Ich Liebe Es Den Buttplug Und Hitachi Gleichzeitig Zu Benutzen

0 Aufrufe
0%


Geknoteter Ladies Club
Wird es einen Drachen geben
Kate stand auf ihrem Balkon und blickte auf die malerische Aussicht auf die zentralkalifornische Küste. Er hatte den Anblick genossen, seit er denken konnte, und jetzt, selbst mit fünfundfünfzig, verschlug es ihm den Atem. Ihr hüftlanges rabenschwarzes Haar wiegte sich in der kühlen Nachmittagsbrise, als sie die lange Liste der Dinge durchging, die sie erledigen musste, bevor ihre Gäste eintrafen, aber die kühle Umgebung verwirrte sie.
Die dreihundert Hektar, die seine Familie kaufte, waren mit Weinreben bedeckt und wurden nach der Ernte an lokale Weingüter verkauft, um die Lebenshaltungskosten in dieser wunderschönen Region zu decken und ihnen Geld zu geben, um ihre wahre Leidenschaft, den Zuchtchampion, den Zuchtchampion, zu genießen. Deutsche Doggen. Sein Vater hatte viele Jahre vor seinem Tod fast ein Dutzend Preisträger aufgezogen, und manchmal brachten die Gestütsdienste mehr Geld ein als der Weinberg. Von dem Moment an, als sie laufen konnte, hatte Kate im Zwinger mitgeholfen und die majestätischen Tiere lieben gelernt.
Kate übernahm eine aktivere Rolle im Zwinger, nachdem sie vom College nach Hause zurückgekehrt war. Er leitete das Geschäft und verbesserte ihre Bekanntheit, indem er ihre Gewinne um ein Vielfaches steigerte. Als sie mit Anfang dreißig ihre Eltern verlor, beschloss Kate, das Geschäft noch weiter auszubauen, indem sie einen Mastiff und einen Deutschen Schäferhund großzog. Das hat er zumindest denen erzählt, die ihn kannten. In Wirklichkeit hatte Kate mehr als nur eine gewöhnliche Liebe zu Hunden. Sie verlor ihre Jungfräulichkeit an Herzog William, den fünften Champion ihres Vaters. Sie war damals achtzehn und liebte William. Sie hatte ihn als Jungtier aufgezogen und sie hatten eine so besondere Bindung, dass es nur natürlich war, dass sie die Erste sein würde, die sich mit ihm paarte. Seine Familie wusste es nie und auch sonst niemand, und er fühlte sich sehr einsam, aber er würde das ändern.
Kate, dieser ?Club? anfangen. Sie und ihre liebe Freundin Melissa, eine Anwältin, diskutierten bei Wein über ihren Job und einige rechtliche Fragen, als Melissa sagte, dass sie Deutsche Schäferhunde sehr mag. Etwas fassungslos von zu viel Wein, fragte Kate, wie sehr sie sie wirklich mochte. Er erfuhr bald von seinem betrunkenen Freund, dass er sich immer gefragt hatte, ob er von jemandem geleckt werden würde, aber Angst hatte, herauszufinden, wie es sich anfühlen würde. Kate brauchte nicht lange, um sich an Melissas feuchten Sex mit einem ihrer männlichen Shepards zu gewöhnen, und der Rest ist Geschichte. Das war vor etwas mehr als fünf Jahren. Kate legte großen Wert auf die Leute, die sie einlud, diesem besonderen Club beizutreten, aber die Mitgliedschaft wuchs allmählich zu dem, was sie heute ist.
Kate hatte ihren Angestellten das Wochenende frei gegeben, wie sie es normalerweise vor einem dieser kleinen Zusammenkünfte tat. Sie hatten die Acht-Zimmer-Villa geputzt und das Essen zubereitet, das er ihnen gesagt hatte. Um den Rest kümmerte er sich nach Bedarf. Kate liebte es zu kochen und war selbst eine versierte Köchin, daher war es kein Problem, Mahlzeiten für eine so kleine Gruppe zuzubereiten. Was sie Knotted Ladies Club nannten, hatte nur sechs Mitglieder. Zu dieser Zeit aber würde dieses Treffen ihrer bösen Versammlungen etwas Besonderes werden. Sie wollten ein neues Mitglied bekommen.
Das Brummen eines Hochleistungsmotors von der langen Waldstraße brachte Kate zurück in die Gegenwart. Als der Motor des teuren BMW Cabrios ausging, wandte er seinen Blick der Haustür zu. Der blonde Fahrer öffnete die Tür und stieg aus. Es war Melissa. Ihr schulterlanges Haar war zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden, um es unter Kontrolle zu halten, während sie die kurvige Küstenstraße hinunterraste. Sie trug einen kurzen nackten Rock, eine rosa Bluse und hochhackige Sandalen. Ihr Outfit ist wirklich 5?-5? Rahmen und große Brüste. Kate umarmte ihre Freundin und half ihr, ihre Taschen hineinzutragen. In der nächsten Stunde trafen die restlichen Mitglieder ein, darunter Kim, eine 24-jährige asiatische College-Studentin im zweiten Jahr der Tierarztschule und bald eine Kandidatin.
Kate servierte Wein und leckere Häppchen, bevor sie sich zum Abendessen in den Speisesaal setzte. Ein tiefgründiges Bild entwickelte sich, als er die Gesichter überflog, die um den großen runden Tisch herum saßen. Er erkannte, wie vielfältig seine kleinen Gruppen wirklich waren. Es überschritt viele Grenzen, darunter Rasse, sozialer Status, Alter und sogar sexuelle Orientierung. Dank einer Navajo-Mutter waren Weiße, Schwarze, Asiaten, Hispanoamerikaner und Indianer vertreten. Es gab einen Unternehmensanwalt und einen Lebensmittelinspektor; ein Finanzberater und ein Universitätsstudent; sogar ein Feuerwehrmann und ein Musiker. Mit fortschreitendem Alter war Kim die Jüngste und Kate die Älteste. Kate wusste auch, dass mindestens zwei der Frauen hetero waren und sie nicht die einzige Bisexuelle dort war. Die Musikerin Jane war die einzige Person im Club, die sich selbst als lesbisch bezeichnete. Andere liebten es, ihr Injektionen zu geben und ihr zu sagen, dass sie sich nicht als echte Lesbe bezeichnen könne, weil sie tatsächlich Sex mit MÄNNLICHEN Hunden hatte. Er würde normalerweise antworten, indem er seinen Mittelfinger zeigte, was dazu führte, dass alle, einschließlich Jane, in Gelächter ausbrachen.
Das Gespräch am Tisch drehte sich nur darum, das neue Mädchen kennenzulernen und alte Freunde zu treffen. Es war völlig frei von allem Sexuellen. Nach dem Abendessen und dem Abräumen des Geschirrs zog sich die Gruppe in die Lounge zurück, wo ein köstlich süßer Muscat eingeschenkt wurde. Jetzt wurde das Thema Sex mit einer unzensierten Naivität angesprochen. Die Frauen diskutierten ausführlich ihre Erfahrungen seit dem letzten Treffen. Die Atmosphäre war elektrisierend und die Erregung übertrieben. Kate bat um ein paar Minuten und als sie zurückkam, erregte sie die Aufmerksamkeit der Gruppe.
Meine Damen, es ist Zeit. Ihre Bademäntel finden Sie in Ihrem Zimmer. Treffen Sie ihn in fünf Minuten und fangen wir an. sagte sie und die Frauen gingen zur Treppe.
Sie lachten und unterhielten sich, als sie gingen, tasteten nach Brüsten und schlugen auf harte Ärsche. Sein obszönes Verhalten wurde durch zu viel Wein und sexuell explizite Gespräche angeheizt. Kim hatte einen verwirrten Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ihr Blick nach oben stieg.
?Was sollen wir machen?? Er fragte Jane, die ihn Kate als potenzielles Mitglied empfahl.
Geh auf dein Zimmer, zieh dich aus, zieh deinen Bademantel an und geh die Treppe runter, sagte er. Jane antwortete, indem sie Kims harten Hintern hart schlug.
Kim tat wie angewiesen und kehrte in die Halle zurück. Er erkannte, dass er der Einzige war, der weiße Roben trug, die anderen alle leuchtend kastanienbraune Roben. Sie erfuhr bald, dass es für neue Mitglieder üblich war, bei der Initiation weiß zu tragen, dass sie eindeutig eine Jungfrau war. Hinweis. Kate brachte sie in die Kabine, wo sie einige Anweisungen gab.
Treffen Sie Ihre Wahl für den Abend, bringen Sie dann Ihre Frau hierher, lassen Sie den Spaß beginnen? sagte er, während er jeder Frau einen kurzen Trainingstipp gab.
In der Hütte schlenderten die Frauen auf der Suche nach ihren Gefährten für den Abend die breiten Straßen entlang. Auf jedem Lauf stand der Name des Hundes, und sie trugen beschriftete Halsbänder. Dänen, Schäferhunde und Mastiffs waren so begeistert von dem berauschenden Aroma sexuell erregter Weibchen, dass sie bellten und in der Hoffnung, ausgewählt zu werden, herumliefen. Kim ging zwischen den Kandidaten hindurch, bis sie vor einer wunderschönen schwarz-weißen Dänin mit großen traurigen Augen namens Toby stehen blieb. Lautlos mit dem Schwanz wedelnd, faszinierte ihn das riesige Tier, das vor ihm saß. Er hatte seinen Partner gefunden. Er öffnete die Tür, legte die Leine an und führte sie aus der Hütte. Kate wartete draußen mit einem ebenso beeindruckenden Dänen. Er war schwarz wie die Nacht und saß geduldig neben ihm. Auf dem Namensschild stand Rex.
Ich sehe, dass wir einen ähnlichen Geschmack in Sachen Freundschaft haben. Toby stammt aus dem gleichen Müll wie Rex. Ich denke, du wirst Toby mögen, er ist so ein guter Liebhaber und eine gute erste Wahl, richtig? kommentierte Kate mit einem warmen Lächeln.
Kim freute sich über Kates Kompliment und wachte auf und war gespannt, was als nächstes kommt. Obwohl ihr Hundesex nicht fremd war, würde es ihr erstes Mal mit einem so großen Tier sein. Die anderen Mitglieder trafen ihre Wahl und versammelten sich draußen. Kate führte sie zu einem Kellereingang und die Frauen kamen mit ihren Anschuldigungen herein. Kim war überrascht von dem, was sie in dem fünf Quadratmeter großen Raum sah. Viele Kerzen, die auf Leuchtern im Raum angezündet waren, tauchten ihn in warmes Licht. In der Mitte des Raums befand sich eine erhöhte kreisförmige Plattform mit einem Durchmesser von etwa drei Metern, auf der ein Möbelstück stand, das wie eine keilförmige Ottomane aussah. Es gab zwei flache, eng beieinander liegende gepolsterte Rohre, die etwa einen Fuß hinter dem längeren Ende des Keils standen, und zwei Griffe vor der kürzeren Seite. Die Plattform war mit Teppichboden ausgelegt, aber ?osmanisch? überzogen mit einem schwarzen Samtstoff. Es gab sechs Armlehnen, die gleichmäßig um die Plattform herum verteilt waren, alle mit dem gleichen weichen Bezug wie die Ottomane.
Kate drehte sich zu Kim um und sah ihm in die Augen, Dies ist der Moment der Wahrheit.
Kim sah bei der Vorstellung, zurückzutreten, fassungslos aus. Tatsächlich war er noch aufgeregter als jetzt.
?Ich bin bereit,? begeistert? Was soll ich tun?
Kate erklärte, wie man es zusammenbaut. ändern. So hieß die Plattform und ihre ungewöhnliche Ausstattung. Sie legte ihre Beine in gepolsterte Rohre, um ihre Waden und Füße davor zu schützen, Toby möglicherweise zu verletzen, indem sie darauf trat, und legte sich dann auf das abgewinkelte Kissen, um ihren Körper zu stützen, wenn Toby auf sie stieg. Die Trennung der Rohre von der Unterlage würde ihr Raum geben, um ihren unteren Rücken zu greifen. Am Ende waren die Handgriffe nur noch da, wenn er sie zum Ausbalancieren brauchte.
Die anderen Frauen und ihre Partner stellten sich neben einen Liegestuhl und zogen ihre Morgenmäntel aus; Featured Kate tat dasselbe. Sie entspannten sich in ihren eigenen Sesseln, während Kate Kim ihren Bademantel anzog und sich dann neben Rex setzte. Als er mit Toby hinter ihm den Bahnsteig betrat, überkam Kim ein Schauer der Erwartung. Über seinem Kopf befanden sich eine verspiegelte Decke und Einbauleuchten, die den Altar beleuchteten, dann wurde ihm klar, wie viel er für die anderen im Raum zur Schau stellen würde. Normalerweise hätte dies Kim sehr unruhig gemacht, da sie in der Öffentlichkeit schüchtern war, aber sie fühlte eine Welle sexueller Erregung, die sie noch nie zuvor gespürt hatte.
Kim kniete nieder und schob ihre Beine in röhrenförmige Arme. Weiches Material und Memory-Schaum füttern die Innenseiten der Oberschenkel und Füße. Er fühlte sich, als würde er auf einer Wolke knien. Er fuhr mit der Hand über die samtige Oberfläche und starrte auf den Keil, der sich leicht nach unten und vor ihm weg neigte. Es war mit dem gleichen Schaum gefüllt wie die Röhren, aber mit einer festen Struktur im Inneren, die seine Form beibehielt. Er blickte geduldig zu Toby, der auf dem Boden saß, dann zu Kate, die ihm ein warmes Lächeln zuwarf und nickte. Es war an der Zeit. Kim legte ihren Oberkörper auf den Hocker und griff nach einem der Griffe. Sein harter Arsch streichelte seine Wange und Toby handelte.
Tobys Zunge fuhr seine glänzende Spalte hinunter, von Kims erigiertem Kitzler zu einer faltigen Rosenknospe. Er stöhnte langsam und bemerkte dann, wie sich die Plattform bewegte. Es drehte sich langsam im Uhrzeigersinn und gab jedem Betrachter einen 360-Grad-Blick auf das Geschehen. Toby hielt den Atem an und tauchte seine heiße Zunge in seine nasse Katze. Mit jedem Durchgang brachte er sie dem Orgasmus näher. Sein Gesicht war gegen die flexible Oberfläche des Keils gedrückt, und seine Augen waren offen, um zu sehen, was die anderen taten, wenn sie in Sichtweite waren. Seine Augen wanderten mit wachsendem Verlangen über sie und Toby. Einige massierten ihre Brüste, während andere sanft die geschwollene Klitoris berührten. Dieses erotische Bild war der letzte Impuls, ihn von einer Klippe zu stürzen, als Tobys Zunge über seine empfindliche Klitoris glitt.
?ACH DU LIEBER GOTT? Das war alles, was Kim sagte, bevor sie den Orgasmus anhielt.
Kim drückte Tobys unerbittliche Zunge zurück, als Toby heftig zitterte. Freudenschreie erfüllten den normalerweise stillen Raum. Sie hatte ihren ersten Orgasmus noch nicht beendet, als sie ein zweites Gebäude spürte, aber bevor sie ankam, hatte Toby aufgehört, ihr tropfendes Geschlecht zu lecken. Er keuchte, dann sah er seinen Geliebten an, der sich darauf vorbereitete, ihn zu reiten. Er positionierte sich vorsichtig und schlang seine Vorderbeine um ihre schlanke Taille. Seine pelzige Brust ruhte auf seinem Rücken und verwandelte ihn in dämpfenden Schaum. Kims Griff wurde noch fester, als Toby sie zurückzog und Appelle mit ihren Hüften machte. Die Höhe und der Winkel des Keils machten Kims Muschi zur perfekten Ebene für Toby, und er traf das Ziel bei seinem dritten Versuch. Das schmale Ende trennte ihre rosafarbenen Falten und machte Platz für den größeren Abschnitt hinter ihr, um ihre enge Öffnung zu dehnen, gefolgt von dem sich verjüngenden Bereich vor dem prallen Knoten, damit ihre hungrige Katze ihn hineinziehen konnte. Für einen kurzen Moment dachte er darüber nach, wie perfekt er doch war. Der Hahn eines Hundes sollte eine menschliche Frau ficken, dann überkam sie ein schmerzhaftes Vergnügen.
?Aaaahhh? Kim weinte, als ihr feuerroter Schwanz tief eindrang.
Mit drei oder vier kräftigen Schlägen stach Toby Kim bis zum Knoten in seinen dicken harten Stock. Seine Stöße wurden immer häufiger, bis er in und aus seiner Katze glitt, die ihn mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit packte. Kim piepste hoch, während Toby mit dem Hammer zuschlug. Zu ihren Schreien gesellten sich lustvolles Stöhnen aus dem Publikum und das Wimmern anderer Hunde, die begierig darauf waren, ihre Hündinnen zu begatten. Dann wurde Kim wie von Flammen verschlungen von einem weiteren Orgasmus verzehrt. Er bückte sich und schrie, als er rückwärts fuhr, um jeden Zentimeter von Tobys Schwanz in seinen erschütterten Kanal zu stoßen. Toby wechselte dann in einem kraftvollen Ausfallschritt nach vorne und zwang seinen Knoten in Kims enge Fotze.
?Uuuuuhhhh?OH Verdammt Es ist riesig Uuh?Uuh?Uuh?Und?wachsen?aahh?aahh?AAHHHHHHHH? Kim konnte nicht mehr sagen, als sie versuchte, sich zu entspannen und sich an die enorme Schwellung anzupassen, die in ihrem Körper auftrat.
Toby machte noch ein paar ruckartige Bewegungen, dann beugte er sich über Kim. Er war so viel größer als sie, dass sein Kopf vor ihrem war. Er atmete schwer, dann stieß er ein leises Stöhnen aus, gefolgt von einem Stöhnen, als eine tiefe Flut von Hot-Dog-Sperma freigesetzt wurde. Kim hatte ihre Augen fest geschlossen und ihre Zähne zusammengebissen, ihre Knöchel waren weiß, weil sie die Griffe zu fest umklammert hatte, als sie spürte, wie die flüssige Hitze in ihren Leib strömte. Wer ist zurück?
?OH JA Komm für mich, mach mich zu deiner Schlampe? Sie weinte.
Er zitterte, während sein Körper einer nach dem anderen zitterte. Er versuchte, seine Atmung zu kontrollieren, aber er schluckte keuchend Luft. Er war sich bewusst, dass die anderen Mitglieder jetzt mit ihren Partnern beschäftigt waren, einige leckten, während andere bereits beide missionarisch und doggy waren. Kate hatte ihre Beine um ihn geschlungen, als Rex ihn hart schlug. Dann löste Toby seinen Griff um ihre Taille und stützte sein eigenes Gewicht, während er auf ihr stand. Sie wurde immer noch geschlagen, aber dann wurde ihr klar, dass sie den Mann zurückdrängte, nicht umgekehrt. Jede Bewegung, die er machte, verursachte ihm provokanten Schmerz zusammen mit einer Woge der Lust. Sie pumpte sich für einen weiteren Orgasmus.
Für wen die Zeit verschwommen war. Sie hatte keine Ahnung, wie lange sie an Toby gehangen hatte oder wie viele Orgasmen sie hatte, aber es war ihr egal, solange sein pochendes Werkzeug sie glücklich losließ. Er hörte ein tiefes Stöhnen von Tonya, einer stämmigen schwarzen Frau, die Kates Finanzberaterin war, als der riesige Mastiff, den er gerade gefickt hatte, sich zu ihr umdrehte und sich an ihren Hintern stellte. Wie ein ungehörtes Signal stiegen alle Hunde, einschließlich Toby, ab und drehten sich um. Jede Frau war in Orgasmusschüssen, indem sie von diesem Punkt aus zog und drehte. Es war ein Chor enthusiastischer Schreie, Körper zitterten und zitterten, und dann schrien die anderen Mitglieder im Chor.
Willkommen im Knotted Women’s Club, Kim?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert