, aber spielerisch, und er kicherte gegen meinen Hals.
Du treibst heute zu viel Druck.
Kelly lehnt sich zurück und lässt ihre Laufschuhe und ihr Höschen über ihre Beine baumeln. Ich ziehe sie zu mir zurück und eine meiner Hände geht sofort zwischen ihre Beine und sie stöhnt laut, als ich ihren Kitzler fingere.
Ja … es ist wirklich hart.
Kelly stöhnt. Ich lächelte, aber dann runzelte ich die Stirn, als Kelly meine Hand zog und sie beide ans Bett nagelte. Er lächelt teuflisch.
Aber dieses Mal bin ich verantwortlich. Was in der Schule passiert ist, wird nicht wieder passieren. Verstanden?
Kelly sagt es ernst. Ich grinse.
Ich habe keine Beschwerden gehört.
Kelly errötete und bewegte meine Hände über meinen Kopf, hielt sie mit einer Hand fest, während die andere zu meiner Jogginghose ging.
Nun, du hast mich weiter geküsst.
Kelly entschuldigte sich und ich kicherte leicht, als ihre Hand meine Hose herunterzog und ihr half, sie von meinen Beinen zu ziehen. Kelly knurrte, als sie meine Unterwäsche sah. Ich bin heute auf meine neue Boxerunterwäsche umgestiegen. Er sieht mich mit seinen dunklen Augen und hochgezogenen Augenbrauen an. Ich zucke beschämt mit den Schultern.
Sie sind bequemer als meine andere Unterwäsche.
Kelly lächelte und küsste meinen Bauch direkt über den Boxershorts, was eine neue Welle der Erregung zwischen meinen Beinen auslöste. Er hinterlässt Küsse auf meiner Haut, als er zu meinem Körper zurückkehrt und endlich wieder meine Lippen erreicht. Kelly stöhnt an meinen Lippen.
Ich liebe sie.
Ich lächelte, als er mich erneut küsste. Kelly senkte ihren Körper zwischen meine Beine und rieb mich überall. Ich stöhne und beuge meine Hüften für mehr. Kelly knabbert an meinem Ohrläppchen und ich stöhne erneut. Ich versuche, meine Hände zu heben, um ihn zu berühren, aber er schlägt sie zurück auf den Boden.
Nicht anfassen.
Kelly flüstert schroff. murmele ich wütend.
Ja, wie wäre es mit anfassen – überall anfassen?
Ich frage widersprüchlich. Sein Mund ließ mich zittern. Kelly kicherte gegen meine Haut und jagte mir einen Schauer über den Rücken.
Hm… nein.
Kelly hebt ihren Kopf und küsst mich leicht, bevor sie wieder herunterkommt. Wir stöhnten zusammen und ich hob meinen Kopf, um ihn hart zu küssen. Er stöhnt in meinem Mund und kratzt meinen Körper leicht mit seinen Nägeln, bis er die Enden meiner Boxershorts erreicht. Er hört auf zu küssen und flüchtet sich an meine schwächste Stelle; Mein Nacken. Ich stöhne und beuge meinen Rücken. Er wartet auf die Gelegenheit, seine Hand in meinen Boxer zu stecken. Kelly stöhnt, als ihre Finger meine Nässe berühren und ich stöhne, weil ihre Finger meinen Kitzler berühren. Er rieb sanft meinen Kitzler und drückte seine Lippen auf meinen Ohrbogen.
Du hast mir vor ein paar Tagen erzählt, dass du einen Traum hattest. Erinnerst du dich an diesen Traum?
Kelly flüstert verführerisch. Ich zittere, es ist schwer, weil ich mich an den Traum erinnere. Ich erinnere mich sehr gut an den Traum. Kelly lächelt.
Ich möchte dir meine Version dieses Traums erzählen.
Gott, diese Frau wollte mich umbringen. Ich stöhnte und neigte meinen Kopf, damit er mehr von meinem Hals erreichen konnte, den er sanft mit sanften Küssen übersäte.
Du kommst nach der Schule zum Unterricht… und ich habe dich den ganzen Tag beobachtet, also weiß ich, dass du genauso geil bist wie ich.
Er streichelte vorsichtig mein Ohrläppchen mit seiner Zunge, was mich zum Stöhnen brachte.
Ich halte dich an den Hüften, drehe dich, drücke mich gegen meinen Schreibtisch, aber ich lehne noch nicht.
Kellys Finger gleiten zum Eingang hinab und ein Finger gleitet langsam in mich hinein. Ich stöhnte, als sich meine andere Hand um die Laken legte und ihre Hüften ergriff.
Ich reibe meinen Schmerz in deinen Arsch, damit du meinen großen Riemen durch meinen Rock spüren kannst, obwohl ich weiß, dass du die Beule schon gesehen hast.
sagte Kelly mit einem Grinsen und stöhnte, meine Augen fest geschlossen, um mir alles vorzustellen, was er sagte.
Ich frage, ob du willst – wenn du willst, dass mein Schwanz tief genug ist, um zum zweiten Mal in deinem Leben ohnmächtig zu werden.
Ich lächle leicht, während ich dies in Fantasie verwandle. Dann führt er einen weiteren Finger in mich ein und ich werfe meinen Kopf zurück.
Scheiße, Kelly.
Ich bin außer Atem. Kelly lächelt und beißt auf die Haut um meinen Hals, die vor Schweiß zu tropfen beginnt.
Dann ziehe ich meinen Rock hoch und schiebe meine Jeans und mein Höschen bis zu den Knöcheln hoch. Ich muss dich nicht einmal bitten, dich für mich zu bücken, mach es selbst.
Kellys Stimme begann schwer zu werden, nicht so schwer wie meine, aber mit einem warmen, sexy Gewicht. Als er den Takt mit seinen Fingern erwischt, bleibt er atemlos in meinem Ohr. Ich schreie und fange an, seine Stöße mit meinen Hüften zu treffen. Kelly stöhnt in mein Ohr.
Dann richte ich meinen großen Schwanz an deiner nassen Fotze aus und drücke dich so tief, dass du schreist. Verdammt, Em. Allein der Anblick wird mich zum Abspritzen bringen. Zu wissen, wie er genommen und gefüllt wird – das ist alles meine Schuld.
Ich stöhne laut und stöhne stärker, um Kellys Finger tiefer zu bekommen. Kelly stöhnt wieder.
Und dann würde ich dich so hart ficken, dass du den Tisch festhalten müsstest. Ich würde deinen Arsch packen und dich auf meinen Schwanz zurückprallen lassen. Ich wünschte, ich könnte spüren, wie sich deine Wände um dich legen, Em. Mein Schwanz ist hart .
Jetzt bin ich ein jammerndes Durcheinander. Kelly küsste und biss mich in den Hals, seine Finger wurden taub bei dem Rhythmus, von dem er phantasiert hatte, und ich fing an, seine Finger zu ballen.
Das ist richtig. Komm für mich. Komm um meinen großen Schwanz herum.
Als ich den Höhepunkt erreiche, rollen meine Augen über meinen Kopf und mein Rücken ist gewölbt. Ich spritze hart auf ihre Finger, meine eigenen Finger graben sich in das weiche Fleisch ihres Oberschenkels und meine andere Hand dreht die Laken. Kelly pumpt mich weiter hinein, während ich meinen Orgasmus reite. Sie flüstert mir süße Kleinigkeiten ins Ohr, die ich nicht verstehe, wie mich dieser Orgasmus so sehr zerstört. Als ich mich endlich hingesetzt hatte, drehte ich mich zu ihm um und küsste ihn sanft. Kelly lächelt leicht und ich lächle sie an.
Brunnen…
Ich errötete vor Verlegenheit und hob meine Hand, um leicht mit ihrer Brustwarze zu spielen.
Glaubst du, ich bin jetzt bereit, mich anzuschnallen? Es wäre unhöflich, darüber zu reden und dann nicht weiterzumachen, oder?
sagte ich leise und sah Kelly dann in die Augen. Kelly leckte sich über die Lippen und schüttelte den Kopf. Ich lächle vor Aufregung.
Ja, ich denke du bist bereit.
Ich lache und sie steigt aus dem Bett. Ich habe jetzt meine ruinierte Unterwäsche ausgezogen und warte darauf, dass sie aus dem Schrank kommt. Ich lehnte mich gegen das Kopfteil des Bettes und machte mir nicht die Mühe, die Laken über mich zu ziehen. Kelly kommt mit einem Riemchengeschirr zurück. Ich biss mir auf die Lippe, während ich ungefähr 5 verschiedene Dildos auf das Bett legte. Er sitzt neben mir und sieht mir in die Augen.
Wir müssen das nicht tun, damit wir aufhören können, wann immer wir wollen. Es wird nicht beeinflussen, was ich von dir denke oder was ich für dich empfinde.
Ich nickte und Kelly lächelte und küsste mich leicht.
Du kannst wählen, was du willst. Ich liebe sie alle – versprochen.
Ich lächelte und näherte mich. Ich bekomme einen kleinen blauen, der breiter, aber kürzer ist. Das Rosa daneben war das Gegenteil. Es gab eine violette, die eine großartige Mischung aus Länge und Breite war. Als nächstes kam ein hellbrauner Dildo mit dem Aussehen eines echten durchschnittlich großen Penis. Dann kam ich zum letzten. Es war blau und sah aus wie ein lebendiges v. Ein Ende war kürzer und dünner als das andere und sah am Endpunkt des v aus wie ein Schlüssel. Ich hob es auf, um es genauer zu untersuchen.
Es ist ein Gefühlsgerät. Ich stecke den kleineren Teil des Dildos hinein, schalte den Vibrator ein und er biegt sich ein wenig, um meinen G-Punkt zu berühren. Normalerweise muss ich ihn nicht einmal öffnen.
Kelly errötete leicht und fuhr fort.
Ich würde dein Shirt anziehen und dann könnte ich dich ficken, so viel ich wollte.
Kelly grinst und es ist mir peinlich. Ich ging zurück zu meinen Möglichkeiten und Kelly bückte sich und küsste meinen Hals.
Welches willst du in deiner engen kleinen Muschi, Em?
Ich stöhnte und schüttelte meinen Kopf, als er weiter meinen Nacken küsste. Seine Hand bewegt sich auf meine Katze zu und ich lasse mich sehr leicht ablenken, wenn er meine Schamlippen verstopft. Ich summe.
Brunnen?
Ich schluckte und schloss meine Augen, ließ das Spielzeug fallen und stützte mich auf meine Hände.
Ha?
sage ich, kaum mehr als ein Flüstern. Kelly lächelt.
Welchen meiner Schwänze willst du in deiner heißen, nassen Muschi?
flüstere ich und lecke mir über die Lippen.
Th-V schaut auf o-eins.
Ich stolperte. Kelly stoppt ihre Hand und nimmt den Dildo.
Gute Wahl.
Ich öffne meine Augen und schlucke leicht. Kelly steht auf und nimmt das Geschirr und den Dildo. Ich beobachte, wie sie das kurze Ende in sich hineinschiebt, leise stöhnt und dann die andere Seite des Dildos durch ein Loch in meinem Harness schiebt, nachdem er in ihre Beinlöcher eingedrungen ist. Bald war der 7-Zoll-Dildo befestigt, der aus ihrem Schritt herausragte. Ich lächle und beiße mir auf die Lippe.
Also was denkst du?
fragt Kelly zögernd. Ich schloss unsere Augen und lächelte.
Nach mir…
Je näher ich ihm komme, desto mehr trete ich nach draußen und stehe schließlich aus dem Bett und stehe vor ihm.
Du brauchst ein Saxophon.
Kellys Augen weiteten sich überrascht, als ich mich vor ihn kniete und zärtlich die Spitze des Dildos ergriff. Seine Augen verdunkelten sich schnell eine Nuance dunkler, als er mich ansah. Ich brachte meine Lippen zur Spitze und schloss langsam den Dildo in meinem Mund. Kelly stöhnt und schließt ihre Augen.
Ich bin sicher, das würde sich großartig anfühlen.
Kelly flüstert leise und ich zwinge mich, nicht zu grinsen. Ich schüttelte den Kopf und grub einen Zentimeter nach dem anderen, bis ich würgte. Der Athlet Ich verlor meine Jungfräulichkeit coached mich beim Blowjob. Mit anderen Worten, ich senkte meinen Kopf, bis ich kaum noch atmen konnte, und dann zog er mich zurück. Das ist sehr, sehr schnell vorbei. Kelly kümmerte sich, als sich ihre Hände hoben, um mein Haar zu greifen. Ich stöhne leicht und sehe ihn an. Kelly biss sich fest auf die Lippe und ihre Hüften stießen tiefer in meinen Mund. Ich habe gelernt, dass es mir gefällt. Ich stöhne als Antwort auf jeden Ruck und sie bekommt es bald. Seine Hände greifen mein Haar etwas fester und seine Hüften bewegen sich mit meinem Schaukeln. Kelly leckt sich über die Lippen.
Ist das okay?
Ich stöhne eifrig und Kelly lächelt leicht. Sie bewegt ihre Hüften etwas schneller und ich schließe meine Augen, um die volle Wirkung zu sehen. Ein paar Sekunden später kam Kelly aus meinem Mund.
Leg dich für mich aufs Bett.
Kelly schmollte und ich sah das Feuer in ihren Augen, als sie im Bett auf und ab krabbelt, bis sie aufsteht und sich auf den Rücken legt. Kelly klettert hoch und setzt sich zwischen meine Beine, dringt aber noch nicht in mich ein. Ich beiße mir erwartungsvoll auf die Lippe, und Kelly greift nach meiner Wange, was mich dazu bringt, ihn anzusehen. Er lächelt aufmunternd.
Ich weiß, dass du das schon einmal gemacht hast, weil du keine Jungfrau bist, aber ich möchte es langsam angehen.
Kelly grinste und ich kicherte. Er küsst mich leicht und hebt dann leise seine Augenbrauen, um zu fragen, ob ich bereit bin. Ich nickte und er positionierte den Hahn an meinem Eingang. Ich schließe meine Augen, als er langsam hereinkommt. Ich stöhnte lange mit dem Dildo bis zum Anschlag in mir.
Verdammt.
Kelly schält meine Haut ab und küsst meinen Hals. Ich fühle mich voll von diesem falschen Schwanz in mir. Ich stöhne und reibe meine Hüften an seinen.
Mmm … mehr.
frage ich atemlos. Kelly küsste meinen Hals und dann mein Ohrläppchen und saugte sanft daran. Ziehe dich langsam zurück, bevor du die Hüfte wieder nach vorne drückst. Ich stöhne und bringe meine Hände auf seinen Rücken. Kelly sah mich an und drückte stärker. Ich stöhnte laut und grub meine Nägel in seinen Rücken. Kelly stöhnt und ich küsse sanft ihren Hals.
Schalte den T-Vibrator ein… ich will, dass du abspritzt.
Ich flüstere dir ins Ohr. Kelly nickte und hörte auf, gerade genug zu drücken, um nach unten zu greifen und den Schlüssel umzudrehen. Kelly hielt den Atem an und sprang in mich hinein. Ich stöhne und grabe meine Nägel in seinen Rücken.
Gott … intensiver als ich es in Erinnerung hatte.
Kelly grunzte gegen meinen Hals. Ich beiße mir auf die Lippe und lege meine Hände auf Kellys Hüften, ziehe sie nach vorne.
Fick mich Kelly, bitte.
Ich seufze. Kelly stöhnt und macht was ich will. Er stößt mich immer und immer wieder, bis wir beide zum Orgasmus kommen. Kelly keuchte an meiner Haut und jagte mir Schauer über den Rücken. Ich fluche, wimmere und stöhne sie bei jeder Bewegung an. Der Athlet, mit dem ich zusammen war, hätte mich nie so nahe an einen Orgasmus gebracht. Kelly grunzte heftig an meinem Hals, ihre Hüften wackelten im Takt.
Emily, ich-
Kellys Hände verschränkten sich neben meinem Kopf und sie vergrub ihren Kopf an meiner Schulter, ihre Hüften regungslos. Er kam. Ich stöhne in sein Ohr und drücke einen sanften Kuss auf sein Ohrläppchen. Mit einem lautlosen Schrei stockte ihm der Atem und seine Augen schlossen sich.
Mmm, komm in mich rein, Kelly.
Ich summe ihm leise ins Ohr. Kelly schnappte langsam nach Luft und ihre Hüften berührten meine. Ich stöhne und küsse seinen Hals und warte darauf, dass er von der Spitze seines Kopfes herunterkommt. Kelly beugte sich über meine Schulter und küsste meine Schulter.
E-es tut mir leid… Ich wusste nicht, dass ich so schnell ejakulieren würde… Ich habe noch nie so schnell ejakuliert.
Kelly sah verblüfft aus. Ich kicherte leicht und hob meine Hand, um seine Wange zu streicheln. Ich lasse sie mich ansehen, bevor ich sie in einen tiefen, sinnlichen Kuss stoße. Kelly stöhnt und schiebt ihre Zunge in meinen Mund. Ich ließ ihn herein und küsste ihn heftig. Kelly stöhnt und fängt wieder an, ihre Hüften zu bewegen, und ich stoppe sie, so angenehm es auch ist.
Warten.
sagte ich, während ich den Kuss verließ. Kelly sieht besorgt aus.
Tut es weh? – Wir können aufhören. Ich-
Ich lächelte und küsste ihn erneut, unterbrach ihn effektiv.
Ich möchte eine andere Position ausprobieren. Niemand hält an.
Kelly lächelte und nickte. Er zieht mich hinein und stöhnt auf, als ich verliere. Kelly setzte sich auf ihre Fersen.
Wo willst du mich?
fragte Kelly und ich biss mir auf die Lippe, zitterte in allen möglichen Positionen. Ich nickte und wählte eine der Positionen. Ich machte es so sexy wie möglich und bewegte mich auf sie zu, bis ich vor ihr auf den Knien war. Ich nehme den falschen Schwanz und ziehe ihn, bis ich knie, ein Lächeln auf seinem Gesicht. Ich strich mit meinen Lippen über seine und streichelte seinen Schwanz, der immer noch mit meinen Säften beschmiert war.
Ich will, dass du mich von hinten fickst.
flüstere ich leise. Kelly stöhnte und stürzte auf meine Lippen zu, aber ich zog mich gerade noch rechtzeitig zurück und grinste.
Schwer…
Kelly grunzte vor Enttäuschung und Ungeduld. Ich ziehe besonders hart an seinem Schwanz und er stöhnt.
Und schnell… okay?
Er nickte und versuchte mich erneut zu küssen, aber ich zog mich zurück und zog eine Augenbraue hoch. Kelly knurrte und packte meine Hüften und zog mich zu sich.
Ja, Emily, okay. Ich werde dich hart und schnell von hinten ficken und dir in den Arsch treten, wenn du Glück hast. Ist das gut genug?
Ich lächelte und kicherte leicht und er rollte liebevoll mit den Augen. Ich küsse sie leicht, bevor ich mich vor ihr auf Händen und Knien in Position bringe. Kelly stöhnt und fährt mit ihren Händen über meinen Arsch.
Sag mir, wenn ich zu hart bin, okay?
fragt Kelly leise. Ich schüttele den Kopf und bereite mich vor. Kelly drang langsam in mich ein. Ich stöhne laut. Dadurch fühlte ich mich viel voller. Wenn alles drin ist, habe ich Zeit, mich anzupassen.
W-Warum fühlt es sich so größer an?
Ich schnappte nach Luft und Kelly rieb sanft meine Taille und Hüften.
Der Winkel macht die Fotze enger, sodass sie mehr Vergnügen bereitet und die Illusion vermittelt, dass der Schwanz größer ist. Fühlt es sich gut an?
er fragt. murmele ich und schüttele den Kopf.
Fühlt sich großartig an. Ich denke, ich bin bereit für dich, jetzt zu handeln.
Kelly griff nach meinen Hüften und zog sie sanft zu meinem Kopf, drückte sie dann schneller zurück, als ich erwartet hatte, sodass ich vor überraschter Freude nach Luft schnappte. Kelly-Fotos.
Hat es wehgetan?
Ich schüttele schnell den Kopf.
Nein Es fühlte sich großartig an – mehr. Ich will mehr.
Ich kann mir jetzt das große, dumme Lächeln auf deinem Gesicht vorstellen. Kelly drückt immer wieder. Ich stöhne jedes Mal, aber mein Arsch schmerzte nach mehr. Ich stöhne und drücke den Schwanz zurück. Kelly stöhnt und führt ihre Hände zu meinem Arsch, um mich stärker zurückzuziehen. Ich stieß ein lautes Stöhnen aus.
Oh Ja Fick mich schneller – härter. Bitte, Kelly.
Ich flehe. Kelly stöhnt und macht was ich will. Ich komme schneller zurück und es befriedigt meine bedürftigen Triebe. Meine Finger griffen nach dem Laken und meine Arme entspannten sich, ich fiel auf meine Ellbogen. Ich schreie vor Freude, als der neue Winkel dazu führt, dass der Schwanz bei jeder Bewegung meinen G-Punkt trifft. Kelly beginnt zu keuchen, während sie härter und härter drückt. Ich summe.
Kelly, ich bin so nah dran.
Ich presse meine Stirn gegen das Bett und Kelly stöhnt und drückt meine Fotze fester. Der Orgasmus wächst schnell in meinem Bauch und ich bin außer Atem.
Ja, ja, ja. Hör nicht auf. Fick meine Muschi.
murmelte ich leise, aber Kelly hörte mich und legte all ihre Kraft in einen Stoß, der mich von einer Klippe stieß. Ich schreie vor Vergnügen, während mein Körper zittert. Kelly beugt sich über mich und küsst meine verschwitzten Schulterblätter, während der Hahn immer noch in mir vergraben ist. Ich drehte mich zu ihm um, um mich von meinen Nachbeben zu erholen. Kelly stöhnt und bewegt eine Hand, um beruhigende Kreise auf meinem Rücken zu machen. Als ich mich beruhigte, steckte Kelly ihre Nase in meinen Nacken.
Bist du bereit für mich zu gehen?
Ich nickte und er küsste meine Schulter ein letztes Mal, dann zog er mich langsam weg und stieß ein leises Stöhnen aus. Ich drehte mich auf den Rücken und sah zu, wie Kelly den Riemen abwischte. Nachdem sie ihre Arbeit beendet hatte, kam sie zurück und legte sich zu mir aufs Bett. Er schlingt seine Arme um meine Schultern und ich schlinge meine um seine Mitte.
Das gefällt mir. Du bist so viel besser als Jimmy Carter.
Kelly zieht sich zurück und sieht mich mit hochgezogenen Augenbrauen an.
Wirklich? Hast du mit diesem kleinen Penner geschlafen?
Ich runzele meine Augenbrauen und zucke mit den Schultern.
Ich mochte es.
Kelly nickte und verdrehte die Augen.
Er ist ein Schauspieler und er fragt mich nicht einmal warum, weil er überall Akne im Gesicht hat und einen frechen Haarschnitt bekommt.
Ich ziehe meine Arme von deinem Körper zurück.
Nun, dann mochte ich ihn. Es tut mir leid, dass ich nicht das erste Mal mit jemandem zusammen bin, den du gutheißt.
sagte ich schroff und schob seine Hände von meinem Körper weg, bevor ich von ihm wegging. Kelly seufzte und legte ihre Hand auf meinen Arm.
Ich … nun, ich wünschte, dein erstes Mal wäre etwas Besonderes und ich glaube nicht, dass er es zu etwas Besonderem machen würde. Du verdienst es, bei deinem ersten Mal etwas Besonderes zu sein.
Ich drehte mich zu ihm um, verschränkte meine Arme vor meiner Brust.
Würdest du das zu etwas Besonderem machen?
Kelly legte ihre Hand auf seine Brust, als hätte ich ihn gekränkt.
Na sicher.
Ich lächle und kehre zu seinem Schoß zurück. Kelly drückte seine Wange an meine Schläfe.
Kann ich schlafen gehen?
fragte ich leise und Kelly nickte nur und grunzte zustimmend. Ich kuschelte mich näher an ihn und innerhalb von Sekunden war ich eingeschlafen.
———-
Für mehr (; Ich hoffe, diese Geschichte hat allen Spaß gemacht (:

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert