Japanische Periode Studentin Im Ersten Sexvideo

0 Aufrufe
0%


Xi Lings Sklaven
Urheberrechte ©. Fräulein Irene Clearmont 2011 (Oktober)
– Danke an S.C. für die Idee, in jenen Jahren ein Märchen aufzustellen und an Sax Romer zu erinnern.
– Bitte beachten Sie, dass dies im ziemlich ‚Flashman-Stil‘ geschrieben ist. Also verlorene Dokumente etc. Es beginnt mit einem Vorwort.
lieber Leser,
Dies ist ein Auszug aus einem Dokument, das in einem Antiquariat in der Tottenham Court Road, London, gefunden wurde. Es war ein Korrekturabzug eines Herausgebers von Sax Romers unveröffentlichtem Roman Die Huren von Fu Manchu. Nehmen Sie es als selbstverständlich an, es gibt keine Möglichkeit zu beweisen, dass die hier geschriebenen Ereignisse so stattgefunden haben, wie sie geschrieben wurden.
Der Stil ist, wie zu erwarten, etwas edwardianisch oder viktorianisch, und der Autor neigt in der Tat dazu, exzessive violette Prosa zu verwenden. Seien Sie also ein wenig geduldig mit dem Autor, von dem ich glaube, dass er seine schrecklichen Erfahrungen mit seinem Stift, der Worte schreibt, noch einmal durchlebt
Meine Nachforschungen haben keine definitive Verbindung zwischen dem Manuskript und Romer ergeben, der auch unter seinem Geburtsnamen als Arthur Henry Sarsfield Ward bekannt ist. Und ich habe Werkzeuge, die über das normale Wissen hinausgehen, um zu lernen, was ich wissen möchte
Andererseits, interne Beweise, ?Little Tich? und das berühmte ?Fu Manchu? Bücher von 1913, ?Das Geheimnis von Fu Manchu? Ich denke, diese undokumentierte Reise fand wirklich zu einer Zeit statt, als die Mandschu-Kaiser fielen und die Warlords an die Macht kamen …
Du entscheidest…
irene xxx
Sklaven von Xi Ling.
Vorwort und Haftungsausschluss.
Ich würde niemals zugeben, dass ich die unterschätzte Person in fiktiver Form bin. Das wird nicht passieren So schreibe ich diese Art von Literatur nicht. Nein, die Entscheidung überlasse ich Ihnen, den Lesern. War es wirklich Adam Willis Farthing Perkins, der nach Shanghai ging und sich nicht entscheiden konnte, ob er die Erfahrung bedauerte, oder war es Ihr Autor Arthur Henry Sarsfield Ward?
Ich habe in meiner Zeit viele Bücher geschrieben, manche gut, manche nicht so gut. Die Leute haben meinen Schreibstil sehr schnell kopiert. Das Zwitschern und Kratzen des Stifts, wenn auch nicht in meinen tiefen Fantasien, ist wie dieser unwiderstehliche Burroughs-Typ, der meine sorgfältig ausgearbeiteten Worte nachahmt.
Meine Bücher wurden verfilmt und in Kinos in ganz Amerika gezeigt. Das Beste von allem war, dass ich bescheiden reich und ein hervorragender Künstler wurde.
Denis Nayland Smith und Dr. Petrie steht nicht im Mittelpunkt dieses kleinen imaginären Ausflugs, hier sind ihre realen Vorgänger Adam Willis Farthing Perkins und der unausstehliche Amerikaner Garry Mercyfield Virginia auf dem dritten Platz.
Erste Episode
——————-
Ankunft in den Docks von Shanghai.
Shanghai ist ein guter Ausgangspunkt.
Wieso den? Wieso den?
Da es sich um eine bodenständige Geschichte handelt, muss diese nicht an einem Ort beginnen, der als Sin City bezeichnet wird Ein Kommentator schrieb sogar, Gott sollte sich schämen, dass er Sodom und Gomorra zerstört und die Stadt Shanghai verlassen hat, die zum weltweit wichtigsten Zentrum der Lust und Sünde geworden ist
Shanghai ist zwar ein orientalisches Waschbecken, hat aber zumindest einen Anknüpfungspunkt an unsere europäische Welt der Keuschheit und Mäßigung, Moral und Ehrlichkeit. Es gibt einige wenige Gemeinsamkeiten, die es erlauben, den Kontrast zwischen der Dunkelheit der schlechten Lust, der sexuellen Ausbeutung und der weiblichen Heuchelei im Licht der tugendhaften und moralischen Stärke zu untersuchen.
*****
Adam Willis Farthing Perkins fand sich inmitten der Sehenswürdigkeiten, Geräusche und giftigen Gerüche des Nanking Road Piers wieder. Die Dampfpackung hatte ihn nackt von all seinen Erlebnissen in Shanghai, China, befreit.
Der Mangel an Sprache und die niedrige Geburt in Birmingham ließen ihn ohne Ideen, wie er in der Welt gewinnen könnte, aber er hatte sich für eine literarische Karriere entschieden.
Also, ?Shanghai morgens, mittags und abends China Gazetteer? dass er nach einem Weg suchte, um vom alten French Quarter zur Nanking Road zu gelangen. Der Mann drehte sich hin und her und versuchte, die Straßenschilder zu unterscheiden, aber das ganze Szenario war ein verwirrendes Durcheinander von zerbrochenen Essstäbchen, besser bekannt als chinesische Schriftzeichen.
Diese naive und unschuldige Inspektion der Gegend brachte ihm eine Menge chinesischer Arbeiter ein, die verstanden, als sie das grüne Schild sahen. Um dem Druck grob gekleideter Asiaten auszuweichen, um ihrer Aufmerksamkeit zu entgehen, umringten ihn verwirrt und verwirrt ein Chinese und eine Horde Tauben.
Er wurde dann von einem stämmigen, pingeligen Europäer in einem ausgefransten Anzug gerettet, der Adam an der Hand packte und ihn aus der hartnäckigen Menge zog und ihn fest umklammerte.
Dritter Garry Mercyfield Virginia zu Ihren Diensten, Sir? sagte Adams neuer Bekannter, sobald sich die vorübergehende Menge aufgelöst hatte. Während er sprach, warf er den Mann, den er gerettet hatte, mit dem Handrücken zu Boden.
Scheiß auf diese Orientalen Einen Weißen gegen ein Mitglied derselben menschlichen Rasse zu beschämen? er machte weiter.
?Auch schön dich zu treffen? sagte Adam. ?Ich bin neu in Shanghai und sehr dankbar für Ihre Intervention.?
Der Mann war fast außer Atem vor der Schwierigkeit, seine Tasche zwischen all den Menschen zu halten, die ihn unbedingt von seinem Gewicht befreien wollten, und sich dabei ein paar Grütze oder die Tasche selbst zu schnappen.
*****
So hat Adam also Garry kennengelernt. Bestenfalls eine zufällige Begegnung, die man zumindest mit der Zeit bereuen wird, aber das Schicksal lässt die Karten aufgehen und das Jammern über das Schicksal interessiert niemanden.
Wie ich eingangs sagte, ist Shanghai eine Metropole, die Seele, Leib und Seele genug Unterhaltung bietet, um das unersättlichste Vergnügen an Sex und Drogen zu befriedigen.
Opiumhöhlen füllen die Stadt, insbesondere das geschäftige Viertel von China City. Nicht nur Opiumhöhlen, sondern Bordelle, Bordelle, Bordelle, Prostituierte, Prostituierte, Zuhälter, Pädophile und Hooligans füllen die engen Gassen mit einem Schwelgen aus Lärm, Gerüchen und menschlichen Trümmern, das das French Quarter und die Docks durchdringt. wie ein perverser Pilz.
Dieses ganze Unterfangen wird von amerikanischen Dollars, britischen Pfund, französischen Franken und Goldmark angetrieben, die jeden Tag in den riesigen Handel kommen, der Opium, Seide, Gold und Tee absorbiert. Ja, wir Europäer sind es, die dieses Zentrum aller Fehler errichten und pflegen.
Chinesische Hong-Händler verdienen Millionen von Silberdollars, der chinesischen Währung, und Ausländer oder Gwailo gehen nach nur wenigen Jahren des Schmuggels und Handels in den Ruhestand.
Garry war ein begeisterter Bewohner der Hölle unter dieser Spüle, Konsularseide und gestärkten Hemden von Büroangestellten, und es dauerte nicht lange, bis er seinen neuen Freund zu Eintöpfen einlud.
Zweiter Teil
————
Die Roten Türen öffnen sich, um ihre Schätze zu enthüllen.
Einen Monat nachdem Garry Adam aus dem lärmenden Hafen von Shanghai gerettet hatte, trafen sie sich wieder auf grünen Tee in einer Bar an der Ecke Canton Road und Fukien Road. Er willigte ein, an diesem Nachmittag mit Garry ein bisschen Spaß zu haben und sich zu amüsieren, während der Mann dort war und starken Gin und Tee trank.
Sie trafen sich um zwei Uhr und gingen die belebten Straßen hinunter, vorbei an den Bogentoren, in die alte China City, inmitten des Gestanks und Lärms reinen orientalischen Lärms.
Die Rikschas holten Garry ab und brachten Adam zu etwas, das wie ein kleines Privathaus südlich unzähliger gewundener Straßen aussah. Ein Klopfen an der Tür, ein paar Münzen und ein paar Worte an der Tür genügten, um sie einen majestätischen Eingang betreten zu lassen, der das unappetitliche Äußere Lügen strafte.
Während Adam und Garry auf die Ankunft des Lieferanten und des Führers warteten, gingen die gefesselten Frauen an ihnen vorbei, um ihre Besorgungen zu erledigen.
Garry sah entspannt und wie zu Hause aus, beobachtete jedoch jede Bewegung um sich herum und schien erleichtert, als der junge Halbblut-Chinese die roten Innentüren betrat und seine beiden Kunden begrüßte. Adam war doppelt beeindruckt, als der junge Mann ein fast akzentfreies Englisch sprach.
Guten Abend, meine Herren. Willkommen im Haus der Roten Tore, richtig? sagte er, als er sich wieder hinunterbeugte. ?Was kann man zwei so wertvollen Bullen bieten??
?Guten Abend, Lin Zhao? erwiderte Garry. ?Mein Freund besucht Ihr geschätztes Geschäft zum ersten Mal. Ich schlage vor, wir beginnen mit etwas Essen und Trinken und zeigen uns dann das Menü des Abends.
Der Mann verfolgte die Unterhaltung erstaunt, aber sein Magen schien mit dem Essensangebot einverstanden zu sein, und er folgte Garry und Lin kleinlaut in die Welt der Roten Tore.
Während Garry und Adam auf das Abendessen warteten, nutzte Adam die Gelegenheit, seine Umgebung zu überblicken. Bis auf Jade und dunkles Holz, die die Struktur des Gebäudes ausmachen, war alles rot lackiert. Die Goldpartikel bereicherten die Farbe und gaben ihr echte Tiefe.
Sie befanden sich in einer Art privatem Nebenzimmer, aber gelegentlich gingen die Diener des Palastes der Roten Tore vorbei, manchmal mit den winzigen Schritten von gefesselten Frauen, manchmal mit Tabletts und Bündeln.
Ist das ein schöner Ort? sagte Adam und grinste seinen Freund an.
?Auf den Hauptgang warten? sagte Gary. ?Das Essen ist gut, aber die Speisekarte für Männer und Frauen trotzt allen Rezepten.?
Wir sind in einem Bordell? sagte der Mann mit unsicherer Stimme. Ich dachte, das ist ein Ort zum Essen und Spaß haben.
Garry lächelte ein erhabenes Lächeln und tippte auf das Handgelenk seines naiven Freundes.
? Beide sind ein und dasselbe. Essen und eine schöne Frau passen perfekt zusammen. Chinesische Delikatessen sind unvergleichlich, wie ihre eleganten Damen.
Der Mann versuchte, sich zu beruhigen, aber es ging über seine englischen Manieren hinaus, ausgerechnet in Shanghai in einem Bordell zu sitzen und auf die Frauen zu warten.
Das Essen kam zuerst. Fleisch- und Fischhappen in Suppe und Nudeln gefüllte kleine Porzellanschälchen. Schweinefleisch in würziger Sauce und gedämpfter Reis in Rosenwasser. Süße Knödel mit gebranntem Sesam und knuspriger Entenfußhaut.
?Wie viel kostet das alles?? , fragte Adam, als er anfing zu essen.
Ich habe nie den Preis für das Essen auf meiner Rechnung gesehen. Die Kosten der Freundschaft reichen aus, um Essen zu einem unschätzbaren Gegenstand zu machen?
Garry lachte über seinen eigenen kleinen Witz und sah Adam an, um zu sehen, ob er die doppelte Bedeutung davon zu schätzen wusste. Aber alles, was sie sah, war Adam, der mit zwei lächerlichen kleinen Stöcken, die die Rolle von Messer und Löffel spielten, gegen dieses gottverlassene Land kämpfte.
Das Essen war schnell gegessen. Jede der unzähligen kleinen Schüsseln und Saucen war leer, und ein schönes, aber ruhiges junges Mädchen kam herein, um die leeren Schüsseln aufzuheben.
Lin kam zurück und fragte Garry, ob er bereit für das Nachmittagsmenü sei. Ein kleines Nicken genügte, und die Mädchen reihten sich lächelnd im Raum vor den beiden europäischen Männern ein.
Der Mann sah die zehn ausgewählten Frauen erstaunt an. Sie waren alle nackt bis auf Sandalen und einen einzigen roten Gürtel um die Taille. Was für eine Fülle an Angeboten für jeden Geschmack. Von elegant bis imposant können sie jeden Kennergeschmack befriedigen.
Lin ging die Reihe hinunter und stellte sein Menü mit der verführerischen Note des erfahrenen Auktionators vor.
?Liu, hier? Sie ist die Tochter eines wohlhabenden Kaufmanns, der sie wegen Spielschulden verkauft hat, sagte er und zeigte auf den ersten. Liu ist ein Experte für Mund und Hände, und mir wurde gesagt, dass er mit seiner feinen Geschicklichkeit einen Mann stundenlang am Rande der Wolken und des Regens halten könnte?
Lin ging etwas nach unten und zeigte auf das nächste sehr junge Mädchen. Das ist Chia. Sie war die Geliebte eines von Hongs Führern, aber sie geriet in Ungnade, als New Ying bei ihrem Geliebten einzog. Chia ist auch eine Expertin in ihrem Mund, aber mir wurde gesagt, sie sei sehr gut in ihren Händen?
Wirst du es nicht bereuen, ihn gewählt zu haben, Garry? sagte er mit einem sanften Augenzwinkern zu dem Amerikaner. ?Es ist so jung und frisch, dass man es so schnell wie möglich probieren muss, bevor es verdirbt.?
Die nächsten drei Mädchen wurden mit ähnlichen Begriffen beschrieben. Lin zeigte glänzend auf körperliche Eigenschaften und Fähigkeiten, während er die Linie entlangging.
Das fünfte Mädchen war das einzige mit einem Lächeln, das weniger breit aussah, ein falsches Lächeln, das ihren Unmut verbarg. Lin schlug ihr spielerisch auf den Hintern, aber es ließ sie hasserfüllt die Stirn runzeln.
?Das ist Xi Ling? sagte er mit einem kleinen schlauen Lächeln. Sie war die Konkubine eines der kleineren Warlords von Lijiang. Es wurde verliehen, um sein hartnäckiges Verhalten zu bestrafen. Dies ist seine erste Nacht hinter Red Gates und er ist ein wenig erschrocken über die ganze Aufregung darum. Von allen Frauen, die heute Abend hier sind, beherrscht sie die Lotusblume, die sich zwischen ihren Hüften erstreckt, am geschicktesten. Von allen Frauen hier ist sie die teuerste.
Als Garry sich erwartungsvoll über die Lippen leckte, verspürte Adam eine Erwartungskälte, als er auf die nackten Schönheiten starrte, die zu seinem Vergnügen aufgereiht waren. War es eine Vorahnung dessen, was sie erleben würden, oder eine Vorahnung der Freuden, die er gleich genießen würde?
Nachdem er auf die anderen Mädchen hingewiesen und ihre Leistungen gelobt hatte, lächelte Lin und bewegte seine Hand, um anzuzeigen, dass die beiden Gwailo ihre Gedanken ausdrücken mussten.
?X IL ing?
Garry traf schnell eine Wahl, bevor der Mann seine Wahl blockieren konnte.
Xi Ling sah Garry mit purem Hass unter seinen langen Wimpern hervor an und machte eine kleine Geste, als ob Garry die Sünde begehen würde, seine Aufmerksamkeit abzulehnen, aber es machte ihm nichts aus und er lächelte. Seine kleine Zurückhaltung machte den Überfall auf ihre Tür für den Amerikaner umso attraktiver.
Adams Kehle war zu trocken, um etwas zu sagen. Nie zuvor war er so fasziniert und überwältigt von einer so schönen Auswahl. Er zeigte kurz mit dem Finger auf Chia, um seine Wahl anzuzeigen.
Lin sagte etwas auf Chinesisch, und die nicht ausgewählten Mädchen verließen den Raum mit traurigen Gesichtern.
?Jetzt ist der Moment, in dem wir Geschäfte machen müssen? sagte Lin.
Diese beiden schönen Frauen haben einen hohen Preis, beide werden die wütende Begierde des himmlischen Kaisers beherrschen und sind für Taschengeld einfach unerreichbar. Ein Preis von nur hundert Silberdollar wäre fair für Xi Ling, und fünfzig Dollar für die schöne Blume namens Chia wäre ein Preis, der ihre Ehre verherrlicht und ihre herausragenden Talente widerspiegelt?
So begann das Geschäft. Garry erwies sich als Verhandlungsmeister und senkte den Preis auf dreißig Silberdollar pro Stück, aber Lins verschmitztes Lächeln zeigte vielleicht, wer bei einem solchen Geschäft der Meister und wer der Lehrling war.
Der Mann beobachtete das Verfahren mit trockenem Mund, die Kosten betrugen mehr als eine Woche Arbeit in seinem Büro, aber er konnte nicht nein sagen, er war von dem Punkt an, an dem er Red Gates betrat, entschlossen und sein Schwanz sagte es ihm. dieses Geld ist nichts im Vergleich zu der makellosen Schönheit davor.
Dritter Teil
——————–
Türen werden von der Macht geöffnet.
Also wurde Adam in den Wolken- und Regenraum gebracht, wo er von der enthusiastischen Chai unterhalten wurde. Er konnte hören, wie Garry seinen widerstrebenden Partner in den Nebenraum zerrte, als er die schwache Tür der Kammer schloss.
Es scheint, dass Xi Ling nicht freiwillig ging, aber Garry war in der Lage, ihn zu unterdrücken, und die Protestschreie wichen bald chinesischem Jammern und Flehen, das in den Klang seiner groben Worte gehüllt war.
Der Mann hielt einen Moment inne, als wäre er unsicher, wie er weiter vorgehen sollte, aber Chai war nicht so schüchtern. Langsam, aber angenehm zog er die Kleider seines Käufers aus und ließ ihn nackt zurück, die Erektion aus seinem Körper aufgerichtet wie ein Baum, der auf die Axt des Holzfällers wartet.
Wie Lin erklärte, waren Chais Hände geschickt darin, die Bedürfnisse eines Mannes zu stillen. Sie glitten fast willkürlich an seinem Schaft entlang und hoben seinen Penis zu einer Härte, die Adam noch nie zuvor gefühlt hatte.
Es war wie die erste Erektion, eine unheimliche Härte, die aus dem Nichts zu kommen schien. Als Chais andere Hand ihre Eier ergriff und streichelte, fühlte sie die ganze Verlegenheit, in diesem gut beleuchteten Raum eines Bordells Liebe zu machen, und glitt davon, um sie begierig zurückzulassen, auf die nächste Ebene zu gehen.
Er spürte, wie seine Knie nachgaben und seine Sinne in einem Paradies eines Mädchens zitterten, das ihre Lippen um ihr Geschlecht schloss. Chai überredete sie, sich auf die Kante des niedrigen, polierten Bettes zu setzen und kniete sich zwischen ihre Hüften, wobei ihre Lippen immer noch auf der Spitze ihres Schwanzes lagen.
Eine Zunge tastete nach dem Eingang der Gurke, ihre Hände glitten den Schaft hinunter und kratzten sanft diesen kleinen Hautfleck zwischen den Eiern und dem Arsch, der so empfindlich auf die weibliche Aufmerksamkeit reagierte.
Von dem hohen Aussichtspunkt aus konnte er nur sehen, wie sich ihre Lippen um ihn schlossen und die leichte Bewegung ihrer Brüste, als sie ihren ganzen Körper bewegte, um ihn mit jeder Bewegung ihrer Hand mehr aufzunehmen. Langsam wurde seine Männlichkeit ganz verschluckt und näherte sich langsam einem großen Höhepunkt, als seine Lippen seine Männlichkeit in seinem wunderschönen Gesicht versiegelten.
Als der Mann in diesen Traumzustand der sexuellen Perfektion eintrat, konnte er in den äußersten Grenzen seiner Wahrnehmung Xi Lings Kampf hören, um zu verhindern, dass seine unerwünschte Klientin sie mit abscheulicher Macht nahm. Ein harter Schlag und das Geräusch, als sie auf das Bett geworfen wurde, durchbohrten die Bambusschirme, die in diesem vergoldeten Bordell als Wände dienten.
Dann das Geräusch von Flüchen und dann ein Brüllen der Genugtuung, als Garry in seine Hure eindringt und ihr in einer wilden Bewegung alle dreißig Silberdollar aus ihrem extravaganten Körper nimmt.
Für den Mann war es fast wie eine Droge zu nehmen, der Tumult auf engstem Raum und sein Fallen in die schlauen Hände und Lippen seines kostbaren Blumenmädchens.
Jetzt kam es Er würde jetzt seinen Samen verschütten. Der Fluss der für die Ejakulation gesammelten Flüssigkeiten ist bereits zu spüren. Chai dehnte die Qual seines Höhepunkts aus und zog ihn dann hart nach unten, ergriff das Glied, das beide Hände ausstreckte, und zwang Adam, seinen Samen fallen zu lassen.
In diesem Moment öffnete er seine rot gefärbten Lippen, die sicherlich die empfindlichsten aller Männer sind, und schluckte sie wieder ganz, bis zur Wurzel seines Schwanzes. Jeder Tropfen seines kostbaren Yangs blieb ihm im Halse stecken, und als Gegenleistung für dieses Vergnügen ging die ganze Kraft seiner Jugend auf ihn über.
Mit einer Hand drückte Chai Adam nach hinten, damit er sich auf die dünnen Baumwolllaken legte, und kletterte keuchend auf seinen Körper, um sich darauf zu setzen. Er hatte eine Flasche in der Hand und öffnete sie und tropfte ein paar chinesische Worte darauf, die fast ein Gebet oder ein Ruf sein konnten.
Im Nebenraum verwandelten sich Xi Lings Schreie in Stöhnen, als Garry sie brutal fickte, jeder Schlag, der sie zerbrach und ihre Heiligkeit verletzte, wurde von ihrem Siegesschrei und ihrem klagenden Ruf begleitet.
Obwohl die Wände der Zelle unter seinem Fluch erzitterten, hörte er nicht auf. Tatsächlich schien es Adam, dass es erst heftiger wurde, als ein heftiger Schlag in die Ohren von Garrys Bekannten zu hören war.
Der Mann fühlte die Glätte des Öls auf seiner nackten Haut und genoss den Himmel, den es brachte. Eine Massage mit schlanken Händen führte ihn dazu, die sinnliche Natur seiner schönen chinesischen Prostituierten Chai zu bewundern und zu genießen.
Er bearbeitete jetzt seinen Nacken und seine Schultern und ließ seine offene Muschi immer in einer beruhigenden Bewegung über seinen halb erigierten Penis gleiten.
Er spürte, wie seine Kräfte zurückkehrten, sein Schwanz begann sich gegen ihr schlüpfriges Fleisch zu drücken und seine Nägel fingen ihre Brustwarzen mit einem leichten, fast unbeabsichtigten Grinsen ein. Chai war auf dem Weg zu seinem besten Geschmack.
Sie umhüllte sie mit ihrem schlanken Körper, während ihre Hände den Rest ihres Körpers mit dem duftenden Öl massierten und neckten.
Jetzt, da er es ruiniert hatte, würde das Spiel stundenlang weitergehen.
Wenn der Sonnenuntergang schließlich hereinbrach, brachte er ihn in einem Sturm aufgestauter Energie herbei, der ihn tagelang erschöpfen würde, die Schatten ausdehnte und Verstecke im Schatten schaffte.
Das war seine Kunst.
Sie würde sich bei Einbruch der Dunkelheit verlieben.
Kapitel Vier
———————–
Zerstörer von Geist, Vergewaltigung und Unschuld.
Drei Tage waren seit dem Nachmittag vergangen, an dem sich Adam und Garry hinter den Roten Toren trafen.
Obwohl es für den Mann die beste aller Erfahrungen war, zögerte er, Garry zu treffen und von seiner Eroberung zu hören. Nein, daran wollte sich Adam nicht erinnern, nicht an das Grunzen und Ohrfeigen und erbärmliche Schreien aus dem Nebenzimmer, als eine magere chinesische Schlampe Adam zu einer Größe brachte, die er sich nie vorgestellt hatte.
Die Protestschreie schienen untrennbar mit seiner privaten Erfahrung verwoben, wurden Teil eines harmonischen Ganzen, das wiederholt werden musste, wenn er dreißig Silberdollar in seiner Geldbörse hatte.
?Aber wir haben uns verabredet? dachte Adam, als er an der Strandbar wartete. Also muss ich wohl mein Wort halten und ihm dafür danken, dass er mich in dieses himmlische Bordell gebracht hat.
Irgendwie schien die Beziehung zwischen zwei verschiedenen Europäern in dieser alptraumhaften und berühmten Stadt plötzlich brüchig. Etwas aus Porzellan und Glas. Obwohl Garry Adams Aufregung gesteigert hatte, hatte es das kleine Gefühl der Freundschaft zerstört, das Adam mit seiner groben Beschimpfung von Xi Ling geschaffen hatte.
Mit weit geöffneten Augen, um die Ankunft eines Flaschengeistes und seines Freundes vor sich zu erwarten, fragte sich Adam, wann er wieder in der Lage sein würde, Chais Freuden zu kosten. Er hatte aus zweiter oder dritter Hand gehört, dass Europäer ihre Prostituierten in Bordellen kauften. Er zahlte riesige Summen, um eine schöne Gefangene auf jede erdenkliche Weise für den privaten Gebrauch zu halten, aber Adam war nur ein einfacher Angestellter, und solche Dinge lagen außerhalb seiner Reichweite. Ein Fantasietraum, den man einmal im Monat hinter dem Roten Tor erleben kann.
Endlich war es da. Garry Der Mann, der all die kleinen Chinesen aus dem Weg geräumt hat, wie eine Art Oberherr der Mandschu. Er kam mit einem breiten Grinsen herein, verstreute sie überall und kam mit einem kleinen Beutel mit Münzen, die er mit einem entschlossenen Klirren klatschte.
Und was, glauben Sie, stellen diese dar?, fragte er und verstreute die Silbermünzen auf dem Tisch.
Das Fehlen einer angemessenen Begrüßung durch seinen alten Freund führte jedoch dazu, dass Adam die Arroganz fast überhaupt nicht mochte. Dieses schädliche Produkt europäischer Vorherrschaft über östliche Delikatessen
Garry war nichts weiter als ein Schimpanse, eine selbstgefällige Schlampe, deren Vergnügen es war, die Quelle der Weiblichkeit zu vergewaltigen und zu verschmutzen, für die er bezahlt hatte.
?Ich kann mir nicht vorstellen? Der Mann antwortete mit kalter Stimme. Ich glaube, sie kosten dreißig Dollar, aber ich kann mich nicht erinnern, was sie darstellen.
Adams Unmut über seinen Sieg völlig übersehend, lachte Garry laut auf. Ein plötzliches Geräusch, das die Betrunkenen an den Nachbartischen aufschreckte und sich überrascht umsah.
?Ich habe eine? Erstattung,? Garry lachte.
?Begnadigung??
Von diesem Bordell? erwiderte der Amerikaner. Diese arme Hure war sehr zurückhaltend. Also habe ich mein Geld zurückgefordert und es bekommen?
Der Mann konnte nur mit der Deutung beginnen. Der Gedanke, das Bordell zu besuchen, machte ihm Angst. Die Idee, zurückzugehen und eine Rückerstattung zu fordern, ging über die unerfahrene Vorstellungskraft hinaus.
Und sie haben einen guten Stock auf die gelbe Hündin geworfen? er machte weiter. Die Prügel zu sehen war genug, um Lin die dreißig Dollar noch einmal zahlen zu wollen Sie schlugen ihn mit nassem Bambus, bis er blutete und ich fast auf der Hose war.
Offensichtlich genoss es Garry, sich an Xi Lings Schmerz zu erinnern. Der Sarkasmus und der Ton in seiner Stimme zeigten seine Zufriedenheit und seine eigene Wahrhaftigkeit.
Dann habe ich diesen kleinen Hund, mit dem du herumgeschubst hast? er machte weiter. So weich, aber reif für ein gutes Liebesspiel, war sie erschöpft, nachdem sie sie gefesselt und die Live-Sonne von der Schlampe gefickt hatte. Am Anfang war es sehr eng…?
Adam war von dieser dämonischen Offenbarung verwirrt. Ihre zarte Blume war von dem Vergewaltiger Garry erstochen worden, und sie wusste instinktiv, dass sie nie wieder dieselbe sein würde. Er würde nicht mehr die Kraft haben, nach Red Gates zurückzukehren.
*****
Dies war das letzte Mal für mehrere Monate, dass Adam Garry sah. Er antwortete nicht mehr auf die Bitten seines alten Freundes. Die Beziehung ist zerbrochen, aber nicht für immer.
Denn das Unglück tritt in die Fußstapfen der Narren, und das Abenteuer hatte eigentlich gerade erst begonnen, wenn sie das nur wüssten.
Kapitel fünf
——————–
Messer und Opium.
Einige Monate nach den in der obigen Erzählung erwähnten Ereignissen ereignete sich ein interessanter Zufall. Aber es war ein Zufall. Nicht mehr Manchmal verwöhnt das Schicksal die Menschen mit Hoffnung und Extravaganz; manchmal verfluchen sie sie mit Unglück.
*****
Der Mann hatte ein wenig von dieser unmöglichen chinesischen Sprache gelernt und sich in diesem Menschensumpf namens Shanghai niedergelassen.
Er war viele Male in Bordellen, Bordellen und Orten gewesen, die die Einwohner von Shanghai als Tauchen bezeichnen. Aber er hatte das Rote Tor nie wieder besucht. Die goldene Erinnerung war hinter diesen Bambuswänden mit dem Schmerz von Garrys Verrat bedeckt.
Doch Adam war zum Inbegriff der Sünde geworden. Gelegentliche Besuche in Opiumsalons? und die Dämonenpaläste verschafften ihm den gedankenlosen Kontakt, nach dem er sich zu sehnen begann.
Tonpfeife in der Hand, es war jener schicksalhafte Tag, an dem er Garry wiedertraf. Sie befanden sich in einer Opiumhöhle, die für die unzähligen Ausländer, die Shanghai heimsuchten, sicher sein sollte.
Sie sahen sich beide an, während sie ihre Blicke abschätzten. Garry zerfiel. Sein gewalttätiger Lebensstil und seine unkontrollierten Laster zerstörten eindeutig seine physische Existenz. Sein Gesicht war rot, und er sog mit fast leidenschaftlicher Kraft das Opium aus der Pfeife und blies dann eine blaue Rauchwolke über seinen alten Freund.
Nun, ich habe nie, dass ?zu gut? Adam? , rief Garry sarkastisch. ?Viel? Es ist nett, mit Leuten wie mir zu reden. Nur ein verdammter Angestellter und er? Zu groß für Garry?
?Nummer War es Ihr unmoralisches Verhalten, das uns dazu gebracht hat, uns zu trennen? Der Mann antwortete in spöttischem Ton. ?Du bist kein Gentleman?
Sagen Sie Herr? Dich so reden zu hören bringt mir eine poetische Träne in die Augen «, sagte Garry mit schwerem Sarkasmus.
?Ach, verpiss dich? Er verfluchte Adam. Es war nicht sein normaler Ton, es war die Freisetzung von Monaten aufgestauter Wut auf Garry.
?Oh Verpiss dich Das ist ein bisschen hoch und stark für dich, du englische Kaulquappe?
Es sah so aus, als würde ein Kampf ausbrechen. Der ehrliche Angestellte tritt gegen den betrunkenen, unter Drogen stehenden Amerikaner an, aber als Adam seine Fäuste hebt, um zu signalisieren, dass er bereit ist zu kämpfen, kommt es an einem anderen Tisch zu einer plötzlichen Konfrontation.
Zwei Chinesen in Butleranzügen zogen Messer und umkreisten sich mit grausamen, unerbittlichen Mienen.
Blut begann aus einer wilden Schnittwunde im Gesicht des stämmigen Mannes zu fließen, aber das neutralisierte ihn in keiner Weise.
Messerarbeiten aus nächster Nähe sind fast ebenso Glückssache wie Geschicklichkeit. Ein Schlag kann das Haus treffen oder Fleisch ohne größere Verletzungsfolgen durchschneiden, aber ein kleiner Einschnitt kann eine Vene durchtrennen und alles ist verloren.
Es gab jetzt einen respektvollen Raum um beide Kämpfer herum, der es dem Publikum dieser Diskussion ermöglichte, das Blut und den Schmerz zu beobachten und zu genießen, ohne sich vermischen zu können.
Adam und Garry fanden sich zusammengedrängt, die Aufregung des Messerkampfes zerstörte jeden Gedanken an ihre eigene kleine Meinungsverschiedenheit.
In diesem Moment fühlte Adam, wie jemand seine Handgelenke mit eisernem Griff in der schreienden Menge hinter ihm packte. Er hatte nur eine Sekunde Zeit, um zu reagieren, dann fesselte das raue Kratzen des Seils seine Handgelenke und er fiel in einer Reihe von Schlägen zu Boden.
Neben ihm sah er drei Chinesen in schwarzer Baumwollkleidung, die dieselbe Behandlung durchführten, die er Garry gegeben hatte, dann zwang ihn ein Tritt ins Gesicht, sich umzudrehen.
Als die aufgeregte Menge schrie und zwei Chinesen mit Messern vortäuschten und schubsten, wurden Garry und Adam hinter der schreienden Menge gerettet und auf eine kleine Rikscha gesetzt, die in der lauten Straße hinter der Opiumhöhle wartete. .
Sie sind gefangen Ihre Köpfe waren mit groben Leinenkappen bedeckt, und die polierte Oberseite des Wischers war versiegelt, was sie beide in einem albtraumhaften Geruch von Tod, Weihrauch und Pferdemist einfing.
Sechstes Kapitel
——————–
Philosophie und Rikschas.
In späteren Jahren dachte Adam oft an diese Fahrt mit der Rikscha. Frontal mit Garry zusammenstoßend, die Gerüche und Schreie der Stadt überall, aber begleitet von einer düsteren Dunkelheit, die tiefer ist als das Grab.
War es eine Stunde oder zehn? Natürlich war es weiter, als die beiden alten Freunde gehen wollten, da es der Weg der Fesselung war.
*****
Doch der Autor übertrifft sich selbst und überlässt die Handlung dieser Geschichte seiner eigenen Langeweile. Ich kann es nicht mehr eine Geschichte nennen, denn die Geschichte ist eine Fiktion, eine Notlüge, eine Fantasie und der Wahrheit nicht näher als ein Reim oder Witz.
Dies ist das erste und letzte Mal unter den Zehntausenden von Wörtern, die ich geschrieben habe. Ich bete, dass der Leser versteht, dass dies keine einfache und lustige Fiktion ist.
Nein, dies ist eine Beschreibung von Handlungen, die tatsächlich stattfinden, es gibt eine kompakte Essenz der Wahrheit in der Sache. Alles wird klar erinnert und beschrieben, und das ist der erste ?schlimmste Moment? Adams Leben.
Es sollte noch schlimmer kommen.
Die Wahrheit ist, dass Adam ein Opfer des Schicksals war. Mit dem Mann zusammen zu sein, der zum Zeitpunkt seiner Entführung eine Woche lang von den Tongs überschattet worden war, war nichts weniger als eine schreckliche Eigenart der Wertschätzung.
das ist die wahrheit…
… in diesem verdammten Wort? Schicksal?
Kapitel sieben
————-
Peitschen und Fesseln.
Als die Reise vorbei war, waren beide Opfer der Entführung geschlagen und verletzt. Der Besatzung des gelb lackierten Wagens ging es nicht um den Reisekomfort für ihre Passagiere. Sie waren für einen Job bezahlt worden, der heute der Transport von zwei Gwialo war, die die Peitsche der Rache bequem in Xi Lings dünner Hand ruhen lassen würden.
Das Auto hielt, nicht zum ersten Mal. Aber zum ersten Mal wurde die Kappe gelüftet und die beiden Europäer wurden durch Tritte in weichen Sandalen, aber harten Füßen hart in den rauen Boden geschleudert.
Beide trugen einfache schwarze Baumwollkleidung und blickten auf, um zu sehen, wie hinter ihnen und in Richtung Xi Ling Geheul ertönte.
Sie sah aus wie eine Göttin in einer roten Hülle aus chinesischer Seide. Sie war keine Göttin der Barmherzigkeit, da sie eine Peitsche in der Hand hatte. Nein, sie war die Verkörperung von Chu-Jung, der chinesischen Göttin, deren Atem Lotusrauch war, die Rache in ihrem Herzen hatte und deren Muschi das Grab ist, in das Männer gehen, um qualvoll zu sterben.
Die Peitsche war eine Lederschlange, doppelt so lang wie ein Mann, aber sie führte sie geschickt und mit wilder Absicht. Die Haut über Garry und Adam knisterte, als ein kräftiger Mann auf nasses Fleisch schlug. Er zerriss seine Hemden und enthüllte die roten Flecken, die er abgebissen hatte.
?Halt Fickst du? Hure Schlampe? rief Garry, als würde ein einziges Wort oder ein Befehl von ihr die Welt in Ordnung bringen und diese Frau an ihren Platz am Roten Tor zurückbringen.
Nach diesem unverschämten Eingriff in seine Rache ließ Xi Ling die Peitsche mit seinem nächsten Schlag in Garrys Wange schlagen. Die Peitschenspitze wandte sein Auge nur um einen Zentimeter ab und schnitt einen ungleichmäßigen Schlitz in die Haut seines Gesichts. Adam spürte Blutspritzer auf seinem Gesicht, als die Peitsche mit einem Aufhebens und einem Knacken zurückgezogen wurde.
Xi Ling schrie auf Chinesisch, aber die Bedeutung ging verloren. Jeder von ihnen hatte fünf Treffer abbekommen und Xi Ling war erschöpft. Seine laute und emotionale Stimme spornte seine Freunde zu wütenden Aktionen an.
Mit diesen dünnen Mandschu-Messern, die viele Chinesen tragen, zogen sie den beiden Gwailo alle Kleider aus. Rasiermesserscharfe Kanten schneiden mühelos durch Baumwolle, Ledergürtel und Seide. Mehrere Klingen durchbohrten die Haut und zogen eine blutige Linie über das zarte weiße Fleisch.
Nackt und verletzlich bestand die letzte Handlung der Mandschu-Messer darin, ihre Handgelenke von ihren Fesseln zu befreien. Aber die Atempause war nur von kurzer Dauer, da moderne europäische Manschetten an den Handgelenken geklickt und Fesseln an den Knöcheln angebracht wurden, fast wie ein grausamer Gedanke.
Xi Ling winkte einem seiner Gefolgsleute mit einer kleinen Handbewegung zu. Wenn er sprach, übersetzte er Wörter fast so schnell wie er sprach.
Du bist der Teufel, der glaubt, er könne Sha Loungs Tochter ficken und leben, um die Geschichte zu erzählen. Ich erinnere mich daran? sagte er und richtete den Griff der Peitsche auf Garrys schlaffen Penis. Du wirst es nicht mehr brauchen, es wird mir ein Vergnügen sein, dich später von seinen Impulsen zu befreien.
Jetzt stellte er sich auf Adam. Du warst bei ihm, als er es wollte. Du hättest mich retten können, indem du eine klügere und schnellere Entscheidung getroffen hättest, aber das hast du nicht getan. Du wirst auch darunter leiden, aber ich kann nicht entscheiden, ob dein Leben so verloren gehen wird wie ihres oder ob du ein schönes Geschenk für eine Frau machen wirst, die ich kenne.
Der Mann schluckte in schrecklicher Angst. Das war sein schlimmster Albtraum, der jemals gefangen wurde. Er drehte den Kopf, um zu sehen, wo sie waren. Wenn es irgendein Zeichen der Hoffnung am Horizont gab. Die Gruppe stand jedoch allein auf einer Straße, ohne dass Siedlungen oder andere Personen in Sicht waren.
Xi Lin sprach mit seinen angeheuerten Männern und stieg in eine der beiden Rikschas am Straßenrand.
Adam und Garry wurden wieder in den gelben Leichenwagen gesetzt, der Deckel geschoben und die Reise fortgesetzt, da beide Männer wussten, dass ihr Leben nun in den Händen einer Frau aus dem Osten lag, die die Vergewaltigung rächen wollte.
Kapitel acht
———————-
Reise.
Sie sahen Xi Ling wochenlang nicht wieder. Ihre Entführer brachten sie von der Küste, einem Zufluchtsort für Fremde, tief in die dunkle Schattenseite des einstigen Himmlischen Imperiums. Jetzt, als die Manchu-Oberherren in Triaden, Tongs, White Lotuses, Ming-Herzogtümer und Republikaner stürzten, war er im Griff des Chaos der Warlords, deren nicht so kleine Kriege und Streitigkeiten das Land von einem Ende bis zum anderen verwüsteten Sonstiges.
Kein Wort Englisch wurde von ihren Entführern gesprochen, die den beiden Gefangenen auch untersagten, miteinander zu sprechen. Aber sie wurden angebissen und nicht zu Unrecht misshandelt. Vielmehr herrschte eine monumentale Gleichgültigkeit gegenüber ihrem Schicksal.
Ob auf dem Deck eines Lastkahns im Jangtsekiang oder von einem Pferd geworfen, sie wurden die ganze Zeit nackt und angekettet gehalten. Beide wurden der aufgeregten Menge, die sich dort versammelte, wo sie immer standen, vollständig zur Schau gestellt.
Beide wurden gestoßen und gestoßen, und viele Frauen wogen die Genitalien der Gwailos in ihren Händen, um abzuschätzen, wie sie sich in Form und Größe mit einheimischen Männern verglichen.
Die Sonne ging unter und beide Männer wurden braun, weil sie nie die Sonnenschirme benutzten, die ihre Entführer für ihren eigenen Komfort reserviert hatten.
Nur elende Sklaven in China hatten gebräunte Haut.
Endlich verließen sie den Fluss und begannen aufzusteigen. Die Ausläufer dieses Plateaus, genannt Himalaya, beginnen im ländlichen China und werden schnell zu einer verwirrenden Masse aus Hügeln, Klippen, Bergen und wild aufragenden Gipfeln.
Jetzt bleiben die Pferde zurück Sowohl Adam als auch Garry kämpften nackt und zu Fuß auf den schlecht ausgebauten Straßen, die sich um diesen vergessenen Teil Asiens schlängelten.
Ständig erschöpft stieg die Gruppe zu den Hügeln hinauf, die das Königreich des wütenden Drachen des Westens, des als Lo Liluoang bekannten Kriegsherrn, und seiner Lieblingskonkubine Xi Ling bildeten.
Neuntes Kapitel.
———————
Acht Schnitte.
Das Schloss ragte wie eine brütende Präsenz über der Menschenmenge der kleinen Stadt auf. Es war nichts weiter als eine mittelalterliche Burg, aber die modernen, von hinten geladenen Kanonen an den Mauern sagten viel über ihren Besitzer und seine lokale Stärke aus.
Die Kavallerie paradierte in roten Fahnen, die elitären Überreste der Mandschu-Reiter, die China Hunderte von Jahren regierten. Jetzt waren sie nur noch Söldner, die versuchten, die revolutionären Umwälzungen in China zu überleben. Über ihren Schultern trugen sie die Karabiner der wenigen Auserwählten des ehemaligen Imperators und die neuesten Browning-Repetierer an ihren Halftern.
Die beiden Gefangenen sahen kein einziges europäisches Gesicht, als sie auf die riesigen Ebenholztore zugingen, die die Festung von Xi Lings Welt bewachten. Es war ein Teil des Orients, den nur wenige Europäer jemals gesehen hatten oder überhaupt sehen wollten.
Müde und erschöpft waren sie am Ende der Woche endlich zu ihrer langen Wanderung ins chinesische Hinterland angekommen. Xi Ling, sein Vater und die meisten Schlossbewohner stellten sich vor ihm auf, als würden sie eine ironische diplomatische Geste machen.
Während Garry und Adam schweigend auf den Prozess warteten, beschäftigten sie sich erneut mit dieser unpersönlichen Prüfung, die zum Markenzeichen der gesamten Reise geworden war.
Es folgte ein Streit, dem sowohl Garry als auch Adam nicht folgen konnten, der jedoch damit endete, dass Xi Ling wütend mit dem Fuß auf den Boden klopfte, während er seine Chi-Pao-Robe anzog, um die verheilten Wunden der Schläge zu zeigen, die er auf Garrys Befehl erhalten hatte.
Schließlich stürmte der Kriegsherr Lo Liluoang frustriert davon, als er die beiden Männer untersuchte, die auf Geheiß seiner Konkubine entführt worden waren. Sie schien von Garry fasziniert zu sein und strich mit ihrer sanften Hand in einer fast sinnlichen Bewegung über den Rücken des Sklaven.
Plötzlich gab er einen Befehl, und Garry fiel auf die Knie. Als die vier Männer auf ihren Hand- und Fußgelenken standen, wurden die Fesseln entfernt und ihre Arme und Beine wurden auf den Boden gepflanzt, sodass sie mit dem Gesicht nach unten und nackt auf dem weichen Sand des Hofes lagen.
Ein weiterer scharfer Befehl, und ein Soldat kam mit einer Blechwanne, gefüllt mit Wasser und Bambusstöcken, die wochenlang eingeweicht waren.
Der Mann wandte den Blick von der unvermeidlichen Bestrafung ab und seine Augen bemerkten eine kleine Bewegung hinter den Fensterläden.
Xi Ling machte es sich bequem, um die Prügel zu genießen, egal was der Streit war, bevor sie wie ein Sturm davonfegten.
Tatsächlich öffneten sich die Fensterläden und enthüllten etwas, das man fast als Theaterloge bezeichnen könnte. Während Garry sich fertig machte, saßen Xi Ling und die anderen beiden Frauen gemütlich da und unterhielten sich.
Auf dem Hofsand kam ein Masseur, um den großen Amerikaner zu massieren, um die Muskeln in seinem Rücken zu entspannen. Die ganze Zeit fluchte Garry laut, aber es sah so aus, als wäre das alles Teil der Show.
Schließlich war die Massage vorbei und eine schlanke junge Frau, nackt von der Hüfte an, kam, um sich tief vor Lo Liluoang zu verneigen. Sie sprachen ein paar Worte, und schließlich hob das dünne Mädchen einen der Wasserhalme auf.
Es gab einen Moment in Adams Kopf, als Wassertropfen in der hellen Sonne schimmerten. Diese Erinnerung sollte für den Rest seines Lebens eine Konstante bleiben. Das Schimmern des Wassers und die dunklen Markierungen, die es auf dem Sand hinterlässt, wenn es herunterspritzt. Das schlanke Mädchen war arrogant, ihre Brüste wohlgeformt und ihre anmutigen Bewegungen von sanfter Anteilnahme bewegt. Das Zischen des Rohrstocks in der heißen Luft und der erwartungsvolle Ausdruck auf Xi Lings schönem Gesicht, als der Rohrstock auf das Fleisch des Opfers traf.
Acht Treffer.
Die acht Stockschläge klingen nicht sehr gut. Jedes öffentliche Schulkind muss so viel leiden. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen der willkürlichen Bestrafung von Schulkindern und der Folter durch einen Experten.
Jeder Schlag wurde von der Hand eines Künstlers platziert. Der Stock erhob sich, kreiste und beschleunigte. Dann änderte sich seine Flugbahn und er bewegte sich am Fleisch entlang, als er Kontakt herstellte, um die zarte und durch Massage aufgeweichte Haut mit den Graten des Bambusstocks zu zerreißen.
Die junge Frau war Lo Liluoangs Foltererin. Die schlimmsten Strafen verhängte er mit einem kleinen, jungenhaften Lächeln und einer Fingerberührung seiner vollen Lippen.
Er füllte die Strohhalme mit Blei und stellte sicher, dass genügend Tamarinde in das Einweichwasser gegeben wurde. Er war viel mehr als ein Terrortechniker, er war ein Meister des Leidens.
Garry weinte bei jedem Schlag vor Schmerz. Von Anfang an litt eine Welt, die sie zum Tier machte. Es lüftete den Schleier der jahrtausendealten Zivilisation und enthüllte die heulende Kreatur darunter.
Aber das dünne Mädchen ignorierte seinen Kampf. Er überprüfte seinen Stock vor jedem Schlag, und wenn er Anzeichen von Rissen sah, warf er ihn in den Sand. Die Schläge waren so brutal, dass nach nur acht Schlägen vier Stöcke geworfen wurden.
Ein Wolf, der eine große Beute neutralisiert hatte, umkreiste sein Opfer mit Absicht. Als er sah, dass Garry vor Angst eine Erektion hatte, zog er seine Sandalen aus und massierte das pralle Glied für einen Moment gegen den Sand, bevor er den nächsten Schlag ausführte.
Nach jedem Schlag wartete er darauf, dass sein Opfer ruhig und gelassen war, damit er den nächsten Hieb des Rohrstocks voll und ganz wahrnehmen konnte. Er schaute jetzt mit seinen nackten Füßen zwischen seine Beine und massierte gelegentlich Garrys Penis mit seinen Zehen. Das Sinnliche verwandelt sich in eine kreative Komposition, gemischt mit dem Blut des Grausamen.
Sie bewegte sich im Aussehen eines Ficks, als ihre Hüften sie zu zwei Gipfeln brachten. Das eine ist Schmerz, das andere ist Vergewaltigung mit blutbefleckten Sohlen.
Die weiblichen Zuschauer auf dem Balkon gaben höflichen Applaus und kommentierten, schätzten den subtilen Kontrast von Schmerz, der so intensiv war, dass das einzige Ergebnis Vergnügen sein konnte.
Der Mann konnte sich nicht entscheiden, ob er Zeuge eines barbarischen Rituals oder eines Kunstwerks war. Jede Bewegung schien darauf ausgelegt, die Emotionen des Opfers und der Zuschauer zu wecken.
Die grausamen Schnitte auf seinem Rücken begannen die Form eines chinesischen Schriftzeichens anzunehmen. Großes ?T? vertikal mit diagonalen Strichen. Das gehörte zur Kunst der Bestrafung.
Sogar die acht Glückstreffer und der schmerzhaft geschriebene Charakter zählten.
Blut spritzte auf die Brüste des Darstellers, der auftrat, um allen zu gefallen, außer seinem Opfer Garry. Es tropfte von ihren Brustwarzen in den Sand.
Dann war mehr Flüssigkeit auf dem Sand, als Schweiß, Blut und schließlich Sperma zwischen Garrys Schenkeln in den Sand floss.
Als der achte Schlag seinen Rücken zerriss, wurde der letzte Stoß mit anerkennenden Stimmen von allen beantwortet, außer von Adam und natürlich von Garry, der so große Schmerzen hatte, dass er das Vergnügen, das ihm aufgezwungen wurde, fast nicht wahrnahm.
Dies war der erste Vorgeschmack auf Xi Lings Rache. Trotz allem war es in Ordnung, dass Lo Liluoang ihren Liebhaber nicht rächen ließ.
Als Zuschauer gab es so viel mehr zu schätzen, und Lo Liluoangs Peiniger hatte so viel Anmut und Geschick für seine schreckliche Arbeit, dass er einfach einen Stock in eine wunderschöne Lotusblume verwandelte, an der das Opfer den Schmerz genoss.
Garry fiel in Ohnmacht, aber sein Körper zitterte, als der Chiropraktiker einen Essigschwamm auflegte, um das Blut von seinem Rücken zu entfernen, und das einzige Symbol enthüllte, das mit acht Stockstrichen statt sieben Strichen eines kalligraphischen Pinsels geschnitten wurde.
Zeichen für Rache. Sieben Federstriche und acht Stockschläge. Zwei Treffer, so kunstvoll platziert, dass sie wie einer aussahen.
Jetzt, da er zur Bestrafung markiert war, würde die wahre Rache beginnen. Es wird von Xi Ling beaufsichtigt, von einem jungen Mädchen geführt und von einem chinesischen Warlord sanktioniert.
Kapitel zehn.
———————-
Tausend Schnitte.
Wir Europäer sind sehr unschuldig, sehr naiv. Wir erfinden Werkzeuge wie Strappado, Falaka, Wimpern, Aufhänger und Brodequins. Wir erschrecken beim Peitschenkuß und schreien, wenn wir uns auf das Laufband setzen. Wir leiden wie Anfänger, Jungs.
Andererseits betrachten die Chinesen jede Tätigkeit, die der Mensch verrichtet, als eine Kunst. Sie schaffen Ritual und Anmut aus Essen, Ficken, Kämpfen und Pinkeln. Folter ist der intimste aller Kontakte. Es kann mit Sex und Liebe verglichen werden, aber es geht noch tiefer.
Diese Intimität und einhüllende Beziehung, die wie ein Spinnenfaden zwischen dem Opfer und dem emotionalen Schmerzhändler hängt, wird verstärkt, wenn das Opfer in intimer Qual eine Frau ist.
Noch besser, sie ist ein junges Mädchen, das nie von einem Mann geliebt wurde und nie Fortschritte auf dem Weg des sexuellen Wissens gemacht hat. Freude mit Liebe und Vertrauen, Schmerz mit Kunst.
Die Erforschung der höheren Sinne und das Genießen von Schmerz ist das Ziel seines Meisters oder seiner Herrin. Dann wird er es tun, weil er seinen Job liebt. Es kann nicht vom Opfer oder den Freunden und der Familie des Opfers besiegt werden. Er ist hartnäckig in seinem Beruf und einfallsreich in seinem Erfolg.
Er wird entschlossen das Ziel der Information oder Rache verfolgen und schließlich voranschreiten, ohne von dem Weg abzuweichen, der zu Leiden, Leid und Tod und letztendlicher Befriedigung für sein Opfer führt.
Abschluss der Folter mit Liebe.
*****
Der Mann fand sich in einem kleinen Raum wieder, der hoch oben auf dem einzigen Turm des Schlosses stand. Es gab ein niedriges Bett mit einer eleganten, aber soliden Schnitzerei. Eine lange, polierte Truhe, anscheinend gefüllt mit Baumwollroben und Fensterläden, die die vergitterten Fenster gegen das Wetter abdichteten.
Hätte er nicht gesehen, wie Garry mit einem Stock geschnitzt und die grausame Reise zu diesem trostlosen Ort unternommen hätte, hätte er sich vielleicht eher für einen Gast denn für einen Gefangenen gehalten. Wenn er nicht an Stahlketten gefesselt gewesen wäre, die sich vom Kragen um seinen Hals bis zu einem Loch in der Decke erstreckten, hätte er gehofft, dass Xi Ling erkannt hätte, dass Adam unschuldig war. Sie spielte keine Rolle bei der schrecklichen Demütigung, Vergewaltigung und Prügelstrafe von Red Gates in ihrem Haus.
Es gab jedoch wenig Hoffnung für Adam, und es gab absolut keinen Grund für Xi Ling, sich zurückzuhalten.
Jeden Tag zählte er einen Tag, indem er ein separates Anführungszeichen auf die Politur des Bettes malte. Nur das Essen kam, nichts anderes, als sein Verständnis für die kommenden Ereignisse zu verbessern.
Der Mann entschied, dass Garrys Schläge wohlverdient waren. Garry war reichlich für sein unelegantes Verhalten belohnt worden, aber Adam hatte nun entschieden, dass seine Hauptpriorität Adam war. Als ich zu einem dankbaren Publikum kletterte, war der Gedanke, mit einem Stock geschlagen zu werden, zu schwer zu ertragen. Er, Adam, musste überleben und überleben
Nachdem sie achtmal mit dem Fingernagel über die Politur des Bettes gefahren war, erschien das Mädchen, das zur normalen Essenszeit hereingekommen war, nicht mehr. Die Sonne ging gerade vom Himmel auf und wieder unter, als sich die Tür öffnete und das junge Mädchen, das Garry mit einem Stock geschlagen hatte, hereinkam.
In rote Baumwollunterwäsche gekleidet, war sie das Vorbild der Unschuld, genau wie ihr Ebenbild. Jung, schlank und zart. Aber Adam hatte gesehen, wie diese Hände die Strafstange geschwungen und die Füße Schmerz in Lust verwandelt hatten.
Xi Ling folgte ihm. Er unternahm keinen Versuch, sich mit Adam zu unterhalten, sondern sah einfach zu, wie sein Butler seine Arbeit erledigte. Er spürte, wie seine Hände ihn wegschoben und ging. Sein Herz hämmerte wie eine Dampfmaschine und sein Atem raste vor Entsetzen darüber, von diesem versauten Mädchen manipuliert zu werden. Aber sie musste es genau in der Mitte des Zimmers platzieren und sie ließ es zu.
Er sagte ein lautes chinesisches Wort, und die Kette wurde von einem unsichtbaren Helfer im Raum darüber gezogen. Es bewegte sich langsam, Glied für Glied. Der Mann fragte sich, ob dies sein Schicksal sein würde. Allmählich zum Vergnügen dieser beiden Schönheiten ertrinken?
Jetzt musste er seine Fersen vom Boden abheben, als sich die Kette dehnte. Es machte seine Atmung stoßweise. Der Kragen begann seine Kehle und Luftröhre zu verschließen, was ihn fassungslos machte.
Ein kleiner, scharfer Schrei und die Kette hörte auf, an seinem Hals zu ziehen. Er hatte sie auf den Zehenspitzen ausgestreckt zurückgelassen und sie als Puppe mitten im Raum präsentiert. Die Puppenspieler lächelten und zogen ihm seine einfache Robe aus, um ihn nackt und bereit für ihre Aufmerksamkeit zurückzulassen.
Xi Ling schwenkte ein Paar Handschellen vor seinen Augen und sagte etwas auf Chinesisch.
Es tut mir so leid, dass ich das nicht verstehe Er analysierte auf Englisch, interessierte sich aber nicht für seine Worte. Was er wollte, war klar formuliert.
Mit einem Lächeln bewegte er seine Handgelenke hinter seiner Arroganz, um sein Verlangen zu zeigen.
Der Mann gehorchte und spürte, wie seine Handgelenke gefesselt wurden. Die leichte Bewegung brachte sie aus dem Gleichgewicht und sie wurde für einen Moment an ihrem Kragen aufgehängt. Aber die beiden bösen Engel reagierten nicht, sie sahen nur zu, wie er sein Gleichgewicht wiedererlangte und es schaffte, wieder auf die Beine zu kommen.
Mit einer kleinen Bemerkung an seinen Butler setzte sich Xi Ling aufs Bett und lachte. Für den kämpfenden Mann war es, als wäre er nicht wirklich da, das konnte nicht real sein, es war ein Traum, der jeden logischen Gedanken aus seinem Kopf gefegt hatte.
Aber es war echt.
Der junge Folterknecht zog sein Baumwollgewand aus, um seinen nackten Körper zu enthüllen. Nicht nur nackt. Jede Strähne, Locke und Locke ihres Haares war von ihrem Körper entfernt worden. Nur der klare Weißton ihrer Haut leuchtete unter ihren Armen und zwischen diesen weichen Waden.
Er erlaubte sich schamlos, jede Etage der Privatsphäre seiner Herrin und seines Opfers zu sehen. Diese schlüssellochartige Öffnung zum Tunnel deines Geschlechts. Brüste nicht winzig, sondern klein, spitz, mit dunklen Nippeln, die wie kleine Hütchen auf ihren Beulen aussehen.
Mit einem Blick auf Xi Ling und seinem eigenen Lachen begann er seine Arbeit. Er nahm Adams geschwollenen Penis in seine kleinen Hände und begann ihn zu manipulieren. Durch sanftes, sehr sanftes Ziehen verstärkte er seine Erektion und härtete seinen Schwanz. Aber die kleinen Züge an ihm brachten ihn dazu, sich vorwärts zu bewegen und die Leine an seiner Kehle zu ziehen, während er drückte.
Und das war das Spiel
Bring ihn zum schieben. Finden Sie das empfindliche Gleichgewicht zwischen Risiko, Bedürfnis und Vergnügen. Beobachten Sie, wie er es als eingebaute Reaktion auf seine Hände drückt, die sein Werkzeug halten, und beobachten Sie dann, wie er erstickt, als er es in seine Hände drückt.
Jede Bewegung von Xi Ling brachte ihn vor Freude zum Lachen, als er diese seltsamste Folter genoss. Jedes Mal, wenn der Mann erstickte und dann schwindelig wurde, erholte er sich und näherte sich dem Höhepunkt. Wie Wellen am Strand veränderten die Mädchen den Wasserstand, aber die Flut war unvermeidlich.
Kurz vor diesem letzten Höhepunkt ließ ihn die Hand hängen Er schnappt nach Luft, sein Gesicht ist rot und flehentlich. Er bat um seine Freilassung, bat ihn, ihn freizulassen, und bat um seine Freilassung.
Aber die beiden Mädchen lachten nur und gingen Arm in Arm, als sie den Raum verließen.
Der Mann hing einige Minuten lang und versuchte, seinen Gleichgewichtspunkt zu finden. Aber sie wurde es los und musste ihre Füße bewegen, um zu atmen. Allmählich zitterte seine Erektion und er vergaß, wie nahe er der Sättigung in den Händen dieser Füchsin war.
Ein neues Geräusch betrat den Raum mit seiner Zelle, das Geräusch einer zuschlagenden Tür. Garrys Stimme ist laut und wütend und dann plötzlich leise. Der Klang und die Freude der Möbel im Nebenzimmer und die Stimme der jungen Frau, deren Aufgabe es ist, die Opfer ihrer Herrin zu erleiden.
Es gab einen Moment der Stille, unterbrochen von den Stimmen der beiden Frauen und dann den Protestschreien. Garrys tiefe Stimme reichte von den oberen Stockwerken des Turms bis in den darunter liegenden Hof. Es bewirkt, dass Passanten aufblicken und dann die Befriedigung zweier ?Lebens? es zu realisieren, was sie zum Grinsen brachte.
Dass sie keine Opfer des Verfahrens sind und dass es immer jemanden gibt, der es viel schlimmer hat.
Selbst der Mann konnte nicht ahnen, was im Nebenzimmer vor sich ging. Die Stimmen und Geräusche hinterließen keine Spur, und er war von seinem eigenen Zustand so abgelenkt, dass ihm fast nie der Gedanke kam, dass Garry Schmerzen hatte.
Dann ertönte ein schmerzhaftes Heulen aus dem Nebenzimmer. Als Garry schrecklich litt, rüttelte dieses brutale und grausame Ding an Adams‘ Nerven.
Als sich die beiden Mädchen zu Adam umdrehten, um ihn erneut zu besuchen, brach der Schrei in ein klägliches Schluchzen um. Xi Ling, seine Magd, stand an der Tür, während diese Blumen- oder Folterknechte ihrem nächsten Opfer kurz ihre blutbedeckten Hände zeigten.
Bevor der Mann seinen herabhängenden Schwanz nahm und erneut zum Höhepunkt kam, wurde ihm klar, dass er nicht einmal atmen konnte und keine Gnade fand. Es gipfelte in einem Hintergrund aus Schluchzern und Xi Lings Kichern.
Das blutverschmierte nackte Mädchen, das schreckliche Schluchzen aus dem Nebenzimmer, Xi Lings Lachen und der Griff um ihre Kehle verwirrten und überraschten sie. Sein Bedürfnis nach Erlösung war es, das ihn schließlich dazu trieb, ihre zarten Hände mit seinem Ausfluss zu waschen.
Er rieb seine Hände, Blut und Sperma, und seine kleine Zunge schmeckte diese Lust und diesen Schmerz.
*****
Dies war der Beginn von seltsamen drei Monaten voller Angst und Vergnügen für Adam. Die beiden Frauen, die unter ihren Händen litten, waren dem Tyrannen gegenüber machtlos.
Oft dachten sie daran, ihn mit einem Stock zu schlagen. Es ist nicht die glorreiche Bestrafung, die Garry auferlegt hat, sondern ein dünnes elfenbeinernes Rohrbüschel, das auf seinem Rücken verwendet wird, um ihn zurückzubringen.
Jede Folter war von diesem körperlichen Vergnügen und dieser Befriedigung begleitet. Jeder Akt der Befriedigung war mit irgendeiner Art von Schmerz vermischt.
Die beiden Gefühle, die Gefühle, hatten sich in seinem Kopf vermischt und zu einem befriedigenden Ganzen verschmolzen. Damit Freude geschenkt werden kann, war Bitterkeit das Gewürz, das großzügig auf die Freude gestreut werden musste.
Garrys Folter war immer im Hintergrund und setzte sich im Nebenzimmer fort. Immer präsent im Hintergrund der eigenen Auseinandersetzung mit diesem Leben als Sexpuppe, immer eine angstauslösende Vergangenheit. Für die Foltererin wurde aus einem Hobby ein extremes Sexualerziehungsexperiment.
Einen Monat später waren Garrys Schreie merklich schwächer geworden, als hätte er keine Energie mehr, als hätte der ständige Schmerz ihn erschöpft und ihm nichts gelassen, auf das er reagieren könnte.
Der Mann fragte sich selten, was los war. Er wusste nur, dass Garry dem Untergang geweiht war und sein Überleben von einem feinen Seidenfaden abhing. Als die beiden Frauen den Raum betraten, stimmte Xi Ling nie zu; Er schaute einfach zu, lachte und genoss die Geschicklichkeit und Erfindungsgabe seines böswilligen Dieners.
Es schien Adam, seinem Freund gelegentliche Ereignisse vorzuschlagen, aber normalerweise war er damit zufrieden, zuzusehen, und war überrascht von dem fruchtbaren Talent.
Die Spuren der Stöcke blieben nie lange auf Adams Körper. Sie waren verblasst und mit neuen Markierungen versehen worden. Der Ebenholzring, der die Basis seines Instruments umgab, half ihm, bei Bedarf Aufmerksamkeit zu erregen.
Eines Tages kicherte Xi Ling und reichte seinem Verbündeten eine lange Kiste. Wie der Verwundete gesehen hatte, befand sich darin ein großer, aus Jade geschnitzter Dorn.
Sie benutzten dies viele Male an ihrem leidgeprüften Körper. Sie lassen es wochenlang nie zum Höhepunkt kommen, ohne mindestens einmal von dem Jadehahn gefickt zu werden. Es wurde schließlich zu einem Symbol der Erlösung.
Sogar sein Aussehen ließ ihn den Punkt der Männlichkeit erreichen und auf Behandlung warten. Als sie hineinkam und es nach Hause schob, kam sie mit nichts anderem als einem kleinen Handstreicheln und Stechen mit diesem bösen Elfenbeinzweig zurück, der mit so wenig Aufwand so viel Schmerz für den Namen der Folterer verursachte.
Schließlich war Garrys Stimme nicht mehr hörbar. Kein Stöhnen mehr in der Nacht, Schmerzensschreie und kein Schluckauf mehr tagsüber.
Es war, als ob Garry nicht mehr wäre.
Xi Ling hatte es geschafft, drei Monate lang schreckliche Rache an dem Mann zu nehmen, der sie vergewaltigt und missbraucht hatte, aber Adam wusste immer noch nicht, was seiner Freundin angetan worden war.
*****
Tür geöffnet. Im Hintergrund des Korridors herrschte Aktivität. Ein großes Bündel, in Stoff gebunden, ging vorbei. Dann eine seltsame Querdrahtform, die die Form und Größe eines Mannes hatte. Dann kamen Xi Ling und sein üblicher Freund. Sie blieben vor ihm stehen und blickten über die Schulter auf das Treiben draußen.
Dann benutzten sie Gebärdensprache, um Garry zu erklären, was passiert war. Xi Ling reichte seinem Diener ein paar Drahtstücke und zog dann eine kleine, aber rasiermesserscharfe Klinge heraus.
Der Draht lief kreuz und quer über seinen Arm, bis viereckige Fleischstücke wie Schokoladenstückchen durch den Draht gingen. Xi Ling tat so, als würde er das Fleisch mit einem Flensiermesser schälen und lächelte, als das Wissen um die Ereignisse in der nächsten Zelle endlich in Adams Gedanken Fuß fasste.
Das war der Drahtanzug, den Adam gesehen hatte.
Garry war hineingestoßen worden, und dann hatte sich der Draht um seine weiche Haut gewickelt, war durch den Draht geglitten wie eine dämonische Aderpresse, die seinen ganzen Körper bedeckte.
Dann, als die Wochen vergingen, sah es überhaupt nicht wie eine weiche Frucht aus.
Das war Garrys grausamer Tod.
Der Tod von tausend Menschen.
Kapitel elf.
————————–
Schmerz zum Vergnügen.
Nach dem intensiven Vergnügen, den Amerikaner im Nebenzimmer auf rohes Fleisch reduziert zu sehen, schien es für Xi Ling eine leichte Erleichterung zu sein.
Es war jetzt eine Erinnerung an seine Schande und musste entsorgt werden. Er war nicht geneigt, ihn hinrichten zu lassen. Es musste erst vorbereitet werden. Es ist nicht einfach, Fleisch für männliche Konkubinen und weibliche Diener zu schaffen. Ein Sklave, der bestraft werden muss, ist eine noch größere Prüfung.
Ein Mann hat eine angeborene Überlegenheit, die zerstört werden muss, bevor er zum Spielzeug einer Frau wird. Die Vorherrschaft des Geschlechts und die Vorherrschaft der Macht. Xi Ling trat in Adams Geist ein und griff in sein Bewusstsein ein. Es bewies, dass die Frau die Herrin des Mannes ist und dass Yin immer Yang formt.
Was ich weiß, ist, dass Adam in vielerlei Hinsicht ein anderer Mensch war, als er aus dem Raum entfernt wurde, in dem er drei Monate lang eingesperrt war.
Sein ganzer Lebenszweck war so auf das Überleben ausgerichtet, dass er ein Mann wurde, der jede Situation aushalten konnte.
Er hatte seine vorgefassten Vorstellungen von Sexualität, Fleischeslust und Liebe verloren. Weil er anfing, seinen Folterer zu mögen? Als sie zu ihm kamen, hüpfte sein Herz vor Freude, und als sie gingen, langweilte er sich.
Er hatte das Bedürfnis nicht verloren, zurück in sein wirkliches Leben zu fliehen, aber mit geduldiger und fester Entschlossenheit hatte er eine Entschlossenheit gezeigt, seine Gefangenschaft zu überwinden und diese eine Chance zur Flucht zu nutzen, die sich ihm angemessen bot.
Andererseits wurde er ein Sklave der Füße, Hände und des Mundes der Frau, die ihn schlug und mit einem Stock bestrafte. Er wollte nie Sex als Gegenleistung. Er nahm nie seinen Dienst an seiner Stelle an. Er freute sich über ihren Schmerz. Es war eine berührungslose Übertragung.
Er wusste tief in seinem Herzen, dass er, egal wie stark er war, sein Sklave der Frau sein würde, die wusste, dass er dafür bestraft werden musste, zufrieden zu sein.
Nun kam eine Zeit in seinem Leben, die wie ein Traum an einem Sommerabend verlief. Sie brachten ihn in ein helles Zimmer im Turm mit Fliegengittern an den Fenstern und einem niedrigen Bett auf dem Boden. Durch das Fenster sah er, wie die Tage vergingen und die Menschen unten ihr gewöhnliches Leben führten.
Aber nachts kam Xi Ling mit seinem verbitterten Diener und quälte ihn, verzerrte seinen Geist und verursachte ihm Schmerz und Vergnügen.
Wenn das Tageslicht die orange- und pfirsichfarbene Farbe des Sonnenuntergangs annahm, kam ein Diener mit Krügen mit sauberem, kaltem Wasser herein. Ohne ein Wort würde der Gwailo pariert und geräumt werden. Es gab keine Seife, aber eine mehlige Körnung würde in seine Haut gerieben werden, um den Schweiß und den Schmutz der letzten Nacht zu entfernen.
Dann wurde es mit Salbe eingerieben. Es machte die Haut weicher und beschleunigte die Heilung der Strafen der vergangenen Tage.
All diese Vorbereitungen waren nichts anderes als eine Steigerung der Aktivität, die Adam auf die Tortur der Nacht vorbereiten würde. Denn die Nacht war die Zeit, in der Xi Ling und sein böser Komplize die Gottesdienste ertragen würden.
Schließlich wurde er allein gelassen, um über die kommenden Stunden nachzudenken. Sein Herz schlug so schnell, dass es in seinen Ohren summte, und sein ganzer Körper zitterte vom Schlagen seines Herzens.
Nackt, gebürstet, geläutert und angespannt von der Spannung der Lücke, hörte Adam endlich die Ankunft dieser beiden Dämonen, die in weibliches Fleisch gekleidet waren.
Zuerst würde es ein unerschöpfliches Umlegen von Schlüsseln und leise Geräusche in den Schlössern geben. Dann würde sich die Tür weit öffnen, um Xi Ling und seinen Freund hereinzulassen.
Sie betraten die Zelle wie ein Liebespaar. Hand in Hand rammten sie ihre Hüften hinein. Schmale Seide und niedrige Sandalen. Jeden Tag brachte Xi Ling ein Stück des Gegenstands mit und überreichte es seinem Freund feierlich mit einer kleinen Verbeugung und ein paar chinesischen Worten.
Es wurde jeden Tag mit einem leichten Kuss auf die Lippen und die Wange angenommen.
Dann setzte sich Xi Ling auf die Bank, die unter dem Fenster lag. Ihre Lippen öffneten sich und ihre Hände versuchten, sie aus ihrem Morgenmantel zu ziehen.
Schamlos saß sie mit gespreizten Beinen da und erlaubte ihr, das zarte Geschlecht ihrer Gefangenen zu schätzen. Zertrümmertes Elfenbeinfleisch mit vertikalen Pfirsichschlitzen. Die Falten und Risse der zarten Membran, die den Blick in eine tiefe Dunkelheit ziehen.
Dann würde das Ritual beginnen. Während Xi Ling Adam quälte, während er seine hungrige Muschi mit seinen Händen oder mit der elfenbeinfarbenen Gurke bediente, die er immer bei sich hatte, begeisterte ihn sein Freund mit einer theatralischen Darbietung zarter Qual und steigender Lust.
Als Xi Ling den Raum mit kleinen Freudenschreien erfüllte, spritzte neue Bitterkeit wie Mais aus Adams Fleisch.
Manchmal war es ein Spazierstock oder eine Stahlpeitsche. Feurige Linien waren in seinen Rücken eingraviert wie Ley-Linien, die zu seiner Seele führten. Manchmal blutete er, meistens waren es nur dunkle Blutergüsse, die sein Fleisch küssten. Manchmal war es Elfenbein oder Stahl, das das Fleisch kniff und kniff. Stifte und Stangen, Mechanismen, Apparate? Der Schmerz wurde anmutig und feinfühlig von zarten Händen gehandhabt, die instinktiv die Lage jedes Nervs in seinem verwüsteten Körper kannten.
Jedes Mal, wenn er litt, genoss Xi Ling den Schmerz, schmeckte das Leiden und hielt vor Zufriedenheit mit dem Schmerz den Atem an. Schließlich kam ein Zeichen und die Art des Gesprächs änderte sich. Jetzt war es sein Vergnügen, das den Folterer beschäftigte. Er gab eine überwältigende Freude auf die gleiche kalte Art und Weise, wie er gerade gelitten hatte.
Der Mann war nichts weiter als eine Chiffre für seine Fähigkeiten. Ihre Hände ergriffen und manipulierten ihn. Sie suchten überall. Sein Körper, seine Haut, jede Öffnung und sogar seine Seele. Sie wurde von seinen Fingern vergewaltigt, als ihre Finger durch sein Fleisch fuhren und empfindliche Stellen fanden, wo kein Licht fiel.
Gegenstände wurden hineingeschoben und dann manipuliert. Sein verstopfter Penis wurde gehänselt und zurückgezogen. Lippen, Hände, Finger und Arschloch. Er sah sich von Arsch und Lippen, Abschaum und Handflächen verschluckt.
Sie alle kooperierten, um ihn zu Höhen der Größe zu führen, von denen er nie wusste, dass sie existieren. Der letzte Schmerz kontrastierte mit dem absoluten Vergnügen an der alptraumhaften Ekstase des reinen Himmels.
Während dieser ganzen Zeit beobachtete, genoss und genoss Xi Ling die Folter, aber er nahm nie teil, berührte sie nie, beobachtete und kommentierte sie nur. Xi Ling leitete und überzeugte, überzeugte und leitete. Er war der Produzent eines intimen und umarmenden Leidenschaftsspiels. Er führte sein Opfer und sein weibliches Alter Ego durch die Erfahrung, vom Leiden bis zu den Höhen der Wolken und des Regens.
Was ist mit Adam? Es war passiv. Es war der Prüfstand, auf dem das Experiment durchgeführt wurde. Als die beiden Frauen ihre Fähigkeiten entwickelten und verbesserten, änderte sich Adams Bild von der Welt um ihn herum. Er kümmert sich nicht mehr um den Trott des Alltags. Er wurde von jeder Bewegung besessen. Der Auftritt zweier Frauen, die das Ritual und die Welt des Bades mit Sensation erfüllten.
Seine Tage in Shanghai waren fern. Wie weit war sein altes Leben in der westlichen Welt?
Sie fühlte, dass sie verliebt war.
Es ist keine zärtliche Liebe in der ersten Beziehung zwischen zwei Liebenden. Nicht Tristrams romantische Liebe zu Isolde. Nein, es war tiefer, berührender als gewöhnliche Liebe. Es war eine Anerkennung des Fleißes, den ein Sklave seiner Herrin entgegenbrachte. Die umarmende Liebe einer Mutter, die sich um deine Seele kümmert und dich vor Schaden schützt. Währenddessen bestraft er dich für echte und eingebildete Sünden, und du fällst in seine Seele wie eine Forelle, die in seinen Fluss fällt.
Es lieferte, was sie brauchten. Er gab großzügig, was er von ihm verlangte, und sie umarmten und genossen, was er aus seiner Seele gesaugt hatte.
Zwölftes Kapitel.
————
Palakin
Woche zu Woche. War der Mann nichts weiter als eine Marionette, die auf seinen Folterer reagierte? Voller Liebe, Sklaverei und Rituale dachte er nicht einmal an Flucht. Aber die Welt bewegt sich vorwärts und Adams Training war endlich vorbei. Er war ein williger Sklave geworden, als sich die Liebe untrennbar zu einer Tiefe vermischte, die seinen Geist der Knechtschaft und Befriedigung berührte.
Schließlich wurde Xi Ling des Trainings müde. Er wusste, dass Adam gelangweilt war, und jetzt war es an der Zeit, das abgeschlossene Projekt an jemand anderen zu übergeben, der in seinem Vergnügen weitaus rücksichtsloser war.
So kam ein Wurf und Adam wurde in die Obhut eines anderen gegeben. Zwischen zwei Maultieren getragen und von zwei Kavalleristen eskortiert, rückte die Seeschar weiter nach Westen vor.
Adam weinte. Sie vergoss Tränen, weil sie dieses Leben verlassen hatte. Xi Ling und sein Diener hatten sein Leben verlassen und waren nicht mehr da.
Seltsamerweise hatte er nie den Namen der Frau gekannt, die ihn gefoltert und ihm dann so viel Vergnügen bereitet hatte. Es schien damals so richtig. Namenloser Schmerz und Freude, die der namenlose Diener einer Herrin zufügt, die Freude daran hatte, ihren westlichen Sklaven zu erziehen.
Tagelang unterwegs im langsamen Tempo von zwei Maultieren, die die Sänfte tragen. Den Hang hinauf und in die Täler, die wilde Schönheit der Klippen und das Geröll, das von den Kiefern und dem Rauschen der Bäche und Bäche aufgeweicht wird.
In dieser verlängerten Reisezeit. Wenn sich die Gedanken niederlassen und in neuen Mustern Gestalt annehmen. Der Mann erkannte, dass er jetzt ein Sklave jeder Frau war, die seinen Schlüssel hielt.
Was war das für ein Schlüssel, der es aufschließen würde?
Einfach, es ist Adams Wissen, dass es funktionieren wird, wenn der Schmerz stark genug ist und die Belohnung der Ekstase hoch genug ist. Jede Frau, die ihre Schwäche kannte, würde eine Geliebte haben.
Kapitel Dreizehn.
—————-
Schmerzen. Sein Geschmack.
Xi Ling verstand, wie alle Schlüssel seiner Schlösser funktionierten. Er gab Adam einer Frau, deren Schmerz zur zweiten Natur wurde. Leiden und Tod waren es, was die Fantasie dieser Frau anregte und ihre Nächte der Langeweile verstärkte. Langsames und plötzliches Leiden war sein einziges Vergnügen.
*****
Das Haus war niedrig und kauerte auf Bambusständern, die den Garten wie eine Mauer umgaben. Der Mann wurde von einem seiner Wächter aus der Trage gezogen. Er sah sich das Haus an, bevor er zum zweiten Mal eingesperrt wurde.
Alan fand sich in einer kleinen Zelle wieder. Der ganze Boden war mit einer dicken Baumwollmatratze bedeckt, die mit Flecken versehen war, die darauf hindeuteten, dass er nicht der erste war, der in der Zelle saß.
Eine Kette wurde an den Halsring geschweißt und wartete auf ihr Schicksal.
Xia Lao war viel älter als Xi Ling. Sie war eine Frau, die am Mandschu-Hof aufgewachsen war und behauptete, der Kaiser habe sie vor fünfzig Jahren für ganze zwei Nächte auserwählt.
Aber eine Konkubine für zwei Nächte ist keine Konkubine für ein Jahr, noch ist es ein Titel als kleine Ehefrau. Dies kommt mit dem, was im breiten Bett des Kaisers für lange Gunst auserwählt ist.
Das war vor vielen Jahren. Jetzt waren die Mandschu-Kaiser weg, sie waren alle weg wie ein Seufzer der Nacht.
Xia Lao hatte einen Höfling gefunden und war an diese zerklüftete Küste der zivilisierten Welt gekommen, um sein Leben in provinzieller Langeweile und Langeweile zu verbringen. Die einzigen Ablenkungen waren jetzt die Männer, die unter ihrer Hand litten, und die köstlichen Strafen der Haussklaven, wenn sie sündigten.
Der Brief von Xi Ling, in dem er ankündigte, dass Xia Lao einen neuen Sklaven haben würde, an dem er arbeiten könnte, brachte viel Freude. Tagelang lächelte sie und träumte von allem, was ihr neuer Sklave für sie tun könnte.
?Ich hoffe, sein Yang ist voll und stolz? dachte sie, ?und ich muss unbedingt deine Lippen in meinem kleinen Schlitz spüren?
Anfangs dachte sie immer an die Lust am Sex. Wie man es füllt und dann mit seinem Körper serviert. Bringen Sie ihn in unbetretene Höhen.
Aber es dauerte nicht lange, bis er darüber nachdachte, wie er es genießen könnte, sie zu ruinieren. Dies war seine Rache am Imperator dafür, dass er ihn nicht gewählt hatte. Das war die Strafe, die er über alle Männer ausgoss, weil sie ihn verachteten. Es war die Rache seines Vaters, weil er ihm nicht die Füße gefesselt hatte. Dies war seine Vergeltung an die Welt für seine Langeweile.
Erwartungsvoll rieb er sich die Hände und blickte in das Abteil, in dem Gwailo jetzt angekettet war. Nackt und weiß saß sie auf dem Matratzenboden und starrte ihn mit ihren seltsamen grünen Augen an.
Xia Lao entschied, dass es ein ideales, gutes Beispiel für seine Verwendung war. Es kann sogar ein oder zwei Wochen dauern, bevor es abläuft ?Nummer,? Er beschloss, es länger dauern zu lassen, vielleicht noch einen Monat.
Also nahm Adam nicht die Prügel der sieben Stöcke, die normalerweise einen von Xia Laos neuen Sklavenliebhabern begrüßen. Stattdessen wurde er in eine neue Robe gekleidet und in sein Zimmer gefesselt, um auf sein Vergnügen zu warten.
Adam sah eine sechzigjährige Frau den Raum betreten und erkannte, dass es die Frau war, die gekommen war, um ihn in seiner Zelle zu beobachten. Sie lächelte ihn an und fragte sich, wann ihr neuer Besitzer auftauchen würde.
Dann kamen die Diener. Sie stellten ein Tablett mit kleinen Lebensmitteln vor sie hin und begrüßten sie, bis sie den Raum verließ. Dem Mann war plötzlich klar, dass dies seine neue Geliebte sein würde.
Vielleicht war es vor vierzig Jahren die Blume auf dem Bett des Kaisers, aber jetzt war sie verwelkt und hing in der Vase.
Xia Lao wählte sein Essen wie ein Vogel aus, während er sein Opfer anstarrte. Er betrachtete seinen Körper mit den Augen eines Folterknechts und bemerkte die Rohrstock- und Peitschenhiebe, die seinem Oberkörper und seinen Hüften folgten. Es war ein Körper, der lange halten würde, die ihm innewohnende Stärke und Belastbarkeit würden die Würze sein, die seinen Schmerz so schlimm machen würde.
Endlich fertig und startklar. Er nahm das Glöckchen und forderte seinen Diener auf, das Hauptgericht zuzubereiten, das die ganze Nacht dauern würde.
Als Antwort auf die Glocke erschien eine Frau, um die Bank der Wache des Kaisers zu schmücken. Die Muskeln in seinen Armen waren so stark wie ein Ochse, wie besaitetes Holz.
Der Mann spürte eine Erektion an seinem Penis, eine unwillkürliche Reaktion, die sein Verständnis für seine Bedürfnisse verriet. Ihre Knöchel waren an einem Gürtel um ihre Taille gebunden und ihre Knöchel waren mit Lederbändern gefesselt. Schließlich wurde eine polierte Maske mit einer Schnur an seinem Kopf befestigt, was ihn zu einem gesichtslosen Dämon machte.
Er verspürte Vorfreude und Angst, als er von dem stillen Diener vorbereitet wurde. Dies war anders als die Zeit, die er mit Xi Ling verbrachte. Es war nicht persönlich, aber es sprach die Sinne an. Xia Lao war irgendwie anders. Hasserfüllt und pervers, eine Frau, deren Ziel es ist, den letzten Tropfen Lust zu saugen, während sie zu seinen gefesselten Füßen stirbt.
Das letzte Mal, als er den Raum sah, als die Maske ihn umgab, war Xia Lao, der eine polierte Truhe öffnete und seine Vergnügungswerkzeuge in die Reihenfolge brachte, in der sie verwendet werden sollten. Messer, Stöcke und Leidensinstrumente waren in säuberlichen kleinen Reihen angeordnet, als ob die Ordnung ihren Gebrauch heiligte.
In der Maske war kein Augenloch, er war blind Jeder Handgriff in der jetzt stattfindenden Theateraufführung wird ein Schock, eine Offenbarung, die ihn traumatisieren wird. Sein Atem sang scharf von seinen weit geöffneten Lippen, die seine eigenen Lippen und seinen Mund karikierten.
Er hörte das Rascheln eines Stocks in der Luft. Als die Vorfreude größer wurde und der erste Schlag auf seinen Bauch fiel, ließ das Geräusch seinen Hahn aufstehen und zucken. Die Schläge waren nicht hart, aber sie brannten vor dämonischen Qualen, als das Metall, das in den Rohrstock eingebettet war, ihn mit einem Kuss des Schmerzes auseinander riss.
Jeder Schlag war ein Schock, der ihn in der eng anliegenden Maske vor Angst und Qual aufschreien ließ. Tränen strömten über ihre Wangen, warm in der Enge ihrer reduzierten Welt um ihre Haut und der ihr auferlegten Dunkelheit.
Der Mann versuchte aufzustehen, aber es war zu viel, um sich festzuhalten. Sie fiel weinend auf die Knie, um diesen schrecklichen Schmerz zu stoppen.
Die Schläge hörten auf und wichen dem Gefühl seiner Hände über den Wunden, die ihm die Peitschen ins Fleisch gestochen hatten. Sie gingen jeden Schnitt und jede Läsion durch, testeten den Schmerz und kosteten den Schaden aus. Sie konnte seinen pfeifenden Atem hören, als er seine Arbeit genoss. Das heiße Blut floss durch seine Finger und wurde in eine Form der Auslöschung gemalt. Dieses Zeichen von Adam legte das Muster seiner nachfolgenden Handlungen fest. Es war ein Diagramm des Bösen, das er ihr antun würde.
Die nächsten Minuten waren lang. Alles, was er fühlen konnte, war ihr keuchender Atem, der einem Stöhnen der Lust Platz machte.
Schnitzten die blutigen Hände jetzt seine Geliebte? Er suchte nach dem Höhepunkt, den er verdient hatte, nach all der Anstrengung, die er in die Schaffung seiner alternden Körperkunst gesteckt hatte.
Endlich einen Orgasmus gehabt. Gedanken seines feurigen Geistes stellten sich die Ergebnisse seiner Nachtarbeit vor. Es waren Bilder der Zersplitterung und des Leidens.
Konnte er seiner Vergöttlichung heute Nacht widerstehen?
Nummer.
Es war verlockend, einfach in einer mondlosen Nacht des Schreckens zu beginnen und zu enden.
Mit zitternden Händen befahl er seinem Sklaven aufzustehen und drückte ihn dann auf das Bett, wo er heute Nacht oder irgendwann in naher Zukunft zu seiner Befriedigung seinen letzten Atemzug tun würde.
Seine Gestalt mit dem Gesicht nach unten erwartete ihre Freude. Die Maske verbarg seine hasserfüllten, fremden Züge, und er dachte, er sei der Gnade des Imperators ausgeliefert. Jetzt würde er seinen Anteil bekommen, er würde einen letzten Ausbruch von Vergnügen haben, und dann würde Xia Loa ihn in das nächste Reich schicken.
Er konnte sie nicht lange festhalten, sein intensiver innerer Dämon trieb ihn dazu, sie heute Abend zu erledigen und den letzten Rest lösbaren Leidens aus ihr auszutreiben, am Höhepunkt eines großartigen Schmerzorgasmus.
Der Mann spürte, wie sie über seine Maske fuhr. Das glitschige und vor Lust geschwollene Fleisch wurde auf seine Lippen und seine Zunge aufmerksam gemacht. Er war hilflos unter ihm, aber er konnte dienen, selbst wenn er durch seine Hand sterben würde.
Er spürte, wie seine Hände seinen Schwanz griffen und die letzten Momente des Vergnügens begannen, als er sie zu einem neuen Maß an Befriedigung brachte.
Die Stacheln bohrten sich in sein enges Fleisch und hinterließen ihre Spuren, als sie ihn sofort zum Höhepunkt pumpten. Schmerz brachte ihn an diesen Rand, Hände stießen ihn von der Klippe.
Er verteilte ihre Flüssigkeiten mit seinen Händen über seinen Körper und leckte dann das Blut und den Samen von seinen Fingern wie ein Kind in der Küche, das Kuchenmischung leckt.
Jetzt würde das Ende beginnen. Er spürte, wie sie abstieg und suchte zwischen den Vergnügungsfahrzeugen nach dem, was seine Reise in die Hölle beginnen würde.
Ein Druck. Der Mann spürte, wie er eine kalte Gestalt in sie formte. Genauso, wie es ihm bei Xi Ling beigebracht worden war, öffnete sich sein Hintern und er akzeptierte bereitwillig die Metallform.
Währenddessen summte Xia Lao vor sich hin und sang in sanften Tönen. Dies war eines seiner Lieblingswerkzeuge. Derjenige, der einen Mann am meisten zerstört, ohne seinen kostbaren Penis oder seine empfindlichen Eier zu berühren.
Ein Ruf von außerhalb des Hauses drang durch die Bambuswände, aber Xia Lao war völlig in seine Arbeit vertieft. Der Moment der Wahrheit war gekommen, und er begann langsam an einem kleinen Rädchen im Mechanismus zu drehen.
Adam zuckte vor Angst und Schock zusammen, als sich die Knospe, die Adam hineingelegt hatte, langsam in eine Blume verwandelte. Mit einer unwiderstehlichen sanften Kraft zwang er sie, sie zu öffnen. Die Kontraktion seiner Muskeln drückte Adam zusammen, aber das Drehen des endlosen Rades war überwältigend, eine Machtordnung, die über seine Widerstandskraft hinausging.
Während sie arbeitete, konnte Xia Lao dieses vertraute Gefühl in ihrer Muschi spüren. Die Freude am Schmerz erholte sich. Bald würde es anfangen, sich vor Schmerz zu spalten und zu winden, und es würde in diesem Moment seinen Höhepunkt erreichen, als würden tausend Zungen mit dem ganzen Geschick einer Hure daran arbeiten.
Das Geschrei wurde lauter und trieb ihn schließlich von dieser letzten Drehung des Rades weg; es würde einen so intensiven Schmerz erzeugen, dass das hilflose, gesichtslose Opfer seine Menschlichkeit aufgeben würde.
Er drehte sich zur Tür um, als jemand eintrat. Er hörte seine Ermittlungen. Er hörte die Stimme dieser bösen Frau, die hart auf einen Speer gespuckt wurde.
Sein Killer will in so einem schlechten Spiel keinen einzigen Schuss verschwenden.
Der Mann hörte andere Schreie, Schüsse, und dann zwang er sich auf ein stolzes Stück durchdringendes Metall in seinem Hintern. Die plötzliche Bewegung drückte das Gerät weiter hinein und er wurde ohnmächtig, als der Schmerz ihn über seine Grenzen hinaustrieb, egal wie groß sie waren.
Kapitel vierzehn.
——————————
32. Sikh-Pioniere.
Was gibt es sonst noch zu sagen? Liebste Kleine Aber für den Fall, dass Sie sich gefragt haben, wie er das hasserfüllte Mittelland namens China verlassen hat, werde ich kurz Adams Flucht beschreiben. Glücklicherweise können Sie sicher sein, dass seine Schmerzen vorbei sind, wenn er in den Krieg verwickelt wird, der sich bis in die entlegensten Winkel des ganzen Landes ausgebreitet hat.
Nachdem die Räuber des Kommandanten der Weißen Rose Zhang Xiliang nahmen, was sie wollten, die goldenen und silbernen Schwänze der Frauen, ließen sie etwas Wertloses zurück. Unter ihnen war der gefesselte Körper von Adam. Sie ließen ihn mit einem Stahlhalsband und Lederbändern um den Hals sterben.
Als er aufwachte, war es Tag. Die Maske war verschwunden, von einem der Räuber abgeschnitten, und hinterließ eine Narbe, die sich vom Kinn bis zur Wange erstreckte. Es war ein Segen, dass das Haus nicht abgebrannt war, es war das größte Glück seines Lebens, dass er noch am Leben war.
Ein dumpfer Schmerz in seinem Rücken sagte ihm, dass die Qualenbirne immer noch darin steckte und Xia Laos Körper ihm die Geschichte seines Glücks erzählte. Zu seiner Überraschung fand er seine Messer. Klingen aus stumpfem Stahl, geschärft wie ein Rasiermesser oder eine Säge, die für sein Fleisch bestimmt waren, aber jetzt dazu dienten, ihn von seinen Ängsten zu befreien.
Indem er die Haut durchschnitt und die Birne löste, wurde er zum ersten Mal seit Monaten wieder ein freier Mann. Aber Adam fehlte alles, was er brauchte, um zu entkommen. Einfache Verwendung von Geld, Kleidung und Chinesisch.
Wie konnte er wissen, dass er sich an den Grenzen des britischen Empire befand? Xi Ling und Xia Lao unter ihnen hatten ihn quer durch das Land transportiert, um auf dem obskuren Grundstücksstreifen zu sein, der sich zwischen Assam und Westchina erstreckte.
So schwankte er in einem alten Bauernkostüm und überlegte sogar, in welche Richtung er gehen sollte, als er das Geräusch von Hufen auf dem Bürgersteig und die Rufe von Offizieren hörte, als sich ein kleiner Trupp Pikeniere näherte.
Adam sah von seinem Versteck zu, wie die Soldaten in blendend blauen und gelben Uniformen mit Turbanen, Speeren und Karabinern den Schaden inspizierten, den die Angreifer hinterlassen hatten. Diese cleveren Soldaten waren eindeutig keine Lumpen chinesischer Truppen und Plünderer und hatten dunkle Haut, um anzuzeigen, dass sie vom Subkontinent kamen.
Ihre Uniformen zeigten, dass sie Briten waren.
Er kam langsam in Sicht, um schnell von Kavallerietruppen umzingelt zu werden. Jemand, der offensichtlich ein Kommandant war, näherte sich ihm mit einem fragenden Blick.
?Gott sei Dank?
Das war alles, was er diesen harten Kerlen, seinen Rettern, sagen konnte.
Lance Naik von den 17. Lancers, den 25. Indian und Madras Scouts unterstellt. Zu Ihren Diensten? Sein Akzent wurde unterbrochen, und Oxford sagte: Darf ich fragen, was ein als Amali verkleideter Engländer hier in Angasti macht?
Ende
Copyright Miss Irene Clearmont 2011 (Oktober)
Den Rest des WWW-Artikels von Miss Irene Clearmont finden Sie unter:
http://www.missirenetclearmont.chom
Erreichen Sie mich unter:
[email protected]
Die meisten E-Mails werden beantwortet.

Hinzufügt von:
Datum: November 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert