Indischer Schritt Fickt Während Ehemann Weg Ist

0 Aufrufe
0%


5
Heviya wurde in pechschwarze Dunkelheit getaucht. Es war derzeit in eines der leeren Torpedomagazine für die Heckwerfer der Helldrivers gestopft. Etwas Scharfes wurde gegen seinen oberen Rücken gedrückt, und egal in welche Richtung er sich zu drehen versuchte, seine Knie und Ellbogen schmerzten schrecklich, weil er ständig sein Gewicht tragen oder gegen die Enge des Metallsargs stoßen musste. Er vermutete aufgrund des ausgedörrten Gefühls in seinem Mund und Rachen, dass sie ihn über 2 Tage drinnen festgehalten hatten. Er brauchte auch Erleichterung, und unter seinem nackten Körper hatte sich eine Urinlache vergrößert.
Das Komische ist, dass diese beabsichtigte Bestrafung für den jungen Erdling bisher vorzuziehen war, als draußen zu sein und ständigen Belästigungen und Misshandlungen durch die abscheulichen Schläger, aus denen die Besatzung des Piratenschiffes besteht, ausgesetzt zu sein.
Heviya hatte in der ersten Woche ihrer Entführung Höhen und Tiefen. Am ersten Tag, nachdem sie von Cor, Yankinn, Alex und Ctirad vergewaltigt worden war, erinnerte sie sich daran, dass sie sterben wollte. Am zweiten Tag fuhr die gesamte Helldriver-Crew mit einem Zug hindurch, einige seiner Entführer benutzten ihn zwei- oder dreimal im Laufe des Tages, wie sie wollten. Der dritte und der vierte Tag waren fast gleich und am fünften Tag war er taub. Am 6. Tag wollte die süße und unschuldige Heviya, die nicht einmal einer Fliege etwas zuleide tun konnte, jeden auf dem Schiff töten.
Heviya führte sein Konto während dieser 6 Tage endloser Vergewaltigungen und Demütigungen. Ihre Muschi schmerzte wie nie zuvor und ihr Analring war zerrissen und ramponiert. Sie war sich sicher, dass sie vom ständigen Ficken eine Blasenentzündung bekommen hatte, und jedes Mal, wenn ihre Peiniger sie auf die Toilette ließen, spürte sie, wie die Rasiermesser jedes einzelne Loch schnitten, das sie hatte. Er hatte gedacht, dass sein Zustand nicht mehr schlimmer werden könnte, aber er hatte sich geirrt.
Das arme Mädchen war völlig verstört, als Jo, ein sehr behaarter und untrainierter Typ Ende fünfzig, ihren Mund wie einen Idioten benutzen wollte. Während er klatschnass auf dem Bett lag, biss die Frau ihn mit aller Kraft, die sie aufbringen konnte, und sie biss mit ihren Zähnen in die Muskeln des Schwanzes, bis das Blut floss. Dann stach er die Knöchel seiner kleinen Faust mit einem perfekt ausgeführten Aufwärtshaken direkt in ihre Eier und zwang den Mann, mit einem Schrei auf die Seite zu fallen. Dann machte er einen hektischen Sprung in die Luftschleuse, in der Hoffnung, die Sicherheitscodes zu überschreiben, um die Atmosphäre, seinen Vergewaltiger und sich selbst aus dem Abteil und in den Weltraum zu fliegen.
In Panik war sie sich der Tatsache, dass Alex während des folgenden Anfalls in ihrer Koje chillte, überhaupt nicht bewusst. Der Techniker bewegte sich schnell und unterdrückte die Wut des Rotschopfs in einem kurzlebigen Nahkampf. Dann schleifte er den zappelnden und schreienden Gefangenen über das Schiff, der ihn kurz darauf mit Hilfe seines Freundes Ctirad im Torpedomagazin einsperrte.
Er fühlte sich, als wäre er in einem Sarg gefangen und lebendig begraben worden. Kurz darauf schrie sie um Hilfe, flehte um Gnade und schlug mit ihren müden Fäusten gegen die Lukentür über ihr, bis ihre Knöchel bluteten. Danach weinte sie vor lauter Elend, bis sie in eine Mischung aus Schlaf und Bewusstlosigkeit fiel.
Als er zum ersten Mal aufwachte, war irgendwo rechts von ihm ein leises, metallisches Klopfen zu hören. Zuerst dachte er, es sei das verblassende Echo eines Albtraums, er hämmerte weiter gegen die Lukentür, bis die Fleischknochen zersplitterten, aber dann erkannte er schnell, dass es ein systematisches, sich wiederholendes Geräusch war.
Fünf kurze Schläge, gefolgt von einer Pause und einem weiteren Schlag, gefolgt von einer längeren Pause, wurden zu zwei schnellen Schlägen, Pausenschlägen, Pausenschlägen und zwei weiteren schnellen Schlägen. Erkannte den letzten Teil aus der zweiten Ausgabe. (� � ? ? � ) ? Es war Morsecode.
Jeder konföderierte Bürger musste 24 Monate Wehrpflicht leisten. In Heviyas Fall waren nur 12 Monate vergangen, seit sie eine Frau geworden war. Im Jahr 2287 wurde Aveline Lings Klage gegen die Solarianische Konföderation vom Obersten Gerichtshof angenommen. Die junge Frau aus Io gab an, wegen ihres Militärdienstes diskriminiert worden zu sein, weil sie eine Frau sei. Er soll 36 Monate (also länger als jetzt, als das allgemeine Gesetz erstmals eingeführt wurde) in der Türkei verloren haben, die er nicht für seine Ausbildung und Karriere nutzen konnte. Zusätzlich zu etwa 10 Monaten wird die Schwangerschaft ihr persönliches Wachstum behindern.
Der Oberste Gerichtshof stimmte in einer knappen Entscheidung mit 5 zu 4 zugunsten von Ling, wobei 6 der Richter Frauen waren, und erlaubte einen Abzug von 9 Monaten von der erforderlichen Dienstzeit. Dies wurde um Jahrzehnte verlängert, und als die Zeit von Hevia im Jahr 2357 kam, mussten Frauen nur ein solarisches Standardjahr absolvieren.
Der europäische Betrüger************* verbrachte die meiste Zeit in einem abgelegenen Außenposten auf dem Mars. Er war als Funker ausgebildet worden, was sein Interesse an den Ursprüngen der Fernkommunikation weckte. Während einiger langer und einsamer Wachen hatte er begonnen, Morsezeichen zu lernen und zu üben. Später, als Mitglied von Penelopes Crew, teilte sie diese lustige, aber bisher ziemlich nutzlose Fähigkeit mit Matheo, der sich für alles interessierte, was nach alter Geschichte roch.
Er konzentrierte sich auf die Klopfgeräusche und versuchte, sie zu entziffern. Es war ziemlich schwierig, mit nur einem Schlag zu walross, da man die Signale nicht so einfach verlängern konnte wie mit einer Lichtquelle oder einem Dauerton. Mit ein wenig Übung ist es aber trotzdem machbar.
( � � � � � � � � � � � � � � � � � � � ) Die Stelle, an der das Fragezeichen nach den Buchstaben H U T H R E steht. Hevia, bist du da?
Er begann zu antworten: (? ? � � ? ? ? ) M ICH BIN M. Ich bin Matheo.
Manchmal brauchte es ein paar Versuche, sich zu verstehen, aber die beiden Schiffskameraden begannen bald, dies zu verstehen. Sie erzählte ihrer Freundin von ihren letzten Tagen, und ihre Freundin tröstete sie, so gut sie konnte. Seine letzte Nachricht war: Ich bin hier bei dir
Mit einem Menschen zu sprechen, der ihn nicht wie ein Objekt behandelte, gab ihm schließlich etwas Willenskraft, diese Hölle zu überstehen. Bevor ich eine weitere Nachricht an Matheo schicke. Er hörte, wie jemand um die versteckte Tür über ihm herumging. Die Abdeckung öffnete sich und Heviya, die mehr als 36 Stunden in völliger Dunkelheit verbracht hatte, blinzelte in das unerträgliche Licht.
Ein kurzer Schrei entkam seiner Kehle, als zwei starke Arme ihn aus seiner Falle zogen. Als sich seine Augen daran gewöhnt hatten, sah er Yankinn, Alex und Ctirad um sich herum stehen.
Zeit aufzuwachen Schlampe Alex begrüßte ihn. Du bist in großen Schwierigkeiten nach dem Trick, den du neulich gemacht hast, das versichere ich dir. Jo war, wie du dir vorstellen kannst, wirklich wütend, dass du versucht hast, dir in den Schwanz zu beißen.
Sie wird dir gleich zeigen, wie wütend sie ist, Fotze. Ctirad spuckte ihn an.
Bitte, tu mir nicht weh Es tut mir leid, ich werde jetzt tun, was du willst, das verspreche ich. Hevia bat.
Der sadistische Halbasiate Yankinn rief ihn nicht einmal an. Oh Leute, das wird ein lustiger Tag, lächelt Alex und Ctirad an. sagte.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert